Menü

Daniel 6

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

Daniel 6

Da 6,1 Und Darius aus Medien nahm das Reich ein, da er zweiundsechzig Jahre alt war.

Da 6,2 Und Darius sah es für gut an, daß er über das ganze Königreich setzte hundertzwanzig Landvögte.

Da 6,3 Über diese setzte er drei Fürsten, deren einer Daniel war, welchen die Landvögte sollten Rechnung tun, daß der König keinen Schaden litte.

Da 6,4 Daniel aber übertraf die Fürsten und Landvögte alle, denn es war ein hoher Geist in ihm; darum gedachte der König, ihn über das ganze Königreich zu setzen.

Da 6,5 Derhalben trachteten die Fürsten und Landvögte darnach, wie sie eine Sache an Daniel fänden, die wider das Königreich wäre. Aber sie konnten keine Sache noch Übeltat finden; denn er war treu, daß man ihm keine Schuld noch Übeltat an ihm finden mochte.

Da 6,6 Da sprachen die Männer: Wir werden keine Sache an Daniel finden außer seinem Gottesdienst.

Da 6,7 Da kamen die Fürsten und Landvögte zuhauf vor den König und sprachen zu ihm also: Der König Darius lebe ewiglich!

Da 6,8 Es haben die Fürsten des Königreichs, die Herren, die Landvögte, die Räte und Hauptleute alle Gedacht, daß man einen königlichen Befehl soll ausgehen lassen und ein strenges Gebot stellen, daß, wer in dreißig Tagen etwas bitten wird von irgend einem Gott oder Menschen außer dir, König, allein, solle zu den Löwen in den Graben geworfen werden.

Da 6,9 Darum, lieber König, sollst du solch Gebot bestätigen und dich unterschreiben, auf daß es nicht geändert werde, nach dem Rechte der Meder und Perser, welches niemand aufheben darf.

Da 6,10 Also unterschrieb sich der König Darius.

Da 6,11 Als nun Daniel erfuhr, daß solch Gebot unterschrieben wäre, ging er hinein in sein Haus (er hatte aber an seinem Söller offene Fenster gegen Jerusalem); und er fiel des Tages dreimal auf seine Kniee, betete, lobte und dankte seinem Gott, wie er denn bisher zu tun pflegte.

Da 6,12 Da kamen diese Männer zuhauf und fanden Daniel beten und flehen vor seinem Gott.

Da 6,13 Und traten hinzu und redeten mit dem König von dem königlichen Gebot: Herr König, hast du nicht ein Gebot unterschrieben, daß, wer in dreißig Tagen etwas bitten würde von irgend einem Gott oder Menschen außer dir, König, allein, solle zu den Löwen in den Graben geworfen werden? Der König antwortete und sprach: Es ist wahr, und das Recht der Meder und Perser soll niemand aufheben.

Da 6,14 Sie antworteten und sprachen vor dem König: Daniel, der Gefangenen aus Juda einer, der achtet weder dich noch dein Gebot, das du verzeichnet hast; denn er betet des Tages dreimal.

Da 6,15 Da der König solches hörte, ward er sehr betrübt und tat großen Fleiß, daß er Daniel erlöste, und mühte sich bis die Sonne unterging, daß er ihn errettete.

Da 6,16 Aber die Männer kamen zuhauf zu dem König und sprachen zu ihm: Du weißt, Herr König, daß der Meder und Perser Recht ist, daß alle Gebote und Befehle, so der König beschlossen hat, sollen unverändert bleiben.

Da 6,17 Da befahl der König, daß man Daniel herbrächte; und sie warfen ihn zu den Löwen in den Graben. Der König aber sprach zu Daniel: Dein Gott, dem du ohne Unterlaß dienst, der helfe dir!

Da 6,18 Und sie brachten einen Stein, den legten sie vor die Tür am Graben; den versiegelte der König mit seinem eigenen Ring und mit dem Ring der Gewaltigen, auf daß nichts anderes mit Daniel geschähe.

Da 6,19 Und der König ging weg in seine Burg und blieb ungegessen und ließ auch kein Essen vor sich bringen, konnte auch nicht schlafen.

Da 6,20 Des Morgens früh, da der Tag anbrach, stand der König auf und ging eilend zum Graben, da die Löwen waren.

Da 6,21 Und als er zum Graben kam rief er Daniel mit kläglicher Stimme. Und der König sprach zu Daniel: Daniel, du Knecht des lebendigen Gottes, hat dich auch dein Gott, dem du ohne Unterlaß dienst, können vor den Löwen erlösen?

Da 6,22 Daniel aber redete mit dem König: Der König lebe ewiglich!

Da 6,23 Mein Gott hat seinen Engel gesandt, der den Löwen den Rachen zugehalten hat, daß sie mir kein Leid getan haben; denn vor ihm bin ich unschuldig erfunden; so habe ich auch wider dich, Herr König, nichts getan.

Da 6,24 Da ward der König sehr froh und hieß Daniel aus dem Graben ziehen. Und sie zogen Daniel aus dem Graben, und man spürte keinen Schaden an ihm; denn er hatte seinem Gott vertraut.

Da 6,25 Da hieß er die Männer, so Daniel verklagt hatten, herbringen und zu den Löwen in den Graben werfen samt ihren Weibern und Kindern. Und ehe sie auf den Boden hinabkamen, ergriffen sie die Löwen und zermalmten alle ihre Gebeine.

Da 6,26 Da ließ der König Darius schreiben allen Völkern, Leuten und Zungen auf der ganzen Erde: »Viel Friede zuvor!

Da 6,27 Das ist mein Befehl, daß man in der ganzen Herrschaft meines Königreiches den Gott Daniels fürchten und scheuen soll. Denn er ist der lebendige Gott, der ewiglich bleibt, und sein Königreich ist unvergänglich, und seine Herrschaft hat kein Ende.

Da 6,28 Er ist ein Erlöser und Nothelfer, und er tut Zeichen und Wunder im Himmel und auf Erden. Der hat Daniel von den Löwen erlöst.«

Da 6,29 Und Daniel ward gewaltig im Königreich des Darius und auch im Königreich des Kores, des Persers.

 

Da 6,1 Und Darius, der Meder, empfing das Königreich, als er 62 Jahre alt war.

Da 9,1

Da 6,2 Darius aber befand es für gut, 120 Satrapen über das Reich zu setzen, die im ganzen Reich [verteilt] sein sollten,

120 Satra.: Es 1,1; Es 8,9

Da 6,3 und über diese drei Minister, von denen Daniel einer war; diesen sollten jene Satrapen Rechenschaft ablegen, damit der König keinen Schaden erleide.

Daniel: Da 5,29

Rechensch.: Mt 25,19; Lu 16,2; Röm 14,12

Schaden: Esr 4,22

Da 6,4 Da sich nun dieser Daniel vor allen Ministern und Satrapen auszeichnete, weil ein so vortrefflicher Geist in ihm war, so nahm sich der König vor, ihn über das ganze Reich zu setzen.

Da 5,11-12; 1. Mo 41,38-41

Da 6,5 Da suchten die Minister und Satrapen eine Anklage gegen Daniel zu finden im Hinblick auf die Regierungsgeschäfte; aber sie konnten keine Schuld oder irgendetwas Nachteiliges finden, weil er treu war und keine Nachlässigkeit noch irgendein Vergehen bei ihm gefunden werden konnte.

Anklage: Ps 37,12; Ps 37,32; Jer 20,10

treu: Lu 16,10; 1. Kor 4,2; 1. Petr 3,11-13

Da 6,6 Da sprachen jene Männer: Wir werden gegen diesen Daniel keinen Anklagegrund finden, es sei denn im Gesetz seines Gottes!

Es 3,8; Apg 24,13-16; Apg 24,20-21

Da 6,7 Darauf bestürmten jene Fürsten und Satrapen den König und sprachen: König Darius, mögest du ewig leben!

Fürsten: Ps 59,4-5; Mt 26,3-4

leben: Da 6,22; Da 2,4

Da 6,8 Sämtliche Minister des Königreichs, die Vorsteher und Satrapen, die Räte und die Statthalter erachten es für ratsam, dass eine königliche Verordnung aufgestellt und ein Verbot erlassen werde, wonach jeder, der innerhalb von 30 Tagen irgendeine Bitte an irgendeinen Gott oder Menschen richtet, außer an dich allein, o König, in die Löwengrube geworfen werden soll.

Ps 62,4-5; Ps 94,20-21

Da 6,9 Nun, o König, erlasse das Gebot und unterschreibe das Edikt, das nicht abgeändert werden darf nach dem Gesetz der Meder und Perser, welches unwiderruflich ist!

Da 6,16; Es 1,19; Es 8,8

Da 6,10 Daraufhin unterschrieb der König das Edikt und Verbot.

Spr 16,2-5

Da 6,11 Als nun Daniel erfuhr, dass das Edikt unterschrieben war, ging er hinauf in sein Haus, wo er in seinem Obergemach offene Fenster nach Jerusalem hin hatte, und er fiel dreimal am Tag auf die Knie nieder und betete und dankte vor seinem Gott, ganz wie er es zuvor immer getan hatte.

Jerusal.: 1. Kö 8,48; Ps 28,2; Ps 122,3-6

betete: Ps 55,18; Ps 95,6

dankte: Ps 28,7; Ps 71,22; Phil 4,6

Da 6,12 Da stürmten jene Männer herein und fanden Daniel bittend und flehend vor seinem Gott.

stürmten: Da 6,7; Ps 10,9; 1. Petr 5,8

Da 6,13 Sogleich erschienen sie vor dem König und brachten das königliche Verbot zur Sprache: Hast du nicht ein Verbot unterschrieben, wonach jeder, der innerhalb von 30 Tagen von irgendeinem Gott oder Menschen etwas erbittet, außer von dir, o König, in die Löwengrube geworfen werden soll? Der König antwortete und sprach: Die Sache steht fest nach dem Gesetz der Meder und Perser, das unwiderruflich ist!

Da 3,8-11

Da 6,14 Da antworteten sie und sprachen vor dem König: Daniel, einer der Weggeführten von Juda, nimmt keine Rücksicht auf dich, o König, und achtet nicht auf das Verbot, das du unterzeichnet hast, sondern er verrichtet dreimal am Tag sein Gebet!

Weggef.: Da 5,13

Rücksicht: Da 3,12; Es 3,2; Es 3,8

Da 6,15 Als der König das hörte, wurde er sehr betrübt, und er sann darüber nach, wie er Daniel retten könnte, und gab sich bis zum Sonnenuntergang Mühe, ihn zu befreien.

Mk 6,26

Da 6,16 Da bestürmten jene Männer den König und sprachen: Bedenke, o König, dass nach dem Gesetz der Meder und Perser kein Verbot und keine Verordnung, die der König aufgestellt hat, abgeändert werden darf!

Da 6,7

Da 6,17 Da befahl der König, dass man Daniel herbringe und in die Löwengrube werfe. Der König begann und sprach zu Daniel: Dein Gott, dem du ohne Unterlass dienst, der rette dich!

werfe: Jer 38,6

rette: Da 3,15; Da 3,17; Ps 37,40; Hi 5,19; Joe 3,5

Da 6,18 Und man brachte einen Stein und legte ihn auf die Öffnung der Grube, und der König versah ihn mit seinem Siegel und mit dem Siegel seiner Gewaltigen, damit in der Sache Daniels nichts geändert werde.

Klgl 3,53; Mt 27,66

Da 6,19 Dann zog sich der König in seinen Palast zurück, und er verbrachte die Nacht fastend und ließ keine Frauen zu sich führen, und der Schlaf floh von ihm.

verbra.: 2. Sam 12,16-17; Jes 24,8

Schlaf: Da 2,1; Es 6,1

Da 6,20 Beim Anbruch der Morgenröte aber stand der König auf und begab sich rasch zur Löwengrube.

Da 3,24

Da 6,21 Und als er sich der Grube näherte, rief er Daniel mit angstvoller Stimme. Der König begann und sprach zu Daniel: Daniel, du Knecht des lebendigen Gottes, hat dein Gott, dem du ohne Unterlass dienst, dich von den Löwen retten können?

sprach: Da 3,26

retten: Jes 41,10; Jes 54,17; Jer 32,17; Jer 32,27; 2. Kor 6,4

Da 6,22 Da sprach Daniel zu dem König: O König, mögest du ewig leben!

Da 6,7

Da 6,23 Mein Gott hat seinen Engel gesandt und den Rachen der Löwen verschlossen, dass sie mir kein Leid zufügten, weil vor ihm meine Unschuld offenbar war und ich auch dir gegenüber, o König, nichts Böses verübt habe!

Engel: Da 3,28; Ps 34,7-9

verschloss.: Hebr 11,33

Unschuld: Ps 18,21

Böses: Apg 24,16

Da 6,24 Da wurde der König sehr froh und befahl, Daniel aus der Grube heraufzuziehen. Als man aber Daniel aus der Grube heraufgebracht hatte, fand sich keine Verletzung an ihm; denn er hatte seinem Gott vertraut.

Da 3,27; 2. Chr 16,9; Ps 115,11; Spr 18,10

Da 6,25 Da befahl der König, jene Männer herbeizuholen, die Daniel verleumdet hatten. Und man warf sie in die Löwengrube, sie, ihre Kinder und Frauen; und ehe sie noch den Boden der Grube berührten, waren die Löwen schon über sie hergefallen und zermalmten ihnen alle Gebeine.

verleum.: 5. Mo 19,18-19; Ps 7,15-17; Ps 54,7; Spr 11,8; Spr 30,10

Kinder: Esr 9,1-2

Da 6,26 Darauf schrieb der König Darius an alle Völker, Stämme und Sprachen, die im ganzen Land wohnten: »Euer Friede nehme zu!

Da 3,31

Da 6,27 Es ist von mir ein Befehl erlassen worden, dass man sich im ganzen Bereich meiner Herrschaft vor dem Gott Daniels fürchten und scheuen soll; denn er ist der lebendige Gott, welcher in Ewigkeit bleibt, und sein Königreich wird nie zugrunde gehen, und seine Herrschaft hat kein Ende.

fürchten: Da 3,29; Ps 99,1; Jer 10,6-7; Offb 15,4

lebendige: Da 6,21; Da 4,34; Jer 10,10

Königreich: Da 7,14; Ps 145,13

Da 6,28 Er errettet und befreit, er tut Zeichen und Wunder am Himmel und auf Erden; er hat Daniel aus der Gewalt der Löwen errettet!«

befreit: Ps 18,49; Ps 77,15

Wunder: Da 3,32-33; Jes 25,1; Jer 32,20

Da 6,29 Und diesem Daniel ging es von da an gut unter der Regierung des Darius und unter der Regierung Kyrus’, des Persers.

Da 1,21

 

Da 6,1 It pleased Darius to set over the kingdom a hundred and twenty princes, which should be over the whole kingdom;

Darius: Da 5,31; 1. Petr 2,14

an: 2. Mo 18,21; 2. Mo 18,22; Es 1,1

Da 6,2 And over these three presidents; of whom Daniel was first: that the princes might give accounts unto them, and the king should have no damage.

of: Da 2,48; Da 2,49; Da 5,16; Da 5,29; 1. Sam 2,30; Spr 3,16

that: Mt 18,23; Lu 16,2

and the: Esr 4,22; Es 7,4; Spr 26,6; Lu 19,13-27; 1. Kor 4,2

Da 6,3 Then this Daniel was preferred above the presidents and princes, because an excellent spirit was in him; and the king thought to set him over the whole realm.

was preferred: Spr 22,29

an: Da 5,12; Da 5,14; Da 9,23; 1. Mo 41,38-41; Ne 7,2; Spr 3,3; Spr 3,4; Spr 17,27; Pr 2,13

Da 6,4 Then the presidents and princes sought to find occasion against Daniel concerning the kingdom; but they could find none occasion nor fault; forasmuch as he was faithful, neither was there any error or fault found in him.

sought: Da 3,8; 1. Mo 43,18; Ri 14,4; Ps 37,12; Ps 37,13; Ps 37,32; Ps 37,33; Spr 29,27; Pr 4,4; Jer 18,18; Jer 18,23; Jer 20,10; Mt 26,4; Mt 27,18; Lu 20,20; Lu 22,2

but: 1. Sam 18,14; 1. Sam 19,4; 1. Sam 19,5; 1. Sam 22,14; Lu 23,14; Lu 23,15; Joh 19,4; 2. Kor 11,12; Phil 2,15; 1. Tim 5,14; Tit 2,8; 1. Petr 2,12; 1. Petr 3,16; 1. Petr 4,14-16

Da 6,5 Then said these men, We shall not find any occasion against this Daniel, except we find it against him concerning the law of his God.

1. Sam 24,17; Es 3,8; Joh 19,6; Joh 19,7; Apg 24,13-16; Apg 24,20; Apg 24,21

Da 6,6 Then these presidents and princes assembled together to the king, and said thus unto him, King Darius, live forever.

assembled together: Da 6,11; Ps 56,6; Ps 62,3; Ps 64,2-6; Mt 27,23-25; Lu 23,23-25; Apg 22,22; Apg 22,23

King: Da 6,21; Da 2,4; Da 3,9; Da 5,10; Ne 2,3; Apg 24,2

Da 6,7 All the presidents of the kingdom, the governors, and the princes, the counselors, and the captains, have consulted together to establish a royal statute, and to make a firm decree, that whosoever shall ask a petition of any God or man for thirty days, save of thee, O king, he shall be cast into the den of lions.

All: Da 6,2; Da 6,3; Da 3,2; Da 3,27

have consulted: Ps 2,2; Ps 59,3; Ps 62,4; Ps 83,1-3; Ps 94,20; Mi 6,5; Mt 12,14; Mt 26,4; Mk 15,1; Joh 12,10; Apg 4,5-7; Apg 4,26-28

he shall: Da 3,6; Da 3,11; Ps 10,9; Nah 2,12

Da 6,8 Now, O king, establish the decree, and sign the writing, that it be not changed, according to the law of the Medes and Persians, which altereth not.

establish: Es 3,12; Es 8,10; Jes 10,1

according: Da 6,12; Da 6,15; Es 1,19; Es 8,3

altereth not: Mt 24,35

Da 6,9 Wherefore king Darius signed the writing and the decree.

signed: Ps 62,9; Ps 62,10; Ps 118,9; Ps 146,3; Spr 6,2; Jes 2,22

Da 6,10 Now when Daniel knew that the writing was signed, he went into his house; and his windows being open in his chamber toward Jerusalem, he kneeled upon his knees three times a day, and prayed, and gave thanks before his God, as he did formerly.

when: Lu 14,26; Apg 4,17-19

his windows: 1. Kö 8,30; 1. Kö 8,38; 1. Kö 8,44; 1. Kö 8,48-50; 2. Chr 6,38; Ps 5,7; Jon 2,4; Hebr 4,16

he kneeled: 1. Kö 8,54; 2. Chr 6,13; Esr 9,5; Ps 95,6; Lu 22,41; Apg 7,60; Apg 9,40; Apg 20,36; Apg 21,5; Eph 3,14

three: Da 6,13; Ps 55,17; Ps 86,3; Apg 2,1; Apg 2,2; Apg 2,15; Apg 3,1; Apg 10,9

gave: Ps 34,1; Phil 4,6; Kol 3,17; 1. Thes 5,17; 1. Thes 5,18; Hebr 13,15

as he: Ne 6,11; Ps 11,1; Ps 11,2; Mt 10,28-33; Lu 12,4-9; Apg 4,18; Apg 4,19; Apg 4,29; Apg 5,20; Apg 5,29; Apg 5,40-42; Apg 20,24; Phil 1,14; Phil 1,20; Offb 2,10; Offb 2,13

Da 6,11 Then these men assembled, and found Daniel praying and making supplication before his God.

assembled: Da 6,6; Ps 10,9; Ps 37,32; Ps 37,33

Da 6,12 Then they came near, and spoke before the king concerning the king’s decree; Hast thou not signed a decree, that every man that shall ask a petition of any God or man within thirty days, save of thee, O king, shall be cast into the den of lions? The king answered and said, The thing is true, according to the law of the Medes and Persians, which altereth not.

they: Da 3,8-12; Apg 16,19; Apg 16,24; Apg 24,2-9

The thing: Da 6,8; Es 1,19

Da 6,13 Then answered they and said before the king, That Daniel, which is of the children of the captivity of Judah, regardeth not thee, O king, nor the decree that thou hast signed, but maketh his petition three times a day.

That Daniel: Da 1,6; Da 2,25; Da 5,13

regardeth: Da 3,12; Es 3,8; Apg 5,29; Apg 17,7

Da 6,14 Then the king, when he heard these words, was sore displeased with himself, and set his heart on Daniel to deliver him: and he labored till the going down of the sun to deliver him.

was sore: Da 3,13; Mt 27,17-24; Mk 6,26; Lu 23,13-21; Joh 19,7-12

and he: 2. Sam 3,28; 2. Sam 3,29

Da 6,15 Then these men assembled unto the king, and said unto the king, Know, O king, that the law of the Medes and Persians is, That no decree nor statute which the king establisheth may be changed.

Know: Da 6,8; Da 6,12; Es 8,8; Ps 94,20; Ps 94,21

Da 6,16 Then the king commanded, and they brought Daniel, and cast him into the den of lions. Now the king spoke and said unto Daniel, Thy God whom thou servest continually, he will deliver thee.

the king: 2. Sam 3,39; Spr 29,25; Jer 26,14; Jer 38,5; Mt 14,8-10; Mt 27,23-26; Mk 6,25-28; Mk 15,14; Mk 15,15; Joh 19,12-16; Apg 24,27; Apg 25,9; Apg 25,11; Röm 13,3

Thy God: Da 6,20; Da 3,15; Da 3,17; Da 3,28; Hi 5,19; Ps 37,39; Ps 37,40; Ps 91,14-16; Ps 118,8; Ps 118,9; Jes 43,2; Apg 27,23; Apg 27,24

Da 6,17 And a stone was brought, and laid upon the mouth of the den; and the king sealed it with his own signet, and with the signet of his lords; that the purpose might not be changed concerning Daniel.

a stone: Klgl 3,53; Mt 27,60-66; Apg 12,4; Apg 16,23; Apg 16,24

Da 6,18 Then the king went to his palace, and passed the night fasting: neither were instruments of music brought before him: and his sleep went from him.

and passed: 2. Sam 12,16; 2. Sam 12,17; 2. Sam 19,24; 1. Kö 21,27; Hi 21,12; Ps 137,2; Pr 2,8; Jes 24,8; Jes 24,9; Am 6,4-6; Jon 3,3-9; Offb 18,22

and: Da 2,1; Es 6,1; Ps 77,4

Da 6,19 Then the king arose very early in the morning, and went in haste unto the den of lions.

Mt 28,1; Mk 16,2; 2. Kor 2,13; 1. Thes 3,5

Da 6,20 And when he came to the den, he cried with a lamentable voice unto Daniel: and the king spoke and said to Daniel, O Daniel, servant of the living God, is thy God, whom thou servest continually, able to deliver thee from the lions?

is: Da 6,16; Da 6,27; Da 3,15; Da 3,17; Da 3,28; Da 3,29

servest: 1. Chr 16,11; Ps 71,14-18; Ps 73,23; Ps 119,112; Ps 146,2; Spr 23,17; Spr 23,18; Hos 12,6; Lu 18,1; Apg 6,4; Röm 2,7; Kol 4,2; 1. Thes 5,17; 1. Thes 5,18; Jak 1,25

able: Da 3,17; 1. Mo 18,14; 4. Mo 11,23; 4. Mo 14,15; 4. Mo 14,16; Jer 32,17; Lu 1,37; 2. Kor 1,10; 2. Tim 1,12; 2. Tim 4,16-18; Hebr 7,25; Jud 1,24

Da 6,21 Then said Daniel unto the king, O king, live forever.

O king: Da 6,6; Da 2,4; Ne 2,3

Da 6,22 My God hath sent his angel, and hath shut the lions‘ mouths, that they have not hurt me: forasmuch as before him innocency was found in me; and also before thee, O king, have I done no hurt.

My God: Da 6,20; 2. Sam 22,7; Ps 31,14; Ps 38,21; Ps 118,28; Mi 7,7; Mt 27,46; Joh 20,17; Joh 20,18

hath sent: Da 3,28; 4. Mo 20,16; 2. Chr 32,21; Ps 34,7; Jes 63,9; Apg 12,11; Apg 27,23

hath shut: 1. Sam 17,37; Ps 91,11-13; 2. Tim 4,17; Hebr 11,33

forasmuch: Da 6,23; Ps 18,19-24; Ps 26,6; Ps 84,11; Jes 3,10; Apg 24,16; 2. Kor 1,12; 1. Joh 3,19-21

and also: 1. Mo 40,15; 1. Sam 24,9-11; 1. Sam 26,18; Ps 7,1-4; Apg 25,8-11

Da 6,23 Then was the king exceeding glad for him, and commanded that they should take Daniel up out of the den. So Daniel was taken up out of the den, and no manner of hurt was found upon him, because he believed in his God.

was: Da 6,14; Da 6,18; 2. Mo 18,9; 1. Kö 5,7; 2. Chr 2,11; 2. Chr 2,12

because: Da 3,25; Da 3,27; Da 3,28; 1. Chr 5,20; 2. Chr 20,20; Ps 37,40; Ps 118,8; Ps 118,9; Ps 146,3-6; Spr 18,10; Jes 26,3; Mk 9,23; Hebr 11,33

Da 6,24 And the king commanded, and they brought those men which had accused Daniel, and they cast them into the den of lions, them, their children, and their wives; and the lions had the mastery of them, and broke all their bones in pieces or ever they came at the bottom of the den.

and they brought: 5. Mo 19,18-20; Es 7,10; Es 9,25; Spr 11,8

their children: 5. Mo 24,16; Jos 7,24; Jos 7,25; 2. Kö 14,6; Es 9,10

the lions: Da 3,22; Ps 54,5; Jes 38,13

Da 6,25 Then king Darius wrote unto all people, nations, and languages, that dwell in all the earth; Peace be multiplied unto you.

king: Da 4,1; Esr 1,1; Esr 1,2; Es 3,12; Es 8,9

Peace: Esr 4,17; 1. Petr 1,2; 2. Petr 1,2; Jud 1,2

Da 6,26 I make a decree, That in every dominion of my kingdom men tremble and fear before the God of Daniel: for he is the living God, and steadfast forever, and his kingdom that which shall not be destroyed, and his dominion shall be even unto the end.

make: Da 3,29; Esr 6,8-12; Esr 7,12; Esr 7,13

tremble: Ps 2,11; Ps 99,1-3; Ps 119,120; Jes 66,2; Jer 10,10; Lu 12,5; Hebr 12,29

for: Da 4,34; 5. Mo 5,26; 1. Sam 17,26; 1. Sam 17,36; Hos 1,10; Apg 17,25; Röm 9,26; 1. Thes 1,9; Offb 4,10; Offb 5,14

and stedfast: Ps 93,1; Ps 93,2; Ps 146,10; Mal 3,6; Hebr 6,17; Hebr 6,18; Jak 1,17

and his kingdom: Da 2,44; Da 4,3; Da 4,34; Da 7,14; Da 7,27; Ps 29,10; Ps 145,12; Ps 145,13; Jes 9,7; Mt 6,13; Lu 1,33; Offb 11,15

Da 6,27 He delivereth and rescueth, and he worketh signs and wonders in heaven and in earth, who hath delivered Daniel from the power of the lions.

delivereth: Hi 36,15; Ps 18,48; Ps 18,50; Ps 32,7; Ps 35,17; Ps 97,10; Lu 1,74; Lu 1,75; 2. Kor 1,8-10; 2. Tim 4,17; 2. Tim 4,18

and he: Da 4,2; Da 4,3; Da 4,34; Jer 32,19; Jer 32,20; Mk 16,17; Mk 16,18; Apg 4,30; Hebr 2,4

Da 6,28 So this Daniel prospered in the reign of Darius, and in the reign of Cyrus the Persian.

and in: Da 1,21; 2. Chr 36,22; 2. Chr 36,23; Esr 1,1; Esr 1,2; Jes 44,28; Jes 45,1

Da 7,1; Da 7,9; Da 7,15

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

0 Kommentare

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.