Menü
„… dass sie eins seien, gleichwie wir eins sind.“
Joh. 17,22

1. In welchem Verhältnis stehen Vater und Sohn zueinander?

„Ich und der Vater sind eins.“ Joh. 10,30 

 

2. Worin besteht diese Einheit?

„Ich kann nichts von mir selbst aus tun. Wie ich höre, so richte ich; und mein Gericht ist gerecht, denn ich suche nicht meinen Willen, sondern den Willen des Vaters, der mich gesandt hat.“ Joh. 5,30

Anmerkung: Ihre Einheit bestand also darin, dass sie eines Herzens, eines Willens waren und dieselben Pflichten hatten.

 

3. Worum bat Jesus den Vater?

„Und ich habe ihnen die Herrlichkeit gegeben, die du mir gegeben hast, damit sie eins seien, wie wir eins sind.“ Joh. 17,22 Lu84

 

4. Warum wünschte Jesus diese Einheit unter seinen Jüngern?

„… auf dass sie alle eins seien, gleichwie du, Vater, in mir und ich in dir; auf dass auch sie in uns eins seien, damit die Welt glaube, dass du mich gesandt hast.“ Joh. 17,21

 

5. Woran würden alle Menschen seine Jünger erkennen?

„Daran wird jedermann erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt.“ Joh. 13,35

Anmerkung: Gott hat die Gläubigen zu einer Gemeinde vereint, sich in gutem und gerechtem Bestreben zu stärken. Die Gemeinde auf Erden würde in der Tat ein Sinnbild von der Gemeinde im Himmel sein, wenn ihre Glie- der eines Sinnes und eines Glaubens wären. Diejenigen, die nicht vom Heiligen Geist geleitet werden, sind es, die Gottes Plan vereiteln, Spaltung verursachen und die Mächte der Finsternis stärken. Wenn unter den Gläubigen Uneinigkeit herrscht, so schließt die Welt daraus, dass sie nicht das Volk Gottes sein können, weil sie gegeneinander arbeiten. Wenn Gläubige eins mit Christus sind, werden sie auch untereinander eins sein.

 

6. Wie war Paulus hierüber besorgt?

„Ich ermahne euch aber, Brüder, im Namen Jesu Christi, unseres Herrn: Seid alle einmütig und duldet keine Spaltungen unter euch; seid ganz Eines Sinnes und einer Meinung.“ 1.Kor. 1,10 EÜ

 

7. Was war in der ersten Gemeinde eine Ursache der Spaltung?

„Ich weiß: Nach meinem Weggang werden reißende Wölfe bei euch eindringen und die Herde nicht schonen. Und selbst aus eurer Mitte werden Männer auftreten, die mit ihren falschen Reden die Jünger auf ihre Seite ziehen.“ Apg. 20,29-30 EÜ

 

8. Was war zu Paulus seinen Zeiten schon in der Gemeinde aktiv?

„Denn das Geheimnis der Gesetzlosigkeit ist schon am Wirken, nur muss der, welcher jetzt zurückh.lt, erst aus dem Weg sein.“ 2.Thess. 2,7

 

9. Was würde vor Jesu Wiederkunft stattfinden?

„Lasst euch von niemandem verführen, in keinerlei Weise; denn zuvor muss der Abfall kommen und der Mensch der Bosheit offenbart werden, der Sohn des Verderbens. Er ist der Widersacher, der sich erhebt über alles, was Gott oder Gottesdienst heißt, sodass er sich in den Tempel Gottes setzt und vorgibt, er sei Gott.“ 2.Thess. 2,3-4

Anmerkung: Das kolossale System des Irrtums, das in der päpstlichen Kirche gepflegt wird, ist das Ergebnis dieses hier erwähnten Abfalls. Wylie schreibt in seinem Werk „History of Protestantism“, Band 3, S. 25 wie folgt: „Rom ist offenbar der Abtrünnige. Rom war es, welches das aufgab, was einst der gemeinsame Glaube des Christentums war, und durch diesen Schritt allen, die auf dem alten Grund und Boden verblieben, den unbestreitbar gültigen Titel der wahren Kirche überlie..“

 

10. Was bilden die an Christus Glaubenden zusammen?

„Ihr aber seid der Leib Christi und jeder Einzelne ist ein Glied an ihm.“ 1.Kor. 12,27 EÜ

 

11. Mit wem sind wir als Glieder des Leibes Christi vereint?

„Freut euch mit den Fröhlichen und weint mit den Weinenden.“ Röm. 12,15

 

12. Was ist unsere Pflicht, wenn wir untereinander Glieder sind?

„… damit es keinen Zwiespalt im Leib gebe, sondern die Glieder gleichermaßen füreinander sorgen.“ 1.Kor. 12,25 „… seid darauf bedacht, zu wahren die Einigkeit im Geist durch das Band des Friedens. Eph. 4,3

 

13. Welche Einigkeit des Glaubens soll unter Gottes Wächtern herrschen?

„Deine Wächter rufen mit lauter Stimme und rühmen miteinander; denn alle Augen werden es sehen, wenn der HERR nach Zion zurückkehrt.“ Jes. 52,8 Lu84

 

14. Welche feierliche Botschaft wird gerade vor der Wiederkunft Christi die Kinder Gottes in den Banden des Glaubens und der Liebe vereinen?

„Fürchtet Gott und gebt ihm die Ehre, denn die Stunde seines Gerichts ist gekommen; und betet den an, der den Himmel und die Erde und das Meer und die Wasserquellen gemacht hat! Und ein anderer Engel folgte ihm, der sprach: Gefallen, gefallen ist Babylon, die große Stadt, weil sie mit dem Glutwein ihrer Unzucht alle Völker getränkt hat! Und ein dritter Engel folgte ihnen, der sprach mit lauter Stimme: Wenn jemand das Tier und sein Bild anbetet und das Malzeichen auf seine Stirn oder auf seine Hand annimmt, so wird auch er von dem Glutwein Gottes trinken, der unvermischt eingeschenkt ist in dem Kelch seines Zornes, und er wird mit Feuer und Schwefel gepeinigt werden vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm. Offb. 14,7-10: siehe Offb. 18,1-5

 

15. Wie werden diejenigen beschrieben, die diese Botschaft annehmen?

„Hier ist das standhafte Ausharren der Heiligen, hier sind die, welche die Gebote Gottes und den Glauben an Jesus bewahren!“ Offb. 14,12

 

16. Was werden die Gläubigen rufen, wenn der Herr erscheint?

„Siehe, das ist unser Gott, auf den wir hofften, dass er uns helfe. Das ist der HERR, auf den wir hofften!“ Jes. 25,9 Lu84

12Bibelstudien Teil 12: Christliches Wachstum und Leben
12.1Wachstum in der Gnade
12.2Des Christen Panzer
12.3Im Licht wandeln
12.4Rettender Glaube
12.5Prüfungen und ihr Zweck
12.6Das Überwinden
12.7Der Zweck der Trübsal
12.8Trost im Leiden
12.9Auf Jesum vertrauen und hoffen
12.10Geduld
12.11Zufriedenheit
12.12Frohsinn
12.13Christliche Höflichkeit
12.14Bekennen der Vergehungen und gegenseitiges Vergeben
12.15Die Pflicht einander zu ermutigen
12.16Die Einigkeit der Gläubigen
12.17Sanftmut und Demut
12.18Nüchternheit
12.19Weisheit
12.20Fleiß
12.21Charaktervollkommenheit
12.22Säen und Ernten
Quellenverzeichhnis
  • Bibellesungen für den Familienkreis. Ein Studium der Bibel nach Gegenständen, systematisch geordnet für öffentlichen und privaten Gebrauch ; enthält 200 Lesungen, in denen beinahe 4000 Fragen über wichtige religiöse gegenstände beantwortet werden. Von einer großen Anzahl Bibelforschern ausgearbeitet (1923). neue, umgearb. und verm. Aufl. Brookfield, Ill. [u.a.]: Pacific Press.