Menü
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments

Inhaltsverzeichnis

„So wurde das Wort des Herrn … bis das Land seine Sabbate gefeiert hat, soll es ruhen.“ 

2.Chr. 36,21 

1. Wann und durch welche Handlungen wurde der Sabbat eingesetzt?

„Gott hatte am siebten Tag sein Werk vollendet, das er gemacht hatte; und er ruhte am siebten Tag von seinem ganzen Werk, das er gemacht hatte. Und Gott segnete den siebten Tag und heiligte ihn, denn an ihm ruhte er von seinem ganzen Werk, das Gott schuf, als er es machte.“ 1.Mo. 2,2-3

2. Welche Zeiteinteilung wird durch den Sabbat gebildet?

Die Wochenteilung.

Anmerkung. „Eine der auffallendsten beiläufigen Bestätigungen des mosaischen Schöpfungsberichts ist die allgemeine Annahme der Einteilung der Zeit in Wochen, die von den christlichen Staaten Europas bis zu den fernen Grenzen Hindustans und in gleicher Weise sowohl bei den Hebräern vorherrschte wie bei den Ägyptern, Chinesen, Griechen, Römern und nördlichen Barbaren – bei Nationen, von denen einige wenig oder gar keinen Umgang mit anderen hatten und die den Hebräern nicht einmal dem Namen nach bekannt waren.” Horne „Sieben ist die alte und geehrte Zahl unter den Völkern der Erde gewesen. Sie haben von Anfang an ihre Zeit nach Wochen gemessen. Der Ursprung davon war der Sabbat Gottes, wie Mose die Gründe dafür in seinen Schriften angegeben hat.” Dr. Lyman Coleman In der Heiligen Schrift wird gezeigt, dass die Woche auch zur Zeit der Flut schon bekannt war. Siehe 1.Mo. 7,4; 10; 8,10; 12

3. Wie allgemein wird der Siebente-Tag-Sabbat heute in den verschiedenen Sprachen der Welt anerkannt?

Er wird ganz allgemein als solcher anerkannt.

Anmerkung. Vor einigen Jahren veröffentlichte der verstorbene Dr. William Mead Jones von London eine sogenannte ‚Wochentafel‘, auf der die Art und Weise des wöchentlichen Zyklus und die Bezeichnungen der verschiedenen Tage der Woche in 160 verschiedenen Sprachen vorgeführt werden. Diese Tafel zeigt sehr klar, dass die Sieben-Tage-Periode oder Woche von den ältesten Zeiten an bekannt war und dass in nicht weniger als 108 von diesen Sprachen der siebente Tag als Sabbat oder als heiliger Tag bezeichnet wird. Nachstehend geben wir einen Auszug aus dieser Karte:

Deutsch Samstag Sabbat
Englisch Seventh Day Sabbat
Hebräisch Shabbath Sabbat
Griechisch Sabbaton Sabbat
Lateinisch Sabbatum Sabbat
Arabisch Assabt Der Sabbat
Persisch Schambin Sabbat
Armenisch Schapat Sabbat
Türkisch Yomessabt Sabbattag
Abessinisch Sanbat Sabbat
Russisch Subbota Sabbat
Polnisch Sobota Sabbat
Hindustanisch Schamba Sabbat
Malaiisch Ari-Sabtu Tag-Sabbat
Afghanisch Schamba Sabbat
Preußisch Sabatico Sabbat
Französisch Samedi Sabbattag
Italienisch Sabbato Sabbat
Spanisch Sabado Sabbat
Portugiesisch Sabbado Sabbat

Das Sabbat und seine Bezeichnung in den verschiedenen Sprachen

4. Welchen Grund gab der Herr am Sinai dafür an, dass er den siebenten Tag als einen Tag heiliger Ruhe gesegnet und ausgesondert hatte?

„Denn in sechs Tagen hat der Herr Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darin ist, und er ruhte am siebten Tag; darum hat der Herr den Sabbattag gesegnet und geheiligt.“ 2.Mo. 20,11

5. Welche Verheißung sollte sich an den Kindern Israel erfüllen, wenn sie den Sabbat halten würden?

„Wenn ihr nun wirklich auf mich hört, spricht der Herr, und am Sabbattag keine Last durch die Tore dieser Stadt hineintragt, sondern den Sabbat heiligt, so dass ihr an diesem Tag kein Werk tut, dann wird es geschehen, dass durch die Tore dieser Stadt Könige und Fürsten einziehen, die auf dem Thron Davids sitzen werden; sie werden auf Wagen fahren und auf Pferden reiten, sie und ihre Fürsten, die Männer von Juda und die Einwohner von Jerusalem; und diese Stadt wird für immer bewohnt bleiben.“ Jer. 17,24-25

6. Was würde jedoch geschehen, wenn sie den Sabbat nicht heilig halten würden?

„Wenn ihr aber nicht auf mich hört, dass ihr den Sabbattag heiligt und keine Last tragt und nicht am Sabbattag durch die Tore Jerusalems hineingeht, dann werde ich ein Feuer anzünden in ihren Toren; das soll die Paläste Jerusalems verzehren und nicht erlöschen!“ Jer. 17,27

7. Was widerfuhr der Stadt Jerusalem, als sie 588 v. Chr. von Nebukadnezar, dem König von Babylon, eingenommen wurde?

„Und alle Geräte des Hauses Gottes, die großen und die kleinen, und die Schätze des Hauses des Herrn und die Schätze des Königs und seiner Fürsten, alles ließ er nach Babel führen. Und sie verbrannten das Haus Gottes und rissen die Mauer von Jerusalem nieder und verbrannten alle ihre Paläste mit Feuer, so dass alle ihre kostbaren Geräte zugrunde gingen.“ 2.Chr. 36,18-19

8. Warum geschah dies?

„Da ging das Wort in Erfüllung, das der Herr durch den Mund Jeremias verkündet hatte. Das Land bekam seine Sabbate ersetzt, es lag brach während der ganzen Zeit der Verwüstung, bis siebzig Jahre voll waren.“ 2.Chr. 36,21 EÜ

Anmerkung. Israels Babylonische Gefangenschaft unter Nebukadnezar und seinen Söhnen dauerte 70 Jahre, weil sie 420 Jahre lang, oder sechsmal 70 Jahre – von den Tagen Salomos bis auf Nebukadnezar – die Feier des Sabbats zum größte Teil vernachlässigt hatten. Siehe Hes. 22,8; 26; Jer. 25,8-11; 17,24; 27; 2.Chr. 36,15-21 Die 70-jährige Verwüstung entsprach der 420-jährigen Sabbatentheiligung. So wird während des Millenniums oder der tausend Jahre nach Christi Wiederkunft die ganze Erde 1000 Jahre wüst liegen oder Sabbat halten, weil die Bewohner der Welt 6000 Jahre lang den Sabbat missachtet haben. Ein Hinweis auf diese Zeitperiode und diese Zustände ist auch gegeben: Siehe Offb. 20,1-4; Jes. 24,1-6; Jer. 4,23-27 Die Zeitperioden der Ruhe und Verwüstung des Landes sind der Menschen, wie sie sich in der Sabbatentheiligung bekundet hat. Es sind dies eindrucksvolle Lehren von der Wichtigkeit der Beobachtung des Siebenten-Tag-Sabbats und von den Folgen der Entweihung und Verachtung desselben.

9. Was war, entsprechend den Worten Nehemias nach der Wiederkehr der Israeliten aus der Babylonischen Gefangenschaft, der Grund ihrer Bestrafung gewesen?

„Da machte ich den Vornehmen von Juda Vorwürfe und sagte zu ihnen: Wie könnt ihr eine solche Untat begehen und den Sabbat entweihen? Haben das nicht schon eure Väter getan? Dafür ließ unser Gott all dieses Unheil über uns und diese Stadt kommen. Wollt ihr neuen Zorn über Israel bringen, indem ihr den Sabbat entweiht?“ Neh. 13,17-18 EÜ

10. Wie hat der Herr den Israeliten den Sabbat gegeben?

„Du bist auf den Berg Sinai herabgefahren und hast mit ihnen vom Himmel her geredet und ihnen richtige Ordnungen und wahrhaftige Gesetze gegeben, gute Satzungen und Gebote. Deinen heiligen Sabbat hast du ihnen verkündet und ihnen Gebote, Satzungen und ein Gesetz geboten durch deinen Knecht Mose.“ Neh. 9,13-14

Anmerkung. Man beachte, in dieser Schriftstelle wird nicht gesagt, dass der Herr den Sabbat dann machte, sondern einfach, dass er ihnen denselben kundtat. Sie hatten ihn in Ägypten zum größten Teil vergessen. Siehe Bibellesungen „Das Gedächtnis Gottes” und „Die Gründe für das Halten des Sabbats”.

11. Wie beachtete Christus, während er auf Erden wandelte, den Sabbat?

„So kam er auch nach Nazareth, wo er aufgewachsen war, und ging, wie gewohnt, am Sabbat in die Synagoge. Als er aufstand, um aus der Schrift vorzulesen.“ Lk. 4,16 EÜ

12. Wie anerkannte Jesus das Sabbatgesetz?

„Er aber sprach zu ihnen: Welcher Mensch ist unter euch, der ein Schaf hat und, wenn es am Sabbat in eine Grube fällt, es nicht ergreift und herauszieht?

Wieviel mehr ist nun ein Mensch wert als ein Schaf! Darum darf man am Sabbat wohl Gutes tun.“ Mt. 12,11-12

Anmerkung.
William Prynne sagt:

„Es ist sicher, dass Christus selbst, seine Apostel und die ersten Christen während einer längeren Zeitperiode beständig den Siebenten-Tag-Sabbat beobachteten.” 

„Differtation on the Lord’s Day Sabbath”, S. 33

Morer, ein gelehrter Geistlicher der anglikanischen Kirche, sagt:

„Die ersten Christen hegten eine große Verehrung für den Sabbat und brachten den ersten Tag mit Gebet und Predigten zu. Und ohne Zweifel nahmen sie diesen Brauch von den Aposteln selbst her, wie dies aus mehreren hierauf Bezug nehmenden Schriftstellen zu ersehen ist.” 

„Dialogues on the Lord’s Day”, S. 189

Der Kirchengeschichtsschreiber Neander sagt hierüber:

„Der Widerstand gegen den Judaismus führte die besondere Feier des Sonntags in der Tag sehr früh an Stelle des Sabbats ein. … Die Feier des Sonntags war immer nur, wie alle Festfeier, menschliche Anordnung; fern war es von den Aposteln, ein göttliches Gebot in dieser Hinsicht festzustellen; fern von ihnen und von der ersten apostolischen Kirche, die Sabbatgesetze auf den Sonntag zu übertragen. Vielleicht aber schon am Ende des zweiten Jahrhunderts hatte sich eine falsche Überzeugung dieser Art gebildet, denn schon scheint man das Arbeiten am Sonntag als Sünde betrachtet zu haben.” 

Neanders Kirchengeschichte, erste Auflage, Abschn. 3, S. 339

Dr. Lyman Abbott sagt:

„Die vorherrschende Meinung, dass Christus und seine Apostel mit Bevollmächtigung den ersten Tag an Stelle des siebenten eingesetzt haben, findet durchaus keine Begründung im Neuen Testament.” 

„Christian Union”, vom 26. Juni 1890

Erzdiakon Farrar sagt:

 „Die christliche Kirche nahm keine formelle sondern eine allmähliche und beinahe unbewusste Verlegung von einem Tag auf den anderen vor.”  

„The Voice from Sinai”, S. 167

13. Was war der erste Versuch der römischen Kirche zugunsten der Anerkennung des Sonntags?

Im Jahr 196 n. Chr. versuchte Viktor, der Bischof von Rom, allen Kirchen die römische Sitte aufzudrängen, das Passahfest, oder, wie es gewöhnlich genannt wird, Ostern, jedes Jahr an einem Sonntag zu feiern. Siehe Bowers „History of the Popes”, Band 1, S. 18. 19

Anmerkung. Dr. Bower nennt dies in: „History of the Popes”, Bd. 1, S. 18, „den ersten Versuch päpstlicher Anmaßung”.

14. Was war einer der hauptsächlichsten Gründe zur Anberaumung des Konzils von Nicäa?

„Die Frage der Osterfeier, die zur Zeit des Anizetus und Polykarp und später zur Zeit Viktors erörtert worden war, blieb immer noch unentschieden. Sie war einer der Hauptgründe zur Anberaumung des Konzils von Nicäa, da sie neben der arianischen Streitfrage den wichtigsten unter Betrachtung kommenden Gegenstand bildete.” 

Boyles „Historical View of the Council of Rice”, S. 23, Ausgabe 1836 

15. Wie wurde diese Frage schließlich entschieden?

„Das Osterfest wurde auf den ersten Sonntag nach dem ersten Vollmond nach der Frühlings-Tag- und Nachtgleiche festgesetzt.”  

Ebenda, S. 24

16. Welchen Grund gab Konstantin dafür an, dass er diesen Befehl allen Kirchen aufdrängte?

„Lasst uns mit dem uns am feindlichst gesinnten Judenvolke nichts gemein haben.” 

Ebenda, S. 52 

17. Was hatte Konstantin im Jahr 321 schon getan, um dem Sonntag einen hervorragenden Platz zu verschaffen?

Er hatte einen Befehl erlassen, der die „Richter und Einwohner der Städte sowie die Arbeit aller ‚Handwerke‘ aufforderte, „am ehrwürdigen Tag der Sonne” zu ruhen.
Siehe Bibellesung „Die Veränderung des Sabbats”.

18. Was sagte Eusebius, Bischof von Cäsarea und einer der begeisterten Anhänger Konstantins, darüber, wer die Sabbatpflichten auf den Sonntag verlegt habe?

„Alles, was man am Sabbat zu tun verpflichtet war, haben wir auf den Tag des Herrn übertragen.” 

Eusebius’ Kommentar zu den Psalmen, angeführt in Cox’s „Sabbath Literature”, Bd. 1, S. 361 

19. Was tat Sylvester, Bischof von Rom (314-337 n. Chr.), auf seine ‚apostolische Autorität‘ hin für die Sonntagseinrichtung?

Er veränderte offiziell den Namen ‚erster Tag‘ und nannte denselben ‚des Herrn Tag‘. Siehe „Historica Ecclesiastica”, von M. Ludovicum Lucium, cent. 4, Kap. 10, S. 739. 740, Ausgabe Basilea 1624

20. Was beschloss das Konzil von Laodizea im Jahr 364 n. Chr.?

Kanon 29: „Christen sollen nicht judaisieren und am Samstag [Sabbat] mü.ig sein, sondern an diesem Tag arbeiten; aber des Herrn Tag sollen sie besonders ehren.” 

Heseles „History of the Councils of the Church”, Bd. 2, S. 316 

21. Bis wie spät hielten Christen noch den Sabbat?

„Bis hinunter ins fünfte Jahrhundert dauerte die Beobachtung des jüdischen Sabbats in der christlichen Kirche fort.”

 Lyman Colemans „Ancient History Exemplified”, Kap. 26, Sekt. 2 

22. Wie allgemein wurde der Sabbat von den Kirchen gefeiert?

„Beinahe alle Gemeinden in der ganzen Welt feiern die heiligen Geheimnisse am Sabbat einer jeden Woche, jedoch weigern sich die Gemeinden zu Alexandria und zu Rom wegen einer alten Überlieferung, dies zu tun.” 

Socrates’ „Ecclesiastical History”, Buch 5, Kap. 22 

23. Welchen Tag feierten im Mittelalter einige Waldenser?

„Sie hielten den Sabbat, pflegten die Taufe gemäß der ersten Kirche und unterrichteten ihre Kinder in den Artikeln des christlichen Glaubens und der Gebote Gottes.”

 Jones’s „Church History”, Bd. 2, Kap. 5, Sek. 4 

24. Welcher frühe Reformator lehrte den Sabbat?

„Karlstadt hält an der göttlichen Autorität des Sabbats nach dem Alten Testament fest.” 

„Life of Luther”, von Dr. Barnes Sears, S. 402 

25. Was sagte Luther von Karlstadts Ansichten?

„Ja, wenn Karlstadt noch weiter über den Sabbat schreiben würde, so müsste der Sonntag weichen, und der Sabbat, das ist der Samstag, müsste heilig gehalten werden.” 

Luther in seiner Schrift „Gegen die himmlischen Propheten”, angeführt in „Life of Martin Luther in Pictures”, S. 147 

26. Welcher Anspruch wird jetzt von der römischen Kirche betreffs der Verlegung des Sabbats auf den Sonntag erhoben?

Frage: Womit kannst du ferner noch beweisen, dass die Kirche Macht hat, gebotene Feiertage einzusetzen?

Antwort: Hätte sie keine solche Macht, so würde sie das auch nicht haben tun können, worin alle neueren Christen mir ihr übereinstimmen – sie hätte dann nicht die Feier des Sonntags, des ersten Tages der Woche, der Feier des Samstags, des siebenten Tages der Woche, unterschieben können, wozu ja die Heilige Schrift keine Vollmacht gegeben hat.”

 „A Doctrinal Catechism”, von Keenan, S. 174

Anmerkung. Durch Mangel an genügendem Licht und hinreichender Untersuchung wurde infolge der Versuche einiger, welche während der Reformation Stellung gegen den Sabbat nahmen, der Sonntag vom Katholizismus in die protestantische Kirche gebracht und wird jetzt als eine göttliche Einrichtung gepflegt. Es ist deshalb klar, dass er keine Pflanze Gottes, sondern vielmehr das Werk und das Resultat des Papsttums ist. Aber es wird jetzt eine Botschaft verkündigt, um die Wahrheit über diesen Punkt wieder zutage zu fördern und zu einer echten Reform in dieser Sache aufzufordern.
Siehe Bibellesungen „Die Botschaft von der Zeit des Gerichts”,
„Der Fall des neuen Babylons”,
„Die letzte Evangeliumsbotschaft” und die nächste Bibellesung.
„Sabbatreform“


Weitere Bibelthemen:

9Bibelstudie Teil 9: Der Sabbat
9.1Die Einsetzung des Sabbats
9.2Das Gedächtnis Gottes
9.3Die Gründe für das Halten des Sabbats
9.4Die Art und Weise der Sabbatfeier
9.5Christus und der Sabbat
9.6Der Sabbat im Neuen Testament
9.7Die Veränderung des Sabbats
9.8Das Siegel Gottes und das Mahlzeichen des Abfalls
9.9Des Herrn Tag
9.10Wandeln, wie er gewandelt hat
9.11Der Sabbat in der Geschichte
9.12Sabbatreform

Quellenverzeichnis:

  • Bibellesungen für den Familienkreis. Ein Studium der Bibel nach Gegenständen, systematisch geordnet für öffentlichen und privaten Gebrauch ; enthält 200 Lesungen, in denen beinahe 4000 Fragen über wichtige religiöse gegenstände beantwortet werden. Von einer großen Anzahl Bibelforschern ausgearbeitet (1923). neue, umgearb. und verm. Aufl. Brookfield, Ill. [u.a.]: Pacific Press.

  • Weitere Beiträge
Daniel Bieling Mail Kopie -
DB
Daniel ist Gründer der Website Bibelstudienmaterial.org. Er liebt tiefgründiges, fundiertes Bibelstudium. Mit der Website möchte Daniel verlässliche bibelorientierte Studien und Bibelwahrheiten anderen Menschen weitergeben. Derzeit setzt er sich ein, dass das lesenswerte Buch von C. Mervyn Maxwell „Gott sorgt“ auf der Website frei zugänglich gemacht wird, und für jedermann ein Grundwissen über die Bücher Daniel und Offenbarung zur Verfügung stellt. Bis die gesamte Website den Beta-Status verlässt, benötigt es leider noch sehr viel Geduld der Website-Besucher.
×
Daniel Bieling Mail Kopie -
DB
Daniel ist Gründer der Website Bibelstudienmaterial.org. Er liebt tiefgründiges, fundiertes Bibelstudium. Mit der Website möchte Daniel verlässliche bibelorientierte Studien und Bibelwahrheiten anderen Menschen weitergeben. Derzeit setzt er sich ein, dass das lesenswerte Buch von C. Mervyn Maxwell „Gott sorgt“ auf der Website frei zugänglich gemacht wird, und für jedermann ein Grundwissen über die Bücher Daniel und Offenbarung zur Verfügung stellt. Bis die gesamte Website den Beta-Status verlässt, benötigt es leider noch sehr viel Geduld der Website-Besucher.
Latest Posts
  • Bibelstatistik - Artikelbild Zahlen, Fakten rund um die Bibel
  • Artikelbild - Der König aus dem Norden - Predigttexte von Robert Han
  • Offbarung13 TierVomMeer -
  • Zeitleiste / Zeitstrahl Esra / Nehmia Daniel 9