Menü

„Er hat ein Gedächtnis an seine Wunder gestiftet.“

Psalm 111,4 

1. Was soll durch die Geschlechter hindurch währen?

„O Herr, dein Name währt ewig; Herr, dein Gedenken bleibt von Geschlecht zu Geschlecht!“ Ps. 135,13

Anmerkung. Ein Gedächtnis ist irgend etwas, das dazu dienen soll, die Erinnerung an eine Person oder an ein Ereignis wach zu erhalten, wie z. B. ein Denkmal oder eine Handlung.

2. Welche Illustration wird hiervon in der Bibel gegeben?

„So sollt ihr ihnen sagen, dass das Wasser des Jordan vor der Bundeslade des Herrn abgeschnitten wurde; als sie durch den Jordan ging, sind die Wasser des Jordan abgeschnitten worden; so sollen diese Steine den Kindern Israels zu einem ewigen Gedenken dienen!“ Jos. 4,7

3. Woran sollten diese Steine erinnern?

„Er sagte zu den Israeliten: Wenn eure Söhne morgen ihre Väter fragen: Was bedeuten diese Steine?, dann sollt ihr sie belehren: Hier hat Israel trockenen Fußes den Jordan durchschritten.“ Jos. 4,21-22 EÜ

Anmerkung. Diese Steine sollten ein dauerndes Denkmal oder Erinnerungszeichen von Israels wunderbarem Durchgang durch den Jordan sein.

4. Welches andere Gedächtnis wurde eingesetzt, um ein weiteres großes für Israel gewirktes Wunder in Erinnerung zu behalten?

„Diesen Tag sollt ihr als Gedenktag begehen. Feiert ihn als Fest zur Ehre des Herrn! Für die kommenden Generationen macht euch diese Feier zur festen Regel!“ 2.Mo. 12,14 EÜ

Anmerkung. Das Passahfest war ein periodisch wiederkehrendes Gedächtnis, das am 14. Tag des ersten Monats eines jeden Jahres, dem Tag, an dem die Israeliten aus der ägyptischen Knechtschaft befreit wurden, gehalten werden sollte, und seine Feier mit dem darauf folgenden und damit verbundenen 7-tägigen Fest der ungesäuerten Brote wurde zur Erinnerung an jener Ereignis verordnet. Siehe 2.Mo. 13,3-9

5. Hat Gott bestimmt, dass sein großes Werk der Erschaffung von Himmel und Erde in Erinnerung behalten werden soll?

„Groß sind die Werke des Herrn, erforscht von allen, die sie lieben. Voll Majestät und Hoheit ist sein Tun, und seine Gerechtigkeit besteht ewiglich. Er hat ein Gedenken seiner Wunder gestiftet; gnädig und barmherzig ist der Herr.“ Ps. 111,2-4

6. Was hat er den Menschen zu feiern geboten – in Erinnerung an dieses wunderbare Werk?

„Gedenke an den Sabbattag und heilige ihn! … Denn in sechs Tagen hat der Herr Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darin ist, und er ruhte am siebten Tag; darum hat der Herr den Sabbattag gesegnet und geheiligt.“ 2.Mo. 20,8; 11

7. Wovon sollte diese Gedächtnis ein Zeichen sein?

„… und heiligt meine Sabbate, damit sie ein Zeichen sind zwischen mir und euch, damit ihr erkennt, dass ich, der Herr, euer Gott bin!“ Hes. 20,20

8. Wie lange sollte der Sabbat als Zeichen vom wahren Gott gelten?

„Er ist ein ewiges Zeichen zwischen mir und den Kindern Israels; denn in sechs Tagen hat der Herr Himmel und Erde gemacht; aber am siebten Tag ruhte er und erquickte sich.“ 2.Mo. 31,17

Anmerkung. Es ist ersichtlich, dass wenn der Sabbat Gott als den Schöpfer in Erinnerung behalten soll und er von Anfang an getreulich gehalten worden wäre, es heute auf dem ganzen Erdenrund keinen Heiden oder Götzendiener geben würde.

9. Woran – außer an die Schöpfung – sollten die Kinder Israel noch denken, wenn sie den Sabbat feierten?

„Denn du sollst bedenken, dass du auch ein Knecht gewesen bist im Land Ägypten, und dass der Herr, dein Gott, dich von dort herausgeführt hat mit mächtiger Hand und ausgestrecktem Arm. Darum hat dir der Herr, dein Gott, geboten, dass du den Sabbattag halten sollst.“ 5. Mo. 5,15

Anmerkung. In dieser Schriftstelle liegt eine tiefe Bedeutung, die denen, die nicht mit den Tatsachen bekannt sind, nicht klar ist. In Ägypten war infolge der Unterdrückung und götzendienerischen Umgebung das Halten des Sabbats nicht nur beinahe erloschen, sondern geradezu unmöglich geworden. Siehe Bibellesung über „Gründe für das Halten des Sabbats” unter Frage 9 und 10. Die Befreiung der Israeliten aus der Knechtschaft geschah, damit sie das Gesetz Gottes und vor allem den Sabbat, das große Siegel, Zeichen und Gedächtnis desselben, halten möchten. Ps. 105,43-45 Die Erinnerung an ihre Knechtschaft und ihren unterdrückten Zustand in Ägypten sollte ihnen ein weiterer Ansporn zur Feier des Sabbats in dem Land der Freiheit sein. Der Sabbat sollte ihnen also außer einem Gedächtnis der Schöpfung auch ein Gedächtnis der Befreiung aus der Knechtschaft sein, wie auch der großen Macht Gottes, die sich bei ihrer Befreiung bekundete. Und da Ägypten das Sinnbild von dem Zustand eines jeden Menschen ist, der sich in der Welt in der Sklaverei der Sünde befindet, so soll der Sabbat von jeder geretteten Menschenseele als ein Gedächtnis der Befreiung aus dieser Sklaverei durch die mächtige Kraft Gottes in Christus gehalten werden.

10. Wovon sollte der Sabbat dem Volk Gottes noch ein Zeichen oder ein Erinnerungsmerkmal sein?

„Ich gab ihnen auch meine Sabbate, die ein Zeichen sein sollten zwischen mir und ihnen, damit sie erkennen sollten, dass ich, der Herr, es bin, der sie heiligt.“ Hes. 20,12

Anmerkung. Die Heiligung ist ein Erlösungswerk, das sündhafte oder unheilige Wesen zu heiligen Wesen macht. Wie das Schöpfungswerk selbst, erfordert es Schöpfungskraft. Siehe Ps. 51,12; „Joh. 3,3; 6; Eph. 2,10 Und da der Sabbat das passende Zeichen oder Gedächtnis von der Schöpfungskraft Gottes ist, wo sich dieselbe auch bekundet, sei es in der Schöpfung, in der Befreiung aus menschlicher Knechtschaft oder in der Befreiung aus der Sklaverei der Sünde, so soll er auch als ein Zeichen des Werkes der Heiligung gehalten werden. Dies wird ein wichtiger Grund sein, warum die Heiligen ihn durch alle Ewigkeit hindurch halten. Er wird sie nicht nur an ihre eigene Erschaffung und an die Erschaffung des Weltalls, sondern auch an ihre Erlösung erinnern.

11. Durch wen erlangen wir die Heiligung?

„Durch ihn aber seid ihr in Christus Jesus, der uns von Gott gemacht worden ist zur Weisheit, zur Gerechtigkeit, zur Heiligung und zur Erlösung.“ 1.Kor. 1,30

Anmerkung. Da also der Sabbat ein Zeichen oder Gedächtnis der Heiligung ist, und da Christus der ist, durch den die Heiligung erlangt wird, so ist der Sabbat ein Zeichen oder Gedächtnis von dem, was Christus den Gläubigen ist. Gott beabsichtigt also, dass der Gläubige und Christus durch den Sabbat sehr eng verbunden werden sollen.

12. Welche Aussage der Erlösten zeigt nun, dass sie der Schöpfungskraft Gottes gedenken werden?

„Würdig bist du, o Herr, zu empfangen den Ruhm und die Ehre und die Macht; denn du hast alle Dinge geschaffen, und durch deinen Willen sind sie und wurden sie geschaffen!“ Offb. 4,11

13. Wie oft werden sie sich zur Anbetung des Herrn versammeln?

„Denn gleichwie der neue Himmel und die neue Erde, die ich mache, vor meinem Angesicht bleiben werden, spricht der Herr, so soll auch euer Same und euer Name bestehen bleiben. Und es wird geschehen, dass an jedem Neumond und an jedem Sabbat alles Fleisch sich einfinden wird, um vor mir anzubeten, spricht der Herr.“ Jes. 66,22; 23

Anmerkung. Der Sabbat, der das Gedächtnis der Schöpfungskraft Gottes ist, wird nie aufhören zu existieren. Wenn die jetzigen sündhaften Zustände der sündlosen neuen Erde Platz gemacht haben, wird die Tatsache, auf welche die Sabbateinrichtung gegründet ist, immer noch weiter bestehen. Und diejenigen, denen es gestattet sein wird, auf der neuen Erde zu wohnen, werden dann immer noch die Schöpfungsmacht Gottes feiern, während sie das Lied Moses und des Lammes singen. Offb. 15,3; siehe Offb. 22,1-2 Sei uns gegrü.t, du Tag der Ruh, Den Müden hauchst du Labung zu; Die gläub’ge kleine Herde freut Des Tages sich, den Gott gebeut. Du bist der Schöpfungsfeiertag Der Welt, die einst in Unschuld lag, Bestimmt für alle Ewigkeit Gedächtnistag der Schöpfungszeit!



Weitere Bibelthemen:

9Bibelstudie Teil 9: Der Sabbat
9.1Die Einsetzung des Sabbats
9.2Das Gedächtnis Gottes
9.3Die Gründe für das Halten des Sabbats
9.4Die Art und Weise der Sabbatfeier
9.5Christus und der Sabbat
9.6Der Sabbat im Neuen Testament
9.7Die Veränderung des Sabbats
9.8Das Siegel Gottes und das Mahlzeichen des Abfalls
9.9Des Herrn Tag
9.10Wandeln, wie er gewandelt hat
9.11Der Sabbat in der Geschichte
9.12Sabbatreform
Quellenverzeichnis:

  • Bibellesungen für den Familienkreis. Ein Studium der Bibel nach Gegenständen, systematisch geordnet für öffentlichen und privaten Gebrauch ; enthält 200 Lesungen, in denen beinahe 4000 Fragen über wichtige religiöse gegenstände beantwortet werden. Von einer großen Anzahl Bibelforschern ausgearbeitet (1923). neue, umgearb. und verm. Aufl. Brookfield, Ill. [u.a.]: Pacific Press.