Menü

1. Was musste Israel wegen seines Ungehorsams durchmachen?

„Darum spricht der Herr: Ihr habt mir nicht gehorcht, dass ihr eine Freilassung ausgerufen hättet, jeder für seinen Bruder und für seinen Nächsten. Siehe, nun rufe ich für euch eine Freilassung aus, spricht der Herr, für das Schwert, für die Pest und für die Hungersnot; und ich mache euch zum Entsetzen für alle Königreiche der Erde!“ Jer. 34,17; siehe Jer. 25,8-11 

2. Welche Weissagung weist auf ihre Rückkehr aus der Gefangenschaft hin?

„Denn ich weiß, was für Gedanken ich über euch habe, spricht der Herr, Gedanken des Friedens und nicht des Unheils, um euch eine Zukunft und eine Hoffnung zu geben. Und ihr werdet mich anrufen und hingehen und zu mir flehen, und ich will euch erhören; ja, ihr werdet mich suchen und finden, wenn ihr von ganzem Herzen nach mir verlangen werdet; und ich werde mich von euch finden lassen, spricht der Herr. Und ich werde euer Geschick wenden und euch sammeln aus allen Völkern und von allen Orten, zu denen ich euch verstoßen habe, spricht der Herr; und ich werde euch wieder an den Ort zurückbringen, von dem ich euch weggeführt habe.“ Jer. 29,11-14; siehe auch Jer. 23,3

Anmerkung. Die erste Zerstreuung der Juden geschah 606-588 v. Chr. unter Nebukadnezar, dem König zu Babel. Unter Artaxerxes, dem persischen König, kehrten 457 v. Chr. viele Juden nach Palästina, ihrem Heimatland zurück. 

3. Wie hatte Mose von einer anderen und noch viel größeren Zerstreuung gesprochen?

„Der Herr wird ein Volk aus der Ferne gegen dich aufbieten. … Und es wird dich bedrängen in allen deinen Toren, bis deine hohen und festen Mauern, auf die du in deinem ganzen Land vertraust, gefallen sind. … Denn der Herr wird dich unter alle Völker zerstreuen von einem Ende der Erde bis zum anderen.” 5.Mo. 28,49a.52a.64a

Anmerkung. Diese Drangsal und Zerstreuung geschah 70 n. Chr. unter dem römischen Feldherrn Titus. Darüber heißt es in „Popular and Critical Bible Encyclopedia”, 2. Band, Artikel „Jerusalem”, auf S. 932: „Jerusalem scheint zu dieser Größe erhoben worden zu sein, als ob dadurch der Schrecken ihrer Verwüstung noch vermehrt werden sollte. Sobald die Juden Christus völlig verworfen hatten, indem sie ihn zum Tode verurteilten und die Verantwortung für sein vergossenes Blut auf sich und ihre Kinder herabflehten, Mt. 27,25 war das Schicksal der Stadt besiegelt. Titus, ein junger, mutiger und tüchtiger römischer Feldherr, erschien mit einem Heer von 60.000 geübten, sieggewohnten Kriegern im April des Jahres 70 n. Chr. vor der Stadt, und die schrecklichste Belagerung aller Zeiten begann.” Siehe Bibellesung „Die große Weissagung unseres Herrn”. 

4. Unter welch passendem Sinnbild war dies vorausgesagt worden?

„So sprach der Herr: Geh hin und kaufe beim Töpfer einen Krug aus Ton … Und du sollst den Krug zerbrechen vor den Augen der Männer, die mit dir gehen, und du sollst zu ihnen sagen: So spricht der Herr der Heerscharen: Ebenso will ich dieses Volk und diese Stadt zerschlagen, wie man Töpfergeschirr zerschlägt, das man nicht mehr ganz machen kann; und man wird im Tophet begraben, weil es an Raum zum Begraben fehlen wird.“ Jer. 19,1a.10-11

Anmerkung.Keine Stadt auf dem Erdenrund hat mehr durch Kriege und Belagerungen gelitten als Jerusalem. … Stürmende Legionen, Sturmblöcke und Wurfmaschinen haben es wieder und wieder geschleift. Und dennoch ist der allgemeine Umriss der Stadt erhalten geblieben. Zion und der Berg Moria können vom Ölberg deutlich gesehen werden, und dort auf jenen Hügeln nach Westen zu ist eine Stadt nach der andern erstanden und in den dahinrollenden Zeitaltern vergangen.” „Popular and Critical Bible Encyclopedia”, 2. Band, Artikel „Jerusalem”, S. 928-929 

5. Wie lange sollte Jerusalem von den Heiden zertreten werden?

„Und sie werden fallen durch die Schärfe des Schwerts und gefangen weggeführt werden unter alle Heiden. Und Jerusalem wird zertreten werden von den Heiden, bis die Zeiten der Heiden erfüllt sind.“ Lk. 21,24

Anmerkung.  Jerusalem ist das Sinnbild von dem Volk, der Wahrheit und der wahren Anbetung Gottes. Zuerst wird die Stadt in der Bibel erwähnt als Salem. 1.Mo. 14,18 Sie wird als eine Mutter dargestellt, die Gottes Kinder gebiert Gal. 4,26-27 und ist ein Abbild der heiligen Stadt, des neuen Jerusalems, die die Hauptstadt der neuen Erde sein wird. In Offenbarung 11,2 wird sie als Sinnbild von den Kindern Gottes benutzt während der langen Zeit der 1260-jährigen päpstlichen Verfolgung, wo sie dargestellt werden als „die heilige Stadt”, welche die Heiden „zertreten zweiundvierzig Monate”. 

6. Wann wird die den Heiden gewährte „Zeit” enden?

„Und dieses Evangelium vom Reich wird in der ganzen Welt verkündigt werden, zum Zeugnis für alle Heidenvölker, und dann wird das Ende kommen.“ Mt. 24,14 

7. Warum sollte den Heiden das Evangelium verkündigt werden?

„Simon hat erzählt, wie Gott zuerst sein Augenmerk darauf richtete, aus den Heiden ein Volk für seinen Namen anzunehmen.“ Apg. 15,14 

8. Welchen falschen Begriff von dieser Sammlung haben manche?

„Und viele Heidenvölker werden hingehen und sagen: ‚Kommt, lasst uns hinaufziehen zum Berg des Herrn, zum Haus des Gottes Jakobs, damit er uns über seine Wege belehre und wir auf seinen Pfaden wandeln!‘ Denn von Zion wird das Gesetz ausgehen und das Wort des Herrn von Jerusalem.“ Mi. 4,2 

9. Wozu werden die Heiden in Palästina versammelt werden?

„Die Völker sollen aufbrechen und heraufziehen zum Tal Joschafat. Denn dort will ich zu Gericht sitzen über alle Völker ringsum. Schwingt die Sichel, denn die Ernte ist reif. Kommt, tretet die Kelter, denn sie ist voll, die Tröge fließen über. Denn ihre Bosheit ist groß. Getöse und Getümmel herrscht im Tal der Entscheidung; denn der Tag des Herrn ist nahe im Tal der Entscheidung.“ Joe. 4,12-14 EÜ


10. Durch welchen Einfluss werden die Nationen versammelt werden?

„Und ich sah aus dem Maul des Drachen und aus dem Maul des Tieres und aus dem Maul des falschen Propheten drei unreine Geister herauskommen, gleich Fröschen. Es sind nämlich dämonische Geister, die Zeichen tun und ausgehen zu den Königen der Erde und des ganzen Erdkreises, um sie zum Kampf zu versammeln an jenem großen Tag Gottes, des Allmächtigen.“ Offb. 16,13-14

Anmerkung. Betört durch die Lehre von der Bekehrung der Welt, einem irdischen Millennium des Friedens, des Gedeihens und des guten Willens unter den Menschen, wollen die getäuschten Nationen Jerusalem zum Mittelpunkt eines herrlichen Reiches machen, an welcher Stelle sie ohne Zweifel erwarten, dass Christus dorthin kommen und seine Herrschaft als König antreten werde. Dies war der Lieblingsgedanke der Kreuzfahrer im Mittelalter. Aber sie irrten sich in ihrer Annahme und wurden bitter enttäuscht. So werden sich auch die Kreuzfahrer der letzten Zeit irren und enttäuscht werden; denn ein Zweck des zweiten Kommens Christi wird sein, „die Heiden zu schlagen” und die versammelten Heere zu vertilgen. Offb. 19,15 

11. Um wen werden sich Gottes Kinder scharen?

„Es wird das Zepter nicht von Juda weichen, noch der Herrscherstab von seinen Fü.en, bis der Schilo kommt, und ihm werden die Völker gehorsam sein.“ 1.Mo. 49,10 

12. Wie spricht Jesus von dieser Sammlung der Heiden?

„Und ich habe andere Schafe, die nicht aus diesem Hof sind; auch diese muss ich bringen, und sie werden meine Stimme hören, und es wird eine Herde, ein Hirte sein.“ Joh. 10,16 

13. Welche große Sammlung des Volkes Gottes ist immer noch zukünftig?

„Da wird der Herr zum zweiten Mal seine Hand ausstrecken, um den Überrest seines Volkes, der übrig geblieben ist … Und er wird für die Heidenvölker ein Banner aufrichten und die Verjagten Israels sammeln und die Zerstreuten Judas zusammenbringen von den vier Enden der Erde.“ Jes. 11,11-12 „Und er wird seine Engel aussenden mit starkem Posaunenschall, und sie werden seine Auserwählten versammeln von den vier Windrichtungen her, von einem Ende des Himmels bis zum anderen.“ Mt. 24,31



Weitere Bibelthemen:

7Bibelstudie Teil 7: Zukünftige Ereignisse
7.1Die große Weissagung unseres Herrn
7.2Zeichen der Zeit
7.3Zunahme der Erkenntnis
7.4Kampf zwischen Kapital und Arbeit
7.5Die Wiederkunft Christi
7.6Art und Weise der Wiederkunft Christi
7.7Der Zweck der Wiederkunft Christi
7.8Die Auferstehung der Gerechten
7.9Die Bekehrung der Welt
7.10Die Sammlung Israels
7.11Das Millenium
7.12Dauer des Tages des Herrn
7.13Elia der Prophet
Quellenverzeichnis:

  • Bibellesungen für den Familienkreis. Ein Studium der Bibel nach Gegenständen, systematisch geordnet für öffentlichen und privaten Gebrauch ; enthält 200 Lesungen, in denen beinahe 4000 Fragen über wichtige religiöse gegenstände beantwortet werden. Von einer großen Anzahl Bibelforschern ausgearbeitet (1923). neue, umgearb. und verm. Aufl. Brookfield, Ill. [u.a.]: Pacific Press.