Menü

Siegel Gottes und Malzeichen des Abfalls „Ich will diese Warnung sorgfältig bewahren und die Lehre in meinen Jüngern wie mit einem Siegel verschließen.“ 

Jes. 8,16

1. Was wird in der Bibel als Zweck eines Zeichens oder Siegels genannt?

„Es haben die Fürsten des Königreichs, die Würdentr.ger, die Statthalter, die Räte und Befehlshaber alle gedacht, es solle ein königlicher Befehl gegeben und ein strenges Gebot erlassen werden, dass jeder, der in dreißig Tagen etwas bitten wird von irgendeinem Gott oder Menschen außer von dir, dem König, allein, zu den Löwen in die Grube geworfen werden soll.“ Dan. 6,8 Lu84

Anmerkung. Das heißt, fügt man die königliche Unterschrift bei, bekommt es die gehörige Autorität und wird rechtskräftig. In alter Zeit benutzten die Könige zu diesem Zweck einen Ring, der ihren Namen, die Anfangsbuchstaben desselben oder ein Monogramm enthielt. Isebel, Ahabs Gattin, „schrieb Briefe unter Ahabs Namen und versiegelte sie mit seinem Siegel.” 1.Kön. 21,8 Von dem Befehl, den Ahasveros zur Vernichtung aller Juden im ganzen Perserreich erließ, heißt es, dass er „im Namen des Königs Ahasveros” geschrieben und „mit des Königs Ring versiegelt” wurde. Esther 3,12

2. Welche drei Eigenschaften muss ein Siegel aufweisen?

Um vollständig zu sein, muss ein Siegel drei Dinge aufweisen: 1. Den Namen des Gesetzgebers; 2. Seine offizielle Stellung, seinen Titel oder seine Vollmacht und somit sein Recht, zu herrschen; 3. Sein Reich oder die Ausdehnung seines Gebietes oder seiner Jurisdiktion; wie z. B..: „Woodrow Wilson, Präsident der Vereinigten Staaten”, „Wilhelm II, König von Preußen”, „Georg IV., König von Großbritannien”.

3. Womit ist das Siegel Gottes verbunden?

„Binde das Zeugnis zusammen, versiegle das Gesetz in meinen Jüngern!“ Jes. 8,16

4. Zeigt das erste Gebot, wer der Urheber des Gesetzes ist?

„Du sollst keine anderen Götter neben mir haben!“ 2.Mo. 20,3

Anmerkung. Wer das hier erwähnte ‚mir‘ ist, wird in dem Gebot selbst nicht gesagt. Solch ein Gebot könnte von irgendeiner Quelle herrühren. Irgendein Heide könnte es als das Gebot seines Gottes beanspruchen, und niemand könnte seine Behauptung widerlegen, soweit das Gebot selbst in Betracht kommt.

5. Deuten das zweite, dritte, fünfte, sechste, siebente, achte, neunte oder zehnte Gebot an, wer der Urheber der Zehn Gebote ist?

Nein, keines von ihnen.

Anmerkung. Das zweite Gebot verbietet das Herstellen und Anbeten von Bildern, aber offenbart an sich selbst nicht, wer der wahre Gott ist. Das dritte Gebot lautet: „Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen,” aber hier wird ebenfalls nicht gesagt, wer der wahre Gott und der Gesetzgeber ist. Ein Sonnenanbeter könnte sagen, dass er dieses Gebot hält, soweit es offenbart, welcher Gott gemeint ist, und so ist es mit den anderen hier angeführten Geboten. In den letzten fünf Geboten wird der Name Gottes überhaupt nicht einmal erwähnt.

6. Welches Gebot des Dekalogs allein offenbart den wahren Gott und Gesetzgeber?

„Gedenke an den Sabbattag und heilige ihn! … am siebten Tag ist der Sabbat des Herrn, deines Gottes; da sollst du kein Werk tun; weder du, noch dein Sohn, noch deine Tochter, noch dein Knecht, noch deine Magd, noch dein Vieh, noch dein Fremdling, der innerhalb deiner Tore lebt. Denn in sechs Tagen hat der Herr Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darin ist, und er ruhte am siebten Tag; darum hat der Herr den Sabbattag gesegnet und geheiligt.“ 2.Mo. 20,8-11

Anmerkung. Das vierte Gebot allein offenbart den Namen, die Vollmacht und das Gebiet des Urhebers dieses Gesetzes. In sechs Tagen hat 1. der Herr (Name) 2. Himmel und Erde (Gebiet) 3. gemacht (Amt: Schöpfer). Dieses Gebot enthält also „das Siegel des lebendigen Gottes”. Durch das in diesem Gebot Offenbarte wird gezeigt, auf welchen Gott in den andern Geboten Bezug genommen wird. Durch diese hier offenbarte große Wahrheit werden alle anderen Göttern als falsche Götter entlarvt. Das SabbatTeil gebot enthält also das Siegel Gottes, und der Sabbat selbst, dessen Feier in dem Gebot befohlen wird, ist unzertrennlich mit diesem Siegel verbunden. Er soll zur Erinnerung an die Tatsache gehalten werden, dass Gott der Schöpfer aller Dinge ist, und wird selbst ein „Zeichen” von der Kenntnis dieser großen Wahrheit genannt. 2.Mo. 31,17; Hes. 20,20

7. Welchen Grund gibt Gott dafür an, dass der Sabbat ein ewiges Zeichen zwischen ihm und seinem Volk ist?

„Er ist ein ewiges Zeichen zwischen mir und den Kindern Israels; denn in sechs Tagen hat der Herr Himmel und Erde gemacht; aber am siebten Tag ruhte er und erquickte sich.“ 2.Mo. 31,17

Anmerkung. Die Worte ‚Zeichen‘ und ‚Siegel‘ werden in der Bibel abwechselnd benutzt. Siehe Römer 4,11; 1.Mo. 17,11

8. Wovon ist die Heilighaltung des Sabbats ein Zeichen?

„und heiligt meine Sabbate, damit sie ein Zeichen sind zwischen mir und euch, damit ihr erkennt, dass ich, der Herr, euer Gott bin!“ Hes. 20,20

9. Wovon ist der Sabbat außer einem Zeichen von der Erkenntnis Gottes noch ein weiteres Zeichen?

„Sag den Israeliten: Ihr sollt meine Sabbate halten; denn das ist ein Zeichen zwischen mir und euch von Generation zu Generation, damit man erkennt, dass ich, der Herr, es bin, der euch heiligt.“ 2.Mo. 31,13

Anmerkung. Der Sabbat ist das große Zeichen von Gottes Schöpfungsmacht, wo und wie sich dieselbe bekundet, ob in der Schöpfung oder in der Erlösung; denn Erlösung ist Schöpfung – Neuschöpfung. Es erfordert dieselbe Kraft, zu erlösen wie zu schaffen. „Erschaffe mir, Gott, ein reines Herz, und erneuere in mir einen festen Geist!” Ps. 51,12 „Denn wir sind sein Gebilde, in Christus Jesus geschaffen zu guten Werken, die Gott vorher bereitet hat, damit wir in ihnen wandeln sollen.“ Eph. 2,10 Gott bestimmt, dass jeder wiederkehrende Sabbat uns daran erinnern so, dass er es ist, der uns geschaffen hat und dessen Gnade und heiligende Kraft in uns wirken, und uns für sein ewiges Reich vorzubereiten.

10. Welche Schriftstelle zeigt, dass gerade vor der Zeit, da die Zerstörungswinde auf der Erde losgelassen werden, ein besonderes Versiegelungswerk stattfinden wird?

„Und danach sah ich vier Engel an den vier Enden der Erde stehen, die hielten die vier Winde der Erde fest, damit kein Wind wehe über die Erde noch über das Meer noch über irgend einen Baum. Und ich sah einen anderen Engel, der von Sonnenaufgang heraufstieg, der hatte das Siegel des lebendigen Gottes; und er rief mit lauter Stimme den vier Engeln zu, denen es gegeben war, der Erde und dem Meer Schaden zuzufügen, und er sprach: Schädigt die Erde nicht, noch das Meer noch die Bäume, bis wir die Knechte unseres Gottes an ihren Stirnen versiegelt haben! Und ich hörte die Zahl der Versiegelten: 144 000 Versiegelte, aus allen Stämmen der Kinder Israels.“ Offb. 7,1-4; siehe Hes. 9,1-6

11. Wo sah der Apostel dieselbe Schar ein wenig später, und was hatten sie an ihrer Stirn?

„Und ich sah, und siehe, das Lamm stand auf dem Berg Zion, und mit ihm hundertvierundvierzigtausend, die trugen den Namen seines Vaters auf ihren Stirnen geschrieben.“ Offb. 14,1

Anmerkung. Das Siegel Gottes und des Vaters Name beziehen sich auf ein und dasselbe. Das Siegel ist das Zeichen oder der Stempel der Vollkommenheit, und Gottes Name stellt seinen Charakter vor, der Vollkommenheit ist. Der Sabbat Gottes, nach Gottes Verordnung heilig und in Heiligkeit gehalten, ist ein Zeichen von demselben – von der charakterlichen Vollkommenheit. Wenn dieses Siegel schließlich auf die Kinder Gottes gesetzt wird, so ist dies dann ein Beweis davon, dass seine Gnade und seine heiligende Kraft ihr Werk an ihnen getan und sie für den Himmel vorbereitet haben. In der zukünftigen Welt werden alle den Sabbat halten und deshalb dieses Siegel oder Zeichen der Heiligung, Heiligkeit und Charaktervollkommenheit tragen. Siehe Jes. 66,22-23

12. Was wird von dem Charakter dieser Versiegelten gesagt?

„… und in ihrem Mund ist kein Betrug gefunden worden; denn sie sind unsträflich vor dem Thron Gottes.“ Offb. 14,5

13. Wie wird die Gemeinde der Übrigen beschrieben?

„Hier ist Geduld der Heiligen! Hier sind, die da halten die Gebote Gottes und den Glauben an Jesus!“ Offb. 14,12 Lu84


14. Wegen welcher drei Dinge warnt der dritte Engel in Offb. 14 die Menschen?

„Und ein dritter Engel folgte ihnen, der sprach mit lauter Stimme: Wenn jemand das Tier und sein Bild anbetet und das Malzeichen auf seine Stirn oder auf seine Hand annimmt, so wird auch er von dem Glutwein Gottes trinken, der unvermischt eingeschenkt ist in dem Kelch seines Zornes, und er wird mit Feuer und Schwefel gepeinigt werden vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm.“ Offb. 14,9-10

Anmerkung. Das Tier stellt das Papsttum vor. Das Bild des Tieres ist eine andere mit Staatsgewalt bekleidete kirchliche Körperschaft. Siehe Bibellesungen „Eine große Verfolgungsmacht” und „Dem Tier wird ein Bild gemacht”. Und dem Siegel Gottes gegenüber steht das Malzeichen des Tieres, das Malzeichen des Abfalls. Gegen diese falsche und götzendienerische Anbetung und gegen die Annahme dieses Malzeichens sendet Gott diese feierliche Warnung.

15. Welche in Offenbarung 13 erwähnte Macht soll die Menschen zur Annahme dieses Malzeichens zwingen?

„Und es bewirkt, dass allen, den Kleinen und den Großen, den Reichen und den Armen, den Freien und den Knechten, ein Malzeichen gegeben wird auf ihre rechte Hand oder auf ihre Stirn.“ Offb. 13,16

Anmerkung. Unter dem zweihörnigen Tier verstehen wir die Vereinigten Staaten von Amerika. Siehe Bibellesung „Dem Tier wird ein Bild gemacht”. Indem diese Nation ihr Prinzipien der bürgerlichen und der Religionsfreiheit verwirft und eine Verfolgungsmacht wird, folgen andere Nationen ihrem Beispiel in der Unterdrückung derer, die sich weigern, Gott untreu zu werden.

16. Was stellt das Papsttum als das Malzeichen oder Zeichen seiner Macht oder Autorität hin?

„Frage: Wie beweist du, dass die Kirche Macht hat, Feste und heilige Tage zu verordnen? Antwort: Gerade damit, dass sie den Sabbat auf den Sonntag verlegt hat, was ja die Protestanten billigen; weshalb es auch ein offenbarer Widerspruch ist, wenn sie den Sonntag streng halten und die meistens anderen Festtage, welche von derselben Kirche verordnet sind, entheiligen.” 

„Abridgement of Christian Doctrine”, von H. Tuberville vom Douay-Kollegium, 1649, Frankreich, S. 58

Anmerkung. In einem im Nov. 1895 geschriebenen Brief gab Herr H. F. Thomas, Sekretär des Kardinals Gibbons, in Erwiderung auf eine Anfrage, ob die katholische Kirche behauptet, den Sabbat verändert zu haben, folgende Erklärung ab: „Ganz gewiss behauptet die katholische Kirche, dass die Veränderung ihre Handlung war, … und die Handlung ist ein Zeichen ihrer kirchlichen Autorität in Sachen der Religion.” Andere Aussagen hierüber findet der Leser in der vorhergehenden Bibellesung. Da der Sabbat ein Zeichen der Treue gegenüber dem wahren Gott ist, so ist es nur natürlich, dass der falsche Sabbat als ein Zeichen der Treue zum Abfall angesehen werden sollte. Und dies ist tatsächlich der Fall.

17. Was sagen päpstliche Werke über die Feier des Sonntags von seiten der Protestanten?

„So ist die Feier des Sonntags vonseiten der Protestanten eine Ehrenbezeugung, die sie gegen ihren Willen der Autorität der [kath.] Kirche entgegenbringen.” 

„Plain Talk about the Protestantism of Today”, von Mgr. Segur, S. 213

Anmerkung. Die hier gemacht Aussage ist wahr, und eine völlige Erkenntnis der Tatsache wird diejenigen, die bisher aufrichtig, aber unwissentlich den Sonntag als Sabbat gefeiert haben, dahin bringen, dass sie sich weigern, dem Abfall noch länger Ehrerbietung zu erweisen, und zur Feier des Tages zurückzukehren, der ein Zeichen der Treue gegen Gott ist – des einzigen wöchentlichen Ruhetages, dessen Heilighaltung Gott in seinem Wort allen Menschen geboten hat, nämlich des siebenten Tages.

18. Wie wird sich der Drache gegen die Übrigen verhalten?

„Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, um Krieg zu führen mit den übrigen von ihrem Samen, welche die Gebote Gottes befolgen und das Zeugnis Jesu Christi haben.“ Offb. 12,17

19. Wie weit wird der Versuch gehen, die Menschen zu dieser falschen Anbetung und Annahme dieses Malzeichens zu bringen?

„Und es wurde ihm gegeben, dem Bild des Tieres einen Geist zu verleihen, so dass das Bild des Tieres sogar redete und bewirkte, dass alle getötet wurden, die das Bild des Tieres nicht anbeteten. Und es bewirkt, dass allen, den Kleinen und den Großen, den Reichen und den Armen, den Freien und den Knechten, ein Malzeichen gegeben wird auf ihre rechte Hand oder auf ihre Stirn, und dass niemand kaufen oder verkaufen kann als nur der, welcher das Malzeichen hat oder den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens.“ Offb. 13,15-17; siehe Anmerkung unter Frage 19 in der Bibellesung „Der Stellvertreter Christi”.

20. Worüber erlangen die Kinder Gottes schließlich den Sieg?

„Dann sah ich etwas, das einem gläsernen Meer glich und mit Feuer durchsetzt war. Und die Sieger über das Tier, über sein Standbild und über die Zahl seines Namens standen auf dem gläsernen Meer und trugen die Harfen Gottes.“ Offb. 15,2 EÜ



Weitere Bibelthemen:

9Bibelstudie Teil 9: Der Sabbat
9.1Die Einsetzung des Sabbats
9.2Das Gedächtnis Gottes
9.3Die Gründe für das Halten des Sabbats
9.4Die Art und Weise der Sabbatfeier
9.5Christus und der Sabbat
9.6Der Sabbat im Neuen Testament
9.7Die Veränderung des Sabbats
9.8Das Siegel Gottes und das Mahlzeichen des Abfalls
9.9Des Herrn Tag
9.10Wandeln, wie er gewandelt hat
9.11Der Sabbat in der Geschichte
9.12Sabbatreform
Quellenverzeichnis:

  • Bibellesungen für den Familienkreis. Ein Studium der Bibel nach Gegenständen, systematisch geordnet für öffentlichen und privaten Gebrauch ; enthält 200 Lesungen, in denen beinahe 4000 Fragen über wichtige religiöse gegenstände beantwortet werden. Von einer großen Anzahl Bibelforschern ausgearbeitet (1923). neue, umgearb. und verm. Aufl. Brookfield, Ill. [u.a.]: Pacific Press.