Menü

„Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab.“
Joh. 3,16 EÜ

1. Welches Beispiel im Geben hat Gott der Welt gesetzt?

„Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.“ Joh. 3,16 Lu84

 

6. Wodurch wurde Abrahams Glaube und Frömmigkeit geprüft?

„… gab den einzigen Sohn dahin, er, der die Verheißungen empfangen hatte.“ Heb. 11,17 EÜ

 

3. Was tat Christus, um uns zu erlösen?

„der sich selbst für unsere Sünden gegeben hat.“ Gal.  1,4; siehe auch Tit. 2,14; 1.Tim. 2,6

 

4. Warum gab er seinen Reichtum auf und wurde arm?

„Denn ihr kennt ja die Gnade unseres Herrn Jesus Christus, dass er, obwohl er reich war, um euretwillen arm wurde, damit ihr durch seine Armut reich würdet.“ 2.Kor. 8,9

 

5. Was sollte Abraham sein, nachdem er gesegnet worden war?

„… und du sollst ein Segen sein! 1.Mo. 12,2

 

6. Was sagte Jesus zu seinen Jüngern, nachdem er sie ausgesandt hatte, zu predigen, die Kranken zu heilen und die Toten aufzuwecken?

„Umsonst habt ihr es empfangen, umsonst gebt es!“ Mt. 10,8

 

7. Warum tröstet uns Gott in unserer Trübsal?

„… der uns tröstet in all unserer Bedrängnis, damit wir die trösten können, die in allerlei Bedrängnis sind, durch den Trost, mit dem wir selbst von Gott getröstet werden.“ 2.Kor. 1,4

Anmerkung: Alle, die das Evangelium annehmen, verpflichten sich, anderen die gleichen Segnungen weiterzugeben. So wird das Werk der Erlösung ausgebreitet. Gott erwartet, dass jeder von Sünde zurück gewonnene Mensch dasselbe Werk für andere tut, das ihn emporgehoben und seine Füße auf den Felsen gestellt hat. Wir sollen die guten Dinge Gottes nicht selbstsüchtig für uns selbst behalten. Wir empfangen etwas, um zu geben. Whittier sagt: „Verloren ist die Seele, die nur allein gerettet ist.” Und wie die Liebe der Antrieb war zu der großen Gabe Gottes, so wird uns seine Liebe in unserem Herzen veranlassen, zu geben, zu dienen und in liebendem Dienst für das Wohlergehen und das Glück anderer zu wirken.

 

8. Was sagte Jesus von der Seligkeit des Gebens?

„In allem habe ich euch gezeigt, dass man so arbeiten und sich der Schwachen annehmen soll, eingedenk der Worte des Herrn Jesus, der selbst gesagt hat: Geben ist glückseliger als Nehmen!“ Apg. 20,35

Anmerkung: Die Regierung Gottes ist auf den Grundsatz des Wohltuns oder auf den Wunsch gegründet, andere zu segnen. Unsere reichsten Segnungen kommen als Folge des Guten, das wir anderen erwiesen haben.

 

9. Wozu wurde Jesus mit dem Heiligen Geist gesalbt?

„… weil der Herr mich gesalbt hat, den Armen frohe Botschaft zu verkünden; er hat mich gesandt, zu verbinden, die zerbrochenen Herzens sind, den Gefangenen Befreiung zu verkünden und Öffnung des Kerkers den Gebundenen.“ Jes. 61,1; siehe Lk. 4,18

Anmerkung: Der Heilige Geist wird gegeben, um die Kinder Gottes zum Dienst auszurüsten.

 

10. Was tat Jesus, nachdem er gesalbt worden war?

„… wie Gott Jesus von Nazareth mit Heiligem Geist und Kraft gesalbt hat, und wie dieser umherzog und Gutes tat und alle heilte, die vom Teufel überwältigt waren; denn Gott war mit ihm.“ Apg. 10,38   

14Bibelstudien Teil 14: Christlicher Dienst
14.1Die Gabe des Gebens
14.2Das Predigen des Evangeliums
14.3Der Hirte und seine Arbeit
14.4Missionsarbeit
14.5Die Armen, und unsere Pflicht gegen sie
14.6Praktische christliche Hilfsleistung
14.7Das Besuchen der Kranken
14.8Das Heilen der Kranken
14.9Missionsarbeit in Gefängnissen
14.10Ordnung und Organisation
14.11Unterhalt der Prediger
14.12Freiwillige Gaben
14.13Gastfreiheit
14.14Wer ist der Größte?
Quellenverzeichhnis
  • Bibellesungen für den Familienkreis. Ein Studium der Bibel nach Gegenständen, systematisch geordnet für öffentlichen und privaten Gebrauch ; enthält 200 Lesungen, in denen beinahe 4000 Fragen über wichtige religiöse gegenstände beantwortet werden. Von einer großen Anzahl Bibelforschern ausgearbeitet (1923). neue, umgearb. und verm. Aufl. Brookfield, Ill. [u.a.]: Pacific Press.