Menü

1. Was für ein Evangelium predigte Jesus?

Mt. 4,23
„Und Jesus durchzog ganz Galiläa, lehrte in ihren Synagogen und verkündigte das Evangelium von dem Reich.“

2. Wie umfassend, so sagte er, soll dieses Evangelium gepredigt werden?

Mt. 24,14
„Und dieses Evangelium vom Reich wird in der ganzen Welt verkündigt werden, zum Zeugnis für alle Heidenvölker, und dann wird das Ende kommen.“

3. Womit wird angezeigt, dass die ganze Welt das Evangelium hören soll?

Gal. 3,8
„Der Herr aber hatte zu Abram gesprochen: Geh hinaus aus deinem Land und aus deiner Verwandtschaft und aus dem Haus deines Vaters in das Land, das ich dir zeigen werde! Und ich will dich zu einem großen Volk machen und dich segnen und deinen Namen groß machen, und du sollst ein Segen sein. Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter auf der Erde!“
1.Mo. 12,1-3
„Da es nun die Schrift voraussah, dass Gott die Heiden aus Glauben rechtfertigen würde, hat sie dem Abraham im voraus das Evangelium verkündigt: In dir sollen alle Völker gesegnet werden.“

4. Wie warnte Gott Israel vor dem Formalismus?

Jes. 29,13-14 Lu84
„Weil dies Volk mir naht mit seinem Munde und mit seinen Lippen mich ehrt, aber ihr Herz fern von mir ist und sie mich fürchten nur nach Menschengeboten, die man sie lehrt, darum will ich auch hinfort mit diesem Volk wunderlich umgehen … dass die Weisheit seiner Weisen vergehe und der Verstand seiner Klugen sich verbergen müsse.“

5. Was zeigt, dass sie den Formendienst des Tempels an die Stelle des Dienstes von Herzen gesetzt hatten?

Jer. 7,3-4
„So spricht der Herr … Bessert euren Wandel und eure Taten, so will ich euch an diesem Ort wohnen lassen! Verlasst euch nicht auf trügerische Worte wie diese: Der Tempel des Herrn, der Tempel des Herrn, der Tempel des Herrn ist dies!“

6. Welches nationale Unglück brachten die Israeliten durch ihren Abfall von Gott über sich?

1.Chronik 9,1
„Und ganz Israel wurde nach seinen Geschlechtern verzeichnet, und siehe, sie sind eingeschrieben im Buch der Könige von Israel. Und Juda wurde nach Babel weggeführt um seiner Untreue willen.“

Anmerkung. Von frühesten Zeiten an ist es Gottes Plan gewesen, dass diejenigen, die das Evangelium annehmen, es anderen kundtun sollten. Deshalb erwählte er ein besonderes Volk und siedelte es in Palästina an, dem Heerweg der Nationen. Aber es verschloss die Offenbarung der Wahrheit in sich selbst und verlor sie. Einige wenige, wie Daniel und seine Freunde, hielten eine persönliche Verbindung mit Gott aufrecht, obwohl sie von geistlichem Abfall und trockenem Formenwesen umgeben waren. Sie wurden von Gott erwählt, seinen Plan auszuführen, das Evangelium vom Reich in Babylon zu predigen. Sie wurden in Babylon geprüft und erzogen, wie im 1. Kapitel des Danielbuches gezeigt. Und als sie dann bereit waren, das Evangelium zu verkündigen, bot sich ihnen in Gottes Vorsehung die Gelegenheit dazu durch den Traum Nebukadnezars.

7. Welches Reich folgte in der Auslegung des Standbildes von Nebukadnezar auf die vier Weltreiche?

Dan. 2,44
„Aber in den Tagen jener Könige wird der Gott des Himmels ein Königreich aufrichten, das in Ewigkeit nicht untergehen wird.“

8. Welche Auswirkung würde dieses Königreich auf die anderen Königreiche haben?

Dan. 2,44
„Und sein Reich wird keinem anderen Volk überlassen werden; es wird alle jene Königreiche zermalmen und ihnen ein Ende machen.“

9. Wie lange sollte dieses Reich Bestand haben?

Dan. 2,44
„… es selbst aber wird in Ewigkeit bestehen.“

10. Welche Worte Jesu weisen auf den endgültigen Sieg des Evangeliums und seiner Gemeinde hin?

Mt. 16,18
„Und ich sage dir auch: Du bist Petrus, und auf diesen Felsen will ich meine Gemeinde bauen, und die Pforten des Totenreiches sollen sie nicht überwältigen.“

Anmerkung. In alten Zeiten waren die Pforten oder Tore der Städte die Plätze, an denen Gericht gehalten, Geschäfte abgeschlossen und öffentliche Angelegenheiten beraten wurden. Das Wort „Pforten“ wird deshalb benutzt als gleichbedeutend mit Ratschlägen, Plänen, Intrigen und bösen Absichten. Die Pforten der Hölle bedeuten das Pläneschmieden, die List und die Absichten Satans, um die Gemeinde zu überwinden. Aber nichts davon wird etwas ausrichten können.

11. Welche Verheißung, die dem David gemacht wurde, wird dadurch in Erfüllung gehen?

2.Sam. 7,16
„Dein Haus und dein Königreich sollen ewig Bestand haben vor deinem Angesicht; dein Thron soll auf ewig fest stehen!“

Anmerkung. Indem Christus seine Gottheit mit der Menschheit vereinte und der Sohn Davids wurde, legte er den Grund, auf den er seine
Gemeinde gebaut und sie somit auf dem Hause Davids für immer errichtet hat. Das Reich Gottes, das Haus Davids und die Gemeinde Christi sind in dieser Prophezeiung so unzertrennlich miteinander verbunden, dass die Errichtung eines von ihnen die Errichtung der anderen in sich selbst einschließt.

12. Durch wen soll diese Verheißung erfüllt werden?

Lk. 1,32-33
„Dieser wird groß sein und Sohn des Höchsten genannt werden; und Gott der Herr wird ihm den Thron seines Vaters David geben; und er wird regieren über das Haus Jakobs in Ewigkeit, und sein Reich wird kein Ende haben.“

13. Wessen Sohn wurde der Sohn Gottes, um diese Verheißung erfüllen zu können?

Mt. 22,42
„Und sprach: Was denkt ihr von dem Christus? Wessen Sohn ist er? Sie sagten zu ihm: Davids.“

14. Wie wird diese Verbindung der Gottheit mit der Menschheit genannt?

1.Tim. 3,16 Lu84
„Und groß ist, wie jedermann bekennen muss, das Geheimnis des Glaubens: Er ist offenbart im Fleisch, gerechtfertigt im Geist, erschienen den Engeln, gepredigt den Heiden, geglaubt in der Welt, aufgenommen in die Herrlichkeit.“

15. Wie nannte Jesus dieses Geheimnis?

Mk. 4,11
„Und er sprach zu ihnen: Euch ist es gegeben, das Geheimnis des Reiches Gottes zu erkennen, denen aber, die draußen sind, wird alles in Gleichnissen zuteil.“

16. Durch welches Bekenntnis leugneten die Weisen Babylons irgendwelche Kenntnis dieser wichtigen Lehre des Christentums?

Dan. 2,11 Lu84
„Denn was der König fordert, ist zu hoch, und es gibt auch sonst niemand, der es vor dem König sagen könnte, ausgenommen die Götter, die nicht bei den Menschen wohnen.“

Anmerkung. Die Verbindung des Göttlichen mit dem Menschlichen in der Person Christi ist „das gottselige Geheimnis“ oder „das Geheimnis des Reiches Gottes“. Beim Samen, der auf dem Acker gesät wird, zeigt sich dasselbe Prinzip in der Verbindung der Erzeugungskraft mit dem Materiellen. Wie der Same in der Weise imstande ist, sich zu vermehren, so erzeugt Christus seinen eigenen Charakter in den Gläubigen, indem er sie zu Teilhabern der göttlichen Natur macht. Bei seinem Kommen schenkt er den Untertanen des Reiches die Gabe der Unsterblichkeit (1.Kor. 15,51-53), und so wird das Reich ewig bestehen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Weisen Babylons nichts von der Fleischwerdung Gottes im Fleisch des kommenden Messias verstanden; aber durch ihre Aussage, dass die Götter nicht bei den Menschen wohnen, kündigten sie den fundamentalen Irrtum Babylons an, sowohl des alten wie des neuen und leugneten die Wirklichkeit das höchste Prinzip des Christentums. Dies war das hauptsächlichste Geheimnis des Reiches Gottes, das Babylon kennenlernen sollte und das immer noch in der ganzen Welt verkündigt werden muss.

17. Um was beteten Daniel und seine Freunde?

Dan. 2,17.18a
„Darauf zog sich Daniel in sein Haus zurück und teilte die Sache seinen Gefährten mit, Hananja, Misael und Asarja, damit sie von dem Gott des Himmels Erbarmen erflehen möchten wegen dieses Geheimnisses.“

18. Was wäre denn die Folge gewesen, wenn sie das Geheimnis nicht erfahren hätten?

Dan. 2,18b
„… damit nicht Daniel und seine Gefährten samt den übrigen Weisen von Babel umkämen.“

19. Wie wurde das Geheimnis bezüglich des Traumes und somit das Geheimnis des Reiches Gottes in Babylon offenbart?

Eph. 6,19
„Darauf wurde ihm das Geheimnis in einer nächtlichen Vision enthüllt.“ Dan. 2,19 Anmerkung. Die Hauptwahrheit des Evangeliums des Reiches Gottes wurde in der Religion Babylons geleugnet. Dies machte es notwendig, dass gerade diese Wahrheit in Babylon gepredigt werden sollte. Dieses Geheimnis des Reiches Gottes war das wirkliche und wesentliche Geheimnis, das die Weisen Babylons dem König nicht mitteilen konnten und das nur durch Offenbarung gelernt werden konnte. Dies ist das Geheimnis, das „von der Welt her in Gott verborgen gewesen ist.“ (Eph. 3,9); und der „herrliche Reichtum dieses Geheimnisses“ ist „Christus in euch, der da ist die Hoffnung der Herrlichkeit“ (Kol 1,27), oder „das Geheimnis des Evangeliums“.

20. Wie anerkannte Nebukadnezar Gott als den Offenbarer?

Dan. 2,47
„Und der König sagte zu Daniel: Es ist wahr: Euer Gott ist der Gott der Götter und der Herr der Könige und er kann Geheimnisse offenbaren; nur deshalb konntest du dieses Geheimnis enthüllen.“

21. Welche Einladung wird an die ergehen, die das „Geheimnis des Reiches“ kennengelernt haben, wenn das Evangelium vom Reich gepredigt worden ist und Christus als König erscheint?

Mt. 25,31-34
„Wenn aber der Sohn des Menschen in seiner Herrlichkeit kommen wird und alle heiligen Engel mit ihm, dann wird er auf dem Thron seiner Herrlichkeit sitzen, und vor ihm werden alle Heidenvölker versammelt werden … Dann wird der König denen zu seiner Rechten sagen: Kommt her, ihr Gesegneten meines Vaters, und erbt das Reich, das euch bereitet ist seit Grundlegung der Welt!“‘



Weitere Bibelthemen:

6Bibelstudienreihe Teil 6: Das feste prophetische Wort
6.1Die Weissagung, warum gegeben?
6.2Nebukadnezars Traum
6.3Das Evangelium vom Reich
6.4Vier große Weltreiche
6.5Das Reich und Wirken des Antichristen
6.6Der Stellvertreter Christ
6.7Eine große prophetische Zeitperiode
6.8Die Versöhnung im Schatten und Vorbild
6.9Das Gericht
6.10Die Botschaft von der Zeit des Gerichts
6.11Der Fall des neuen Babylons
6.12Die letzte Evangeliumsbotschaft
6.13Satans Streit gegen die Gemeinde
6.14Eine große Verfolgungsmacht
6.15Dem Tier wird ein Bild gemacht
6.16Die sieben Gemeinden
6.17Die sieben Siegel
6.18Die sieben Posaunen
6.19Die orientalische Frage
6.20Die letzten sieben Plagen
6.21Das Geheimnis Gottes vollendet
6.0XGroße prophetische Zeitketten
Quellenverzeichnis:

  • Bibellesungen für den Familienkreis. Ein Studium der Bibel nach Gegenständen, systematisch geordnet für öffentlichen und privaten Gebrauch ; enthält 200 Lesungen, in denen beinahe 4000 Fragen über wichtige religiöse gegenstände beantwortet werden. Von einer großen Anzahl Bibelforschern ausgearbeitet (1923). neue, umgearb. und verm. Aufl. Brookfield, Ill. [u.a.]: Pacific Press.