Menü

1. Worauf sollten die Jünger Jesu in Jerusalem warten?

Lk. 24,49
„Ich sende auf euch die Verheißung meines Vaters; ihr aber bleibt in der Stadt Jerusalem, bis ihr angetan werdet mit Kraft aus der Höhe!“

2. Womit würden sie getauft werden nach Jesu Aussage?

Apg. 1,5
„Ihr aber sollt mit Heiligem Geist getauft werden nicht lange nach diesen Tagen.“

Anmerkung. Johannes der Täufer hatte diese Taufe vorausgesagt: „Ich taufe euch mit Wasser zur Buße; der aber nach mir kommt, ist stärker als ich, so dass ich nicht würdig bin, ihm die Schuhe zu tragen; der wird euch mit Heiligem Geist und Feuer taufen.“ Mt. 3,11

3. Für welchen Dienst sollte sie diese Taufe vorbereiten?

Apg. 1,8
„Ihr werdet Kraft empfangen, wenn der Heilige Geist auf euch gekommen ist, und ihr werdet meine Zeugen sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samaria und bis an das Ende der Erde!“

4. Was bewirkte die Predigt des Evangeliums durch die Ausgießung des Heiligen Geistes?

Apg. 2,37-41
„Als sie aber das hörten, drang es ihnen durchs Herz, und sie sprachen … Was sollen wir tun, ihr Männer und Brüder? Da sprach Petrus zu ihnen: Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden; so werdet ihr die Gabe des Heiligen Geistes empfangen … Diejenigen, die nun bereitwillig sein Wort annahmen, ließen sich taufen, und es wurden an jenem Tag etwa 3.000 Seelen hinzugetan.“

Apg. 5,12-14
„Durch die Hände der Apostel aber geschahen viele Zeichen und Wunder unter dem Volk … immer mehr wurden hinzugetan, die an den Herrn glaubten, eine Menge von Männern und Frauen.“

Apg. 6,7
„Und das Wort Gottes breitete sich aus, und die Zahl der Jünger mehrte sich sehr in Jerusalem; auch eine große Zahl von Priestern wurde dem Glauben gehorsam.“

5. Wie wirkte die Verfolgung auf das Predigen des Evangeliums?

Apg. 8,1-4
„Und an jenem Tag erhob sich eine große Verfolgung gegen die Gemeinde in Jerusalem, und alle zerstreuten sich in die Gebiete von Judäa und Samaria, ausgenommen die Apostel … Diejenigen nun, die zerstreut worden waren, zogen umher und verkündigten das Wort des Evangeliums.“

Anmerkung. „Verfolgung hat nur die Wirkung, den Glauben auszubreiten und zu festigen, den sie zerstören soll. … Keine Lehre haben die Menschen so schwer gelernt als die, dass Verfolgung und Widerstand gegen die Menschen gerade das Mittel ist, um sie in ihren Ansichten zu festigen und ihre Lehren zu verbreiten.“ Dr. Albert Barnes über Apg. 4,4

6. Wie beschreibt Petrus eine andere Ausgießung des Geistes?

Apg. 3,19-20
„So tut nun Buße und bekehrt euch, dass eure Sünden ausgetilgt werden, damit Zeiten der Erquickung vom Angesicht des Herrn kommen.“

7. Welches Ereignis folgt unmittelbar auf die Zeit der Erquickung?

Apg. 3,20-21
„Und er den sende, der euch zuvor verkündigt wurde, Jesus Christus, den der Himmel aufnehmen muss bis zu den Zeiten der Wiederherstellung alles dessen, wovon Gott durch den Mund aller seiner heiligen Propheten von alters her geredet hat.“ 

Anmerkung. Daraus ist ersichtlich, dass wir eine andere Ausgießung des Geistes Gottes zu erwarten haben für die letzte Verkündigung des Evangeliums in aller Welt, gerade vor der Wiederkunft Christi und der Wiederherstellung aller Dinge.

8. Welche Prophezeiung erfüllte sich bei der Ausgießung des Heiligen Geistes zu Pfingsten zur Zeit der Apostel?

Apg. 2,14-18
„Da trat Petrus zusammen mit den Elf auf, erhob seine Stimme und sprach zu ihnen: … diese sind nicht berauscht, wie ihr meint; es ist ja erst die dritte Stunde des Tages; sondern dies ist es, was durch den Propheten Joel gesagt worden ist: »Und es wird geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, da werde ich ausgießen von meinem Geist auf alles Fleisch; und eure Söhne und eure Töchter werden weissagen, und eure jungen Männer werden Gesichte sehen, und eure Ältesten werden Träume haben; ja, auch über meine Knechte und über meine Mägde werde ich in jenen Tagen von meinem Geist ausgießen, und sie werden weissagen.“
Siehe Joe. 2,28-29

9. Welche Aussagen in der Prophezeiung Joels scheinen auf eine zweifache Erfüllung dieser Ausgießung des Geistes hinzuweisen?

Joe. 2,23 Lu84
„Und ihr, Kinder Zions, freut euch und seid fröhlich im HERRN, eurem Gott, der euch gnädigen Regen gibt und euch herabsendet Frühregen und Spätregen wie zuvor.“
siehe auch Hos. 6,3

Anmerkung. In Palästina bereiteten die Frühregen den Boden für das Säen vor, und die Spätregen reiften das Getreide zur Ernte heran. So bereitete die erste Ausgießung des Geistes die Welt vor für das ausgedehnte Säen des Evangeliumsamens, und die letzte Ausgießung wird kommen, um das goldene Getreide für die Ernte heranzureifen, das das „Ende der Welt“ darstellt. Mt. 13,37-39; Offb. 14,14-15

10. Um was sollen wir zu dieser Zeit beten?

Sach. 10,1
„Erbittet vom Herrn Regen zur Zeit des Spätregens! Der Herr macht Blitze und wird euch Regengüsse geben, jedem das Gewächs auf dem Feld!“

Anmerkung. Ehe die Apostel die Taufe des Heiligen Geistes im Frühregen zu Pfingsten empfingen, waren sie „stets beieinander einmütig mit Beten und Flehen.“ Apostelgeschichte 1,14 Während dieser Zeit bekannten sie einander ihre Fehler, schlichteten Streitigkeiten, legten ihre egozentrischen Wünsche und ihr Streben nach Einfluss und Macht ab, so dass sie alle einmütig beieinander waren – bereit für den Empfang der Gabe. Um für die letzte Ausgießung des Geistes bereit zu sein, muss wiederum alle Sünde und alles selbstsüchtige Streben abgelegt und ein ebensolches Werk der Gnade in den Herzen des Volkes Gottes getan werden.

11. Wie wird das Schlusswerk des Evangeliums unter der Ausgießung des Geistes vom Verfasser der Offenbarung beschrieben?

Offb. 18,1
„Und nach diesem sah ich einen Engel aus dem Himmel herabsteigen, der hatte große Vollmacht, und die Erde wurde erleuchtet von seiner Herrlichkeit.“ 12. Was war die Botschaft dieses Engels?
Offb. 18,2
„Und er rief kraftvoll mit lauter Stimme und sprach: Gefallen, gefallen ist
Babylon, die Große, und ist eine Behausung der Dämonen geworden und ein Gefängnis aller unreinen Geister und ein Gefängnis aller unreinen und
verhassten Vögel.“

Anmerkung. Die religiöse Welt wird dann in ungefähr demselben Zustand sein, in dem sich die jüdische Nation befand, nachdem sie Christus bei seinem ersten Kommen verworfen hatte. Siehe 2.Tim. 3,1

13. Wie ermahnte Petrus zu Pfingsten seine Zuhörer? 

Apg. 2,40
„Und noch mit vielen anderen Worten gab er Zeugnis und ermahnte und sprach: Lasst euch retten aus diesem verkehrten Geschlecht!“

14. Welcher ähnliche Ruf wird dann unter der letzten Ausgießung des Geistes ergehen?

Offb. 18,4-5
„Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel, die sprach: Geht hinaus aus ihr, mein Volk, damit ihr nicht ihrer Sünden teilhaftig werdet und damit ihr nicht von ihren Plagen empfangt! Denn ihre Sünden reichen bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Ungerechtigkeiten gedacht.“

Anmerkung. Unter der letzten Ausgießung des Heiligen Geistes wird in kurzer Zeit ein großes Werk getan werden. Über die ganze Erde hin werden viele Stimmen den Warnruf ertönen lassen. Zeichen und Wunder werden von den Gläubigen getan werden, und wie zu Pfingsten werden sich an einem Tag Tausende bekehren. Diejenigen, die den letzten Evangeliumsruf nicht beachten, werden wie die ungläubigen Juden der Zerstörung überliefert. Die letzten sieben Plagen werden über sie kommen, wie Krieg, Hungersnot, Tod und Zerstörung die Juden überfielen, die nicht beachteten zu fliehen, weil sie nicht an Christus glaubten und seinen Ruf nicht beachteten und sich in Jerusalem einschlossen, und so vom Verderben erfasst wurden. Die aber, die den Ruf beachteten und sich von der Sünde und den Sündern trennten, werden errettet werden.


Weitere Bibelthemen:

5Heiliger Geist
5.1Der Heilige Geist und sein Werk
5.2Die Frucht des Geistes
5.3Die Gaben des Geistes
5.4Die Gabe der Weissagung
5.5Die Ausgießung des Geistes

Quellenverzeichnis:

  • Bibellesungen für den Familienkreis. Ein Studium der Bibel nach Gegenständen, systematisch geordnet für öffentlichen und privaten Gebrauch ; enthält 200 Lesungen, in denen beinahe 4000 Fragen über wichtige religiöse Gegenstände beantwortet werden. Von einer großen Anzahl Bibelforschern ausgearbeitet (1923). Oben verwendete Quelle wurde von Gihon Publishing (2013) überarbeitet.