Menü

2.Mose 9

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

2.Mose 9

2. Mo 9,1 Der HERR sprach zu Mose: Gehe hinein zu Pharao und sprich zu ihm: Also sagt der HERR, der Gott der Hebräer: Laß mein Volk, daß sie mir dienen.

2. Mo 9,2 Wo du dich des weigerst und sie weiter aufhältst,

2. Mo 9,3 siehe, so wird die Hand des HERRN sein über dein Vieh auf dem Felde, über Pferde, über Esel, über Kamele, über Ochsen, über Schafe, mit einer sehr schweren Pestilenz.

2. Mo 9,4 Und der HERR wird ein Besonderes tun zwischen dem Vieh der Israeliten und der Ägypter, daß nichts sterbe aus allem, was die Kinder Israel haben.

2. Mo 9,5 Und der HERR bestimmte eine Zeit und sprach: Morgen wird der HERR solches auf Erden tun.

2. Mo 9,6 Und der HERR tat solches des Morgens, und es starb allerlei Vieh der Ägypter; aber des Viehs der Kinder Israel starb nicht eins.

2. Mo 9,7 Und Pharao sandte darnach, und siehe, es war des Viehs Israels nicht eins gestorben. Aber das Herz Pharaos ward verstockt, und er ließ das Volk nicht.

2. Mo 9,8 Da sprach der HERR zu Mose und Aaron: Nehmet eure Fäuste voll Ruß aus dem Ofen, und Mose sprenge ihn gen Himmel vor Pharao,

2. Mo 9,9 daß es über ganz Ägyptenland stäube und böse schwarze Blattern auffahren an den Menschen und am Vieh in ganz Ägyptenland.

2. Mo 9,10 Und sie nahmen Ruß aus dem Ofen und traten vor Pharao, und Mose sprengte ihn gen Himmel. Da fuhren auf böse schwarze Blattern an den Menschen und am Vieh,

2. Mo 9,11 also daß die Zauberer nicht konnten vor Mose stehen vor den bösen Blattern; denn es waren an den Zauberern ebensowohl böse Blattern als an allen Ägyptern.

2. Mo 9,12 Aber der HERR verstockte das Herz Pharaos, daß er sie nicht hörte, wie denn der HERR gesagt hatte.

2. Mo 9,13 Da sprach der HERR zu Mose: Mache dich morgen früh auf und tritt vor Pharao und sprich zu ihm: So sagt der HERR, der Hebräer Gott: Laß mein Volk, daß mir’s diene;

2. Mo 9,14 ich will sonst diesmal alle meine Plagen über dich selbst senden, über deine Knechte und über dein Volk, daß du innewerden sollst, daß meinesgleichen nicht ist in allen Landen.

2. Mo 9,15 Denn ich hätte schon jetzt meine Hand ausgereckt und dich und dein Volk mit Pestilenz geschlagen, daß du von der Erde vertilgt würdest.

2. Mo 9,16 Aber darum habe ich dich erhalten, daß meine Kraft an dir erscheine und mein Name verkündigt werde in allen Landen.

2. Mo 9,17 Du trittst mein Volk noch unter dich und willst’s nicht lassen.

2. Mo 9,18 Siehe, ich will morgen um diese Zeit einen sehr großen Hagel regnen lassen, desgleichen in Ägypten nicht gewesen ist, seitdem es gegründet ist, bis her.

2. Mo 9,19 Und nun sende hin und verwahre dein Vieh, und alles, was du auf dem Felde hast. Denn alle Menschen und das Vieh, das auf dem Felde gefunden wird und nicht in die Häuser versammelt ist, so der Hagel auf sie fällt, werden sterben.

2. Mo 9,20 Wer nun unter den Knechten Pharaos des HERRN Wort fürchtete, der ließ seine Knechte und sein Vieh in die Häuser fliehen.

2. Mo 9,21 Welcher Herz aber sich nicht kehrte an des HERRN Wort, die ließen ihre Knechte und ihr Vieh auf dem Felde.

2. Mo 9,22 Da sprach der HERR zu Mose: Recke deine Hand aus gen Himmel, daß es hagle über ganz Ägyptenland, über Menschen, über Vieh und über alles Kraut auf dem Felde in Ägyptenland.

2. Mo 9,23 Also reckte Mose seinen Stab gen Himmel, und der HERR ließ donnern und hageln, daß das Feuer auf die Erde schoß. Also ließ der HERR Hagel regnen über Ägyptenland,

2. Mo 9,24 daß Hagel und Feuer untereinander fuhren, so grausam, daß desgleichen in ganz Ägyptenland nie gewesen war, seitdem Leute darin gewesen sind.

2. Mo 9,25 Und der Hagel schlug in ganz Ägyptenland alles, was auf dem Felde war, Menschen und Vieh, und schlug alles Kraut auf dem Felde und zerbrach alle Bäume auf dem Felde.

2. Mo 9,26 Allein im Lande Gosen, da die Kinder Israel wohnten, da hagelte es nicht.

2. Mo 9,27 Da schickte Pharao hin und ließ Mose und Aaron rufen und sprach zu ihnen: Ich habe dasmal mich versündigt; der HERR ist gerecht, ich aber und mein Volk sind Gottlose.

2. Mo 9,28 Bittet aber den HERRN, daß er aufhöre solch Donnern und Hageln Gottes, so will ich euch lassen, daß ihr nicht länger hier bleibet.

2. Mo 9,29 Mose sprach: Wenn ich zur Stadt hinauskomme, so will ich meine Hände ausbreiten gegen den HERRN; so wird der Donner aufhören und kein Hagel mehr sein, daß du innewerdest, daß die Erde des HERRN sei.

2. Mo 9,30 Ich weiß aber, daß du und deine Knechte euch noch nicht fürchtet vor Gott dem HERRN.

2. Mo 9,31 Also ward geschlagen der Flachs und die Gerste; denn die Gerste hatte geschoßt und der Flachs Knoten gewonnen.

2. Mo 9,32 Aber der Weizen und Spelt ward nicht geschlagen, denn es war Spätgetreide.

2. Mo 9,33 So ging nun Mose von Pharao zur Stadt hinaus und breitete seine Hände gegen den HERRN, und der Donner und Hagel hörten auf, und der Regen troff nicht mehr auf die Erde.

2. Mo 9,34 Da aber Pharao sah, daß der Regen und Donner und Hagel aufhörte, versündigte er sich weiter und verhärtete sein Herz, er und seine Knechte.

2. Mo 9,35 Also ward des Pharao Herz verstockt, daß er die Kinder Israel nicht ließ, wie denn der HERR geredet hatte durch Mose.

 

2. Mo 9,1 Da sprach der HERR zu Mose: Geh hinein zum Pharao und sprich zu ihm: So spricht der HERR, der Gott der Hebräer: »Lass mein Volk ziehen, damit es mir dient!

2. Mo 7,26

2. Mo 9,2 Denn wenn du dich weigerst, sie ziehen zu lassen, und sie weiter aufhältst,

2. Mo 7,14; Jes 1,20

2. Mo 9,3 siehe, so wird die Hand des HERRN über dein Vieh auf dem Feld kommen, über Pferde, Esel, Kamele, Rinder und Schafe, mit einer sehr schweren Viehseuche.

2. Mo 9,22-26; 2. Mo 12,12

2. Mo 9,4 Und der HERR wird einen Unterschied machen zwischen dem Vieh Israels und dem Vieh der Ägypter, sodass von allem, was den Kindern Israels gehört, kein einziges sterben wird!«

2. Mo 8,18

2. Mo 9,5 Und der HERR bestimmte eine Zeit und sprach: Morgen wird der HERR dies im Land tun!

2. Mo 9,18; 2. Mo 8,23

2. Mo 9,6 Und der HERR tat dies am Morgen, und alles Vieh der Ägypter starb, aber von dem Vieh der Kinder Israels starb kein einziges.

2. Mo 9,3

2. Mo 9,7 Und der Pharao sandte Boten hin, und siehe, von dem Vieh Israels war nicht eines gestorben. Gleichwohl blieb das Herz des Pharao verhärtet, sodass er das Volk nicht ziehen ließ.

verhörtet: 2. Mo 4,21

2. Mo 9,8 Da sprach der HERR zu Mose und Aaron: Nehmt eure Hände voll Ofenruß, und Mose soll ihn zum Himmel werfen vor dem Pharao!
2. Mo 9,9 Dann wird er über dem ganzen Land Ägypten zu Staub werden, und er wird zu Geschwüren werden, die als Blattern aufbrechen an Menschen und Vieh im ganzen Land Ägypten.

Hi 2,4-8

2. Mo 9,10 Da nahmen sie Ofenruß und traten vor den Pharao, und Mose warf ihn zum Himmel. Da wurden Geschwüre daraus, die als Blattern aufbrachen an Menschen und Vieh,

5. Mo 28,27

2. Mo 9,11 sodass die Zauberer nicht vor Mose treten konnten wegen der Geschwüre. Denn die Geschwüre waren an den Zauberern ebenso wie an allen anderen Ägyptern.

Jes 47,13-14; 2. Tim 3,8-9

2. Mo 9,12 Aber der HERR verstockte das Herz des Pharao, dass er nicht auf sie hörte, so wie der HERR es Mose gesagt hatte.

2. Mo 4,21; 2. Mo 10,1; 2. Mo 10,20; 2. Mo 10,27; Jes 6,10; Röm 9,18

2. Mo 9,13 Da sprach der HERR zu Mose: Mache dich am Morgen früh auf und tritt vor den Pharao und sprich zu ihm: So spricht der HERR, der Gott der Hebräer: »Lass mein Volk ziehen, damit es mir dient!

2. Mo 7,26

2. Mo 9,14 Sonst will ich diesmal alle meine Plagen gegen dein Herz richten und gegen deine Knechte und gegen dein Volk, damit du erkennst, dass auf der ganzen Erde nicht meinesgleichen ist.

Plagen: 3. Mo 26,18; 5. Mo 28,15; 5. Mo 28,58-60; 5. Mo 32,39; 1. Sam 4,8; Offb 18,18

2. Mo 9,15 Denn ich hätte meine Hand schon ausstrecken und dich und dein Volk mit der Pest schlagen können, dass du von der Erde vertilgt worden wärst;

2. Kö 19,35

2. Mo 9,16 aber ich habe dich eben dazu bestehen lassen, dass ich an dir meine Macht erweise und dass mein Name verkündigt werde auf der ganzen Erde.

2. Mo 14,17; 2. Mo 15,1; 2. Mo 15,21; 2. Mo 18,11; Jos 2,10-11; Spr 16,4; Röm 9,17; Röm 9,22

2. Mo 9,17 Wenn du dich aber meinem Volk noch weiter entgegenstellst und es nicht ziehen lassen willst,

Hi 15,25-26; Jes 10,15

2. Mo 9,18 siehe, so will ich morgen um diese Zeit einen sehr schweren Hagel fallen lassen, wie er in Ägypten bisher nicht gewesen ist seit der Zeit, da es gegründet wurde, bis jetzt.

morgen: 2. Mo 9,5; 2. Mo 10,4; 2. Mo 17,9; 2. Mo 32,5; 2. Mo 34,2

2. Mo 9,19 Und nun lass dein Vieh und alles, was du auf dem Feld hast, in Sicherheit bringen; denn auf alle Menschen und alles Vieh, die sich auf dem Feld befinden und nicht in den Häusern versammelt sind, auf die wird der Hagel fallen, und sie werden umkommen!«

Ps 27,5; Ps 57,2

2. Mo 9,20 Wer nun von den Knechten des Pharao das Wort des HERRN fürchtete, der ließ seine Knechte und sein Vieh in die Häuser fliehen;

Spr 22,3; Hebr 11,7

2. Mo 9,21 diejenigen aber, die sich das Wort des HERRN nicht zu Herzen nahmen, die ließen ihre Knechte und ihr Vieh auf dem Feld.

Jer 17,5; Hes 40,4; Offb 16,9

2. Mo 9,22 Da sprach der HERR zu Mose: Strecke deine Hand aus zum Himmel, damit Hagel im ganzen Land Ägypten fällt, über die Menschen und über das Vieh und über alles Gewächs auf dem Feld im Land Ägypten!

Strecke: 2. Mo 7,19; 2. Mo 8,5; 2. Mo 8,16

2. Mo 9,23 So streckte Mose seinen Stab zum Himmel. Und der HERR ließ es donnern und hageln, dass das Feuer zur Erde niederfuhr. Und der HERR ließ Hagel regnen auf das Land Ägypten.

Ps 18,13; Jes 30,30; Offb 16,21

2. Mo 9,24 Es war aber zugleich Hagel und ein unaufhörliches Blitzen mitten in den Hagel hinein, so stark, dass etwas Derartiges im ganzen Land Ägypten niemals vorgekommen war, seitdem es bevölkert ist.

2. Mo 10,14

2. Mo 9,25 Und der Hagel erschlug im ganzen Land Ägypten alles, was auf dem Feld war, vom Menschen bis zum Vieh. Auch zerschlug der Hagel alles Gewächs auf dem Feld und zerbrach alle Bäume auf dem Land.

erschlug: Ps 105,33

2. Mo 9,26 Nur im Land Gosen, wo die Kinder Israels waren, hagelte es nicht.

Ps 46,2-5; Jes 32,18

2. Mo 9,27 Da sandte der Pharao hin und ließ Mose und Aaron rufen und sprach zu ihnen: Diesmal habe ich mich versündigt! Der HERR ist gerecht; ich aber und mein Volk sind schuldig!

versünd.: 4. Mo 22,34; 1. Sam 15,24

gerecht: 2. Chr 12,6; Klgl 1,18; Da 9,14

2. Mo 9,28 Bittet aber den HERRN, dass es nun genug sei mit dem Donner Gottes und dem Hagel; so will ich euch ziehen lassen, und ihr sollt nicht länger hierbleiben!

2. Mo 8,4; 2. Mo 8,24; Jes 26,16

2. Mo 9,29 Da sprach Mose zu ihm: Wenn ich zur Stadt hinauskomme, so will ich meine Hände zum HERRN ausstrecken; dann wird der Donner aufhören und kein Hagel mehr sein, damit du erkennst, dass die Erde dem HERRN gehört!

ausstre.: 1. Kö 8,22; Esr 9,5; Hi 11,13; Ps 143,6; 1. Tim 2,8

erkennst: 2. Mo 8,6; 2. Mo 8,18; 5. Mo 10,14; Ps 24,1

2. Mo 9,30 Ich weiß aber, dass ihr, du und deine Knechte, euch vor Gott, dem HERRN, noch nicht fürchtet.

Spr 16,6; Spr 27,22; Jes 26,10

2. Mo 9,31 Es waren aber der Flachs und die Gerste zerschlagen; denn die Gerste hatte Ähren und der Flachs Knospen getrieben.

Gerste: Rt 1,22; Rt 2,23; Am 4,9

2. Mo 9,32 Aber der Weizen und der Spelt waren nicht zerschlagen; denn die wachsen später.

Spelt: Jes 28,25

2. Mo 9,33 Nun ging Mose vom Pharao weg zur Stadt hinaus und streckte seine Hand aus zum HERRN, und der Donner und der Hagel ließen nach, und der Regen fiel nicht mehr auf die Erde.

2. Mo 8,8-9

2. Mo 9,34 Als aber der Pharao sah, dass der Regen, der Hagel und der Donner nachließen, versündigte er sich weiter und verhärtete sein Herz, er und seine Knechte.

2. Mo 4,21; 2. Mo 10,1; 2. Chr 33,23; 2. Chr 36,13; Röm 2,4-5

2. Mo 9,35 So wurde das Herz des Pharao verstockt, dass er die Kinder Israels nicht ziehen ließ, so wie der HERR durch Mose geredet hatte.

2. Mo 4,21

 

2. Mo 9,1 Then the LORD said unto Moses, Go in unto Pharaoh, and tell him, Thus saith the LORD God of the Hebrews, Let my people go, that they may serve me.

2. Mo 9,13; 2. Mo 3,18; 2. Mo 4,22; 2. Mo 4,23; 2. Mo 5,1; 2. Mo 8,1; 2. Mo 8,20; 2. Mo 10,3

2. Mo 9,2 For if thou refuse to let them go, and wilt hold them still,

2. Mo 4,23; 2. Mo 8,2; 2. Mo 10,4; 3. Mo 26,14-16; 3. Mo 26,23; 3. Mo 26,24; 3. Mo 26,27; 3. Mo 26,28; Ps 7,11; Ps 7,12; Ps 68,21; Jes 1,20; Röm 2,8; Offb 2,21; Offb 2,22; Offb 16,9

2. Mo 9,3 Behold, the hand of the LORD is upon thy cattle which is in the field, upon the horses, upon the asses, upon the camels, upon the oxen, and upon the sheep: there shall be a very grievous murrain.

the hand: 2. Mo 7,4; 2. Mo 8,19; 1. Sam 5,6-11; 1. Sam 6,9; Apg 13,11

murrain: 2. Mo 5,3

2. Mo 9,4 And the LORD shall sever between the cattle of Israel and the cattle of Egypt: and there shall nothing die of all that is the children’s of Israel.

2. Mo 8,22; 2. Mo 10,23; 2. Mo 12,13; Jes 65,13; Jes 65,14; Mal 3,18

2. Mo 9,5 And the LORD appointed a set time, saying, Tomorrow the LORD shall do this thing in the land.

a set time: 2. Mo 9,18; 2. Mo 8,23; 2. Mo 10,4; 4. Mo 16,5; Hi 24,1; Pr 3,1-11; Jer 28,16; Jer 28,17; Mt 27,63; Mt 27,64

2. Mo 9,6 And the LORD did that thing on the morrow, and all the cattle of Egypt died: but of the cattle of the children of Israel died not one.

2. Mo 9,19; 2. Mo 9,25; Ps 78,48; Ps 78,50

2. Mo 9,7 And Pharaoh sent, and, behold, there was not one of the cattle of the Israelites dead. And the heart of Pharaoh was hardened, and he did not let the people go.

the heart: 2. Mo 9,12; 2. Mo 7,14; 2. Mo 8,32; Hi 9,4; Spr 29,1; Jes 48,4; Da 5,20; Röm 9,18

2. Mo 9,8 And the LORD said unto Moses and unto Aaron, Take to you handfuls of ashes of the furnace, and let Moses sprinkle it toward the heaven in the sight of Pharaoh.

Take to: 2. Mo 8,16

2. Mo 9,9 And it shall become small dust in all the land of Egypt, and shall be a boil breaking forth with blains upon man, and upon beast, throughout all the land of Egypt.

a boil: 3. Mo 13,18-20; 5. Mo 28,27; 5. Mo 28,35; Hi 2,7; Offb 16,2

2. Mo 9,10 And they took ashes of the furnace, and stood before Pharaoh; and Moses sprinkled it up toward heaven; and it became a boil breaking forth with blains upon man, and upon beast.

a boil: 5. Mo 28,27

2. Mo 9,11 And the magicians could not stand before Moses because of the boils; for the boil was upon the magicians, and upon all the Egyptians.

2. Mo 7,11; 2. Mo 7,12; 2. Mo 8,18; 2. Mo 8,19; Jes 47,12-14; 2. Tim 3,8; 2. Tim 3,9; Offb 16,2

2. Mo 9,12 And the LORD hardened the heart of Pharaoh, and he hearkened not unto them; as the LORD had spoken unto Moses.

2. Mo 4,21; 2. Mo 7,13; 2. Mo 7,14; Ps 81,11; Ps 81,12; Offb 16,10; Offb 16,11

2. Mo 9,13 And the LORD said unto Moses, Rise up early in the morning, and stand before Pharaoh, and say unto him, Thus saith the LORD God of the Hebrews, Let my people go, that they may serve me.

2. Mo 9,1; 2. Mo 7,15; 2. Mo 8,20

2. Mo 9,14 For I will at this time send all my plagues upon thine heart, and upon thy servants, and upon thy people; that thou mayest know that there is none like me in all the earth.

send all: 3. Mo 26,18; 3. Mo 26,21; 3. Mo 26,28; 5. Mo 28,15-17; 5. Mo 28,59-61; 5. Mo 29,20-22; 5. Mo 32,39-42; 1. Sam 4,8; 1. Kö 8,38; Jer 19,8; Mi 6,13; Offb 18,8; Offb 22,18

that thou: 2. Mo 8,10

2. Mo 9,15 For now I will stretch out my hand, that I may smite thee and thy people with pestilence; and thou shalt be cut off from the earth.

stretch: 2. Mo 9,3; 2. Mo 9,6; 2. Mo 9,16; 2. Mo 3,20

that: 2. Mo 11,4-6; 2. Mo 12,29; 2. Mo 12,30

cut off: 2. Mo 14,28; 1. Kö 13,34; Spr 2,22

2. Mo 9,16 And in very deed for this cause have I raised thee up, for to show in thee my power; and that my name may be declared throughout all the earth.

deed: 2. Mo 14,17; Ps 83,17; Ps 83,18; Spr 16,4; Röm 9,17; Röm 9,22; 1. Petr 2,8; 1. Petr 2,19; Jud 1,4

for to: 2. Mo 14,4; 2. Mo 15,11-16; 2. Mo 18,11; Jos 2,10; Jos 2,11; 1. Sam 4,8; Ps 136,10-15

that my: 1. Chr 16,24; Ps 64,9; Ps 83,17; Ps 83,18; Jes 63,12-14; Mal 1,11; Mal 1,14; Röm 9,17

2. Mo 9,17 As yet exaltest thou thyself against my people, that thou wilt not let them go?

Hi 9,4; Hi 15,25; Hi 15,26; Hi 40,9; Jes 10,15; Jes 26,11; Jes 37,23; Jes 37,24; Jes 37,29; Jes 45,9; Apg 12,23; 1. Kor 10,22

2. Mo 9,18 Behold, tomorrow about this time I will cause it to rain a very grievous hail, such as hath not been in Egypt since the foundation thereof even until now.

to morrow: 1. Kö 19,2; 1. Kö 20,6; 2. Kö 7,1; 2. Kö 7,18

I will cause: 2. Mo 9,22-25; Ps 83,15

2. Mo 9,19 Send therefore now, and gather thy cattle, and all that thou hast in the field; for upon every man and beast which shall be found in the field, and shall not be brought home, the hail shall come down upon them, and they shall die.

and gather: Hab 3,2

the hail: 2. Mo 9,25

2. Mo 9,20 He that feared the word of the LORD among the servants of Pharaoh made his servants and his cattle flee into the houses:

Spr 16,16; Spr 22,3; Spr 22,23; Jon 3,5; Jon 3,6; Mk 13,14-16; Hebr 11,7

2. Mo 9,21 And he that regarded not the word of the LORD left his servants and his cattle in the field.

regarded not: 2. Mo 7,23; 1. Sam 4,20; 1. Chr 22,19; Hi 7,17; Hi 34,14; Spr 24,32; Hes 40,4; Da 10,12

2. Mo 9,22 And the LORD said unto Moses, Stretch forth thine hand toward heaven, that there may be hail in all the land of Egypt, upon man, and upon beast, and upon every herb of the field, throughout the land of Egypt.

2. Mo 7,19; 2. Mo 8,5; 2. Mo 8,16; Offb 16,21

2. Mo 9,23 And Moses stretched forth his rod toward heaven: and the LORD sent thunder and hail, and the fire ran along upon the ground; and the LORD rained hail upon the land of Egypt.

the Lord sent: 2. Mo 19,16; 2. Mo 20,18; 1. Sam 12,17; 1. Sam 12,18; Hi 37,1-5; Ps 29,3; Ps 77,18; Offb 16,18; Offb 16,21

and hail: Jos 10,11; Hi 38,22; Hi 38,23; Ps 18,13; Ps 78,47; Ps 78,48; Ps 105,32; Ps 105,33; Ps 148,8; Jes 30,30; Hes 38,22; Offb 8,7

2. Mo 9,24 So there was hail, and fire mingled with the hail, very grievous, such as there was none like it in all the land of Egypt since it became a nation.

none like: 2. Mo 9,23; 2. Mo 10,6; Mt 24,21

2. Mo 9,25 And the hail smote throughout all the land of Egypt all that was in the field, both man and beast; and the hail smote every herb of the field, and broke every tree of the field.

smote every: Ps 105,33

2. Mo 9,26 Only in the land of Goshen, where the children of Israel were, was there no hail.

2. Mo 8,22-32; 2. Mo 9,4; 2. Mo 9,6; 2. Mo 10,23; 2. Mo 11,7; 2. Mo 12,13; Jes 32,18; Jes 32,19

2. Mo 9,27 And Pharaoh sent, and called for Moses and Aaron, and said unto them, I have sinned this time: the LORD is righteous, and I and my people are wicked.

I have: 2. Mo 10,16; 4. Mo 22,34; 1. Sam 15,24; 1. Sam 15,30; 1. Sam 26,21; Mt 27,4

the Lord: 2. Chr 12,6; Ps 9,16; Ps 129,4; Ps 145,17; Klgl 1,18; Da 9,14; Röm 2,5; Röm 3,19

2. Mo 9,28 Entreat the LORD (for it is enough ) that there be no more mighty thunderings and hail; and I will let you go, and ye shall stay no longer.

Entreat: 2. Mo 8,8; 2. Mo 8,28; 2. Mo 10,17; Apg 8,24

mighty thunderings: Ps 29,3; Ps 29,4

ye shall: 2. Mo 11,1

2. Mo 9,29 And Moses said unto him, As soon as I am gone out of the city, I will spread abroad my hands unto the LORD; and the thunder shall cease, neither shall there be any more hail; that thou mayest know how that the earth is the LORD’s.

spread: 2. Mo 9,33; 1. Kö 8,22; 1. Kö 8,38; 2. Chr 6,12; 2. Chr 6,13; Esr 9,5; Hi 11,13; Ps 143,6; Jes 1,15

that the earth: 5. Mo 10,14; Ps 24,1; Ps 24,2; Ps 50,12; Ps 95,4; Ps 95,5; Ps 135,6; 1. Kor 10,26; 1. Kor 10,28

2. Mo 9,30 But as for thee and thy servants, I know that ye will not yet fear the LORD God.

Spr 16,6; Jes 26,10; Jes 63,17

2. Mo 9,31 And the flax and the barley was smitten: for the barley was in the ear, and the flax was bolled.

the barley: Rt 1,22; Rt 2,23; Am 4,9; Hab 3,17

2. Mo 9,32 But the wheat and the rye were not smitten: for they were not grown up.

not grown up: 2. Mo 10,22

2. Mo 9,33 And Moses went out of the city from Pharaoh, and spread abroad his hands unto the LORD: and the thunders and hail ceased, and the rain was not poured upon the earth.

spread: 2. Mo 9,29; 2. Mo 8,12

and the thunders: 2. Mo 10,18; 2. Mo 10,19; Jak 5,17; Jak 5,18

2. Mo 9,34 And when Pharaoh saw that the rain and the hail and the thunders were ceased, he sinned yet more, and hardened his heart, he and his servants.

saw: 2. Mo 8,15; Pr 8,11

and hardened: 2. Mo 4,21; 2. Mo 7,14; 2. Chr 28,22; 2. Chr 33,23; 2. Chr 36,13; Röm 2,4; Röm 2,5

2. Mo 9,35 And the heart of Pharaoh was hardened, neither would he let the children of Israel go; as the LORD had spoken by Moses.

2. Mo 10,1; 2. Mo 10,7; 2. Mo 10,12; 2. Mo 10,16; 2. Mo 10,21; 2. Mo 10,24

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.