Menü

1. Mit welchen Worten kündigte Johannes der Täufer Christi Mission an?

Mt. 3,11
„Ich taufe euch mit Wasser zur Buße; der aber nach mir kommt, ist stärker denn ich, dem ich auch nicht genugsam bin, seine Schuhe zu tragen; der wird euch mit dem Heiligen Geist und mit Feuer taufen.“‘

2. Wie alt war Jesus, als er sein öffentliches Lehramt antrat?

Lk. 3,23
„Und Jesus war, da er anfing, ungefähr dreißig Jahre alt.“

3. Durch welche Handlung und wunderbare Bekundung wurde sein öffentliches Wirken eingeleitet?

Mk. 1,9-11
„Und es begab sich zu der Zeit, daß Jesus aus Galiläa von Nazareth kam, und ließ sich taufen von Johannes im Jordan. Und alsbald stieg er aus. dem Wasser, und sah, daß sich der Himmel auftat, und den Geist gleichwie eine Taube herabkommen auf ihn. Und da geschah eine Stimme vom Himmel: Du bist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.“

4. Welche Erfahrung machte Jesus durch, ehe er sein öffentliches Lehramt antrat?

Mk. 1,12-13
„Und alsbald trieb ihn der Geist in die Wüste; und er war allda in der Wüste vierzig Tage, und ward versucht von dem Satan, und war bei den Tieren, und die Engel dienten ihm.“
Siehe auch Mt. 4,1-11; Lk. 4,1-13.

5. Womit wurde Jesus für seine Arbeit gesalbt?

Apg. 10,38
„Wie Gott diesen Jesus Von Nazareth gesalbt hat mit heiligen Geist und Kraft; der umhergezogen ist und hat wohl getan, und gesund gemacht alle, die vom Teufel überwältigt waren;  denn Gott war mit ihm.“

6. Wo fing Jesus mit seiner Arbeit an?

Lk. 4,14-15
„Und Jesus kam wieder in des Geistes Kraft nach Galiläa; und das Gerücht erscholl von ihm durch alle umliegenden Orte. Und er lehrte in ihren Schulen, und ward von jedermann gepriesen.“

7. Wie machte er, als er in Nazareth war, seine Mission bekannt?

Lk. 4,16-20
„Und er kam nach Nazareth, wo er erzogen worden war, und ging nach seiner Gewohnheit am Sabbattag in die Synagoge und stand auf, um vorzulesen. Und es wurde ihm das Buch des Propheten Jesaja gegeben; und als er das Buch auftat, fand er die Stelle, wo geschrieben steht: ‚Der Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat; er hat mich gesandt, den Armen frohe Botschaft zu verkünden, zu heilen, die zerbrochenen Herzens sind, Gefangenen Befreiung zu predigen und den Blinden, daß sie wieder sehend werden, Zerschlagene in Freiheit zu setzen; zu predigen das angenehme Jahr des Herrn.‘ … Er aber fing an, ihnen zu sagen: Heute ist diese Schrift erfüllt vor euren Ohren.“

8. Welchen Eindruck machten seine Worte auf das Volk?

Lk. 4,22
„Und sie gaben alle Zeugnis von ihm, und wunderten sich der holdseligen Worte, die aus seinem Munde gingen.“

9. Warum wunderten sich die Leute zu Kapernaum über seine Lehre?

Lk. 4,31-32
„Und er kam gen Kapernaum in die Stadt Galiläas, und lehrte sie am Sabbat. Und sie verwunderten sich seiner Lehre; denn seine Rede war gewaltig.“

10. Worin unterschied sich seine Lehre von der Lehre der Schriftgelehrten?

Mt. 7,28-29
„Und es begab sich, da Jesus diese Rede vollendet hatte, entsetzte sich das Volk Über seine Lehre; denn er predigte gewaltig, [als einer, der Vollmacht hat“ Miniaturbibel, und nicht wie die Schriftgelehrten.“

11. Wie nahm das Volk Christum auf?

Mk. 12,37
„Und Viel Volks hörte ihn gern.“

12. Was war in seinem öffentlichen Wirken mit seinem Lehren eng verbunden?

Mt. 4,23
„Und Jesus ging umher im ganzen galiläischen Lande, lehrte in ihren Schulen, und predigte das Evangelium von dem. Reich, und heilte allerlei Seuche und Krankheit im Volk.“

Anmerkung. In seinem Dienst verband Christus einfaches, praktisches Lehren mit praktischer, hilfreicher Rettungsarbeit.

13. Wie weit verbreitete sich sein Ruhm« und wie viele zog er an sich?

Mt. 4,24-25
„Und sein Gerücht erscholl in das ganze Syrienland. Und sie brachten zu ihm allerlei Kranke, mit mancherlei Seuchen und Qual behaftet, die Besessenen, die Mondsüchtigen und die Gichtsbrüchigen; und er machte sie alle gesund. Und es folgte ihm nach viel Volks aus Galiliia, aus den zehn Städten, von Jerusalem, aus dem jüdischen Lande und von jenseits des Jordans.“

14. Welcher Ausdruck, der oft in der Beschreibung des Dienstes Christi gebraucht wird, zeigt seine tiefe Teilnahme für die Menschheit?

Mt. 9,36; 14,14
„Und da er das Volk sah, jammerte ihn desselben; denn sie waren verschmachtet und zerstreuet wie die Schafe, die keinen Hirten haben.“ „Und Jesus ging hervor, und sah das große Volk; und es jammerte ihn derselben, und er heilte ihre Kranken.“

15. Mit welchen wenigen Worten faßte Jesus den Zweck seines Wirkens zusammen?

Lk. 19,10
„Denn des Menschen Sohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, das verloren ist.“

16. Was empfand Jesus über die Unbußfertigkeit Jerusalems?

Lk. 19,41
„Und als er nahe hinzukam, sah er die Stadt an, und weinte über sie.“

Anmerkung. An keinem andern Platz erschien Christus so viel als Reformer wie in Jerusalem, dem Hauptsitz der jüdischen Religion, die, obgleich Christus der Urheber derselben war, doch zum bloßen Formenwesen und zu einer Runde von Zeremonien herabgesunken war. Am Anfang sowohl wie am Ende seines öffentlichen Wirkens reinigte er den Tempel. Siehe Joh. 2,13-18 und Mt. 21,12-16.



Weitere Bibelthemen:

4.Bibelstudie Teil 4: Leben, Gleichnisse und Wunder Christi
4.1Geburt, Kindheit und frühes Leben Christi
4.2Christi öffentliches Wirken
4.3Christus der große Lehrer
4.4Die Gleichnisse Christi
4.5Die Wunder Christi
4.6Die Leiden Christi
4.7Die Auferstehung Christi
4.8Annahme bei Gott
4.9Ein sündloses Leben
4.10Unser Vorbild
4.11Unser Helfer und Freund

Quellenverzeichnis:

  • Bibellesungen für den Familienkreis. Ein Studium der Bibel nach Gegenständen, systematisch geordnet für öffentlichen und privaten Gebrauch ; enthält 200 Lesungen, in denen beinahe 4000 Fragen über wichtige religiöse gegenstände beantwortet werden. Von einer großen Anzahl Bibelforschern ausgearbeitet (1923). neue, umgearb. und verm. Aufl. Brookfield, Ill. [u.a.]: Pacific Press.