Menü

Prediger 10

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

Prediger 10 | Kapitelauswahl

Pr 10,1 Schädliche Fliegen verderben gute Salben; also wiegt ein wenig Torheit schwerer denn Weisheit und Ehre.

Pr 10,2 Des Weisen Herz ist zu seiner Rechten; aber des Narren Herz ist zu seiner Linken.

Pr 10,3 Auch ob der Narr selbst närrisch ist in seinem Tun, doch hält er jedermann für einen Narren.

Pr 10,4 Wenn eines Gewaltigen Zorn wider dich ergeht, so laß dich nicht entrüsten; denn Nachlassen stillt großes Unglück.

Pr 10,5 Es ist ein Unglück, das ich sah unter der Sonne, gleich einem Versehen, das vom Gewaltigen ausgeht:

Pr 10,6 daß ein Narr sitzt in großer Würde, und die Reichen in Niedrigkeit sitzen.

Pr 10,7 Ich sah Knechte auf Rossen, und Fürsten zu Fuß gehen wie Knechte.

Pr 10,8 Aber wer eine Grube macht, der wird selbst hineinfallen; und wer den Zaun zerreißt, den wird eine Schlange stechen.

Pr 10,9 Wer Steine wegwälzt, der wird Mühe damit haben; und wer Holz spaltet, der wird davon verletzt werden.

Pr 10,10 Wenn ein Eisen stumpf wird und an der Schneide ungeschliffen bleibt, muß man’s mit Macht wieder schärfen; also folgt auch Weisheit dem Fleiß.

Pr 10,11 Ein Schwätzer ist nichts Besseres als eine Schlange, die ohne Beschwörung sticht.

Pr 10,12 Die Worte aus dem Mund eines Weisen sind holdselig; aber des Narren Lippen verschlingen ihn selbst.

Pr 10,13 Der Anfang seiner Worte ist Narrheit, und das Ende ist schädliche Torheit.

Pr 10,14 Ein Narr macht viele Worte; aber der Mensch weiß nicht, was gewesen ist, und wer will ihm sagen, was nach ihm werden wird?

Pr 10,15 Die Arbeit der Narren wird ihnen sauer, weil sie nicht wissen in die Stadt zu gehen.

Pr 10,16 Weh dir, Land, dessen König ein Kind ist, und dessen Fürsten in der Frühe speisen!

Pr 10,17 Wohl dir, Land, dessen König edel ist, und dessen Fürsten zu rechter Zeit speisen, zur Stärke und nicht zur Lust!

Pr 10,18 Denn durch Faulheit sinken die Balken, und durch lässige Hände wird das Haus triefend.

Pr 10,19 Das macht, sie halten Mahlzeiten, um zu lachen, und der Wein muß die Lebendigen erfreuen, und das Geld muß ihnen alles zuwege bringen.

Pr 10,20 Fluche dem König nicht in deinem Herzen und fluche dem Reichen nicht in deiner Schlafkammer; denn die Vögel des Himmels führen die Stimme fort, und die Fittiche haben, sagen’s weiter.

 

Pr 10,1 Tote Fliegen bewirken, dass das Öl des Salbenbereiters stinkt und verdirbt; ein wenig Torheit wiegt schwerer als Weisheit und Ehre!

Öl: Hagg 2,12

wenig: Gal 5,9

Pr 10,2 Der Weise trägt sein Herz auf dem rechten Fleck, der Narr hat es am unrechten Ort.

1. Kö 3,12; Spr 15,7

Pr 10,3 Auf welchem Weg der Narr auch gehen mag, es fehlt ihm überall an Verstand, und er sagt jedermann, dass er ein Tor ist.

Spr 12,15; Spr 13,16; Spr 18,2

Pr 10,4 Wenn der Unmut des Herrschers gegen dich aufsteigt, so verlasse deinen Posten nicht; denn Gelassenheit verhütet große Sünden.

verlasse: Pr 8,3

Gelassenh.: 1. Sam 25,23-35; Spr 25,15

Pr 10,5 Es gibt ein Übel, das ich unter der Sonne sah; es gleicht einem Missgriff, der von einem Machthaber begangen wurde:

übel: Pr 6,1

Pr 10,6 Die Torheit wird auf große Höhen gestellt, und Reiche müssen unten sitzen;

Es 3,1; Ps 12,9

Pr 10,7 ich sah Knechte auf Pferden, und Fürsten gingen wie Knechte zu Fuß.

Spr 19,10; Spr 30,22

Pr 10,8 Wer eine Grube gräbt, fällt selbst hinein; und wer eine Mauer einreißt, den wird eine Schlange beißen.

fällt: Ps 7,16; Ps 9,16-17; Spr 26,27

beißen: Am 5,19

Pr 10,9 Wer Steine bricht, verwundet sich daran, und wer Holz spaltet, bringt sich in Gefahr.

Gefahr: 5. Mo 19,4-6

Pr 10,10 Wenn eine Axt stumpf ist und man die Klingen nicht schleift, so muss man umso mehr Kraft anwenden; aber durch Weisheit kommt man zum Gelingen.

Axt: Ps 74,5-6; Mt 3,10

Weisheit: Pr 9,15-17

Pr 10,11 Wenn die Schlange beißt, ehe man sie beschworen hat, so hat der Beschwörer keinen Nutzen von seiner Kunst.

Ps 58,5-6; Jer 8,17

Pr 10,12 Die Worte aus dem Mund eines Weisen sind anmutig, aber die Lippen eines Toren verschlingen ihn selbst;

anmutig: Spr 10,32; Lu 4,22; Kol 4,6

Lippen: Spr 10,8

Pr 10,13 der Anfang der Worte aus seinem Mund ist Dummheit, und das Ende seiner Rede die schlimmste Tollheit.

Pr 5,2; Pr 5,6; Spr 13,16; Spr 15,2

Pr 10,14 Auch macht der Tor viele Worte, obgleich kein Mensch weiß, was geschehen ist; und was nach ihm sein wird, wer kann es ihm sagen?

viele W.: Spr 10,19

sein wird: Jak 4,14

Pr 10,15 Die Mühe, die der Tor sich gibt, ermüdet ihn; dabei findet er nicht einmal den Weg in die Stadt.

Mühe: Pr 1,3; Pr 3,10; Pr 4,8

Pr 10,16 Wehe dir, du Land, dessen König ein Knabe ist und dessen Fürsten schon am Morgen [üppig] speisen!

Knabe: Jes 3,4; Jes 3,12

Morgen: Jes 5,11; Jer 21,12

Pr 10,17 Wohl dir, du Land, dessen König ein Sohn der Edlen ist und dessen Fürsten zu rechter Zeit speisen, als Männer und nicht als Zecher.

1. Kö 3,3; Spr 31,4-5

Pr 10,18 Durch Faulheit senkt sich das Gebälk, und durch lässige Hände tropft das Hausdach.

Spr 23,21; Spr 24,30-34

Pr 10,19 Zum Vergnügen bereitet man Mahlzeiten, und der Wein erfreut die Lebendigen, und das Geld gewährt alles.

Wein: Pr 2,3; Pr 9,7; Ri 9,13; Ps 104,15

Geld: Pr 7,12; Spr 18,11

Pr 10,20 Fluche dem König nicht einmal in deinen Gedanken, und verwünsche den Reichen auch nicht in deiner Schlafkammer; denn die Vögel des Himmels tragen den Laut davon, und ein geflügelter [Bote] verkündet das Wort.

Fluche: 2. Mo 22,28; Apg 23,4-5

verkündet: Lu 12,2-3

 

Pr 10,1 Dead flies cause the ointment of the apothecary to send forth a stinking savor: so doth a little folly him that is in reputation for wisdom and honor.

the ointment: 2. Mo 30,34; 2. Mo 30,35

a little: 2. Chr 19,2; Ne 6,13; Ne 13,26; Mt 5,13-16; Gal 2,12-14

Pr 10,2 A wise man’s heart is at his right hand; but a fool’s heart at his left.

wise: Pr 9,10; Spr 14,8; Lu 14,28-32

but: Pr 10,10; Pr 10,14; Spr 17,16; Lu 12,18-20

Pr 10,3 Yea also, when he that is a fool walketh by the way, his wisdom faileth him, and he saith to every one that he is a fool.

and he: Pr 5,3; Spr 13,16; Spr 18,2; Spr 18,6; 1. Petr 4,4

Pr 10,4 If the spirit of the ruler rise up against thee, leave not thy place; for yielding pacifieth great offenses.

leave: Pr 8,3

for: 1. Sam 25,24-44; Spr 25,15

Pr 10,5 There is an evil which I have seen under the sun, as an error which proceedeth from the ruler:

an evil: Pr 4,7; Pr 5,13; Pr 6,1; Pr 9,3

as an: Pr 3,16; Pr 4,1

Pr 10,6 Folly is set in great dignity, and the rich sit in low place.

Folly: Ri 9,14-20; 1. Kö 12,13; 1. Kö 12,14; Es 3,1; Ps 12,8; Spr 28,12; Spr 28,28

the rich: Jak 2,3-5

Pr 10,7 I have seen servants upon horses, and princes walking as servants upon the earth.

Spr 19,10; Spr 30,22

Pr 10,8 He that diggeth a pit shall fall into it; and whoso breaketh a hedge, a serpent shall bite him.

that: Ri 9,5; Ri 9,53-57; 2. Sam 17,23; 2. Sam 18,15; Es 7,10; Ps 7,15; Ps 7,16; Ps 9,15; Ps 9,16; Spr 26,27

a serpent: Am 5,19; Am 9,3

Pr 10,9 Whoso removeth stones shall be hurt therewith; and he that cleaveth wood shall be endangered thereby.
Pr 10,10 If the iron be blunt, and he do not whet the edge, then must he put to more strength: but wisdom is profitable to direct.

wisdom: Pr 10,15; Pr 9,15-17; 1. Mo 41,33-39; 2. Mo 18,19-23; 1. Kö 3,9; 1. Chr 12,32; 2. Chr 23,4-11; Mt 10,16; Apg 6,1-9; Apg 15,2-21; Röm 16,19; 1. Kor 14,20; Eph 5,15-17; Kol 4,5; Jak 1,5

Pr 10,11 Surely the serpent will bite without enchantment; and a babbler is no better.

the serpent: Ps 58,4; Ps 58,5; Jer 8,17

a babbler: Ps 52,2; Ps 64,3; Spr 18,21; Jak 3,6

Pr 10,12 The words of a wise man’s mouth are gracious; but the lips of a fool will swallow up himself.

words: Hi 4,3; Hi 4,4; Hi 16,5; Ps 37,30; Ps 40,9; Ps 40,10; Ps 71,15-18; Spr 10,13; Spr 10,20; Spr 10,21; Spr 10,31; Spr 10,32; Spr 12,13; Spr 12,14; Spr 12,18; Spr 15,2; Spr 15,23; Spr 16,21-24; Spr 22,17; Spr 22,18; Spr 25,11; Spr 25,12; Spr 31,26; Mt 12,35; Lu 4,22; Eph 4,29; Kol 4,6

but: 2. Sam 1,16; 1. Kö 20,40-42; Ps 64,8; Ps 140,9; Spr 10,8; Spr 10,10; Spr 10,14; Spr 18,6-8; Spr 19,5; Spr 26,9; Lu 19,22

Pr 10,13 The beginning of the words of his mouth is foolishness: and the end of his talk is mischievous madness.

beginning: Ri 14,15; 1. Sam 20,26-33; 1. Sam 22,7; 1. Sam 22,8; 1. Sam 22,16-18; 1. Sam 25,10; 1. Sam 25,11; 2. Sam 19,41-43; 2. Sam 20,1; 2. Kö 6,27; 2. Kö 6,31; Spr 29,9; Mt 2,7; Mt 2,8; Mt 2,16; Lu 6,2; Lu 6,11; Lu 11,38; Lu 11,53; Lu 11,54; Joh 12,10; Apg 5,28-33; Apg 6,9-11; Apg 7,54-59; Apg 19,24-28

Pr 10,14 A fool also is full of words: a man cannot tell what shall be; and what shall be after him, who can tell him?

fool: Pr 5,3; Spr 10,19; Spr 15,2

is full of words: Hi 34,37; Hi 35,16

a man: Pr 3,22; Pr 6,12; Pr 8,7; Jak 4,13; Jak 4,14

Pr 10,15 The labor of the foolish wearieth every one of them, because he knoweth not how to go to the city.

labour: Pr 10,3; Pr 10,10; Jes 44,12-17; Jes 47,12; Jes 47,13; Jes 55,2; Jes 57,1; Hab 2,6; Mt 11,28-30

because: Ps 107,4; Ps 107,7; Jes 35,8-10; Jer 50,4; Jer 50,5

Pr 10,16 Woe to thee, O land, when thy king is a child, and thy princes eat in the morning!

when: 2. Chr 13,7; 2. Chr 33,1-20; 2. Chr 36,2; 2. Chr 36,5; 2. Chr 36,9; 2. Chr 36,11; Jes 3,4; Jes 3,5; Jes 3,12

and: Spr 20,1; Spr 20,2; Jes 5,11; Jes 5,12; Jes 28,7; Jes 28,8; Hos 7,5-7

in the: Jer 21,12

Pr 10,17 Blessed art thou, O land, when thy king is the son of nobles, and thy princes eat in due season, for strength, and not for drunkenness!

when: Pr 10,6; Pr 10,7; Spr 28,2; Spr 28,3; Jer 30,21

and thy: Spr 31,4; Spr 31,5

Pr 10,18 By much slothfulness the building decayeth; and through idleness of the hands the house droppeth through.

Spr 12,24; Spr 14,1; Spr 20,4; Spr 21,25; Spr 23,21; Spr 24,30; Spr 24,31; Hebr 6,11; 2. Petr 1,5-10

Pr 10,19 A feast is made for laughter, and wine maketh merry: but money answereth all things.

feast: Pr 2,1; Pr 2,2; Pr 7,2-6; 1. Mo 43,34; Da 5,1-12; 1. Petr 4,3

and wine: Pr 9,7; Ps 104,15; Jes 24,11; 1. Sam 25,36; 2. Sam 13,28; Lu 12,19; Eph 5,18; Eph 5,19

but: Pr 7,11; Pr 7,12; 1. Chr 21,24; 1. Chr 29,2-9; 2. Chr 24,11-14; Esr 1,6; Esr 7,15-18; Ne 5,8; Ps 112,9; Jes 23,18; Mt 17,27; Mt 19,21; Lu 8,3; Lu 16,9; Apg 2,45; Apg 11,29; Phil 4,15-19; 1. Tim 6,17-19

Pr 10,20 Curse not the king, no not in thy thought; and curse not the rich in thy bedchamber: for a bird of the air shall carry the voice, and that which hath wings shall tell the matter.

Curse: 2. Mo 22,28; Jes 8,21; Apg 23,5

thought: Pr 7,21; Pr 7,22; Lu 19,40

in thy bedchamber: Lu 10,40; Lu 12,2; Lu 12,3

Pr 11,1; Pr 11,7; Pr 11,9

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.