Menü

„Mein Haus soll ein Bethaus für alle Völker genannt werden.“
Jes. 56,7

1. Wie nur kann Gott richtig angebetet werden?

„Gott ist Geist, und die ihn anbeten, müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.“ Joh. 4,24 

 

2. Wie sollen wir den Herrn anbeten?

„Gebt dem Herrn die Ehre seines Namens, betet den Herrn an in heiligem Schmuck!“ Ps. 29,2

 

3. Welche Form bei der Anbetung ist ein Zeichen von Ehrfurcht?

„Kommt, lasst uns niederfallen, uns vor ihm verneigen, lasst uns niederknien vor dem Herrn, unserem Schöpfer!“ Ps. 95,6 EÜ

 

4. Was gehört auch noch zum Gottesdienst?

„Dient dem Herrn mit Freuden, kommt vor sein Angesicht mit Jubel! … Tretet mit Dank durch seine Tore ein! Kommt mit Lobgesang in die Vorhöfe seines Tempels! Dankt ihm, preist seinen Namen!“ Ps. 100,2; 4 EÜ „Von Gnade und Recht will ich singen; dir, Herr, will ich spielen!“ Ps. 101,1

 

5. Was sagt die Bibel über den Einsatz von Musikinstrumenten beim öffentlichen Gottesdienst?

„Lobet ihn mit Posaunen, lobet ihn mit Psalter und Harfen! Lobet ihn mit Pauken und Reigen, lobet ihn mit Saiten und Pfeifen! Lobet ihn mit hellen Zimbeln, lobet ihn mit klingenden Zimbeln!“ Ps. 150,3-5 Lu84; siehe auch Ps. 92,1-3

 

6. Was wird denen verheißen, die auf den Herrn harren?

„Aber die auf den Herrn harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden.“ Jes. 40,31

 

7. Ist Christi Gegenwart auf große Versammlungen beschränkt?

„Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich in ihrer Mitte.“ Mt. 18,20

 

8. Was waren des Psalmisten Gefühle über den Gottesdienst?

„Ich freue mich an denen, die zu mir sagen: Lasst uns zum Haus des Herrn gehen!“ Ps. 122,1 „Meine Seele verlangte und sehnte sich nach den Vorhöfen des Herrn; nun jubeln mein Herz und mein Leib dem lebendigen Gott zu! … Denn ein Tag in deinen Vorhöfen ist besser als sonst tausend; ich will lieber an der Schwelle im Haus meines Gottes stehen, als wohnen in den Zelten der Gottlosen!“ Ps. 84,3; 11

 

9. Welche Unterweisung hat Paulus betreffs des Zusammenkommens zum öffentlichen Gottesdienst gegeben?

„Lasst uns nicht unseren Zusammenkünften fernbleiben, wie es einigen zur Gewohnheit geworden ist, sondern ermuntert einander, und das umso mehr, als ihr seht, dass der Tag naht!“ Heb. 10,25 EÜ

 

10. Beachtet Gott die Versammlungen seines Volkes?

„Da besprachen sich die miteinander, welche den Herrn fürchteten, und der Herr achtete darauf und hörte es, und ein Gedenkbuch wurde vor ihm geschrieben für die, welche den Herrn fürchten und seinen Namen hochachten. Und sie werden von mir, spricht der Herr der Heerscharen, als mein auserwähltes Eigentum behandelt werden an dem Tag, den ich bereite; und ich will sie verschonen, wie ein Mann seinen Sohn verschont, der ihm dient.“ Mal. 3,16-17

 

11. Ist der regelmäßige Besuch von Gottesdiensten gesegnet?

„Wohl denen, die in deinem Haus wohnen; sie preisen dich allezeit!“ Ps. 84,5 „Nur eines erbitte ich vom Herrn, danach verlangt mich: Im Haus des Herrn zu wohnen alle Tage meines Lebens, die Freundlichkeit des Herrn zu schauen und nachzusinnen in seinem Tempel.“ Ps. 27,4 EÜ

 

12. Wie soll man sich im Haus Gottes verhalten?

„Bewahre deinen Fuß, wenn du zum Haus Gottes gehst! Sich nahen, um zu hören, ist besser, als wenn die Toren Opfer bringen; denn sie haben keine Erkenntnis, darum tun sie Böses.“ Pred. 4,17; siehe 1.Tim. 3,15

 

13. Welchen Tag hat Gott zum Gottesdienst bestimmt?

„Sechs Tage lang soll man arbeiten, aber am siebten Tag ist ein Sabbat der Ruhe, eine heilige Versammlung; da sollt ihr kein Werk tun; denn es ist der Sabbat des Herrn, in allen euren Wohnorten.“ 3.Mo. 23,3

 

14. Was sollen wir an diesem Tag tun?

„Gedenke an den Sabbattag und heilige ihn! Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun; aber am siebten Tag ist der Sabbat des Herrn, deines Gottes; da sollst du kein Werk tun; weder du, noch dein Sohn, noch deine Tochter, noch dein Knecht, noch deine Magd, noch dein Vieh, noch dein Fremdling, der innerhalb deiner Tore lebt.“ 2.Mo. 20,8-10; siehe Jes. 58,13-14

 

15. Ist das Darbringen von Gaben ein Teil des Gottesdienstes?

„Bringt dar dem Herrn die Ehre seines Namens, spendet Opfergaben und tretet ein in sein Heiligtum!“ Ps. 96,8 EÜ „Legt Gelübde ab und erfüllt sie dem Herrn, eurem Gott! Ihr alle ringsum, bringt Gaben ihm, den ihr fürchtet.“ Ps. 76,12 EÜ

 

16. Wird auf der neuen Erde auch Gottesdienst abgehalten werden?

„Denn gleichwie der neue Himmel und die neue Erde, die ich mache, vor meinem Angesicht bleiben werden, spricht der Herr, so soll auch euer Same und euer Name bestehen bleiben. Und es wird geschehen, dass an jedem Neumond und an jedem Sabbat alles Fleisch sich einfinden wird, um vor mir anzubeten, spricht der Herr.“ Jes. 66,22-23 „Alle Völker werden kommen und vor dir anbeten.“ Offb. 15,4

Anmerkung: Einen ausgezeichneten Rat enthält die an die Türen vieler Kirchen angebrachte Notiz: „Wer du auch seist, der diese Kirche betritt, bedenke, dass sie das Haus Gottes ist. Sei andachtsvoll, sei stille, sei nachdenklich. Und verlasse es nicht ohne ein Gebet zu Gott für dich, für den Diener Gottes und für diejenigen, die hier anbeten.”  

1. Wie sieht Gott die Bedürfnisse seiner Kinder voraus?

„Ehe sie rufen, will ich antworten; wenn sie noch reden, will ich hören.“ Jes. 65,24 

 

2. Hat Gottes Fähigkeit zu helfen eine Grenze?

„Dem aber, der weit über die Maßen mehr zu tun vermag, als wir bitten oder verstehen, gemäß der Kraft, die in uns wirkt.“ Eph. 3,20

 

3. Wie völlig will Gott unsere Bedürfnisse stillen?

„Mein Gott aber wird allen euren Mangel ausfüllen nach seinem Reichtum in Herrlichkeit in Christus Jesus.“ Phil. 4,19

 

4. Wissen wir immer, worum wir bitten sollen?

„Ebenso kommt aber auch der Geist unseren Schwachheiten zu Hilfe. Denn wir wissen nicht, was wir beten sollen, wie sich‘s gebührt; aber der Geist selbst tritt für uns ein mit unaussprechlichen Seufzern.“ Röm. 8,26

 

5. Sieht Gott es immer für gut an, uns zu erhören?

„Seinetwegen habe ich dreimal den Herrn gebeten, dass er von mir ablassen soll. Und er hat zu mir gesagt: Lass dir an meiner Gnade genügen, denn meine Kraft wird in der Schwachheit vollkommen! Darum will ich mich am liebsten vielmehr meiner Schwachheiten rühmen, damit die Kraft des Christus bei mir wohne.“ 2.Kor. 12,8-9

Anmerkung: Das Leiden von Paulus war, wie es scheint, seine schwachen Augen. Apg. 9,8-9; 18; 22,11-13 Das Belassen dieser Unvollkommenheit würde ihn beständig an seine Bekehrung erinnern und sich daher als ein verhüllter Segen erweisen.

 

6. Was sollten wir tun, wenn die Erhörung nicht sofort kommt?

„Halte still dem Herrn und warte auf ihn! Erzürne dich nicht über den, dessen Weg gelingt, über den Mann, der Arglist übt!“ Ps. 37,7

 

7. Warum wurde das Gleichnis von der bittenden Witwe gegeben?

„Er sagte ihnen aber auch ein Gleichnis, um ihnen zu zeigen, dass es nötig ist, allezeit zu beten und nicht nachlässig zu werden. Lk. 18,1

Anmerkung: Diese Witwe erhielt ihre Bitte wegen ihrer Beharrlichkeit gewährt. Gott wünscht, dass wir, wenn wir beten, ihn suchen und zwar ernstlich suchen. Er ist ein Vergelter derer, die ihn suchen. Heb. 11,6

 

8. Wie betete Elia, ehe seine Bitte erhört wurde?

„Elia war ein Mensch von gleicher Art wie wir, und er betete inständig, dass es nicht regnen solle, und es regnete drei Jahre und sechs Monate nicht im Land; und er betete wiederum; da gab der Himmel Regen, und die Erde brachte ihre Frucht. Jak. 5,17-18; siehe Offb. 11,3-6

 

9. Auf welche Bedingung hin werden wir etwas empfangen?

„Darum sage ich euch: Alles, was ihr auch immer im Gebet erbittet, glaubt, dass ihr es empfangt, so wird es euch zuteil werden! Mk. 11,24

 

10. Wird Gott ohne diesen Glauben Gebete erhören?

„Er bitte aber im Glauben und zweifle nicht; denn wer zweifelt, gleicht einer Meereswoge, die vom Wind getrieben und hin- und hergeworfen wird. Ein solcher Mensch denke nicht, dass er etwas von dem Herrn empfangen wird.“ Jak. 1,6-7

 

11. Welche Bitten wird Gott sicherlich erhören?

„Wir haben ihm gegenüber die Zuversicht, dass er uns hört, wenn wir etwas erbitten, das seinem Willen entspricht. Wenn wir wissen, dass er uns bei allem hört, was wir erbitten, dann wissen wir auch, dass er unsere Bitten schon erfüllt hat.“ 1.Joh. 5,14-15 EÜ

Anmerkung: Gottes Wille ist in seinem Gesetz ausgedrückt, in seinen Verheißungen und in seinem Wort. Ps. 40,9; Röm. 2,17-18; 1.Petr. 1,4

 

12. Wie erhörte Gott die gemeinsamen Gebete Daniels und seiner Freunde, als sie umgebracht werden sollten, weil die Weisen Babylons dem König Nebukadnezar seinen Traum nicht mitteilen konnten?

„Darauf wurde ihm das Geheimnis in einer nächtlichen Vision enthüllt und Daniel pries den Gott des Himmels dafür.“ Dan. 2,19 EÜ

Anmerkung: Im Jahr 1839 verordnete der türkische Sultan, dass kein Anhänger der christlichen Religion im Reich verbleiben sollte. Dr. William Goodell, ein amerikanischer Missionar in der Türkei, der davon hörte, kam zu seinem Freund und Kollegen, Dr. Cyrus Hamlin, dem ersten Vorsteher des Robert-College in Konstantinopel, nach Hause mit den traurigen Worten: „Es ist alles aus mit uns, wir müssen gehen. Der amerikanische Konsul und der britische Gesandte sagen, dass es nutzlos sei, sich diesem heftigen und rachsüchtigen Monarchen zu widersetzen.” Hierauf erwiderte Dr. Hamlin: „Der Sultan des Weltalls kann in Erhörung von Gebeten den Erlass des türkischen Sultans umstoßen.” So wandten sie sich zu Gott im Gebet. Am nächsten Tag starb der Sultan, und der Erlass kam nie zur Ausführung. Siehe Dan. 4,17; 24-25

 

13. Was tat die Gemeinde, als Petrus von Herodes gefangengesetzt worden war und hingerichtet werden sollte?

„So wurde Petrus nun im Gefängnis bewacht; von der Gemeinde aber wurde unablässig für ihn zu Gott gebetet.“ Apg. 12,5

 

14. Wie wurden ihre Gebete erhört?

„Und siehe, ein Engel des Herrn trat hinzu, und ein Licht erglänzte in dem Raum. Er weckte aber Petrus durch einen Schlag an die Seite und sprach: Steh schnell auf! Und die Ketten fielen ihm von den Händen. Und der Engel sprach zu ihm: Umgürte dich und zieh deine Schuhe an! Und er tat es. Und [jener] spricht zu ihm: Wirf deinen Mantel um und folge mir! Und er ging hinaus und folgte ihm und wusste nicht, dass es Wirklichkeit war, was durch den Engel geschah, sondern er meinte ein Gesicht zu sehen. Als sie aber durch die erste und die zweite Wache hindurchgegangen waren, kamen sie zu dem eisernen Tor, das zur Stadt führt, und dieses öffnete sich ihnen von selbst. Und sie traten hinaus und gingen eine Gasse weit, und mit einem Mal verließ ihn der Engel.“ Apg. 12,7-10

 

15. Was gab der Herr dem Salomo noch außer der Weisheit, um die er speziell gebeten hatte?

„ Und Gott sprach zu ihm: Weil du um dies bittest, und nicht um langes Leben und um Reichtum und um den Tod deiner Feinde bittest, sondern um Einsicht zum Verständnis des Rechts, siehe, so habe ich nach deinen Worten gehandelt. Siehe, ich habe dir ein weises und verständiges Herz gegeben, dass deinesgleichen vor dir nicht gewesen ist und deinesgleichen auch nach dir nicht aufkommen wird. Dazu habe ich dir auch gegeben, was du nicht erbeten hast, Reichtum und Ehre, so dass deinesgleichen nicht sein soll unter den Königen dein ganzes Leben lang.“ 1.Kö. 3,11-13

Anmerkung: In der Heiligen Schrift wird uns gelehrt, unter anderem um folgende Dinge zu beten: 1) Ums tägliche Brot. Mt. 6,11 2) Um Vergebung der Sünden. 2.Chr. 7,14; Ps. 32,5-6; 1.Joh. 1,9; 5,16 3) Um den Heiligen Geist. Lk. 11,13; Sach. 10,1; Joh. 14,16 4) Um Befreiung in der Stunde der Versuchung und Gefahr. Mt. 6,13; Joh. 17,11; 15; Sprüche 3,26; Ps. 91; Mt. 24,20 5) Um Weisheit und Verständnis. Jak. 1,5; 1.Kö. 3,9; Dan. 2,17-19 6) Um ein friedliches und ruhiges Leben. 1.Tim. 2,1-2 7) Um Heilung der Kranken. Jak. 5,14-15; 2.Kö. 20,1-11 8) Um das Gedeihen der Diener Gottes und des Evangeliums. Eph. 6,18-19; Kol. 4,3; 2.Thess. 3,1 9) Für diejenigen, die um der Wahrheit willen leiden. Heb. 13,3; Apg. 12,5 10) Für Könige, Herrscher und alle Diener der Obrigkeit. 1.Tim. 2,1-2; Esr. 6,10 11) Um zeitliches Wohlergehen. 2.Kor. 9,10; Jak. 5,17-18 12) Für unsere Feinde. Mt. 5,44 13) Für alle Heiligen. Eph. 6,18 14) Für alle Menschen. 1.Tim. 2,1 15) Damit der Herr sein Werk verteidige. 1.Kö. 18,30-39 16) Um die Wiederkunft Christi und das Kommen des Reiches Gottes. Mt. 6,10; Offb. 22,20    

13Bibelstudien Teil 13: Gebet und öffentlicher Gottesdienst
13.1Wichtigkeit des Gebets
13.2Fromme Betrachtung und Gebet
13.3Wachen zum Gebet
13.4Gebetserhörungen
13.5öffentlicher Gottesdienst
13.6Ehrfurcht vor dem Gotteshause
13.7Das Abendmahl
13.8Lob und Danksagung
13.9Der Wert des Gesangs
Quellenverzeichhnis
  • Bibellesungen für den Familienkreis. Ein Studium der Bibel nach Gegenständen, systematisch geordnet für öffentlichen und privaten Gebrauch ; enthält 200 Lesungen, in denen beinahe 4000 Fragen über wichtige religiöse gegenstände beantwortet werden. Von einer großen Anzahl Bibelforschern ausgearbeitet (1923). neue, umgearb. und verm. Aufl. Brookfield, Ill. [u.a.]: Pacific Press.