Menü

1. Zu welchem Zweck kam Jesus in die Welt?

1.Tim. 1,15
„Glaubwürdig ist das Wort und aller Annahme wert, dass Christus Jesus in die Welt gekommen ist, um Sünder zu retten, von denen ich der größte bin.“

2. Was veranlasste Gott, seinen Sohn in die Welt zu senden und für die Menschen sterben zu lassen?

Joh. 3,16 EÜ; siehe 1.Joh. 4,9-10; Röm. 5,8
„Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde geht, sondern das ewige Leben hat.“

3. Was würde, wie der Prophet sagte, Christus ertragen müssen?

Jes. 53,7-8 EÜ
„Er wurde misshandelt und niedergedrückt, aber er tat seinen Mund nicht auf. Wie ein Lamm, das man zum Schlachten führt, und wie ein Schaf angesichts seiner Scherer, so tat auch er seinen Mund nicht auf. Durch Haft und Gericht wurde er dahingerafft, doch wen kümmerte sein Geschick? Er wurde vom Land der Lebenden abgeschnitten und wegen der Verbrechen seines Volkes zu Tode getroffen.“

4. Wusste Jesus im Voraus, wie er behandelt werden würde?

Lk. 18,31-33 
„Er nahm aber die Zwölf zu sich und sprach zu ihnen: Siehe, wir ziehen hinauf nach Jerusalem, und es wird alles erfüllt werden, was durch die Propheten über den Sohn des Menschen geschrieben ist; denn er wird den Heiden ausgeliefert und verspottet und misshandelt und angespuckt werden; und sie werden ihn geißeln und töten.“

Lk. 22,43
„Da erschien ihm ein Engel vom Himmel und stärkte ihn.“

5. Wie schwer war die Last, die in der Nacht auf seiner Seele ruhte, da er verraten wurde?

Mt. 26,37-38
„Und er nahm Petrus und die zwei Söhne des Zebedäus mit sich; und er fing an, betrübt zu werden, und ihm graute sehr. Da spricht er zu ihnen: Meine Seele ist tief betrübt bis zum Tod. Bleibt hier und wacht mit mir!“

6. Welches Gebet Christi zeigt, dass in jener schrecklichen Stunde die Rettung einer verlorenen Welt auf dem Spiel stand?

Mt. 26,39
„Und er ging ein wenig weiter, warf sich auf sein Angesicht, betete und sprach: Mein Vater! Ist es möglich, so gehe dieser Kelch an mir vorüber; doch nicht wie ich will, sondern wie du willst!“

7. Wie groß war sein Seelenschmerz?

Lk. 22,44 Lu84
„Und er rang mit dem Tode und betete heftiger. Und sein Schweiß wurde wie Blutstropfen, die auf die Erde fielen.“

8. Was geschah dann, nachdem er dieses bedeutsame Gebet dreimal gebetet hatte?

Lk. 22,47-48
„Während er aber noch redete, siehe, da kam eine Schar, und der, welcher Judas hieß, einer der Zwölf, ging vor ihnen her und näherte sich Jesus, um ihn zu küssen. Jesus aber sprach zu ihm: Judas, verrätst du den Sohn des Menschen mit einem Kuss?“

9. Wohin wurde Jesus geführt?

Lk. 22,54
„Nachdem sie ihn nun festgenommen hatten, führten sie ihn ab und brachten ihn in das Haus des Hohenpriesters. Petrus aber folgte von ferne.“

10. Wie verleugnete Petrus ihn an diesem Ort?

Lk. 22,59-61
„Und nach einer Weile von ungefähr einer Stunde bekräftigte es ein anderer und sprach: Wahrhaftig, der war auch mit ihm; denn er ist ein Galiläer! Petrus aber sprach: Mensch, ich weiß nicht, was du sagst! Und sogleich, während er noch redete, krähte der Hahn. Und der Herr wandte sich um und sah Petrus an.“

11. Wie wurde Christus dort misshandelt?

Lk. 22,63-64
„Die Männer aber, die Jesus festhielten, verspotteten und misshandelten ihn; und nachdem sie ihn verhüllt hatten, schlugen sie ihn ins Angesicht und fragten ihn und sprachen: Weissage uns, wer ist‘s, der dich geschlagen hat?“

12. Wohin wurde Christus dann geführt?

Lk. 22,66
„Und als es Tag geworden war, versammelten sich die Ältesten des Volkes, die obersten Priester und Schriftgelehrten, und führten ihn vor ihren Hohen Rat.“

13. Auf welches von ihm gemachten Geständnis hin verurteilten sie ihn?

Lk. 22,70-71
„Da sprachen sie alle: Bist du also der Sohn Gottes? Er aber sprach zu ihnen: Ihr sagt es, denn ich bin es! Da sprachen sie: Was brauchen wir ein weiteres Zeugnis? Denn wir haben es selbst aus seinem Mund gehört!“

14 Was war der nächste Schritt in ihrem Plan, eine gesetzliche Vollmacht zu erhalten, ihre ungesetzliche Absicht auszuführen?

Lk. 23,1 Elb
„Und die ganze Menge von ihnen stand auf, und sie führten ihn zu Pilatus.“

15. Wie argumentierten sie, als Pilatus Christus freilassen wollte?

Lk. 23,5 Elb
„Sie aber bestanden darauf und sagten: Er wiegelt das Volk auf und lehrt durch ganz Judäa hin, angefangen von Galiläa bis hierher.“

Anmerkung. Dies ist stets eine beliebte Anschuldigung der Feinde der Wahrheit gegen das Werk wahrer Reformer gewesen. Die Römer hatten gerade zu dieser Zeit ein Gesetz, nach dem es verboten war, etwas zu lehren, „wodurch die Gemüter der Menschen beunruhigt werden könnten.“

16. Was tat Pilatus, als er hörte, dass Christus von Galiläa war?

Lk. 23,7
„Und als er hörte, dass er aus dem Herrschaftsgebiet des Herodes sei, sandte er ihn zu Herodes, der in diesen Tagen auch selbst in Jerusalem war.“

17. Wer erschien, um Christus vor Herodes zu verklagen?

Lk. 23,10
„Die obersten Priester aber und die Schriftgelehrten standen da und verklagten ihn heftig.“

18. Welche Schmach tat Herodes dem Heiland an?

Lk. 23,11
„Und Herodes behandelte ihn verächtlich und verspottete ihn samt seinen Kriegsleuten und schickte ihn, nachdem er ihm ein Prachtgewand hatte anlegen lassen, wieder zu Pilatus.“

19. Was hatte Pilatus vor, als Christus wieder vor ihn gebracht wurde?

Lk. 23,22
„Ich habe keine des Todes würdige Schuld an ihm gefunden. Darum will ich ihn züchtigen und dann freilassen.“

20. Was verlangten die Ankläger Christi jetzt, anstatt die Freilassung zu akzeptieren?

Lk. 23,23
„Sie aber hielten an mit lautem Geschrei und forderten, dass er gekreuzigt werde; und ihr Geschrei und das der obersten Priester nahm überhand.“

21. Mit welcher grausamen Strafe ließ Pilatus den Herrn Jesus peinigen, obwohl er erklärt hatte, dass er keine Schuld hätte

Joh. 19,1
„Darauf nahm Pilatus Jesus und ließ ihn geißeln.“

22. Wie schlimm behandelten die Kriegsknechte Jesus?

Mt. 27,29-30
„Und flochten eine Krone aus Dornen, setzten sie auf sein Haupt, gaben ihm ein Rohr in die rechte Hand und beugten vor ihm die Knie, verspotteten ihn und sprachen: Sei gegrüßt, König der Juden! Dann spuckten sie ihn an und nahmen das Rohr und schlugen ihn auf das Haupt.“

23 Was bot man Jesus am Kreuz auf Golgatha zu trinken an, um ihn damit zu betäuben?

Mt. 27,34
„… gaben sie ihm Essig mit Galle vermischt zu trinken; und als er es gekostet hatte, wollte er nicht trinken.“

24. Durch welches Gebet für diejenigen, die ihn kreuzigten, zeigte Christus den wahren Geist des Evangeliums – Liebe für den Sünder?

Lk. 23,34
„Jesus aber sprach: Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!“

25. Welche Worte wählten die Hohepriester und Ältesten, um Jesus zu verspotten, als er am Kreuz hing?

Mt. 27,41-42
„Gleicherweise spotteten aber auch die obersten Priester samt den Schriftgelehrten und Ältesten und sprachen: Andere hat er gerettet, sich selbst kann er nicht retten! Ist er der König Israels, so steige er nun vom Kreuz herab, und wir wollen ihm glauben!“

Anmerkung. In ihrer Blindheit erkannten sie nicht, dass Jesus nicht zur selben Zeit anderen und sich selbst helfen konnte.

26. Was wurde ihm gereicht, als er am Kreuz hängend schmerzerfüllt ausrief: „Mich dürstet“?

Mt. 27,48
„Und sogleich lief einer von ihnen, nahm einen Schwamm, füllte ihn mit Essig, steckte ihn auf ein Rohr und gab ihm zu trinken.“

27. Wie endete das schreckliche Schauspiel?

Joh. 19,30 Lu84
„Als nun Jesus den Essig genommen hatte, sprach er: Es ist vollbracht!, und neigte das Haupt und verschied.“

28. Durch welches Wunder und Naturereignis deutete Gott an, was gerade geschehen war?

Lk. 23,44-45
„Es war aber um die sechste Stunde, und eine Finsternis kam über das ganze Land bis zur neunten Stunde. Und die Sonne wurde verfinstert, und der Vorhang im Tempel riss mitten entzwei.“

29. Was erreichte Gott durch die Leiden Christi?

Hebr. 2,10 EÜ
„Denn es war angemessen, dass Gott, für den und durch den das All ist und der viele Söhne zur Herrlichkeit führen wollte, den Urheber ihres Heils durch Leiden vollendete.“

30. Für wen erlitt Jesus all das?

Jes. 53,5 Lu84
„Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt.“

31. Was beinhaltet die Gabe Jesu zur Erlösung der Menschen?

Röm. 8,32
„Er, der sogar seinen eigenen Sohn nicht verschont hat, sondern ihn für uns alle dahingegeben hat, wie sollte er uns mit ihm nicht auch alles schenken?“



Weitere Bibelthemen:

4.Bibelstudie Teil 4: Leben, Gleichnisse und Wunder Christi
4.1Geburt, Kindheit und frühes Leben Christi
4.2Christi öffentliches Wirken
4.3Christus der große Lehrer
4.4Die Gleichnisse Christi
4.5Die Wunder Christi
4.6Die Leiden Christi
4.7Die Auferstehung Christi
4.8Annahme bei Gott
4.9Ein sündloses Leben
4.10Unser Vorbild
4.11Unser Helfer und Freund

Quellenverzeichnis:

  • Bibellesungen für den Familienkreis. Ein Studium der Bibel nach Gegenständen, systematisch geordnet für öffentlichen und privaten Gebrauch ; enthält 200 Lesungen, in denen beinahe 4000 Fragen über wichtige religiöse Gegenstände beantwortet werden. Von einer großen Anzahl Bibelforschern ausgearbeitet (1923). Oben verwendete Quelle wurde von Gihon Publishing (2013) überarbeitet.