Menü

„Mit den bösen Menschen aber und Betrügern wird‘s je länger,
desto ärger: Sie verführen und werden verführt.“

2.Timothes 3,13 Lu84

1. Was sagte der Heiland über den Zustand der Welt zur Zeit seines zweiten Kommens?

„Und wie es in den Tagen Noahs zuging, so wird es auch sein in den Tagen des Menschensohnes.“ Lk. 17,26; siehe auch Vers 27-30 

2. Wie ging es in den Zeiten Noahs zu?

„Der Herr sah, dass auf der Erde die Schlechtigkeit des Menschen zunahm und dass alles Sinnen und Trachten seines Herzens immer nur böse war. … Die Erde aber war in Gottes Augen verdorben, sie war voller Gewalttat.“ 1.Mose 6,5; 11 EÜ

Anmerkung.In einer von Bischof A. W. Wilson (Methodist) zu Savannah, Ga., am 2. Dez. 1912 gehaltenen Predigt heißt es unter anderem:

„Das alte Rom beherbergte in seinen schlimmsten Tagen keine solchen lasterhaften Zustände, wie sie in unseren hohen gesellschaftlichen Kreisen heute vorherrschen. So hat in keiner Zeitperiode der Geschichte der Welt die Sittlichkeit auf einer so schwachen und niedrigen Stufe gestanden.” 

Predigt von Bischof A. W. Wilson (Methodist) zu Savannah, Ga., am 2. Dez. 1912

3. Wie bezeichnete Paulus die letzten Tage?

„Das aber sollst du wissen, dass in den letzten Tagen schlimme Zeiten eintreten werden.“ 2.Tim. 3,1 

4. Was würde die Zeiten so schlimm machen?

„Denn die Menschen werden sich selbst lieben, geldgierig sein, prahlerisch, überheblich, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, unheilig, lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, unbeherrscht, gewalttätig, dem Guten feind, Verräter, leichtsinnig, aufgeblasen; sie lieben das Vergnügen mehr als Gott; dabei haben sie den äußeren Schein von Gottesfurcht, deren Kraft aber verleugnen sie. Von solchen wende dich ab!“ 2.Tim. 3,2-5 

5. Werden die Zustände besser oder schlechter, ehe der Herr kommt?

„Böse Menschen aber und Betrüger werden es immer schlimmer treiben, indem sie verführen und sich verführen lassen.“ 2.Tim. 3,13

Anmerkung. Matthew Henry sagt über Lk. 18,8:

„Selbst bis zum Ende der Zeit wird Grund zu irgend welcher Klage vorhanden sein. Die Welt wird nicht besser werden, o nein, – nicht wenn sie ihrem Ende entgegengeht. Schlecht wie sie ist, und schlecht wie sie sein wird, wird sie doch am schlechtesten gerade vor der Wiederkunft Christi sein.” 

Matthew Henry über Lukas 18,8

6. Wie lange sollen nach dem Gleichnis vom Unkraut und Weizen die Guten und die Bösen zusammenbleiben?

„Lasst beides zusammen wachsen bis zur Ernte, und zur Zeit der Ernte werde ich den Schnittern sagen: Lest zuerst das Unkraut zusammen, und bindet es in Bündel, um es zu verbrennen; den Weizen aber sammelt in meine Scheune! … der Acker ist die Welt; der gute Same sind die Kinder des Reichs; das Unkraut aber sind die Kinder des Bösen. Der Feind, der es sät, ist der Teufel; die Ernte ist das Ende der Weltzeit; die Schnitter sind die Engel.“ Mt. 13,30-38; 39 

7. Wann findet die Ernte statt?

„… die Ernte ist das Ende der Weltzeit.“ Mt. 13,39

Anmerkung.Somit ist es klar, dass die Gottlosen (das Unkraut) mit den Gerechten (dem Weizen) bis zum Ende der Welt zusammenleben werden. So gibt es vor Christi Wiederkunft keinen sündenlosen Zustand, in dem alle Menschen bekehrt werden und sich zu Gott wenden. In Harpers „Book of Facts”, Ausgabe 1906, Artikel „Religion”, wird die Bevölkerung der Erde nach Religionen wie folgt eingeteilt: 

Nicht-ChristlichChristlich
Buddhisten400.000.000Römisch-Katholisch175.000.000
Brahmanen 
250.000.000Protestanten110.000.000
Mohammedaner180.000.000Griechisch-Katholisch90.000.000
Fetisch-Anbeter 150.000.000Verschiedene25.000.000
Juden8.000.000
Verschiedene62.000.000
1.050.000.000400.000.000

Hieraus ist ersichtlich, dass ungefähr nur ein Viertel der Erdbewohner Christen sind, und die meisten von ihnen sind es nur dem Namen nach. 

8. Zu welchem Zweck sollte, wie der Heiland sagte, das Evangelium in aller Welt gepredigt werden?

„Und dieses Evangelium vom Reich wird in der ganzen Welt verkündigt werden, zum Zeugnis für alle Heidenvölker, und dann wird das Ende kommen.“ Mt. 24,14

Anmerkung.Er sagte nicht, dass alle das Evangelium annehmen würden, sondern dass es in der ganzen Welt zu einem Zeugnis über alle Völker gepredigt werden wird und dass dann das Ende kommen würde. 

9. Wann sollte „der Mensch der Sünde”, „das Geheimnis der Bosheit” oder „der Boshafte” zum Ende kommen?

„… dann wird der Gesetzlose geoffenbart werden, den der Herr verzehren wird durch den Hauch seines Mundes, und den er durch die Erscheinung seiner Wiederkunft beseitigen wird .“ 2.Thess. 2,8 

10. Wie lange würde das kleine Horn (beschrieben in Dan. 7,25) gegen die Heiligen streiten?

„Ich schaute, wie dieses Horn Krieg führte mit den Heiligen und sie überwand, bis der Hochbetagte kam und den Heiligen des Allerhöchsten das Gericht übergab und die Zeit eintrat, dass die Heiligen das Reich in Besitz nahmen.“ Dan. 7,21-22 

11. Wie wird der Tag des Herrn über die Welt hereinbrechen?

„Ihr selbst wisst genau, dass der Tag des Herrn kommt wie ein Dieb in der Nacht. Während die Menschen sagen: Friede und Sicherheit!, kommt plötzlich Verderben über sie wie die Wehen über eine schwangere Frau, und es gibt kein Entrinnen. Ihr aber, Brüder, lebt nicht im Finstern, sodass euch der Tag nicht wie ein Dieb überraschen kann.“ 1.Thess. 5,2-4 EÜ

Anmerkung.  Zu jener Zeit werden nur zwei Menschengruppen in der Welt sein: die in der Finsternis sind und auf eine Zeit des Friedens und der Sicherheit warten, und die, die nicht im Finstern sind und auf den Tag des Herrn warten – einen Tag der Verwüstung und Vernichtung – das Kommen Christi und das Ende der Welt. Siehe Jer. 7,1-19; Dan. 12,1; Joe. 2,1-11; Zeph. 1 

12. Was werden viele sagen, die in der Finsternis sind, wenn sie vom Kommen des Herrn hören?

„Vor allem sollt ihr eines wissen: Am Ende der Tage werden Spötter kommen, die sich nur von ihren Begierden leiten lassen und höhnisch sagen: Wo bleibt denn seine verheißene Ankunft? Seit die Väter entschlafen sind, ist alles geblieben, wie es seit Anfang der Schöpfung war.“ 2.Petr. 3,3-4 EÜ


13. Welche Lehre wird in den letzten Tagen verkündigt werden?

„Doch es wird geschehen am Ende der Tage, da wird der Berg des Hauses des Herrn fest gegründet an der Spitze der Berge stehen und wird über alle Höhen erhaben sein, und Völker werden ihm zuströmen. Und viele Heidenvölker werden hingehen und sagen: »Kommt, lasst uns hinaufziehen zum Berg des Herrn, zum Haus des Gottes Jakobs, damit er uns über seine Wege belehre und wir auf seinen Pfaden wandeln!« Denn von Zion wird das Gesetz ausgehen und das Wort des Herrn von Jerusalem. Und er wird das Urteil sprechen zwischen großen Völkern und starke Nationen zurechtweisen, die weit weg wohnen, so dass sie ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden und ihre Spieße zu Rebmessern; kein Volk wird gegen das andere ein Schwert erheben, und sie werden den Krieg nicht mehr erlernen.“ Mi. 4,1-3; siehe auch Jes. 2,2-5

Anmerkung.Man beachte, dass der Herr dies nicht sagt, sondern der Herr sagt, dass viele Völker dies in den letzten Tagen sagen werden. Dies ist gerade die Botschaft, die jetzt in jedem Land verkündet wird – eine weltweite Friedensbewegung; ein Ruf an alle Völker, abzurüsten, nicht mehr zu kriegen und religiös zu werden. 

14. Welche Botschaft zeigt die wahre Situation an?

„Ruft dies aus unter den Heidenvölkern, rüstet euch zum heiligen Krieg! Weckt die Helden auf! Alle Krieger sollen einrücken und hinaufziehen! Schmiedet eure Pflugscharen zu Schwertern um und eure Rebmesser zu Spießen! Der Schwache spreche: Ich bin stark!“ Joe. 4,9-10

Anmerkung.  Bezüglich der Kriegsvorbereitungen beachte man Folgendes:

Armeen der Welt


Friedensstärke 1909 Kriegsstärke (einschließl.Reserven.) 
Österreich-Ungarn409.0005.840.000
Belgien45.000125.000
Großbritannien250.0001.050.000
China60.0001.000.000
Dänemark14.00068.000
Frankreich630.0004.350.000
Deutschland617.0003.000.000
Griechenland28.000178.000
Italien26. 0003.200.000
Japan225 000600.000
Niederlande40 000 500.000
Norwegen30.00095.000
Persien24.500105.000
Portugal30.000175.000
Russland1.100.0005.200.000
Serbien35.000353.000
Spanien100.0001.000.000
Schweden62.000500.000
Schweiz140.000275.000
Türkei350.0001.500.000
Vereinigte Staaten89.128208.054
4.542.62829.322.054

Flottenausgaben der zehn Großmächte für zehn Jahre: 1902-1911

Ausgaben in $Ausgaben in $
Großbritannien1.761.500.000589.875.000
Deutschland737.695.000351.010.000
Frankreich660.695.000236.430.000
Russland556.730.000164.280.000
Italien301.145.00082.750.000
Österreich154.070.00074.165.000
Vereinigte Staaten1.150.680.000367.050.000
Japan288.505.00076.155.000
5.611.320.0001.941.715.000

Somit haben in nur zehn Jahren diese acht Großmächte für ihre Flotten über 7,5 Milliarden Dollar aufgewandt.

„Die ungeheuren Armeen, die von den europäischen Mächten unterhalten werden, sind für die betreffenden Völker zu einer erdrückenden Last geworden.” Nelsons 

„Encyclopedia”, Artikel „Armee” 

 

15. Was sagen die Menschen während dieser Kriegsvorbereitungen?

„Sie heilen den Schaden der Tochter meines Volkes leichthin, indem sie sprechen: ‚Friede, Friede!‘, wo es doch keinen Frieden gibt.“ Jer. 6,14

Anmerkung.Jeder, der mit den gegenwärtigen Zuständen in der Welt vertraut ist, weiß, dass dies stimmt. Während eine Botschaft des Friedens verkündet wird, rüsten die Mächte wie nie zuvor; ein Krieg reiht sich fast an den anderen; internationale Verwicklungen kommen beständig auf; ein baldiger Weltkrieg wird befürchtet und schwebt immer vor Augen [der 1. Weltkrieg kam im Jahr 1914 tatsächlich zum Ausbruch]. Die heutige Welt ist ein großes Kriegslager. 

16. Spricht die Bibel aber nicht davon, dass die Heiden dem Herrn als Erbe gegeben werden?

„Erbitte von mir, so will ich dir die Heidenvölker zum Erbe geben und die Enden der Erde zu deinem Eigentum.“ Ps. 2,8 

17. Was wird der Herr mit ihnen tun?

„Du sollst sie mit eisernem Zepter zerschmettern, wie Töpfergeschirr sie zerschmeißen!“ Ps. 2,9 „Und aus seinem Mund geht ein scharfes Schwert hervor, damit er die Heidenvölker mit ihm schlage, und er wird sie mit eisernem Stab weiden; und er tritt die Weinkelter des Grimmes und des Zornes Gottes, des Allmächtigen.“ Offb. 19,15

Anmerkung. Wie überrascht diejenigen sein werden, die Frieden verkünden, wenn das Ende kommt, ist in dem bereits angeführten Text angedeutet:
„Denn ihr selbst wisst genau, dass der Tag des Herrn so kommt wie ein Dieb in der Nacht. Wenn sie sagen: Friede und Sicherheit! dann kommt ein plötzliches Verderben über sie, wie die Geburtswehen über die Schwangere; und sie werden nicht entfliehen.” 1.Thess. 5,2-3
Die Zeichen der Zeit nicht beachtend und gleichgültig gegen die Zukunft, wird die Welt am Tag des Herrn unvorbereitet dastehen. Wie ein Dieb in der Nacht leise heranschleicht, wird dieser Tag unerwartet alle überfallen, die nicht harrend und wachend auf die Rückkehr des Herrn warten. Anstatt die Bekehrung der Welt zu erwarten, sollten wir auf Christi Kommen harren.



Weitere Bibelthemen:

7Bibelstudie Teil 7: Zukünftige Ereignisse
7.1Die große Weissagung unseres Herrn
7.2Zeichen der Zeit
7.3Zunahme der Erkenntnis
7.4Kampf zwischen Kapital und Arbeit
7.5Die Wiederkunft Christi
7.6Art und Weise der Wiederkunft Christi
7.7Der Zweck der Wiederkunft Christi
7.8Die Auferstehung der Gerechten
7.9Die Bekehrung der Welt
7.10Die Sammlung Israels
7.11Das Millenium
7.12Dauer des Tages des Herrn
7.13Elia der Prophet
Quellenverzeichnis:

  • Bibellesungen für den Familienkreis. Ein Studium der Bibel nach Gegenständen, systematisch geordnet für öffentlichen und privaten Gebrauch ; enthält 200 Lesungen, in denen beinahe 4000 Fragen über wichtige religiöse gegenstände beantwortet werden. Von einer großen Anzahl Bibelforschern ausgearbeitet (1923). neue, umgearb. und verm. Aufl. Brookfield, Ill. [u.a.]: Pacific Press.