Menü

„Es sind nämlich dämonische Geister, die Zeichen tun.“
Offb. 16,14  

1. Was ist Spiritismus?

„Es ist ein Glaube, dass die verstorbenen Geister durch physische Bekundungen, wie durch Klopfen oder durch unnormale geistige Zustände wie in Verzückungen oder dergleichen, die sich gewöhnlich durch ein Medium bekunden, mit den Sterblichen verkehren.“ Webster Spiritismus: „Die Theorie, dass mediumistische Phänomene durch Geister der Toten verursacht werden.“ Webster „Die hauptsächlichste Lehre des Spiritismus ist die Macht und Möglichkeit der Wiederkehr der Geister unter bestimmten Bedingungen, um mit denen, die sich in materieller Form befinden, zu verkehren.“ R. F. Ravlin, spiritistischer Redner von Kalifornien. 

 

2. Existierte diese Lehre auch zu alten Zeiten?

„Ihr sollt euch nicht an die Geisterbefrager wenden, noch an die Wahrsager; ihr sollt sie nicht aufsuchen, um euch an ihnen zu verunreinigen; denn ich, der Herr, bin euer Gott.“ 3.Mo. 19,31

Anmerkung: „Die phänomenale Erscheinung des modernen Spiritismus führt alle wesentlichen Grundsätze der Magie, Zauberei und Hexerei der Vergangenheit vor. Dieselben Kräfte sind daran beteiligt und dieselben Wesen sind am Wirken.“ F. F. Morse in „Practical Occultism“, S. 85

 

3. Wie betrachtet Gott die Zauberer?

„Und ich werde mich euch nahen zum Gericht und will ein schneller Zeuge sein gegen die Zauberer und gegen die Ehebrecher und gegen die Meineidigen und gegen die, welche den Lohn der Tagelöhner verkürzen, Wit- wen und Waisen übervorteilen und das Recht des Fremdlings beugen und mich nicht fürchten! spricht der Herr der Heerscharen.“ Mal. 3,5

 

4. Was sagt er über die Lehren der Wahrsager und Zauberer?

„So sollt ihr nun nicht auf eure Propheten hören, auf eure Wahrsager, auf eure Träumer, auf eure Zauberer und auf eure Beschwörer, die zu euch sagen: Ihr werdet dem König von Babel nicht dienen! Denn sie weissagen euch Lügen, um euch aus eurem Land zu entfernen, damit ich euch vertreibe und ihr umkommt!“ Jer. 27,9-10

Anmerkung: Der berühmte Prediger F. B. Meyer von England warnt die Menschen, sich nicht mit dem Spiritismus abzugeben: „Ich habe mehrere Familien gekannt, die einen Fluch über sich brachten, indem sie sich an Wahrsager und Medien wandten. Es liegen große Gefahren in diesen Dingen, und wenn die geheimen Kräfte zu selbstsüchtigen Zwecken benutzt werden, so ist es möglich, dass Männer und Frauen mit bösen Geistern erfüllt werden, wie die Magd zu Philippi. Die Leute sind Narren, wenn sie mit dem Abschaum der Geisterwelt spielen.“ „Present Truth“, vom 7. Sept. 1911 „Ich bin mir gewiss, dass die ganze als moderner Spiritismus bekannte Bewegung in den Händen und unter der Leitung des Vaters der bösen Geister ist, in anderen Worten: dass sie gründlich und unverkennbar diabolisch ist.“ Dr. C. Williams von London, England

 

5. Welche Unterweisung gab Mose den Israeliten über dieser Dinge, ehe sie das Land Kanaan betraten?

„Wenn du in das Land kommst, das dir der HERR, dein Gott, geben wird, so sollst du nicht lernen, die Gräuel dieser Völker zu tun, dass nicht jemand unter dir gefunden werde, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen lässt oder Wahrsagerei, Hellseherei, geheime Künste oder Zauberei treibt oder Bannungen oder Geisterbeschwörungen oder Zeichendeuterei vornimmt oder die Toten befragt. Denn wer das tut, der ist dem HERRN ein Gräuel, und um solcher Gräuel willen vertreibt der HERR, dein Gott, die Völker vor dir. Du aber sollst untadelig sein vor dem HERRN, deinem Gott.“ 5.Mo. 18,9-13 Lu84

Anmerkung: All jene, die Medien befragen oder irgend etwas mit denselben zu tun haben, oder die vorgeben, Unterweisung oder Mitteilungen von den Geistern der Toten zu erhalten, missachten diese deutliche Unterweisung und begeben sich auf feindlichen Boden. Seit Satan die erste Lüge in Eden aussprach, da er angesichts des Todes selbst leugnete, dass der Tod die Folge der Sünde sein würde, hat er, des Menschen natürliche Furcht vor dem Tod und dessen Schmerzen bei dem Gedanken an die Trennung von seinen Lieben sich zunutze machend, versucht, die Menschen zu dem Glauben zu überreden, dass die Toten nicht tot sind und dass die Menschen nicht sterben. Götzendienst, Heidentum, Spiritismus, Okkultismus und die ganze Brut falscher Lehren dieser Art befassen sich, wie zu ersehen ist, größtenteils mit dem Tod. Dies deutet schon an sich selbst ihren Ursprung an und sollte allen eine Warnung sein, sie allein zu lassen und nichts damit zu tun zu haben. Sie sind von unten und nicht von oben. Wie versprechend und angenehm sie zuerst auch scheinen mögen, ist jedoch ihr Weg abschüssig und vernichtend, und sie führen schließlich von Gott weg zum Unglauben an sein Wort und in die Sünde. Sie verheißen Leben, indem sie den Tod leugnen, und bekräftigen scheinbar Satans Lüge im Garten Eden durch den Dienst und die Bekundungen der bösen Engel, die sich für Geister der Toten ausgeben. Der Geistliche T. DeWitt Talmage sagte in einer Predigt über „Der Spiritismus – ein Betrug“ wie folgt: „Der Spiritismus macht sich die Schwachen und die von Trübsal Bedrückten zunutze. Wir verlieren einen Freund. Das Haus ist dunkel, die Welt ist dunkel, die Zukunft scheint dunkel. Wäre es in unserer Empörung und Schwäche möglich, ein Heer herbeizurufen und unsere Lieben wieder zurückzuerobern, so würden wir das tun. Der Spiritismus kommt gerade dann, wenn wir durch langes Wachen ganz ermattet sind – an Körper, Geist und Seele – und sagt: „Ich will jene Tür öffnen; ihr werdet die Stimme hören. Setzt euch um den Tisch und verhaltet euch ganz still.“ … O, ich hasse den Spiritismus, weil er von den Leuten Besitz zu nehmen versucht, wenn sie unter den Verlusten und Leiden des Lebens schwach und ermattet und betrübt sind! … Würde dem Spiritismus der Wille gelassen, so würde er die Welt in ein Pandämonium der Fleischlichkeit verwandeln. Es ist ein unreines und ehebrecherisches System.“

 

6. Welches Gesetz bestand unter der Theokratie Israels betreffs der Zauberer und Wahrsager?

„Jeder, der den Göttern opfert und nicht dem Herrn allein, der soll dem Bann verfallen.“ 2.Mo. 22,19 „Wenn in einem Mann oder einer Frau ein Geisterbefrager- oder Wahrsagegeist ist, so sollen sie unbedingt getötet werden. Man soll sie steinigen.“ 3.Mo. 20,27

Anmerkung: Dies zeigt, wie gefährlich und tödlich alles dieses in Gottes Augen ist.

 

7. Zu welcher Art von Sünden rechnet Paulus die Zauberei, und was sagt er zu denen, die sich solcher Dinge schuldig machen?

„Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Streit, Eifersucht, Zorn, Selbstsucht, Zwietracht, Parteiungen; Neid, Mord, Trunkenheit, Gelage und dergleichen, wovon ich euch voraussage, wie ich schon zuvor gesagt habe, dass die, welche solche Dinge tun, das Reich Gottes nicht erben werden. Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung. Gegen solche Dinge gibt es kein Gesetz.“ Gal.  5,20-23

 

8. Wie soll man reagieren, wenn man einen Wahrsagegeist befragen soll?

„Wenn sie aber zu euch sagen: Ihr müsst die Totengeister und Beschwörer befragen, die da flüstern und murmeln, so sprecht: Soll nicht ein Volk seinen Gott befragen? Oder soll man für Lebendige die Toten befragen?“ Jes. 8,19 Lu84

Anmerkung: Dr. Adam Clarke erklärt diese Stelle so: „Sollte nicht ein Volk seinen Gott suchen? Warum solltet ihr die Toten betreffs der Lebenden befragen?“ Aber das ist gerade das, was der Spiritismus den Menschen zu tun lehrt – die Toten über die Lebenden zu befragen.

 

9. Welche Unterweisung gibt der Apostel Johannes darüber?

„Geliebte, glaubt nicht jedem Geist, sondern prüft die Geister, ob sie aus Gott sind! Denn es sind viele falsche Propheten in die Welt ausgegangen.“ 1.Joh. 4,1

 

10. Woran sollen wir sie prüfen?

„Hin zur Weisung und hin zur Offenbarung! Werden sie das nicht sagen, so wird ihnen kein Morgenrot scheinen.“ Jes. 8,20 Lu84

 

11. Wie sollten wir uns gegenüber den Zeichen und Wundern verhalten, die diejenigen verwenden, die uns von Gott und seinem Gesetz abbringen wollen?

„Das ganze Wort, das ich euch gebiete, das sollt ihr bewahren, um es zu tun; du sollst nichts zu ihm hinzufügen und nichts von ihm wegnehmen! Wenn in deiner Mitte ein Prophet oder Träumer aufstehen wird und dir ein Zeichen oder Wunder angibt, und das Zeichen oder Wunder trifft ein, von dem er zu dir geredet hat, und er spricht [nun]: Lasst uns anderen Göttern nachfolgen – die du nicht gekannt hast –, und lasst uns ihnen dienen!, so sollst du den Worten eines solchen Propheten oder eines solchen Träumers nicht gehorchen; denn der Herr, euer Gott, prüft euch, um zu erfahren, ob ihr den Herrn, euren Gott, wirklich von ganzem Herzen und von ganzer Seele liebt.“ 5.Mo. 13,1-4

 

12. Wieviel wissen die Toten von dem, was unter Lebenden vor sich geht?

„Du überw.ltigst ihn für immer, und er fährt dahin; du entstellst sein Angesicht und jagst ihn fort. Ob seine Kinder zu Ehren kommen, weiß er nicht, und kommen sie herunter, so merkt er es nicht.“ Hi. 14,20-21

 

13. Wissen die Toten irgend etwas?

„Haucht der Mensch sein Leben aus und kehrt er zurück zur Erde, dann ist es aus mit all seinen Plänen.“ Ps. 146,4 EÜ

 

14. Welche Schriftstelle widerlegt ein für allemal die Ansicht, dass die Toten auf die Erde zurückkommen und mit den Lebenden verkehren?

„Ihre Liebe und ihr Hass wie auch ihr Eifer sind längst vergangen, und sie haben auf ewig keinen Anteil mehr an allem, was unter der Sonne geschieht.“ Pred. 9,6

 

15. Wem sollen wir die Wunder zuordnen, die von den Geistern ausgeübt werden, die vorgeben, Geister unserer verstorbenen Freunde zu sein?

„Es sind nämlich dämonische Geister, die Zeichen tun und ausgehen zu den Königen der Erde und des ganzen Erdkreises, um sie zum Kampf zu versammeln an jenem großen Tag Gottes, des Allmächtigen.“ Offb.16,14

 

16. Was wird eine Charaktereigenschaft des Abfalls der letzten Tage sein?

„Der Geist aber sagt ausdrücklich, dass in späteren Zeiten etliche vom Glauben abfallen und sich irreführenden Geistern und Lehren der Dämonen zuwenden werden.“ 1.Tim. 4,1

Anmerkung: Folgende Auszüge illustrieren weit verbreitete Zustände: „Ein mir gut bekannter Advokat von nationalem Ruf“, sagte J. R. Hall von New York, „beginnt die Vorbereitung eines schwierigen Falles nie, ohne vorher erst „Rat von der anderen Seite“, wie er dieses Suchen nennt, geholt zu haben. … Ein anderer hervorragender Mann in New York erklärte mir, dass er einen Wahrsagegeist habe, mit dem er sich so ungezwungen unterhalte wie mit einem menschlichen Begleiter.“ „Washington Herald“, vom 8. Mai 1811 Ein bedeutender Geistlicher von Brooklyn machte vor einigen Jahren folgende Aussage, ohne sich bewusst zu sein, dass er spiritistische Ansichten verkündigte: „Was tun jetzt unsere verstorbenen christlichen Freunde, die sich in dieser Welt dem Heiland widmeten? – Sie sind immer noch fleißig an ihrer alten Arbeit. Keine Krankheit im Himmel; aber viel Krankheit auf Erden.“ „Christian Herald“, vom 8, Juli 1882 Über den Umgang mit den Verstorbenen schreibt General Booth von der Heilsarmee: „Während meines ganzen Lebens ist mein persönlicher Verkehr mit der Geisterwelt nur beschränkt gewesen. Es sind mir nicht viele Gesichte zuteil geworden, und nur selten habe ich Träume, die angenehm oder nützlich sind, und doch pflege ich einen geistlichen Verkehr mit den abgeschiedenen Heiligen, der sowohl zufriedenstellend wie auch dienlich ist. Und letzthin besonders sind die Gedanken an diejenigen, mit denen mein Herz in der Vergangenheit die sü.este Gemeinschaft gepflegt hat, wenn nicht die Wesen selbst, an mich herangetreten, wenn ich an meinem Pult saß oder in der Nacht wach auf meinem Bett lag. Unter diesen kommt eine Gestalt, ihrer Mission treu, öfter als alle anderen zu mir und versichert mir ihre beständige Teilnahme in meinem Kampf um die zeitliche und ewige Seligkeit der Massen, – und diese ist meine selige, meine schöne Frau.“ „War Cry“, vom 27. Nov. 1897 Dr. Joseph Parker vom City Temple, London, hat offen erklärt, dass er täglich zu seiner verstorbenen Frau betet. Er sagte, er käme nie zum City Temple um zu predigen, ohne dass er sie bäte, ihn zu begleiten. Ferner sagt er: „Ich ermutige meinen Freund, zu seiner Frau zu beten und Gott zu bitten, dass sie ihm Hilfe senden möchte. Sie wird ihm mehr sein als zwölf Legionen unbekannter Engel.“ „The Living Church“, vom 14. Nov. 1899 „Zar Nikolaus ist dem Einfluss eines Spiritisten, namens Philipp, verfallen, der den Kaiser bis zu einem solchen Grad beeinflusst, dass Seine Majestät keine wichtige Entscheidung trifft, selbst nicht einmal in Bezug auf seine Familienangelegenheiten, ohne erst seinen spiritistischen Führer zu Rate zu ziehen.“ „ Melbourne Age“, vom 15. Nov. 1902 In einer am 20. Dezember 1910, bald nach dem Tod Frau Eddys, der Gründerin der Christlichen Wissenschaft, von Frau Amelia Stetson, einer der Leiterinnen der Kirche der Christlichen Wissenschaft in New York, abgegebenen Erklärung heißt es: „Frau Eddy, die der weibliche Christus war, wird auf die Erde zurückkommen. Ich wache und harre auf die Bekundung von Frau Eddy in menschenähnlicher Gestalt. Es mag heute stattfinden, es mag nächste Woche stattfinden, es mag in zehn Jahren stattfinden, aber stattfinden wird es sicher. … Das Millennium ist nahe. Frau Eddy ist nicht tot. Sie lebt noch, und wenn sie wiederum auf Erden erscheint, wird sie als sie selbst – als Mary Baker Eddy – erscheinen.“ „Eine vorgeblich von Frau Mary Baker Eddy, der Gründerin der Christlichen Wissenschaft, durch Herrn William T. Stead, den bedeutenden englischen Journalisten, kurz nach dem Tod der ersteren kommenden Botschaft lautete: „Es gibt keinen Tod; alles ist Leben; alles ist Freiheit.“ „Signs of the Times“, vom 28. Febr. 1911 Und als bald danach Herr Stead selbst mit der „Titanic“ am 15. April 1912 unterging, erhielten Spiritisten in verschiedenen Teilen der Welt zahlreiche Botschaften, die vorgeblich von ihm gekommen sein sollten.

 

17. Wie verführt Satan die Menschen?

„Und das ist nicht verwunderlich, denn der Satan selbst verkleidet sich als ein Engel des Lichts.“ 2.Kor. 11,14

 

18. In welcher Rolle erscheinen seine Vertreter?

„Es ist also nichts Besonderes, wenn auch seine Diener sich verkleiden als Diener der Gerechtigkeit; aber ihr Ende wird ihren Werken entsprechend sein.“ 2.Kor. 11,15

 

19. Werden Satan und seine Vertreter das Kommen Christi versuchen nachzuahmen und Wunder und Zeichen tun, um ihre hohen Anspruchsbehauptungen zu bekräftigen?

„Wenn dann jemand zu euch sagen wird: Siehe, hier ist der Christus, oder dort, so glaubt es nicht! Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten auftreten und werden große Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten zu verführen.“ Mt. 24,23-24

 

20. Was wird eines der letzten großen Wunder diesbezüglich sein, um die Menschen in der Verführung zu festigen?

„Und es tut große Zeichen, so dass es sogar Feuer vom Himmel auf die Erde herabfallen lässt vor den Menschen. Und es verführt die, welche auf der Erde wohnen, durch die Zeichen, die vor dem Tier zu tun ihm gegeben sind, und es    

1. Mit wem kämpfen wir?

„Denn wir haben nicht gegen Menschen aus Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern gegen die Fürsten und Gewalten, gegen die Beherrscher dieser finsteren Welt, gegen die bösen Geister des himmlischen Bereichs.“ Eph. 6,12 EÜ

Anmerkung: „Die Tatsachen der Geschichte und die Aussagen der Offenbarung drängen unserem Gemüt die unwillkommene Überzeugung auf, dass die Menschheit dem böswilligen Einfluss eines organisierten und sich über alles erstreckenden Dämonismus unterworfen ist. In der Karriere der Nationen wie in den Bekundungen des Schicksals des Einzelnen ist die Anwesenheit von dämonischer Fertigkeit und Macht oft hervorstehend, häufig vorherrschend und immer böse.“ „Footprints of Angels in Fields of Revelation“, von E. A. Stockman, S. 2 

 

2. Wo befinden sich die Engel, die gesündigt haben?

„Denn Gott hat selbst die Engel, die gesündigt haben, nicht verschont, sondern hat sie mit Ketten der Finsternis in die Hölle gestoßen und übergeben, damit sie für das Gericht festgehalten werden.“ 2.Petr. 2,4 Lu84

 

3. Wie wird Satan selbst genannt?

„Den Ungläubigen, denen der Gott dieser Welt den Sinn verblendet hat, dass sie nicht sehen das helle Licht des Evangeliums von der Herrlichkeit Christi, welcher ist das Ebenbild Gottes.“ 2.Kor. 4,4 Lu84  „Gemäß dem Fürsten, der in der Luft herrscht, dem Geist, der jetzt in den Söhnen des Ungehorsams wirkt unter ihnen führten auch wir alle einst unser Leben in den Begierden unseres Fleisches, indem wir den Willen des Fleisches und der Gedanken taten; und wir waren von Natur Kinder des Zorns, wie auch die anderen.“ Eph. 2,2-3

 

4. Wie zahlreich sind diese bösen Geister oder gefallenen Engel?

„Jesus fragte ihn: Wie heißt du? Er antwortete: Mein Name ist Legion; denn wir sind viele.“ Mk. 5,9 EÜ

 

5. Was ist die Hauptbeschäftigung Satans und seiner Engel?

„Seid nüchtern und wacht! Denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann.“ 1.Petr. 5,8; siehe Offb. 12,9; 16,14

Anmerkung: „In ungeschwächtem Besitz ihres Verstandes und ihrer Kraft stehend, greifen sie uns an jedem schwachen Punkt, auf jedem Weg, durch jedes Mittel, durch direkte und hinterlistige Methoden an. … Wen sie nicht vernichten können, den ärgern und plagen sie unaufhörlich. Sie erregen das böse Temperament, erwecken die finsteren Leidenschaften, flößen den bösen Willen ein, erzeugen Hass und Neid, legen Sorge, Furcht und Misstrauen auf, raten zu Täuschung, Betrügerei und allen Formen von Verbrechen.“ „Vor allem schwelgen sie auf dem Gebiet des Verbrechens. Sie pflegen Falschheit, regen zur Rache an, reizen zur Eifersucht, erwecken Streitereien, bieten die Hand zu Diebereien, Räubereien und Brandstiftungen, fördern Ehescheidungen, planen Unterschlagungen, stiften Morde an. Sie stehen dem Betrieb der Schankwirtschaften vor und geben die „Police News“ heraus.“ „Footprints of Angels in Fields of Revelation“, S. 9-10; 22

 

6. Was sollen wir nicht tun?

„Lasst euch durch den Zorn nicht zur Sünde hinreißen! Die Sonne soll über eurem Zorn nicht untergehen. Gebt dem Teufel keinen Raum.“ Eph. 4,26-27 EÜ

Anmerkung: Diejenigen, die ihrem Zorn freien Lauf lassen oder einen alten Groll hegen, die mit der Versuchung liebäugeln oder mit dem Laster spielen, die sich der Unmäßigkeit, dem Stolz, der Narrheit oder Ausgelassenheit hingeben oder irgend welcher anderen Schwäche nachgeben, geben dem Teufel dadurch Raum, d. h. sie geben dem Teufel eine Gelegenheit, durch sie zu wirken, geben ihm den Vorteil über sie. Wir sollten deshalb Satan und seinen Engeln jeden Weg verschließen. Wir sollten den Zorn unterdrücken, nüchtern und wachsam sein und jede Anregung zum Sündigen im Keime ersticken.

 

7. Welche Geister stehen immer bereit, die zu verführen und zu verderben, die nicht wachen und gerne auf Irrwegen gehen?

„Und der Herr sprach: »Wer will Ahab betören, dass er hinaufzieht und bei Ramot in Gilead fällt?« Und einer sagte dies, der andere das. Da trat ein Geist hervor und stellte sich vor den Herrn und sprach: Ich will ihn betören! Und der Herr sprach zu ihm: Womit? Und er sprach: Ich will hingehen und ein Lügengeist sein im Mund aller seiner Propheten! Er sprach: Du sollst ihn betören, und du wirst es auch ausführen! Geh hin und mache es so!“ 1.Kö. 22,20-22; siehe 2.Thess. 2,10-11

 

8. Von wem waren zu Christi Zeiten viele Leute besessen?

„… sie brachten alle Kranken zu ihm, die von mancherlei Krankheiten und Schmerzen geplagt waren, und Besessene und Mondsüchtige und Lahme; und er heilte sie.“ Mt. 4,24

Anmerkung: Wie ein Vampir nehmen böse Engel von allen Besitz und richten ihre Wohnung bei allen ein, über deren Gemüter und Leiber sie die Kontrolle erlangen können. Nur durch Christus können diese dämonischen Ketten gelöst werden. Bis dies getan ist, wird derjenige, der sich in diesem Zustand befindet, von Satan gefangen geführt „zu seinem Willen“. Seine Selbstbeherrschung und seine Kraft, der Versuchung zu widerstehen, sind dahin. Siehe 2.Tim. 2,26

 

9. Wie behandeln böse Geister manchmal die so Besessenen?

„… während er auf ihn zukam, warf der Dämon ihn nieder und zerrte ihn. Aber Jesus befahl dem unreinen Geist und machte den Knaben gesund und gab ihn seinem Vater wieder.“ Lk. 9,42

Anmerkung: Leute unter dämonischer Kontrolle sind einfach der Spielball böser Geister, die von ihnen Besitz genommen haben und sie beherrschen.

 

10. Warum dürfen wir in den Schlussszenen menschlicher Prüfungszeit eine Zunahme dämonischer Bekundungen erwarten?

„Darum seid fröhlich, ihr Himmel, und die ihr darin wohnt! Wehe denen, die auf der Erde wohnen und auf dem Meer! Denn der Teufel ist zu euch herabgekommen und hat einen großen Zorn, da er weiß, dass er nur wenig Zeit hat.“ Offb. 12,12

Anmerkung: Satan und seine Engel, die mit den Naturgesetzen bekannt sind, erwecken Stürme und verbreiten Krankheit und Tod, soweit es in ihrer Macht steht. Und als die Feinde Gottes verdrehen sie gleichzeitig die Wahrheit und verbreiten so weit wie möglich Irrtum. Weit besser auch als die Bewohner der Welt wissen sie, dass das Ende aller Dinge sich schnell naht und dass ihre Zeit zum Wirken kurz ist.

 

11. Worüber sind wir klar unterrichtet worden?

„Der Geist aber sagt ausdrücklich, dass in späteren Zeiten etliche vom Glauben abfallen und sich irreführenden Geistern und Lehren der Dämonen zuwenden werden.“ 1.Tim. 4,1

 

12. Welche Gruppe von Gottes Dienern werden von bösen Engeln durch gottlose Menschen besonders angegriffen?

„Welchen Propheten haben eure Väter nicht verfolgt? Und sie haben die getötet, die vorher das Kommen des Gerechten ankündigten, dessen Verräter und Mörder ihr nun geworden seid.“ Apg. 7,52

Anmerkung: Von allen Menschengruppen, die unser himmlischer Vater in dem Erlösungswerk benutzt, wird von den gottlosen Engeln keine stärker gehasst als die ganze Linie der Propheten, denn vom ersten bis zum letzten sagen diese den endgültigen und ewigen Sturz und die totale Vernichtung der „Obrigkeit der Finsternis“ und der ungehorsamen Geister voraus.“ „Footprints of Angels in Fields of Revelation“, S. 14 Böse Engel reizen Menschen und Nationen auch zum Krieg an und lenken auf diese Weise deren Aufmerksamkeit von den Dingen des Reiches Gottes ab und nehmen so den Frieden von der Erde. Offb. 16,14 Das Ende davon wird Harmagedon sein. „Die gefallenen Scharen, die mit den Gesetzen bekannt sind, welche die geistigen Zustände des Menschen beherrschen, benutzen alle ihre angenehmen Künste, um persönliche Verdächtigungen und Feindseligkeiten anzuregen und nationale Rachsucht und blutige Konflikte heraufzubeschwören. Ihre Hauptfreude besteht darin, den Frieden zu vernichten und die Eintracht von der Erde zu verbannen und die armen Kinder der Sünde und des Leibes gegeneinander zu verbittern und unsere Welt in eine Arena des Streites und des Verbrechens zu verwandeln.“ „Footprints of Angels in Fields of Revelation“, S. 22

 

13. Was wird das endgültige Schicksal Satans und seiner Engel sein?

„Denn seht, der Tag kommt, er brennt wie ein Ofen: Da werden alle Überheblichen und Frevler zu Spreu und der Tag, der kommt, wird sie verbrennen, spricht der Herr der Heere. Weder Wurzel noch Zweig wird ihnen bleiben.“ Mal. 3,19 EÜ; siehe Offenb. 20,9   

11Bibelstudien Teil 11: Das Leben allein in Christo
11.1Ursprung, Geschichte und Schicksal Satans
11.2Was ist der Mensch?
11.3Das Leben allein in Christo
11.4Der Zwischenzustand
11.5Die zwei Auferstehungen
11.6Das Schicksal des Übertreters
11.7Der Dienst der guten Engel
11.8Das finstere Wirken der bösen Engel
11.9Der Spiritismus
Quellenverzeichhnis
  • Bibellesungen für den Familienkreis. Ein Studium der Bibel nach Gegenständen, systematisch geordnet für öffentlichen und privaten Gebrauch ; enthält 200 Lesungen, in denen beinahe 4000 Fragen über wichtige religiöse gegenstände beantwortet werden. Von einer großen Anzahl Bibelforschern ausgearbeitet (1923). neue, umgearb. und verm. Aufl. Brookfield, Ill. [u.a.]: Pacific Press.