Menü

“ … uns ein Vorbild hinterlassen hat, 

Damit ihr seinen Fußstapfen nachfolgt.“

1.Petrus 2,23

1. Jesus selbst setzte das Beispiel, wie der Christ wandeln soll; wie?

„Wer sagt, dass er in ihm bleibt, der ist verpflichtet, auch selbst so zu wandeln, wie jener gewandelt ist.“ 1.Joh. 2,6 „Denn dazu seid ihr berufen, weil auch Christus für uns gelitten und uns ein Vorbild hinterlassen hat, damit ihr seinen Fußstapfen nachfolgt.“ 1.Petr. 2,21

2. Die Fußstapfen, denen wir folgen sollen, führen uns unabänderlich auf dem Weg der Gebote Gottes; wie sieht er aus?

„Wenn ihr meine Gebote haltet, so bleibt ihr in meiner Liebe, gleichwie ich die Gebote meines Vaters gehalten habe und in seiner Liebe geblieben bin.“ Joh. 15,10 „Denn das ist die Liebe zu Gott, dass wir seine Gebote halten; und seine Gebote sind nicht schwer.“ 1.Joh. 5,3

3. Dieser Weg ist heute derselbe wie der, auf dem Jesus ging, denn?

„Jesus Christus ist derselbe gestern und heute und auch in Ewigkeit!“ Hebr. 13,8

4. Wenn gezeigt wird, dass Jesus als unser Beispiel den siebenten Tag heilig hielt, so fragen viele: „Warum haben Gelehrte und kirchliche Würdenträger nicht herausgefunden, dass die Bibel eine Bevollmächtigung zur Heilighaltung des ersten Tages der Woche gibt“?

Die Antwort ist, dass sie es so vorgefunden haben und dass sie sich einfach über diese Tatsache hinweggesetzt haben.

Das Zeugnis hervorragender Männer

Folgende Aussprüche rühren von hervorragenden Geistlichen, Gelehrten und bedeutenden Schriftstellern her, die ohne Zweifel alle den Sonntag als einen kirchliche Einrichtung hielten. Aber trotzdem legen sie Zeugnis davon ab, dass die Sonntagsfeier in der Bibel nicht geboten wird.

Schreiber der anglikanischen Kirche

Erzdiakon Farrar

„Der Sabbat ist der Samstag, der siebente Tag der Woche.” „Die christliche Kirche nahm keine formelle, sondern eine allmähliche und beinahe unbewusste Verlegung von einem Tag auf den anderen vor.” 

„The Voice from Sinai”, S. 163,167

Kanon Eyton von Westminster:

 „Im Neunten Testament ist kein Wort, keine Andeutung davon zu finden, dass man sich am Sonntag der Arbeit enthalten solle.” „Die Beobachtung des Aschermittwochs oder der Fastenzeit steht auf genau derselben Stufe wie die Beobachtung des Sonntags.” „Konstantins Gesetz war der erste öffentliche Schritt zur Einsetzung des ersten Tages der Woche als ein Tag, an dem von der Arbeit geruht wie auch religiöser Gottesdienst gepflegt werden sollte. … Die Sonntagsruhe wird durch kein göttliches Gesetz unterstützt.”

„The Ten Commandments”, Trubner & Co.

Kanon Knor-Little sagt als Erwiderung gegen diejenigen, die das Beispiel Christi dem hochkirchlichen Ritualismus entgegenstellen:

„Soviel ist sicher, dass unser Herr, da er auf Erden war, den Samstag und nicht den Sonntag hielt.” „Wenn sie konsequent sein wollen, so müssen sie, wie ich gesagt habe, den Samstag und nicht den Sonntag als Ruhetag feiern.” 

„Sacerdotalism”, Longman Co.

Sir William Domville:

 „Jahrhunderte der christlichen Zeitrechnung vergingen, ehe der Sonntag in der christlichen Kirche als Sabbat beobachtet wurde.” 

„Examination of Six Texts”, Kap. 8, S. 291
Schreiber anderer Kirchen

Bischof Grimelund (lutheranisch) von Norwegen:

„Die Christen in der ersten Kirche unterschieden sehr bald den ersten Tag der Woche, den Sonntag, jedoch nicht als einen Sabbat, sondern als einen Versammlungstag der Gemeindeglieder, an dem sie das Wort Gottes zusammen studierten.” 

„Geschichte des Sonntags”, S. 60

Dr. R. W. Dale von der britischen Kongregationalistenkirche:

„Wie streng und hingebend wir auch den Sonntag verbringen mögen, so ist es doch ziemlich sicher, dass wir nicht den Sabbat halten. … Der Sabbat war auf ein besonderes göttliches Gebot gegründet. Wir können für die Beobachtung des Sonntags kein solches Gebot hervorbringen. … Im Neuen Testament findet sich keine Zeile, welche andeutet, dass wir uns einer Strafe schuldig machen, wenn wir die vorgebliche Heiligkeit des Sonntags verletzen.” 

„The Ten Commandments”, Hodder & Stoughton, S. 106-107

Dr. Lyman Abbott von der amerikanischen Kongregationalistenkirche:

„Die vorherrschende Meinung, dass Christus und seine Apostel mit Bevollmächtigung den ersten Tag an Stelle des siebenten eingesetzt haben, findet durchaus keine Begründung im Neuen Testament.” 

„Christian Union”, vom 26. Juni 1890

Dr. Edward T. Hiscock (Baptist):

„Es gab und gibt ein Gebot, dass der Sabbat geheiligt werden soll, aber dieser Sabbat war nicht der Sonntag. Man steht jedoch bereit, zu sagen, und zwar mit Aussicht auf Erfolg, dass der Sabbat vom siebenten auf den ersten Tag der Woche verlegt wurde. … Wo ist der Bericht einer solchen Verlegung zu finden? Nicht im Neuen Testament, durchaus nicht!” 

„The New York Examiner”, vom 16. Nov. 1893

Dr. D. H. Lucas von der ‚Disciple‘ Kirche:

„Es gibt keine direkte Bevollmächtigung der heiligen Schrift für die Bezeichnung des ersten Tages der Woche als des Herrn Tag.” 

„Christian Oracle”, vom 23. Jan. 1890

Kardinal Gibbons (römisch-katholisch):

„Ihr könnt die Bibel vom ersten Buch Mose bis zur Offenbarung durchlesen, so werdet ihr doch keine einzige Zeile finden, welche die Bevollmächtigung zur Heiligung des Sonntags gibt.” 

„Faith of our Fathers”, Ausgabe 1892, S. 111

Preisschrift der Amerikanischen Sonntagsschul-Union:

„Bis zur Zeit des Todes Christi war in dem Tag keine Änderung gemacht worden … zur Abschaffung des Siebenten-Tag-Sabbats und zur Feier des ersten Tages der Woche.” 

„Lord’s Day”, S. 185-186
Konversationslexika und Kirchenhandbücher

„Dictionary of Christian Antiquities”:

„Die Ansicht, dass auf apostolische Autorität hin der Tag des Herrn [womit der Sonntag gemeint ist] formell an Stelle des jüdischen Sabbat gesetzt und die durch die Verkündigung des vierten Gebotes vorgeschriebenen Sabbatpflichten – vielleicht in vergeistigter Form – auf jenen Tag übertragen wurden, findet weder in der Bibel noch in den altchristlichen Schriften irgendwelche Begründung.” 

Artikel ‚Sabbath‘, Smith & Cheetham

„Encyclopedia of Biblical Theology”:

“Es muss zugegeben werden, dass im Neuen Testament kein Gesetz betreffs des ersten Tages zu finden ist.” 

Artikel ‚Sabbat‘, Mc Clintock & Strong

Method.-Epist. „Theological Compend” von Amos Binney:

„Es ist wahr, dass kein bestimmtes Gebot für die Kindertaufe vorhanden ist. … Auch gibt es kein solches Gebot, das die Heilighaltung des ersten Tages der Woche vorschreibt.”

 S. 180. 181

Protest.-Epist. „Manual of Christian Doctrine”;

„Gibt es im Neuen Testament ein Gebot zur Verlegung des Tages der wöchentlichen Ruhe vom Samstag? – Es gibt keins.” 

ebenda S. 127

Protest.-Epist. „Explanation of Catechism”:

 „Der Tag ist jetzt vom siebenten auf den ersten Tag verlegt worden; … aber da wir in der Heiligen Schrift keine Anweisung zur Verlegung des Tages finden, dürfen wir annehmen, dass dieselbe auf die Autorität der Kirche hin bewerkstelligt wurde.” 

ebenda 

5. Was sagen die Bibel und die Geschichte von dem Einfluss, der gleich nach den Tagen der Apostel in der Gemeinde am Wirken war?

„Selbst aus eurer Mitte werden Männer auftreten, die mit ihren falschen Reden die Jünger auf ihre Seite ziehen.“ Apg. 20,30 EÜ

Anmerkung.

„In der Zeit zwischen den Tagen der Apostel und der Bekehrung Konstantins fand in der äußeren Erscheinung der Christenheit eine Umwandlung statt. … Bräuche und Zeremonien, von denen weder Paulus noch Petrus je etwas gehört hatten, gelangten unbewusst zur Beobachtung und beanspruchten dann den Platz göttlicher Einrichtungen.” 

Dr. W. D. Killen, Presbyterianer, in: „The Ancient Church”, Vorwort 

6. Was sagte Jesus von der Anbetung, die auf den Geboten der Menschen beruht?

„… vergeblich dienen sie mir, weil sie lehren solche Lehren, die nichts als Menschengebote sind.“ Mt. 15,9 Lu84


7. Was würde mit Pflanzen getan werden, die Gott nicht gepflanzt hat?

„Aber er antwortete und sprach: Alle Pflanzen, die mein himmlischer Vater nicht gepflanzt hat, die werden ausgerissen.“ Mt. 15,13 Lu84

Als Gottes Sohn erschien
Und bracht die Freudenmär,
Hielt er die heil’gen zehn
Gebote höchst in Ehr.
Er hob keins der Gebote auf
Setzte vielmehr sein Siegel drauf.

Es starb der Heiland nicht
S’Gesetz hinwegzutun;
Er lehrt vielmehr die Pflicht,
Es ewig treu zu tun;
Er ruhte jeden Sabbattag,
Und heischt, dass wir ihm folgen nach.



Weitere Bibelthemen:

9Bibelstudie Teil 9: Der Sabbat
9.1Die Einsetzung des Sabbats
9.2Das Gedächtnis Gottes
9.3Die Gründe für das Halten des Sabbats
9.4Die Art und Weise der Sabbatfeier
9.5Christus und der Sabbat
9.6Der Sabbat im Neuen Testament
9.7Die Veränderung des Sabbats
9.8Das Siegel Gottes und das Mahlzeichen des Abfalls
9.9Des Herrn Tag
9.10Wandeln, wie er gewandelt hat
9.11Der Sabbat in der Geschichte
9.12Sabbatreform
Quellenverzeichnis:

  • Bibellesungen für den Familienkreis. Ein Studium der Bibel nach Gegenständen, systematisch geordnet für öffentlichen und privaten Gebrauch ; enthält 200 Lesungen, in denen beinahe 4000 Fragen über wichtige religiöse gegenstände beantwortet werden. Von einer großen Anzahl Bibelforschern ausgearbeitet (1923). neue, umgearb. und verm. Aufl. Brookfield, Ill. [u.a.]: Pacific Press.