Menü

1.Mose 41

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

1.Mose 41

1. Mo 41,1 Und nach zwei Jahren hatte Pharao einen Traum, wie er stünde am Nil

1. Mo 41,2 und sähe aus dem Wasser steigen sieben schöne, fette Kühe; die gingen auf der Weide im Grase.

1. Mo 41,3 Nach diesen sah er andere sieben Kühe aus dem Wasser aufsteigen; die waren häßlich und mager und traten neben die Kühe an das Ufer am Wasser.

1. Mo 41,4 Und die häßlichen und mageren fraßen die sieben schönen, fetten Kühe. Da erwachte Pharao.

1. Mo 41,5 Und er schlief wieder ein, und ihn träumte abermals, und er sah, daß sieben Ähren wuchsen an einem Halm, voll und dick.

1. Mo 41,6 Darnach sah er sieben dünnen Ähren aufgehen, die waren vom Ostwind versengt.

1. Mo 41,7 Und die sieben mageren Ähren verschlangen die sieben dicken und vollen Ähren. Da erwachte Pharao und merkte, daß es ein Traum war.

1. Mo 41,8 Und da es Morgen ward, war sein Geist bekümmert; und er schickte aus und ließ rufen alle Wahrsager in Ägypten und alle Weisen und erzählte ihnen seine Träume. Aber da war keiner, der sie dem Pharao deuten konnte.

1. Mo 41,9 Da redete der oberste Schenke zu Pharao und sprach: Ich gedenke heute an meine Sünden.

1. Mo 41,10 Da Pharao zornig ward über seine Knechte, und mich mit dem obersten Bäcker ins Gefängnis legte in des Hauptmanns Hause,

1. Mo 41,11 da träumte uns beiden in einer Nacht, einem jeglichen sein Traum, des Deutung ihn betraf.

1. Mo 41,12 Da war bei uns ein hebräischer Jüngling, des Hauptmanns Knecht, dem erzählten wir’s. Und er deutete uns unsere Träume, einem jeglichen seinen Traum.

1. Mo 41,13 Und wie er uns deutete, so ist’s ergangen; denn ich bin wieder in mein Amt gesetzt, und jener ist gehenkt.

1. Mo 41,14 Da sandte Pharao hin und ließ Joseph rufen; und sie ließen ihn eilend aus dem Gefängnis. Und er ließ sich scheren und zog andere Kleider an und kam hinein zu Pharao.

1. Mo 41,15 Da sprach Pharao zu ihm: Mir hat ein Traum geträumt, und ist niemand, der ihn deuten kann; ich habe aber gehört von dir sagen, wenn du einen Traum hörst, so kannst du ihn deuten.

1. Mo 41,16 Joseph antwortete Pharao und sprach: Das steht bei mir nicht; Gott wird doch Pharao Gutes weissagen.

1. Mo 41,17 Pharao sprach zu Joseph: Mir träumte ich stand am Ufer bei dem Wasser

1. Mo 41,18 und sah aus dem Wasser steigen sieben schöne, fette Kühe; die gingen auf der Weide im Grase.

1. Mo 41,19 Und nach ihnen sah ich andere sieben, dürre, sehr häßliche und magere Kühe heraussteigen. Ich habe in ganz Ägyptenland nicht so häßliche gesehen.

1. Mo 41,20 Und die sieben mageren und häßlichen Kühe fraßen auf die sieben ersten, fetten Kühe.

1. Mo 41,21 Und da sie sie hineingefressen hatten, merkte man’s nicht an ihnen, daß sie die gefressen hatten, und waren häßlich gleich wie vorhin. Da wachte ich auf.

1. Mo 41,22 Und ich sah abermals in einen Traum sieben Ähren auf einem Halm wachsen, voll und dick.

1. Mo 41,23 Darnach gingen auf sieben dürre Ähren, dünn und versengt.

1. Mo 41,24 Und die sieben dünnen Ähren verschlangen die sieben dicken Ähren. Und ich habe es den Wahrsagern gesagt; aber die können’s mir nicht deuten.

1. Mo 41,25 Joseph antwortete Pharao: Beide Träume Pharaos sind einerlei. Gott verkündigt Pharao, was er vorhat.

1. Mo 41,26 Die sieben schönen Kühe sind sieben Jahre, und die sieben guten Ähren sind auch die sieben Jahre. Es ist einerlei Traum.

1. Mo 41,27 Die sieben mageren und häßlichen Kühe, die nach jenen aufgestiegen sind, das sind sieben Jahre; und die sieben mageren und versengten Ähren sind sieben Jahre teure Zeit.

1. Mo 41,28 Das ist nun, wie ich gesagt habe zu Pharao, daß Gott Pharao zeigt, was er vorhat.

1. Mo 41,29 Siehe, sieben reiche Jahre werden kommen in ganz Ägyptenland.

1. Mo 41,30 Und nach denselben werden sieben Jahre teure Zeit kommen, daß man vergessen wird aller solcher Fülle in Ägyptenland; und die teure Zeit wird das Land verzehren,

1. Mo 41,31 daß man nichts wissen wird von der Fülle im Lande vor der teuren Zeit, die hernach kommt; denn sie wird sehr schwer sein.

1. Mo 41,32 Daß aber dem Pharao zum andernmal geträumt hat, bedeutet, daß solches Gott gewiß und eilend tun wird.

1. Mo 41,33 Nun sehe Pharao nach einem verständigen und weisen Mann, den er über Ägyptenland setze,

1. Mo 41,34 und schaffe, daß er Amtleute verordne im Lande und nehme den Fünften in Ägyptenland in den sieben reichen Jahren

1. Mo 41,35 und sammle alle Speise der guten Jahre, die kommen werden, daß sie Getreide aufschütten in Pharaos Kornhäuser zum Vorrat in den Städten und es verwahren,

1. Mo 41,36 auf daß man Speise verordnet finde dem Lande in den sieben teuren Jahren, die über Ägyptenland kommen werden, daß nicht das Land vor Hunger verderbe.

1. Mo 41,37 Die Rede gefiel Pharao und allen seinen Knechten wohl.

1. Mo 41,38 Und Pharao sprach zu seinen Knechten: Wie könnten wir einen solchen Mann finden, in dem der Geist Gottes sei?

1. Mo 41,39 Und sprach zu Joseph: Weil dir Gott solches alles hat kundgetan, ist keiner so verständig und weise wie du.

1. Mo 41,40 Du sollst über mein Haus sein, und deinem Wort soll all mein Volk gehorsam sein; allein um den königlichen Stuhl will ich höher sein als du.

1. Mo 41,41 Und weiter sprach Pharao zu Joseph: Siehe, ich habe dich über ganz Ägyptenland gesetzt.

1. Mo 41,42 Und er tat seinen Ring von seiner Hand und gab ihn Joseph an seine Hand und kleidete ihn mit köstlicher Leinwand und hing eine goldene Kette an seinen Hals

1. Mo 41,43 und ließ ihn auf seinem zweiten Wagen fahren und ließ vor ihm ausrufen: Der ist des Landes Vater! und setzte ihn über ganz Ägyptenland.

1. Mo 41,44 Und Pharao sprach zu Joseph: Ich bin Pharao; ohne deinen Willen soll niemand seine Hand und Fuß regen in ganz Ägyptenland.

1. Mo 41,45 Und nannte ihn den heimlichen Rat und gab ihm ein Weib, Asnath, die Tochter Potipheras, des Priesters zu On. Also zog Joseph aus, das Land Ägypten zu besehen.

1. Mo 41,46 Und er war dreißig Jahre alt, da er vor Pharao stand, dem König in Ägypten; und fuhr aus von Pharao und zog durch ganz Ägyptenland.

1. Mo 41,47 Und das Land trug in den sieben reichen Jahren die Fülle;

1. Mo 41,48 und sie sammelten alle Speise der sieben Jahre, so im Lande Ägypten waren, und taten sie in die Städte. Was für Speise auf dem Felde einer jeglichen Stadt umher wuchs, das taten sie hinein.

1. Mo 41,49 Also schüttete Joseph das Getreide auf, über die Maßen viel wie Sand am Meer, also daß er aufhörte es zu zählen; denn man konnte es nicht zählen.

1. Mo 41,50 Und Joseph wurden zwei Söhne geboren, ehe denn die teure Zeit kam, welche ihm gebar Asnath, Potipheras, des Priesters zu On, Tochter.

1. Mo 41,51 Und er hieß den ersten Manasse; denn Gott, sprach er, hat mich lassen vergessen alles meines Unglücks und all meines Vaters Hauses.

1. Mo 41,52 Den andern hieß er Ephraim; denn Gott, sprach er, hat mich lassen wachsen in dem Lande meines Elends.

1. Mo 41,53 Da nun die sieben reichen Jahre um waren in Ägypten,

1. Mo 41,54 da fingen an die sieben teuren Jahre zu kommen, davon Joseph gesagt hatte. Und es ward eine Teuerung in allen Landen; aber in ganz Ägyptenland war Brot.

1. Mo 41,55 Da nun das ganze Ägyptenland auch Hunger litt, schrie das Volk zu Pharao um Brot. Aber Pharao sprach zu allen Ägyptern: Gehet hin zu Joseph; was euch der sagt, das tut.

1. Mo 41,56 Als nun im ganzen Lande Teuerung war, tat Joseph allenthalben Kornhäuser auf und verkaufte den Ägyptern. Denn die Teuerung ward je länger, je größer im Lande.

1. Mo 41,57 Und alle Lande kamen nach Ägypten, zu kaufen bei Joseph; denn die Teuerung war groß in allen Landen.

 

1. Mo 41,1 Es geschah aber nach zwei Jahren, da hatte der Pharao einen Traum, und siehe, er stand am Nil.

Traum: 1. Mo 40,5; Da 2,1; Da 4,2

Nil: 1. Mo 41,17; 2. Mo 2,5; Jes 19,5

1. Mo 41,2 Und siehe, aus dem Nil stiegen sieben schöne und wohlgenährte Kühe herauf, die im Nilgras weideten.

1. Mo 41,17-27; 5. Mo 32,14; Hi 8,11

1. Mo 41,3 Und siehe, nach diesen stiegen sieben andere Kühe aus dem Nil herauf, von hässlicher Gestalt und magerem Leib; die traten neben jene Kühe am Ufer des Nils.

1. Mo 41,4

1. Mo 41,4 Und die sieben hässlichen, mageren Kühe fraßen die sieben schönen, wohlgenährten Kühe. Da erwachte der Pharao.

erwachte: 1. Mo 41,20-21; 1. Kö 3,15

1. Mo 41,5 Er schlief aber wieder ein und träumte zum zweiten Mal, und siehe, da wuchsen sieben Ähren auf einem einzigen Halm, die waren voll und gut;
1. Mo 41,6 und siehe, nach diesen, da sprossten sieben Ähren, die waren dünn und vom Ostwind versengt.

Ostwind: Hes 17,10; Hos 8,7

1. Mo 41,7 Und die dünnen Ähren verschlangen die sieben schweren und vollen Ähren. Da erwachte der Pharao, und siehe, es war ein Traum!

1. Mo 41,4

1. Mo 41,8 Und es geschah am Morgen, da war sein Geist beunruhigt. Und er sandte hin und ließ alle Wahrsager Ägyptens rufen und alle seine Weisen. Und der Pharao erzählte ihnen seinen Traum; aber da war keiner, der ihn dem Pharao deuten konnte.

Geist: Da 2,1; Da 4,2; Hab 3,16

Wahrsager: 2. Mo 7,11; 2. Mo 8,18-19; 5. Mo 18,9-14; Da 2,2; Apg 17,18

keiner: Da 2,27; Da 4,6; Jes 19,11-17; Jes 29,14; 1. Kor 1,19

1. Mo 41,9 Da sprach der oberste Mundschenk zum Pharao: Ich erinnere mich heute an meine Sünden!

1. Mo 40,1; 1. Mo 40,14

1. Mo 41,10 Als der Pharao zornig war über seine Knechte und mich in Haft setzte im Haus des Obersten der Leibwache, mich und den obersten Bäcker,

Pharao: 1. Mo 40,2

Obersten: 1. Mo 37,36

1. Mo 41,11 da hatten wir in ein und derselben Nacht einen Traum, er und ich; jeder hatte einen Traum von besonderer Bedeutung.

1. Mo 40,5-8

1. Mo 41,12 Und dort war ein hebräischer junger Mann bei uns, ein Knecht des Obersten der Leibwache; dem erzählten wir es, und er deutete unsere Träume; jedem deutete er seinen Traum besonders.

deutete: 1. Mo 40,12-19

1. Mo 41,13 Und so, wie er es uns deutete, so ist es gekommen: Mich hat man wieder in mein Amt eingesetzt, und ihn hat man gehängt!

1. Mo 40,20-22

1. Mo 41,14 Da sandte der Pharao hin und ließ Joseph rufen. Und sie entließen ihn schnell aus dem Loch. Er aber ließ sich scheren und wechselte seine Kleider und ging zum Pharao hinein.

1. Sam 2,8; 2. Chr 18,7-8; Da 2,25; Da 5,10-12

1. Mo 41,15 Und der Pharao sprach zu Joseph: Ich habe einen Traum gehabt, aber es kann ihn niemand deuten; nun habe ich über dich vernommen, dass du einen Traum zu deuten vermagst, wenn du ihn hörst.

Da 5,13-16

1. Mo 41,16 Joseph antwortete dem Pharao und sprach: Das steht nicht bei mir. Gott wird verkündigen, was dem Pharao zum Wohl dient!

1. Mo 40,8; Da 2,28-30; Da 4,16-24

1. Mo 41,17 Da sprach der Pharao zu Joseph: Siehe, in meinem Traum stand ich am Ufer des Nils;

1. Mo 41,1-7

1. Mo 41,18 und siehe, da stiegen aus dem Nil sieben wohlgenährte Kühe von schöner Gestalt herauf, die im Nilgras weideten.

Jer 24,1-8

1. Mo 41,19 Und siehe, nach ihnen stiegen sieben andere Kühe herauf, dürftig und von sehr hässlicher Gestalt und magerem Leib; im ganzen Land Ägypten habe ich keine so hässlichen gesehen.

1. Mo 41,3

1. Mo 41,20 Und diese mageren, hässlichen Kühe fraßen die sieben ersten, wohlgenährten Kühe.

1. Mo 41,4

1. Mo 41,21 Als sie aber diese verschlungen hatten, merkte man nichts davon; denn sie waren so hässlich wie zuvor. Da erwachte ich.

Jes 9,19

1. Mo 41,22 Und ich sah [weiter] in meinem Traum, und siehe, sieben volle und gute Ähren wuchsen auf an einem einzigen Halm.

1. Mo 41,5

1. Mo 41,23 Und siehe, nach ihnen sprossten sieben dürre Ähren hervor, mager und vom Ostwind versengt;

1. Mo 41,6

1. Mo 41,24 und die mageren Ähren verschlangen die sieben guten Ähren. Und ich habe es den Wahrsagern erzählt, aber keiner kann es mir erklären!

erzählt: 1. Mo 41,8; 2. Mo 8,19; Da 4,4

1. Mo 41,25 Da sprach Joseph zum Pharao: Was der Pharao geträumt hat, bedeutet dasselbe: Gott hat den Pharao wissen lassen, was er tun will.

Jes 41,22-23; Da 2,28-29; Mk 13,23; 1. Kor 2,16

1. Mo 41,26 Die sieben schönen Kühe sind sieben Jahre, und die sieben schönen Ähren sind auch sieben Jahre; es ist ein und derselbe Traum.

1. Mo 40,12; 1. Mo 40,18

1. Mo 41,27 Die sieben mageren und hässlichen Kühe, die nach jenen heraufkamen, sind sieben Jahre; ebenso die sieben leeren, vom Ostwind versengten Ähren; es werden sieben Hungerjahre sein.

2. Kö 8,1

1. Mo 41,28 Darum sagte ich zu dem Pharao: Gott hat den Pharao sehen lassen, was er tun will.

1. Mo 41,16; 1. Mo 41,25

1. Mo 41,29 Siehe, es kommen sieben Jahre, da wird großer Überfluss herrschen im ganzen Land Ägypten.

1. Mo 41,26; 1. Mo 41,49

1. Mo 41,30 Aber nach ihnen werden sieben Hungerjahre eintreten, und all dieser Überfluss wird vergessen sein im Land Ägypten; und die Hungersnot wird das Land aufzehren,

Hungerj.: 2. Sam 24,13; 1. Kö 17,1; 2. Kö 8,1; Lu 4,25; Jak 5,17

1. Mo 41,31 sodass man nichts mehr merken wird von dem Überfluss im Land wegen der Hungersnot, die danach kommt; denn sie wird sehr drückend sein.

drückend: 1. Sam 5,6; Jes 24,20

1. Mo 41,32 Dass aber der Pharao den Traum zweimal hatte, das bedeutet, dass die Sache bei Gott fest beschlossen ist und dass Gott es rasch ausführen wird.

1. Mo 37,7; 1. Mo 37,9; 4. Mo 23,19; Jes 14,24; Jes 14,27; Jes 46,1

1. Mo 41,33 Und nun möge der Pharao nach einem verständigen und weisen Mann sehen und ihn über das Land Ägypten setzen.

5. Mo 1,13; Apg 6,3

1. Mo 41,34 Der Pharao möge handeln und Aufseher über das Land setzen; und er lasse in den sieben Jahren des Überflusses den fünften Teil [des Ertrages] erheben vom Land Ägypten.

Spr 6,6-8; Spr 22,3

1. Mo 41,35 So soll man alle Nahrung dieser sieben künftigen guten Jahre sammeln und Getreide speichern zur Verfügung des Pharao, und diese Nahrung in den Städten aufbewahren.

sammeln: 1. Mo 41,48-49; 1. Mo 41,56; 1. Mo 45,6-7

1. Mo 41,36 Und diese Nahrung soll dem Land als Vorrat dienen für die sieben Hungerjahre, die im Land Ägypten eintreten werden, damit das Land durch die Hungersnot nicht zugrunde geht!

1. Mo 47,13-25

1. Mo 41,37 Diese Rede gefiel dem Pharao und allen seinen Knechten gut.
1. Mo 41,38 Und der Pharao sprach zu seinen Knechten: Können wir einen Mann finden wie diesen, in dem der Geist Gottes ist?

4. Mo 27,18; Hi 32,8; Spr 2,6; Da 4,6; Da 4,15; Da 5,11

1. Mo 41,39 Und der Pharao sprach zu Joseph: Nachdem Gott dir dies alles mitgeteilt hat, ist keiner so verständig und weise wie du.

1. Mo 41,16; 1. Mo 41,25; 1. Mo 41,28; 1. Mo 41,33

1. Mo 41,40 Du sollst über mein Haus sein, und deinem Befehl soll mein ganzes Volk gehorchen; nur um den Thron will ich höher sein als du!

über: Ps 105,21; Ps 113,7-8; Spr 22,29; Apg 7,10

Thron: Es 10,3

1. Mo 41,41 Und der Pharao sprach zu Joseph: Siehe, ich setze dich über das ganze Land Ägypten!

1. Mo 45,8; 1. Mo 45,26; Ps 105,21; Apg 7,10

1. Mo 41,42 Und der Pharao nahm den Siegelring von seiner Hand und steckte ihn an die Hand Josephs, und er bekleidete ihn mit weißer Leinwand und legte eine goldene Kette um seinen Hals;

Siegelr.: Es 3,10; Es 8,2; Es 8,8; Hagg 2,23

bekleidete: Es 8,15

Kette: Da 5,7; Da 5,29

1. Mo 41,43 und er ließ ihn auf seinem zweiten Wagen fahren; und man rief vor ihm aus: »Beugt eure Knie!« Und so wurde er über das ganze Land Ägypten gesetzt.

Beugt: 1. Mo 45,8

über: 1. Mo 42,6; 1. Mo 42,30; 1. Mo 42,33

1. Mo 41,44 Und der Pharao sprach zu Joseph: Ich bin der Pharao, aber ohne dich soll niemand im ganzen Land Ägypten die Hand oder den Fuß erheben!

2. Mo 11,7

1. Mo 41,45 Und der Pharao gab Joseph den Namen Zaphenat-Paneach und gab ihm Asnath zur Frau, die Tochter Potipheras, des Priesters von On. Und Joseph zog aus durch das ganze Land Ägypten.

1. Mo 46,20

1. Mo 41,46 Und Joseph war 30 Jahre alt, als er vor dem Pharao, dem König von Ägypten, stand. Und Joseph ging vom Pharao hinweg und bereiste das ganze Land Ägypten.

1. Mo 37,2; Lu 3,23

1. Mo 41,47 Und das Land trug in den sieben Jahren reichen Überfluss.

überfl.: 1. Mo 41,43; 1. Mo 26,12; Ps 72,16

1. Mo 41,48 Und er sammelte allen Ertrag der sieben Jahre, die im Land Ägypten waren, und schaffte die Nahrungsmittel in die Städte; den Ertrag der umliegenden Felder brachte er in die Städte.

1. Mo 41,34-36

1. Mo 41,49 Und Joseph speicherte Getreide auf wie Sand am Meer, über die Maßen viel, bis man es nicht mehr messen konnte; denn es war unermesslich viel.

Sand: 1. Mo 22,17; Ri 7,12; 1. Sam 13,5; 1. Kö 4,20; Ps 78,27

1. Mo 41,50 Bevor aber das Jahr der Hungersnot kam, wurden dem Joseph zwei Söhne geboren; die gebar ihm Asnath, die Tochter Potipheras, des Priesters von On.

1. Mo 46,20; 1. Mo 48,5

1. Mo 41,51 Und Joseph gab dem Erstgeborenen den Namen Manasse; denn [er sprach]: Gott hat mich alle meine Mühsal vergessen lassen und das ganze Haus meines Vaters.

Ps 116,7; Offb 21,4

1. Mo 41,52 Dem zweiten aber gab er den Namen Ephraim; denn [er sprach]: Gott hat mich fruchtbar gemacht im Land meines Elends.

1. Mo 49,22; Ps 84,6

1. Mo 41,53 Als nun die sieben Jahre des Überflusses im Land Ägypten zu Ende gegangen waren,

Ps 73,19-20; Lu 16,25

1. Mo 41,54 da brachen die sieben Hungerjahre an, wie Joseph vorausgesagt hatte. Und es entstand eine Hungersnot in allen Ländern; aber im ganzen Land Ägypten gab es Brot.

Hungerj.: 1. Mo 45,11; Ps 105,16

vorausg.: 1. Mo 41,30; 1. Mo 45,11; 1. Mo 47,13

1. Mo 41,55 Und als das ganze Land Ägypten Hunger litt und das Volk zum Pharao um Brot schrie, da sprach der Pharao zu allen Ägyptern: Geht hin zu Joseph; was er euch sagt, das tut!

schrie: 2. Kö 6,25-27; Klgl 4,4

tut: Joh 2,5

1. Mo 41,56 Und als die Hungersnot im ganzen Land herrschte, öffnete Joseph alle Speicher und verkaufte den Ägyptern [Getreide]; denn die Hungersnot nahm überhand im Land Ägypten.

1. Mo 47,14-26; Jes 23,18

1. Mo 41,57 Und alle Welt kam nach Ägypten, um bei Joseph Korn zu kaufen; denn es herrschte große Hungersnot auf der ganzen Erde.

1. Mo 42,1; 1. Mo 42,5; 1. Mo 50,20; Ps 105,16-22

 

1. Mo 41,1 And it came to pass at the end of two full years, that Pharaoh dreamed: and, behold, he stood by the river.

two full years: 1. Mo 29,14

that Pharaoh: 1. Mo 20,3; 1. Mo 37,5-10; 1. Mo 40,5; Ri 7,13; Ri 7,14; Es 6,1; Hi 33,15; Hi 33,16; Da 2,1-3; Da 4,5-18; Da 7,1; Da 8,27; Mt 27,19

the river: 1. Mo 31,21; 2. Mo 1,22; 2. Mo 4,9; 5. Mo 11,10; Jes 19,5; Hes 29,3; Hes 29,9

1. Mo 41,2 And, behold, there came up out of the river seven well favored kine and fatfleshed; and they fed in a meadow.

there came: 1. Mo 41,17-27

a meadow: Hi 8,11

1. Mo 41,3 And, behold, seven other kine came up after them out of the river, ill favored and leanfleshed; and stood by the other kine upon the brink of the river.

ill favoured: 1. Mo 41,4; 1. Mo 41,20; 1. Mo 41,21

1. Mo 41,4 And the ill favored and leanfleshed kine did eat up the seven well favored and fat kine. So Pharaoh awoke.

So Pharaoh awoke: 1. Kö 3,15

1. Mo 41,5 And he slept and dreamed the second time: and, behold, seven ears of corn came up upon one stalk, rank and good.

rank: 5. Mo 32,14

1. Mo 41,6 And, behold, seven thin ears and blasted with the east wind sprung up after them.

blasted: Hes 17,10; Hes 19,12; Hos 13,15

1. Mo 41,7 And the seven thin ears devoured the seven rank and full ears. And Pharaoh awoke, and, behold, it was a dream.

a dream: 1. Mo 20,3; 1. Mo 37,5

1. Mo 41,8 And it came to pass in the morning that his spirit was troubled; and he sent and called for all the magicians of Egypt, and all the wise men thereof: and Pharaoh told them his dream; but there was none that could interpret them unto Pharaoh.

his spirit: 1. Mo 40,6; Da 2,1-3; Da 4,5; Da 4,19; Da 5,6; Da 7,28; Da 8,27; Hab 3,16

the magicians of Egypt: 2. Mo 7,11; 2. Mo 7,22; 2. Mo 8,7; 2. Mo 8,18; 2. Mo 8,19; 2. Mo 9,11; 3. Mo 19,31; 3. Mo 20,6; 5. Mo 18,9-14; Jes 8,19; Jes 19,3; Jes 29,14; Jes 47,12; Jes 47,13; Da 1,20; Da 2,2; Da 4,7; Da 5,7; Da 5,11; Apg 17,18

the wise men: Mt 2,1; Apg 7,22

but there: 1. Mo 40,8; Hi 5,12; Hi 5,13; Ps 25,14; Jes 19,11-13; Jes 29,14; Da 2,4-11; Da 2,27; Da 2,28; Da 5,8; 1. Kor 1,19; 1. Kor 3,18-20

1. Mo 41,9 Then spoke the chief butler unto Pharaoh, saying, I do remember my faults this day:

I do remember: 1. Mo 40,1-3; 1. Mo 40,14; 1. Mo 40,23

1. Mo 41,10 Pharaoh was wroth with his servants, and put me in ward in the captain of the guard’s house, both me and the chief baker:

Pharaoh: 1. Mo 39,20; 1. Mo 40,2; 1. Mo 40,3

captain: 1. Mo 37,36

1. Mo 41,11 And we dreamed a dream in one night, I and he; we dreamed each man according to the interpretation of his dream.

1. Mo 40,5-8

1. Mo 41,12 And there was there with us a young man, a Hebrew, servant to the captain of the guard; and we told him, and he interpreted to us our dreams; to each man according to his dream he did interpret.

servant: 1. Mo 37,36; 1. Mo 39,1; 1. Mo 39,20

interpreted: 1. Mo 40,12-19

1. Mo 41,13 And it came to pass, as he interpreted to us, so it was; me he restored unto mine office, and him he hanged.

me he restored: 1. Mo 40,12; 1. Mo 40,20-22; Jer 1,10; Hes 43,3

1. Mo 41,14 Then Pharaoh sent and called Joseph, and they brought him hastily out of the dungeon: and he shaved himself, and changed his raiment, and came in unto Pharaoh.

sent: 1. Sam 2,7; 1. Sam 2,8; Ps 105,19-22; Ps 113,7; Ps 113,8

and they brought him hastily: 2. Mo 10,16; 1. Sam 2,8; Ps 113,7; Ps 113,8; Da 2,25

he shaved: 2. Sam 19,24; 2. Kö 25,29; Es 4,1-4; Es 5,1; Jes 61,3; Jes 61,10; Jer 52,32; Jer 52,33

1. Mo 41,15 And Pharaoh said unto Joseph, I have dreamed a dream, and there is none that can interpret it: and I have heard say of thee, that thou canst understand a dream to interpret it.

I have heard: 1. Mo 41,9-13; Ps 25,14; Da 5,12; Da 5,16

1. Mo 41,16 And Joseph answered Pharaoh, saying, It is not in me: God shall give Pharaoh an answer of peace.

It is not: 1. Mo 40,8; 4. Mo 12,6; 2. Kö 6,27; Da 2,18-23; Da 2,28-30; Da 2,47; Da 4,2; Apg 3,7; Apg 3,12; Apg 14,14; Apg 14,15; 1. Kor 15,10; 2. Kor 3,5

peace: 1. Mo 37,14; Lu 19,42

1. Mo 41,17 And Pharaoh said unto Joseph, In my dream, behold, I stood upon the bank of the river:

1. Mo 41,1-7

1. Mo 41,18 And, behold, there came up out of the river seven kine, fatfleshed and well favored; and they fed in a meadow:

Jer 24,1-3; Jer 24,5; Jer 24,8

1. Mo 41,19 And, behold, seven other kine came up after them, poor and very ill favored and leanfleshed, such as I never saw in all the land of Egypt for badness:
1. Mo 41,20 And the lean and the ill favored kine did eat up the first seven fat kine:
1. Mo 41,21 And when they had eaten them up, it could not be known that they had eaten them; but they were still ill favored, as at the beginning. So I awoke.

eaten them up: Hes 3,3; Offb 10,9; Offb 10,10

still: Ps 37,19; Jes 9,20

1. Mo 41,22 And I saw in my dream, and, behold, seven ears came up in one stalk, full and good:
1. Mo 41,23 And, behold, seven ears, withered, thin, and blasted with the east wind, sprung up after them:

thin: 1. Mo 41,6; 2. Kö 19,26; Ps 129,6; Ps 129,7; Hos 8,7; Hos 9,16; Hos 13,15

1. Mo 41,24 And the thin ears devoured the seven good ears: and I told this unto the magicians; but there was none that could declare it to me.

I told this: 1. Mo 41,8; 2. Mo 8,19; Da 4,7

1. Mo 41,25 And Joseph said unto Pharaoh, The dream of Pharaoh is one: God hath showed Pharaoh what he is about to do.

God: 1. Mo 41,16; 2. Mo 9,14; Jos 11,6; Ps 98,2; Jes 41,22; Jes 41,23; Jes 43,9; Da 2,28; Da 2,29; Da 2,45; Da 2,47; Am 3,7; Mt 24,40; Mk 13,23; Eph 1,17; Offb 4,1

1. Mo 41,26 The seven good kine are seven years; and the seven good ears are seven years: the dream is one.

are: 1. Mo 41,2; 1. Mo 41,5; 1. Mo 41,29; 1. Mo 41,47; 1. Mo 41,53; 1. Mo 40,18; 2. Mo 12,11; 1. Kor 10,4

good ears are seven: 1. Mo 40,12

the dream is one: 1. Mo 2,24; 2. Mo 26,6; 1. Joh 5,7

1. Mo 41,27 And the seven thin and ill favored kine that came up after them are seven years; and the seven empty ears blasted with the east wind shall be seven years of famine.

seven years of famine: 2. Sam 24,19; 2. Kö 8,1

1. Mo 41,28 This is the thing which I have spoken unto Pharaoh: What God is about to do he showeth unto Pharaoh.

What God: 1. Mo 41,16; 1. Mo 41,25

1. Mo 41,29 Behold, there come seven years of great plenty throughout all the land of Egypt:

1. Mo 41,26; 1. Mo 41,46; 1. Mo 41,49

1. Mo 41,30 And there shall arise after them seven years of famine; and all the plenty shall be forgotten in the land of Egypt; and the famine shall consume the land;

seven years: 1. Mo 41,27; 1. Mo 41,54; 2. Sam 24,13; 1. Kö 17,1; 2. Kö 8,1; Lu 4,25; Jak 5,17

shall be: 1. Mo 41,21; 1. Mo 41,51; Spr 31,7; Jes 65,16

consume: 1. Mo 47,13; Ps 105,16

1. Mo 41,31 And the plenty shall not be known in the land by reason of that famine following; for it shall be very grievous.

grievous: 1. Sam 5,6; Jes 24,20

1. Mo 41,32 And for that the dream was doubled unto Pharaoh twice; it is because the thing is established by God, and God will shortly bring it to pass.

doubled: 1. Mo 37,7; 1. Mo 37,9; Hi 33,14; Hi 33,15; 2. Kor 13,1

it is because: 4. Mo 23,19; Jes 14,24-27; Jes 46,10; Jes 46,11; Mt 24,35

established by: Jes 30,33; Mt 25,34; Mt 25,41; Mk 10,40; 1. Kor 2,9; Offb 9,15

1. Mo 41,33 Now therefore let Pharaoh look out a man discreet and wise, and set him over the land of Egypt.

therefore: Da 4,27

look out: 2. Mo 18,19-22; 5. Mo 1,13; Apg 6,3

1. Mo 41,34 Let Pharaoh do this, and let him appoint officers over the land, and take up the fifth part of the land of Egypt in the seven plenteous years.

officers: 4. Mo 31,14; 2. Kö 11,11; 2. Kö 11,12; 2. Chr 34,12; Ne 11,9

and take: Hi 5,20; Ps 33,19; Spr 6,6-8; Spr 22,3; Spr 27,12; Lu 16,5

1. Mo 41,35 And let them gather all the food of those good years that come, and lay up corn under the hand of Pharaoh, and let them keep food in the cities.

gather: 1. Mo 41,48; 1. Mo 41,49; 1. Mo 41,56; 1. Mo 45,6; 1. Mo 45,7

hand: 2. Mo 4,13

1. Mo 41,36 And that food shall be for store to the land against the seven years of famine, which shall be in the land of Egypt; that the land perish not through the famine.

that the: 1. Mo 47,13-25

perish not: 1. Mo 41,30

1. Mo 41,37 And the thing was good in the eyes of Pharaoh, and in the eyes of all his servants.

the thing: Ps 105,19; Spr 10,20; Spr 25,11; Apg 7,10

good: Jos 22,30; 2. Sam 3,36; 1. Kö 21,2

1. Mo 41,38 And Pharaoh said unto his servants, Can we find such a one as this is, a man in whom the Spirit of God is?

in whom: 4. Mo 27,18; Hi 32,8; Da 4,6; Da 4,8; Da 4,18; Da 5,11; Da 5,14; Da 6,3

1. Mo 41,39 And Pharaoh said unto Joseph, Forasmuch as God hath showed thee all this, there is none so discreet and wise as thou art:

1. Mo 41,16; 1. Mo 41,25; 1. Mo 41,28; 1. Mo 41,33

1. Mo 41,40 Thou shalt be over my house, and according unto thy word shall all my people be ruled: only in the throne will I be greater than thou.

Thou shalt: 1. Mo 39,4-6; 1. Mo 45,8; 1. Mo 45,9; 1. Mo 45,26; Ps 105,21; Ps 105,22; Spr 22,29; Da 2,46-48; Da 5,29; Da 6,3

be ruled: 1. Sam 10,1; Hi 31,27; Ps 2,12

1. Mo 41,41 And Pharaoh said unto Joseph, See, I have set thee over all the land of Egypt.

1. Mo 41,44; 1. Mo 39,5; 1. Mo 39,22; Es 10,3; Spr 17,2; Spr 22,29; Da 2,7; Da 2,8; Da 4,2; Da 4,3; Da 6,3; Mt 28,18; Phil 2,9-11

1. Mo 41,42 And Pharaoh took off his ring from his hand, and put it upon Joseph’s hand, and arrayed him in vestures of fine linen, and put a gold chain about his neck;

his ring: Es 3,10; Es 3,12; Es 6,7-12; Es 8,2; Es 8,8; Es 8,10; Es 8,15; Es 10,3; Da 2,46; Da 2,47; Da 5,7; Da 5,29; Lu 15,22

fine linen: Hes 27,7

a gold chain: Spr 1,9; Spr 31,22; Spr 31,24; Hl 1,10; Hes 16,10; Hes 16,11; Da 5,7; Da 5,16; Da 5,29; Lu 19,16-19

1. Mo 41,43 And he made him to ride in the second chariot which he had; and they cried before him, Bow the knee: and he made him ruler over all the land of Egypt.

and they: Es 6,8; Es 6,9

Bow the knee: 1. Mo 45,8; Phil 2,10

ruler: 1. Mo 42,6; 1. Mo 42,30; 1. Mo 42,33; 1. Mo 45,8; 1. Mo 45,26; Apg 7,10

1. Mo 41,44 And Pharaoh said unto Joseph, I am Pharaoh, and without thee shall no man lift up his hand or foot in all the land of Egypt.

lift up his hand: 2. Mo 11,7

1. Mo 41,45 And Pharaoh called Joseph’s name Zaphnath-paaneah; and he gave him to wife Asenath the daughter of Poti-pherah priest of On. And Joseph went out over all the land of Egypt.

Zaphnathpaaneah: Lu 2,1; Apg 11,28

priest of: 1. Mo 14,18; 2. Mo 2,16; 2. Sam 8,18; 2. Sam 20,26

On: 1. Mo 46,20; Hes 30,17

1. Mo 41,46 And Joseph was thirty years old when he stood before Pharaoh king of Egypt. And Joseph went out from the presence of Pharaoh, and went throughout all the land of Egypt.

years: 1. Mo 37,2; 4. Mo 4,3; 2. Sam 5,4; Lu 3,23

he stood: 1. Sam 16,21; 1. Kö 12,6; 1. Kö 12,8; Spr 22,29; Da 1,19; Lu 21,36; Jud 1,24

1. Mo 41,47 And in the seven plenteous years the earth brought forth by handfuls.

1. Mo 26,12; Ps 72,16

1. Mo 41,48 And he gathered up all the food of the seven years, which were in the land of Egypt, and laid up the food in the cities: the food of the field, which was round about every city, laid he up in the same.

1. Mo 41,34-36; 1. Mo 47,21

1. Mo 41,49 And Joseph gathered corn as the sand of the sea, very much, until he left numbering; for it was without number.

1. Mo 22,17; Ri 6,5; Ri 7,12; 1. Sam 13,5; Hi 1,3; Ps 78,27; Jer 33,22

1. Mo 41,50 And unto Joseph were born two sons before the years of famine came, which Asenath the daughter of Poti-pherah priest of On bore unto him.

unto Joseph: 1. Mo 46,20; 1. Mo 48,5

Asenath: 1. Mo 41,45; 1. Mo 46,20

priest: 2. Sam 8,18

1. Mo 41,51 And Joseph called the name of the firstborn Manasseh: For God, said he, hath made me forget all my toil, and all my father’s house.

called: 1. Mo 48,5; 1. Mo 48,13; 1. Mo 48,14; 1. Mo 48,18-20; 5. Mo 33,17

Manasseh: 1. Mo 41,30; Ps 45,10; Jes 57,16

forget: Ps 30,5; Ps 30,11; Spr 31,7; Jes 65,16

1. Mo 41,52 And the name of the second called he Ephraim: For God hath caused me to be fruitful in the land of my affliction.

called he: 1. Mo 29,32-35; 1. Mo 30,6-13; 1. Mo 50,23

Ephraim: 1. Mo 48,16-19; 1. Mo 49,22; Jes 40,1; Jes 40,2

the land: Ps 105,17; Ps 105,18; Am 6,6; Apg 7,10

1. Mo 41,53 And the seven years of plenteousness, that was in the land of Egypt, were ended.

1. Mo 41,29-31; Ps 73,20; Lu 16,25

1. Mo 41,54 And the seven years of dearth began to come, according as Joseph had said: and the dearth was in all lands; but in all the land of Egypt there was bread.

the seven: 1. Mo 41,3; 1. Mo 41,4; 1. Mo 41,6; 1. Mo 41,7; 1. Mo 41,27; 1. Mo 45,11; Ps 105,16; Apg 7,11

according: 1. Mo 41,30

and the dearth: 1. Mo 42,2; 1. Mo 42,5; 1. Mo 42,6; 1. Mo 43,1; 1. Mo 45,11; 1. Mo 47,13

1. Mo 41,55 And when all the land of Egypt was famished, the people cried to Pharaoh for bread: and Pharaoh said unto all the Egyptians, Go unto Joseph; what he saith to you, do.

famished: 2. Kö 6,25-29; Jer 14,1-6; Klgl 4,3-10

Go unto: 1. Mo 41,40; 1. Mo 41,41; Ps 105,20-22; Mt 3,17; Mt 17,5; Joh 1,14-16; Phil 4,19; Kol 1,19

1. Mo 41,56 And the famine was over all the face of the earth: And Joseph opened all the storehouses, and sold unto the Egyptians; and the famine waxed sore in the land of Egypt.

the face: Jes 23,17; Sach 5,3; Lu 21,35; Apg 17,26

sold: 1. Mo 42,6; 1. Mo 47,14-24

1. Mo 41,57 And all countries came into Egypt to Joseph for to buy corn; because that the famine was so sore in all lands.

all countries: 1. Mo 42,1; 1. Mo 42,5; 1. Mo 50,20; 5. Mo 9,28; Ps 105,16; Ps 105,17

in all lands: 1. Mo 41,54; 1. Mo 41,56

1. Mo 42,1; 1. Mo 42,16; 1. Mo 42,18; 1. Mo 42,21; 1. Mo 42,24; 1. Mo 42,25; 1. Mo 42,29; 1. Mo 42,36

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

0 Kommentare

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.