Menü

„Und er leugnete nochmals mit einem Schwur: Ich kenne den Menschen nicht!“
Mt. 26,72

1. Wie bewertet Gott den Abfall?

„Deine Bosheit straft dich, und deine Abtrünnigkeit züchtigt dich! Erkenne doch und sieh, wie schlimm und bitter es ist, dass du den Herrn, deinen Gott, verlassen hast, und dass keine Furcht vor mir in dir ist! spricht der Herrscher, der Herr der Heerscharen.“ Jer. 2,19 „Mein Gerechter aber wird durch den Glauben leben; doch wenn er zurückweicht, habe ich kein Gefallen an ihm.“ Heb. 10,38 EÜ  

 

2. Wozu war Gottes Volk immer geneigt?

„Mein Volk hält am Abfall von mir fest; ruft man es nach oben, so erhebt sich gar niemand!“ Hos. 11,7

 

3. Was führt unvermeidlich zum Abfall von Gott?

„Habt acht, ihr Brüder, dass nicht in einem von euch ein böses, ungläubiges Herz sei, das im Begriff ist, von dem lebendigen Gott abzufallen!“ Heb. 3,12

Anmerkung: Unglaube ist „die Sünde, die uns so leicht umstrickt”. Hebr. 12,1

 

4. Was kommt aufgrund des beständigen Abfall des Volkes auf die Stadt Jerusalem zu?

„Verkündigt es in Juda, meldet es Jerusalem: Stoßt ins Horn auf dem Land! Schreit aus voller Kehle: ‚Bringt euch in Sicherheit! Hinein in die befestigten Städte! Stellt Wegweiser auf nach Zion! Vorwärts, bleibt nicht stehen!‘ Ich bringe Tod und Verderben über euch, ich führe den Feind aus dem Norden herbei!“ Jer. 4,5-6 NeÜ

 

5. Womit wird der Abfall verglichen?

„Aber wie eine Frau ihrem Gefährten untreu wird, so seid ihr mir untreu geworden, Haus Israel! spricht der Herr.“ Jer. 3,20

 

6. Was muss der Abgefallene tun, um Gottes Gunst wieder zu gewinnen?

„Nur erkenne deine Schuld, dass du dem Herrn, deinem Gott, die Treue gebrochen hast und hierhin und dorthin zu den Fremden gelaufen bist unter jeden grünen Baum; aber auf meine Stimme habt ihr nicht gehört! spricht der Herr.“ Jer. 3,13

 

7. Unter welcher Bedingung verspricht Gott den Sündern Gnade?

„Der Gottlose verlasse seinen Weg und der Übeltäter seine Gedanken; und er kehre um zu dem Herrn, so wird er sich über ihn erbarmen, und zu unserem Gott, denn bei ihm ist viel Vergebung!“ Jes. 55,7

 

8. Warum soll der Gottlose von seinen Gedanken und Wegen lassen?

„Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der Herr.“ Jes. 55,8

Anmerkung: Gott wünscht, dass wir seine Gedanken denken, denn sie sind recht, rein und ewig. Er möchte auch, dass wir in seinen Wegen wandeln, denn sie sind angenehm, und seine Wege sind Pfade des Friedens.

 

9. Was ist besonders notwendig, um den Abfall zu verhüten?

„Wacht und betet, damit ihr nicht in Versuchung kommt! Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach.“ Mk. 14,38

 

10. Wozu werden die Gläubigen ermahnt?

„Prüft euch selbst, ob ihr im Glauben seid; stellt euch selbst auf die Probe! Oder erkennt ihr euch selbst nicht, dass Jesus Christus in euch ist? Es sei denn, dass ihr unecht wärt!“ 2.Kor. 13,5

 

11. Was wird geschehen, wenn man Gottes Gesetz im Herzen hat?

„Das Gesetz seines Gottes ist in seinem Herzen, und seine Schritte wanken nicht.“ Ps. 37,31

 

12. Was ist ein Merkzeichen des Abfalls?

„Seit den Tagen eurer Väter seid ihr von meinen Gesetzen abgewichen und habt auf sie nicht geachtet. Kehrt um zu mir, dann kehre ich mich euch zu, spricht der Herr der Heere. Doch ihr sagt: Worin soll denn unsere Umkehr bestehen?“ Mal. 3,7 EÜ

 

13. Welche vernachlässigte Verordnung wird von Gott als Antwort hierauf angeführt?

„Darf der Mensch Gott betrügen? Denn ihr betrügt mich. Doch ihr sagt: Womit betrügen wir dich? – Mit den Zehnten und Abgaben!“ Mal. 3,8 EÜ

 

14. Welches Hilfsmittel wird vom Herrn angegeben?

„Bringt den Zehnten ganz in das Vorratshaus, damit Speise in meinem Haus sei, und prüft mich doch dadurch, spricht der Herr der Heerscharen, ob ich euch nicht die Fenster des Himmels öffnen und euch Segen in überreicher Fülle herabschütten werde!“ Mal. 3,10

 

15. Wie reagierten einige Jünger, als Jesus sie offen und deutlich belehrte?

„Daraufhin zogen sich viele Jünger zurück und wanderten nicht mehr mit ihm umher.“ Joh. 6,66 EÜ

 

16. Was tut Gott, wenn der abgefallene Mensch Buße tut?

„Kehre um, o Israel, zu dem Herrn, deinem Gott! Denn du bist zu Fall gekommen durch deine eigene Schuld. Nehmt Worte mit euch und kehrt um zum Herrn! Sprecht: Vergib alle Schuld und nimm es gut auf, dass wir dir das Opfer unserer Lippen bringen, das wir schuldig sind! Assyrien wird uns nicht retten; wir wollen nicht mehr auf Rossen reiten und das Werk unserer Hände nicht mehr unsere Götter nennen, denn bei dir findet der Verwaiste Barmherzigkeit!“ Hos. 14,2-4

 

17. Wird in den letzten Tagen die Gefahr des Abfalls besonders groß sein?

„Und weil die Missachtung von Gottes Gesetz überhandnimmt, wird die Liebe bei vielen erkalten.“ Mt. 24,12 EÜ

 

18. Vor welchem Übel werden wir in dieser Zeit besonders gewarnt?

„Hütet euch aber, dass eure Herzen nicht etwa beschwert werden durch Völlerei und Trunkenheit und Lebenssorgen und jener Tag plötzlich über euch hereinbricht.“ Lk. 21,34 Elb

 

19. Was sollen wir in Anbetracht der uns umgebenden Gefahren tun?

„Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!“ Lk. 21,36

15Bibelstudie Teil 15: Ermahnungen und Warnungen
15.1Stolz
15.2Selbstsucht
15.3Geiz und Habsucht
15.4Schulden
15.5Ansehen der Person
15.6Abfall
15.7Unglaube
15.8Richten
15.9Schwatzen und Verleumden
15.10Neid, Eifersucht und Haß
15.11Heuchelei
15.12Gefahr der Verwerfung des Lichts
15.13Die gerechte Belohnung
Quellenverzeichhnis
  • Bibellesungen für den Familienkreis. Ein Studium der Bibel nach Gegenständen, systematisch geordnet für öffentlichen und privaten Gebrauch ; enthält 200 Lesungen, in denen beinahe 4000 Fragen über wichtige religiöse gegenstände beantwortet werden. Von einer großen Anzahl Bibelforschern ausgearbeitet (1923). neue, umgearb. und verm. Aufl. Brookfield, Ill. [u.a.]: Pacific Press.