Menü
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments

3.Mose 22

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

3.Mose 22

 

3. Mo 22,1 Und der HERR redete zu Mose und sprach:

3. Mo 22,2 Rede zu Aaron und seinen Söhnen, dass sie sich enthalten sollen gegenüber den heiligen Gaben der Kinder Israels, die sie mir heiligen, und meinen heiligen Namen nicht entweihen. Ich bin der HERR.

3. Mo 22,3 So sage ihnen nun: Wer von euren Nachkommen, der von eurem Samen ist, sich dem Heiligen naht, das die Kinder Israels dem HERRN geheiligt haben, während er eine Unreinheit an sich hat — eine solche Seele soll ausgerottet werden von meinem Angesicht hinweg; ich bin der HERR!

3. Mo 22,4 Ist irgendjemand vom Samen Aarons aussätzig oder mit einem Ausfluss behaftet, so soll er von dem Heiligen nicht essen, bis er rein wird. Und wer irgendeinen durch einen Toten Verunreinigten anrührt oder einen Mann, der einen Samenerguss hat,

3. Mo 22,5 oder wer irgendein Gewürm anrührt, durch das er unrein wird, oder einen Menschen, an dem er sich verunreinigen kann wegen irgendetwas, was unrein macht;

3. Mo 22,6 wer so etwas anrührt, der ist unrein bis zum Abend und soll nicht von dem Heiligen essen, es sei denn, er badet zuvor seinen Leib im Wasser.

3. Mo 22,7 Und wenn die Sonne untergegangen ist, so ist er rein, und danach mag er von dem Heiligen essen; denn es ist sein Brot.

3. Mo 22,8 Kein Aas noch Zerrissenes soll er essen, damit er davon nicht unrein wird; ich bin der HERR!

3. Mo 22,9 Und sie sollen meine Anordnungen halten, damit sie nicht Sünde auf sich laden und daran sterben, wenn sie es entheiligen; denn ich bin der HERR, der sie heiligt.

3. Mo 22,10 Kein Fremdling darf von dem Heiligen essen. Weder der Gast noch der Tagelöhner eines Priesters dürfen Heiliges essen.

3. Mo 22,11 Wenn aber der Priester eine Seele um Geld erkauft, so darf diese davon essen. Und seine Sklaven, die in seinem Haus geboren sind, dürfen auch von seinem Brot essen.

3. Mo 22,12 Wenn aber die Tochter des Priesters die Frau eines fremden Mannes wird, soll sie nicht von dem Hebopfer des Heiligen essen.

3. Mo 22,13 Wird aber die Tochter des Priesters eine Witwe oder eine Verstoßene und hat keine Kinder und kommt wieder in das Haus ihres Vaters, wie in ihrer Jugend, so soll sie vom Brot ihres Vaters essen. Aber kein Fremdling soll davon essen.

3. Mo 22,14 Und wenn irgendjemand aus Versehen von dem Geheiligten isst, der soll den fünften Teil dazufügen und es dem Priester mit dem Geheiligten erstatten,

3. Mo 22,15 und sie sollen die heiligen Gaben der Kinder Israels nicht entheiligen, die diese dem HERRN als Hebopfer darbringen,

3. Mo 22,16 dass sie sich nicht mit einer Sünde des Frevels beladen, wenn sie ihr Geheiligtes essen; denn ich, der HERR, heilige sie.

3. Mo 22,17 Weiter redete der HERR zu Mose und sprach:

3. Mo 22,18 Rede zu Aaron und seinen Söhnen und allen Kindern Israels und sprich zu ihnen: Jeder, der vom Haus Israel oder von den Fremdlingen in Israel sein Opfer darbringt — sei es, dass sie es nach ihren Gelübden oder ganz freiwillig dem HERRN zum Brandopfer darbringen —,

3. Mo 22,19 der opfere, damit es für euch wohlgefällig angenommen wird, ein makelloses männliches [Tier] von den Rindern, Schafen oder Ziegen.

3. Mo 22,20 Ihr sollt nichts opfern, woran ein Gebrechen ist; denn es würde euch nicht wohlgefällig angenommen werden.

3. Mo 22,21 Und wenn jemand dem HERRN ein Friedensopfer bringen will, sei es zur Erfüllung eines Gelübdes oder als freiwillige Gabe, von Rindern oder Schafen, so soll es makellos sein, damit es wohlgefällig ist. Es soll keinerlei Gebrechen haben.

3. Mo 22,22 Eines, das blind ist oder ein gebrochenes Glied hat oder verstümmelt ist, oder eines, das Geschwüre oder die Krätze oder die Flechte hat, sollt ihr dem HERRN nicht opfern und davon kein Feueropfer auf den Altar des HERRN bringen.

3. Mo 22,23 Einen Stier oder ein Schaf, das ein zu langes oder zu kurzes Glied hat, kannst du als freiwillige Gabe opfern, aber zur Erfüllung eines Gelübdes wäre es nicht wohlgefällig.

3. Mo 22,24 Ihr sollt auch dem HERRN kein Tier darbringen, das zerquetschte oder zerdrückte oder abgerissene oder abgeschnittene Hoden hat; ihr sollt auch in eurem Land so etwas gar nicht tun.

3. Mo 22,25 Auch von der Hand eines Fremdlings sollt ihr nichts dergleichen eurem Gott zur Speise darbringen; denn sie haben eine Verstümmelung, einen Makel an sich; sie werden euch nicht wohlgefällig angenommen.

3. Mo 22,26 Und der HERR redete zu Mose und sprach:

3. Mo 22,27 Wenn ein Rind oder ein Lamm oder eine Ziege geboren wird, so soll es sieben Tage lang bei seiner Mutter bleiben; erst vom achten Tag an und danach ist es wohlgefällig als Opfergabe zum Feueropfer für den HERRN.

3. Mo 22,28 Ihr sollt aber kein Rind noch Schaf zugleich mit seinem Jungen schächten am gleichen Tag.

3. Mo 22,29 Wenn ihr aber dem HERRN ein Lobopfer darbringen wollt, dann opfert es so, dass es euch wohlgefällig angenommen wird.

3. Mo 22,30 Ihr sollt es am gleichen Tag essen und nichts übrig lassen bis zum Morgen; ich bin der HERR.

3. Mo 22,31 Ihr aber sollt meine Gebote halten und sie tun; ich bin der HERR!

3. Mo 22,32 Und ihr sollt meinen heiligen Namen nicht entheiligen; sondern ich will geheiligt werden in der Mitte der Kinder Israels, ich, der HERR, der euch heiligt,

3. Mo 22,33 der ich euch aus dem Land Ägypten geführt habe, um euer Gott zu sein; ich bin der HERR.

 

3. Mo 22,1 Und der HERR redete zu Mose und sprach:
3. Mo 22,2 Rede zu Aaron und seinen Söhnen, dass sie sich enthalten sollen gegenüber den heiligen Gaben der Kinder Israels, die sie mir heiligen, und meinen heiligen Namen nicht entweihen. Ich bin der HERR.

enthalten: 3. Mo 22,3

Namen: Ps 103,1

entweihen: 3. Mo 18,21

3. Mo 22,3 So sage ihnen nun: Wer von euren Nachkommen, der von eurem Samen ist, sich dem Heiligen naht, das die Kinder Israels dem HERRN geheiligt haben, während er eine Unreinheit an sich hat — eine solche Seele soll ausgerottet werden von meinem Angesicht hinweg; ich bin der HERR!

3. Mo 7,20-21; 1. Kor 11,28-30

3. Mo 22,4 Ist irgendjemand vom Samen Aarons aussätzig oder mit einem Ausfluss behaftet, so soll er von dem Heiligen nicht essen, bis er rein wird. Und wer irgendeinen durch einen Toten Verunreinigten anrührt oder einen Mann, der einen Samenerguss hat,

aussätzig: 3. Mo 13,2-8

Ausfluss: 3. Mo 15,2-13

Verunrein.: 4. Mo 19,11-13

Samenerg.: 3. Mo 15,16

3. Mo 22,5 oder wer irgendein Gewürm anrührt, durch das er unrein wird, oder einen Menschen, an dem er sich verunreinigen kann wegen irgendetwas, was unrein macht;

Gewürm: 3. Mo 11,43-44

verunrein.: 3. Mo 15,7; 3. Mo 15,19

3. Mo 22,6 wer so etwas anrührt, der ist unrein bis zum Abend und soll nicht von dem Heiligen essen, es sei denn, er badet zuvor seinen Leib im Wasser.

3. Mo 15,5; 3. Mo 15,27; Hebr 10,22

3. Mo 22,7 Und wenn die Sonne untergegangen ist, so ist er rein, und danach mag er von dem Heiligen essen; denn es ist sein Brot.

3. Mo 21,22; 4. Mo 18,9-13

3. Mo 22,8 Kein Aas noch Zerrissenes soll er essen, damit er davon nicht unrein wird; ich bin der HERR!

2. Mo 22,3

3. Mo 22,9 Und sie sollen meine Anordnungen halten, damit sie nicht Sünde auf sich laden und daran sterben, wenn sie es entheiligen; denn ich bin der HERR, der sie heiligt.

3. Mo 22,15; Zef 3,4

3. Mo 22,10 Kein Fremdling darf von dem Heiligen essen. Weder der Gast noch der Tagelöhner eines Priesters dürfen Heiliges essen.

1. Sam 21,7; Mt 12,4

3. Mo 22,11 Wenn aber der Priester eine Seele um Geld erkauft, so darf diese davon essen. Und seine Sklaven, die in seinem Haus geboren sind, dürfen auch von seinem Brot essen.

4. Mo 18,11-13

3. Mo 22,12 Wenn aber die Tochter des Priesters die Frau eines fremden Mannes wird, soll sie nicht von dem Hebopfer des Heiligen essen.

3. Mo 22,10

3. Mo 22,13 Wird aber die Tochter des Priesters eine Witwe oder eine Verstoßene und hat keine Kinder und kommt wieder in das Haus ihres Vaters, wie in ihrer Jugend, so soll sie vom Brot ihres Vaters essen. Aber kein Fremdling soll davon essen.

3. Mo 10,14

3. Mo 22,14 Und wenn irgendjemand aus Versehen von dem Geheiligten isst, der soll den fünften Teil dazufügen und es dem Priester mit dem Geheiligten erstatten,

3. Mo 5,15-16

3. Mo 22,15 und sie sollen die heiligen Gaben der Kinder Israels nicht entheiligen, die diese dem HERRN als Hebopfer darbringen,

3. Mo 22,9; 4. Mo 18,32

3. Mo 22,16 dass sie sich nicht mit einer Sünde des Frevels beladen, wenn sie ihr Geheiligtes essen; denn ich, der HERR, heilige sie.

beladen: 3. Mo 7,18; Ps 38,5

3. Mo 22,17 Weiter redete der HERR zu Mose und sprach:
3. Mo 22,18 Rede zu Aaron und seinen Söhnen und allen Kindern Israels und sprich zu ihnen: Jeder, der vom Haus Israel oder von den Fremdlingen in Israel sein Opfer darbringt — sei es, dass sie es nach ihren Gelübden oder ganz freiwillig dem HERRN zum Brandopfer darbringen —,

4. Mo 15,14-16

3. Mo 22,19 der opfere, damit es für euch wohlgefällig angenommen wird, ein makelloses männliches [Tier] von den Rindern, Schafen oder Ziegen.

1,2-9 vgl.: 2. Sam 24,24; Hebr 9,14; 1. Petr 1,19

3. Mo 22,20 Ihr sollt nichts opfern, woran ein Gebrechen ist; denn es würde euch nicht wohlgefällig angenommen werden.

5. Mo 15,21; 5. Mo 17,1; Mal 1,8; Mal 1,14

3. Mo 22,21 Und wenn jemand dem HERRN ein Friedensopfer bringen will, sei es zur Erfüllung eines Gelübdes oder als freiwillige Gabe, von Rindern oder Schafen, so soll es makellos sein, damit es wohlgefällig ist. Es soll keinerlei Gebrechen haben.

3. Mo 22,19; 3. Mo 3,1; 3. Mo 3,6

freiwillige: 4. Mo 15,3; 5. Mo 12,6; 5. Mo 12,17; 5. Mo 16,10

3. Mo 22,22 Eines, das blind ist oder ein gebrochenes Glied hat oder verstümmelt ist, oder eines, das Geschwüre oder die Krätze oder die Flechte hat, sollt ihr dem HERRN nicht opfern und davon kein Feueropfer auf den Altar des HERRN bringen.

blind: 3. Mo 22,20; Mal 1,8

3. Mo 22,23 Einen Stier oder ein Schaf, das ein zu langes oder zu kurzes Glied hat, kannst du als freiwillige Gabe opfern, aber zur Erfüllung eines Gelübdes wäre es nicht wohlgefällig.

5. Mo 23,22-24

3. Mo 22,24 Ihr sollt auch dem HERRN kein Tier darbringen, das zerquetschte oder zerdrückte oder abgerissene oder abgeschnittene Hoden hat; ihr sollt auch in eurem Land so etwas gar nicht tun.

3. Mo 22,20

3. Mo 22,25 Auch von der Hand eines Fremdlings sollt ihr nichts dergleichen eurem Gott zur Speise darbringen; denn sie haben eine Verstümmelung, einen Makel an sich; sie werden euch nicht wohlgefällig angenommen.

3. Mo 22,18-19; 4. Mo 15,14-16

3. Mo 22,26 Und der HERR redete zu Mose und sprach:
3. Mo 22,27 Wenn ein Rind oder ein Lamm oder eine Ziege geboren wird, so soll es sieben Tage lang bei seiner Mutter bleiben; erst vom achten Tag an und danach ist es wohlgefällig als Opfergabe zum Feueropfer für den HERRN.

2. Mo 22,29

3. Mo 22,28 Ihr sollt aber kein Rind noch Schaf zugleich mit seinem Jungen schächten am gleichen Tag.

5. Mo 22,6-7

3. Mo 22,29 Wenn ihr aber dem HERRN ein Lobopfer darbringen wollt, dann opfert es so, dass es euch wohlgefällig angenommen wird.

3. Mo 7,11-12; Ps 119,108

3. Mo 22,30 Ihr sollt es am gleichen Tag essen und nichts übrig lassen bis zum Morgen; ich bin der HERR.

3. Mo 7,15; 3. Mo 19,6; 2. Mo 16,19-20

3. Mo 22,31 Ihr aber sollt meine Gebote halten und sie tun; ich bin der HERR!

3. Mo 19,37

3. Mo 22,32 Und ihr sollt meinen heiligen Namen nicht entheiligen; sondern ich will geheiligt werden in der Mitte der Kinder Israels, ich, der HERR, der euch heiligt,

entheili.: 3. Mo 22,2

geheiligt: Jes 5,16; Jes 8,13; 1. Petr 3,15

3. Mo 22,33 der ich euch aus dem Land Ägypten geführt habe, um euer Gott zu sein; ich bin der HERR.

3. Mo 11,45; 3. Mo 19,36; 3. Mo 25,38; 3. Mo 26,13; 3. Mo 26,45

 

3. Mo 21,1 And the LORD said unto Moses, Speak unto the priests the sons of Aaron, and say unto them, There shall none be defiled for the dead among his people:

Speak: Hos 5,1; Mal 2,1; Mal 2,4

There: 3. Mo 21,11; 3. Mo 10,6; 3. Mo 10,7; 4. Mo 19,14; 4. Mo 19,16; Hes 44,25

3. Mo 21,2 But for his kin, that is near unto him, that is, for his mother, and for his father, and for his son, and for his daughter, and for his brother,

3. Mo 18,6; 1. Thes 4,13

3. Mo 21,3 And for his sister a virgin, that is nigh unto him, which hath had no husband; for her may he be defiled.
3. Mo 21,4 But he shall not defile himself, being a chief man among his people, to profane himself.

Hes 24,16; Hes 24,17

3. Mo 21,5 They shall not make baldness upon their head, neither shall they shave off the corner of their beard, nor make any cuttings in their flesh.

not make baldness: 3. Mo 19,27; 3. Mo 10,6; 3. Mo 19,27; 3. Mo 19,28; 5. Mo 14,1; Jes 15,2; Jes 22,12; Jer 16,6; Jer 48,37; Hes 44,20; Am 8,10; Mi 1,16

3. Mo 21,6 They shall be holy unto their God, and not profane the name of their God: for the offerings of the LORD made by fire, and the bread of their God, they do offer: therefore they shall be holy.

holy: 3. Mo 21,8; 3. Mo 10,3; 2. Mo 28,36; 2. Mo 29,44; Esr 8,28; 1. Petr 2,9

profane: 3. Mo 18,21; 3. Mo 19,12; Mal 1,6; Mal 1,11; Mal 1,12

bread: 3. Mo 3,11; Hes 44,7; Mal 1,7

therefore: Jes 52,11

3. Mo 21,7 They shall not take a wife that is a whore, or profane; neither shall they take a woman put away from her husband: for he is holy unto his God.

that is a whore: 3. Mo 21,8; Hes 44,22; 1. Tim 3,11

put away: 5. Mo 24,1-4; Jes 50,1

3. Mo 21,8 Thou shalt sanctify him therefore; for he offereth the bread of thy God: he shall be holy unto thee: for I the LORD, which sanctify you, am holy.

sanctify: 3. Mo 21,6; 2. Mo 19,10; 2. Mo 19,14; 2. Mo 28,41; 2. Mo 29,1; 2. Mo 29,43; 2. Mo 29,44

for I: 3. Mo 11,44; 3. Mo 11,45; 3. Mo 19,2; 3. Mo 20,7; 3. Mo 20,8; Joh 10,36; Joh 17,19; Hebr 7,26; Hebr 10,29

3. Mo 21,9 And the daughter of any priest, if she profane herself by playing the whore, she profaneth her father: she shall be burnt with fire.

the daughter: 1. Sam 2,17; 1. Sam 2,34; 1. Sam 3,13; 1. Sam 3,14; Hes 9,6; Mal 2,3; Mt 11,20-24; 1. Tim 3,4; 1. Tim 3,5; Tit 1,6

she shall be burnt: 3. Mo 20,14; 1. Mo 38,24; Jos 7,15; Jos 7,25; Jes 33,14

3. Mo 21,10 And he that is the high priest among his brethren, upon whose head the anointing oil was poured, and that is consecrated to put on the garments, shall not uncover his head, nor rend his clothes;

upon: 3. Mo 8,12; 3. Mo 10,7; 3. Mo 16,32; 2. Mo 29,29; 2. Mo 29,30; 4. Mo 35,25; Ps 133,2

consecrated: 3. Mo 8,7-9; 2. Mo 28,2-4

uncover: 3. Mo 10,6; 3. Mo 10,7; 3. Mo 13,45; 2. Sam 15,30; Es 6,12; 1. Mo 37,34; Hi 1,20; Mt 26,65

3. Mo 21,11 Neither shall he go in to any dead body, nor defile himself for his father, or for his mother;

his father: 3. Mo 21,1; 3. Mo 21,2; 4. Mo 6,7; 4. Mo 19,14; 5. Mo 33,9; Mt 8,21; Mt 8,22; Mt 12,46-50; Lu 9,59; Lu 9,60; Lu 14,26; 2. Kor 5,16

3. Mo 21,12 Neither shall he go out of the sanctuary, nor profane the sanctuary of his God; for the crown of the anointing oil of his God is upon him: I am the LORD.

go out: 3. Mo 10,7

for the crown: 3. Mo 8,9-12; 3. Mo 8,30; 2. Mo 28,36; 2. Mo 29,6; 2. Mo 29,7; Jes 61,1; Apg 10,38

3. Mo 21,13 And he shall take a wife in her virginity.

3. Mo 21,7; Hes 44,22; 2. Kor 11,2; Offb 14,4

3. Mo 21,14 A widow, or a divorced woman, or profane, or a harlot, these shall he not take: but he shall take a virgin of his own people to wife.
3. Mo 21,15 Neither shall he profane his seed among his people: for I the LORD do sanctify him.

profane: 1. Mo 18,19; Esr 2,62; Esr 9,2; Ne 13,23-29; Mal 2,11; Mal 2,15; Röm 11,16; 1. Kor 7,14

for I the: 3. Mo 21,8

3. Mo 21,16 And the LORD spoke unto Moses, saying,
3. Mo 21,17 Speak unto Aaron, saying, Whosoever he be of thy seed in their generations that hath any blemish, let him not approach to offer the bread of his God.

blemish: 3. Mo 22,20-25; 1. Thes 2,10; 1. Tim 3,2; Hebr 7,26

let him: 3. Mo 21,21; 3. Mo 10,3; 4. Mo 16,5; Ps 65,4

bread: 3. Mo 3,11; 3. Mo 3,16

3. Mo 21,18 For whatsoever man he be that hath a blemish, he shall not approach: a blind man, or a lame, or he that hath a flat nose, or any thing superfluous,

a blind man: Jes 56,10; Mt 23,16; Mt 23,17; Mt 23,19; 1. Tim 3,2; 1. Tim 3,3; 1. Tim 3,7; Tit 1,7; Tit 1,10

superfluous: 3. Mo 22,23

3. Mo 21,19 Or a man that is broken-footed, or broken-handed,
3. Mo 21,20 Or crookbacked, or a dwarf, or that hath a blemish in his eye, or be scurvy, or scabbed, or hath his stones broken;

or hath: 5. Mo 23,1

3. Mo 21,21 No man that hath a blemish of the seed of Aaron the priest shall come nigh to offer the offerings of the LORD made by fire: he hath a blemish; he shall not come nigh to offer the bread of his God.

to offer: 3. Mo 21,6; 3. Mo 21,8; 3. Mo 21,17

3. Mo 21,22 He shall eat the bread of his God, both of the most holy, and of the holy.

both: 3. Mo 2,3; 3. Mo 2,10; 3. Mo 6,16; 3. Mo 6,17; 3. Mo 6,29; 3. Mo 7,1; 3. Mo 24,8; 3. Mo 24,9; 4. Mo 18,9; 4. Mo 18,10

and of the holy: 3. Mo 22,10-13; 4. Mo 18,10; 4. Mo 18,19

3. Mo 21,23 Only he shall not go in unto the veil, nor come nigh unto the altar, because he hath a blemish; that he profane not my sanctuaries: for I the LORD do sanctify them.

go in: 2. Mo 30,6-8; 2. Mo 40,26; 2. Mo 40,27; Hes 44,9-14

profane: 3. Mo 21,12; 3. Mo 15,31

for I the Lord: 3. Mo 21,8

3. Mo 21,24 And Moses told it unto Aaron, and to his sons, and unto all the children of Israel.

Aaron: Mal 2,1-7; Kol 4,17; 1. Tim 1,18; 2. Tim 2,2

3. Mo 22,1; 3. Mo 22,6; 3. Mo 22,10; 3. Mo 22,17; 3. Mo 22,26; 3. Mo 22,29

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.