Menü

Daniel 5

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

Daniel 5

Da 5,1 König Belsazer machte ein herrliches Mahl seinen tausend Gewaltigen und soff sich voll mit ihnen.

Da 5,2 Und da er trunken war, hieß er die goldenen und silbernen Gefäße herbringen, die sein Vater Nebukadnezar aus dem Tempel zu Jerusalem weggenommen hatte, daß der König mit seinen Gewaltigen, mit seinen Weibern und mit seinen Kebsweibern daraus tränken.

Da 5,3 Also wurden hergebracht die goldenen Gefäße, die aus dem Tempel, aus dem Hause Gottes zu Jerusalem, genommen waren; und der König, seine Gewaltigen, seine Weiber und Kebsweiber tranken daraus.

Da 5,4 Und da sie so soffen, lobten sie die goldenen, silbernen, ehernen, eisernen, hölzernen und steinernen Götter.

Da 5,5 Eben zu derselben Stunde gingen hervor Finger wie einer Menschenhand, die schrieben, gegenüber dem Leuchter, auf die getünchte Wand in dem königlichen Saal; und der König ward gewahr der Hand, die da schrieb.

Da 5,6 Da entfärbte sich der König, und seine Gedanken erschreckten ihn, daß ihm die Lenden schütterten und die Beine zitterten.

Da 5,7 Und der König rief überlaut, daß man die Weisen, Chaldäer und Wahrsager hereinbringen sollte. Und er ließ den Weisen zu Babel sagen: Welcher Mensch diese Schrift liest und sagen kann, was sie bedeute, der soll in Purpur gekleidet werden und eine goldene Kette am Halse tragen und der dritte Herr sein in meinem Königreiche.

Da 5,8 Da wurden alle Weisen des Königs hereingebracht; aber sie konnten weder die Schrift lesen noch die Deutung dem König anzeigen.

Da 5,9 Darüber erschrak der König Belsazer noch härter und verlor ganz seine Farbe; und seinen Gewaltigen ward bange.

Da 5,10 Da ging die Königin um solcher Sache des Königs und seiner Gewaltigen willen hinein in den Saal und sprach: Der König lebe ewiglich! Laß dich deine Gedanken nicht so erschrecken und entfärbe dich nicht also!

Da 5,11 Es ist ein Mann in deinem Königreich, der den Geist der heiligen Götter hat. Denn zu deines Vaters Zeit ward bei ihm Erleuchtung gefunden, Klugheit und Weisheit, wie der Götter Weisheit ist; und dein Vater, König Nebukadnezar, setzte ihn über die Sternseher, Weisen, Chaldäer und Wahrsager,

Da 5,12 darum daß ein hoher Geist bei ihm gefunden ward, dazu Verstand und Klugheit, Träume zu deuten, dunkle Sprüche zu erraten und verborgene Sachen zu offenbaren: nämlich Daniel, den der König ließ Beltsazar nennen. So rufe man nun Daniel; der wird sagen, was es bedeutet.

Da 5,13 Da ward Daniel hinein vor den König gebracht. Und der König sprach zu Daniel: Bist du der Daniel, der Gefangenen einer aus Juda, die der König, mein Vater aus Juda hergebracht hat?

Da 5,14 Ich habe von dir hören sagen, daß du den Geist der Götter hast und Erleuchtung, Verstand und hohe Weisheit bei dir gefunden sei.

Da 5,15 Nun habe ich vor mich fordern lassen die Klugen und Weisen, daß sie mir diese Schrift lesen und anzeigen sollen, was sie bedeutet: und sie können mir nicht sagen, was solches bedeutet.

Da 5,16 Von dir aber höre ich, daß du könnest Deutungen geben und das Verborgene offenbaren. Kannst du nun die Schrift lesen und mir anzeigen, was sie bedeutet, so sollst du mit Purpur gekleidet werden und eine golden Kette an deinem Halse tragen und der dritte Herr sein in meinem Königreiche.

Da 5,17 Da fing Daniel an und redete vor dem König: Behalte deine Gaben selbst und gib dein Geschenk einem andern; ich will dennoch die Schrift dem König lesen und anzeigen, was sie bedeutet.

Da 5,18 Herr König, Gott der Höchste hat deinem Vater, Nebukadnezar, Königreich, Macht, Ehre und Herrlichkeit gegeben.

Da 5,19 Und vor solcher Macht, die ihm gegeben war, fürchteten sich vor ihm alle Völker, Leute und Zungen. Er tötete wen er wollte; er ließ leben, wen er wollte; er erhöhte, wen er wollte; er demütigt, wen er wollte.

Da 5,20 Da sich aber sein Herz erhob und er stolz und hochmütig ward, ward er vom königlichen Stuhl gestoßen und verlor seine Ehre

Da 5,21 und ward verstoßen von den Leuten hinweg, und sein Herz ward gleich den Tieren, und er mußte bei dem Wild laufen und fraß Gras wie Ochsen, und sein Leib lag unterm Tau des Himmels, und er ward naß, bis daß er lernte, daß Gott der Höchste Gewalt hat über der Menschen Königreiche und gibt sie, wem er will.

Da 5,22 Und du, Belsazer, sein Sohn, hast dein Herz nicht gedemütigt, ob du wohl solches alles weißt,

Da 5,23 sondern hast dich wider den HERRN des Himmels erhoben, und die Gefäße seines Hauses hat man vor dich bringen müssen, und du, deine Gewaltigen, deine Weiber und deine Kebsweiber habt daraus getrunken, dazu die silbernen, goldenen, ehernen, eisernen, hölzernen und steinernen Götter gelobt, die weder sehen noch hören noch fühlen; den Gott aber, der deinen Odem und alle deine Wege in seiner Hand hat, hast du nicht geehrt.

Da 5,24 Darum ist von ihm gesandt diese Hand und diese Schrift, die da verzeichnet steht.

Da 5,25 Das aber ist die Schrift, allda verzeichnet: Mene, mene, Tekel, U-pharsin.

Da 5,26 Und sie bedeutet dies: Mene, das ist Gott hat dein Königreich gezählt und vollendet.

Da 5,27 Tekel, das ist: man hat dich in einer Waage gewogen und zu leicht gefunden.

Da 5,28 Peres, das ist: dein Königreich ist zerteilt und den Medern und Persern gegeben.

Da 5,29 Da befahl Belsazer, daß man Daniel mit Purpur kleiden sollte und ihm eine goldene Kette an den Hals geben, und ließ ihm verkündigen, daß er der dritte Herr sei im Königreich.

Da 5,30 Aber in derselben Nacht ward der Chaldäer König Belsazer getötet.

 

Da 5,1 Der König Belsazar veranstaltete für seine tausend Großen ein prächtiges Mahl und trank Wein vor den Tausend.

Mahl: Es 1,3; 1. Mo 40,20

Wein: Pr 9,7; Jes 21,5; Phil 3,19

Da 5,2 Und während er sich den Wein schmecken ließ, befahl Belsazar, man solle die goldenen und silbernen Gefäße herbeibringen, die sein Vater Nebukadnezar aus dem Tempel in Jerusalem weggenommen hatte, damit der König samt seinen Großen, seinen Frauen und seinen Nebenfrauen daraus trinken könne.

schm. ließ: Spr 20,1; Hos 4,11

Gefäße: Da 1,2; 2. Kö 24,13; 2. Kö 25,15

Vater: Da 5,11; Da 5,13; Jer 27,7

Da 5,3 Da wurden die goldenen Gefäße herbeigebracht, die man aus dem Tempel, aus dem Haus Gottes in Jerusalem, weggenommen hatte, und der König trank daraus samt seinen Großen, seinen Frauen und seinen Nebenfrauen.

2. Chr 36,18

Da 5,4 Sie tranken Wein und priesen die Götter aus Gold und Silber, aus Erz, Eisen, Holz und Stein.

Jes 42,17; Offb 9,20

Da 5,5 Im selben Augenblick erschienen Finger einer Menschenhand, die schrieben gegenüber dem Leuchter auf die getünchte Wand des königlichen Palastes; und der König sah die schreibende Hand.

Da 5,24-25; Da 4,30

Da 5,6 Da verfärbte sich das Gesicht des Königs, und seine Gedanken erschreckten ihn, und alle Kraft wich aus seinen Gliedern, und seine Knie schlotterten.

Jes 21,3-4; Jer 50,43

Da 5,7 Der König schrie mit lauter Stimme, man solle die Wahrsager, Chaldäer und Zeichendeuter holen. Und der König begann und sprach zu den Weisen von Babel: »Derjenige, welcher diese Schrift lesen und mir sagen kann, was sie bedeutet, der soll mit Purpur bekleidet werden und eine goldene Kette um seinen Hals tragen und als Dritter im Königreich herrschen!«

Zeichend.: Da 2,2; Da 4,6

Purpur: Da 5,29; Da 2,48

Da 5,8 Und alle Weisen des Königs kamen herbei, aber sie konnten weder die Schrift lesen noch ihre Bedeutung dem König erklären.

Da 2,27; Da 4,4; Jes 44,25

Da 5,9 Da wurde der König Belsazar sehr bestürzt, und sein Gesicht verfärbte sich, und seine Großen waren ganz verwirrt.

Da 5,6

Da 5,10 Auf Wunsch des Königs und seiner Großen kam die Königin[-Mutter] in den Trinksaal. Die Königin begann und sprach: O König, mögest du ewig leben! Deine Gedanken sollen dich nicht erschrecken, und dein Aussehen verändere sich nicht!

leben: Da 2,4

Da 5,11 Es gibt einen Mann in deinem Königreich, in dem der Geist der heiligen Götter ist und bei dem in den Tagen deines Vaters Erleuchtung, Verstand und Weisheit gleich der Weisheit der Götter gefunden worden ist, sodass dein Vater, der König Nebukadnezar, ihn zum Obersten der Traumdeuter, Wahrsager, Chaldäer und Zeichendeuter bestimmt hat — ja, dein Vater, o König! —,

Geist: Da 4,5-6

Weisheit: Pr 2,26; Hes 28,3; 1. Kor 12,8

Obersten: Da 2,48; Da 4,6

Da 5,12 ganz allein deshalb, weil bei ihm ein vortrefflicher Geist, Verstand und Scharfsinn gefunden wurde zur Deutung von Träumen, zur Erklärung von Rätseln und zur Auflösung von Knoten, nämlich bei Daniel, dem der König den Namen Beltsazar gab. So lasse man nun Daniel rufen; der wird dir die Deutung sagen!

Daniel: Da 1,17; Da 6,4

Beltsazar: Da 1,7

Da 5,13 Sobald nun Daniel vor den König hineingeführt worden war, ergriff der König das Wort und sprach zu ihm: Bist du Daniel, einer der Weggeführten von Juda, die mein Vater, der König, aus Juda hergebracht hat?

Da 1,6; Da 2,25; Da 6,14

Da 5,14 Ich habe von dir gehört, dass der Geist der Götter in dir sei und dass Erleuchtung und Verstand und außerordentliche Weisheit bei dir gefunden werden.

Da 5,11-12

Da 5,15 Nun sind die Weisen und Wahrsager vor mich geführt worden, um diese Schrift zu lesen und mir ihre Bedeutung mitzuteilen; sie waren aber nicht imstande, die Bedeutung der Worte zu erklären.

Da 5,7-8; Da 2,10-11; Jes 47,12

Da 5,16 Und von dir habe ich gehört, dass du Deutungen geben und Knoten auflösen könnest. Wenn du nun diese Schrift lesen und mir ihre Bedeutung erklären kannst, so sollst du mit Purpur bekleidet werden und eine goldene Kette an deinem Hals tragen und als Dritter im Königreich herrschen!

Deutung.: 1. Mo 41,15

Purpur: Da 5,7

Da 5,17 Da antwortete Daniel und sprach vor dem König: Deine Gaben mögen dir verbleiben, und gib deine Geschenke einem anderen! Jedoch die Schrift will ich dem König lesen und erklären, was sie bedeutet.

verbleiben: 1. Mo 14,22-23; 1. Kö 13,7-8; 2. Kö 5,15-16

Da 5,18 O König! Gott, der Allerhöchste, hat deinem Vater Nebukadnezar das Königtum, die Majestät, die Ehre und die Herrlichkeit verliehen;

Da 2,37-38

Da 5,19 und wegen der Majestät, die Er ihm gab, zitterten und bebten vor ihm alle Völker, Stämme und Sprachen; denn er tötete, wen er wollte, und ließ leben, wen er wollte; er erhöhte, wen er wollte, und erniedrigte, wen er wollte.

zitterten: Da 3,4-6; Jer 27,6-7

tötete: Jer 51,20-23

leben: Jer 27,6-7

erhöhte: 2. Kö 24,15-17

Da 5,20 Da sich aber sein Herz erhob und sein Geist übermütig wurde bis zur Vermessenheit, wurde er von seinem königlichen Thron gestürzt, und seine Würde wurde ihm genommen;

Da 4,29; 2. Chr 32,25

Da 5,21 man verstieß ihn von den Menschenkindern, und sein Herz wurde den Tieren gleich; er wohnte bei den Wildeseln, und man fütterte ihn mit Gras wie die Ochsen, und sein Leib wurde vom Tau des Himmels benetzt, bis er erkannte, dass Gott, der Allerhöchste, Macht hat über das Königtum der Menschen und darüber setzt, wen er will.

verstieß: Da 4,27-30

er will: Da 4,14; Da 4,22; 2. Chr 20,6; Ps 83,18-19

Da 5,22 Du aber, Belsazar, sein Sohn, hast dein Herz nicht gedemütigt, obwohl du das alles wusstest,

2. Chr 33,23; 2. Chr 36,12; Lu 12,47

Da 5,23 sondern du hast dich über den Herrn des Himmels erhoben; und man hat die Gefäße seines Hauses vor dich gebracht, und du und deine Gewaltigen, deine Frauen und Nebenfrauen, ihr habt Wein daraus getrunken, und du hast die Götter aus Gold und Silber, aus Erz, Eisen, Holz und Stein gepriesen, die weder sehen noch hören noch verstehen; den Gott aber, in dessen Hand dein Odem und alle deine Wege sind, hast du nicht geehrt!

erhoben: Da 8,25; Jes 37,23

Götter: Ps 115,4-8; Jes 37,19; Jes 44,9; Jes 45,20

Odem: Hi 12,10; Apg 17,25; Apg 17,28-29

Wege: Spr 16,9; Jer 10,23

nicht: Apg 12,23; Röm 1,21

Da 5,24 Infolgedessen wurde von ihm diese Hand gesandt und diese Schrift geschrieben.

Da 5,5

Da 5,25 So lautet aber die Schrift, die geschrieben steht: »Mene, mene, tekel upharsin!«

Da 5,26-28

Da 5,26 Und das ist die Bedeutung des Spruches: »Mene« bedeutet: Gott hat die Tage deines Königtums gezählt und ihm ein Ende bereitet!

Jer 25,11-12

Da 5,27 »Tekel« bedeutet: Du bist auf einer Waage gewogen und zu leicht erfunden worden!

gewogen: Hi 31,6; Spr 21,2

zu leicht: Ps 62,10; Jer 6,30

Da 5,28 »Peres« bedeutet: Dein Königreich wird zerteilt und den Medern und Persern gegeben werden!

Da 2,32; Da 2,39; Da 6,1; Da 8,3; Da 8,20; Jer 51,11

Da 5,29 Sogleich befahl Belsazar, dass man den Daniel mit Purpur bekleiden und ihm eine goldene Kette um den Hals legen und von ihm ausrufen solle, dass er der dritte Herrscher im Königreich sein solle.

Da 5,7; Da 5,16

Da 5,30 In derselben Nacht wurde Belsazar, der König der Chaldäer, umgebracht.

Jer 51,38-40

 

Da 5,1 Belshazzar the king made a great feast to a thousand of his lords, and drank wine before the thousand.

made: 1. Mo 40,20; Es 1,3; Jes 21,4; Jes 21,5; Jes 22,12; Jes 22,14; Jer 51,39; Jer 51,57; Nah 1,10; Mk 6,21; Mk 6,22

Da 5,2 Belshazzar, while he tasted the wine, commanded to bring the golden and silver vessels which his father Nebuchadnezzar had taken out of the temple which was in Jerusalem; that the king, and his princes, his wives, and his concubines, might drink therein.

the golden: Da 1,2; 2. Kö 24,13; 2. Kö 25,15; 2. Chr 36,10; 2. Chr 36,18; Esr 1,7-11; Jer 27,16-22; Jer 52,19

father: Da 5,11; Da 5,13; Da 5,18; 2. Sam 9,7; 2. Kö 8,25-27; 2. Chr 11,20; 2. Chr 15,16; Jer 27,7

might: Da 5,4; Da 5,23

Da 5,3 Then they brought the golden vessels that were taken out of the temple of the house of God which was at Jerusalem; and the king, and his princes, his wives, and his concubines, drank in them.
Da 5,4 They drank wine, and praised the gods of gold, and of silver, of brass, of iron, of wood, and of stone.

praised: Da 5,23; Da 4,37; Ri 16,23; Ri 16,24; Jes 42,8; Hos 2,8-13; Offb 9,20; Offb 9,21

of gold: Da 3,1-7; Da 3,8-18; Ps 115,4-8; Ps 135,15-18; Jes 40,19; Jes 40,20; Jes 42,17; Jes 46,6; Jes 46,7; Jer 10,4-9; Hab 2,19; Apg 17,29; Apg 19,24-28; Offb 9,20

Da 5,5 In the same hour came forth fingers of a man’s hand, and wrote over against the candlestick upon the plaster of the wall of the king’s palace: and the king saw the part of the hand that wrote.

the same: Da 4,31; Da 4,33; Hi 20,5; Ps 78,30; Ps 78,31; Spr 29,1; Lu 12,19; Lu 12,20; 1. Thes 5,2; 1. Thes 5,3

wrote: Da 5,8; Da 5,15; Da 5,24-28; Kol 2,14; Offb 20,12-15

Da 5,6 Then the king’s countenance was changed, and his thoughts troubled him, so that the joints of his loins were loosed, and his knees smote one against another.

the king’s: Da 5,9; Da 2,1; Da 3,19; Hi 15,20-27; Hi 20,19-27; Ps 73,18-20; Jes 21,2-4

countenance: Da 5,9

and his thoughts: Da 5,10; Da 4,5; Da 4,19; Da 7,28

so that: Ps 69,23; Jes 13,7; Jes 13,8; Jes 21,3; Jes 21,4

joints: Jes 5,27

and his knees: Jes 35,3; Hes 7,17; Hes 21,7; Nah 2,10; Hebr 12,12

Da 5,7 The king cried aloud to bring in the astrologers, the Chaldeans, and the soothsayers. And the king spoke, and said to the wise men of Babylon, Whosoever shall read this writing, and show me the interpretation thereof, shall be clothed with scarlet, and have a chain of gold about his neck, and shall be the third ruler in the kingdom.

aloud: Da 4,14

to bring: Da 2,2; Da 4,6; 1. Mo 41,8; Jes 44,25; Jes 44,26; Jes 47,13

be clothed: Da 5,16; Da 5,29; Da 2,6; 1. Mo 41,42-44; 4. Mo 22,7; 4. Mo 22,17; 4. Mo 24,11; 1. Sam 17,25

a chain: Spr 1,9; Hl 1,10; Hes 16,11

the third: Da 2,48; Da 6,2; Da 6,3; Es 3,1; Es 10,2; Es 10,3

Da 5,8 Then came in all the king’s wise men: but they could not read the writing, nor make known to the king the interpretation thereof.

but: Da 2,27; Da 4,7; 1. Mo 41,8; Jes 47,9; Jes 47,12-15

Da 5,9 Then was king Belshazzar greatly troubled, and his countenance was changed in him, and his lords were astonished.

greatly: Da 5,6; Da 2,1; Hi 18,11-14; Ps 18,14; Offb 6,15

countenance: Da 5,6; Da 10,8

changed: Ps 48,6; Jes 13,6-8; Jes 21,2-4; Jer 6,24; Jer 30,6; Mt 2,3

Da 5,10 Now the queen, by reason of the words of the king and his lords, came into the banquet house: and the queen spoke and said, O king, live forever: let not thy thoughts trouble thee, nor let thy countenance be changed:

O king: Da 2,4; Da 3,9; Da 6,6; Da 6,21; 1. Kö 1,31

let not: 1. Mo 35,17; 1. Mo 35,18; 1. Sam 4,20-22; Hi 13,4; Hi 21,34

Da 5,11 There is a man in thy kingdom, in whom is the spirit of the holy gods; and in the days of thy father light and understanding and wisdom, like the wisdom of the gods, was found in him; whom the king Nebuchadnezzar thy father, the king, I say, thy father, made master of the magicians, astrologers, Chaldeans, and soothsayers;

a man: Da 2,47; Da 4,8; Da 4,9; Da 4,18; 1. Mo 41,11-15

father: Da 5,2

light: Da 2,11; 2. Sam 14,17; Apg 12,22; Apg 14,11; Offb 3,9

master: Da 2,48; Da 4,9; Apg 16,16

Da 5,12 Forasmuch as an excellent spirit, and knowledge, and understanding, interpreting of dreams, and showing of hard sentences, and dissolving of doubts, were found in the same Daniel, whom the king named Belteshazzar: now let Daniel be called, and he will show the interpretation.

an excellent: Da 5,14; Da 6,3; Ps 16,3; Spr 12,26; Spr 17,27; Kol 1,29

doubts: Da 5,16; 1. Kö 10,1-3; 2. Chr 9,1; 2. Chr 9,2

whom: Da 1,7; Da 4,8; Da 4,19

Da 5,13 Then was Daniel brought in before the king. And the king spoke and said unto Daniel, Art thou that Daniel, which art of the children of the captivity of Judah, whom the king my father brought out of Jewry?

Art thou: Da 8,27; Da 5,11; Da 1,21; Da 2,48; Da 8,1; Da 8,27

the children: Da 2,25; Da 6,13; Esr 4,1; Esr 6,16; Esr 6,19; Esr 6,20; Esr 10,7; Esr 10,16

father: Da 5,2; Da 5,11; Da 5,18

Jewry: Joh 7,1; Joh 7,3

Da 5,14 I have even heard of thee, that the spirit of the gods is in thee, and that light and understanding and excellent wisdom is found in thee.

Jewry: Da 5,11; Da 5,12

Da 5,15 And now the wise men, the astrologers, have been brought in before me, that they should read this writing, and make known unto me the interpretation thereof: but they could not show the interpretation of the thing:

Da 5,7; Da 5,8; Da 2,3-11; Jes 29,10-12; Jes 47,12

Da 5,16 And I have heard of thee, that thou canst make interpretations, and dissolve doubts: now if thou canst read the writing, and make known to me the interpretation thereof, thou shalt be clothed with scarlet, and have a chain of gold about thy neck, and shalt be the third ruler in the kingdom.

make: 1. Mo 40,8

thou shalt: Da 5,7; Apg 8,18

Da 5,17 Then Daniel answered and said before the king, Let thy gifts be to thyself, and give thy rewards to another; yet I will read the writing unto the king, and make known to him the interpretation.

Let: Da 5,29; 1. Mo 14,23; 2. Kö 3,13; 2. Kö 5,16; 2. Kö 5,26; Apg 8,20

rewards: Da 2,6

I will read: Ps 119,46

Da 5,18 O thou king, the most high God gave Nebuchadnezzar thy father a kingdom, and majesty, and glory, and honor:

O thou: Da 3,17; Da 3,18; Da 4,22; Da 6,22; Apg 26,13; Apg 26,19

the most: Da 2,37; Da 2,38; Da 4,17; Da 4,22-25; Da 4,32; 5. Mo 32,8; Ps 7,17; Ps 9,2; Ps 47,2; Ps 92,8; Klgl 3,35; Klgl 3,38; Apg 7,48

Da 5,19 And for the majesty that he gave him, all people, nations, and languages, trembled and feared before him: whom he would he slew; and whom he would he kept alive; and whom he would he set up; and whom he would he put down.

that he: Da 3,4; Da 4,22; Jer 25,9-14; Jer 27,5-7; Hab 2,5; Röm 13,1

whom he would he slew: Da 2,12; Da 2,13; Da 3,6; Da 3,20; Da 3,21; Da 3,29; Spr 16,14; Joh 19,11

Da 5,20 But when his heart was lifted up, and his mind hardened in pride, he was deposed from his kingly throne, and they took his glory from him:

when: Da 4,30-33; Da 4,37; 2. Mo 9,17; 2. Mo 18,11; Hi 15,25-27; Hi 40,11; Hi 40,12; Spr 16,5; Spr 16,18; Jes 14,12-17; Lu 1,51; Lu 1,52; Lu 18,14

hardened: 1. Sam 6,6; 2. Kö 17,14; 2. Chr 36,13; Jer 19,15; Hebr 3,13

deposed: Jes 47,1; Jer 13,18; Jer 48,18; Hes 30,6

Da 5,21 And he was driven from the sons of men; and his heart was made like the beasts, and his dwelling was with the wild asses: they fed him with grass like oxen, and his body was wet with the dew of heaven; till he knew that the most high God ruled in the kingdom of men, and that he appointeth over it whomsoever he will.

he was driven: Da 4,25; Da 4,32; Da 4,33; Hi 30,3-7

his heart was made like: Da 4,17; Da 4,25; Da 4,32; Da 4,35; Da 4,37; 2. Mo 9,14-16; Ps 83,17; Ps 83,18; Hes 17,24

Da 5,22 And thou his son, O Belshazzar, hast not humbled thine heart, though thou knewest all this;

thou: Da 5,18; Ps 119,46; Mt 14,4; Apg 4,8-13

hast: 2. Mo 10,3; 2. Chr 33,23; 2. Chr 36,12; Jes 26,10; Mt 21,32; Apg 5,29-33; 1. Petr 5,5; 1. Petr 5,6

though: Lu 12,47; Joh 13,17; Jak 4,6; Jak 4,17

Da 5,23 But hast lifted up thyself against the Lord of heaven; and they have brought the vessels of his house before thee, and thou, and thy lords, thy wives, and thy concubines, have drunk wine in them; and thou hast praised the gods of silver, and gold, of brass, iron, wood, and stone, which see not, nor hear, nor know: and the God in whose hand thy breath is, and whose are all thy ways, hast thou not glorified:

lifted: Da 5,3; Da 5,4; 2. Kö 14,10; Jes 2,12; Jes 33,10; Jes 37,23; Jer 50,29; Hes 28,2; Hes 28,5; Hes 28,17; Hes 31,10; Hab 2,4; 1. Tim 3,6; Offb 13,5; Offb 13,6

the Lord: Da 4,37; 1. Mo 14,19; Ps 115,16

and they: Da 5,2-4; 1. Sam 5,1-9

hast praised: Ri 16,23

which: Ps 115,4-8; Ps 135,15-17; Jes 37,19; Jes 46,6; Jes 46,7; Hab 2,18; Hab 2,19; 1. Kor 8,4

in whose: 1. Mo 2,7; Hi 12,10; Hi 34,14; Hi 34,15; Ps 104,29; Ps 146,4; Jes 42,5; Apg 17,25; Apg 17,28; Apg 17,29

and whose: Hi 31,4; Ps 139,3; Spr 20,24; Jer 10,23; Hebr 4,13

hast thou: Röm 1,21-23

Da 5,24 Then was the part of the hand sent from him; and this writing was written.

Da 5,5

Da 5,25 And this is the writing that was written, MENE, MENE, TEKEL, UPHARSIN.

MENE: Da 5,25

Da 5,26 This is the interpretation of the thing: MENE; God hath numbered thy kingdom, and finished it.

God: Da 9,2; Hi 14,14; Jes 13,1; Jes 14,32; Jes 21,1-10; Jes 47,1-15; Jer 25,11; Jer 25,12; Jer 27,7; Jer 50,1; Jer 51,64; Apg 15,18

Da 5,27 TEKEL; Thou art weighed in the balances, and art found wanting.

Thou: Hi 31,6; Ps 62,9; Jer 6,30; Hes 22,18-20

art: Mt 22,11; Mt 22,12; 1. Kor 3,13

Da 5,28 PERES; Thy kingdom is divided, and given to the Medes and Persians.

Thy: Da 5,31; Da 6,28; Da 8,3; Da 8,4; Da 8,20; Da 9,1; Jes 13,17; Jes 21,2; Jes 45,1; Jes 45,2

Da 5,29 Then commanded Belshazzar, and they clothed Daniel with scarlet, and put a chain of gold about his neck, and made a proclamation concerning him, that he should be the third ruler in the kingdom.

they clothed: Da 5,7; Da 5,16

Da 5,30 In that night was Belshazzar the king of the Chaldeans slain.

Da 5,1; Da 5,2; Jes 21,4-9; Jes 47,9; Jer 51,11; Jer 51,31; Jer 51,39; Jer 51,57

Da 5,31 And Darius the Median took the kingdom, being about threescore and two years old.

Darius: Da 6,1; Da 9,1

Da 6,1; Da 6,4; Da 6,10; Da 6,18; Da 6,24; Da 6,25

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

0 Kommentare

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.