Menü

„… verfolgte er die Frau, die den Knaben geboren hatte.“

Offb. 12,13

1. Unter welchem Symbol stellt der Apostel Johannes die christliche Gemeinde dar?

Offb. 12,1
„Und ein großes Zeichen erschien im Himmel: eine Frau, mit der Sonne bekleidet, und der Mond unter ihren Fü.en, und auf ihrem Haupt eine Krone mit zwölf Sternen.“

Anmerkung. In der Heiligen Schrift wird der Ausdruck „Frau“ benutzt, um die Gemeinde darzustellen. Siehe 2.Kor. 11,2 Die Sonne stellt das Licht des Evangeliums dar, mit dem die Gemeinde beim ersten Kommen Christi bekleidet wurde. 1.Joh. 2,8 Der Mond unter ihren Fü.en symbolisiert das abnehmende Licht der früheren Zeitalter, und die zwölf Sterne stellen die zwölf Apostel dar. „Die Frau in ihrer Unschuld wurde von der alten Schlange angegriffen, die da heißt Teufel oder Satan. … Nach dem Ende jenes ersten listigen Angriffs und dem schnellen Sieg erhielt der Drache seine Niederlage mit folgenden Worten: Derselbe [der Same der Frau] soll dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen. … In der Offenbarung wird die Szene vom Paradies in den Himmel verlegt und vor uns stehen wiederum die Frau und die Schlange, in ebenso feindlicher Position wie zuvor, in der die Schlange der Angreifer ist, nur in viel offenerer Weise. … Die Frau ist nicht länger eine einfache, kindliche Person, sondern ein Wunder (ein Zeichen); die wandelt nicht unter Bäumen und Blumen, sondern unter den Himmelskörpern. Sie ist bekleidet mit der Sonne, und der Mond ist unter ihren Fü.en, und auf ihrem Haupt ist ein Diadem von zwölf Sternen. In ihm sehen wir die große Sache der Wahrheit und Gerechtigkeit verkörpert – es ist tatsächlich die Gemeinde Gottes in allen Zeitaltern, die Frau, deren Same alle Völker der Erde segnet.“ C.H.Spurgeon in „The Tabernacle Pulpit“, vom 15. März 1896 „… verfolgte er die Frau, die den Knaben geboren hatte.“ Offb. 12,13

2. Wie wird die Gemeinde beim ersten Advent beschrieben?

Offb. 12,2
„Und sie war schwanger und schrie in Wehen und Schmerzen der Geburt.“

Anmerkung. Die Gemeinde hat Qual und Schmerzen, während sie inmitten von Trübsalen und Verfolgungen Christus und ihre Kinder gebiert. Siehe Röm. 8,19-22; 1.Joh. 3,1-2; 2.Tim. 3,12

3. Wie werden die Geburt, das Wirken und die Auferstehung Christi kurz beschrieben?

Offb. 12,5
„Und sie gebar einen Sohn, einen männlichen, der alle Heidenvölker mit eisernem Stab weiden wird; und ihr Kind wurde entrückt zu Gott und seinem Thron.“

Anmerkung. Dies muss sich in besonderer Weise auf Christus beziehen. Ps. 2,7-9 Aber durch ihn wird auch die Erfahrung der Kinder Gottes symbolisiert, die schließlich im Gericht mit Christus daran teilnehmen, mit einem eisernen Stab über die Völker zu herrschen Offb. 2,26-27 und wie er, wenn ihr Werk auf Erden vollendet ist, bei seinem Kommen zu Gott und zu seinem Thron „entrückt“ werden. 1.Thess. 4,15-17

4. Welches andere Zeichen oder Wunder erschien im Himmel?

Offb. 12,3-4
„Und es erschien ein anderes Zeichen im Himmel: siehe, ein großer, feuerroter Drache, der hatte sieben Köpfe und zehn Hörner und auf seinen Köpfen sieben Kronen; und sein Schwanz zog den dritten Teil der Sterne des Himmels nach sich und warf sie auf die Erde. Und der Drache stand vor der Frau, die gebären sollte, um ihr Kind zu verschlingen, wenn sie geboren hätte.“

5. Wer ist dieser Drache?

Offb. 12,9
„So wurde der große Drache niedergeworfen, die alte Schlange, genannt der Teufel und der Satan, der den ganzen Erdkreis verführt.“

Anmerkung. Ursprünglich stellt der Drache Satan dar, den großen Feind und Verfolger der Gemeinde zu allen Zeitaltern. Aber Satan wirkt in seinen Versuchen, das Volk Gottes zu vernichten, durch weltliche Reiche. Es war ein römischer König, Herodes, durch den er Christus versuchte umzubringen, sobald er geboren war. Mt. 2,16 Rom muss deshalb durch den Drachen symbolisiert sein. Die sieben Häupter des Drachen werden von einigen für die „sieben Hügel“ gehalten, auf denen die Stadt Rom erbaut ist, von anderen für die sieben Regierungsformen Roms, und von noch anderen, und das in weiterem Sinne, für die sieben großen Monarchien, die das Volk Gottes unterdrückt haben, nämlich Ägypten, Assyrien, Chaldäa, Persien, Griechenland, das heidnische Rom und das päpstliche Rom, in denen allen Rom dargestellt und mit einbezogen ist. Die zehn Hörner beziehen sich, wie bei dem vierten Tier in Daniel 7 offensichtlich auf die zehn Reiche, in die Rom schließlich geteilt wurde, und stellen wiederum den Drachen als gleichbedeutend mit der römischen Macht hin.

6. Wie wird der Kampf zwischen Christus und Satan beschrieben?

Offb. 12,7-9
„Und es entstand ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften gegen den Drachen; und der Drache und seine Engel kämpften; aber sie siegten nicht, und ihre Stätte wurde nicht mehr im Himmel gefunden. Und so wurde der große Drache niedergeworfen, die alte Schlange, genannt der Teufel und der Satan, der den ganzen Erdkreis verführt; er wurde auf die Erde hinabgeworfen, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeworfen.“

Anmerkung. Der im Himmel begonnene Kampf wird auf Erden fortgesetzt. Gegen Ende des öffentlichen Wirkens Christi sagte er: „Ich sah wohl den Satan vom Himmel fallen wie ein Blitz.“ Lk. 10,18 „Jetzt geht das Gericht über die Welt; nun wird der Fürst dieser Welt ausgestoßen werden.“ Joh. 12,31 Von den Versammlungen der Repräsentanten der verschiedenen Welten, zu denen Satan als Fürst dieser Welt zugelassen wurde, Hi. 1,6-7; 2,1-2 wurde er ausgeschlossen, als er Christus, den Sohn Gottes kreuzigte.

7. Welcher Siegesruf ist im Himmel zu hören, nachdem Christus den Sieg errungen hatte?

Offb. 12,10-12a
„Und ich hörte eine laute Stimme im Himmel sagen: Nun ist gekommen das Heil und die Macht und das Reich unseres Gottes und die Herrschaft seines Christus! Denn hinabgestürzt wurde der Verkläger unserer Brüder, der sie vor unserem Gott verklagte Tag und Nacht. Und sie haben ihn überwunden um des Blutes des Lammes und um des Wortes ihres Zeugnisses willen und haben ihr Leben nicht geliebt bis in den Tod! Darum seid fröhlich, ihr Himmel, und die ihr darin wohnt!“

8. Warum wird zu dieser Zeit der Welt ein „Wehe“ verkündigt?

Offb. 12,12b
„Wehe denen, die auf der Erde wohnen und auf dem Meer! Denn der Teufel ist zu euch herabgekommen und hat einen großen Zorn, da er weiß, dass er nur wenig Zeit hat.“

Anmerkung. Das zeigt nicht nur, dass seit der Kreuzigung Christi Satan weiß, dass sein Schicksal besiegelt und seine Zeit der Tätigkeit begrenzt ist, sondern dass auch sein Wirken zum größten Teil, wenn nicht ganz, auf diese Erde und ihre Bewohner beschränkt ist. Besser als viele angebliche Christen weiß Satan, dass die Zeit kurz ist.

9. Was tat der Drache, als er auf die Erde geworfen wurde?

Offb. 12,13
„Und als der Drache sah, dass er auf die Erde geworfen war, verfolgte er die Frau, die den Knaben geboren hatte.“
Anmerkung. Die Verfolgung der Christen begann unter dem heidnischen Rom, wurde aber unter dem päpstlichen Rom weit ausgedehnter betrieben. Mt. 24,21-22

10. Welche bestimmte Zeitperiode lang sollte diese große Verfolgung des Volkes Gottes unter dem päpstlichen Rom dauern?

Offb. 12,14

„Und es wurden der Frau zwei Flügel des großen Adlers gegeben, damit sie in die Wüste fliegen kann an ihren Ort, wo sie ernährt wird eine Zeit und zwei Zeiten und eine halbe Zeit, fern von dem Angesicht der Schlange.“

Anmerkung. Dies ist dieselbe Zeitspanne wie die in Dan. 7,25 erwähnte und stellt, wie die zehn Hörner, den Drachen als gleichbedeutend mit dem Wirken des kleinen Horns dieses Tieres hin. In Offb. 13,5 wird dieselbe Zeitperiode als „zweiundvierzig Monate“ beschrieben und in Offb. 12,6 als 1260 Tage. Beide Zeitperioden stellen 1260 buchstäbliche Jahre dar – die Zeitspanne der Oberherrschaft des Papsttums. Sie fing 538 n. Chr. an und endete 1798, als der Papst von den Franzosen gefangen genommen wurde. Siehe Bibellesung „Das Reich des Antichristen und seine Ausdehnung“. Die in die Wüste fliehende Frau beschreibt passend den Zustand der Gemeinde während dieser Zeiten bitterster Verfolgung.

11. Weshalb wollte Satan die Gemeinde verfolgen?

Offb. 12,15 NL
„Dann versuchte der Drache, die Frau mit einer Flut zu ertränken, die er aus seinem Maul herauswarf.“

12. Wie wurde Satans Absicht vereitelt?

Offb. 12,16 NL
„… aber die Erde half der Frau, indem sie ihren Mund öffnete und die Flut aus dem Maul des Drachen trank.“

Anmerkung. Die Bergfesten, die stillen Zufluchtsorte und verborgenen Täler des südwestlichen Europa schützten jahrhundertelang viele, die dem Papsttum den Gehorsam verweigerten. Hier können auch die Folgen der Reformation des 16. Jahrhunderts gesehen werden, da viele Regierungen Europas der Sache der Reformation zu Hilfe kamen, indem sie der Hand der Verfolgung wehrten und das Leben derer beschützten, die es wagten, für das Recht einzustehen. Die Entdeckung Amerikas und das Öffnen des Landes für Asyl der Unterdrückten Europas gerade zu dieser Zeit mag auch in der erwähnten „Hilfe“ mit einbegriffen sein.

13. Was würde denn die Folge sein, wenn die Tage der Verfolgung nicht verkürzt würden?

Mt. 24,22 Lu84
„Und wenn diese Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Mensch selig werden; aber um der Auserwählten willen werden diese Tage verkürzt.“

14. Wie bekundet Satan, der immer noch auf Verfolgung aus ist, seine Feindschaft gegen die letzte Gemeinde?

Offb. 12,17
„Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, um Krieg zu führen mit den Übrigen von ihrem Samen, welche die Gebote Gottes befolgen und das Zeugnis Jesu Christi haben.“
Anmerkung. Bis ganz zum Ende wird Satan versuchen, das Volk Gottes zu verfolgen und zu vernichten. Er wird ganz besonders gegen die Übrigen oder den letzten Teil der Gemeinde kämpfen. Ihr Gehorsam gegen Gottes Gebote und ihr Besitz des Zeugnisses Jesu oder des Geistes der Weissagung Offb. 19,10 sind ihm besonders feind und rufen seinen heftigen Zorn wach.



Weitere Bibelthemen:

6Bibelstudienreihe Teil 6: Das feste prophetische Wort
6.1Die Weissagung, warum gegeben?
6.2Nebukadnezars Traum
6.3Das Evangelium vom Reich
6.4Vier große Weltreiche
6.5Das Reich und Wirken des Antichristen
6.6Der Stellvertreter Christ
6.7Eine große prophetische Zeitperiode
6.8Die Versöhnung im Schatten und Vorbild
6.9Das Gericht
6.10Die Botschaft von der Zeit des Gerichts
6.11Der Fall des neuen Babylons
6.12Die letzte Evangeliumsbotschaft
6.13Satans Streit gegen die Gemeinde
6.14Eine große Verfolgungsmacht
6.15Dem Tier wird ein Bild gemacht
6.16Die sieben Gemeinden
6.17Die sieben Siegel
6.18Die sieben Posaunen
6.19Die orientalische Frage
6.20Die letzten sieben Plagen
6.21Das Geheimnis Gottes vollendet
6.0XGroße prophetische Zeitketten
Quellenverzeichnis:

  • Bibellesungen für den Familienkreis. Ein Studium der Bibel nach Gegenständen, systematisch geordnet für öffentlichen und privaten Gebrauch ; enthält 200 Lesungen, in denen beinahe 4000 Fragen über wichtige religiöse gegenstände beantwortet werden. Von einer großen Anzahl Bibelforschern ausgearbeitet (1923). neue, umgearb. und verm. Aufl. Brookfield, Ill. [u.a.]: Pacific Press.