Menü

„Wie lange wollt ihr auf beiden Seiten hinken?“ 

1.Könige 18,21 

1. Welche Verheißung macht der Herr durch den Propheten Maleachi hinsichtlich des Propheten Elia?

„Siehe, ich sende euch den Propheten Elia, ehe der große und furchtbare Tag des Herrn kommt.“ Mal. 3,23 

2. Was wird dieser Prophet tun, wenn er kommt?

„Er wird das Herz der Väter den Kindern und das Herz der Kinder wieder ihren Vätern zuwenden, damit ich bei meinem Kommen das Land nicht mit dem Bann schlagen muss. Mal. 3,24 

3. Auf wen wies Christus hin als die Erfüllung dieser Weissagung?

„Und seine Jünger fragten ihn und sprachen: Warum sagen denn die Schriftgelehrten, dass zuvor Elia kommen müsse? Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Elia kommt freilich zuvor und wird alles wiederherstellen. Ich sage euch aber, dass Elia schon gekommen ist; und sie haben ihn nicht anerkannt, sondern mit ihm gemacht, was sie wollten. Ebenso wird auch der Sohn des Menschen von ihnen leiden müssen. Da verstanden die Jünger, dass er zu ihnen von Johannes dem Täufer redete.“ Mt. 17,10-13 

4. Was sagte Johannes, als er gefragt wurde, ob er Elia sei?

„Und sie fragten ihn: Was denn? Bist du Elia? Und er sagt: Ich bin‘s nicht. Bist du der Prophet? Und er antwortete: Nein.“ Joh. 1,21 

5. Wer sagte er, dass er sei?

„Er sagte: Ich bin die Stimme, die in der Wüste ruft: Ebnet den Weg für den Herrn!, wie der Prophet Jesaja gesagt hat.“ Joh. 1,23 EÜ


6. In welchem Sinne sollte, wie der Engel Gabriel erklärte, Johannes der Elia von Mal. 3,23 sein?

„Viele Israeliten wird er zum Herrn, ihrem Gott, bekehren. Er wird mit dem Geist und mit der Kraft des Elia dem Herrn vorangehen, um das Herz der Väter wieder den Kindern zuzuwenden und die Ungehorsamen zur Gerechtigkeit zu führen und so das Volk für den Herrn bereit zu machen.“ Lk. 1,16-17 EÜ

Anmerkung.Johannes wirkte „im Geist und in der Kraft Elias”, und indem er ein Volk für Christi erstes Kommen zubereitete, tat er ein ähnliches Werk, wie der Prophet Elia es in Israel Jahrhunderte zuvor getan hatte. Siehe 1. Kön. 17 und 18 In diesem Sinne und nur in diesem Sinne war er der Elia. Siehe Mal. 3,23-24 

7. Wie beschuldigte König Ahab den Elia am Ende der 3 ó-jährigen Dürre in Israel, die Elia auf sein Gebet hin (Jak. 5,17) als Strafe über Israel wegen dessen Abfall angekündigt hatte?

„Und als Ahab den Elia sah, sprach Ahab zu ihm: Bist du da, der Israel ins Unglück bringt?“ 1.Kön. 18,17 

8. Was antwortete Elia darauf?

„Er aber sprach: Nicht ich bringe Israel ins Unglück, sondern du und das Haus deines Vaters, weil ihr die Gebote des Herrn verlassen habt, und du den Baalen nachgefolgt bist!“ 1.Kön. 18,18

Anmerkung.Israel war von Gott abgefallen, hatte seine Gebote verlassen und sich dem Götzendienst ergeben. Isebel, Ahabs gottloses und götzendienerisches Weib, hatte die Propheten des Herrn ausgerottet. (V. 4) Sie unterhielt Hunderte Propheten des Baals und suchte Elia zu töten. Elia erflehte eine Hungersnot über das Land und sagte zu Ahab: „So wahr der HERR, der Gott Israels, lebt, vor dem ich stehe, wenn es in diesen Jahren Tau und Regen geben wird, es sei denn auf mein Wort!” 1.Kö. 17,1 Elias Botschaft war ein Ruf zur Buße und zum Gehorsam gegenüber den Geboten Gottes. 

9. Welchen einfachen Vorschlag unterbreitete er dem ganzen Israel?

„Da trat Elia vor das ganze Volk und sprach: Wie lange wollt ihr auf beiden Seiten hinken? Ist der Herr Gott, so folgt ihm nach, ist es aber Baal, so folgt ihm! Und das Volk erwiderte ihm kein Wort.“ 1.Kön. 18,21

Anmerkung.Über die Folgen der Bekundung durch Feuer auf dem Berg Karmel kann man im anderen Teil dieses wundervollen Kapitels lesen. Es folgte eine große Rückkehr zum Herrn, und das Volk sagte: „Der HERR, er ist Gott! Der HERR, er ist Gott!” 1.Kön. 18,39 

10. Was war der Schwerpunkt der Botschaft Johannes des Täufers?

„Und spricht: Tut Buße! Denn das Reich der Himmel ist nahe herbeigekommen. … So bringt nun Früchte, die der Buße würdig sind.“ Mt. 3,2; 8 

11. Was bewirkte diese Botschaft?

„Da zog zu ihm hinaus Jerusalem und ganz Judäa und das ganze umliegende Gebiet des Jordan, und es wurden von ihm im Jordan getauft, die ihre Sünden bekannten.“ Mt. 3,5-6

Anmerkung.Hier wurde gründliche Buße und Umkehr gewirkt. Johannes war nicht zufrieden mit einem bloßen religiösen Bekenntnis. Er sagte zu den Pharisäern und Sadduzäern, die getauft werden wollten: „Tut rechtschaffene Frucht der Buße!” Er wollte Religion im Leben, in Herzen und in der Familie sehen. So bereitete er ein Volk vor für Christi erstes Kommen. 

12. Wann sollte jedoch nach der Weissagung Elia gesandt werden?

„Siehe, ich sende euch den Propheten Elia, ehe der große und furchtbare Tag des Herrn kommt.“ Mal. 3,23 

13. Wie wird dieser große und schreckliche Tag in derselben Weissagung noch beschrieben?

„Denn siehe, der Tag kommt, brennend wie ein Ofen! Da werden alle .bermütigen und alle, die gesetzlos handeln, wie Stoppeln sein, und der kommende Tag wird sie verbrennen, spricht der Herr der Heerscharen, so dass ihnen weder Wurzel noch Zweig übrig bleibt.“ Mal. 3,19

Anmerkung.Dieser Tag ist noch zukünftig. Darum kann das von Johannes dem Täufer beim ersten Kommen Christi verrichtete Werk nicht alles sein, was in dieser Weissagung vom Senden des Propheten Elia einbegriffen sein sollte. Sie muss darum noch auf eine andere und größere Erfüllung hinweisen, die dem zweiten Kommen Christi vorausgehen und für jenes große Ereignis ein Volk zubereiten wird. 

14. Was wird in der dreifachen Engelsbotschaft besonders betont?

„Und ich sah einen anderen Engel inmitten des Himmels fliegen, der hatte ein ewiges Evangelium zu verkündigen denen, die auf der Erde wohnen, und zwar jeder Nation und jedem Volksstamm und jeder Sprache und jedem Volk. Der sprach mit lauter Stimme: Fürchtet Gott und gebt ihm die Ehre, denn die Stunde seines Gerichts ist gekommen; und betet den an, der den Himmel und die Erde und das Meer und die Wasserquellen gemacht hat! Und ein anderer Engel folgte ihm, der sprach: Gefallen, gefallen ist Babylon, die große Stadt, weil sie mit dem Glutwein ihrer Unzucht alle Völker getränkt hat! Und ein dritter Engel folgte ihnen, der sprach mit lauter Stimme: Wenn jemand das Tier und sein Bild anbetet und das Malzeichen auf seine Stirn oder auf seine Hand annimmt, so wird auch er von dem Glutwein Gottes trinken, der unvermischt eingeschenkt ist in dem Kelch seines Zornes, und er wird mit Feuer und Schwefel gepeinigt werden vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm.“ Offb. 14,6-10

Anmerkung.Wie die Botschaften des Elia und des Johannes, so ist auch dies ein Ruf zur Buße und Umkehr– ein Ruf, die falsche und götzendienerische Anbetung aufzugeben, zu Gott zurückzukehren und ihn allein anzubeten. Der erste Teil dieser dreifachen Botschaft weist hin auf den wahren Gott, den Schöpfer, und zwar in einer Sprache, die der im vierten Gebot, dem Sabbatgebot, ähnlich ist. Dies ist die Botschaft, die jetzt der Welt verkündet werden muss und auch verkündet wird. Siehe Bibellesungen „Die Botschaft von der Zeit des Gerichts”, „Der Fall des neuen Babylons” und „Die letzte Evangeliumsbotschaft”. Die Verkündiger dieser Botschaften sind der Elia für diese Zeit, ähnlich wie Johannes und seine Mitarbeiter der Elia zur Zeit des ersten Kommens Christi waren. 

15. Wie werden die beschrieben, welche durch die hier erwähnte dreifache Botschaft errettet werden?

„Hier ist das standhafte Ausharren der Heiligen, hier sind die, welche die Gebote Gottes und den Glauben an Jesus bewahren!“ Offb. 14,12

Anmerkung.Dies sind die, die bereit sind, dem Herrn zu begegnen, wenn er kommt. Sie haben den Ruf Elias beachtet, Buße zu tun und umzukehren. Sie sind nicht nur um ihre eigene Erlösung, sondern auch um die Erlösung ihrer Verwandten und Freunde besorgt gewesen. Durch diese Botschaft werden die Herzen der Väter zu den Kindern und die Herzen der Kinder zu ihren Vätern gewandt. Jedem lag die Bekehrung und Erlösung der anderen am Herzen. Es kann nur wenig Religion bei dem zu finden sein, der nicht um das ewige Heil seiner Lieben besorgt ist. Wenn diese Botschaft ihr Werk getan hat, wird Gott die Erde mit dem Bann schlagen. Die letzten sieben Plagen werden fallen und den Tag des Herrn einleiten, der in der vorhergehenden Bibellesung beschrieben wurde.



Weitere Bibelthemen:

7Bibelstudie Teil 7: Zukünftige Ereignisse
7.1Die große Weissagung unseres Herrn
7.2Zeichen der Zeit
7.3Zunahme der Erkenntnis
7.4Kampf zwischen Kapital und Arbeit
7.5Die Wiederkunft Christi
7.6Art und Weise der Wiederkunft Christi
7.7Der Zweck der Wiederkunft Christi
7.8Die Auferstehung der Gerechten
7.9Die Bekehrung der Welt
7.10Die Sammlung Israels
7.11Das Millenium
7.12Dauer des Tages des Herrn
7.13Elia der Prophet
Quellenverzeichnis:

  • Bibellesungen für den Familienkreis. Ein Studium der Bibel nach Gegenständen, systematisch geordnet für öffentlichen und privaten Gebrauch ; enthält 200 Lesungen, in denen beinahe 4000 Fragen über wichtige religiöse gegenstände beantwortet werden. Von einer großen Anzahl Bibelforschern ausgearbeitet (1923). neue, umgearb. und verm. Aufl. Brookfield, Ill. [u.a.]: Pacific Press.