Menü

3.Mose 13

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

3.Mose 13

3. Mo 13,1 Und der HERR redete mit Mose und Aaron und sprach:

3. Mo 13,2 Wenn einem Menschen an der Haut seines Fleisches etwas auffährt oder ausschlägt oder eiterweiß wird, als wollte ein Aussatz werden an der Haut seines Fleisches, soll man ihn zum Priester Aaron führen oder zu einem unter seinen Söhnen, den Priestern.

3. Mo 13,3 Und wenn der Priester das Mal an der Haut des Fleisches sieht, daß die Haare in Weiß verwandelt sind und das Ansehen an dem Ort tiefer ist denn die andere Haut seines Fleisches, so ist’s gewiß der Aussatz. Darum soll ihn der Priester besehen und für unrein urteilen.

3. Mo 13,4 Wenn aber etwas eiterweiß ist an der Haut des Fleisches, und doch das Ansehen der Haut nicht tiefer denn die andere Haut des Fleisches und die Haare nicht in Weiß verwandelt sind, so soll der Priester ihn verschließen sieben Tage

3. Mo 13,5 und am siebenten Tage besehen. Ist’s, daß das Mal bleibt, wie er’s zuvor gesehen hat, und hat nicht weitergefressen an der Haut,

3. Mo 13,6 so soll ihn der Priester abermals sieben Tage verschließen. Und wenn er ihn zum andermal am siebenten Tage besieht und findet, daß das Mal verschwunden ist und nicht weitergefressen hat an der Haut, so soll er ihn rein urteilen; denn es ist ein Grind. Und er soll seine Kleider waschen, so ist er rein.

3. Mo 13,7 Wenn aber der Grind weiterfrißt in der Haut, nachdem er vom Priester besehen worden ist, ob er rein sei, und wird nun zum andernmal vom Priester besehen,

3. Mo 13,8 wenn dann da der Priester sieht, daß der Grind weitergefressen hat in der Haut, so soll er ihn unrein urteilen; denn es ist gewiß Aussatz.

3. Mo 13,9 Wenn ein Mal des Aussatzes an einem Menschen sein wird, den soll man zum Priester bringen.

3. Mo 13,10 Wenn derselbe sieht und findet, daß Weißes aufgefahren ist an der Haut und die Haare in Weiß verwandelt und rohes Fleisch im Geschwür ist,

3. Mo 13,11 so ist’s gewiß ein alter Aussatz in der Haut des Fleisches. Darum soll ihn der Priester unrein urteilen und nicht verschließen; denn er ist schon unrein.

3. Mo 13,12 Wenn aber der Aussatz blüht in der Haut und bedeckt die ganze Haut, von dem Haupt bis auf die Füße, alles, was dem Priester vor Augen sein mag,

3. Mo 13,13 wenn dann der Priester besieht und findet, daß der Aussatz das ganze Fleisch bedeckt hat, so soll er denselben rein urteilen, dieweil es alles an ihm in Weiß verwandelt ist; denn er ist rein.

3. Mo 13,14 Ist aber rohes Fleisch da des Tages, wenn er besehen wird, so ist er unrein.

3. Mo 13,15 Und wenn der Priester das rohe Fleisch sieht, soll er ihn unrein urteilen; denn das rohe Fleisch ist unrein, und es ist gewiß Aussatz.

3. Mo 13,16 Verkehrt sich aber das rohe Fleisch wieder und verwandelt sich in Weiß, so soll er zum Priester kommen.

3. Mo 13,17 Und wenn der Priester besieht und findet, daß das Mal ist in Weiß verwandelt, soll er ihn rein urteilen; denn er ist rein.

3. Mo 13,18 Wenn jemandes Fleisch an der Haut eine Drüse wird und wieder heilt,

3. Mo 13,19 darnach an demselben Ort etwas Weißes auffährt oder rötliches Eiterweiß wird, soll er vom Priester besehen werden.

3. Mo 13,20 Wenn dann der Priester sieht, daß das Ansehen tiefer ist denn die andere Haut und das Haar in Weiß verwandelt, so soll er ihn unrein urteilen; denn es ist gewiß ein Aussatzmal aus der Drüse geworden.

3. Mo 13,21 Sieht aber der Priester und findet, daß die Haare nicht weiß sind und es ist nicht tiefer denn die andere Haut und ist verschwunden, so soll er ihn sieben Tage verschließen.

3. Mo 13,22 Frißt es weiter in der Haut, so soll er unrein urteilen; denn es ist gewiß ein Aussatzmal.

3. Mo 13,23 Bleibt aber das Eiterweiß also stehen und frißt nicht weiter, so ist’s die Narbe von der Drüse, und der Priester soll ihn rein urteilen.

3. Mo 13,24 Wenn sich jemand an der Haut am Feuer brennt und das Brandmal weißrötlich oder weiß ist

3. Mo 13,25 und der Priester ihn besieht und findet das Haar in Weiß verwandelt an dem Brandmal und das Ansehen tiefer denn die andere Haut, so ist’s gewiß Aussatz, aus dem Brandmal geworden. Darum soll ihn der Priester unrein urteilen; denn es ist ein Aussatzmal.

3. Mo 13,26 Sieht aber der Priester und findet, daß die Haare am Brandmal nicht in Weiß verwandelt und es nicht tiefer ist denn die andere Haut und ist dazu verschwunden, soll er ihn sieben Tage verschließen;

3. Mo 13,27 und am siebenten Tage soll er ihn besehen. Hat’s weitergefressen an der Haut, so soll er unrein urteilen; denn es ist Aussatz.

3. Mo 13,28 Ist’s aber gestanden an dem Brandmal und hat nicht weitergefressen an der Haut und ist dazu verschwunden, so ist’s ein Geschwür des Brandmals. Und der Priester soll ihn rein urteilen; denn es ist die Narbe des Brandmals.

3. Mo 13,29 Wenn ein Mann oder Weib auf dem Haupt oder am Bart ein Mal hat

3. Mo 13,30 und der Priester das Mal besieht und findet, daß das Ansehen der Haut tiefer ist denn die andere Haut und das Haar daselbst golden und dünn, so soll er ihn unrein urteilen; denn es ist ein aussätziger Grind des Hauptes oder des Bartes.

3. Mo 13,31 Sieht aber der Priester, daß der Grind nicht tiefer anzusehen ist denn die andere Haut und das Haar nicht dunkel ist, soll er denselben sieben Tage verschließen.

3. Mo 13,32 Und wenn er am siebenten Tage besieht und findet, daß der Grind nicht weitergefressen hat und kein goldenes Haar da ist und das Ansehen des Grindes nicht tiefer ist denn die andere Haut,

3. Mo 13,33 soll er sich scheren, doch daß er den Grind nicht beschere; und soll ihn der Priester abermals sieben Tage verschließen.

3. Mo 13,34 Und wenn er ihn am siebenten Tage besieht und findet, daß der Grind nicht weitergefressen hat in der Haut und das Ansehen ist nicht tiefer als die andere Haut, so soll er ihn rein sprechen, und er soll seine Kleider waschen; denn er ist rein.

3. Mo 13,35 Frißt aber der Grind weiter an der Haut, nachdem er rein gesprochen ist,

3. Mo 13,36 und der Priester besieht und findet, daß der Grind also weitergefressen hat an der Haut, so soll er nicht mehr darnach fragen, ob die Haare golden sind; denn er ist unrein.

3. Mo 13,37 Ist aber vor Augen der Grind stillgestanden und dunkles Haar daselbst aufgegangen, so ist der Grind heil und er rein. Darum soll ihn der Priester rein sprechen.

3. Mo 13,38 Wenn einem Mann oder Weib an der Haut ihres Fleisches etwas eiterweiß ist

3. Mo 13,39 und der Priester sieht daselbst, daß das Eiterweiß schwindet, das ist ein weißer Grind, in der Haut aufgegangen, und er ist rein.

3. Mo 13,40 Wenn einem Manne die Haupthaare ausfallen, daß er kahl wird, der ist rein.

3. Mo 13,41 Fallen sie ihm vorn am Haupt aus und wird eine Glatze, so ist er rein.

3. Mo 13,42 Wird aber an der Glatze, oder wo er kahl ist, ein weißes oder rötliches Mal, so ist ihm Aussatz an der Glatze oder am Kahlkopf aufgegangen.

3. Mo 13,43 Darum soll ihn der Priester besehen. Und wenn er findet, daß ein weißes oder rötliches Mal aufgelaufen an seiner Glatze oder am Kahlkopf, daß es sieht, wie sonst der Aussatz an der Haut,

3. Mo 13,44 so ist er aussätzig und unrein; und der Priester soll ihn unrein sprechen solches Mals halben auf seinem Haupt.

3. Mo 13,45 Wer nun aussätzig ist, des Kleider sollen zerrissen sein und das Haupt bloß und die Lippen verhüllt und er soll rufen: Unrein, unrein!

3. Mo 13,46 Und solange das Mal an ihm ist, soll er unrein sein, allein wohnen und seine Wohnung soll außerhalb des Lagers sein.

3. Mo 13,47 Wenn an einem Kleid ein Aussatzmal sein wird, es sei wollen oder leinen,

3. Mo 13,48 am Aufzug oder am Eintrag, es sei wollen oder leinen, oder an einem Fell oder an allem, was aus Fellen gemacht wird,

3. Mo 13,49 und wenn das Mal grünlich oder rötlich ist am Kleid oder am Fell oder am Aufzug oder am Eintrag oder an irgend einem Ding, das von Fellen gemacht ist, das ist gewiß ein Mal des Aussatzes; darum soll’s der Priester besehen.

3. Mo 13,50 Und wenn er das Mal sieht, soll er’s einschließen sieben Tage.

3. Mo 13,51 Und wenn er am siebenten Tage sieht, daß das Mal hat weitergefressen am Kleid, am Aufzug oder am Eintrag, am Fell oder an allem, was man aus Fellen macht, so ist das Mal ein fressender Aussatz, und es ist unrein.

3. Mo 13,52 Und man soll das Kleid verbrennen oder den Aufzug oder den Eintrag, es sei wollen oder leinen oder allerlei Fellwerk, darin solch ein Mal ist; denn es ist fressender Aussatz, und man soll es mit Feuer verbrennen.

3. Mo 13,53 Wird aber der Priester sehen, daß das Mal nicht weitergefressen hat am Kleid oder am Aufzug oder am Eintrag oder an allerlei Fellwerk,

3. Mo 13,54 so soll er gebieten, daß man solches wasche, worin solches Mal ist, und soll’s einschließen andere sieben Tage.

3. Mo 13,55 Und wenn der Priester sehen wird, nachdem das Mal gewaschen ist, daß das Mal nicht verwandelt ist vor seinen Augen und auch nicht weitergefressen hat, so ist’s unrein, und sollst es mit Feuer verbrennen; denn es ist tief eingefressen und hat’s vorn oder hinten schäbig gemacht.

3. Mo 13,56 Wenn aber der Priester sieht, daß das Mal verschwunden ist nach seinem Waschen, so soll er’s abreißen vom Kleid, vom Fell, von Aufzug oder vom Eintrag.

3. Mo 13,57 Wird’s aber noch gesehen am Kleid, am Aufzug, am Eintrag oder allerlei Fellwerk, so ist’s ein Aussatzmal, und sollst das mit Feuer verbrennen, worin solch Mal ist.

3. Mo 13,58 Das Kleid aber oder der Aufzug oder Eintrag oder allerlei Fellwerk, das gewaschen und von dem das Mal entfernt ist, soll man zum andernmal waschen, so ist’s rein.

3. Mo 13,59 Das ist das Gesetz über die Male des Aussatzes an Kleidern, sie seien wollen oder leinen, am Aufzug und am Eintrag und allerlei Fellwerk, rein oder unrein zu sprechen.

3. Mo 13,1 Und der HERR redete zu Mose und Aaron und sprach:
3. Mo 13,2 Wenn sich bei einem Menschen an der Haut seines Fleisches ein Hautmal oder ein Ausschlag oder ein heller Fleck zeigt, und es entsteht an der Haut des Fleisches eine Aussatz-Plage, so soll man ihn vor den Priester Aaron oder vor einen seiner Söhne unter den Priestern bringen. 5. Mo 17,8-9; 5. Mo 24,8; Mal 2,7; Mt 8,1-4; Lu 17,12-14
3. Mo 13,3 Und wenn der Priester das Aussatzmal an der Haut seines Fleisches besieht [und findet], dass die Haare im Mal weiß geworden sind und dass das Mal tiefer liegend erscheint als die Haut seines Fleisches, so ist es eine Aussatz-Plage; sobald der Priester das sieht, soll er ihn für unrein erklären. 3. Mo 10,10; Spr 30,12
3. Mo 13,4 Wenn aber der helle Fleck auf der Haut seines Fleisches weiß ist und nicht tiefer liegend erscheint als die übrige Haut des Fleisches und seine Haare nicht weiß geworden sind, so soll der Priester den, der die Plage hat, sieben Tage lang einschließen, einschl.: 3. Mo 13,5; 3. Mo 13,21; 3. Mo 13,26; 3. Mo 13,31; 3. Mo 13,33; 3. Mo 13,50; 3. Mo 13,54; 3. Mo 14,38; 4. Mo 12,15
3. Mo 13,5 und am siebten Tag soll der Priester es besichtigen: Ist das Mal in seinen Augen gleich geblieben wie zuvor und hat nicht weitergefressen in der Haut, so soll ihn der Priester nochmals sieben Tage lang einschließen.

siebten: 3. Mo 13,21; 3. Mo 13,31; 3. Mo 13,33; 3. Mo 13,54; 3. Mo 14,9

nochmals: 3. Mo 13,7; 3. Mo 13,33; Ps 38,4; Jes 1,5-6

3. Mo 13,6 Und wenn ihn der Priester am siebten Tag nochmals besieht und findet, dass das Mal blasser ist und nicht in der Haut weitergefressen hat, so soll der Priester ihn für rein erklären, denn es ist Schorf; und er soll seine Kleider waschen, und dann ist er rein. rein: 3. Mo 13,17; 3. Mo 13,23; 3. Mo 13,28; 3. Mo 13,34; 3. Mo 13,40-41; 3. Mo 14,8
3. Mo 13,7 Wenn aber der Schorf weiter um sich greift an der Haut, nachdem er vom Priester besehen worden ist zu seiner Reinigung, so soll er sich dem Priester nochmals zeigen. nochmals: 3. Mo 13,5
3. Mo 13,8 Wenn dann der Priester sieht, dass der Schorf an der Haut weiter um sich gegriffen hat, so soll ihn der Priester für unrein erklären; denn es ist Aussatz. 3. Mo 13,3
3. Mo 13,9 Zeigt sich die Aussatz-Plage an einem Menschen, so soll man ihn vor den Priester bringen;
3. Mo 13,10 sieht der Priester an der Haut ein weißes Hautmal und dass die Haare weiß geworden sind und dass rohes Fleisch in dem Mal ist, 3. Mo 13,3-4; 2. Kö 5,27
3. Mo 13,11 so ist es ein alter Aussatz in der Haut seines Fleisches; darum soll ihn der Priester für unrein erklären und nicht einschließen; denn er ist schon unrein. 4. Mo 12,10; 2. Chr 26,19-21
3. Mo 13,12 Wenn aber der Aussatz an der Haut ausbricht und der Aussatz bedeckt die ganze Haut des von der Aussatz-Plage Befallenen vom Kopf bis zu den Füßen, wohin auch die Augen des Priesters sehen,
3. Mo 13,13 und der Priester sieht, dass der Aussatz sein ganzes Fleisch bedeckt, so soll er den von der Aussatz-Plage Befallenen für rein erklären, weil er ganz weiß geworden ist; dann ist er rein. 3. Mo 13,6
3. Mo 13,14 An dem Tag aber, da sich rohes Fleisch an ihm zeigt, ist er unrein. 3. Mo 13,10-11
3. Mo 13,15 Und wenn der Priester das rohe Fleisch sieht, soll er ihn für unrein erklären; denn das rohe Fleisch ist unrein; es ist Aussatz. 3. Mo 13,3
3. Mo 13,16 Wenn sich das rohe Fleisch aber wieder verwandelt und weiß wird, so soll er zum Priester kommen. 3. Mo 13,2
3. Mo 13,17 Und besieht ihn der Priester und findet, dass das Mal weiß geworden ist, so soll der Priester den von der Aussatz-Plage Befallenen für rein erklären, denn er ist rein. rein: 3. Mo 13,6
3. Mo 13,18 Und wenn im Fleisch an der Haut ein Geschwür entsteht und wieder heilt, Geschw.: 2. Mo 9,9-11; 2. Mo 15,26
3. Mo 13,19 es bildet sich aber an der Stelle des Geschwürs ein weißes Hautmal oder ein weiß-rötlicher Fleck, so soll er sich dem Priester zeigen. Fleck: 3. Mo 13,24; 3. Mo 13,42; 3. Mo 14,37
3. Mo 13,20 Sieht aber der Priester, dass es tiefer liegend erscheint als die übrige Haut und dass sein Haar weiß geworden ist, so soll der Priester ihn für unrein erklären; denn es ist die Aussatz-Plage; in dem Geschwür ist sie ausgebrochen. tiefer lieg.: 3. Mo 13,3
3. Mo 13,21 Sieht es der Priester an, und siehe, es ist kein weißes Haar darin und es ist nicht tiefer liegend als die übrige Haut, sondern blasser, so soll der Priester ihn sieben Tage lang einschließen. sieben: 3. Mo 13,5; 3. Mo 13,31; 3. Mo 13,50
3. Mo 13,22 Greift es weiter um sich an der Haut, so soll der Priester ihn für unrein erklären; denn es ist die [Aussatz-]Plage. unrein: 3. Mo 13,3; 3. Mo 13,8; 3. Mo 13,11; 3. Mo 13,15; 3. Mo 13,20; 3. Mo 13,25; 3. Mo 13,27; 3. Mo 13,30; 3. Mo 13,36; 3. Mo 13,44
3. Mo 13,23 Bleibt aber der weiße Fleck an seiner Stelle stehen und greift nicht weiter um sich, so ist es die Narbe des Geschwürs, und der Priester soll ihn für rein erklären. rein: 3. Mo 13,6; 3. Mo 13,17
3. Mo 13,24 Oder wenn jemandes Fleisch an der Haut eine Brandwunde erhält und es bildet sich am Mal der Verbrennung ein weiß-rötlicher oder weißer Fleck; Brandw.: Jes 3,24
3. Mo 13,25 und wenn der Priester es besieht und findet, dass das Haar an dem Fleck weiß geworden ist und dass er tiefer liegend erscheint als die [übrige] Haut, so ist es Aussatz; er ist in der Brandwunde ausgebrochen; darum soll ihn der Priester für unrein erklären, denn es ist die Aussatz-Plage. Fleck: 3. Mo 13,4; 3. Mo 13,19
3. Mo 13,26 Sieht aber der Priester, dass die Haare an dem Fleck nicht weiß geworden sind und dass er nicht tiefer liegend ist als die übrige Haut und dass er blass ist, so soll der Priester ihn sieben Tage lang einschließen. 3. Mo 13,4
3. Mo 13,27 Und am siebten Tag soll der Priester ihn besichtigen; hat es in der Haut weiter um sich gegriffen, so soll der Priester ihn für unrein erklären; denn es ist die Aussatz-Plage. 3. Mo 13,22
3. Mo 13,28 Ist aber der Fleck stehen geblieben und hat in der Haut nicht weiter um sich gegriffen und ist blass, so ist es das Hautmal der Brandwunde, und der Priester soll ihn für rein erklären; denn es ist die Narbe der Brandwunde. Brandw.: 3. Mo 13,24
3. Mo 13,29 Wenn ein Mann oder eine Frau auf dem Haupt oder am Bart ein Mal hat, Mal: 3. Mo 13,3; 3. Mo 13,10; 3. Mo 13,19; 3. Mo 13,42; 3. Mo 13,53; 3. Mo 13,57
3. Mo 13,30 und der Priester das Mal besieht und findet, dass es tiefer liegend erscheint als die [übrige] Haut, und das Haar darin goldgelb und dünn ist, so soll der Priester ihn für unrein erklären; denn es ist Schorf, ein Aussatz am Haupt oder am Bart. Schorf: 3. Mo 13,33
3. Mo 13,31 Und wenn der Priester das Mal des Schorfes besieht und es nicht tiefer liegend erscheint als die Haut, und es ist kein schwarzes Haar darin, so soll er den, der das Mal des Schorfes hat, sieben Tage lang einschließen. sieben: 3. Mo 13,21
3. Mo 13,32 Und wenn der Priester das Mal am siebten Tag besieht und findet, dass der Schorf nicht weiter um sich gegriffen hat und kein goldgelbes Haar darin ist und der Schorf nicht tiefer liegend erscheint als die übrige Haut, Haar: 3. Mo 13,30
3. Mo 13,33 so soll er sich scheren, aber den Schorf soll er nicht scheren, und der Priester soll den Schorfigen noch einmal sieben Tage lang einschließen.

Schorf: 3. Mo 13,30; 3. Mo 13,34-35; 3. Mo 13,37; 3. Mo 14,54

sieben: 3. Mo 13,5; 3. Mo 13,21

3. Mo 13,34 Und wenn der Priester den Schorf am siebten Tag besieht und findet, dass der Schorf auf der Haut nicht weiter um sich gegriffen hat und nicht tiefer liegend erscheint als die [übrige] Haut, so soll ihn der Priester für rein erklären, und er soll seine Kleider waschen; und er ist rein. rein: 3. Mo 13,6
3. Mo 13,35 Greift aber der Schorf nach seiner Reinigung weiter um sich auf der Haut, Schorf: 3. Mo 13,33
3. Mo 13,36 und der Priester besieht ihn und findet, dass der Schorf auf der Haut weiter um sich gegriffen hat, so soll der Priester nicht mehr untersuchen, ob die Haare goldgelb sind, denn er ist unrein. unrein: 3. Mo 13,22
3. Mo 13,37 Und wenn in seinen Augen der Schorf gleich geblieben und schwarzes Haar darin gewachsen ist, so ist der Schorf geheilt, und er ist rein; darum soll ihn der Priester für rein erklären. Schorf: 3. Mo 13,33
3. Mo 13,38 Wenn sich bei einem Mann oder einer Frau an der Haut ihres Fleisches weiße Flecken zeigen, Flecken: 3. Mo 13,25
3. Mo 13,39 und der Priester sieht nach und findet auf der Haut ihres Fleisches blasse weiße Flecken, so ist es ein Ausschlag, der an der Haut ausgebrochen ist, und der Betreffende ist rein. rein: 3. Mo 13,6
3. Mo 13,40 Wenn einem Mann die Haupthaare ausfallen, so ist er ein Kahlkopf; er ist rein. Kahlkopf: 3. Mo 21,5; 2. Kö 2,23; Jes 3,24; Am 8,10; Mi 1,16
3. Mo 13,41 Fallen sie ihm vorn am Haupt aus, dass er vorn eine Glatze hat, so ist er rein. rein: 3. Mo 13,6
3. Mo 13,42 Entsteht aber an der hinteren oder vorderen Glatze ein weiß-rötliches Mal, so ist an seiner hinteren oder vorderen Glatze ein Aussatz ausgebrochen.
3. Mo 13,43 Und der Priester soll ihn besehen, und wenn er findet, dass der Flecken des Hautmales an seiner Hinter- oder Vorderglatze weiß-rötlich ist und wie ein Aussatz an der Haut des Fleisches anzusehen ist,
3. Mo 13,44 so ist er ein aussätziger Mann und unrein, und der Priester soll ihn für völlig unrein erklären wegen des Mals auf seinem Kopf. unrein: 3. Mo 13,22
3. Mo 13,45 Der Aussätzige, an dem die Plage ist, soll aber in zerrissenen Kleidern einhergehen, mit entblößtem Haupt, und seine Lippen soll er verhüllen, und er soll ausrufen: Unrein, unrein!

Aussätz.: 4. Mo 12,10; 2. Kö 5,1; 2. Kö 7,3; 2. Kö 15,5; Mt 8,2; Mt 10,8; Mt 11,5; Lu 17,12

zerrissenen: 4. Mo 14,6; 2. Sam 13,19; Esr 9,3; Hi 1,20

Haupt: 3. Mo 21,10

verhüllen: Hes 24,17; Hes 24,22; Mi 3,7

3. Mo 13,46 Solange die Plage an ihm ist, soll er völlig unrein bleiben, [denn] er ist unrein; er soll abgesondert wohnen und außerhalb des Lagers seine Wohnung haben. 4. Mo 5,2; 4. Mo 12,14-15
3. Mo 13,47 Wenn an einem Kleidungsstück eine Aussatz-Plage ist, es sei aus Wolle oder aus Leinen, Aussatz: 3. Mo 13,29; 3. Mo 14,33-34
3. Mo 13,48 es sei Gewebtes oder Gewirktes, es sei aus Leinen oder aus Wolle, oder an einem Fell oder an irgendetwas, das aus Fellen gemacht wird;
3. Mo 13,49 und wenn das Mal grünlich oder rötlich ist an dem Kleidungsstück oder an dem Fell, oder am Gewebten oder am Gewirkten oder an irgendetwas, das aus Fellen gemacht wird, so ist es die Plage des Aussatzes, und man soll es dem Priester zeigen. zeigen: 3. Mo 13,2; 3. Mo 13,9
3. Mo 13,50 Und wenn der Priester das Mal besehen hat, soll er das befallene Kleidungsstück sieben Tage lang einschließen. sieben: 3. Mo 13,5; 3. Mo 13,21; 3. Mo 13,31
3. Mo 13,51 Und wenn er das Mal am siebten Tag sieht, und das Mal hat weitergefressen an dem Kleidungsstück, an dem Gewebten oder an dem Gewirkten, an dem Fell oder an irgendetwas, das man aus Fellen macht, so ist es ein bösartiges Aussatzmal, und [der Gegenstand] ist unrein; 3. Mo 14,44
3. Mo 13,52 und er soll das Kleidungsstück verbrennen oder das Gewebte oder Gewirkte, es sei aus Wolle oder aus Leinen oder irgendwelches Fellwerk, in dem ein solches Mal ist; denn es ist ein bösartiger Aussatz, und man soll es mit Feuer verbrennen. Feuer: 5. Mo 7,25; Apg 19,19
3. Mo 13,53 Sieht aber der Priester, dass das Mal nicht weitergefressen hat an dem Kleidungsstück oder an dem Gewebten oder an dem Gewirkten oder an irgendwelchem Fellwerk,
3. Mo 13,54 so soll der Priester gebieten, dass man den Gegenstand wasche, an dem das Mal ist, und er soll es weitere sieben Tage lang einschließen. wasche: 2. Kö 5,10-14; Ps 51,4-9
3. Mo 13,55 Und wenn der Priester sieht, nachdem das Mal gewaschen ist, dass das Mal seine Farbe nicht verändert und sich auch nicht weiter ausgebreitet hat, so ist es unrein; du sollst es mit Feuer verbrennen; es ist eine eingefressene Vertiefung an seiner hinteren oder vorderen Seite. 3. Mo 13,52
3. Mo 13,56 Wenn aber der Priester sieht, dass das Mal verblasst ist, nachdem es gewaschen wurde, so soll er es abreißen von dem Kleidungsstück oder von dem Fell, von dem Gewebten oder von dem Gewirkten.
3. Mo 13,57 Zeigt es sich aber noch an dem Kleidungsstück, an dem Gewebten, an dem Gewirkten oder an irgendwelchem Fellwerk, so ist es ein ausbrechender Aussatz; du sollst den Gegenstand, an dem ein solches Mal ist, mit Feuer verbrennen. Feuer: 3. Mo 13,52
3. Mo 13,58 Das Kleidungsstück aber oder das Gewebte oder das Gewirkte oder irgendwelches Fellwerk, das gewaschen wurde, und das Mal ist daraus gewichen, das soll man nochmals waschen, so ist es rein.

waschen: 2. Kö 5,10-14; Ps 51,3-4; 2. Kor 7,1; Hebr 9,10; Offb 1,5; Offb 7,14

rein: 3. Mo 14,53

3. Mo 13,59 Das ist das Gesetz über die Aussatz-Plage an Kleidungsstücken, sie seien aus Wolle oder aus Leinen, am Gewebten und am Gewirkten und an irgendwelchem Fellwerk, wonach sie für rein oder unrein zu erklären sind. Gesetz: 3. Mo 6,2; 3. Mo 7,37
3. Mo 13,1 And the LORD spoke unto Moses and Aaron, saying,
3. Mo 13,2 When a man shall have in the skin of his flesh a rising, a scab, or bright spot, and it be in the skin of his flesh like the plague of leprosy; then he shall be brought unto Aaron the priest, or unto one of his sons the priests:

a scab: 3. Mo 14,56; 5. Mo 28,27; Jes 3,17

the plague of leprosy: 3. Mo 14,3; 3. Mo 14,35; 2. Mo 4,6; 2. Mo 4,7; 4. Mo 12,10; 4. Mo 12,12; 2. Sam 3,29; 2. Kö 5,1; 2. Kö 5,27; 2. Chr 26,19-21; Jes 1,6

he shall: 5. Mo 17,8; 5. Mo 17,9; 5. Mo 24,8; Mal 2,7; Mt 8,4; Mk 1,44; Lu 5,14; Lu 17,14

3. Mo 13,3 And the priest shall look on the plague in the skin of the flesh: and when the hair in the plague is turned white, and the plague in sight be deeper than the skin of his flesh, it is a plague of leprosy: and the priest shall look on him, and pronounce him unclean.

shall look: 3. Mo 13,2; 3. Mo 10,10; Hes 44,23; Hagg 2,11; Mal 2,7; Apg 20,28; Röm 3,19; Röm 3,20; Röm 7,7; Hebr 13,7; Offb 2,23

turned: Hes 16,30; Hos 7,9

deeper: 1. Mo 13,3; 2. Tim 2,16; 2. Tim 2,17; 2. Tim 3,13

pronounce: Mt 16,19; Mt 18,17; Mt 18,18; Joh 20,23; Röm 3,19; Röm 3,20; 1. Kor 5,4-6; 2. Thes 3,14; 2. Thes 3,15; 1. Tim 1,20

3. Mo 13,4 If the bright spot be white in the skin of his flesh, and in sight be not deeper than the skin, and the hair thereof be not turned white; then the priest shall shut up him that hath the plague seven days: shut up: 4. Mo 12,15; 5. Mo 13,14; Hes 44,10; 1. Kor 4,5; 1. Tim 5,24
3. Mo 13,5 And the priest shall look on him the seventh day: and, behold, if the plague in his sight be at a stay, and the plague spread not in the skin; then the priest shall shut him up seven days more:
3. Mo 13,6 And the priest shall look on him again the seventh day: and, behold, if the plague be somewhat dark, and the plague spread not in the skin, the priest shall pronounce him clean: it is but a scab: and he shall wash his clothes, and be clean.

pronounce: Jes 11,3; Jes 11,4; Jes 42,3; Röm 14,1; Jud 1,22; Jud 1,23

a scab: 3. Mo 13,2; 5. Mo 32,5; Jak 3,2

wash: 3. Mo 11,25; 3. Mo 11,28; 3. Mo 11,40; 3. Mo 14,8; 1. Kö 8,38; 1. Kö 8,45; Ps 19,12; Spr 20,9; Pr 7,20; Joh 13,8-10; 2. Kor 7,1; Hebr 9,10; Hebr 10,22; 1. Joh 1,7-9

3. Mo 13,7 But if the scab spread much abroad in the skin, after that he hath been seen of the priest for his cleansing, he shall be seen of the priest again: 3. Mo 13,27; 3. Mo 13,35; 3. Mo 13,36; Ps 38,3; Jes 1,5; Jes 1,6; Röm 6,12-14; 2. Tim 2,16; 2. Tim 2,17
3. Mo 13,8 And if the priest see that, behold, the scab spreadeth in the skin, then the priest shall pronounce him unclean: it is a leprosy. 3. Mo 13,3; Mt 15,7; Mt 15,8; Apg 8,21; Phil 3,18; Phil 3,19; 2. Petr 2,19
3. Mo 13,9 When the plague of leprosy is in a man, then he shall be brought unto the priest;
3. Mo 13,10 And the priest shall see him: and, behold, if the rising be white in the skin, and it have turned the hair white, and there be quick raw flesh in the rising;

shall see him: 3. Mo 13,3; 3. Mo 13,4; 4. Mo 12,10-12; 2. Kö 5,27; 2. Chr 26,19; 2. Chr 26,20

quick raw flesh: 3. Mo 13,14; 3. Mo 13,15; 3. Mo 13,24; Spr 12,1; Am 5,10; Joh 3,19; Joh 3,20; Joh 7,7

3. Mo 13,11 It is an old leprosy in the skin of his flesh, and the priest shall pronounce him unclean, and shall not shut him up: for he is unclean.
3. Mo 13,12 And if a leprosy break out abroad in the skin, and the leprosy cover all the skin of him that hath the plague from his head even to his foot, wheresoever the priest looketh; cover all: 1. Kö 8,38; Hi 40,4; Hi 42,6; Jes 64,6; Joh 16,8; Joh 16,9; Röm 7,14; 1. Joh 1,8-10
3. Mo 13,13 Then the priest shall consider: and, behold, if the leprosy have covered all his flesh, he shall pronounce him clean that hath the plague: it is all turned white: he is clean. he is clean: Jes 64,6; Joh 9,41
3. Mo 13,14 But when raw flesh appeareth in him, he shall be unclean. 3. Mo 13,10
3. Mo 13,15 And the priest shall see the raw flesh, and pronounce him to be unclean: for the raw flesh is unclean: it is a leprosy.
3. Mo 13,16 Or if the raw flesh turn again, and be changed unto white, he shall come unto the priest; Röm 7,14-24; Gal 1,14-16; Phil 3,6-8; 1. Tim 1,13-15
3. Mo 13,17 And the priest shall see him: and, behold, if the plague be turned into white; then the priest shall pronounce him clean that hath the plague: he is clean.
3. Mo 13,18 The flesh also, in which, even in the skin thereof, was a boil, and is healed, a boil: 2. Mo 9,9; 2. Mo 15,26; 2. Kö 20,7; Hi 2,7; Ps 38,3-7; Jes 38,21
3. Mo 13,19 And in the place of the boil there be a white rising, or a bright spot, white, and somewhat reddish, and it be showed to the priest;
3. Mo 13,20 And if, when the priest seeth it, behold, it be in sight lower than the skin, and the hair thereof be turned white; the priest shall pronounce him unclean: it is a plague of leprosy broken out of the boil. in sight: 3. Mo 13,3; Mt 12,45; Joh 5,14; 2. Petr 2,20
3. Mo 13,21 But if the priest look on it, and, behold, there be no white hairs therein, and if it be not lower than the skin, but be somewhat dark; then the priest shall shut him up seven days: shut him: 1. Kor 5,5
3. Mo 13,22 And if it spread much abroad in the skin, then the priest shall pronounce him unclean: it is a plague. a plague: 3. Mo 13,22
3. Mo 13,23 But if the bright spot stay in his place, and spread not, it is a burning boil; and the priest shall pronounce him clean. 1. Mo 38,26; 2. Sam 12,13; 2. Chr 19,2; 2. Chr 19,3; Hi 34,31; Hi 34,32; Hi 40,4; Hi 40,5; Spr 28,13; Mt 26,75; 2. Kor 2,7; Gal 6,1; 1. Petr 4,2; 1. Petr 4,3
3. Mo 13,24 Or if there be any flesh, in the skin whereof there is a hot burning, and the quick flesh that burneth have a white bright spot, somewhat reddish, or white; a hot burning: Jes 3,24
3. Mo 13,25 Then the priest shall look upon it: and, behold, if the hair in the bright spot be turned white, and it be in sight deeper than the skin; it is a leprosy broken out of the burning: wherefore the priest shall pronounce him unclean: it is the plague of leprosy. turned white: 3. Mo 13,4; 3. Mo 13,18-20
3. Mo 13,26 But if the priest look on it, and, behold, there be no white hair in the bright spot, and it be no lower than the other skin, but be somewhat dark; then the priest shall shut him up seven days: then the priest: 3. Mo 13,4; 3. Mo 13,5; 3. Mo 13,23
3. Mo 13,27 And the priest shall look upon him the seventh day: and if it be spread much abroad in the skin, then the priest shall pronounce him unclean: it is the plague of leprosy. it is the plague of leprosy: 3. Mo 13,2
3. Mo 13,28 And if the bright spot stay in his place, and spread not in the skin, but it be somewhat dark; it is a rising of the burning, and the priest shall pronounce him clean: for it is an inflammation of the burning.
3. Mo 13,29 If a man or woman have a plague upon the head or the beard; 1. Kö 8,38; 1. Kö 12,28; 2. Chr 6,29; Ps 53,4; Jes 1,5; Jes 5,20; Jes 9,15; Mi 3,11; Mt 6,23; Mt 13,14; Mt 13,15; Joh 16,2; Joh 16,3; Apg 22,3; Apg 22,4; Apg 26,9; Apg 26,10; 2. Kor 4,3; 2. Kor 4,4; 2. Thes 2,11; 2. Thes 2,12
3. Mo 13,30 Then the priest shall see the plague: and, behold, if it be in sight deeper than the skin; and there be in it a yellow thin hair; then the priest shall pronounce him unclean: it is a dry scurf, even a leprosy upon the head or beard. scall: 3. Mo 13,34-37; 3. Mo 14,54
3. Mo 13,31 And if the priest look on the plague of the scurf, and, behold, it be not in sight deeper than the skin, and that there is no black hair in it; then the priest shall shut up him that hath the plague of the scurf seven days: seven days: 3. Mo 13,4-6
3. Mo 13,32 And in the seventh day the priest shall look on the plague: and, behold, if the scurf spread not, and there be in it no yellow hair, and the scurf be not in sight deeper than the skin; yellow hair: 3. Mo 13,30; Mt 23,5; Lu 18,9-12; Röm 2,23
3. Mo 13,33 He shall be shaven, but the scurf shall he not shave; and the priest shall shut up him that hath the scurf seven days more:
3. Mo 13,34 And in the seventh day the priest shall look on the scurf: and, behold, if the scurf be not spread in the skin, nor be in sight deeper than the skin; then the priest shall pronounce him clean: and he shall wash his clothes, and be clean.

the seventh: 1. Joh 4,1; Jud 1,22; Offb 2,2

be not: 3. Mo 13,23

and he shall: 3. Mo 13,6

3. Mo 13,35 But if the scurf spread much in the skin after his cleansing; 3. Mo 13,7; 3. Mo 13,27; 2. Tim 2,16; 2. Tim 2,17; 2. Tim 3,13
3. Mo 13,36 Then the priest shall look on him: and, behold, if the scurf be spread in the skin, the priest shall not seek for yellow hair; he is unclean.
3. Mo 13,37 But if the scurf be in his sight at a stay, and that there is black hair grown up therein; the scurf is healed, he is clean: and the priest shall pronounce him clean.
3. Mo 13,38 If a man also or a woman have in the skin of their flesh bright spots, even white bright spots;
3. Mo 13,39 Then the priest shall look: and, behold, if the bright spots in the skin of their flesh be darkish white; it is a freckled spot that groweth in the skin; he is clean. if the bright: Pr 7,20; Röm 7,22-25; Jak 3,2
3. Mo 13,40 And the man whose hair is fallen off his head, he is bald; yet is he clean. hair is fallen off his head: 3. Mo 13,41; Hl 5,11; Röm 6,12; Röm 6,19; Röm 8,10; Gal 4,13
3. Mo 13,41 And he that hath his hair fallen off from the part of his head toward his face, he is forehead bald: yet is he clean.
3. Mo 13,42 And if there be in the bald head, or bald forehead, a white reddish sore; it is a leprosy sprung up in his bald head, or his bald forehead.
3. Mo 13,43 Then the priest shall look upon it: and, behold, if the rising of the sore be white reddish in his bald head, or in his bald forehead, as the leprosy appeareth in the skin of the flesh;
3. Mo 13,44 He is a leprous man, he is unclean: the priest shall pronounce him utterly unclean; his plague is in his head.

utterly unclean: Hi 36,14; Mt 6,23; 2. Petr 2,1; 2. Petr 2,2; 2. Joh 1,8-10

his plague: Jes 1,5

3. Mo 13,45 And the leper in whom the plague is, his clothes shall be rent, and his head bare, and he shall put a covering upon his upper lip, and shall cry, Unclean, unclean.

his clothes: 1. Mo 37,29; 2. Sam 13,19; Hi 1,20; Jer 3,25; Jer 36,24; Joe 2,13

and his head: 3. Mo 10,6; 3. Mo 21,10

put: Hes 24,17; Hes 24,22; Mi 3,7

Unclean: Hi 42,6; Ps 51,3; Ps 51,5; Jes 6,5; Jes 52,11; Jes 64,6; Klgl 4,15; Lu 5,8; Lu 7,6; Lu 7,7; Lu 17,12

3. Mo 13,46 All the days wherein the plague shall be in him he shall be defiled; he is unclean: he shall dwell alone; without the camp shall his habitation be.

the days: Spr 30,12

without: 4. Mo 5,2; 4. Mo 12,14; 4. Mo 12,15; 2. Kö 7,3; 2. Kö 15,5; 2. Chr 26,21; Klgl 1,1; Klgl 1,8; 1. Kor 5,5; 1. Kor 5,9-13; 2. Thes 3,6; 2. Thes 3,14; 1. Tim 6,5; Hebr 12,15; Hebr 12,16; Offb 21,27; Offb 22,15

3. Mo 13,47 The garment also that the plague of leprosy is in, whether it be a woolen garment, or a linen garment; The garment: Jes 3,16-24; Jes 59,6; Jes 64,6; Hes 16,16; Röm 13,12; Eph 4,22; Kol 3,3; Jud 1,23
3. Mo 13,48 Whether it be in the warp, or woof; of linen, or of woolen; whether in a skin, or in any thing made of skin; thing made of: 3. Mo 13,51; 5. Mo 8,11; Jud 1,23; Offb 3,4
3. Mo 13,49 And if the plague be greenish or reddish in the garment, or in the skin, either in the warp, or in the woof, or in any thing of skin; it is a plague of leprosy, and shall be showed unto the priest: it is: 3. Mo 13,2
3. Mo 13,50 And the priest shall look upon the plague, and shut up it that hath the plague seven days:
3. Mo 13,51 And he shall look on the plague on the seventh day: if the plague be spread in the garment, either in the warp, or in the woof, or in a skin, or in any work that is made of skin; the plague is a fretting leprosy; it is unclean. fretting leprosy: 3. Mo 14,44
3. Mo 13,52 He shall therefore burn that garment, whether warp or woof, in woolen or in linen, or any thing of skin, wherein the plague is: for it is a fretting leprosy; it shall be burnt in the fire.

burn: 3. Mo 11,33; 3. Mo 11,35; 5. Mo 7,25; 5. Mo 7,26; Jes 30,22; Apg 19,19; Apg 19,20

fretting leprosy: 3. Mo 14,44; 3. Mo 14,45

3. Mo 13,53 And if the priest shall look, and, behold, the plague be not spread in the garment, either in the warp, or in the woof, or in any thing of skin;
3. Mo 13,54 Then the priest shall command that they wash the thing wherein the plague is, and he shall shut it up seven days more:
3. Mo 13,55 And the priest shall look on the plague, after that it is washed: and, behold, if the plague have not changed his color, and the plague be not spread; it is unclean; thou shalt burn it in the fire; it is fret inward, whether it be bare within or without. after: Hes 24,13; Hebr 6,4-8; 2. Petr 1,9; 2. Petr 2,20-22
3. Mo 13,56 And if the priest look, and, behold, the plague be somewhat dark after the washing of it; then he shall rend it out of the garment, or out of the skin, or out of the warp, or out of the woof:
3. Mo 13,57 And if it appear still in the garment, either in the warp, or in the woof, or in any thing of skin; it is a spreading plague: thou shalt burn that wherein the plague is with fire. shalt burn: Jes 33,14; Mt 3,12; Mt 22,7; Mt 25,41; Offb 21,8; Offb 21,27
3. Mo 13,58 And the garment, either warp, or woof, or whatsoever thing of skin it be, which thou shalt wash, if the plague be departed from them, then it shall be washed the second time, and shall be clean. be washed: 2. Kö 5,10; 2. Kö 5,14; Ps 51,2; 2. Kor 7,1; 2. Kor 12,8; Hebr 9,10; Offb 1,5
3. Mo 13,59 This is the law of the plague of leprosy in a garment of woolen or linen, either in the warp, or woof, or any thing of skins, to pronounce it clean, or to pronounce it unclean. 3. Mo 14,1; 3. Mo 14,33; 3. Mo 14,48

 

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.