Menü

„Aber die Heiligen des Höchsten werden das Reich empfangen und werden‘s immer und ewig besitzen.“
Dan. 7,18  

1. Weshalb wurde die Erde geschaffen?

„Denn so spricht der Herr, der den Himmel erschuf, er ist der Gott, der die Erde geformt und gemacht hat – er ist es, der sie erhält, er hat sie nicht als Wüste geschaffen, er hat sie zum Wohnen gemacht!“ Jes. 45,18 EÜ  

 

2. Wem hat Gott die Erde gegeben?

„Der Himmel ist der Himmel des Herrn, die Erde aber gab er den Menschen.“ Ps. 115,16 EÜ

 

3. Zu welchem Zweck wurde der Mensch geschaffen?

„Du hast ihn zum Herrscher über die Werke deiner Hände gemacht; alles hast du unter seine Fü.e gelegt.“ Ps. 8,7; siehe 1.Mo. 1,26; Heb. 2,8

 

4. Wie verlor der Mensch seine Herrschaft?

„Durch einen einzigen Menschen kam die Sünde in die Welt und durch die Sünde der Tod und auf diese Weise gelangte der Tod zu allen Menschen, weil alle sündigten … Denn der Lohn der Sünde ist der Tod.“ Röm. 5,12; 6,23

 

5. Wem räumte der Mensch die Herrschaft ein, als er sie verlor?

„… denn wovon jemand überwunden ist, dessen Sklave ist er auch geworden.“ 2.Petr. 2,19

Anmerkung: Der Mensch wurde durch Satan im Garten Eden überwunden, und dort übergab er sich und sein Besitztum in die Hand seines Überwinders.

 

6. Welches Eigentumsrecht beanspruchte Satan bei Jesu Versuchung?

„Da führte der Teufel ihn auf einen hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der Welt in einem Augenblick. Und der Teufel sprach zu ihm: Dir will ich alle diese Macht und ihre Herrlichkeit geben; denn sie ist mir übergeben, und ich gebe sie, wem ich will.“ Lk. 4,5-6

 

7. Durch wen wird die erste Herrschaft wieder hergestellt werden?

„Und du, Herdenturm, du Hügel der Tochter Zion, zu dir wird gelangen und zu dir wird kommen die frühere Herrschaft, das Königtum der Tochter Jerusalem.“ Mi. 4,8

Anmerkung: Der „Herdenturm” ist Christus.

 

8. Was verhieß Christus den Sanftmütigen?

„Glückselig sind die Sanftmütigen, denn sie werden das Land erben!“ Mt. 5,5

Anmerkung: Dieses Besitztum wird ihnen nicht in diesem Leben zuteil; denn hier besitzen die Sanftmütigen meist nur wenig von den Gütern dieser Erde.

 

9. Wer besitzt nach dem Ausspruch des Psalmisten jetzt das meiste?

„Denn ich ereiferte mich über die Ruhmredigen, als ich sah, dass es den Gottlosen so gut ging. … Sie brüsten sich wie ein fetter Wanst, sie tun, was ihnen einfällt.“ Ps. 73,3-7 Lu84

 

10. Wo wird den Gerechten vergolten werden?

„Siehe, dem Gerechten wird auf Erden vergolten – wieviel mehr dem Gottlosen und Sünder!“ Sprüche 11,31

 

11. Welcher Unterschied wird zwischen dem Los des Gerechten und dem des Gottlosen sein?

„Hoffe auf den Herrn und bleib auf seinem Weg! Er wird dich erhöhen zum Erben des Landes; du wirst sehen, wie der Frevler vernichtet wird.“ Ps. 37,34 EÜ

 

12. Welche Verheißung wurde Abraham hinsichtlich des Landes gemacht?

„Der Herr aber sprach zu Abram, nachdem sich Lot von ihm getrennt hatte: Hebe doch deine Augen auf und schaue von dem Ort, wo du wohnst, nach Norden, Süden, Osten und Westen! Denn das ganze Land, das du siehst, will ich dir und deinem Samen geben auf ewig.“ 1.Mo. 13,14-15

 

13. Wieviel schloss diese Verheißung ein?

„Denn nicht durch das Gesetz erhielt Abraham und sein Same die Verheißung, dass er Erbe der Welt sein solle, sondern durch die Gerechtigkeit des Glaubens.“ Röm. 4,13

 

14. Wieviel vom Land Kanaan besaß Abraham während seines Lebens?

„Und er gab ihm kein Erbteil darin, auch nicht einen Fußbreit, und verhieß, es ihm zum Eigentum zu geben und seinem Samen nach ihm, obwohl er kein Kind hatte.“ Apg. 7,5; siehe Heb. 11,13

 

15. Wieviel von dem verheißenen Besitztum erwartete Abraham während seines Lebens?

„Durch Glauben gehorchte Abraham, als er berufen wurde, nach dem Ort auszuziehen, den er als Erbteil empfangen sollte; und er zog aus, ohne zu wissen, wohin er kommen werde. Durch Glauben hielt er sich in dem Land der Verheißung auf wie in einem fremden, und wohnte in Zelten mit Isaak und Jakob, den Miterben derselben Verheißung; denn er wartete auf die Stadt, welche die Grundfesten hat, deren Baumeister und Schöpfer Gott ist.“ Heb. 11,8-10

 

16. Wer ist der Nachkomme, dem die Verheißung gegeben wurde?

„Abraham und seinem Nachkommen wurden die Verheißungen zugesprochen. Es heißt nicht: ‚und den Nachkommen‘, als wären viele gemeint, sondern es wird nur von einem gesprochen: und deinem Nachkommen; das aber ist Christus.“ Gal.  3,16 EÜ

 

17. Wer gehört zu den Erben der Verheißung?

„Wenn ihr aber zu Christus gehört, dann seid ihr Abrahams Nachkommen, Erben kraft der Verheißung.“ Gal.  3,29 EÜ

 

18. Warum erhielten die Gerechten damals nicht die Verheißung?

„Und diese alle, obgleich sie durch den Glauben ein gutes Zeugnis empfingen, haben das Verheißene nicht erlangt, weil Gott für uns etwas Besseres vorgesehen hat, damit sie nicht ohne uns vollendet würden.“ Hebr. 11,39-40

 

19. Was geschieht mit unserer Erde am Tag des Herrn?

„Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb in der Nacht; dann werden die Himmel mit Krachen vergehen, die Elemente aber vor Hitze sich auflösen und die Erde und die Werke darauf verbrennen.“ 2.Petr. 3,10 Teil 18 – Das Reich 829

 

20. Was wird diesem großen Weltbrand folgen?

„Wir erwarten aber nach seiner Verheißung neue Himmel und eine neue Erde, in denen Gerechtigkeit wohnt.“ 2.Petr. 3,13

Anmerkung: Wie in der Bibellesung „Das Millenium” gezeigt wurde, werden bei der Wiederkunft Christi die lebenden Gottlosen umkommen, und die Heiligen werden mit in den Himmel genommen, wo sie mit Christus 1000 Jahre leben, oder bis die Gottlosen aller Zeiten gerichtet sind und die Zeit ihrer Vernichtung und der Reinigung der Erde durch das Feuer des letzten Tages kommt. Dann wird die Erde neu geschaffen, und der Mensch, von der Sünde erlöst, wird seine ursprüngliche Herrschaft erhalten.

 

21. Auf welche alttestamentliche Verheißung hat Petrus augenscheinlich Bezug genommen?

„Denn siehe, ich schaffe einen neuen Himmel und eine neue Erde, so dass man an die früheren nicht mehr gedenkt und sie nicht mehr in den Sinn kommen werden.“ Jes. 65,17

 

22. Was wurde dem Apostel Johannes in der Vision gezeigt?

„Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer gibt es nicht mehr.“ Offb. 21,1

 

23. Was werden die Heiligen auf der neuen Erde tun?

„Sie werden Häuser bauen und sie auch bewohnen, Weinberge pflanzen und auch deren Früchte genießen. Sie werden nicht bauen, damit es ein anderer bewohnt, und nicht pflanzen, damit es ein anderer isst; denn gleich dem Alter der Bäume wird das Alter meines Volkes sein, und was ihre Hände erarbeitet haben, werden meine Auserwählten auch verbrauchen. Sie werden sich nicht vergeblich mühen und nicht Kinder für einen jähen Tod zeugen; denn sie sind der Same der Gesegneten des Herrn, und ihre Sprösslinge mit ihnen.“ Jes. 65,21-23

 

24. Wie schnell werden ihre Bedürfnisse befriedigt werden?

„Schon ehe sie rufen, gebe ich Antwort, während sie noch reden, erhöre ich sie.“ Jes. 65,24 EÜ

 

25. Welcher friedliche Zustand wird dann auf der Erde herrschen?

„Wolf und Lamm werden einträchtig weiden, und der Löwe wird Stroh fressen wie das Rind, und die Schlange wird sich von Staub nähren. Sie werden nicht Schaden noch Verderben anrichten auf meinem ganzen heiligen Berg! spricht der Herr.“ Jes. 65,25

 

26. Wann werden sich die Erlösten auf der neuen Erde zur Anbetung versammeln?

„Denn gleichwie der neue Himmel und die neue Erde, die ich mache, vor meinem Angesicht bleiben werden, spricht der Herr, so soll auch euer Same und euer Name bestehen bleiben. Und es wird geschehen, dass an jedem Neumond und an jedem Sabbat alles Fleisch sich einfinden wird, um vor mir anzubeten, spricht der Herr.“ Jes. 66,22-23

 

27. Was werden die Erlösten des Herrn dann tun?

„Und die Erlösten des Herrn werden zurückkehren und nach Zion kommen mit Jauchzen. Ewige Freude wird über ihrem Haupt sein; Wonne und Freude werden sie erlangen, aber Kummer und Seufzen werden entfliehen!“ Jes. 35,10

 

28. Wie weit wird sich die Herrschaft Christi erstrecken?

„Und er wird herrschen von Meer zu Meer und vom Strom bis an die Enden der Erde.“ Ps. 72,8

 

29. Was sagte Daniel von diesem Reich?

„Aber das Königreich, die Herrschaft und die Macht über die Königreiche unter dem ganzen Himmel wird dem Volk der Heiligen des Allerhöchsten gegeben werden; sein Reich ist ein ewiges Reich, und alle Mächte werden ihm dienen und gehorchen!“. Dan. 7,27

Anmerkung: Wir mögen uns das Heim der Erlösten noch so schön und herrlich vorstellen, jedoch sei daran erinnert, dass seine Herrlichkeit unsere kühnste Vorstellungskraft übersteigen wird. Siehe 1.Kor. 2,9

1818 Teil: Das wiederhergestellte Reich
18.1Das Reich der Herrlichkeit
18.2Das Erbe der Heiligen
18.3Verheißungen für den Überwinder
18.4Die Untertanen des Reiches
18.5Das ewige Leben
18.6Das Heim der Erlösten
18.7Das neue Jerusalem
18.8Der Kampf beendet
18.9Immerwährende Freude
18.10Das Spiel des Lebens
Quellenverzeichhnis
  • Bibellesungen für den Familienkreis. Ein Studium der Bibel nach Gegenständen, systematisch geordnet für öffentlichen und privaten Gebrauch ; enthält 200 Lesungen, in denen beinahe 4000 Fragen über wichtige religiöse Gegenstände beantwortet werden. Von einer großen Anzahl Bibelforschern ausgearbeitet (1923). Oben verwendete Quelle wurde von Gihon Publishing (2013) überarbeitet.