Menü

1.Mose 8

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

1. Mo 8,1 Da gedachte Gott an Noah und an alle Tiere und an alles Vieh, das mit ihm in dem Kasten war, und ließ Wind auf Erden kommen, und die Wasser fielen;

1. Mo 8,2 und die Brunnen der Tiefe wurden verstopft samt den Fenstern des Himmels, und dem Regen vom Himmel ward gewehrt;

1. Mo 8,3 und das Gewässer verlief sich von der Erde immer mehr und nahm ab nach hundertfünfzig Tagen.

1. Mo 8,4 Am siebzehnten Tage des siebenten Monats ließ sich der Kasten nieder auf das Gebirge Ararat.

1. Mo 8,5 Es nahm aber das Gewässer immer mehr ab bis auf den zehnten Monat. Am ersten Tage des zehnten Monats sahen der Berge Spitzen hervor.

1. Mo 8,6 Nach vierzig Tagen tat Noah das Fenster auf an dem Kasten, das er gemacht hatte,

1. Mo 8,7 und ließ einen Raben ausfliegen; der flog immer hin und wieder her, bis das Gewässer vertrocknete auf Erden.

1. Mo 8,8 Darnach ließ er eine Taube von sich ausfliegen, auf daß er erführe, ob das Gewässer gefallen wäre auf Erden.

1. Mo 8,9 Da aber die Taube nicht fand, da ihr Fuß ruhen konnte, kam sie wieder zu ihm in den Kasten; denn das Gewässer war noch auf dem ganzen Erdboden. Da tat er die Hand heraus und nahm sie zu sich in den Kasten.

1. Mo 8,10 Da harrte er noch weitere sieben Tage und ließ abermals eine Taube fliegen aus dem Kasten.

1. Mo 8,11 Die kam zu ihm zur Abendzeit, und siehe, ein Ölblatt hatte sie abgebrochen und trug’s in ihrem Munde. Da merkte Noah, daß das Gewässer gefallen wäre auf Erden.

1. Mo 8,12 Aber er harrte noch weiter sieben Tage und ließ eine Taube ausfliegen; die kam nicht wieder zu ihm.

1. Mo 8,13 Im sechshundertundersten Jahr des Alters Noahs, am ersten Tage des ersten Monats vertrocknete das Gewässer auf Erden. Da tat Noah das Dach von dem Kasten und sah, daß der Erdboden trocken war.

1. Mo 8,14 Also ward die Erde ganz trocken am siebenundzwanzigsten Tage des zweiten Monats.

1. Mo 8,15 Da redete Gott mit Noah und sprach:

1. Mo 8,16 Gehe aus dem Kasten, du und dein Weib, deine Söhne und deiner Söhne Weiber mit dir.

1. Mo 8,17 Allerlei Getier, das bei dir ist, von allerlei Fleisch, an Vögeln, an Vieh und an allerlei Gewürm, das auf Erden kriecht, das gehe heraus mit dir, daß sie sich regen auf Erden und fruchtbar seien und sich mehren auf Erden.

1. Mo 8,18 Also ging Noah heraus mit seinen Söhnen und seinem Weibe und seiner Söhne Weibern,

1. Mo 8,19 dazu allerlei Getier, allerlei Gewürm, allerlei Vögel und alles, was auf Erden kriecht; das ging aus dem Kasten, ein jegliches mit seinesgleichen.

1. Mo 8,20 Noah aber baute dem HERRN einen Altar und nahm von allerlei reinem Vieh und von allerlei reinem Geflügel und opferte Brandopfer auf dem Altar.

1. Mo 8,21 Und der HERR roch den lieblichen Geruch und sprach in seinem Herzen: Ich will hinfort nicht mehr die Erde verfluchen um der Menschen willen; denn das Dichten des menschlichen Herzens ist böse von Jugend auf. Und ich will hinfort nicht mehr schlagen alles, was da lebt, wie ich getan habe.

1. Mo 8,22 Solange die Erde steht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht.

 

1. Mo 8,1 Da gedachte Gott an Noah und an alle Tiere und an alles Vieh, das bei ihm in der Arche war; und Gott ließ einen Wind über die Erde wehen, sodass die Wasser fielen.

gedachte: 1. Mo 19,29; 2. Mo 2,24; Ps 8,5

Wind: Ps 104,4; Ps 135,7; Jer 10,13

1. Mo 8,2 Und die Quellen der Tiefe wurden verschlossen samt den Fenstern des Himmels, und dem Regen vom Himmel wurde Einhalt geboten.

Quellen: Spr 8,28

Regen: 1. Mo 7,11-12

1. Mo 8,3 Und die Wasser über der Erde nahmen mehr und mehr ab, sodass sie sich vermindert hatten nach 150 Tagen.

1. Mo 7,11

1. Mo 8,4 Und die Arche ließ sich auf dem Gebirge Ararat nieder am siebzehnten Tag des siebten Monats.

Ararat: 2. Kö 19,37; Jer 51,27

1. Mo 8,5 Und die Wasser nahmen immer weiter ab bis zum zehnten Monat; am ersten Tag des zehnten Monats konnte man die Spitzen der Berge sehen.

1. Mo 7,19-20

1. Mo 8,6 Und es geschah nach Verlauf von 40 Tagen, dass Noah das Fenster an der Arche öffnete, das er gemacht hatte.

Da 6,11

1. Mo 8,7 Und er sandte den Raben aus; der flog hin und her, bis das Wasser auf der Erde vertrocknet war.

Raben: 3. Mo 11,13-15; 1. Kö 17,4-6; Hi 38,41; Ps 147,9

1. Mo 8,8 Danach sandte er die Taube aus, um zu sehen, ob die Wasser sich verlaufen hätten auf der Fläche des Erdbodens.

Taube: Ps 55,7; Mt 10,16

1. Mo 8,9 Aber die Taube fand keinen Ort, wo ihr Fuß ruhen konnte. Da kehrte sie zu ihm in die Arche zurück; denn es war noch Wasser auf der ganzen Erdoberfläche. Da streckte er seine Hand aus und ergriff sie und nahm sie wieder zu sich in die Arche.

Ps 116,7

1. Mo 8,10 Und er wartete noch weitere sieben Tage; dann sandte er die Taube wieder von der Arche aus.

wartete: Ps 40,2; Spr 10,28

sieben: 1. Mo 8,12; 1. Mo 7,4

1. Mo 8,11 Und die Taube kam zur Abendzeit wieder zu ihm, und siehe, sie hatte ein frisches Ölbaumblatt in ihrem Schnabel! Da erkannte Noah, dass das Wasser sich verlaufen hatte auf der Erde.

Ölbaum.: Ne 8,15

1. Mo 8,12 Und nachdem er noch weitere sieben Tage gewartet hatte, sandte er die Taube wieder aus; da kam sie nicht mehr zu ihm zurück.

gewartet: Ps 130,5-6; Klgl 3,26; Jak 5,7-8

1. Mo 8,13 Und es geschah im sechshundertersten Jahr, am ersten Tag des ersten Monats, da waren die Wasser von der Erde weggetrocknet. Und Noah entfernte das Dach von der Arche und schaute, und siehe, die Fläche des Erdbodens war trocken!

1. Mo 7,11

1. Mo 8,14 Und im zweiten Monat, am siebenundzwanzigsten Tag des Monats, war die Erde [ganz] trocken geworden.

1. Mo 7,11; 1. Mo 7,13

1. Mo 8,15 Da redete Gott zu Noah und sprach:

1. Mo 7,1

1. Mo 8,16 Geh aus der Arche, du und deine Frau und deine Söhne und die Frauen deiner Söhne mit dir!

1. Mo 7,7; Ps 91,11; Ps 121,8

1. Mo 8,17 Alle Tiere, die bei dir sind, von allem Fleisch: Vögel, Vieh und alles Gewürm, das auf der Erde kriecht, sollen mit dir hinausgehen und sich regen auf der Erde und sollen fruchtbar sein und sich mehren auf der Erde!

Tiere: 1. Mo 7,8-9

fruchtbar: 1. Mo 1,22; 1. Mo 9,1; 1. Mo 9,7; Ps 107,38

1. Mo 8,18 So ging Noah hinaus samt seinen Söhnen und seiner Frau und den Frauen seiner Söhne.

1. Mo 7,7

1. Mo 8,19 Alle Tiere, alles Gewürm und alle Vögel, alles, was sich regt auf der Erde nach seinen Gattungen, das verließ die Arche.

1. Mo 7,1-3

1. Mo 8,20 Noah aber baute dem HERRN einen Altar und nahm von allem reinen Vieh und von allen reinen Vögeln und opferte Brandopfer auf dem Altar.

Altar: 1. Mo 12,7-8; 2. Mo 20,24

Brandopfer: 3. Mo 1,3

1. Mo 8,21 Und der HERR roch den lieblichen Geruch, und der HERR sprach in seinem Herzen: Ich will künftig den Erdboden nicht mehr verfluchen um des Menschen willen, obwohl das Trachten des menschlichen Herzens böse ist von seiner Jugend an; auch will ich künftig nicht mehr alles Lebendige schlagen, wie ich es getan habe.

lieblich.: 3. Mo 1,9

verfluchen: 5. Mo 23,5; Ne 13,2; Ps 104,9; Jes 54,9

Trachten: 1. Mo 6,5; Hi 14,4; Ps 58,4; Jer 17,9; Eph 2,1-3

schlagen: Jes 54,9; 2. Petr 3,7

1. Mo 8,22 Von nun an soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht, solange die Erde besteht!

Jer 31,35-36; Jer 33,20-25

 

1. Mo 8,1 And God remembered Noah, and every living thing, and all the cattle that was with him in the ark: and God made a wind to pass over the earth, and the waters assuaged;

God remembered: 1. Mo 19,29; 1. Mo 30,22; 2. Mo 2,24; 1. Sam 1,19; Ne 13,14; Ne 13,22; Ne 13,29; Ne 13,31; Hi 14,13; Ps 106,4; Ps 132,1; Ps 136,23; Ps 137,7; Am 8,7; Hab 3,2; Offb 16,19; Offb 18,5

the cattle: 4. Mo 22,32; Ps 36,6; Jon 4,11; Röm 8,20-22

a wind: 2. Mo 14,21; Ps 104,7-9; Spr 25,23

1. Mo 8,2 The fountains also of the deep and the windows of heaven were stopped, and the rain from heaven was restrained;

fountains: 1. Mo 7,11; Spr 8,28; Jon 2,3

the rain: Hi 37,11-13; Hi 38,37; Mt 8,9; Mt 8,26; Mt 8,27

1. Mo 8,3 And the waters returned from off the earth continually: and after the end of the hundred and fifty days the waters were abated.

hundred: 1. Mo 7,11; 1. Mo 7,24

1. Mo 8,4 And the ark rested in the seventh month, on the seventeenth day of the month, upon the mountains of Ararat.

the ark: 1. Mo 7,17-19

Ararat: 2. Kö 19,37; Jes 37,38; Jer 51,27

1. Mo 8,5 And the waters decreased continually until the tenth month: in the tenth month, on the first day of the month, were the tops of the mountains seen.

decreased continually: 1. Mo 7,11

1. Mo 8,6 And it came to pass at the end of forty days, that Noah opened the window of the ark which he had made:

opened the window: 1. Mo 6,16; Da 6,10

1. Mo 8,7 And he sent forth a raven, which went forth to and fro, until the waters were dried up from off the earth.

a raven: 3. Mo 11,15; 1. Kö 17,4; 1. Kö 17,6; Hi 38,41; Ps 147,9

1. Mo 8,8 Also he sent forth a dove from him, to see if the waters were abated from off the face of the ground;

a dove: 1. Mo 8,10-12; Hl 1,15; Hl 2,11; Hl 2,12; Hl 2,14; Mt 10,16

1. Mo 8,9 But the dove found no rest for the sole of her foot, and she returned unto him into the ark, for the waters were on the face of the whole earth: then he put forth his hand, and took her, and pulled her in unto him into the ark.

found: 5. Mo 28,65; Hes 7,16; Mt 11,28; Joh 16,33

and she: Ps 116,7; Jes 60,8

1. Mo 8,10 And he stayed yet other seven days; and again he sent forth the dove out of the ark;

stayed: Ps 40,1; Jes 8,17; Jes 26,8; Röm 8,25

seven: 1. Mo 8,12; 1. Mo 7,4; 1. Mo 7,10

1. Mo 8,11 And the dove came in to him in the evening; and, lo, in her mouth was an olive leaf plucked off: so Noah knew that the waters were abated from off the earth.

an olive: Ne 8,15; Sach 4,12-14; Röm 10,15

1. Mo 8,12 And he stayed yet other seven days; and sent forth the dove; which returned not again unto him any more.

And he: Ps 27,14; Ps 130,5; Ps 130,6; Jes 8,17; Jes 25,9; Jes 26,8; Jes 30,18; Hab 2,3; Jak 5,7; Jak 5,8

seven: 1. Mo 8,10; 1. Mo 2,2; 1. Mo 2,3

1. Mo 8,13 And it came to pass in the six hundredth and first year, in the first month, the first day of the month, the waters were dried up from off the earth: and Noah removed the covering of the ark, and looked, and, behold, the face of the ground was dry.

six: 1. Mo 7,11

1. Mo 8,14 And in the second month, on the seven and twentieth day of the month, was the earth dried.

1. Mo 7,11; 1. Mo 7,13; 1. Mo 7,14

1. Mo 8,15 And God spoke unto Noah, saying,
1. Mo 8,16 Go forth of the ark, thou, and thy wife, and thy sons, and thy sons‘ wives with thee.

1. Mo 7,1; 1. Mo 7,7; 1. Mo 7,13; Jos 3,17; Jos 4,10; Jos 4,16-18; Ps 91,11; Ps 121,8; Da 9,25; Da 9,26; Sach 9,11; Apg 16,27; Apg 16,28; Apg 16,37-39

1. Mo 8,17 Bring forth with thee every living thing that is with thee, of all flesh, both of fowl, and of cattle, and of every creeping thing that creepeth upon the earth; that they may breed abundantly in the earth, and be fruitful, and multiply upon the earth.

Bring: 1. Mo 7,14; 1. Mo 7,15

breed: 1. Mo 1,22; 1. Mo 9,1; 1. Mo 9,7; Ps 107,38; Ps 144,13; Ps 144,14; Jer 31,27; Jer 31,28

1. Mo 8,18 And Noah went forth, and his sons, and his wife, and his sons‘ wives with him:

Ps 121,8

1. Mo 8,19 Every beast, every creeping thing, and every fowl, and whatsoever creepeth upon the earth, after their kinds, went forth out of the ark.

kinds: 1. Mo 8,19

1. Mo 8,20 And Noah built an altar unto the LORD; and took of every clean beast, and of every clean fowl, and offered burnt offerings on the altar.

builded: 1. Mo 4,4; 1. Mo 12,7; 1. Mo 12,8; 1. Mo 13,4; 1. Mo 22,9; 1. Mo 26,25; 1. Mo 33,20; 1. Mo 35,1; 1. Mo 35,7; 2. Mo 20,24; 2. Mo 20,25; 2. Mo 24,4-8; Röm 12,1; Hebr 13,10; Hebr 13,15; Hebr 13,16; 1. Petr 2,5; 1. Petr 2,9

clean beast: 1. Mo 7,2; 3. Mo 11,1-47

burnt: 3. Mo 1,1-17

1. Mo 8,21 And the LORD smelled a sweet savor; and the LORD said in his heart, I will not again curse the ground any more for man’s sake; for the imagination of man’s heart is evil from his youth; neither will I again smite any more every thing living, as I have done.

smelled: 3. Mo 1,9; 3. Mo 1,13; 3. Mo 1,17; 3. Mo 26,31; Hl 4,10; Hl 4,11; Jes 65,6; Hes 20,41; Am 5,21; Am 5,22; 2. Kor 2,15; Eph 5,2; Phil 4,18

curse: 1. Mo 3,17; 1. Mo 4,12; 1. Mo 5,29; 1. Mo 6,17

the imagination: 1. Mo 6,5; Hi 14,4; Hi 15,14-16; Ps 51,5; Ps 58,3; Spr 20,9; Pr 7,20; Jes 47,12; Jes 47,15; Jes 48,8; Jes 53,6; Jer 8,6; Jer 17,9; Jer 18,12; Mt 15,19; Joh 3,6; Röm 1,21; Röm 3,23; Röm 8,7; Röm 8,8; Eph 2,1-3; Jak 1,14; Jak 1,15; Jak 4,1; Jak 4,2; 1. Joh 5,19

neither: 1. Mo 9,11-15; Jes 54,9; Jes 54,10

as I: 2. Petr 3,6; 2. Petr 3,7

1. Mo 8,22 While the earth remaineth, seedtime and harvest, and cold and heat, and summer and winter, and day and night shall not cease.

While the earth remaineth: Jes 54,8

seedtime: 1. Mo 45,6; 2. Mo 34,21; Ps 74,16; Ps 74,17; Hl 2,11; Hl 2,12; Jes 54,9; Jer 5,24; Jak 5,7

day: Jer 31,35; Jer 33,20-26

1. Mo 9,1; 1. Mo 9,4; 1. Mo 9,8; 1. Mo 9,18; 1. Mo 9,20; 1. Mo 9,21; 1. Mo 9,25; 1. Mo 9,26; 1. Mo 9,27

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

0 Kommentare

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.