Menü

Nehemia 2

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

Nehemia 2

Ne 2,1 Im Monat Nisan des zwanzigsten Jahre des Königs Arthahsastha, da Wein vor ihm stand, hob ich den Wein auf und gab dem König; und ich sah traurig vor ihm.

Ne 2,2 Da sprach der König zu mir: Warum siehst du so übel? Du bist ja nicht krank? Das ist’s nicht, sondern du bist schwermütig. Ich aber fürchtete mich gar sehr

Ne 2,3 und sprach zu dem König: Der König lebe ewiglich! Sollte ich nicht übel sehen? Die Stadt da das Begräbnis meiner Väter ist, liegt wüst, und ihre Tore sind mit Feuer verzehrt.

Ne 2,4 Da sprach der König: Was forderst du denn? da betete ich zu dem Gott des Himmels

Ne 2,5 und sprach zum König: Gefällt es dem König und ist dein Knecht angenehm vor dir, so wollest du mich senden nach Juda zu der Stadt des Begräbnisses meiner Väter, daß ich sie baue.

Ne 2,6 Und der König sprach zu mir und die Königin, die neben ihm saß: Wie lange wird deine Reise währen, und wann wirst du wiederkommen? Und es gefiel dem König, daß er mich hinsendete. Und ich setzte ihm eine bestimmte Zeit

Ne 2,7 und sprach zum König: Gefällt es dem König, so gebe man mir Briefe an die Landpfleger jenseit des Wassers, daß sie mich hinübergeleiten, bis ich komme nach Juda,

Ne 2,8 und Briefe an Asaph den Holzfürsten des Königs, daß er mir Holz gebe zu Balken der Pforten an der Burg beim Tempel und zu der Stadtmauer und zum Hause, da ich einziehen soll. Und der König gab mir nach der guten Hand meines Gottes über mir.

Ne 2,9 Und da ich kam zu den Landpflegern jenseit des Wassers, gab ich ihnen des Königs Briefe. Und der König sandte mit mir Hauptleute und Reiter.

Ne 2,10 Da aber das hörten Saneballat, der Horoniter, und Tobia, der ammonitische Knecht, verdroß es sie sehr, daß ein Mensch gekommen wäre, der Gutes suchte für die Kinder Israel.

Ne 2,11 Und da ich gen Jerusalem kam und drei Tage da gewesen war,

Ne 2,12 machte ich mich des Nachts auf und wenig Männer mit mir (denn ich sagte keinem Menschen, was mir mein Gott eingegeben hatte zu tun an Jerusalem), und war kein Tier mit mir, ohne das, darauf ich ritt.

Ne 2,13 Und ich ritt zum Taltor aus bei der Nacht und gegen den Drachenbrunnen und an das Misttor; und es tat mir wehe, daß die Mauern Jerusalems eingerissen waren und die Tore mit Feuer verzehrt.

Ne 2,14 Und ging hinüber zu dem Brunnentor und zu des Königs Teich; und war da nicht Raum meinem Tier, daß es unter mir hätte gehen können.

Ne 2,15 Da zog ich bei Nacht den Bach hinan; und es tat mir wehe, die Mauern also zu sehen. Und kehrte um und kam zum Taltor wieder heim.

Ne 2,16 Und die Obersten wußten nicht, wo ich hinging oder was ich machte; denn ich hatte bis daher den Juden und den Priestern, den Ratsherren und den Obersten und den andern, die am Werk arbeiteten, nichts gesagt.

Ne 2,17 Und ich sprach zu ihnen: Ihr seht das Unglück, darin wir sind, daß Jerusalem wüst liegt und seine Tore sind mit Feuer verbrannt. Kommt, laßt uns die Mauern Jerusalems bauen, daß wir nicht mehr eine Schmach seien!

Ne 2,18 Und sagte ihnen an die Hand meines Gottes, die gut über mir war, dazu die Worte des Königs, die er zu mir geredet hatte. Und sie sprachen: So laßt uns auf sein und bauen! Und ihre Hände wurden gestärkt zum Guten.

Ne 2,19 Da aber das Saneballat, der Horoniter und Tobia, der ammonitische Knecht, und Gesem, der Araber, hörten, spotteten sie unser und verachteten uns und sprachen: Was ist das, das ihr tut? Wollt ihr von dem König abfallen?

Ne 2,20 Da antwortete ich ihnen und sprach: Der Gott des Himmels wird es uns gelingen lassen; denn wir, seine Knechte, haben uns aufgemacht und bauen. Ihr aber habt kein Teil noch Recht noch Gedächtnis in Jerusalem.

 

Ne 2,1 Es geschah aber im Monat Nisan, im zwanzigsten Jahr des Königs Artasasta, als Wein vor ihm stand, da nahm ich den Wein und gab ihn dem König. Ich war aber zuvor nie traurig vor ihm gewesen.

Nisan: Es 3,7

Jahr: Ne 1,1

gab: Ne 1,11; 1. Mo 40,1; 1. Mo 40,11

Ne 2,2 Da sprach der König zu mir: Warum siehst du so traurig aus? Du bist doch nicht krank? Es ist nichts anderes als ein betrübtes Herz! Da fürchtete ich mich sehr;

Warum: 1. Mo 40,7

Herz: Spr 15,13

Ne 2,3 und ich sprach zu dem König: Der König lebe ewig! Warum sollte ich nicht traurig aussehen, da doch die Stadt, wo die Grabstätte meiner Väter ist, in Trümmern liegt und ihre Tore vom Feuer verzehrt sind?

lebe: Da 2,4; Da 5,10; Da 6,7

Trümmern: Ne 1,3; Ps 102,14-15

Ne 2,4 Da sprach der König zu mir: Was erbittest du denn? Da flehte ich zu dem Gott des Himmels;

erbittest: Spr 25,2; Phil 4,6

flehte: Ne 1,5; Ne 1,11; Spr 3,5-6

Ne 2,5 und dann sagte ich zu dem König: Wenn es dem König gefällt und wenn dein Knecht wohlgefällig vor dir ist, so sende mich nach Juda, zu der Stadt, wo meine Väter begraben liegen, damit ich sie wieder aufbaue!

Spr 25,6; 1. Petr 2,17

Ne 2,6 Da sprach der König zu mir, während die Königin neben ihm saß: Wie lange wird die Reise dauern, und wann wirst du zurückkommen? Und es gefiel dem König, mich hinzusenden, nachdem ich ihm eine bestimmte Zeit genannt hatte.

Ne 5,14; Ne 13,6; Spr 16,3; Spr 21,1

Ne 2,7 Und ich sprach zu dem König: Wenn es dem König gefällt, so gebe man mir Briefe an die Statthalter jenseits des Stromes, damit sie mich durchziehen lassen, bis ich nach Juda komme;

Statthalt.: Ne 3,7; Esr 2,63; Esr 8,36

Ne 2,8 auch einen Brief an Asaph, den Forstmeister des Königs, dass er mir Holz gibt, damit ich die Tore des Tempelbezirkes, der zum Haus [Gottes] gehört, aus Balken zimmern kann, und für die Stadtmauer und für das Haus, in das ich ziehen soll! Und der König gab sie mir, weil die gute Hand meines Gottes über mir war.

Hand: Ne 2,18; Esr 7,6; Esr 7,9; Esr 7,28; Da 1,9

Ne 2,9 Als ich nun zu den Statthaltern jenseits des Stromes kam, gab ich ihnen die Briefe des Königs. Und der König hatte Oberste des Heeres und Reiter mit mir gesandt.

Esr 8,22; Jes 26,7

Ne 2,10 Als aber Sanballat, der Horoniter, und Tobija, der ammonitische Knecht, dies hörten, missfiel es ihnen sehr, dass ein Mensch gekommen war, um das Wohl der Kinder Israels zu suchen.

Ne 2,19; Ne 4,1-3; Ne 7,6; Es 10,3; Ps 112,10

Horoniter: Jos 16,3; Jos 16,5; 2. Chr 8,5

ammoniti.: Hes 25,3; Hes 25,6

Ne 2,11 Ich aber kam nach Jerusalem. Und als ich drei Tage dort gewesen war,

Esr 8,32

Ne 2,12 da machte ich mich bei Nacht auf mit wenigen Männern; denn ich sagte keinem Menschen, was mir mein Gott ins Herz gegeben hatte, für Jerusalem zu tun; und es war kein Tier bei mir außer dem Tier, auf dem ich ritt.

keinem: Ne 2,16; Spr 12,23; Jak 1,19

Ne 2,13 Und ich ritt bei Nacht durch das Taltor hinaus in Richtung der Drachenquelle und zum Misttor, und ich untersuchte die Mauern Jerusalems, die niedergerissen waren, und ihre Tore, die mit Feuer verbrannt waren.

Taltor: Ne 3,13; 2. Chr 26,9

Misttor: Ne 3,13-14

Mauern: Ne 1,3

Ne 2,14 Und ich ging hinüber zum Quelltor und zum Königsteich, aber da war für das Tier unter mir kein Platz zum Durchkommen.

Quelltor: Ne 3,15; Ne 12,37

Königsteich: 2. Kö 20,20

Ne 2,15 So stieg ich in der Nacht das Tal hinauf und untersuchte die Mauern und kehrte dann um und kam durch das Taltor wieder heim.

Tal: 2. Sam 15,23; Jer 31,40

Taltor: Ne 2,13

Ne 2,16 Die Vorsteher aber wussten nicht, wo ich hingegangen war und was ich gemacht hatte; denn ich hatte bis dahin den Juden und den Priestern, auch den Vornehmsten und den Vorstehern und den anderen, die an dem Werk arbeiteten, nichts gesagt.
Ne 2,17 Da sprach ich zu ihnen: Ihr seht das Unglück, in dem wir uns befinden; wie Jerusalem in Trümmern liegt und seine Tore mit Feuer verbrannt sind. Kommt, lasst uns die Mauern Jerusalems wieder aufbauen, damit wir nicht länger ein Gespött sind!

Trümm.: Ne 2,13; Klgl 2,8-9

Gespött: Ps 79,4; Jer 24,9; Hes 5,14-15; Hes 22,4

Ne 2,18 Und ich teilte ihnen mit, wie gütig die Hand meines Gottes über mir gewaltet hatte; dazu die Worte des Königs, die er zu mir geredet hatte. Da sprachen sie: Wir wollen uns aufmachen und bauen! Und sie stärkten ihre Hände zu dem guten Werk.

Hand: Ne 2,8

aufmachen: Ne 9,5

stärkten: Ps 31,25; Hagg 1,14

Ne 2,19 Als aber Sanballat, der Horoniter, und Tobija, der ammonitische Knecht, und Geschem, der Araber, dies hörten, spotteten sie über uns und verachteten uns und sprachen: Was hat das zu bedeuten, was ihr euch da vornehmt? Wollt ihr euch gegen den König auflehnen?

spotteten: Ne 2,10; Ps 44,14-15; Ps 80,7

auflehnen: Ne 6,6; Esr 4,21-22

Ne 2,20 Da antwortete ich ihnen und sprach: Der Gott des Himmels wird es uns gelingen lassen; darum wollen wir, seine Knechte, uns aufmachen und bauen. Ihr aber habt weder Anteil noch Recht noch Andenken in Jerusalem!

gelingen: Ne 1,5; Ne 1,11; Ne 2,5; Ps 145,5-6; 4. Mo 14,42-43

bauen: Ps 90,17; Ps 102,14-15

Anteil: Esr 4,3

 

Ne 2,1 And it came to pass in the month Nisan, in the twentieth year of Artaxerxes the king, that wine was before him: and I took up the wine, and gave it unto the king. Now I had not been formerly sad in his presence.

Nisan: Es 3,7

the twentieth: Ne 1,1; Esr 7,1; Esr 7,7

I took up: Ne 1,11; 1. Mo 40,11; 1. Mo 40,21

Ne 2,2 Wherefore the king said unto me, Why is thy countenance sad, seeing thou art not sick? this is nothing else but sorrow of heart. Then I was very sore afraid,

Why is thy: 1. Mo 40,7

sorrow: Spr 15,13

Ne 2,3 And said unto the king, Let the king live forever: why should not my countenance be sad, when the city, the place of my fathers‘ sepulchers, lieth waste, and the gates thereof are consumed with fire?

Let the king: 1. Kö 1,31; Da 2,4; Da 3,9; Da 5,10; Da 6,6; Da 6,21

the city: Ne 1,3; Ps 102,14; Ps 137,6; Klgl 2,9

the place: 2. Chr 21,20; 2. Chr 28,27; 2. Chr 32,33

Ne 2,4 Then the king said unto me, For what dost thou make request? So I prayed to the God of heaven.

For what: 1. Kö 3,5; Es 5,3; Es 5,6; Es 7,2; Mk 10,51

So I prayed: Ne 1,4; Ne 1,11; 2. Sam 15,31; Spr 3,6; Phil 4,6

Ne 2,5 And I said unto the king, If it please the king, and if thy servant have found favor in thy sight, that thou wouldest send me unto Judah, unto the city of my fathers‘ sepulchers, that I may build it.

If it please: Esr 5,17; Es 1,19; Es 5,8; Es 7,3; Es 8,5

and if thy: Rt 2,13; 2. Sam 14,22; Spr 3,4

Ne 2,6 And the king said unto me, (the queen also sitting by him,) For how long shall thy journey be? and when wilt thou return? So it pleased the king to send me; and I set him a time.

So it pleased: Ne 2,4; Ne 1,11; Jes 58,12; Jes 61,4; Jes 65,24

I set him a time: Ne 5,14; Ne 13,6

Ne 2,7 Moreover I said unto the king, If it please the king, let letters be given me to the governors beyond the river, that they may convey me over till I come into Judah;

let letters: Ne 2,9; Esr 6,6; Esr 7,21

that they may: Esr 8,22

Ne 2,8 And a letter unto Asaph the keeper of the king’s forest, that he may give me timber to make beams for the gates of the palace which appertained to the house, and for the wall of the city, and for the house that I shall enter into. And the king granted me, according to the good hand of my God upon me.

the wall: Ne 2,17; Ne 3,1-32

the house: Ne 3,7; Ne 7,2

the king: Ne 2,18; 1. Mo 32,28; Esr 5,5; Esr 6,22; Esr 7,6; Esr 7,9; Esr 7,27; Esr 7,28; Spr 21,1; Jes 66,14; Da 1,9; Apg 7,10; Apg 26,22; 2. Kor 8,16

Ne 2,9 Then I came to the governors beyond the river, and gave them the king’s letters. Now the king had sent captains of the army and horsemen with me.

to the governors: Ne 2,7

Now the: Esr 8,22

Ne 2,10 When Sanballat the Horonite, and Tobiah the servant, the Ammonite, heard of it, it grieved them exceedingly that there was come a man to seek the welfare of the children of Israel.

Sanballat: Ne 2,19; Ne 4,1-3; Ne 4,7; Ne 6,1

Horonite: Jes 15,5; Jer 48,5; Jer 48,34

the servant: Spr 30,22; Pr 10,7

the Ammonite: Ne 13,1

it grieved: 4. Mo 22,3; 4. Mo 22,4; Ps 112,10; Ps 122,6-9; Spr 27,4; Hes 25,6-8; Mi 7,9; Mi 7,10; Mi 7,16; Mi 7,17; Apg 4,2; Apg 5,24; Apg 19,26; Apg 19,27

there was come: Esr 4,4-23

Ne 2,11 So I came to Jerusalem, and was there three days.

Esr 8,32

Ne 2,12 And I arose in the night, I and some few men with me; neither told I any man what my God had put in my heart to do at Jerusalem: neither was there any beast with me, save the beast that I rode upon.

I arose: 1. Mo 32,22-24; Jos 10,9; Ri 6,27; Ri 9,32; Mt 2,14

neither: Pr 3,7; Am 5,13; Mi 7,5; Mt 10,16

my God: Esr 7,27; Ps 51,18; Ps 122,6; Jer 31,33; Jer 32,40; 2. Kor 8,16; Jak 1,16; Jak 1,17; Offb 17,17

Ne 2,13 And I went out by night by the gate of the valley, even before the dragon well, and to the dung port, and viewed the walls of Jerusalem, which were broken down, and the gates thereof were consumed with fire.

the gate: Ne 2,15; Ne 3,13; 2. Chr 26,9

the dung port: Ne 3,13; Ne 3,14; Ne 12,31

the walls: Ne 2,3; Ne 2,17; Ne 1,3; Jer 5,10

Ne 2,14 Then I went on to the gate of the fountain, and to the king’s pool: but there was no place for the beast that was under me to pass.

the gate of the fountain: Ne 3,15; 2. Kö 18,17; 2. Kö 20,20; 2. Chr 32,30

Ne 2,15 Then went I up in the night by the brook, and viewed the wall, and turned back, and entered by the gate of the valley, and so returned.

the brook: 2. Sam 15,23; Jer 31,38-40; Joh 18,1

the gate: Ne 2,13

Ne 2,16 And the rulers knew not whither I went, or what I did; neither had I as yet told it to the Jews, nor to the priests, nor to the nobles, nor to the rulers, nor to the rest that did the work.

the rulers: Ne 2,12

Ne 2,17 Then said I unto them, Ye see the distress that we are in, how Jerusalem lieth waste, and the gates thereof are burned with fire: come, and let us build up the wall of Jerusalem, that we be no more a reproach.

Ye see: Klgl 2,2; Klgl 2,8; Klgl 2,9; Klgl 3,51

come: Esr 5,1; Esr 5,2; Esr 10,2-4; Jes 35,3; Jes 35,4

a reproach: Ne 1,3; 1. Sam 11,2; Ps 44,13; Ps 79,4; Ps 79,12; Ps 89,50; Ps 89,51; Jer 24,9; Klgl 3,45; Klgl 3,46; Hes 5,14; Hes 22,4; Hes 22,5

Ne 2,18 Then I told them of the hand of my God which was good upon me; as also the king’s words that he had spoken unto me. And they said, Let us rise up and build. So they strengthened their hands for this good work.

the hand: Ne 2,8

So they strengthened: 2. Sam 2,7; 1. Chr 11,10; 1. Chr 19,13; 2. Chr 32,5; Esr 6,22; Hagg 1,13; Hagg 1,14; Eph 6,10; Phil 2,13

Ne 2,19 But when Sanballat the Horonite, and Tobiah the servant, the Ammonite, and Geshem the Arabian, heard it, they laughed us to scorn, and despised us, and said, What is this thing that ye do? will ye rebel against the king?

Sanballat: Ne 2,10; Ne 6,1; Ne 6,2

Geshem: Ne 6,9

they: Hi 30,1; Ps 44,13; Ps 44,14; Ps 79,4; Ps 80,6; Jer 20,8; Mk 5,40; Hebr 11,36

will ye rebel: Ne 6,6; Esr 4,15; Esr 4,16; Lu 23,2; Joh 19,12; Apg 24,5

Ne 2,20 Then answered I them, and said unto them, The God of heaven, he will prosper us; therefore we his servants will arise and build: but ye have no portion, nor right, nor memorial, in Jerusalem.

The God: Ne 2,4; 2. Chr 26,5; Ps 20,5; Ps 35,27; Ps 102,13; Ps 102,14; Ps 122,6; Pr 7,18

ye have no: Esr 4,3; Apg 8,21

memorial: 2. Mo 28,29; 3. Mo 2,2; 3. Mo 24,7; 4. Mo 10,10; Jes 56,5; Sach 6,14; Apg 10,4; Apg 10,31; Ps 51,18; Es 4,11

Ne 3,1

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.