Menü
„Denn nicht von Herzen plagt und betrübt er die Menschen.“
Klgl. 3,33 Lu84

1. Warum ist es besser, ins Trauerhaus zu gehen als ins Trinkhaus?

„Besser, man geht in das Haus der Trauer als in das Haus des Festgelages; denn dort ist das Ende aller Menschen, und der Lebendige nimmt es zu Herzen.“ Pred. 7,2 

 

2. Was wollte David gerne von Gott lernen?

„Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.“ Ps. 39,5 Lu84; siehe auch Ps. 90,12

 

3. Warum ist Trauern besser als Lachen?

„Kummer ist besser als Lachen; denn wenn das Angesicht traurig ist, so wird das Herz gebessert.“ Pred. 7,3

Anmerkung: „Viele der lieblichsten Lieder des Friedens, des Gottvertrauens und der Hoffnung, die Gottes Kinder in dieser Welt singen, wurden ihnen in der stillen und dunklen Leidenskammer gelehrt. … Geheiligte Leiden mildern die Härte des Lebens. Sie zähmen die wilde Natur und mäßigen den menschlichen Ehrgeiz. Sie verbrennen die Schlacken der Selbstsucht und Weltlichkeit. Sie demütigen den Stolz und unterdrücken heftige Leidenschaften. Sie offenbaren den Menschen ihre eigenen Herzen, ihre eigene Schwäche, ihre Fehler, die Mängel und Gefahren. Sie lehren Geduld und Unterwerfung. Sie bringen unruhige Geister zum Gehorsam. Sie vertiefen und bereichern unsere Erfahrung.“ „Week-Day- Religion“ von J. R. Miller, S. 92.93

 

4. Sind die Gerechten in dieser Welt von Trübsal frei?

„Der Gerechte muss viel Böses erleiden; aber aus allem rettet ihn der Herr.“ Ps. 34,20

 

5. Plagt Gott die Menschen gerne?

„Denn nicht für immer verwirft der Herr. Hat er betrübt, erbarmt er sich auch wieder nach seiner großen Huld. Denn nicht freudigen Herzens plagt und betrübt er die Menschen.“ Klgl. 3,31-33 EÜ

 

6. Schickt er über einen Menschen Trübsal, um ihn dann der Verzweiflung zu überlassen?

„Siehe, wohl dem Menschen, den Gott zurechtweist! Darum verwirf die Züchtigung des Allmächtigen nicht! Denn er verwundet und verbindet; er zerschlägt, und seine Hand heilt.“ Hi. 5,17-18

 

7. Wie wird derselbe Gedanke an anderer Stelle ausgedrückt?

„Kommt, wir wollen wieder umkehren zum Herrn! Er hat uns zerrissen, er wird uns auch heilen; er hat uns geschlagen, er wird uns auch verbinden!“ Hos. 6,1; siehe auch Jes. 61,1-3

 

8. Wen züchtigt der Herr?

„Denn wen der Herr lieb hat, den züchtigt er, und er schlägt jeden Sohn, den er annimmt.“ Heb. 12,6

 

9. Ist dies, wenn es eintritt, eine Quelle der Freude?

„Alle Züchtigung aber scheint uns für den Augenblick nicht zur Freude, sondern zur Traurigkeit zu dienen; danach aber gibt sie eine friedsame Frucht der Gerechtigkeit denen, die durch sie geübt sind.“ Heb. 12,11

Anmerkung: „Viele der sü.esten Freuden christlicher Herzen sind Lieder, die in der Bitterkeit der Trübsal gelernt wurden.“ „Manch eine kalte, eisige Natur wird durch den Schmerz, der sie zermalmt, warm und zärtlich gemacht.“

 

10. Was verursacht außer der Sünde mehr Trauer als alles andere?

Der Tod oder der Verlust unserer Lieben.

 

11. Bringt der Tod dem Christen hoffnungslose Trauer?

„Ich will euch aber, Brüder, nicht in Unwissenheit lassen über die Entschlafenen, damit ihr nicht traurig seid wie die anderen, die keine Hoffnung haben.“ 1.Thess. 4,13

Anmerkung: Gott hat oft den Verlust von lieben Familiengliedern als ein Mittel zur Bekehrung und zum Zerreißen der Bande benutzt, die an die Erde fesseln. Verfolgung, Krankheit, der Verlust des Augenlichts, des Gehörs oder von Gliedmaßen, der Verlust von Eigentum oder andere Unglücksf.lle können ebenfalls dazu beitragen, uns näher zu Gott zu führen. Siehe Ps. 119,71; Jes. 26,9

 

12. Was tut unsere zeitliche Trübsal für uns?

„Denn unsere Bedrängnis, die schnell vorübergehend und leicht ist, verschafft uns eine ewige und über alle Maßen gewichtige Herrlichkeit.“ 2.Kor. 4,17; siehe Röm. 8,28 

 

„Wenn du durchs Wasser gehst, so will ich bei dir sein, und wenn durch Ströme, so sollen sie dich nicht ersäufen. Wenn du durchs Feuer gehst, sollst du nicht versengt werden, und die Flamme soll dich nicht verbrennen.“

Jes. 43,2     

12Bibelstudien Teil 12: Christliches Wachstum und Leben
12.1Wachstum in der Gnade
12.2Des Christen Panzer
12.3Im Licht wandeln
12.4Rettender Glaube
12.5Prüfungen und ihr Zweck
12.6Das Überwinden
12.7Der Zweck der Trübsal
12.8Trost im Leiden
12.9Auf Jesum vertrauen und hoffen
12.10Geduld
12.11Zufriedenheit
12.12Frohsinn
12.13Christliche Höflichkeit
12.14Bekennen der Vergehungen und gegenseitiges Vergeben
12.15Die Pflicht einander zu ermutigen
12.16Die Einigkeit der Gläubigen
12.17Sanftmut und Demut
12.18Nüchternheit
12.19Weisheit
12.20Fleiß
12.21Charaktervollkommenheit
12.22Säen und Ernten
Quellenverzeichhnis
  • Bibellesungen für den Familienkreis. Ein Studium der Bibel nach Gegenständen, systematisch geordnet für öffentlichen und privaten Gebrauch ; enthält 200 Lesungen, in denen beinahe 4000 Fragen über wichtige religiöse gegenstände beantwortet werden. Von einer großen Anzahl Bibelforschern ausgearbeitet (1923). neue, umgearb. und verm. Aufl. Brookfield, Ill. [u.a.]: Pacific Press.