Menü

„Ich bin … der Lebende; und ich war tot, … ich habe die Schlüssel
des Totenreiches und des Todes.“

Offenbarung 1,18

1. Worüber sollen wir nicht unwissend sein?

„Ich will euch aber, Brüder, nicht in Unwissenheit lassen über die Entschlafenen, damit ihr nicht traurig seid wie die anderen, die keine Hoffnung haben.“ 1.Thess. 4,13 

2. Was wird als die Grundlage der Hoffnung und des Trostes hingestellt?

„Wenn wir glauben, dass Jesus gestorben und auferstanden ist, so wird Gott auch die Entschlafenen durch Jesus mit ihm führen.“ 1.Thess. 4,14 

3. Wann wird die Auferstehung der Heiligen stattfinden?

„Denn das sagen wir euch in einem Wort des Herrn: Wir, die wir leben und bis zur Wiederkunft des Herrn übrig bleiben, werden den Entschlafenen nicht zuvorkommen; denn der Herr selbst wird, wenn der Befehl ergeht und die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallt, vom Himmel herabkommen, und die Toten in Christus werden zuerst auferstehen.“ 1.Thess. 4,15-16 

4. Was geschieht dann?

„Danach werden wir, die wir leben und übrig bleiben, zusammen mit ihnen entrückt werden in Wolken, zur Begegnung mit dem Herrn, in die Luft, und so werden wir bei dem Herrn sein allezeit..“ 1.Thess. 4,17 

5. Womit sollen wir uns untereinander trösten?

„So tröstet euch mit diesen Worten untereinander!“ 1.Thess. 4,18 Lu84


6. Worüber sollen wir uns nicht wundern?

„Verwundert euch nicht darüber! Denn es kommt die Stunde, in der alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme hören werden, und sie werden hervorgehen: die das Gute getan haben, zur Auferstehung des Lebens; die aber das Böse getan haben, zur Auferstehung des Gerichts.“ Joh. 5,28-29 

7. Was wird von denen gesagt, die bei der ersten Auferstehung dabei sind?

„Glückselig und heilig ist, wer Anteil hat an der ersten Auferstehung! Über diese hat der zweite Tod keine Macht, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und mit ihm regieren 1.000 Jahre.“ Offb. 20,6 

8. Worauf gründet Paulus die Hoffnung des Christen?

„Wenn aber Christus verkündigt wird, dass er aus den Toten auferstanden ist, wieso sagen denn etliche unter euch, es gebe keine Auferstehung der Toten? Wenn es wirklich keine Auferstehung der Toten gibt, so ist auch Christus nicht auferstanden! Wenn aber Christus nicht auferstanden ist, so ist unsere Verkündigung vergeblich, und vergeblich auch euer Glaube! Wir werden aber auch als falsche Zeugen Gottes erfunden, weil wir von Gott bezeugt haben, dass er Christus auferweckt hat, während er ihn doch nicht auferweckt hat, wenn wirklich Tote nicht auferweckt werden! Denn wenn Tote nicht auferweckt werden, so ist auch Christus nicht auferweckt worden. Ist aber Christus nicht auferweckt worden, so ist euer Glaube nichtig, so seid ihr noch in euren Sünden; dann sind auch die in Christus Entschlafenen verloren. Wenn wir nur in diesem Leben auf Christus hoffen, so sind wir die elendesten unter allen Menschen!“ 1.Korinther 15,12-19 

9. Welche bestimmte Aussage macht der Apostel dann?

„Nun aber ist Christus aus den Toten auferweckt; er ist der Erstling der Entschlafenen geworden. Denn weil der Tod durch einen Menschen kam, so kommt auch die Auferstehung der Toten durch einen Menschen; denn gleichwie in Adam alle sterben, so werden auch in Christus alle lebendig gemacht werden.“ 1.Korinther 15,20-22

Anmerkung.Die Auferstehung Christi ist in mancher Beziehung die bedeutsamste Tatsache der Weltgeschichte. Sie ist die große und unüberwindliche Grundlage und Hoffnung der christlichen Kirche. Jede Hauptwahrheit des Christentums liegt in der Auferstehung Christi eingeschlossen. Könnte diese umgeworfen werden, so würde jede wesentliche Lehre des Christentums unwirksam gemacht. Die Auferstehung Christi ist das Pfand unserer Auferstehung und unseres zukünftigen Lebens. 

10. Als was bezeichnet sich Christus?

„Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt.“ Joh. 11,25 „Ich bin der Erste und der Letzte und der Lebende; und ich war tot, und siehe, ich lebe von Ewigkeit zu Ewigkeit, Amen! Und ich habe die Schlüssel des Totenreiches und des Todes.“ Offb. 1,17b.18

Anmerkung.Christus verwandelte den Tod in einen Schlaf. Gänzlicher Tod kennt kein Erwachen mehr; aber durch Christus werden alle auferweckt, die der Macht des Todes anheimgefallen sind – einige zu nicht mehr endendem Leben, einige zum ewigen Tod. 

11. Welche Frage stellt Hiob und beantwortet sie?

„Meinst du, ein toter Mensch wird wieder leben? Alle Tage meines Dienstes wollte ich harren, bis meine Ablösung kommt. Du würdest rufen und ich dir antworten; es würde dich verlangen nach dem Werk deiner Hände.“ Hi. 14,14-15 

12. Wovon war Hiob überzeugt?

„Ich weiß, dass mein Erlöser lebt, und zuletzt wird er sich über den Staub erheben. Und nachdem diese meine Hülle zerbrochen ist, dann werde ich, von meinem Fleisch los, Gott schauen.“ Hi. 19,25-26 

13. Wie werden nach den Worten des Paulus die Heiligen auferstehen?

„Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden zwar nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden, plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune; denn die Posaune wird erschallen, und die Toten werden auferweckt werden unverweslich, und wir werden verwandelt werden.“ 1.Korinther 15,51-52 

14. Welcher Wechsel wird dann in ihren Körpern stattfinden?

„So ist es auch mit der Auferstehung der Toten: Es wird gesät in Verweslichkeit und auferweckt in Unverweslichkeit; es wird gesät in Unehre und wird auferweckt in Herrlichkeit; es wird gesät in Schwachheit und wird auferweckt in Kraft; es wird gesät ein natürlicher Leib, und es wird auferweckt ein geistlicher Leib. Es gibt einen natürlichen Leib, und es gibt einen geistlichen Leib.“ 1.Korinther 15,42-44 

15. Welche Worte werden sich dann erfüllen?

„Der Tod ist verschlungen in Sieg! Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel?“ 1.Kor. 15,54b.55 Lu84


16. Wann würde David satt oder zufrieden werden?

„Ich aber werde dein Angesicht schauen in Gerechtigkeit, an deinem Anblick mich sättigen, wenn ich erwache.“ Ps. 17,15 

17. Was verheißt Gott betreffs der schlafenden Heiligen?

„Ich will sie erlösen aus der Gewalt des Totenreichs, vom Tod will ich sie loskaufen. Tod, wo ist dein Verderben? Totenreich, wo ist dein Sieg? Doch der Trost ist vor meinen Augen verborgen.“ Hos. 13,14 

18. Was hat er noch zu tun verheißen?

„Und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, weder Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.“ Offb. 21,4

Die Bekehrung der Welt „Mit den bösen Menschen aber und Betrügern wird‘s je länger, desto ärger: Sie verführen und werden verführt.“ 2.Tim. 3,13 Lu84



Weitere Bibelthemen:

7Bibelstudie Teil 7: Zukünftige Ereignisse
7.1Die große Weissagung unseres Herrn
7.2Zeichen der Zeit
7.3Zunahme der Erkenntnis
7.4Kampf zwischen Kapital und Arbeit
7.5Die Wiederkunft Christi
7.6Art und Weise der Wiederkunft Christi
7.7Der Zweck der Wiederkunft Christi
7.8Die Auferstehung der Gerechten
7.9Die Bekehrung der Welt
7.10Die Sammlung Israels
7.11Das Millenium
7.12Dauer des Tages des Herrn
7.13Elia der Prophet
Quellenverzeichnis:

  • Bibellesungen für den Familienkreis. Ein Studium der Bibel nach Gegenständen, systematisch geordnet für öffentlichen und privaten Gebrauch ; enthält 200 Lesungen, in denen beinahe 4000 Fragen über wichtige religiöse gegenstände beantwortet werden. Von einer großen Anzahl Bibelforschern ausgearbeitet (1923). neue, umgearb. und verm. Aufl. Brookfield, Ill. [u.a.]: Pacific Press.