Menü

1.Mose 24

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

1.Mose 24

1. Mo 24,1 Abraham ward alt und wohl betagt, und der HERR hatte ihn gesegnet allenthalben.

1. Mo 24,2 Und er sprach zu dem ältesten Knecht seines Hauses, der allen seinen Gütern vorstand: Lege deine Hand unter meine Hüfte

1. Mo 24,3 und schwöre mir bei dem HERRN, dem Gott des Himmels und der Erde, daß du meinem Sohn kein Weib nehmest von den Töchtern der Kanaaniter, unter welchen ich wohne,

1. Mo 24,4 sondern daß du ziehst in mein Vaterland und zu meiner Freundschaft und nehmest meinem Sohn Isaak ein Weib.

1. Mo 24,5 Der Knecht sprach: Wie, wenn das Weib mir nicht wollte folgen in dies Land, soll ich dann deinen Sohn wiederbringen in jenes Land, daraus du gezogen bist?

1. Mo 24,6 Abraham sprach zu ihm: Davor hüte dich, daß du meinen Sohn nicht wieder dahin bringst.

1. Mo 24,7 Der HERR, der Gott des Himmels, der mich von meines Vaters Hause genommen hat und von meiner Heimat, der mir geredet hat und mir auch geschworen hat und gesagt: Dies Land will ich deinem Samen geben, der wird seine Engel vor dir her senden, daß du meinem Sohn daselbst ein Weib nehmest.

1. Mo 24,8 So aber das Weib dir nicht folgen will, so bist du dieses Eides quitt. Allein bringe meinen Sohn nicht wieder dorthin.

1. Mo 24,9 Da legte der Knecht seine Hand unter die Hüfte Abrahams, seines Herrn, und schwur ihm solches.

1. Mo 24,10 Also nahm der Knecht zehn Kamele von den Kamelen seines Herrn und zog hin und hatte mit sich allerlei Güter seines Herrn und machte sich auf und zog nach Mesopotamien zu der Stadt Nahors.

1. Mo 24,11 Da ließ er die Kamele sich lagern draußen vor der Stadt bei einem Wasserbrunnen, des Abends um die Zeit, wo die Weiber pflegten herauszugehen und Wasser zu schöpfen,

1. Mo 24,12 und sprach: HERR, du Gott meines Herrn Abraham, begegne mir heute und tue Barmherzigkeit an meinem Herrn Abraham!

1. Mo 24,13 Siehe, ich stehe hier bei dem Wasserbrunnen, und der Leute Töchter in dieser Stadt werden herauskommen, Wasser zu schöpfen.

1. Mo 24,14 Wenn nun eine Dirne kommt, zu der ich spreche: Neige deinen Krug, und laß mich trinken, und sie sprechen wird: Trinke, ich will deine Kamele auch tränken: das sei die, die du deinem Diener Isaak beschert hast, und daran werde ich erkennen, daß du Barmherzigkeit an meinem Herrn getan habest.

1. Mo 24,15 Und ehe er ausgeredet hatte, siehe, da kam heraus Rebekka, Bethuels Tochter, der ein Sohn der Milka war, welche Nahors, Abrahams Bruders, Weib war, und trug einen Krug auf ihrer Achsel.

1. Mo 24,16 Und sie war eine sehr schöne Dirne von Angesicht, noch eine Jungfrau, und kein Mann hatte sie erkannt. Die stieg hinab zum Brunnen und füllte den Krug und stieg herauf.

1. Mo 24,17 Da lief ihr der Knecht entgegen und sprach: Laß mich ein wenig Wasser aus deinem Kruge trinken.

1. Mo 24,18 Und sie sprach: Trinke, mein Herr! und eilend ließ sie den Krug hernieder auf ihre Hand und gab ihm zu trinken.

1. Mo 24,19 Und da sie ihm zu trinken gegeben hatte, sprach sie: Ich will deinen Kamelen auch schöpfen, bis sie alle getrunken haben.

1. Mo 24,20 Und eilte und goß den Krug aus in die Tränke und lief abermals zum Brunnen, zu schöpfen, und schöpfte allen seinen Kamelen.

1. Mo 24,21 Der Mann aber wunderte sich ihrer und schwieg still, bis er erkennete, ob der HERR zu seiner Reise Gnade gegeben hätte oder nicht.

1. Mo 24,22 Da nun die Kamele alle getrunken hatten, nahm er einen goldenen Reif, ein halbes Lot schwer, und zwei Armringe an ihre Hände, zehn Lot Goldes schwer,

1. Mo 24,23 und sprach: Wes Tochter bist du? das sage mir doch. Haben wir Raum in deines Vaters Hause, zu beherbergen?

1. Mo 24,24 Sie sprach zu ihm: Ich bin Bethuels Tochter, des Sohnes Milkas, den sie dem Nahor geboren hat,

1. Mo 24,25 und sagte weiter zu ihm: Es ist auch viel Stroh und Futter bei uns und Raum genug, zu beherbergen.

1. Mo 24,26 Da neigte sich der Mann und betete den HERRN an

1. Mo 24,27 und sprach: Gelobt sei der HERR, der Gott meines Herrn Abraham, der seine Barmherzigkeit und seine Wahrheit nicht verlassen hat an meinem Herrn; denn der HERR hat mich den Weg geführt zum Hause des Bruders meines Herrn.

1. Mo 24,28 Und die Dirne lief und sagte solches alles an in ihrer Mutter Hause.

1. Mo 24,29 Und Rebekka hatte einen Bruder, der hieß Laban; und Laban lief zu dem Mann draußen bei dem Brunnen.

1. Mo 24,30 Und als er sah den Reif und die Armringe an seiner Schwester Händen und hörte die Worte Rebekkas, seiner Schwester, daß sie sprach: Also hat mir der Mann gesagt, kam er zu dem Mann, und siehe, er stand bei den Kamelen am Brunnen.

1. Mo 24,31 Und er sprach: Komm herein, du Gesegneter des HERRN! Warum stehst du draußen? Ich habe das Haus geräumt und für die Kamele auch Raum gemacht.

1. Mo 24,32 Also führte er den Mann ins Haus und zäumte die Kamele ab und gab ihnen Stroh und Futter und Wasser, zu waschen seine Füße und die Füße der Männer, die mit ihm waren,

1. Mo 24,33 und setzte ihnen Essen vor. Er sprach aber: Ich will nicht essen, bis daß ich zuvor meine Sache vorgebracht habe. Sie antworteten: Sage an!

1. Mo 24,34 Er sprach: Ich bin Abrahams Knecht.

1. Mo 24,35 Und der HERR hat meinen Herrn reichlich gesegnet, daß er groß geworden ist, und hat ihm Schafe und Ochsen, Silber und Gold, Knechte und Mägde, Kamele und Esel gegeben.

1. Mo 24,36 Dazu hat Sara, meines Herrn Weib, einen Sohn geboren meinem Herrn in seinem Alter; dem hat er alles gegeben, was er hat.

1. Mo 24,37 Und mein Herr hat einen Eid von mir genommen und gesagt: Du sollst meinem Sohn kein Weib nehmen von den Töchtern der Kanaaniter, in deren Land ich wohne,

1. Mo 24,38 sondern ziehe hin zu meines Vaters Hause und zu meinem Geschlecht; daselbst nimm meinem Sohn ein Weib.

1. Mo 24,39 Ich aber sprach zu meinem Herrn: Wie, wenn mir das Weib nicht folgen will?

1. Mo 24,40 Da sprach er zu mir: Der HERR, vor dem ich wandle, wird seinen Engel mit dir senden und Gnade zu deiner Reise geben, daß du meinem Sohn ein Weib nehmest von meiner Freundschaft und meines Vaters Hause.

1. Mo 24,41 Alsdann sollst du meines Eides quitt sein, wenn du zu meiner Freundschaft kommst; geben sie dir sie nicht, so bist du meines Eides quitt.

1. Mo 24,42 Also kam ich heute zum Brunnen und sprach: HERR, Gott meines Herrn Abraham, hast du Gnade zu meiner Reise gegeben, auf der ich bin,

1. Mo 24,43 siehe, so stehe ich hier bei dem Wasserbrunnen. Wenn nun eine Jungfrau herauskommt, zu schöpfen, und ich zu ihr spreche: Gib mir ein wenig Wasser zu trinken aus deinem Krug,

1. Mo 24,44 und sie wird sagen: Trinke du, ich will deinen Kamelen auch schöpfen: die sei das Weib, das der HERR meines Herrn Sohne beschert hat.

1. Mo 24,45 Ehe ich nun solche Worte ausgeredet hatte in meinem Herzen, siehe, da kommt Rebekka heraus mit einem Krug auf ihrer Achsel und geht hinab zum Brunnen und schöpft. Da sprach ich zu ihr: Gib mir zu trinken.

1. Mo 24,46 Und sie nahm eilend den Krug von ihrer Achsel und sprach: Trinke, und deine Kamele will ich auch tränken. Also trank ich, und sie tränkte die Kamele auch.

1. Mo 24,47 Und ich fragte sie und sprach: Wes Tochter bist du? Sie antwortete: Ich bin Bethuels Tochter, des Sohnes Nahors, den ihm Milka geboren hat. Da legte ich einen Reif an ihre Stirn und Armringe an ihre Hände

1. Mo 24,48 und neigte mich und betete den HERRN an und lobte den HERRN, den Gott meines Herrn Abraham, der mich den rechten Weg geführt hat, daß ich seinem Sohn die Tochter nehme des Bruders meines Herrn.

1. Mo 24,49 Seid ihr nun die, so an meinem Herrn Freundschaft und Treue beweisen wollen, so sagt mir’s; wo nicht, so sagt mir’s auch, daß ich mich wende zur Rechten oder zur Linken.

1. Mo 24,50 Da antworteten Laban und Bethuel und sprachen: Das kommt vom HERRN; darum können wir nicht wider dich reden, weder Böses noch Gutes;

1. Mo 24,51 da ist Rebekka vor dir, nimm sie und zieh hin, daß sie das Weib sei des Sohnes deines Herrn, wie der HERR geredet hat.

1. Mo 24,52 Da diese Worte hörte Abrahams Knecht, bückte er sich vor dem Herrn zur Erde

1. Mo 24,53 und zog hervor silberne und goldene Kleinode und Kleider und gab sie Rebekka; aber ihrem Bruder und der Mutter gab er Würze.

1. Mo 24,54 Da aß und trank er samt den Männern, die mit ihm waren, und blieb über Nacht allda. Des Morgens aber stand er auf und sprach: Laß mich ziehen zu meinem Herrn.

1. Mo 24,55 Aber ihr Bruder und ihre Mutter sprachen: Laß doch die Dirne einen Tag oder zehn bei uns bleiben; darnach sollst du ziehen.

1. Mo 24,56 Da sprach er zu ihnen: Haltet mich nicht auf; denn der HERR hat Gnade zu meiner Reise gegeben. Laßt mich, daß ich zu meinem Herrn ziehe.

1. Mo 24,57 Da sprachen sie: Laßt uns die Dirne rufen und fragen, was sie dazu sagt.

1. Mo 24,58 Und sie riefen Rebekka und sprachen zu ihr: Willst du mit diesem Mann ziehen? Sie antwortete: Ja, ich will mit ihm.

1. Mo 24,59 Also ließen sie Rebekka, ihre Schwester, ziehen mit ihrer Amme samt Abrahams Knecht und seinen Leuten.

1. Mo 24,60 Und sie segneten Rebekka und sprachen zu ihr: Du bist unsre Schwester; wachse in vieltausendmal tausend, und dein Same besitze die Tore seiner Feinde.

1. Mo 24,61 Also machte sich Rebekka auf mit ihren Dirnen, und setzten sich auf die Kamele und zogen dem Manne nach. Und der Knecht nahm Rebekka und zog hin.

1. Mo 24,62 Isaak aber kam vom Brunnen des Lebendigen und Sehenden (denn er wohnte im Lande gegen Mittag)

1. Mo 24,63 und war ausgegangen, zu beten auf dem Felde um den Abend, und hob seine Augen auf und sah, daß Kamele daherkamen.

1. Mo 24,64 Und Rebekka hob ihre Augen auf und sah Isaak; da stieg sie eilend vom Kamel

1. Mo 24,65 und sprach zu dem Knecht: Wer ist der Mann auf dem Felde? Der Knecht sprach: Das ist mein Herr. Da nahm sie den Mantel und verhüllte sich.

1. Mo 24,66 Und der Knecht erzählte Isaak alle Sachen, die er ausgerichtet hatte.

1. Mo 24,67 Da führte sie Isaak in die Hütte seiner Mutter Sara und nahm die Rebekka und sie war sein Weib, und er gewann sie lieb. Also ward Isaak getröstet über seine Mutter.

 

1. Mo 24,1 Und Abraham war alt und recht betagt, und der HERR hatte Abraham gesegnet in allem.

1. Mo 12,2; 1. Mo 13,2; Ps 112,1-3; Jes 51,2; Jer 17,7

1. Mo 24,2 Und Abraham sprach zu dem ältesten Knecht seines Hauses, der Verwalter aller seiner Güter war: Lege doch deine Hand unter meine Hüfte,

Verwalter: 1. Mo 15,2

Lege: 1. Mo 47,29

1. Mo 24,3 dass ich dich schwören lasse bei dem HERRN, dem Gott des Himmels und dem Gott der Erde, dass du meinem Sohn keine Frau nimmst von den Töchtern der Kanaaniter, unter denen ich wohne,

schwören: 5. Mo 6,13; Jos 2,12

Himmels: Jes 66,1

keine: 1. Mo 13,7; 1. Mo 28,1-2; 5. Mo 7,3; 2. Kor 6,14

1. Mo 24,4 sondern dass du in mein Vaterland und zu meiner Verwandtschaft ziehst und meinem Sohn Isaak dort eine Frau nimmst!

1. Mo 22,20-23

1. Mo 24,5 Da sprach der Knecht zu ihm: Vielleicht will aber die Frau mir nicht in dieses Land folgen — soll ich dann deinen Sohn wieder zurückbringen in das Land, aus dem du ausgezogen bist?

1. Mo 24,39; 1. Mo 24,58; Spr 13,16; Hebr 11,15

1. Mo 24,6 Abraham sprach zu ihm: Hüte dich, meinen Sohn wieder dorthin zu bringen!

Hebr 11,15

1. Mo 24,7 Der HERR, der Gott des Himmels, der mich herausgenommen hat aus dem Haus meines Vaters und aus dem Land meiner Geburt, und der mit mir geredet hat und mir auch geschworen und gesagt hat: »Dieses Land will ich deinem Samen geben«, der wird seinen Engel vor dir hersenden, dass du meinem Sohn von dort eine Frau nimmst.

Gott: Da 2,18-19; Jon 1,9

geredet: 1. Mo 12,1-3; 1. Mo 15,18-21

Engel: 2. Mo 23,23; 2. Mo 33,2; Ps 34,8; Jes 63,9; Hebr 1,14

1. Mo 24,8 Wenn die Frau dir aber nicht folgen will, so bist du entbunden von dem Eid, den du mir geschworen hast; nur bringe meinen Sohn nicht wieder dorthin!

Jos 2,17-20

1. Mo 24,9 Da legte der Knecht seine Hand unter die Hüfte Abrahams, seines Herrn, und schwor ihm in dieser Sache.

Herrn: 1. Mo 32,4; 1. Mo 33,8

1. Mo 24,10 Und der Knecht nahm zehn Kamele von den Kamelen seines Herrn und zog hin mit allerlei Gütern seines Herrn, und er machte sich auf und zog nach Aram-Naharajim, zu der Stadt Nahors.

Aram-N.: 5. Mo 23,4; Ri 3,8; 1. Chr 19,6

Stadt: 1. Mo 11,31; 1. Mo 27,43

1. Mo 24,11 Da ließ er die Kamele sich draußen vor der Stadt lagern bei einem Wasserbrunnen am Abend, zur Zeit, da die [Jungfrauen] herauszugehen pflegten, um Wasser zu schöpfen.

lagern: 1. Mo 33,13-14; Spr 12,10

Wasser: 1. Sam 9,11

1. Mo 24,12 Und er sprach: O HERR, du Gott meines Herrn Abraham, lass es mir doch heute gelingen und erweise Gnade an meinem Herrn Abraham!

Gott: 1. Mo 24,27; 1. Mo 26,24; 2. Mo 3,6; 2. Mo 3,15

gelingen: 1. Mo 24,42; Esr 8,21; Ne 1,11; Ps 37,5; Spr 3,5-6

1. Mo 24,13 Siehe, ich stehe hier bei dem Wasserbrunnen, und die Töchter der Leute dieser Stadt werden herauskommen, um Wasser zu schöpfen.

1. Mo 24,11; 1. Mo 24,43

Töchter: 1. Sam 9,11

1. Mo 24,14 Wenn nun ein Mädchen kommt, zu der ich spreche: »Neige doch deinen Krug, dass ich trinke!«, und sie spricht: »Trinke! Und auch deine Kamele will ich tränken!« — so möge sie diejenige sein, die du deinem Knecht Isaak bestimmt hast; und daran werde ich erkennen, dass du an meinem Herrn Barmherzigkeit erwiesen hast!

Ri 6,17; Ri 6,37; 1. Sam 14,10; 2. Sam 5,24

1. Mo 24,15 Und es geschah, ehe er noch ausgeredet hatte, siehe, da kam Rebekka heraus, die Tochter Bethuels, der ein Sohn der Milka, der Frau Nahors, des Bruders Abrahams war; und sie trug einen Krug auf ihrer Schulter.

Jes 65,24; Da 9,21; Mt 6,8

Rebekka: 1. Mo 22,23

1. Mo 24,16 Sie war aber ein sehr schönes Mädchen, eine Jungfrau, und kein Mann hatte sie erkannt; und sie stieg zum Brunnen hinab und füllte ihren Krug und stieg wieder herauf.

1. Mo 12,14; 1. Mo 29,17

1. Mo 24,17 Da lief der Knecht ihr entgegen und sprach: Lass mich doch ein wenig Wasser aus deinem Krug trinken!

1. Kö 17,10; Joh 4,7

1. Mo 24,18 Und sie sprach: Trinke, mein Herr! Und sie ließ den Krug sogleich auf ihre Hand nieder und gab ihm zu trinken.

Spr 31,26; 1. Petr 3,8; 1. Petr 4,8-9

1. Mo 24,19 Und als sie ihm zu trinken gegeben hatte, sprach sie: Auch deinen Kamelen will ich schöpfen, bis sie genug getrunken haben!

Auch: 1. Mo 24,14; 1. Mo 24,45-46

Kamelen: 1. Mo 24,10

1. Mo 24,20 Und sie eilte und leerte den Krug aus in die Tränke und lief nochmals zum Brunnen, um zu schöpfen, und schöpfte für alle seine Kamele.

Röm 12,10; Röm 12,13; Hebr 13,1-2

1. Mo 24,21 Und der Mann war erstaunt über sie, schwieg aber still, bis er erkannt hatte, ob der HERR seine Reise habe gelingen lassen oder nicht.

erstaunt: 2. Sam 7,18-20; Ps 34,1-6

gelingen: 1. Mo 24,12; Esr 8,21; Ne 1,11

1. Mo 24,22 Und es geschah, als die Kamele alle getrunken hatten, da nahm er einen goldenen Ring, einen halben Schekel schwer, und zwei Armbänder für ihre Hände, zehn Schekel Gold schwer,

Hes 16,11-14

1. Mo 24,23 und sprach: Sage mir doch, wessen Tochter bist du? Haben wir im Haus deines Vaters auch Platz zu übernachten?

1. Mo 24,47; Ri 19,15; Ri 20,4

1. Mo 24,24 Sie sprach zu ihm: Ich bin die Tochter Bethuels, des Sohnes der Milka, den sie dem Nahor geboren hat.

Nahor: 1. Mo 24,47; 1. Mo 11,29; 1. Mo 22,20; 1. Mo 22,23

1. Mo 24,25 Und sie sagte weiter zu ihm: Es ist auch viel Stroh und Futter bei uns und Platz genug zum Übernachten!

2. Kö 4,8; Hebr 13,1-2

1. Mo 24,26 Da neigte sich der Mann und betete an vor dem HERRN,

2. Mo 4,31; 2. Chr 20,18

1. Mo 24,27 und er sprach: Gelobt sei der HERR, der Gott meines Herrn Abraham, der seine Gnade und Treue meinem Herrn nicht entzogen hat, denn der HERR hat mich den Weg zum Haus der Brüder meines Herrn geführt!

Gelobt: 1. Mo 14,20; 2. Mo 18,10; Da 3,28

Treue: 1. Mo 24,49; Ps 85,11; Ps 98,3; Mi 7,20

geführt: Spr 16,3; Jer 10,23

1. Mo 24,28 Und die Tochter lief und berichtete dies alles im Haus ihrer Mutter.

lief: 1. Mo 29,12

1. Mo 24,29 Und Rebekka hatte einen Bruder, der hieß Laban. Und Laban lief rasch zu dem Mann draußen beim Brunnen.

1. Mo 28,2; 1. Mo 29,5-6

1. Mo 24,30 Als er nämlich den Ring und die Armbänder an den Händen seiner Schwester gesehen und die Worte seiner Schwester Rebekka gehört hatte, die sprach: So hat der Mann zu mir geredet!, da ging er zu dem Mann, und siehe, der stand bei den Kamelen am Brunnen.

1. Mo 24,10

1. Mo 24,31 Und er sprach: Komm herein, du Gesegneter des HERRN, warum stehst du draußen? Ich habe das Haus geräumt und für die Kamele Platz gemacht!

Spr 18,16

Gesegneter: 1. Mo 26,29; Ps 37,22; Ps 115,15; Mt 25,34

1. Mo 24,32 So führte er den Mann ins Haus und zäumte die Kamele ab und gab ihnen Stroh und Futter, und Wasser, um seine Füße zu waschen und die Füße der Männer, die mit ihm waren,

1. Mo 43,24; Ri 19,21

1. Mo 24,33 und er setzte ihm zu essen vor. — Er aber sprach: Ich will nicht essen, bevor ich meine Sache vorgetragen habe. Er antwortete: So rede!

Ps 132,3-5; Joh 4,34; Kol 3,23

1. Mo 24,34 Er sprach: Ich bin ein Knecht Abrahams.

Knecht: 1. Mo 24,2; 1. Mo 15,3

1. Mo 24,35 Und der HERR hat meinen Herrn reichlich gesegnet, dass er groß geworden ist, denn er hat ihm Schafe und Rinder, Silber und Gold, Knechte und Mägde, Kamele und Esel gegeben.

gesegnet: 1. Mo 24,1; Ps 18,36; Spr 10,22; 1. Tim 4,8

gegeben: 1. Mo 13,2; 1. Mo 26,13-14

1. Mo 24,36 Dazu hat Sarah, die Frau meines Herrn, in ihrem Alter meinem Herrn einen Sohn geboren; dem hat er alles gegeben, was ihm gehört.

1. Mo 21,2; 1. Mo 25,5

1. Mo 24,37 Und mein Herr hat einen Eid von mir genommen und gesagt: Du sollst meinem Sohn keine Frau nehmen von den Töchtern der Kanaaniter, in deren Land ich wohne;

Eid: 1. Mo 50,5; 1. Mo 50,25; Esr 10,5

Land: 1. Mo 24,3

1. Mo 24,38 sondern ziehe hin zum Haus meines Vaters und zu meinem Geschlecht; dort nimm meinem Sohn eine Frau!

Frau: 1. Mo 24,4

1. Mo 24,39 Ich sprach aber zu meinem Herrn: Aber vielleicht will mir die Frau nicht folgen?

1. Mo 24,5

1. Mo 24,40 Da sprach er zu mir: Der HERR, vor dem ich wandle, wird seinen Engel mit dir senden und deinen Weg gelingen lassen, dass du meinem Sohn eine Frau aus meiner Verwandtschaft und aus dem Haus meines Vaters nimmst.

wandle: 1. Mo 24,12; 1. Mo 17,1; Ps 16,8

1. Mo 24,41 Nur dann sollst du von dem Eid entbunden sein, wenn du zu meiner Verwandtschaft kommst und sie dir diese nicht geben; dann bist du von dem Eid entbunden, den du mir geschworen hast.

Eid: 1. Mo 24,8; 5. Mo 29,12

1. Mo 24,42 So kam ich heute zum Wasserbrunnen und sprach: O HERR, du Gott meines Herrn Abraham, wenn du doch Gelingen geben wolltest zu meiner Reise, auf der ich bin!

Gelingen: 1. Mo 24,12

1. Mo 24,43 Siehe, ich stehe hier bei dem Wasserbrunnen. Wenn nun eine Jungfrau zum Schöpfen herauskommt und ich spreche: »Gib mir doch aus deinem Krug ein wenig Wasser zu trinken!«

1. Mo 24,13

Krug: 1. Mo 24,14

1. Mo 24,44 und sie zu mir sagen wird: »Trinke, ich will deinen Kamelen auch schöpfen!«, so möge doch diese die Frau sein, die der HERR dem Sohn meines Herrn bestimmt hat!

1. Petr 4,10

1. Mo 24,45 Ehe ich nun diese Worte ausgeredet hatte in meinem Herzen, siehe, da kommt Rebekka mit einem Krug auf ihrer Schulter und geht zum Brunnen hinab und schöpft. Da sprach ich zu ihr: »Gib mir doch zu trinken!«

ausgere.: 1. Sam 1,13

1. Mo 24,46 Und sie nahm den Krug sogleich von ihrer Schulter und sprach: »Trinke, und ich will deine Kamele auch tränken!« So trank ich, und sie tränkte auch die Kamele.

1. Mo 24,18-20

1. Mo 24,47 Und ich fragte sie und sprach: »Wessen Tochter bist du?« Sie antwortete: »Ich bin die Tochter Bethuels, des Sohnes Nahors, den ihm Milka geboren hat.« Da legte ich einen Ring an ihre Nase und Armbänder an ihre Hände,

Wessen: 1. Mo 24,22; 1. Mo 22,23

Armbänder: 1. Mo 24,10; Jes 3,19

1. Mo 24,48 und ich neigte mich und betete an vor dem HERRN und lobte den HERRN, den Gott meines Herrn Abraham, der mich den rechten Weg geführt hat, dass ich seinem Sohn die Tochter des Bruders meines Herrn nehme.

geführt: 1. Mo 24,27; Ps 32,8; Ps 107,7; Jes 48,17

1. Mo 24,49 Wenn ihr nun meinem Herrn Liebe und Treue erweisen wollt, so sagt es mir; wenn nicht, so sagt es mir ebenfalls, dass ich mich zur Rechten oder zur Linken wende!

Treue: 1. Mo 24,27; 1. Mo 47,29

1. Mo 24,50 Da antworteten Laban und Bethuel und sprachen: Diese Sache kommt von dem HERRN; darum können wir nichts gegen dich reden, weder Böses noch Gutes!

kommt: Ps 118,23

reden: 1. Mo 31,24; 1. Sam 3,18; Apg 11,17

1. Mo 24,51 Siehe, Rebekka ist vor dir! Nimm sie und ziehe hin, damit sie die Frau des Sohnes deines Herrn werde, wie der HERR geredet hat!

1. Mo 24,12

1. Mo 24,52 Und es geschah, als der Knecht Abrahams ihre Worte hörte, da verneigte er sich vor dem HERRN zur Erde.

1. Mo 24,26

1. Mo 24,53 Und der Knecht zog silberne und goldene Schmuckstücke und Kleider hervor und gab sie Rebekka; auch ihrem Bruder und ihrer Mutter gab er Kostbarkeiten.

2. Chr 21,3

1. Mo 24,54 Da aßen und tranken sie, er samt den Männern, die mit ihm waren, und sie blieben dort über Nacht. Aber am Morgen standen sie auf, und er sprach: Lasst mich zu meinem Herrn ziehen!

ziehen: 1. Mo 24,56; 1. Mo 24,59; 1. Mo 30,25

gelingen: Jos 1,8; Ps 1,3

1. Mo 24,55 Aber ihr Bruder und ihre Mutter sprachen: Lass doch das Mädchen [noch] einige Tage lang bei uns bleiben, wenigstens zehn, danach magst du ziehen!
1. Mo 24,56 Da sprach er zu ihnen: Haltet mich nicht auf, denn der HERR hat meinen Weg gelingen lassen; lasst mich zu meinem Herrn ziehen!

Haltet: 1. Mo 45,9; 2. Kö 4,29

1. Mo 24,57 Da sprachen sie: Lasst uns das Mädchen rufen und fragen, was sie dazu sagt!

vgl.: Ri 11,36

1. Mo 24,58 Und sie riefen Rebekka und sprachen zu ihr: Willst du mit diesem Mann ziehen? Sie antwortete: Ja, ich will mit ihm ziehen!

Lu 1,38

1. Mo 24,59 So ließen sie Rebekka, ihre Schwester, ziehen mit ihrer Amme, samt dem Knecht Abrahams und seinen Leuten.

Amme: 1. Mo 35,8

1. Mo 24,60 Und sie segneten Rebekka und sprachen zu ihr: Du bist unsere Schwester, werde zu vieltausendmal Tausenden, und dein Same nehme das Tor seiner Feinde in Besitz!

werde: 1. Mo 28,3

Tor: 1. Mo 22,17; Ps 127,5

1. Mo 24,61 So machten sich Rebekka und ihre Mägde auf, und sie bestiegen die Kamele und folgten dem Mann nach. Und der Knecht nahm Rebekka mit und zog hin.

Mägde: 1. Mo 16,1; 1. Mo 30,3; 1. Mo 30,9

1. Mo 24,62 Und Isaak kam vom »Brunnen des Lebendigen, der [mich] sieht« — denn er wohnte im Negev —,

Brunnen: 1. Mo 16,14; 1. Mo 25,11

Negev: 1. Mo 13,1; 1. Mo 20,1

1. Mo 24,63 weil Isaak zur Abendzeit auf das Feld gegangen war, um zu beten; und er blickte auf und sah, und siehe, Kamele kamen daher.

beten: 1. Mo 25,21; Ps 145,18-19; Mk 1,35; Lu 5,16; Lu 6,12

1. Mo 24,64 Und Rebekka blickte auf und sah Isaak. Da ließ sie sich vom Kamel herab
1. Mo 24,65 und sprach zu dem Knecht: Wer ist jener Mann, der uns auf dem Feld entgegenkommt? Der Knecht sprach: Das ist mein Herr! Da nahm sie den Schleier und verhüllte sich.

1. Tim 2,9

1. Mo 24,66 Und der Knecht erzählte dem Isaak alles, was er ausgerichtet hatte.

1. Mo 29,13; 1. Kö 13,11; Mt 14,12; Mk 6,30

1. Mo 24,67 Da führte sie Isaak in das Zelt seiner Mutter Sarah und nahm die Rebekka, und sie wurde seine Frau, und er gewann sie lieb. So wurde Isaak getröstet nach dem Tod seiner Mutter.

lieb: 1. Mo 2,24; 1. Mo 29,18; 1. Mo 29,20; 5. Mo 6,5; Mt 22,37-40; Eph 5,25

 

1. Mo 24,1 And Abraham was old, and well stricken in age: and the LORD had blessed Abraham in all things.

was old: 1. Mo 18,11; 1. Mo 21,5; 1. Mo 25,20; 1. Kö 1,1; Lu 1,7

blessed: 1. Mo 24,35; 1. Mo 12,2; 1. Mo 13,2; 1. Mo 49,25; Ps 112,1-3; Spr 10,22; Jes 51,2; Mt 6,33; Gal 3,9; Eph 1,3; 1. Tim 4,8

1. Mo 24,2 And Abraham said unto his eldest servant of his house, that ruled over all that he had, Put, I pray thee, thy hand under my thigh:

eldest: 1. Mo 15,2; 1. Tim 5,17

ruled: 1. Mo 24,10; 1. Mo 39,4-6; 1. Mo 39,8; 1. Mo 39,9; 1. Mo 44,1

Put: 1. Mo 24,9; 1. Mo 47,29; 1. Chr 29,24

1. Mo 24,3 And I will make thee swear by the LORD, the God of heaven, and the God of the earth, that thou shalt not take a wife unto my son of the daughters of the Canaanites, among whom I dwell:

swear: 1. Mo 21,23; 1. Mo 26,28-31; 1. Mo 31,44-53; 1. Mo 50,25; 2. Mo 20,7; 2. Mo 22,11; 2. Mo 23,13; 3. Mo 19,12; 4. Mo 5,21; 5. Mo 6,13; 5. Mo 10,20; Jos 2,12; 1. Sam 20,17; Ne 13,25; Jes 45,23; Jes 48,1; Jes 65,16; Jer 4,2; Jer 12,16; Zef 1,5; Hebr 6,16

the: 1. Mo 14,22; 2. Kö 19,15; 2. Chr 2,12; Ne 9,6; Ps 115,15; Jer 10,11

that: 1. Mo 6,2; 1. Mo 6,4; 1. Mo 26,34; 1. Mo 26,35; 1. Mo 27,46; 1. Mo 28,1; 1. Mo 28,2; 1. Mo 28,8; 2. Mo 34,16; 5. Mo 7,3; 5. Mo 7,4; 1. Kor 7,39; 2. Kor 6,14-17

1. Mo 24,4 But thou shalt go unto my country, and to my kindred, and take a wife unto my son Isaac.

to my kindred: 1. Mo 11,25-32; 1. Mo 12,1; 1. Mo 12,7; 1. Mo 22,20-23; 1. Mo 28,2

1. Mo 24,5 And the servant said unto him, Peradventure the woman will not be willing to follow me unto this land: must I needs bring thy son again unto the land from whence thou camest?

Peradventure: 1. Mo 24,58; 2. Mo 20,7; 2. Mo 9,2; Spr 13,16; Jer 4,2

1. Mo 24,6 And Abraham said unto him, Beware thou that thou bring not my son thither again.

Gal 5,1; Hebr 10,39; Hebr 11,9; Hebr 11,13-16; 2. Petr 2,20-22

1. Mo 24,7 The LORD God of heaven, which took me from my father’s house, and from the land of my kindred, and which spoke unto me, and that swore unto me, saying, Unto thy seed will I give this land; he shall send his angel before thee, and thou shalt take a wife unto my son from thence.

Lord: Esr 1,2; Da 2,44; Jon 1,9; Offb 11,13

took: 1. Mo 12,1-7

which spake: 1. Mo 13,15; 1. Mo 15,18; 1. Mo 17,8; 1. Mo 22,16-18; 1. Mo 26,3; 1. Mo 26,4; 1. Mo 26,24; 2. Mo 13,5; 2. Mo 32,13; 4. Mo 14,16; 4. Mo 14,30; 4. Mo 32,11; 5. Mo 1,8; 5. Mo 34,4; Jos 1,6; Ri 2,1; Apg 7,5; Hebr 11,9

angel: 2. Mo 23,20-23; 2. Mo 33,2; Ps 32,8; Ps 34,7; Ps 73,24; Ps 103,20; Spr 3,5; Spr 3,6; Jes 63,9; Hebr 1,14

1. Mo 24,8 And if the woman will not be willing to follow thee, then thou shalt be clear from this my oath: only bring not my son thither again.

clear: 4. Mo 30,4; 4. Mo 30,7; Jos 2,17-20; Jos 9,20; Joh 8,32

only: 1. Mo 24,4; 1. Mo 24,5; 1. Mo 24,6; Apg 7,2

1. Mo 24,9 And the servant put his hand under the thigh of Abraham his master, and swore to him concerning that matter.

1. Mo 24,2

1. Mo 24,10 And the servant took ten camels of the camels of his master, and departed; for all the goods of his master were in his hand: and he arose, and went to Mesopotamia, unto the city of Nahor.

all the: 1. Mo 24,2; 1. Mo 39,4-6; 1. Mo 39,8; 1. Mo 39,9; 1. Mo 39,22; 1. Mo 39,23

Mesopotamia: 5. Mo 23,4; Ri 3,8-10; 1. Chr 19,6; Apg 2,9

city: 1. Mo 11,31; 1. Mo 27,43; 1. Mo 29,1; 1. Mo 29,4; 1. Mo 29,5

1. Mo 24,11 And he made his camels to kneel down without the city by a well of water at the time of the evening, even the time that women go out to draw water.

kneel: 1. Mo 33,13; 1. Mo 33,14; Spr 12,10

women go out to draw water: 1. Mo 24,13-20; 2. Mo 2,16; 1. Sam 9,11; Joh 4,7

1. Mo 24,12 And he said, O LORD God of my master Abraham, I pray thee, send me good speed this day, and show kindness unto my master Abraham.

O Lord: 1. Mo 24,27; 1. Mo 15,1; 1. Mo 17,7; 1. Mo 17,8; 1. Mo 26,24; 1. Mo 28,13; 1. Mo 31,42; 1. Mo 32,9; 2. Mo 3,6; 2. Mo 3,15; 1. Kö 18,36; 2. Kö 2,14; Mt 22,32

I pray: 1. Mo 27,10; 1. Mo 43,14; Ne 1,11; Ne 2,4; Ps 37,5; Ps 90,16; Ps 90,17; Ps 118,25; Ps 122,6; Ps 127,1; Spr 3,6; Phil 4,6; 1. Thes 3,10; 1. Thes 3,11

1. Mo 24,13 Behold, I stand here by the well of water; and the daughters of the men of the city come out to draw water:

I stand: 1. Mo 24,43; Ps 37,5; Spr 3,6

daughters: 1. Mo 24,11; 1. Mo 29,9; 1. Mo 29,10; 2. Mo 2,16; Ri 5,11; 1. Sam 9,11; Joh 4,7

1. Mo 24,14 And let it come to pass, that the damsel to whom I shall say, Let down thy pitcher, I pray thee, that I may drink; and she shall say, Drink, and I will give thy camels drink also: let the same be she that thou hast appointed for thy servant Isaac; and thereby shall I know that thou hast showed kindness unto my master.

And let: Ri 6,17; Ri 6,37; 1. Sam 14,9

she that: 1. Mo 24,44; Spr 19,14

thereby: 1. Mo 15,8; 2. Mo 4,1-9; Ri 6,17; Ri 6,37; Ri 7,13-15; Ri 18,5; 1. Sam 6,7-9; 1. Sam 10,2-10; 1. Sam 14,8; 1. Sam 14,10; 1. Sam 20,7; 2. Sam 5,24; 2. Sam 20,9; 2. Kö 20,8-11; Jes 7,11; Röm 1,10

1. Mo 24,15 And it came to pass, before he had done speaking, that, behold, Rebekah came out, who was born to Bethuel, son of Milcah, the wife of Nahor, Abraham’s brother, with her pitcher upon her shoulder.

before: 1. Mo 24,45; Ri 6,36-40; Ps 34,15; Ps 65,2; Ps 145,18; Ps 145,19; Jes 58,9; Jes 65,24; Da 9,20-23

Rebekah: 1. Mo 24,24; 1. Mo 22,20-23

Milcah: 1. Mo 11,27; 1. Mo 11,29; 1. Mo 22,23

pitcher: 1. Mo 21,14; 1. Mo 29,9; 2. Mo 2,16; Rt 2,2; Rt 2,17; Spr 31,27

1. Mo 24,16 And the damsel was very fair to look upon, a virgin, neither had any man known her: and she went down to the well, and filled her pitcher, and came up.

fair to look upon: 1. Mo 26,7; 1. Mo 39,6

known: 1. Mo 4,1; 4. Mo 31,17; 4. Mo 31,18; Hl 5,2

1. Mo 24,17 And the servant ran to meet her, and said, Let me, I pray thee, drink a little water of thy pitcher.

Let: 1. Kö 17,10; Joh 4,7; Joh 4,9

water of: 1. Mo 26,1-35; Jes 21,14; Jes 30,25; Jes 35,6; Jes 35,7; Jes 41,17; Jes 41,18; Jes 49,10

1. Mo 24,18 And she said, Drink, my lord: and she hasted, and let down her pitcher upon her hand, and gave him drink.

water of: Spr 31,26; 1. Petr 3,8; 1. Petr 4,8; 1. Petr 4,9

1. Mo 24,19 And when she had done giving him drink, she said, I will draw water for thy camels also, until they have done drinking.

1. Mo 24,14; 1. Mo 24,45; 1. Mo 24,46; 1. Petr 4,9

1. Mo 24,20 And she hasted, and emptied her pitcher into the trough, and ran again unto the well to draw water, and drew for all his camels.
1. Mo 24,21 And the man wondering at her held his peace, to know whether the LORD had made his journey prosperous or not.

wondering at: 2. Sam 7,18-20; Ps 34,1-6; Ps 107,1; Ps 107,8; Ps 107,15; Ps 107,43; Ps 116,1-7; Lu 2,19; Lu 2,51

the Lord: 1. Mo 24,12; 1. Mo 24,56

1. Mo 24,22 And it came to pass, as the camels had done drinking, that the man took a golden earring of half a shekel weight, and two bracelets for her hands of ten shekels weight of gold;

took: 1. Mo 24,30; 2. Mo 32,2; 2. Mo 32,3; Es 5,1; Jer 2,32; 1. Tim 2,9; 1. Tim 2,10; 1. Petr 3,3; 1. Petr 3,8

earring: 2. Mo 32,2; 2. Mo 32,3; Jes 3,19-23; Hes 16,11; Hes 16,12

of half: 1. Mo 23,15; 1. Mo 23,16

1. Mo 24,23 And said, Whose daughter art thou? tell me, I pray thee: is there room in thy father’s house for us to lodge in?
1. Mo 24,24 And she said unto him, I am the daughter of Bethuel the son of Milcah, which she bore unto Nahor.

1. Mo 24,15; 1. Mo 11,29; 1. Mo 22,20; 1. Mo 22,23

1. Mo 24,25 She said moreover unto him, We have both straw and provender enough, and room to lodge in.

1. Mo 18,4-8; Ri 19,19-21; Jes 32,8; 1. Petr 4,9

1. Mo 24,26 And the man bowed down his head, and worshiped the LORD.

1. Mo 24,48; 1. Mo 24,52; 1. Mo 22,5; 2. Mo 4,31; 2. Mo 12,27; 2. Mo 34,8; 1. Chr 29,20; 2. Chr 20,18; 2. Chr 29,30; Ne 8,6; Ps 22,29; Ps 66,4; Ps 72,9; Ps 95,6; Mi 6,6; Phil 2,10

1. Mo 24,27 And he said, Blessed be the LORD God of my master Abraham, who hath not left destitute my master of his mercy and his truth: I being in the way, the LORD led me to the house of my master’s brethren.

Blessed: 1. Mo 24,12; 1. Mo 9,26; 1. Mo 14,20; 2. Mo 18,10; Rt 4,14; 1. Sam 25,32; 1. Sam 25,39; 2. Sam 18,28; 1. Chr 29,10-13; Ps 68,19; Ps 72,18; Ps 72,19; Lu 1,68; Eph 1,3; 1. Tim 1,17

of his: 1. Mo 32,10; Ps 98,3; Ps 100,5; Mi 7,20; Joh 1,17

the Lord: 1. Mo 24,48; Spr 3,6; Spr 4,11-13; Spr 8,20

of my: 1. Mo 24,4; 1. Mo 13,8; 2. Mo 2,11; 2. Mo 2,13

1. Mo 24,28 And the damsel ran, and told them of her mother’s house these things.

of: 1. Mo 24,48; 1. Mo 24,55; 1. Mo 24,67; 1. Mo 31,33

her mother’s: 1. Mo 24,50

1. Mo 24,29 And Rebekah had a brother, and his name was Laban: and Laban ran out unto the man, unto the well.

1. Mo 24,55; 1. Mo 24,60; 1. Mo 29,5

1. Mo 24,30 And it came to pass, when he saw the earring and bracelets upon his sister’s hands, and when he heard the words of Rebekah his sister, saying, Thus spoke the man unto me; that he came unto the man; and, behold, he stood by the camels at the well.
1. Mo 24,31 And he said, Come in, thou blessed of the LORD; wherefore standest thou without? for I have prepared the house, and room for the camels.

thou: 1. Mo 26,29; Ri 17,2; Rt 3,10; Ps 115,15; Spr 17,8; Spr 18,16

for I: 1. Mo 24,25

1. Mo 24,32 And the man came into the house: and he ungirded his camels, and gave straw and provender for the camels, and water to wash his feet, and the men’s feet that were with him.

wash: 1. Mo 18,4; 1. Mo 19,2; 1. Mo 43,24; Ri 19,21; 1. Sam 25,41; Lu 7,44; Joh 13,4-14; 1. Tim 5,10

1. Mo 24,33 And there was set meat before him to eat: but he said, I will not eat, until I have told mine errand. And he said, Speak on.

Hi 23,12; Ps 132,3-5; Spr 22,29; Pr 9,10; Joh 4,14; Joh 4,31-34; Eph 6,5-8; 1. Tim 6,2

1. Mo 24,34 And he said, I am Abraham’s servant.

1. Mo 24,2

1. Mo 24,35 And the LORD hath blessed my master greatly; and he is become great: and he hath given him flocks, and herds, and silver, and gold, and menservants, and maidservants, and camels, and asses.

the Lord: 1. Mo 24,1; 1. Mo 12,2; 1. Mo 13,2; 1. Mo 25,11; 1. Mo 26,12; 1. Mo 49,25; Ps 18,35; Ps 112,3; Spr 10,22; Spr 22,4; 1. Tim 4,8

flocks: 1. Mo 12,16; 1. Mo 13,2; 1. Mo 26,13; 1. Mo 26,14; Hi 1,3; Hi 42,10-12; Ps 107,38; Mt 6,33

1. Mo 24,36 And Sarah my master’s wife bore a son to my master when she was old: and unto him hath he given all that he hath.

Sarah: 1. Mo 11,29; 1. Mo 11,30; 1. Mo 17,15-19; 1. Mo 18,10-14; 1. Mo 21,1-7; Röm 4,19

unto: 1. Mo 21,10; 1. Mo 25,5

1. Mo 24,37 And my master made me swear, saying, Thou shalt not take a wife to my son of the daughters of the Canaanites, in whose land I dwell:

And my: 1. Mo 24,2-9; 1. Mo 6,2; 1. Mo 27,46; Esr 9,1-3

1. Mo 24,38 But thou shalt go unto my father’s house, and to my kindred, and take a wife unto my son.

But: 1. Mo 24,4; 1. Mo 12,1

my father’s: 1. Mo 31,19

1. Mo 24,39 And I said unto my master, Peradventure the woman will not follow me.

1. Mo 24,5

Peradventure: Jos 9,18

1. Mo 24,40 And he said unto me, The LORD, before whom I walk, will send his angel with thee, and prosper thy way; and thou shalt take a wife for my son of my kindred, and of my father’s house:

And he: 1. Mo 24,7

before: 1. Mo 5,22; 1. Mo 5,24; 1. Mo 6,9; 1. Mo 17,1; 1. Mo 48,15; 1. Kö 2,3; 1. Kö 8,23; 2. Kö 20,3; Ps 16,8

will: 1. Mo 24,7; 2. Mo 23,20; 2. Mo 33,2; Ps 1,3; Ps 91,11; Da 3,28; Hebr 1,14; Offb 22,8; Offb 22,16

1. Mo 24,41 Then shalt thou be clear from this my oath, when thou comest to my kindred; and if they give not thee one, thou shalt be clear from my oath.

1. Mo 24,8; 5. Mo 29,12

1. Mo 24,42 And I came this day unto the well, and said, O LORD God of my master Abraham, if now thou do prosper my way which I go:

O Lord: 1. Mo 24,12-14; Apg 10,7; Apg 10,8; Apg 10,22

prosper: 1. Mo 24,12; 1. Mo 24,31; 1. Mo 39,3; Esr 8,21; Ne 1,11; Ps 37,5; Ps 90,17; Röm 1,10

1. Mo 24,43 Behold, I stand by the well of water; and it shall come to pass, that when the virgin cometh forth to draw water, and I say to her, Give me, I pray thee, a little water of thy pitcher to drink;

1. Mo 24,13; 1. Mo 24,14

1. Mo 24,44 And she say to me, Both drink thou, and I will also draw for thy camels: let the same be the woman whom the LORD hath appointed out for my master’s son.

Both: Jes 32,8; 1. Tim 2,10; Hebr 13,2; 1. Petr 3,8

the woman: 1. Mo 24,14; 1. Mo 2,22; Spr 16,33; Spr 18,22; Spr 19,14

1. Mo 24,45 And before I had done speaking in mine heart, behold, Rebekah came forth with her pitcher on her shoulder; and she went down unto the well, and drew water: and I said unto her, Let me drink, I pray thee.

before: 1. Mo 24,15-20; Jes 58,9; Jes 65,24; Da 9,19; Da 9,23; Apg 4,24-33; Apg 10,30; Apg 12,12-17; Mt 7,7

speaking: 1. Sam 1,13-15; 2. Sam 7,27; Ne 2,4; Röm 8,26

1. Mo 24,46 And she made haste, and let down her pitcher from her shoulder, and said, Drink, and I will give thy camels drink also: so I drank, and she made the camels drink also.
1. Mo 24,47 And I asked her, and said, Whose daughter art thou? And she said, The daughter of Bethuel, Nahor’s son, whom Milcah bore unto him: and I put the earring upon her face, and the bracelets upon her hands.

I put: 1. Mo 24,22; 1. Mo 24,53; Ps 45,9; Ps 45,13; Ps 45,14; Jes 62,3-5; Hes 16,10-13; Eph 5,26; Eph 5,27

1. Mo 24,48 And I bowed down my head, and worshiped the LORD, and blessed the LORD God of my master Abraham, which had led me in the right way to take my master’s brother’s daughter unto his son.

bowed: 1. Mo 24,26; 1. Mo 24,27; 1. Mo 24,52

led me: 1. Mo 24,27; 1. Mo 22,23; 2. Mo 18,20; Esr 8,21; Ps 32,8; Ps 48,14; Ps 107,7; Spr 3,5; Spr 3,6; Spr 4,11; Jes 48,17

1. Mo 24,49 And now if ye will deal kindly and truly with my master, tell me: and if not, tell me; that I may turn to the right hand, or to the left.

now if: 1. Mo 47,29; Jos 2,14

deal kindly and truly: 1. Mo 32,10; Spr 3,3

that I: 4. Mo 20,17; 5. Mo 2,27

1. Mo 24,50 Then Laban and Bethuel answered and said, The thing proceedeth from the LORD: we cannot speak unto thee bad or good.

Laban: 1. Mo 24,15; 1. Mo 24,28; 1. Mo 24,53; 1. Mo 24,55; 1. Mo 24,60

The thing: Ps 118,23; Mt 21,42; Mk 12,11

we: 1. Mo 31,24; 1. Mo 31,29; 2. Sam 13,22; Apg 11,17

1. Mo 24,51 Behold, Rebekah is before thee, take her, and go, and let her be thy master’s son’s wife, as the LORD hath spoken.

Rebekah: 1. Mo 20,15

hath: 1. Mo 24,15; 2. Sam 16,10

1. Mo 24,52 And it came to pass, that, when Abraham’s servant heard their words, he worshiped the LORD, bowing himself to the earth.

worshipped: 1. Mo 24,26; 1. Mo 24,48; 1. Chr 29,20; 2. Chr 20,18; Ps 34,1; Ps 34,2; Ps 95,6; Ps 107,21; Ps 107,22; Ps 116,1; Ps 116,2; Mt 2,11; Apg 10,25; Apg 10,26

1. Mo 24,53 And the servant brought forth jewels of silver, and jewels of gold, and raiment, and gave them to Rebekah: he gave also to her brother and to her mother precious things.

jewels: 2. Mo 3,22; 2. Mo 11,2; 2. Mo 12,35

precious: 5. Mo 33,13-16; 2. Chr 21,3; Esr 1,6; Hl 4,13; Jes 39,2

1. Mo 24,54 And they did eat and drink, he and the men that were with him, and tarried all night; and they rose up in the morning, and he said, Send me away unto my master.

Send me: 1. Mo 24,56; 1. Mo 24,59; 1. Mo 28,5; 1. Mo 28,6; 1. Mo 45,24; 2. Sam 18,19; 2. Sam 18,27; 2. Sam 18,28; Spr 22,29; Pr 7,10; Lu 8,38; Lu 8,39

1. Mo 24,55 And her brother and her mother said, Let the damsel abide with us a few days, at the least ten; after that she shall go.

a few days: 1. Mo 4,3; 3. Mo 25,29; Ri 14,8

1. Mo 24,56 And he said unto them, Hinder me not, seeing the LORD hath prospered my way; send me away that I may go to my master.

Hinder: 1. Mo 45,9-13; Spr 25,25

prospered: Jos 1,8; Jes 48,15

1. Mo 24,57 And they said, We will call the damsel, and inquire at her mouth.
1. Mo 24,58 And they called Rebekah, and said unto her, Wilt thou go with this man? And she said, I will go.

Ps 45,10; Ps 45,11; Lu 1,38

1. Mo 24,59 And they sent away Rebekah their sister, and her nurse, and Abraham’s servant, and his men.

their: 1. Mo 24,50; 1. Mo 24,53; 1. Mo 24,60

nurse: 1. Mo 35,8; 4. Mo 11,12; 1. Thes 2,5

1. Mo 24,60 And they blessed Rebekah, and said unto her, Thou art our sister, be thou the mother of thousands of millions, and let thy seed possess the gate of those which hate them.

they: 1. Mo 1,28; 1. Mo 9,1; 1. Mo 14,19; 1. Mo 17,16; 1. Mo 28,3; 1. Mo 48,15; 1. Mo 48,16; 1. Mo 48,20; Rt 4,11; Rt 4,12

thousands: Da 7,10

thy seed: 1. Mo 22,17; 3. Mo 25,46; 5. Mo 21,19

1. Mo 24,61 And Rebekah arose, and her damsels, and they rode upon the camels, and followed the man: and the servant took Rebekah, and went his way.

they rode: 1. Mo 31,34; 1. Sam 30,17; Es 8,10; Es 8,14

followed: 1. Mo 2,24; Ps 45,10

1. Mo 24,62 And Isaac came from the way of the well Lahai-roi; for he dwelt in the south country.

Lahairoi: 1. Mo 16,14; 1. Mo 25,11

south: 1. Mo 12,9

1. Mo 24,63 And Isaac went out to meditate in the field at the eventide: and he lifted up his eyes, and saw, and, behold, the camels were coming.

to meditate: Jos 1,8; Ps 1,2; Ps 77,11; Ps 77,12; Ps 104,34; Ps 119,15; Ps 139,17; Ps 139,18; Ps 143,5; Ps 143,6

1. Mo 24,64 And Rebekah lifted up her eyes, and when she saw Isaac, she lighted off the camel.

lighted: Jos 15,18; Ri 1,14

1. Mo 24,65 For she had said unto the servant, What man is this that walketh in the field to meet us? And the servant had said, It is my master: therefore she took a veil, and covered herself.

a veil: 1. Mo 20,16; 1. Kor 11,5; 1. Kor 11,6; 1. Kor 11,10; 1. Tim 2,9

1. Mo 24,66 And the servant told Isaac all things that he had done.

Mk 6,30

1. Mo 24,67 And Isaac brought her into his mother Sarah’s tent, and took Rebekah, and she became his wife; and he loved her: and Isaac was comforted after his mother’s death.

his mother: 1. Mo 18,6; 1. Mo 18,9; 1. Mo 18,10; Hl 8,2; Jes 54,1-5

and took: 1. Mo 2,22-24; 2. Kor 11,1; 2. Kor 11,2; Eph 5,22-33

comforted: 1. Mo 37,35; 1. Mo 38,12; 1. Thes 4,13; 1. Thes 4,15

1. Mo 25,1; 1. Mo 25,5; 1. Mo 25,7; 1. Mo 25,11; 1. Mo 25,12; 1. Mo 25,17; 1. Mo 25,19; 1. Mo 25,22; 1. Mo 25,24; 1. Mo 25,27; 1. Mo 25,29

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

0 Kommentare

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.