Menü

„Ein fröhliches Herz fördert die Genesung.“
Sprüche 17,22   

1. Was sagte Jesus zu seinen Jüngern, ehe er von ihnen ging?

„Dies habe ich zu euch geredet, damit ihr in mir Frieden habt. In der Welt habt ihr Bedrängnis; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden!“ Joh. 16,33 

 

2. Welche ermunternden Worte sprach er zu ihnen?

„Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an mich! Im Haus meines Vaters sind viele Wohnungen; wenn nicht, so hätte ich es euch gesagt. Ich gehe hin, um euch eine Stätte zu bereiten. Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und werde euch zu mir nehmen, damit auch ihr seid, wo ich bin.“ Joh. 14,1-3

 

3. In welchem Geist sollten wir dem Herrn dienen?

„Dienet dem HERRN mit Freuden, kommt vor sein Angesicht mit Frohlocken!“ Ps. 100,2

 

4. Was wird den redlichen Herzen aufgehen?

„Ein Licht erstrahlt den Gerechten und Freude den Menschen mit redlichem Herzen.“ Ps. 97,11 EÜ

 

5. Welche Wirkung hat ein fröhliches Herz?

„Ein fröhliches Herz fördert die Genesung, aber ein niedergeschlagener Geist dörrt das Gebein aus.“ Sprüche 17,22

Anmerkung: Hieraus können wir den Einfluss des Gemüts über den Körper erkennen. Frohsinn trägt zum Leben und zur Gesundheit bei. Trauer, Sorge, Angst und Gram führen zur Krankheit und zum Tod.

 

6. Welche Wirkung haben hilfreiche, freundliche Worte auf das Herz?

„Sorge im Herzen bedrückt den Menschen; aber ein freundliches Wort erfreut ihn.“ Sprüche 12,25 Lu84

 

7. Durch welche irdischen Segnungen erfüllt Gott das Herz der Menschen mit Freude?

„Und doch hat er sich selbst nicht unbezeugt gelassen, hat viel Gutes getan und euch vom Himmel Regen und fruchtbare Zeiten gegeben, hat euch ernährt und eure Herzen mit Freude erfüllt.“ Apg. 14,17 Lu84

 

8. Warum und worüber sollte sich jedes Kind Gottes freuen?

„Ich freue mich sehr in dem Herrn, und meine Seele ist fröhlich in meinem Gott; denn er hat mir Kleider des Heils angezogen, mit dem Mantel der Gerechtigkeit mich bekleidet, wie ein Bräutigam sich den priesterlichen Kopfschmuck anlegt und wie eine Braut sich mit ihrem Geschmeide schmückt.“ Jes. 61,10

 

9. Wovor werden die Christen gewarnt?

„Murrt auch nicht, so wie auch etliche von ihnen murrten und durch den Verderber umgebracht wurden.“ 1.Kor. 10,10

Anmerkung: „Es gibt Menschen, die so schwermütig sind, wie die Fledermaus bei Dunkelheit oder der Geier beim Aas. Sie nähren in ihrem Busen viel lieber ein Elend als eine Freude. Sie finden von jeder Sache stets die dunkle Seite, wenn eine dunkle Seite zu finden ist. Sie scheinen gewissenhafte Murrende zu sein, als ob es ihre Pflicht wäre, aus jedem Umstand einen Tropfen Elend auszupressen. … Andererseits gibt es seltene Geister, die das Leben stets von der besten Seite ansehen. Sie blicken auf die helle Seite. Sie finden überall etwas Freude und Schönheit. … In dem fehlerhaften Bild sehen sie irgendein Stückchen Schönheit, das sie fesselt. In dem unangenehmsten Menschen entdecken sie irgendeinen freundlichen Charakterzug oder irgendeine versprochene Knospe. In den entmutigendsten Umständen finden sie etwas, wofür sie dankbar sein können, irgendeinen freundlichen Strahl durch die dichte Finsternis hindurch brechen. … Als ein Sonnenstrahl durch einen Riss in dem Fensterladen hindurch strömte und einen hellen Flecken auf dem Fußboden des verdunkelten Zimmers verursachte, erhob sich der kleine Hund aus seiner dunklen Ecke und legte sich an diese einzige sonnige Stelle. Diese Leute leben in derselben philosophischen Weise. Wenn ihr Los irgendwo einen Freuden oder Hoffnungsstrahl aufzuweisen hat, so werden sie ihn finden. … Wir haben kein Recht dazu, dass wir die Düsterkeit unserer Unzufriedenheit über irgendein anderes Leben ausbreiten. Unser Dienst sollte immer ein freudiger sein. Nichts ist von so niederdrückender Wirkung auf andere als krankhafter Trübsinn. … Unzufriedenheit hilft nicht. … Durch Klagen fühlt man sich nie besser.“ „Week-Day Religion“, von. J. R. Miller, S. 236-241 „Wie viele Leute in der Welt“, sagt Jeremy Taylor, „sind damit beschäftigt, sich eine Handvoll Dornen aufzulesen, um darauf zu sitzen!“ „Als einem kleinen Mädchen beim Essen ein Sonnenstrahl auf den Löffel fiel, rief sie aus: „O Mama, ich habe einen Löffel voll Sonnenschein verschluckt!“ Wollte Gott, dass wir alle dieses gleiche Getränk zu uns nehmen würden!“ Talmage „One Thousand Gems“, S. 56

 

10. Was sollten wir tun, selbst wenn wir verfolgt werden, und warum?

„Selig seid ihr, wenn euch die Menschen hassen und aus ihrer Gemeinschaft ausschließen, wenn sie euch beschimpfen und euch in Verruf bringen um des Menschensohnes willen. Freut euch und jauchzt an jenem Tag; euer Lohn im Himmel wird groß sein. Denn ebenso haben es ihre Väter mit den Propheten gemacht.“ Lk. 6,22-23 EÜ

 

11. Was taten die Apostel, nachdem sie von den jüdischen Obersten geschlagen worden waren, weil sie Christus gepredigt hatten?

„Sie aber gingen weg vom Hohen Rat und freuten sich, dass sie gewürdigt worden waren, für seinen Namen Schmach zu erleiden.“ Apg. 5,41 EÜ

 

12. Was taten Paulus und Silas im Gefängnis, nachdem sie geschlagen und ihre Füße in den Stock gelegt worden waren?

„Um Mitternacht aber beteten Paulus und Silas und lobten Gott mit Gesang, und die Gefangenen hörten ihnen zu.“ Apg. 16,25

 

13. Welche Zusicherung ist dem Kind Gottes gegeben worden, damit es in jeder Prüfung und schweren Lebenslage mutig aushalte?

„Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, denen, die nach seinem Ratschluss berufen sind.“ Röm. 8,28 Lu84

 

14. Wie andauernd sollte unsere Freude sein?

„Freut euch im Herrn allezeit; abermals sage ich: Freut euch!“ Phil. 4,4

Anmerkung: „Frohsinn ist der Stempel einer mutigen und gesunden Seele. Sich trübsinnigen Gedanken oder der Schwermut hinzugeben, ist ein Zeichen von Schwäche. Damit ist nicht gesagt, dass niemand als nur Schwächlinge von der Schwermut angegriffen werden. Es ist eine Sache, angegriffen zu werden, und eine andere, den Störenfried in die Flucht zu schlagen. Und dies ist es gerade, was die mutige Seele tut. Es mögen tatsächliche und sehr greifbare Gründe vorhanden sein, warum das Herz zagt und bangt, denn das Leben ist ernst und die Welt ist voll unerwarteter Prüfungen. Aber dadurch, dass man sich hinsetzt und über den Kummer nachgrübelt, erscheint derselbe immer größer, bis er schließlich den Gesichtskreis total verhüllt und Dunkelheit sich auf die Seele herabsenkt. Daher sollte man alle sorgenvollen Gedanken einen Augenblick von sich stoßen – man sollte zu sich selbst sagen, dass es nur für einen Augenblick sei. Und wenn ihr wiederum zu euren Sorgen zurückkehrt, so werdet ihr überrascht sein zu finden, dass ihre Größe und Wichtigkeit bedeutend abgenommen haben.“ „The New World.“

12Bibelstudien Teil 12: Christliches Wachstum und Leben
12.1Wachstum in der Gnade
12.2Des Christen Panzer
12.3Im Licht wandeln
12.4Rettender Glaube
12.5Prüfungen und ihr Zweck
12.6Das Überwinden
12.7Der Zweck der Trübsal
12.8Trost im Leiden
12.9Auf Jesum vertrauen und hoffen
12.10Geduld
12.11Zufriedenheit
12.12Frohsinn
12.13Christliche Höflichkeit
12.14Bekennen der Vergehungen und gegenseitiges Vergeben
12.15Die Pflicht einander zu ermutigen
12.16Die Einigkeit der Gläubigen
12.17Sanftmut und Demut
12.18Nüchternheit
12.19Weisheit
12.20Fleiß
12.21Charaktervollkommenheit
12.22Säen und Ernten
Quellenverzeichhnis
  • Bibellesungen für den Familienkreis. Ein Studium der Bibel nach Gegenständen, systematisch geordnet für öffentlichen und privaten Gebrauch ; enthält 200 Lesungen, in denen beinahe 4000 Fragen über wichtige religiöse gegenstände beantwortet werden. Von einer großen Anzahl Bibelforschern ausgearbeitet (1923). neue, umgearb. und verm. Aufl. Brookfield, Ill. [u.a.]: Pacific Press.