Menü

5.Mose 32

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

5.Mose 32

5. Mo 32,1 Merkt auf, ihr Himmel, ich will reden, und die Erde höre die Rede meines Mundes.

5. Mo 32,2 Meine Lehre triefe wie der Regen, und meine Rede fließe wie Tau, wie der Regen auf das Gras und wie die Tropfen auf das Kraut.

5. Mo 32,3 Denn ich will den Namen des HERRN preisen. Gebt unserm Gott allein die Ehre!

5. Mo 32,4 Er ist ein Fels. Seine Werke sind unsträflich; denn alles, was er tut, das ist recht. Treu ist Gott und kein Böses an ihm; gerecht und fromm ist er.

5. Mo 32,5 Die verkehrte und böse Art fällt von ihm ab; sie sind Schandflecken und nicht seine Kinder.

5. Mo 32,6 Dankest du also dem HERRN, deinem Gott, du toll und töricht Volk? Ist er nicht dein Vater und dein HERR? Ist’s nicht er allein, der dich gemacht und bereitet hat?

5. Mo 32,7 Gedenke der vorigen Zeit bis daher und betrachte, was er getan hat an den alten Vätern. Frage deinen Vater, der wird dir’s verkündigen, deine Ältesten, die werden dir’s sagen.

5. Mo 32,8 Da der Allerhöchste die Völker zerteilte und zerstreute der Menschen Kinder, da setzte er die Grenzen der Völker nach der Zahl der Kinder Israel.

5. Mo 32,9 Denn des HERRN teil ist sein Volk, Jakob ist sein Erbe.

5. Mo 32,10 Er fand ihn in der Wüste, in der dürren Einöde, da es heult. Er umfing ihn und hatte acht auf ihn; er behütete ihn wie seinen Augapfel.

5. Mo 32,11 Wie ein Adler ausführt seine Jungen und über ihnen schwebt, breitete er seine Fittiche aus und nahm ihn und trug ihn auf seinen Flügeln.

5. Mo 32,12 Der HERR allein leitete ihn, und kein fremder Gott war mit ihm.

5. Mo 32,13 Er ließ ihn hoch herfahren auf Erden und nährte ihn mit den Früchten des Feldes und ließ ihn Honig saugen aus den Felsen und Öl aus den harten Steinen,

5. Mo 32,14 Butter von den Kühen und Milch von den Schafen samt dem Fetten von den Lämmern und feiste Widder und Böcke mit fetten Nieren und Weizen und tränkte ihn mit gutem Traubenblut.

5. Mo 32,15 Da aber Jesurun fett ward, ward er übermütig. Er ist fett und dick und stark geworden und hat den Gott fahren lassen, der ihn gemacht hat. Er hat den Fels seines Heils gering geachtet

5. Mo 32,16 und hat ihn zum Eifer gereizt durch fremde Götter; durch Greuel hat er ihn erzürnt.

5. Mo 32,17 Sie haben den Teufeln geopfert und nicht ihrem Gott, den Göttern, die sie nicht kannten, den neuen, die zuvor nicht gewesen sind, die ihre Väter nicht geehrt haben.

5. Mo 32,18 Deinen Fels, der dich gezeugt hat, hast du aus der Acht gelassen und hast vergessen Gottes, der dich gemacht hat.

5. Mo 32,19 Und da es der HERR sah, ward er zornig über seine Söhne und Töchter,

5. Mo 32,20 und er sprach: Ich will mein Antlitz vor ihnen verbergen, will sehen, was ihnen zuletzt widerfahren wird; denn es ist eine verkehrte Art, es sind untreue Kinder.

5. Mo 32,21 Sie haben mich gereizt an dem, das nicht Gott ist; mit ihrer Abgötterei haben sie mich erzürnt. Und ich will sie wieder reizen an dem, das nicht ein Volk ist; an einem törichten Volk will ich sie erzürnen.

5. Mo 32,22 Denn ein Feuer ist angegangen durch meinen Zorn und wird brennen bis in die unterste Hölle und wird verzehren das Land mit seinem Gewächs und wird anzünden die Grundfesten der Berge.

5. Mo 32,23 Ich will alles Unglück über sie häufen, ich will meine Pfeile in sie schießen.

5. Mo 32,24 Vor Hunger sollen sie verschmachten und verzehrt werden vom Fieber und von jähem Tod. Ich will der Tiere Zähne unter sie schicken und der Schlangen Gift.

5. Mo 32,25 Auswendig wird sie das Schwert berauben und inwendig der Schrecken, beide, Jünglinge und Jungfrauen, die Säuglinge mit dem grauen Mann.

5. Mo 32,26 Ich wollte sagen: »Wo sind sie? ich werde ihr Gedächtnis aufheben unter den Menschen«,

5. Mo 32,27 wenn ich nicht den Zorn der Feinde scheute, daß nicht ihre Feinde stolz würden und möchten sagen: Unsre Macht ist hoch, und der HERR hat nicht solches alles getan.

5. Mo 32,28 Denn es ist ein Volk, darin kein Rat ist, und ist kein Verstand in ihnen.

5. Mo 32,29 O, daß sie weise wären und vernähmen solches, daß sie verstünden, was ihnen hernach begegnen wird!

5. Mo 32,30 Wie gehet es zu, daß einer wird ihrer tausend jagen, und zwei werden zehntausend flüchtig machen? Ist es nicht also, daß sie ihr Fels verkauft hat und der HERR sie übergeben hat?

5. Mo 32,31 Denn unser Fels ist nicht wie ihr Fels, des sind unsre Feinde selbst Richter.

5. Mo 32,32 Denn ihr Weinstock ist vom Weinstock zu Sodom und von dem Acker Gomorras; ihre Trauben sind Galle, sie haben bittere Beeren;

5. Mo 32,33 ihr Wein ist Drachengift und wütiger Ottern Galle.

5. Mo 32,34 Ist solches nicht bei mir verborgen und versiegelt in meinen Schätzen?

5. Mo 32,35 Die Rache ist mein; ich will vergelten. Zu seiner Zeit soll ihr Fuß gleiten; denn die Zeit ihres Unglücks ist nahe, und was über sie kommen soll, eilt herzu.

5. Mo 32,36 Denn der HERR wird sein Volk richten, und über seine Knechte wird er sich erbarmen. Denn er wird ansehen, daß ihre Macht dahin ist und beides, das Verschlossene und Verlassene, weg ist.

5. Mo 32,37 Und man wird sagen: Wo sind ihre Götter, ihr Fels, auf den sie trauten?

5. Mo 32,38 Welche das Fett ihrer Opfer aßen und tranken den Wein ihrer Trankopfer, laßt sie aufstehen und euch helfen und schützen!

5. Mo 32,39 Seht ihr nun, daß ich’s allein bin und ist kein Gott neben Mir! Ich kann töten und lebendig machen, ich kann schlagen und heilen, und ist niemand, der aus meiner Hand errette.

5. Mo 32,40 Denn ich will meine Hand in den Himmel heben und will sagen: Ich lebe ewiglich.

5. Mo 32,41 Wenn ich den Blitz meines Schwerts wetzen werde und meine Hand zur Strafe greifen wird, so will ich mich wieder rächen an meinen Feinden und denen, die mich hassen, vergelten.

5. Mo 32,42 Ich will meine Pfeile mit Blut trunken machen, und mein Schwert soll Fleisch fressen, mit dem Blut der Erschlagenen und Gefangenen, von dem entblößten Haupt des Feindes.

5. Mo 32,43 Jauchzet alle, die ihr sein Volk seid; denn er wird das Blut seiner Knechte rächen und wird sich an seinen Feinden rächen und gnädig sein dem Lande seines Volkes.

5. Mo 32,44 Und Mose kam und redete alle Worte dieses Liedes vor den Ohren des Volks, er und Josua, der Sohn Nuns.

5. Mo 32,45 Da nun Mose solches alles ausgeredet hatte zum ganzen Israel,

5. Mo 32,46 sprach er zu ihnen: Nehmet zu Herzen alle Worte, die ich euch heute bezeuge, daß ihr euren Kindern befehlt, daß sie halten und tun alle Worte dieses Gesetzes.

5. Mo 32,47 Denn es ist nicht ein vergebliches Wort an euch, sondern es ist euer Leben; und solches Wort wird euer Leben verlängern in dem Lande, da ihr hin gehet über den Jordan, daß ihr es einnehmet.

5. Mo 32,48 Und der HERR redete mit Mose desselben Tages und sprach:

5. Mo 32,49 Gehe auf das Gebirge Abarim, auf den Berg Nebo, der da liegt im Moabiterland, gegenüber Jericho, und schaue das Land Kanaan, das ich den Kindern Israel zum Eigentum geben werde,

5. Mo 32,50 und stirb auf dem Berge, wenn du hinaufgekommen bist, und versammle dich zu deinem Volk, gleich wie dein Bruder Aaron starb auf dem Berge Hor und sich zu seinem Volk versammelte,

5. Mo 32,51 darum daß ihr euch an mir versündigt habt unter den Kindern Israel bei dem Haderwasser zu Kades in der Wüste Zin, daß ihr mich nicht heiligtet unter den Kindern Israel;

5. Mo 32,52 denn du sollst das Land vor dir sehen, daß ich den Kindern Israel gebe, aber du sollst nicht hineinkommen.

 

5. Mo 3,1 Als wir uns aber umwandten und auf den Weg nach Baschan hinaufzogen, rückte Og, der König von Baschan, uns entgegen, er und sein ganzes Volk, um bei Edrei zu kämpfen.

Og: 4. Mo 21,33; 5. Mo 1,4; Jos 12,4

5. Mo 3,2 Da sprach der HERR zu mir: Fürchte dich nicht vor ihm! Denn ich habe ihn und sein ganzes Volk samt seinem Land in deine Hand gegeben, und du sollst mit ihm verfahren, wie du mit Sihon, dem König der Amoriter, verfahren bist, der in Hesbon wohnte!

Fürchte: 5. Mo 7,17-24

Sihon: 5. Mo 2,31

5. Mo 3,3 So gab der HERR, unser Gott, auch den König Og von Baschan in unsere Hand samt seinem ganzen Volk; und wir schlugen ihn, bis ihm keiner übrig blieb, der entkommen wäre.

4. Mo 21,24; 4. Mo 21,35; Ps 136,20-22

5. Mo 3,4 Und wir nahmen zu jener Zeit alle seine Städte ein; es gab keine Stadt, die wir ihnen nicht abgenommen hätten; 60 Städte, die ganze Gegend Argob, das Königreich Ogs von Baschan.

Jos 13,30; Jos 24,12-13

5. Mo 3,5 Alle diese Städte waren befestigt, mit hohen Mauern, Toren und Riegeln versehen; außerdem hatte es sehr viele andere Städte ohne Mauern.

5. Mo 1,28; 4. Mo 13,28

5. Mo 3,6 Und wir vollstreckten an ihnen den Bann, wie wir es mit Sihon, dem König von Hesbon, gemacht hatten; an allen Städten vollstreckten wir den Bann, an Männern, Frauen und Kindern.

vollstr.: 5. Mo 2,34; 3. Mo 27,28-29

gemacht: 5. Mo 3,2; 5. Mo 2,24; Ps 135,10-12; Ps 136,19-21

5. Mo 3,7 Aber alles Vieh und das Beutegut aller Städte erbeuteten wir für uns.

Jos 11,11-14

5. Mo 3,8 So nahmen wir zu der Zeit das Land aus der Hand der zwei Könige der Amoriter, die jenseits des Jordan waren, vom Arnonfluss bis an den Berg Hermon

5. Mo 4,47-48; Jos 11,3; Ps 42,7

5. Mo 3,9 (die Zidonier nennen den Hermon Sirjon, und die Amoriter nennen ihn Senir),

Sirjon: Ps 29,6

Senir: 1. Chr 5,23; Hl 4,8; Hes 27,5

5. Mo 3,10 alle Städte der Ebene und ganz Gilead und ganz Baschan, bis nach Salcha und Edrei, die Städte des Königreichs Ogs von Baschan.

Ebene: Jos 13,17-20

Baschan: Jos 12,5

5. Mo 3,11 (Denn nur Og, der König von Baschan, war von dem Überrest der Rephaiter übrig geblieben. Siehe, sein Bett, ein eisernes Bett, ist es nicht in Rabba, [der Stadt] der Ammoniter? Es ist 9 Ellen lang und 4 Ellen breit nach der Elle eines Mannes.)

Rephait.: 1. Mo 14,5; Jos 13,12; 1. Chr 20,4

Ammoniter: 2. Sam 11,1; 2. Sam 12,26; Jer 49,2

5. Mo 3,12 Dieses Land nahmen wir zu jener Zeit in Besitz, von Aroer an, das am Arnonfluss liegt. Und ich gab das halbe Bergland Gilead samt seinen Städten den Rubenitern und Gaditern.

Jos 12,1; Jos 13,8-28

5. Mo 3,13 Aber das übrige Gilead und ganz Baschan, das Königreich Ogs, gab ich dem halben Stamm Manasse. (Die ganze Gegend Argob, das ganze Baschan wurde »das Land der Rephaiter« genannt.

übrige: 4. Mo 32,39-42; Jos 13,29-31; 1. Chr 5,23-26

5. Mo 3,14 Jair, der Sohn Manasses, nahm die ganze Gegend Argob ein, bis an die Grenze der Geschuriter und der Maachatiter, und nannte sie [nämlich die Gegend] Baschan, »Dörfer Jairs«, wie sie bis zum heutigen Tag heißen.)

Jair: 4. Mo 32,41; 1. Chr 2,22

Maachat.: Jos 12,5; Jos 13,11-13; 2. Sam 10,6

5. Mo 3,15 Dem Machir aber gab ich Gilead.

4. Mo 32,39

5. Mo 3,16 Und den Rubenitern und Gaditern gab ich [das Land] von Gilead bis an den Arnonfluss, der mitten im Tal die Grenze bildet, und bis an den Jabbok, den Grenzfluss der Ammoniter,

Jos 12,2; Jos 13,8-10

5. Mo 3,17 dazu die Arava und den Jordan, der die Grenze bildet vom [See] Genezareth bis an das Meer der Arava, nämlich das Salzmeer, unterhalb der Abhänge des Pisga, der östlich davon liegt.

Genezar.: 4. Mo 34,11; Jos 12,3

Pisga: 5. Mo 4,49; 5. Mo 34,1

5. Mo 3,18 Und ich gebot euch zu der Zeit und sprach: Der HERR, euer Gott, hat euch dieses Land gegeben, damit ihr es in Besitz nehmt; so zieht nun gerüstet vor euren Brüdern, den Söhnen Israels, her, alle kriegstauglichen Männer.

4. Mo 32,20-27

5. Mo 3,19 Nur eure Frauen und Kinder und euer Vieh — denn ich weiß, dass ihr viel Vieh habt —, sie sollen in den Städten bleiben, die ich euch gegeben habe,

Kinder: 4. Mo 32,16; Jos 1,14

5. Mo 3,20 bis der HERR auch eure Brüder zur Ruhe bringt wie euch, bis auch sie das Land in Besitz nehmen, das ihnen der HERR, euer Gott, jenseits des Jordan gibt; und dann sollt ihr zurückkehren, jeder zu seinem Besitztum, das ich euch gegeben habe!

Jos 22,4-6

5. Mo 3,21 Und Josua gebot ich zu jener Zeit und sprach: Deine Augen haben alles gesehen, was der HERR, euer Gott, an diesen beiden Königen getan hat; so wird der HERR an allen Königreichen handeln, zu denen du hinüberziehst.

Josua: 4. Mo 27,18-23

handeln: 5. Mo 7,17-19

5. Mo 3,22 Fürchtet euch nicht vor ihnen; denn der HERR, euer Gott, ist es, der für euch kämpft!

2. Mo 14,14; Jos 10,42; 2. Chr 20,17

5. Mo 3,23 Und ich flehte zum HERRN zu jener Zeit und sprach:
5. Mo 3,24 Ach, Herr, HERR, du hast angefangen, deinem Knecht deine Majestät und deine starke Hand zu zeigen; denn wo ist ein Gott im Himmel und auf Erden, der es deinen Werken und deiner Macht gleichtun könnte?

Majestät: 5. Mo 11,2-7

gleichtun: 2. Mo 15,11; 2. Sam 7,22; Ps 71,19

5. Mo 3,25 Lass mich doch hinüberziehen und das gute Land jenseits des Jordan sehen, dieses gute Bergland und den Libanon!

2. Mo 3,8

5. Mo 3,26 Aber der HERR war zornig über mich um euretwillen und erhörte mich nicht, sondern der HERR sprach zu mir: Lass es genug sein! Sage mir kein Wort mehr in dieser Sache!

zornig: 4. Mo 20,12; Ps 106,32

erhörte: 1. Chr 22,8; 2. Kor 12,8

5. Mo 3,27 Steige auf den Gipfel des Pisga und hebe deine Augen auf gegen Westen und gegen Norden und gegen Süden und gegen Osten, und schaue mit deinen Augen; denn du wirst nicht über diesen Jordan gehen.

5. Mo 32,49-50

5. Mo 3,28 Und gebiete dem Josua, stärke ihn und festige ihn, denn er soll vor diesem Volk hinüberziehen; und er soll ihnen das Land, das du sehen wirst, als Erbe austeilen!

5. Mo 31,7; 5. Mo 31,23

5. Mo 3,29 So blieben wir im Tal, Beth-Peor gegenüber.

5. Mo 4,3; 5. Mo 4,46

 

5. Mo 3,1 Then we turned, and went up the way to Bashan: and Og the king of Bashan came out against us, he and all his people, to battle at Edrei.

Bashan: 5. Mo 3,13; 5. Mo 3,14; 5. Mo 3,15

Og: 5. Mo 1,4; 5. Mo 4,47; 5. Mo 29,7; 5. Mo 31,4; 4. Mo 21,33-35; Jos 9,10; Jos 12,4; Jos 13,30; 1. Kö 4,19; Ne 9,22; Ps 135,10; Ps 135,11; Ps 136,20

5. Mo 3,2 And the LORD said unto me, Fear him not: for I will deliver him, and all his people, and his land, into thy hand; and thou shalt do unto him as thou didst unto Sihon king of the Amorites, which dwelt at Heshbon.

Fear: 5. Mo 3,11; 5. Mo 20,3; 4. Mo 14,9; 2. Chr 20,17; Jes 41,10; Jes 43,5; Apg 18,9; Apg 27,24; Offb 2,10

as thou didst: 5. Mo 2,24-37; 4. Mo 21,23-25

5. Mo 3,3 So the LORD our God delivered into our hands Og also, the king of Bashan, and all his people: and we smote him until none was left to him remaining.

5. Mo 2,33; 5. Mo 2,34; 4. Mo 21,35; Jos 13,12; Jos 13,30

5. Mo 3,4 And we took all his cities at that time, there was not a city which we took not from them, threescore cities, all the region of Argob, the kingdom of Og in Bashan.

all his cities: 4. Mo 32,33-42; Jos 12,4; Jos 13,30; Jos 13,31

all the region: 1. Kö 4,13

5. Mo 3,5 All these cities were fenced with high walls, gates, and bars; beside unwalled towns a great many.

5. Mo 1,28; 4. Mo 13,28; Hebr 11,30

5. Mo 3,6 And we utterly destroyed them, as we did unto Sihon king of Heshbon, utterly destroying the men, women, and children, of every city.

we utterly: 5. Mo 2,34; 5. Mo 20,16-18; 3. Mo 27,28; 3. Mo 27,29; 4. Mo 21,2; Jos 11,14

as we did: 5. Mo 3,2; 5. Mo 2,24; 5. Mo 2,34; Ps 135,10-12; Ps 136,19-21

5. Mo 3,7 But all the cattle, and the spoil of the cities, we took for a prey to ourselves.

5. Mo 2,35; Jos 8,27; Jos 11,11-14

5. Mo 3,8 And we took at that time out of the hand of the two kings of the Amorites the land that was on this side Jordan, from the river of Arnon unto mount Hermon;

the land: 4. Mo 32,33-42; Jos 12,2-6; Jos 13,9-12

5. Mo 3,9 (Which Hermon the Sidonians call Sirion; and the Amorites call it Shenir;)

Hermon: 5. Mo 4,48; 5. Mo 4,49; Ps 29,6; Ps 89,12; Ps 133,3; Hl 4,8

Shenir: 1. Chr 5,23; Hes 27,5

5. Mo 3,10 All the cities of the plain, and all Gilead, and all Bashan, unto Salchah and Edrei, cities of the kingdom of Og in Bashan.

the cities: 5. Mo 4,49

Edrei: 4. Mo 21,33; Jos 12,4; Jos 12,5; Jos 13,11; Jos 13,12; Jos 13,31

5. Mo 3,11 For only Og king of Bashan remained of the remnant of giants; behold, his bedstead was a bedstead of iron; is it not in Rabbath of the children of Ammon? nine cubits was the length thereof, and four cubits the breadth of it, after the cubit of a man.

giants: 1. Mo 14,5

Rabbath: 2. Sam 12,26; Jer 49,2; Hes 21,20; Am 1,14

nine cubits: 1. Sam 17,4; Am 2,9

5. Mo 3,12 And this land, which we possessed at that time, from Aroer, which is by the river Arnon, and half mount Gilead, and the cities thereof, gave I unto the Reubenites and to the Gadites.

from Aroer: 5. Mo 2,36; 5. Mo 4,48; 4. Mo 32,33-38; Jos 12,2-6; Jos 13,8-12; Jos 13,14-28; 2. Kö 10,33

5. Mo 3,13 And the rest of Gilead, and all Bashan, being the kingdom of Og, gave I unto the half tribe of Manasseh; all the region of Argob, with all Bashan, which was called the land of giants.

the rest: 4. Mo 32,39-42; Jos 13,29-32; 1. Chr 5,23-26

which was called: Sach 9,1

5. Mo 3,14 Jair the son of Manasseh took all the country of Argob unto the coasts of Geshuri and Maachathi; and called them after his own name, Bashan-havoth-jair, unto this day.

Jair: 1. Chr 2,21-23

Argob: 5. Mo 3,4

Geshuri: Jos 13,13; 2. Sam 3,3; 2. Sam 10,6; 2. Sam 13,37; 4. Mo 32,41

5. Mo 3,15 And I gave Gilead unto Machir.

Machir: 1. Mo 50,23; 4. Mo 26,29; 4. Mo 32,39; 4. Mo 32,40; Jos 17,1-3; Jos 22,7

5. Mo 3,16 And unto the Reubenites and unto the Gadites I gave from Gilead even unto the river Arnon half the valley, and the border even unto the river Jabbok, which is the border of the children of Ammon;

Reubenites: 4. Mo 32,33-38; 2. Sam 24,5

river Jabbok: 5. Mo 2,37; 1. Mo 32,22; 4. Mo 21,24; Jos 12,2; Jos 12,3

5. Mo 3,17 The plain also, and Jordan, and the coast thereof, from Chinnereth even unto the sea of the plain, even the salt sea, under Ashdoth-pisgah eastward.

Chinnereth: 4. Mo 34,11; Jos 12,3

the sea: 5. Mo 4,49; 1. Mo 13,10; 1. Mo 14,3; 1. Mo 19,28; 1. Mo 19,29; 4. Mo 34,11; 4. Mo 34,12; Jos 3,16; Jos 12,3; Jos 15,2; Jos 15,5; Jos 18,19

Ashdothpisgah: 4. Mo 23,14

5. Mo 3,18 And I commanded you at that time, saying, The LORD your God hath given you this land to possess it: ye shall pass over armed before your brethren the children of Israel, all that are meet for the war.

I commanded: 4. Mo 32,20-24; Jos 1,12-15; Jos 4,12; Jos 4,13; Jos 22,1-9

5. Mo 3,19 But your wives, and your little ones, and your cattle, (for I know that ye have much cattle,) shall abide in your cities which I have given you;
5. Mo 3,20 Until the LORD have given rest unto your brethren, as well as unto you, and until they also possess the land which the LORD your God hath given them beyond Jordan: and then shall ye return every man unto his possession, which I have given you.

return: Jos 22,4; Jos 22,8

5. Mo 3,21 And I commanded Joshua at that time, saying, Thine eyes have seen all that the LORD your God hath done unto these two kings: so shall the LORD do unto all the kingdoms whither thou passest.

I commanded: 4. Mo 27,18-23

so shall: Jos 10,25; 1. Sam 17,36; 1. Sam 17,37; Ps 9,10; 2. Kor 1,10; 2. Kor 12,10; Eph 3,20; 2. Tim 4,17; 2. Tim 4,18

5. Mo 3,22 Ye shall not fear them: for the LORD your God he shall fight for you.

shall not: Jes 43,1; Jes 43,2

for the Lord: 5. Mo 1,30; 5. Mo 20,4; 2. Mo 14,14; 4. Mo 21,34; Jos 10,42; 2. Chr 13,12; 2. Chr 20,17; 2. Chr 20,29; Ps 44,3

5. Mo 3,23 And I besought the LORD at that time, saying,

2. Kor 12,8; 2. Kor 12,9

5. Mo 3,24 O Lord GOD, thou hast begun to show thy servant thy greatness, and thy mighty hand: for what God is there in heaven or in earth, that can do according to thy works, and according to thy might?

thy greatness: 5. Mo 11,2; Ne 9,32; Ps 106,2; Ps 145,3; Ps 145,6; Jer 32,18-21

what God: 2. Mo 15,11; 2. Sam 7,22; Ps 35,10; Ps 71,19; Ps 86,8; Ps 89,6; Ps 89,8; Jes 40,18; Jes 40,25; Jer 10,6; Da 3,29

5. Mo 3,25 I pray thee, let me go over, and see the good land that is beyond Jordan, that goodly mountain, and Lebanon.

the good land: 5. Mo 4,21; 5. Mo 4,22; 5. Mo 11,11; 5. Mo 11,12; 2. Mo 3,8; 4. Mo 32,5; Hes 20,6

5. Mo 3,26 But the LORD was wroth with me for your sakes, and would not hear me: and the LORD said unto me, Let it suffice thee; speak no more unto me of this matter.

the Lord: 5. Mo 1,37; 5. Mo 31,2; 5. Mo 32,51; 5. Mo 32,52; 5. Mo 34,4; 4. Mo 20,7-12; 4. Mo 27,12-14; Ps 106,32; Ps 106,33; Jes 53,5; Jes 53,6; Mt 26,39

Let it: 1. Chr 17,4; 1. Chr 17,12; 1. Chr 17,13; 1. Chr 22,7-9; 1. Chr 28,2-4; Mt 20,22; 2. Kor 12,8

5. Mo 3,27 Get thee up into the top of Pisgah, and lift up thine eyes westward, and northward, and southward, and eastward, and behold it with thine eyes: for thou shalt not go over this Jordan.

thee up: 5. Mo 34,1-4; 4. Mo 27,12

Pisgah: 5. Mo 3,17

lift up: 1. Mo 13,14; 1. Mo 13,15

5. Mo 3,28 But charge Joshua, and encourage him, and strengthen him: for he shall go over before this people, and he shall cause them to inherit the land which thou shalt see.

charge Joshua: 5. Mo 1,38; 5. Mo 31,3; 5. Mo 31,7; 5. Mo 31,23; 4. Mo 27,18-23; 1. Chr 22,6; 1. Chr 22,11-16; 1. Chr 28,9; 1. Chr 28,10; 1. Chr 28,20; 1. Tim 6,13; 1. Tim 6,14; 2. Tim 2,1-3; 2. Tim 4,1-6

for he shall: Jos 1,2; Jos 3,7-17; Joh 1,17; Apg 7,45; Hebr 4,8

5. Mo 3,29 So we abode in the valley over against Beth-peor.

5. Mo 4,3; 5. Mo 4,46; 5. Mo 34,6; 4. Mo 25,3; 4. Mo 33,48; 4. Mo 33,49; 5. Mo 4,1; 5. Mo 4,41; 5. Mo 4,44

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.