Menü
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments

„Gedenke an den Sabbattag und heilige ihn!“ 

2.Mose 20,8

1. Was wird im Sabbatgebot zuerst gefordert?

„Gedenke an den Sabbattag und heilige ihn!“ 2.Mo. 20,8

2. Welcher Tag ist der Sabbat?

„… aber am siebten Tag ist der Sabbat des Herrn, deines Gottes; da sollst du kein Werk tun; weder du, noch dein Sohn, noch deine Tochter, noch dein Knecht, noch deine Magd, noch dein Vieh, noch dein Fremdling, der innerhalb deiner Tore lebt.“ 2.Mo. 20,10

3. Weshalb sollen wir an den Sabbat denken?

„…dass du ihn heiligest.“ 2.Mo. 20,8 Lu84

Anmerkung. Durch die ganze Woche hindurch sollen wir gedenken oder in Erinnerung behalten, dass der Sabbat heilig zu halten ist. Es sollten keine geschäftlichen Verträge abgeschlossen werden, Vereinbarungen getroffen oder eine Lebensweise befolgt werden, welche die passende oder heilige Feier des Tages, wenn er anbricht, hindert oder stört. Das Halten dieses Gebotes geschieht deshalb im Interesse eines zu allen Zeiten geführten heiligen Lebens und im Hinblick darauf. Das Gebot selbst legt eine Pflicht für die ganze Woche auf und soll deshalb die ganze Woche hindurch beachtet werden. Der Sabbat soll gefeiert werden, wenn er anbricht. Das Sabbatgebot soll also wie jedes andere Gebot des Dekalogs die ganze Zeit und nicht nur an einem Tag in der Woche gehalten werden. Wir sollten hierbei eben einen Unterschied machen zwischen dem Sabbat und dem Sabbatgebot.

4. Wer heiligte den Sabbattag?

„Denn in sechs Tagen hat der Herr Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darin ist, und er ruhte am siebten Tag; darum hat der Herr den Sabbattag gesegnet und geheiligt.“ 2.Mo. 20,11

Anmerkung. Gott selbst hat den Sabbattag heilig gemacht, und wir sollen diesen Tag heilig halten.

5. Wodurch wird etwas heilig?

Durch Gottes Gegenwart. Siehe 2.Mo. 3,5; 29,43-46; Jos. 5,13-15

6. Was muss man anerkennen, wenn man den Sabbat heilig halten will?

Gottes Gegenwart in dem Tag; seinen auf dem Tag ruhenden Segen und seine Heiligung desselben.

7. Wann fängt der Sabbat an?

„Und Gott nannte das Licht Tag, und die Finsternis nannte er Nacht. Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: ein Tag. … Und Gott nannte die Wölbung Himmel. Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: ein zweiter Tag. … Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: ein dritter Tag. … Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: ein vierter Tag. … Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: ein fünfter Tag. … Und es geschah so. Und Gott sah alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut. Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der sechste Tag.“ 1.Mo. 1,5; 8; 13; 19; 23; 31

Anmerkung. Der Abend fängt an, wenn die Sonne untergegangen ist. Siehe 5.Mo. 16,6; Mk. 1,32; 5.Mo. 23,11; 1.Kön. 22,35-36; 2.Chr. 18,34

8. Wird dies in der Bibel als die richtige Zeit des Anfangs und Abschlusses des Sabbats anerkannt?

„Dieser Tag ist für euch ein vollständiger Ruhetag. Ihr sollt euch Enthaltung auferlegen. Vom Abend des neunten Tags in diesem Monat bis zum folgenden Abend sollt ihr Ruhetag halten.“ 3.Mo. 23,32 EÜ

Anmerkung. Ein großer Vorteil, den das Sabbathalten nach der biblischen Berechnung des Tages, d. h. von Sonnenuntergang bis Sonnenuntergang, vor dem Halten desselben nach der römischen Zeitrechnung, nämlich von Mitternacht bis Mitternacht, besitzt, ist der, dass man in ersterem Fall wach ist, um den Tag willkommen zu heißen und ihm Lebewohl zu sagen, wenn er kommt und geht, während man in letzterem Fall schläft, wenn der Tag beginnt und endet. Der Sonnenuntergang ist das große natürliche Zeichen zur Einteilung der Zeit in Tage.

9. Welche Art Arbeit soll die Woche hindurch getan werden?

„Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun.“ 2.Mo. 20,9

10. Soll irgendwelche Arbeit am Sabbat ausgeführt werden?

„… aber am siebten Tag ist der Sabbat des Herrn, deines Gottes; da sollst du kein Werk tun; weder du, noch dein Sohn, noch deine Tochter, noch dein Knecht, noch deine Magd, noch dein Vieh, noch dein Fremdling, der innerhalb deiner Tore lebt.“ 2.Mo. 20,10

Anmerkung. Wenn der Sabbat ‚heilig‘ gehalten werden soll, so kann rein körperliche Ruhe an einem Tag von den sieben nicht der Hauptzweck der Einrichtung des Sabbats sein.

11. Wie zeigt der Herr durch den Propheten Jesaja, was wahres Sabbathalten heißt?

„Wenn du am Sabbat deinen Fuß zurückh.ltst, dass du nicht an meinem heiligen Tag das tust, was dir gefällt; wenn du den Sabbat deine Lust nennst und den heiligen [Tag] des Herrn ehrenwert; wenn du ihn ehrst, so dass du nicht deine Gänge erledigst und nicht dein Geschäft treibst, noch nichtige Worte redest, dann wirst du an dem Herrn deine Lust haben; und ich will dich über die Höhen des Landes führen und dich speisen mit dem Erbe deines Vaters Jakob! Ja, der Mund des Herrn hat es verheißen.“ Jes. 58,13-14

Anmerkung. „Ob der Sabbat eine Lust oder eine Bürde wird, hängt von dem Geist ab, mit dem man ihn feiert. Ja, der Geist des Menschen entscheidet die Frage des Nutzens, den er aus irgendeiner ausgeübten Pflicht zieht. Ein Mensch kann nicht verstehen, warum sein Nachbar den Park oder den Ballspielplatz der Kirche vorziehen sollte, einfach weil er einen anderen Geist hat. Er hat die höhere Natur gepflegt, bis er geistliche Dinge über alle andern Dinge liebt, und ihm ist der Sabbat in der Tat eine Lust. Er erinnert seine müde Seele an Gott und bringt ihn im Herzen und im Geist dem Himmel näher als irgendein anderer Tag.” „Sabbath Recorder” vom 12. Dezember 1910

12. Was ist der Charakter Gottes, und wie nur kann Gott wahrhaft angebetet werden?

„Gott ist Geist, und die ihn anbeten, müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.“ Joh. 4,24

Anmerkung. Dies ist ein Grund, warum der Versuch, durch menschliche Sabbatgesetze Sabbathalten zu erzeugen, total unangebracht ist. Solche Gesetze können nie wahres Sabbathalten erzeugen, weil diese geistlich sind und dem Gemüt und dem Herzen entspringen muss und nicht oberflächlich, mechanisch oder erzwungen verrichtet werden kann.

13. Als was für ein Zeichen hat Gott den Sabbat gegeben?

Als ein Zeichen, dass er seine Kinder heiligt oder sie heilig macht. Siehe 2.Mo. 31,13; Hes. 20,12 und Bibellesung „Das Gedächtnis Gottes”.

14. Welche passenden Handlungen und Themen zum Nachdenken am Sabbat werden uns im ‚Psalmlied auf den Sabbattag‘ vorgeführt?

„Gut ist‘s, dem Herrn zu danken, und deinem Namen zu lobsingen, du Höchster; am Morgen deine Gnade zu verkünden und in den Nächten deine Treue, auf der 10-saitigen Laute und der Harfe, mit dem Klang der Zither. Denn du hast mich erfreut, o Herr, durch dein Tun, und ich juble über die Werke deiner Hände: Herr, wie sind deine Werke so groß; deine Gedanken sind sehr tief!“ Ps. 92, 2-6

15. Was erzählen die Werke Gottes?

„Die Himmel erzählen die Herrlichkeit Gottes, und die Ausdehnung verkündigt das Werk seiner Hände. Es fließt die Rede Tag für Tag, Nacht für Nacht tut sich die Botschaft kund. Es ist keine Rede und es sind keine Worte, deren Stimme unhörbar wäre.“ Ps. 19,2-4

Anmerkung. Es war Gottes Plan, dass der Sabbat die Gemüter der Menschen auf seine geschaffenen Werke und durch dieselben auf ihn, den Schöpfer, lenken sollte. Die Natur selbst spricht zu unseren Sinnen und sagt uns, dass es einen Gott gibt, den Schöpfer und obersten Herrscher des Weltalls. Der Sabbat, der durch die Natur ja auf Gott hinweist, sollte das Mittel sein, durch das der Mensch den Schöpfer beständig in Erinnerung behalten würde. Die richtige Feier desselben muss dann ganz natürlich dazu beitragen, den Götzendienst, die Lehre der Agnostiker, den Unglauben, die Gottlosigkeit und die Unehrerbietigkeit vor der Religion zu verhüten und, da sie die Kenntnis und Gottesfurcht fördert, der Sünde notwendigerweise als Abschreckungsmittel zu dienen. Daran können ihr Wert und ihre Wichtigkeit erkannt werden.

16. War der Sabbat als ein Tag für den öffentlichen Gottesdienst bestimmt?

„Sechs Tage lang soll man arbeiten, aber am siebten Tag ist ein Sabbat der Ruhe, eine heilige Versammlung; da sollt ihr kein Werk tun; denn es ist der Sabbat des Herrn, in allen euren Wohnorten.“ 3.Mo. 23,3

Anmerkung. Anders ausgedrückt: … da ihr zusammenkommt. Dieses Zusammenkommen bezieht sich auf religiöse Treffen.

17. Welches Beispiel setzte Christus in der Sabbatfeier?

„Und er kam nach Nazareth, wo er erzogen worden war, und ging nach seiner Gewohnheit am Sabbattag in die Synagoge und stand auf, um vorzulesen.“ Lk. 4,16

18. Was tat Jesus am Sabbat noch?

„Es war aber Sabbat, als Jesus den Teig machte und ihm die Augen öffnete.“ „Joh. 9,14

Anmerkung. Ein großer Teil des Dienstes Christi bestand in Wundern und Werken der Barmherzigkeit, die er zur Hilfe der leidenden Menschheit ausführte. Nicht wenige davon übte er am Sabbat aus. Auch an diesem Tag, wie an den anderen Tagen, ging er umher und hat Gutes getan. Siehe die nächste Bibellesung „Christus und der Sabbat.“

19. Mit welchen Worten rechtfertigte er das ausüben von Werken der Barmherzigkeit am Sabbat?

„Und wie viel mehr ist ein Mensch wert als ein Schaf! Darum ist es am Sabbat erlaubt, Gutes zu tun.“ Mt. 12,12 EÜ

Anmerkung. Ein nicht geringer Teil des irdischen Wirkens Christi bestand darin, den Sabbat zu erheben und den wohltuenden Charakter der Sabbateinrichtung darzustellen. Er sollte kein Tag der Trauer, der Strenge oder des Trübsinns sein. Selbstlose Werke der Liebe und Barmherzigkeit gegenüber Menschen und Tieren sind am Sabbat immer berechtigt.

20. Welcher Tag wird besonders als der Tag angegeben, an dem man sich auf den Sabbat vorbereiten soll?

„Und es war Rüsttag, und der Sabbat brach an.“ Lk. 23,54; siehe auch 2.Mo. 16,22-23

Anmerkung. Um den Sabbat zu heiligen, muss er die ganze Woche hindurch im Gedächtnis behalten werden, und am sechsten Tag, oder am Tag gerade vor dem Sabbat, sollte besonders gerüstet oder besondere Vorbereitung getroffen werden, um dadurch bereit zu sein, den Tag willkommen zu heißen und zu feiern, wenn er anbricht.

21. Wie bereiteten sich die Israeliten in der Wüste am sechsten Tag auf den Sabbat vor?

„Und es geschah am sechsten Tag, da sammelten sie doppelt so viel Brot, zwei Gomer für jede Person. Da kamen alle Obersten der Gemeinde und berichteten es Mose.“ 2.Mo. 16,22

Anmerkung. Der Sabbat sollte kein Tag sein, an dem man sich der gewöhnlichen Arbeit, dem Mü.iggang oder dem Vergnügen hingibt. Er sollte vielmehr ein Tag der Ruhe, der frommen Betrachtung, ein Tag heiliger Freude, Anbetung und Hilfeleistung sein. Es sollte der glücklichste, der heiterste und der beste Tag der ganzen Woche sein. Zu einem solchen Tag sollte er von alt und jung gemacht werden. Sehr früh schon können die Kinder mit den Geschichten der Schöpfung und der Erlösung bekannt gemacht und in die Werke Gottes hinausgeführt und gelehrt werden, ihn in der Natur zu sehen und durch dieselbe mit ihm zu verkehren. Die Vorbereitung auf den Sabbat ist deshalb notwendig, um ihn richtig feiern zu können. Gottes Segen ruht auf den ersten Augenblicken des Sabbats wie auf den letzten, und soweit wie möglich sollte alles in Bereitschaft gebracht werden, so dass der ganze Tag in der angedeuteten Weise Gott und der Menschheit gewidmet werden kann. Gott setzte den Sabbat ein, indem er an dem Tag ruhte, ihn segnete und ihn heiligte. 2.Mo. 20,11 Wer also den Sabbat recht hält, darf erwarten, dass er in seinem Leben der Ruhe Gottes, seines Segens und seiner Heiligung teilhaftig werden wird. Heil’ger Ruhetag auf Erden, Sabbat, der voll Lichtes ist; Tag der Freiheit von Beschwerden, Zeit, in der der Segen fließt; Stunde voller Seligkeit, Dich begrüßt mein Herze heut.



Weitere Bibelthemen:

9Bibelstudie Teil 9: Der Sabbat
9.1Die Einsetzung des Sabbats
9.2Das Gedächtnis Gottes
9.3Die Gründe für das Halten des Sabbats
9.4Die Art und Weise der Sabbatfeier
9.5Christus und der Sabbat
9.6Der Sabbat im Neuen Testament
9.7Die Veränderung des Sabbats
9.8Das Siegel Gottes und das Mahlzeichen des Abfalls
9.9Des Herrn Tag
9.10Wandeln, wie er gewandelt hat
9.11Der Sabbat in der Geschichte
9.12Sabbatreform
Quellenverzeichnis:

  • Bibellesungen für den Familienkreis. Ein Studium der Bibel nach Gegenständen, systematisch geordnet für öffentlichen und privaten Gebrauch ; enthält 200 Lesungen, in denen beinahe 4000 Fragen über wichtige religiöse gegenstände beantwortet werden. Von einer großen Anzahl Bibelforschern ausgearbeitet (1923). neue, umgearb. und verm. Aufl. Brookfield, Ill. [u.a.]: Pacific Press.