Menü

„… denn er erwartete die Stadt mit den festen Grundmauern.“
Heb. 11,10 EÜ   

1. Was war eine der letzten Verheißungen Christi an seine Jünger?

„Im Haus meines Vaters sind viele Wohnungen; wenn nicht, so hätte ich es euch gesagt. Ich gehe hin, um euch eine Stätte zu bereiten.“ Joh. 14,2  

 

2. Was sagt der Apostel, dass Gott für sein Volk bereitet habe?

„… nun aber streben sie nach einer besseren Heimat, nämlich der himmlischen. Darum schämt sich Gott ihrer nicht, er schämt sich nicht, ihr Gott genannt zu werden; denn er hat für sie eine Stadt vorbereitet.“ Hebr. 11,16 EÜ

 

3. Wo ist diese Stadt, und wie wird sie genannt?

„Das Jerusalem droben aber ist frei, und das ist unsere Mutter.“ Gal. 4,26 Elb

 

4. Worauf wartete Abraham?

„denn er wartete auf die Stadt, welche die Grundfesten hat, deren Baumeister und Schöpfer Gott ist.“ Heb. 11,10

 

5. Wohin kommen wir, wenn wir Christus annehmen?

„Ihr seid vielmehr zum Berg Zion hingetreten, zur Stadt des lebendigen Gottes, dem himmlischen Jerusalem, zu Tausenden von Engeln, zu einer festlichen Versammlung.“ Heb. 12,22 EÜ

 

6. Was sah Johannes über diese Stadt?

„Und ich, Johannes, sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabsteigen, zubereitet wie eine für ihren Mann geschmückte Braut.“ Offb. 21,2

 

7. Wie viele Grundsteine hat die Stadt?

„Und die Mauer der Stadt hatte zwölf Grundsteine, und in ihnen waren die Namen der zwölf Apostel des Lammes.“ Offb. 21,14

 

8. Wie groß ist die Stadt?

„Die Stadt war quadratisch angelegt, Länge und Breite waren gleich. Als er die Stadt ausmaß, ergaben sich je 2200 Kilometer in Länge, Breite und Höhe.“ Offb. 21,16 NeÜ

Anmerkung: Das Maß rund um die Stadt, wie die Worte Länge und Breite andeuten, und wie man früher gewöhnlich die Städte maß ist 12.000 Feld Wegs. (1 Feld Weg ist gleich 192 Meter.) 12.000 Feld Wegs sind gleich 1.500 englische Meilen (etwa 2200 km), 375 Meilen an jeder Seite, was ein vollkommenes Viereck macht. Der Flächeninhalt der Stadt ist demnach 140.625 englische Quadratmeilen oder 90.000.000 Acker oder 3.920.400.000.000 Quadratfuß. Wenn man jeder Person 100 Quadratfuß (9,2 qm) zumisst oder einen Raum 10 Fuß lang und 10 Fuß breit, so fasst die Stadt 39.240.000.000 Personen – oder 26mal so viel als die gegenwärtige Bevölkerung der Erde beträgt.

 

9. Was ist die Höhe der Mauer?

„Dann maß er die Höhe der Stadtmauer. Sie betrug, nach menschlichem Maß gerechnet, wie der Engel es gebrauchte, 72 Meter. Offb. 21,17 NeÜ

Anmerkung: 144 Ellen sind 216 Fuß (oder 72 m).

 

10. Woraus sind die Mauern hergestellt?

„Ihre Mauer ist aus Jaspis gebaut und die Stadt ist aus reinem Gold, wie aus reinem Glas.“ Offb. 21,18 EÜ

 

11. Womit waren die zwölf Grundsteine der Mauer geschmückt?

„Und die Grundsteine der Stadtmauer waren mit allerlei Edelsteinen geschmückt; der erste Grundstein ein Jaspis, der zweite ein Saphir, der dritte ein Chalcedon, der vierte ein Smaragd, der fünfte ein Sardonyx, der sechste ein Sardis, der siebte ein Chrysolith, der achte ein Beryll, der neunte ein Topas, der zehnte ein Chrysopras, der elfte ein Hyazinth, der zwölfte ein Amethyst.“ Offb. 21,19-20; siehe 2.Mo. 28,15-21; Jes. 54,11-12

 

12. Woraus bestehen die zwölf Tore?

„Und die zwölf Tore waren zwölf Perlen, jedes der Tore aus einer Perle.“ Offb. 21,21a

 

13. Was war auf diesen Toren geschrieben?

„Und sie hat eine große und hohe Mauer und zwölf Tore, und an den Toren Teil 18 – Das Reich 833 zwölf Engel, und Namen angeschrieben, nämlich die der zwölf Stämme der Söhne Israels.“ Offb. 21,12

 

14. Woraus bestehen die Straßen der Stadt?

„… und die Straßen der Stadt waren aus reinem Gold, wie durchsichtiges Glas.“ Offb. 21,21b

 

15. Warum bedarf diese Stadt weder der Sonne noch des Mondes?

„Und die Stadt bedarf nicht der Sonne noch des Mondes, dass sie in ihr scheinen; denn die Herrlichkeit Gottes erleuchtet sie, und ihre Leuchte ist das Lamm. Und die Heidenvölker, die gerettet werden, werden in ihrem Licht wandeln, und die Könige der Erde werden ihre Herrlichkeit und Ehre in sie bringen.“ Offb. 21,23-24; siehe Offb. 22,5; Jes. 60,19-20

 

16. Warum werden die Tore nicht geschlossen?

„Und ihre Tore sollen niemals geschlossen werden den ganzen Tag; denn dort wird keine Nacht sein.“ Offb. 21,25

 

17. Wer wird keinen Zutritt zu dieser Stadt haben?

„Und es wird niemals jemand in sie hineingehen, der verunreinigt, noch jemand, der Gräuel und Lüge verübt, sondern nur die, welche geschrieben stehen im Buch des Lebens des Lammes.“ Offb. 21,27

 

18. Wer wird in die Stadt hineingehen dürfen?

„Glückselig sind, die seine Gebote tun, damit sie Anrecht haben an dem Baum des Lebens und durch die Tore in die Stadt eingehen können.“ Offb. 22,14

 

19. Was wird der Zustand des Volkes Gottes sein, wenn diese Stadt die Hauptstadt der neuen Erde sein wird?

„Und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, weder Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.“ Offb. 21,4

 

20. Was wird die Stadt durchfließen?

„Und er zeigte mir einen reinen Strom vom Wasser des Lebens, glänzend wie Kristall, der ausging vom Thron Gottes und des Lammes.“ Offb. 22,1

 

21. Was steht an jeder Seite des Stroms?

„In der Mitte zwischen ihrer Straße und dem Strom, von dieser und von jener Seite aus, [war] der Baum des Lebens, der zwölfmal Früchte trägt und jeden Monat seine Frucht gibt, jeweils eine; und die Blätter des Baumes dienen zur Heilung der Völker.“ Offb. 22,2

Anmerkung: Der Lebensbaum, den Adam durch seine Übertretung verlor, wird durch Christus den Erlösten wieder zugänglich gemacht werden. Der Zutritt zu diesem Baum ist eine der Verheißungen an die Überwinder. Offb. 2,7 Er trägt zwölferlei Früchte, jeden Monat eine neue Art, und dies ist der Grund, warum auf der neuen Erde alles Fleisch „Neumond für Neumond und Sabbat für Sabbat … kommen, um vor mir anzubeten, spricht der HERR.”. Jes. 66,23

 

22. Was wird das Vorrecht derer sein, die Zutritt zu dieser Stadt haben?

„Und es wird keinen Fluch mehr geben; und der Thron Gottes und des Lammes wird in ihr sein, und seine Knechte werden ihm dienen; und sie werden sein Angesicht sehen, und sein Name wird auf ihren Stirnen sein.“ Offb. 22,3-4; siehe Mt. 5,8; Heb. 12,14; 1. Kor. 13,12   Wir begegnen uns einst drüben, In dem Land der Seligkeit, Wo der Sohn wird Herrschaft üben, König der Gerechtigkeit. In der Stadt aus lauterm Golde, Mit den Jaspismauern schön, Singen wir Triumpheslieder, Wenn wir stehn auf jenen Höhn. Die Verstorb’nen sehn wir wieder, Die, im Herrn entschlafen ruhn; Denn er fährt mit Macht hernieder, Ihre Gräber aufzutun. Mit den Heil’gen all vereinet – Zahllos ist die große Schar – Wir lobpreisen dann mit Freuden Jesu Liebe, immerdar. Dort mit Christus zu regieren, Holt er bald uns heim zu sich; Er wird selber uns dann führen, Uns versorgen väterlich. Welche Freude wird uns werden, Wenn mit ihm, dem Siegesheld, Wir bald ziehn von dieser Erden Hin zum ew’gen Himmelszelt.

1818 Teil: Das wiederhergestellte Reich
18.1Das Reich der Herrlichkeit
18.2Das Erbe der Heiligen
18.3Verheißungen für den Überwinder
18.4Die Untertanen des Reiches
18.5Das ewige Leben
18.6Das Heim der Erlösten
18.7Das neue Jerusalem
18.8Der Kampf beendet
18.9Immerwährende Freude
18.10Das Spiel des Lebens
Quellenverzeichhnis
  • Bibellesungen für den Familienkreis. Ein Studium der Bibel nach Gegenständen, systematisch geordnet für öffentlichen und privaten Gebrauch ; enthält 200 Lesungen, in denen beinahe 4000 Fragen über wichtige religiöse Gegenstände beantwortet werden. Von einer großen Anzahl Bibelforschern ausgearbeitet (1923). Oben verwendete Quelle wurde von Gihon Publishing (2013) überarbeitet.