Menü
Das auf Stein geschriebene Gesetz und das Gesetz in Satzungen

1. Wie wird das Gesetz Gottes speziell genannt?

„Wenn ihr das königliche Gesetz erfüllt nach dem Schriftwort: ‚Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!‘, so handelt ihr recht; wenn ihr aber die Person anseht, so begeht ihr eine Sünde und werdet vom Gesetz als Übertreter verurteilt.“ Jak. 2,8-9

2. Welches Gesetz offenbart die Sünde?

„Was wollen wir nun sagen? Ist das Gesetz Sünde? Das sei ferne! Aber ich hätte die Sünde nicht erkannt, außer durch das Gesetz; denn von der Begierde hätte ich nichts gewusst, wenn das Gesetz nicht gesagt hätte: Du sollst nicht begehren!“ Römer 7,7 Anmerkung. Das Gesetz, welches sagt: „Lass dich nicht gelüsten”, ist das Gesetz der Zehn Gebote.

3. Wonach werden schließlich alle Menschen gerichtet werden?

„Redet und handelt als solche, die durch das Gesetz der Freiheit gerichtet werden sollen!“ Jak. 2,12 Anmerkung. Das hier „Gesetz der Freiheit” genannte Gesetz ist das Gesetz, welches sagt: „Du sollst nicht ehebrechen” und „du sollst nicht töten”; denn diese Gebote sind in dem gerade vorhergehenden Vers angeführt. Im 8. Vers wird dasselbe Gesetz „das königliche Gesetz” genannt. Dies ist das Gesetz, wonach die Menschen gerichtet werden.

4. Welches System wurde eingeführt, weil der Mensch das Gesetz Gottes übertreten hatte?

Das Opfersystem wies mit seinen religiösen Handlungen auf Christus hin.

5. Warum opferte der Patriarch Hiob Brandopfer?

„Seine Söhne aber pflegten einander zu besuchen und ein festliches Mahl zu bereiten, jeder in seinem Haus und an seinem Tag; und sie sandten hin und luden auch ihre drei Schwestern ein, um mit ihnen zu essen und zu trinken. Wenn dann die Tage des Festmahls zu Ende waren, ließ Hiob sie holen und heiligte sie; er stand früh am Morgen auf und brachte Brandopfer dar für jeden von ihnen; denn Hiob sagte sich: Vielleicht könnten meine Kinder gesündigt und sich in ihrem Herzen von Gott losgesagt haben! So machte es Hiob allezeit.“ Hi. 1,4-5

6. Zu welcher Zeit schon war dieses Opfersystem bekannt?

„Durch Glauben brachte Abel Gott ein besseres Opfer dar als Kain; durch ihn erhielt er das Zeugnis, dass er gerecht sei, indem Gott über seine Gaben Zeugnis ablegte.“ Hebr. 11,4; siehe 1.Mo. 4,3-5; 8,20

7. Wer verkündete das Gesetz der Zehn Gebote?

„Der Herr sprach zu euch mitten aus dem Feuer. Ihr hörtet den Donner der Worte. Eine Gestalt habt ihr nicht gesehen. Ihr habt nur den Donner gehört. Der Herr offenbarte euch seinen Bund, er verpflichtete euch, ihn zu halten: die Zehn Worte. Er schrieb sie auf zwei Steintafeln.“ 5.Mo. 4,12-13 EÜ

8. Wie wurde das Zeremonialgesetz den Kindern Israels mitgeteilt?

„Der Herr rief Mose, redete ihn vom Offenbarungszelt aus an und sprach: Rede zu den Israeliten und sag zu ihnen: Wenn einer von euch dem Herrn von den Haustieren eine Opfergabe darbringt, könnt ihr das mit Rind und Kleinvieh tun. 3.Mo. 1,1-2 EÜ „Das ist das Gesetz für Brandopfer, Speiseopfer, Sündopfer, Schuldopfer, Priestereinsetzungsopfer und Heilsopfer. So hat es der Herr dem Mose auf dem Sinai an dem Tag aufgetragen, an dem er die Israeliten verpflichtete, ihre Gaben dem Herrn in der Wüste Sinai darzubringen.“ 3.Mo. 7,37-38 EÜ

9. Waren die Zehn Gebote ein besonderes und vollständiges Gesetz?

„Diese Worte redete der Herr zu eurer ganzen Gemeinde auf dem Berg, mitten aus dem Feuer, dem Gewölk und der Dunkelheit, mit gewaltiger Stimme, und er fügte nichts hinzu. Und er schrieb sie auf zwei steinerne Tafeln und gab sie mir.“ 5.Mo. 5,22 „Und der HERR sprach zu Mose: Steig zu mir herauf auf den Berg und sei dort, damit ich dir die steinernen Tafeln, das Gesetz und das Gebot gebe, das ich geschrieben habe, um sie zu unterweisen!“ 2.Mo. 24,12

10. War das Zeremonialgesetz an sich vollständig?

„… hat er abgetan das Gesetz mit seinen Geboten und Satzungen, damit er in sich selber aus den zweien einen neuen Menschen schaffe und Frieden mache.“ Eph. 2,15 Lu84

11. Worauf schrieb Gott die Zehn Gebote?

„Und er verkündigte euch seinen Bund, den er euch zu halten gebot, nämlich die zehn Worte und schrieb sie auf zwei steinerne Tafeln.“ 5.Mo. 4,13

12. Wo waren die Gesetze oder Gebote über Opfer und Brandopfer notiert?

„Und sie legten das Brandopfer beiseite, um es den Abteilungen der Vaterhäuser der Kinder des Volkes zu geben, damit sie es dem Herrn darbrächten, wie es im Buch Moses geschrieben steht.“ 2.Chr. 35,12

13. Wohin wurden die Zehn Gebote gelegt?

„Er nahm das Gesetz und legte es in die Lade und tat die Stangen an die Lade und setzte den Gnadenthron oben auf die Lade.“ 2. Mo. 40,20 Lu84

14. Wohin sollten die Leviten auf Moses Befehl das von ihm geschriebene Buch des Gesetzes legen?

„Da gebot er den Leviten, welche die Bundeslade des Herrn trugen, und sprach: Nehmt das Buch dieses Gesetzes und legt es neben die Bundeslade des Herrn, eures Gottes, damit es dort ein Zeuge gegen dich sei.“ 5.Mo. 31,25-26

15. Von welcher Art ist das Sittengesetzes?

„Das Gesetz des Herrn ist vollkommen, …“ Ps. 19,8 „Denn wir wissen, dass das Gesetz geistlich ist; ich aber bin fleischlich, unter die Sünde verkauft.“ Römer 7,14

16. Konnten die durch das Zeremonialgesetz verordneten Opfer Genüge leisten oder den Gläubigen vollkommen machen?

Es ist „ein Gleichnis für die gegenwärtige Zeit: Es werden da Gaben und Opfer dargebracht, die nicht im Gewissen vollkommen machen können den, der den Gottesdienst ausrichtet.“ Hebr. 9,9 Lu84

17. Bis zu welcher Zeit schrieb das Zeremonialgesetz den Dienst im irdischen Heiligtum vor?

„Dies sind nur äußerliche Satzungen über Speise und Trank und verschiedene Waschungen, die bis zu der Zeit einer besseren Ordnung auferlegt sind.“ Hebr. 9,10 Lu84

18. Wann war diese Zeit der besseren Ordnung gekommen?

„Christus aber ist gekommen als Hoherpriester der künftigen Güter; und durch das erhabenere und vollkommenere Zelt, das nicht von Menschenhand gemacht, d.h. nicht von dieser Welt ist, ist er ein für allemal in das Heiligtum hineingegangen, nicht mit dem Blut von Böcken und jungen Stieren, sondern mit seinem eigenen Blut, und so hat er eine ewige Erlösung bewirkt.“ Hebr. 9,11-12 EÜ

19. Wie beeinflusste Christi Tod das Zeremonialgesetz?

„Er hat den Schuldbrief getilgt, der mit seinen Forderungen gegen uns war, und hat ihn weggetan und an das Kreuz geheftet.“ Kol. 2,14 Lu84 „… indem er in seinem Fleisch die Feindschaft, das Gesetz der Gebote in Satzungen, hinwegtat, um die zwei in sich selbst zu einem neuen Menschen zu schaffen und Frieden zu stiften.“ Eph. 2,14-15

20. Warum wurde das Zeremonialgesetz aufgehoben?

„Das frühere Gebot wird nämlich aufgehoben, weil es schwach und nutzlos war – denn das Gesetz hat nicht zur Vollendung geführt –, und eine bessere Hoffnung wird eingeführt, durch die wir Gott nahe kommen. Hebr. 7,18-19 EÜ

21. Welches wunderbare Ereignis fand beim Tode Christi statt, wodurch darauf hingewiesen wurde, dass das Opfersystem für immer ein Ende gefunden hatte?

„Jesus aber schrie nochmals mit lauter Stimme und gab den Geist auf. Und siehe, der Vorhang im Tempel riss von oben bis unten entzwei, und die Erde erbebte, und die Felsen spalteten sich.“ Mt. 27,50-51

22. Wie hatte der Prophet Daniel dies vorhergesagt?

„Er wird mit den Vielen einen festen Bund schließen eine Woche lang; und in der Mitte der Woche wird er Schlacht- und Speisopfer aufhören lassen, und neben dem Flügel werden Gräuel der Verwüstung aufgestellt, und zwar bis die fest beschlossene Vernichtung sich über den Verwüster ergießt.“ Dan. 9,27

23. Wie lange währt das Sittengesetz?

„Längst weiß ich aus deinen Zeugnissen, dass du sie auf ewig gegründet hast.“ Ps. 119,152

Gegenüberstellung der zwei Gesetze

Das Sittengesetz Das Zeremonialgesetz
1 Wird genannt „das königliche Gesetz”. Jak. 2,8 Wird genannt „Gesetz der Gebote in Satzungen”. Eph. 2,15
2 Wurde von Gott geredet. 5.Mo. 4,12-13  Wurde durch Mose verkündet. 3.Mo. 1,1-3
3  3. Wurde von Gott auf Steintafeln geschrieben. 2.Mo. 24,12 War die Handschrift durch Satzungen. Kol. 2,14
4 4. Wurde „geschrieben mit dem Finger Gottes.” 2.Mo. 31,18 Wurde von Mose in ein Buch geschrieben. 2.Chr. 35,12
5 Wurde in die Lade gelegt. 2.Mo. 40,20; 1.Kön. 8,9; Hebr. 9,4 Wurde an die Seite der Lade gelegt. 5.Mo. 31,24-26
6 6. „Ist vollkommen.” Ps. 19,7 „Konnte nichts vollkommen machen.“ Hebr. 7,19
7 7. Wird „erhalten immer und ewiglich.” Ps. 111,7-8 Wurde ans Kreuz geheftet. Kol. 2,14
8 Wurde durch Christus nicht aufgehoben. Mt. 5,17 Wurde durch Christus abgeschafft. Eph. 2,15
9 Wurde durch Christus verherrlicht. Jes. 42,21 Wurde durch Christus aus dem Mittel getan. Kol. 2,14
10 Gibt Erkenntnis der Sünde. Römer 3,20; 7,7 Wurde infolge der Sünde eingesetzt. 3.Mo. 3-7
 

Weitere Bibelthemen:

8Achter Teil: Das Gesetz Gottes
8.1Das Gesetz Gottes
8.2Dauer des Gesetzes
8.3Warum das Gesetz vom Sinai verkündigt wurde
8.4Strafe für die Übertretung
8.5Das Gesetz Gottes zur Patriarchenzeit
8.6Das Gesetz Gottes im Neuen Testament
8.7Sittengesetz und Zeremonialgesetz
8.8Die zwei Bündnisse
8.9Was wurde durch Christum abgeschafft?
8.10Gesetz und Evangelium
Quellenverzeichnis:

  • Bibellesungen für den Familienkreis. Ein Studium der Bibel nach Gegenständen, systematisch geordnet für öffentlichen und privaten Gebrauch ; enthält 200 Lesungen, in denen beinahe 4000 Fragen über wichtige religiöse gegenstände beantwortet werden. Von einer großen Anzahl Bibelforschern ausgearbeitet (1923). neue, umgearb. und verm. Aufl. Brookfield, Ill. [u.a.]: Pacific Press.