Menü

1.Mose 34

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

1.Mose 34

1. Mo 34,1 Dina aber, Leas Tochter, die sie Jakob geboren hatte, ging heraus, die Töchter des Landes zu sehen.

1. Mo 34,2 Da die sah Sichem, Hemors Sohn, des Heviters, der des Landes Herr war, nahm er sie und lag bei ihr und schwächte sie.

1. Mo 34,3 Und sein Herz hing an ihr, und er hatte die Dirne lieb und redete freundlich mit ihr.

1. Mo 34,4 Und Sichem sprach zu seinem Vater Hemor: Nimm mir das Mägdlein zum Weibe.

1. Mo 34,5 Und Jakob erfuhr, daß seine Tochter Dina geschändet war; und seine Söhne waren mit dem Vieh auf dem Felde, und Jakob schwieg bis daß sie kamen.

1. Mo 34,6 Da ging Hemor, Sichems Vater, heraus zu Jakob, mit ihm zu reden.

1. Mo 34,7 Indes kamen die Söhne Jakobs vom Felde. Und da sie es hörten, verdroß es die Männer, und sie wurden sehr zornig, daß er eine Torheit an Israel begangen und bei Jakobs Tochter gelegen hatte, denn so sollte es nicht sein.

1. Mo 34,8 Da redete Hemor mit ihnen und sprach: Meines Sohnes Sichem Herz sehnt sich nach eurer Tochter; gebt sie ihm doch zum Weibe.

1. Mo 34,9 Befreundet euch mit uns; gebt uns eure Töchter und nehmt ihr unsere Töchter

1. Mo 34,10 und wohnt bei uns.Das Land soll euch offen sein; wohnt und werbet und gewinnet darin.

1. Mo 34,11 Und Sichem sprach zu ihrem Vater und ihren Brüdern: Laßt uns Gnade bei euch finden; was ihr mir sagt, das will ich euch geben.

1. Mo 34,12 Fordert nur getrost von mir Morgengabe und Geschenk, ich will’s geben, wie ihr heischt; gebt mir nur die Dirne zum Weibe.

1. Mo 34,13 Da antworteten Jakobs Söhne dem Sichem und seinem Vater Hemor betrüglich, darum daß ihre Schwester Dina geschändet war,

1. Mo 34,14 und sprachen zu ihnen: Wir können das nicht tun, daß wir unsere Schwester einem unbeschnittenem Mann geben; denn das wäre uns eine Schande.

1. Mo 34,15 Doch dann wollen wir euch zu Willen sein, so ihr uns gleich werdet und alles, was männlich unter euch ist, beschnitten werde;

1. Mo 34,16 dann wollen wir unsere Töchter euch geben und eure Töchter uns nehmen und bei euch wohnen und ein Volk sein.

1. Mo 34,17 Wo ihr aber nicht darein willigen wollt, euch zu beschneiden, so wollen wir unsere Tochter nehmen und davonziehen.

1. Mo 34,18 Die Rede gefiel Hemor und seinem Sohn wohl.

1. Mo 34,19 Und der Jüngling verzog nicht, solches zu tun; denn er hatte Lust zu der Tochter Jakobs. Und er war herrlich gehalten über alle in seines Vaters Hause.

1. Mo 34,20 Da kamen sie nun, Hemor und sein Sohn Sichem, unter der Stadt Tor und redeten mit den Bürgern der Stadt und sprachen:

1. Mo 34,21 Diese Leute sind friedsam bei uns und wollen im Lande wohnen und werben; so ist nun das Land weit genug für sie. Wir wollen uns ihre Töchter zu Weibern nehmen und ihnen unser Töchter geben.

1. Mo 34,22 Aber dann wollen sie uns zu Willen sein, daß sie bei uns wohnen und ein Volk mit uns werden, wo wir alles, was männlich unter uns ist, beschneiden, gleich wie sie beschnitten sind.

1. Mo 34,23 Ihr Vieh und ihre Güter und alles, was sie haben, wird unser sein, so wir nur ihnen zu Willen werden, daß sie bei uns wohnen.

1. Mo 34,24 Und sie gehorchten dem Hemor und Sichem, seinem Sohn, alle, die zu seiner Stadt Tor aus und ein gingen, und beschnitten alles, was männlich war, das zu dieser Stadt aus und ein ging.

1. Mo 34,25 Und am dritten Tage, da sie Schmerzen hatten, nahmen die zwei Söhne Jakobs, Simeon und Levi, der Dina Brüder, ein jeglicher sein Schwert und gingen kühn in die Stadt und erwürgten alles, was männlich war.

1. Mo 34,26 und erwürgten auch Hemor und seinen Sohn Sichem mit der Schärfe des Schwerts und nahmen ihre Schwester Dina aus dem Hause Sichems und gingen davon.

1. Mo 34,27 Da kamen die Söhne Jakobs über die erschlagenen und plünderten die Stadt, darum daß sie hatten ihre Schwester geschändet.

1. Mo 34,28 Und nahmen ihre Schafe, Rinder, Esel und was in der Stadt und auf dem Felde war

1. Mo 34,29 und alle ihre Habe; alle Kinder und Weiber nahmen sie gefangen, und plünderten alles, was in den Häusern war.

1. Mo 34,30 Und Jakob sprach zu Simeon und Levi: Ihr habt mir Unglück zugerichtet und mich stinkend gemacht vor den Einwohnern dieses Landes, den Kanaanitern und Pheresitern; und ich bin ein geringer Haufe. Wenn sie sich nun versammeln über mich, so werden sie mich schlagen. Also werde ich vertilgt samt meinem Hause.

1. Mo 34,31 Sie antworteten aber: Sollten sie denn mit unsrer Schwester wie mit einer Hure handeln?

 

1. Mo 34,1 Dina aber, Leas Tochter, die sie dem Jakob geboren hatte, ging aus, um die Töchter des Landes zu sehen.

1. Mo 30,21

1. Mo 34,2 Als nun Sichem, der Sohn des hewitischen Landesfürsten Hemor, sie sah, nahm er sie und legte sich zu ihr und tat ihr Gewalt an.

1. Mo 34,31; 2. Sam 11,2-3; Mt 5,28

1. Mo 34,3 Und seine Seele hing an Dina, der Tochter Jakobs, und er gewann das Mädchen lieb und redete ihr zu.

redete: 2. Sam 19,7; Hos 2,16

1. Mo 34,4 Und Sichem sprach zu seinem Vater Hemor: Nimm mir dieses Mädchen zur Frau!

Ri 14,2

1. Mo 34,5 Jakob aber hatte vernommen, dass man seine Tochter Dina entehrt hatte; weil aber seine Söhne beim Vieh auf dem Feld waren, schwieg er, bis sie kamen.

2. Sam 13,20-22; Ps 39,2-3; 1. Kor 15,33

1. Mo 34,6 Und Hemor, der Vater Sichems, kam zu Jakob, um mit ihm zu reden.

Ri 14,5-7

1. Mo 34,7 Als aber die Söhne Jakobs dies hörten, kamen sie vom Feld; und die Männer waren schwer beleidigt und sehr entrüstet, dass man eine solche Schandtat an Israel begangen und bei Jakobs Tochter gelegen hatte; denn dies durfte man nicht tun.

Schandt.: 5. Mo 22,21; 5. Mo 23,17; Jos 7,15; Ri 20,6; 2. Sam 13,12

1. Mo 34,8 Hemor aber redete mit ihnen und sprach: Mein Sohn Sichem hängt an eurer Tochter; gebt sie ihm doch zur Frau!

1. Mo 34,3; 1. Kö 11,1-2

1. Mo 34,9 Verschwägert euch mit uns; gebt uns eure Töchter und nehmt ihr unsere Töchter!

2. Mo 34,15-16; 5. Mo 7,3-4

1. Mo 34,10 Bleibt bei uns; das Land soll euch offenstehen; siedelt euch an, treibt Handel darin und erwerbt Grundbesitz!

1. Mo 20,15

1. Mo 34,11 Und Sichem sprach zu ihrem Vater und zu ihren Brüdern: Lasst mich Gnade finden vor euren Augen; was ihr von mir fordert, das will ich geben!

1. Mo 33,15

1. Mo 34,12 Ihr könnt von mir noch so viel Heiratsgaben und Geschenke verlangen, ich will es geben, sobald ihr es fordert; gebt mir nur das Mädchen zur Frau!

2. Mo 22,16-17; 1. Sam 18,25-27

1. Mo 34,13 Da antworteten die Söhne Jakobs dem Sichem und seinem Vater Hemor in trügerischer Weise, weil er ihre Schwester Dina entehrt hatte,

Spr 26,24-26

1. Mo 34,14 und sie sprachen zu ihnen: Wir können das nicht tun, dass wir unsere Schwester einem unbeschnittenen Mann geben; denn das wäre eine Schande für uns;

Jos 5,7-9

1. Mo 34,15 nur unter einer Bedingung können wir eurem Wunsch entsprechen, dass ihr nämlich werdet wie wir, indem ihr alles, was männlich ist, beschneiden lasst!

1. Mo 17,9-14

1. Mo 34,16 Dann wollen wir euch unsere Töchter geben und uns eure Töchter nehmen und mit euch zusammenwohnen und zu einem Volk werden.

1. Mo 34,9

1. Mo 34,17 Wollt ihr aber nicht auf uns hören, dass ihr euch beschneiden lasst, so nehmen wir unsere Tochter und gehen!

Tochter: 1. Mo 34,1

1. Mo 34,18 Ihre Rede gefiel Hemor und seinem Sohn Sichem gut;

1. Mo 34,11

1. Mo 34,19 und der junge Mann zögerte nicht, dies zu tun; denn ihm gefiel die Tochter Jakobs, und er war der Angesehenste vom Haus seines Vaters.

1. Mo 29,20

1. Mo 34,20 Als nun Hemor und sein Sohn Sichem zum Tor ihrer Stadt kamen, redeten sie mit den Bürgern ihrer Stadt und sprachen:

Rt 4,1; Spr 31,23

1. Mo 34,21 Diese Leute meinen es gut mit uns; sie sollen im Land wohnen und darin Handel treiben! Hat doch das Land Raum genug für sie. Wir wollen uns ihre Töchter zu Frauen nehmen und ihnen unsere Töchter geben.

1. Mo 34,9; 1. Mo 33,19

1. Mo 34,22 Nur das verlangen sie von uns, wenn sie unter uns wohnen und sich mit uns zu einem Volk verschmelzen sollen, dass wir alles, was unter uns männlich ist, beschneiden, gleichwie auch sie beschnitten sind.

1. Mo 34,14-17

1. Mo 34,23 Ihre Herden und ihre Habe und all ihr Vieh werden dann uns gehören; lasst uns nur ihrem Wunsch entsprechen, damit sie bei uns bleiben!

1. Mo 30,43; Spr 1,13; Spr 23,4-5; 1. Tim 6,9-10

1. Mo 34,24 Da hörten alle auf Hemor und seinen Sohn Sichem, die im Tor seiner Stadt aus- und eingingen, und alles, was männlich war, wurde beschnitten, alle, die im Tor seiner Stadt aus- und eingingen.

1. Mo 23,10-18

1. Mo 34,25 Es geschah aber am dritten Tag, als sie wundkrank waren, da nahmen die beiden Söhne Jakobs, Simeon und Levi, Dinas Brüder, jeder sein Schwert und drangen überraschend in die Stadt ein und brachten alles Männliche um.

wundkr.: Jos 5,7-8

brachten: 1. Mo 49,5-7; Spr 6,34-35

1. Mo 34,26 Auch Hemor und dessen Sohn Sichem töteten sie mit der Schärfe des Schwertes, und sie holten Dina aus dem Haus Sichems und gingen davon.

5. Mo 32,35; Röm 12,19; Hebr 10,30-31

1. Mo 34,27 Die Söhne Jakobs aber kamen über die Erschlagenen und plünderten die Stadt, weil man ihre Schwester entehrt hatte.

entehrt: 1. Mo 34,7; 1. Mo 34,31

1. Mo 34,28 Ihre Schafe, Rinder und Esel nahmen sie, samt allem, was in der Stadt und auf dem Feld war,

Spr 1,11-14

1. Mo 34,29 dazu ihre ganze Habe; alle ihre Kinder und Frauen nahmen sie gefangen und raubten alles, was in den Häusern war.

4. Mo 31,9; 4. Mo 31,11; 5. Mo 2,35

1. Mo 34,30 Jakob aber sprach zu Simeon und Levi: Ihr bringt mich ins Unglück dadurch, dass ihr mich verhasst macht bei den Einwohnern des Landes, bei den Kanaanitern und Pheresitern, da ich doch nur wenig Leute habe; sie aber werden sich gegen mich sammeln und mich schlagen, und ich werde ausgerottet werden samt meinem Haus!

Unglück: 5. Mo 31,17; 5. Mo 31,29; Spr 11,17; Spr 11,27

wenig: Ps 105,10-12

1. Mo 34,31 Sie aber antworteten: Soll man denn unsere Schwester wie eine Hure behandeln?

1. Mo 34,7; 1. Mo 34,13; 1. Mo 49,5-7; Spr 6,34

 

1. Mo 34,1 And Dinah the daughter of Leah, which she bore unto Jacob, went out to see the daughters of the land.

Dinah: 1. Mo 30,21; 1. Mo 46,15

the daughter: 1. Mo 26,34; 1. Mo 27,46; 1. Mo 28,6; 1. Mo 30,13; Jer 2,36; 1. Tim 5,13; Tit 2,5

1. Mo 34,2 And when Shechem the son of Hamor the Hivite, prince of the country, saw her, he took her, and lay with her, and defiled her.

Shechem: 1. Mo 10,17; 1. Mo 33,19

saw her: 1. Mo 6,2; 1. Mo 39,6; 1. Mo 39,7; Ri 14,1; 2. Sam 11,2; Hi 31,1; Hi 31,9; Spr 13,20; Mt 5,28

took her: 1. Mo 20,2

defiled her: 5. Mo 21,14; 5. Mo 22,24; 5. Mo 22,29; Ri 19,24; Ri 19,25; Hes 22,10; Hes 22,11

1. Mo 34,3 And his soul cleaved unto Dinah the daughter of Jacob, and he loved the damsel, and spoke kindly unto the damsel.

soul: Rt 1,14; 1. Sam 18,1

kindly unto the damsel: 2. Sam 19,7; 2. Chr 30,22; Jes 40,2; Hos 2,14

1. Mo 34,4 And Shechem spoke unto his father Hamor, saying, Get me this damsel to wife.

1. Mo 21,21; Ri 14,2; 2. Sam 13,13

1. Mo 34,5 And Jacob heard that he had defiled Dinah his daughter: now his sons were with his cattle in the field: and Jacob held his peace until they were come.

now his: 1. Mo 30,35; 1. Mo 37,13; 1. Mo 37,14; 1. Sam 10,27; 1. Sam 16,11; 1. Sam 17,15; 2. Sam 13,22; Lu 15,25; Lu 15,29

held: 3. Mo 10,3; Ps 39,9

1. Mo 34,6 And Hamor the father of Shechem went out unto Jacob to commune with him.
1. Mo 34,7 And the sons of Jacob came out of the field when they heard it: and the men were grieved, and they were very wroth, because he had wrought folly in Israel in lying with Jacob’s daughter; which thing ought not to be done.

were: 1. Mo 46,7; 2. Sam 13,21

wrought: 2. Mo 19,5; 2. Mo 19,6; 5. Mo 22,21; Jos 7,15; Ri 19,22-25; Ri 20,6; 2. Sam 13,12; 2. Sam 13,13; Ps 93,5; Spr 7,7; 1. Petr 2,9

thing: 1. Mo 20,9; 3. Mo 4,2; 3. Mo 4,13; 3. Mo 4,27; 5. Mo 23,17; 1. Kor 6,18; 1. Kor 10,8; Eph 5,3; Kol 3,5; 1. Tim 5,13; Hebr 13,4; Jak 3,10

1. Mo 34,8 And Hamor communed with them, saying, The soul of my son Shechem longeth for your daughter: I pray you give her him to wife.

The soul: 1. Mo 34,3; 1. Kö 11,2; Ps 63,1; Ps 84,2; Ps 119,20

1. Mo 34,9 And make ye marriages with us, and give your daughters unto us, and take our daughters unto you.

1. Mo 6,2; 1. Mo 19,14; 1. Mo 24,3; 1. Mo 26,34; 1. Mo 26,35; 1. Mo 27,46; 5. Mo 7,3

1. Mo 34,10 And ye shall dwell with us: and the land shall be before you; dwell and trade ye therein, and get you possessions therein.

and the land: 1. Mo 34,21-23; 1. Mo 13,9; 1. Mo 20,15; 1. Mo 42,34; 1. Mo 47,27

1. Mo 34,11 And Shechem said unto her father and unto her brethren, Let me find grace in your eyes, and what ye shall say unto me I will give.

1. Mo 18,3; 1. Mo 33,15

1. Mo 34,12 Ask me never so much dowry and gift, and I will give according as ye shall say unto me: but give me the damsel to wife.

dowry: 1. Mo 24,53; 1. Mo 29,18; 1. Mo 31,41; 2. Mo 22,16; 2. Mo 22,17; 5. Mo 22,28; 5. Mo 22,29; 1. Sam 18,25-27; 2. Sam 3,14; Hos 3,2; Mt 14,17

1. Mo 34,13 And the sons of Jacob answered Shechem and Hamor his father deceitfully, and said, because he had defiled Dinah their sister:

deceitfully: 1. Mo 25,27-34; Ri 15,3; 2. Sam 13,23-29; Hi 13,4; Hi 13,7; Ps 12,2; Spr 12,13; Spr 12,18-20; Spr 24,28; Spr 24,29; Spr 26,24-26; Jes 59,13; Mi 7,2; Röm 12,19; 1. Thes 5,15; Mt 28,13

1. Mo 34,14 And they said unto them, We cannot do this thing, to give our sister to one that is uncircumcised; for that were a reproach unto us:

uncircumcised: 1. Mo 17,11; Jos 5,2-9; 1. Sam 14,6; 1. Sam 17,26; 1. Sam 17,36; 2. Sam 1,20; 2. Sam 15,7; 1. Kö 21,9; Mt 2,8; Mt 2,13; Mt 23,1-39; Röm 4,11

1. Mo 34,15 But in this will we consent unto you: If ye will be as we be, that every male of you be circumcised;

Gal 4,12

1. Mo 34,16 Then will we give our daughters unto you, and we will take your daughters to us, and we will dwell with you, and we will become one people.
1. Mo 34,17 But if ye will not hearken unto us, to be circumcised; then will we take our daughter, and we will be gone.
1. Mo 34,18 And their words pleased Hamor, and Shechem Hamor’s son.
1. Mo 34,19 And the young man deferred not to do the thing, because he had delight in Jacob’s daughter: and he was more honorable than all the house of his father.

because: 1. Mo 29,20; Hl 8,6; Jes 62,4

honourable: 1. Mo 41,20; 4. Mo 22,15; 1. Sam 22,14; 2. Kö 5,1; 1. Chr 4,9; Jes 3,3-5; Jes 5,13; Jes 23,8; Jes 23,9; Apg 13,50; Apg 17,12

1. Mo 34,20 And Hamor and Shechem his son came unto the gate of their city, and communed with the men of their city, saying,

the gate: 1. Mo 22,17; 1. Mo 23,10; 5. Mo 17,5; Rt 4,1; Hi 29,7; Spr 31,23; Am 5,10; Am 5,12; Am 5,15; Sach 8,16

1. Mo 34,21 These men are peaceable with us; therefore let them dwell in the land, and trade therein; for the land, behold, it is large enough for them; let us take their daughters to us for wives, and let us give them our daughters.
1. Mo 34,22 Only herein will the men consent unto us for to dwell with us, to be one people, if every male among us be circumcised, as they are circumcised.

1. Mo 34,15-17

1. Mo 34,23 Shall not their cattle and their substance and every beast of theirs be ours? only let us consent unto them, and they will dwell with us.

Spr 1,12; Spr 1,13; Spr 23,4; Spr 23,5; Spr 28,20; Joh 2,16; Joh 6,26; Joh 6,27; Apg 19,24-26; 1. Tim 6,6-10

1. Mo 34,24 And unto Hamor and unto Shechem his son hearkened all that went out of the gate of his city; and every male was circumcised, all that went out of the gate of his city.

went out: 1. Mo 23,10; 1. Mo 23,18

every male: 1. Mo 17,23; Jes 1,10-16; Mt 7,6; Röm 2,28; Röm 2,29; 1. Kor 7,19

1. Mo 34,25 And it came to pass on the third day, when they were sore, that two of the sons of Jacob, Simeon and Levi, Dinah’s brethren, took each man his sword, and came upon the city boldly, and slew all the males.

sore: Jos 5,6; Jos 5,8

Simeon: 1. Mo 29,33; 1. Mo 29,34; 1. Mo 49,5; 1. Mo 49,7; 4. Mo 31,7; 4. Mo 31,17; Spr 4,16; Spr 6,34; Spr 6,35

slew: 1. Mo 49,6; 2. Chr 32,25

1. Mo 34,26 And they slew Hamor and Shechem his son with the edge of the sword, and took Dinah out of Shechem’s house, and went out.

edge: 5. Mo 32,42; 2. Sam 2,26; Jes 31,8

1. Mo 34,27 The sons of Jacob came upon the slain, and spoiled the city, because they had defiled their sister.

1. Mo 34,13

spoiled: Es 9,10; Es 9,16; 1. Tim 6,10

they: 1. Mo 34,2; 1. Mo 34,31; 2. Mo 2,14; Jos 7,1; Jos 7,21

1. Mo 34,28 They took their sheep, and their oxen, and their asses, and that which was in the city, and that which was in the field,

they: 4. Mo 31,17; 5. Mo 8,17; 5. Mo 8,18; Hi 1,15; Hi 1,16; Hi 20,5

1. Mo 34,29 And all their wealth, and all their little ones, and their wives took they captive, and spoiled even all that was in the house.
1. Mo 34,30 And Jacob said to Simeon and Levi, Ye have troubled me to make me to stink among the inhabitants of the land, among the Canaanites and the Perizzites: and I being few in number, they shall gather themselves together against me, and slay me; and I shall be destroyed, I and my house.

Ye have: 1. Mo 49,5-7; Jos 7,25; 1. Kö 18,18; 1. Chr 2,7; Spr 11,17; Spr 11,29; Spr 15,27

to stink: 2. Mo 5,21; 1. Sam 13,4; 1. Sam 27,12; 1. Chr 19,6

and I being: 5. Mo 4,17; 5. Mo 7,7; 1. Chr 16,12; Ps 105,12

and I shall: 1. Mo 12,2; 1. Mo 12,12; 1. Mo 28,13; 1. Mo 28,14; 1. Sam 16,2; 1. Sam 27,1; Röm 4,18-20

1. Mo 34,31 And they said, Should he deal with our sister as with an harlot?

1. Mo 34,13; 1. Mo 49,7; Spr 6,34

1. Mo 35,1; 1. Mo 35,2; 1. Mo 35,6; 1. Mo 35,8; 1. Mo 35,9; 1. Mo 35,16; 1. Mo 35,22; 1. Mo 35,23; 1. Mo 35,27; 1. Mo 35,28

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

0 Kommentare

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.