Menü

1. Was ist die Natur des Wortes Gottes? ·

„ Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer denn kein zweischneidig Schwert und durchdringet, bis dass es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens.“ Hebr. 4,12

 

2. Wie werden die lebendigen Worte Gottes beschrieben?

„ Dieser ist’s, der in der Gemeinde in der Wüste mit dem Engel war, der mit ihm redete auf dem Berge Sinai und mit unsern Vätern; dieser empfing das lebendige Wort, uns zu geben“ Apg. 7,38.

 

3. Als was bezeichnete Christus seine Worte?

„Der Geist ist es, der lebendig macht; das Fleisch nützt nichts. Die Worte, welche ich zu euch geredet habe, sind Geist und sind Leben.“ Joh. 6,63.

 

4. Welches Zeugnis legte Petrus von den Worten Christi ab?

„Simon Petrus antwortete ihm: Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte ewigen Lebens.“ Joh. 6,68.

 

5. Für was erklärte Jesus seines Vaters Gebot?

„und ich weiß, dass sein Gebot ewiges Leben ist.“ Joh. 12,50.

 

6. Welche Lehre sollte durch die Speisung der Kinder Israel mit Manna gegeben werden?

„ Er demütigte dich und ließ dich hungern, und speiste dich mit Manna, das du und deine Väter nie gekannt hatten, auf dass er dir kundtäte, dass der Mensch nicht lebe vom Brot allein, sondern von allem, das aus dem Mund des HERRN geht.“ 5.Mo. 8,3.

 

7. Welche Auslegung gibt Jesus von dieser Lehre?

„Da sprach Jesus zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Mose hat euch nicht Brot vom Himmel gegeben, sondern mein Vater gibt euch das rechte Brot vom Himmel. Denn dies ist das Brot Gottes, das vom Himmel kommt und gibt der Welt das Leben.“  Joh. 6,32-33.

 

8. Für was erklärte sich Jesus in seiner weiteren Auslegung der Bedeutung dieser Begebenheit?

,,Jesus aber sprach zu ihnen: Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubet, den wird nimmermehr dürsten.“ Joh. 6,35.

 

9. Welcher Nutzen wird aus dem Essen des Brotes des Lebens gezogen?

„ Wie mich gesandt hat der lebendige Vater, und ich lebe um des Vaters willen, also, wer mich isset, derselbige wird auch leben um meinetwillen. Dies ist das Brot, das vom Himmel kommen ist, nicht wie eure Väter haben Manna gegessen und sind gestorben. Wer dies Brot isset, der wird leben in Ewigkeit.“ Joh. 6,57-58.

 

10. Welches Beispiel wird uns berichtet von einem, der von dem wahren Manna speiste?

„Dein Wort ward meine Speise, da ich’s empfing; und dein Wort ist meines Herzens Freude und Trost; denn ich bin ja nach deinem Namen genannt, Herr, Gott Zebaoth.“ Jer. 15,16

 

11. Welchen Namen führt Jesus als die Offenbarung des Gedankens Gottes im Fleische?

„Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort“ Joh.1,1. „Und er war angetan mit einem Kleide, das mit Blut besprengt war, und sein Name heißt das Wort Gottes.“ Offb. 19,13

 

12. Was war im Worte?

„In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen.“ Joh. 1,4

 

13. Was wird Jesus deshalb genannt?

„Das da von Anfang war, das wir gehöret haben, das wir gesehen haben mit unsern Augen, das wir beschattet haben, und unsre Hunde betastet haben, vom Wort des Lebens.“ 1.Joh. 1,1.

 

14. Warum konnten die Juden das Leben in der heiligen Schrift nicht finden?

,,Suchet in der Schrift, denn ihr meinet, ihr habt das ewige Leben darin; und sie ist’s, die von mir zeuget; und ihr wollt nicht zu mir kommen, dass ihr das Leben haben möchtet.” Joh. 5,39-40.

 

15. Was bildet einen Teil der christlichen Erfahrung?

„Und geschmeckt haben das gütige Wort Gottes und die Kräfte der zukünftigen Welt“ Hebr. 6,5. Siehe Antwort zu Frage 10.

 

16. Welche Unterweisung gab Jesus dem Petrus, als er ihm sein Lebenswerk auftrug?

,,Spricht Jesus zu ihm: Weide meine Schafe.“ Joh. 21,17.

 

17. Welcher apostolische Befehl deutet die Art und Weise an, in der diese Unterweisung befolgt werden soll?

„So bezeuge ich nun vor Gott und dem Herrn Jesus Christus, der da zukünftig ist, zu richten die Lebendigen und die Toten mit seiner Erscheinung und mit seinem Reich: Predige das Wort, halte an, es sei zu rechter Zeit oder zur Unzeit; strafe, drohe, ermahne mit aller Geduld und Lehre.“ 2.Tim. 4,1-2.

 

18. Wie sollen wir um leibliche und geistliche Nahrung beten?

„Unser täglich Brot gib uns heute.“ Mt. 6,11.

 

Anmerkung. Als „das Wort ward Fleisch, und wohnte unter uns,“ wurde der Gedanke Gottes im menschlichen Fleische offenbart. Als die heiligen Menschen Gottes redeten, „getrieben von dem Heiligen Geist,“ wurde der Gedanke in menschlicher Sprache offenbart. Die Verbindung des Göttlichen mit dem Menschlichen in der Offenbarung des Gedankens Gottes im Fleisch wird als ,,das gottselige Geheimnis“ oder „das Geheimnis der Gottseligkeit“ bezeichnet, und es herrscht dasselbe Geheimnis vor in Bezug auf die Verbindung des göttlichen Gedankens mit der menschlichen Sprache. Die beiden Offenbarungen Gottes, im menschlichen Fleisch und in der menschlichen Sprache, werden beide das W o r t  G o t t e s genannt, und beide sind das W o r t  d e s  L e b e n s. Wer Christum nicht in dieser Weise in der Heiligen Schrift findet, wird nicht imstande sein, sich vom Worte als einem lebengebenden Worte zu nähren.

 

Weitere Bibelthemen:

1Bibelstudie Teil 1: Die Bibel; wie sie zu studieren und zu verstehen ist.
1.1Die heilige Schrift
1.2Das Studium der heiligen Schrift
1.3Kraft im Worte
1.4Das lebengebende Wort
1.5Christus in der ganzen Bibel

 

Quellenverzeichnis:

  • Bibellesungen für den Familienkreis. Ein Studium der Bibel nach Gegenständen, systematisch geordnet für öffentlichen und privaten Gebrauch ; enthält 200 Lesungen, in denen beinahe 4000 Fragen über wichtige religiöse gegenstände beantwortet werden. Von einer großen Anzahl Bibelforschern ausgearbeitet (1923). neue, umgearb. und verm. Aufl. Brookfield, Ill. [u.a.]: Pacific Press.