Menü
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments

Esra 9

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

Esra 9

Esr. 9,1 Als nun dies alles ausgerichtet war, traten die Obersten zu mir und sprachen: Das Volk Israel und die Priester und Leviten haben sich nicht abgesondert gehalten von den Völkern der Länder bezüglich ihrer Gräuel, nämlich von den Kanaanitern, Hetitern, Pheresitern, Jebusitern, Ammonitern, Moabitern, Ägyptern und Amoritern.

Esr. 9,2 Denn sie haben von deren Töchtern [Frauen] für sich und ihre Söhne genommen, und so hat sich der heilige Same mit den Völkern der Länder vermischt; und die Hand der Obersten und Vorsteher ist in dieser Missetat die erste gewesen!

Esr. 9,3 Als ich nun dies hörte, zerriss ich mein Hemd und mein Obergewand und raufte mir das Haupthaar und den Bart und saß bestürzt da.

Esr. 9,4 Und alle, die die Worte des Gottes Israels fürchteten wegen der Übertretung derer, die aus der Wegführung gekommen waren, versammelten sich zu mir. Und ich saß bestürzt da bis zum Abendopfer.

Esr. 9,5 Und um das Abendopfer stand ich auf von meiner Demütigung, bei der ich mein Hemd und mein Obergewand zerrissen hatte, und ich fiel auf meine Knie und breitete meine Hände aus zu dem HERRN, meinem Gott.

Esr. 9,6 Und ich sprach: Mein Gott, ich schäme und scheue mich, mein Angesicht aufzuheben zu dir, mein Gott; denn unsere Missetaten sind über unser Haupt gewachsen, und unsere Schuld ist so groß, dass sie bis an den Himmel reicht!

Esr. 9,7 Seit den Tagen unserer Väter bis zu diesem Tag sind wir in großer Schuld, und um unserer Missetaten willen sind wir, unsere Könige und unsere Priester, in die Hand der Könige der [heidnischen] Länder übergeben worden, dem Schwert, der Gefangenschaft, dem Raub und der sichtbaren Schmach, wie es heute der Fall ist.

Esr. 9,8 Nun aber ist uns für einen kleinen Augenblick Gnade von dem HERRN, unserem Gott, zuteilgeworden, indem er uns einen Überrest von Entkommenen übrig ließ und uns an seiner heiligen Stätte einen [Zelt-]Pflock gab, womit unser Gott unsere Augen erleuchtete und uns ein wenig aufleben ließ in unserer Knechtschaft.

Esr. 9,9 Denn Knechte sind wir; doch hat uns unser Gott in unserer Knechtschaft nicht verlassen, sondern hat uns die Gunst der Könige von Persien zugewandt, dass sie uns ein Aufleben schenkten, um das Haus unseres Gottes aufzubauen und seine Trümmer wiederherzustellen, und dass sie uns eine [Schutz-]Mauer gaben in Juda und Jerusalem.

Esr. 9,10 Und nun, unser Gott, was sollen wir sagen nach alledem? Denn wir haben deine Gebote verlassen,

Esr. 9,11 die du uns durch deine Knechte, die Propheten, befohlen hast, indem du sprachst: »Das Land, in das ihr kommt, um es einzunehmen, ist ein unreines Land, wegen der Unreinheit der Völker des Landes, wegen ihrer Gräuel und ihrer Verunreinigung, womit sie es von einem Ende bis zum anderen erfüllt haben.

Esr. 9,12 So sollt ihr nun eure Töchter nicht ihren Söhnen zur Frau geben und ihre Töchter nicht für eure Söhne zur Frau nehmen, und ihr sollt ewiglich nicht ihren Frieden und ihr Wohlergehen suchen, damit ihr erstarkt und das Gut des Landes esst und es auf eure Kinder vererbt, auf ewige Zeiten!«

Esr. 9,13 Und nach alledem, was über uns gekommen ist wegen unserer bösen Taten und unserer großen Schuld — und doch hast du, weil du unser Gott bist, uns mehr verschont, als es unsere Missetaten verdienten, und hast uns so viele Entkommene geschenkt! —

Esr. 9,14 sollten wir da wiederum deine Gebote brechen und uns mit diesen Gräuelvölkern verschwägern? Würdest du nicht über uns zürnen, bis zu [unserer] Vertilgung, sodass [uns] kein Überrest und keine Entkommenen mehr blieben?

Esr. 9,15 O HERR, du Gott Israels, du bist gerecht; denn wir sind übrig geblieben und entkommen, wie es heute der Fall ist. Siehe, wir sind vor deinem Angesicht in unseren Schulden, denn darum können wir nicht vor dir bestehen!

 

Esr. 9,1 Als nun dies alles ausgerichtet war, traten die Obersten zu mir und sprachen: Das Volk Israel und die Priester und Leviten haben sich nicht abgesondert gehalten von den Völkern der Länder bezüglich ihrer Gräuel, nämlich von den Kanaanitern, Hetitern, Pheresitern, Jebusitern, Ammonitern, Moabitern, Ägyptern und Amoritern.

abgesond.: Esr. 6,21; 3.Mo. 20,24; Jos. 23,12; Neh. 9,2; 2.Kor. 6,17

Gräuel: 3.Mo. 18,30; 5.Mo. 7,1-5

Ammoniter.: 5.Mo. 23,3-6; Neh. 3,35; Neh. 4,1; Neh. 13,1

Moabitern: 4.Mo. 25,1-3; Rt. 1,1; Rt. 2,6; Rt. 4,5; Rt. 4,10

Esr. 9,2 Denn sie haben von deren Töchtern [Frauen] für sich und ihre Söhne genommen, und so hat sich der heilige Same mit den Völkern der Länder vermischt; und die Hand der Obersten und Vorsteher ist in dieser Missetat die erste gewesen!

genomm.: 2.Mo. 34,16; Neh. 13,23; 1.Mo. 6,2

heilige: 5.Mo. 7,6; Jes. 6,13

vermischt: Ps. 106,35

Missetat: Esr. 9,6; Esr. 9,13; 1.Chr. 10,13; 2.Chr. 33,19; Neh. 9,2

Esr. 9,3 Als ich nun dies hörte, zerriss ich mein Hemd und mein Obergewand und raufte mir das Haupthaar und den Bart und saß bestürzt da.

raufte: Neh. 13,25; Jes. 50,6; Mi. 1,16

saß: Neh. 1,4; Hi. 2,12-13

Esr. 9,4 Und alle, die die Worte des Gottes Israels fürchteten wegen der Übertretung derer, die aus der Wegführung gekommen waren, versammelten sich zu mir. Und ich saß bestürzt da bis zum Abendopfer.

fürchteten: Ps. 119,120; Jes. 66,2; Hes. 9,4

Abendopfer: 2.Mo. 29,39; Ps. 141,2; Dan. 9,21

Esr. 9,5 Und um das Abendopfer stand ich auf von meiner Demütigung, bei der ich mein Hemd und mein Obergewand zerrissen hatte, und ich fiel auf meine Knie und breitete meine Hände aus zu dem HERRN, meinem Gott.

breitete: 2.Chr. 6,12-13

Esr. 9,6 Und ich sprach: Mein Gott, ich schäme und scheue mich, mein Angesicht aufzuheben zu dir, mein Gott; denn unsere Missetaten sind über unser Haupt gewachsen, und unsere Schuld ist so groß, dass sie bis an den Himmel reicht!

Gott: Ps. 63,2

schäme: Dan. 9,7-8; Röm. 6,21

aufzuheben: Lk. 18,13

Missetaten: Esr. 9,2; Ps. 106,6

Schuld: Ps. 38,5; Offb. 18,5

Esr. 9,7 Seit den Tagen unserer Väter bis zu diesem Tag sind wir in großer Schuld, und um unserer Missetaten willen sind wir, unsere Könige und unsere Priester, in die Hand der Könige der [heidnischen] Länder übergeben worden, dem Schwert, der Gefangenschaft, dem Raub und der sichtbaren Schmach, wie es heute der Fall ist.

übergeben: 5.Mo. 28,15; 5.Mo. 28,45; 2.Chr. 36,16-19; Dan. 9,7-8

wie es: Neh. 9,32; Jer. 25,18; Jer. 44,22

Esr. 9,8 Nun aber ist uns für einen kleinen Augenblick Gnade von dem HERRN, unserem Gott, zuteilgeworden, indem er uns einen Überrest von Entkommenen übrig ließ und uns an seiner heiligen Stätte einen [Zelt-]Pflock gab, womit unser Gott unsere Augen erleuchtete und uns ein wenig aufleben ließ in unserer Knechtschaft.

Gnade: Neh. 9,31

Pflock: Jes. 14,32; Zef. 3,12

Augen: Ps. 13,4; 1.Sam. 14,27; Eph. 1,18

Esr. 9,9 Denn Knechte sind wir; doch hat uns unser Gott in unserer Knechtschaft nicht verlassen, sondern hat uns die Gunst der Könige von Persien zugewandt, dass sie uns ein Aufleben schenkten, um das Haus unseres Gottes aufzubauen und seine Trümmer wiederherzustellen, und dass sie uns eine [Schutz-]Mauer gaben in Juda und Jerusalem.

Knechte: Neh. 9,36-37

verlassen: Ps. 136,23; Hes. 11,16-17

Gunst: Esr. 7,27-28; Ps. 106,46; Spr. 3,4; Spr. 28,23

aufzubauen: Esr. 6,14-15; Hag. 1,9

wiederher.: Jes. 58,12; Jes. 61,4

Mauer: Esr. 9,8

Esr. 9,10 Und nun, unser Gott, was sollen wir sagen nach alledem? Denn wir haben deine Gebote verlassen,

sagen: 1.Mo. 44,16

Gebote: Ps. 119,4

Esr. 9,11 die du uns durch deine Knechte, die Propheten, befohlen hast, indem du sprachst: »Das Land, in das ihr kommt, um es einzunehmen, ist ein unreines Land, wegen der Unreinheit der Völker des Landes, wegen ihrer Gräuel und ihrer Verunreinigung, womit sie es von einem Ende bis zum anderen erfüllt haben.

unreines: 3.Mo. 18,27; Hes. 36,25; Hes. 36,29; 2.Kor. 7,1

Esr. 9,12 So sollt ihr nun eure Töchter nicht ihren Söhnen zur Frau geben und ihre Töchter nicht für eure Söhne zur Frau nehmen, und ihr sollt ewiglich nicht ihren Frieden und ihr Wohlergehen suchen, damit ihr erstarkt und das Gut des Landes esst und es auf eure Kinder vererbt, auf ewige Zeiten!«

geben: 5.Mo. 7,3

suchen: 5.Mo. 23,7

erstarkt: Ps. 68,36; 1.Joh. 2,14

vererbt: 5.Mo. 5,33; Spr. 13,22

Esr. 9,13 Und nach alledem, was über uns gekommen ist wegen unserer bösen Taten und unserer großen Schuld — und doch hast du, weil du unser Gott bist, uns mehr verschont, als es unsere Missetaten verdienten, und hast uns so viele Entkommene geschenkt! —

verschon.: 1.Mo. 19,16; Ps. 103,10; Klgl. 3,22; Hes. 20,17; Hab. 3,2

geschenkt: Ps. 106,45-46

Esr. 9,14 sollten wir da wiederum deine Gebote brechen und uns mit diesen Gräuelvölkern verschwägern? Würdest du nicht über uns zürnen, bis zu [unserer] Vertilgung, sodass [uns] kein Überrest und keine Entkommenen mehr blieben?

verschw.: Neh. 13,27

Vertilgung: 5.Mo. 9,8; Hebr. 6,7-8; 2.Petr. 2,20-21

Überrest: Jes. 1,9; Hes. 6,8; Röm. 9,27

Esr. 9,15 O HERR, du Gott Israels, du bist gerecht; denn wir sind übrig geblieben und entkommen, wie es heute der Fall ist. Siehe, wir sind vor deinem Angesicht in unseren Schulden, denn darum können wir nicht vor dir bestehen!

gerecht: Neh. 9,33; Ps. 51,6; Dan. 9,14; 1.Joh. 1,9

Schulden: 3.Mo. 26,40-42; Hes. 33,10

bestehen: Ps. 130,3

 

Esr. 9,1 Now when these things were done, the princes came to me, saying, The people of Israel, and the priests, and the Levites, have not separated themselves from the people of the lands, doing according to their abominations, even of the Canaanites, the Hittites, the Perizzites, the Jebusites, the Ammonites, the Moabites, the Egyptians, and the Amorites.

the princes: Esr. 10,8; Jer. 26,10; Jer. 26,16

have not separated: Esr. 6,21; Esr. 6,22; Esr. 10,10; Esr. 10,11; 2.Mo. 33,16; 4.Mo. 23,9; Neh. 9,2; Neh. 13,3; Jes. 52,11; 2.Kor. 6,14-18

doing according: 3.Mo. 18,3; 3.Mo. 18,24-30; 5.Mo. 12,30; 5.Mo. 12,31; 5.Mo. 18,9; 2.Chr. 33,2; Ps. 106,35; Röm. 2,17-25

of the Canaanites: 1.Mo. 15,16; 1.Mo. 15,19-21; 2.Mo. 23,23; 5.Mo. 20,17; 5.Mo. 20,18

Ammonites: 5.Mo. 23,3-5; 1.Kö. 11,1; 1.Kö. 11,5-7; Neh. 4,3; Neh. 4,7; Neh. 13,1-3

Moabites: 4.Mo. 25,1-3

Esr. 9,2 For they have taken of their daughters for themselves, and for their sons: so that the holy seed have mingled themselves with the people of those lands: yea, the hand of the princes and rulers hath been chief in this trespass.

taken of their: Esr. 10,18-44; 2.Mo. 34,16; 5.Mo. 7,1-4; Neh. 13,23; Neh. 13,24; Mal. 2,11

the holy seed: 2.Mo. 19,6; 2.Mo. 22,31; 5.Mo. 7,6; 5.Mo. 14,2; Jes. 6,13; Mal. 2,15; 1.Kor. 7,14

mingled: 1.Mo. 6,2; Neh. 13,3; Neh. 13,23; Neh. 13,24; 2.Kor. 6,14

the hand: Esr. 10,18-44; Neh. 13,4; Neh. 13,17; Neh. 13,28

Esr. 9,3 And when I heard this thing, I rent my garment and my mantle, and plucked off the hair of my head and of my beard, and sat down astonished.

rent: Jos. 7,6; 2.Kö. 18,37; 2.Kö. 19,1; Hi. 1,20; Jer. 36,24

off: 3.Mo. 21,5; Neh. 13,25; Jes. 15,2; Jer. 7,29; Jer. 48,37; Jer. 48,38; Hes. 7,18; Mi. 1,16

sat: Neh. 1,4; Hi. 2,12; Hi. 2,13; Ps. 66,3; Ps. 143,4; Hes. 3,15; Dan. 4,19; Dan. 8,27

Esr. 9,4 Then were assembled unto me every one that trembled at the words of the God of Israel, because of the transgression of those that had been carried away; and I sat astonished until the evening sacrifice.

trembled: Esr. 10,3; 2.Chr. 34,27; Ps. 119,136; Jes. 66,2; Hes. 9,4

until: 2.Mo. 29,39; Dan. 9,21; Apg. 3,1

Esr. 9,5 And at the evening sacrifice I arose up from my heaviness; and having rent my garment and my mantle, I fell upon my knees, and spread out my hands unto the LORD my God,

I fell: 2.Chr. 6,13; Ps. 95,6; Lk. 22,41; Apg. 21,5; Eph. 3,14

spread: 2.Mo. 9,29; 2.Mo. 9,33; 1.Kö. 8,22; 1.Kö. 8,38; 1.Kö. 8,54; Ps. 141,2; Ps. 143,6; Jes. 1,15

Esr. 9,6 And said, O my God, I am ashamed and blush to lift up my face to thee, my God: for our iniquities are increased over our head, and our trespass is grown up unto the heavens.

I am ashamed: Hi. 40,4; Hi. 42,6; Jer. 3,3; Jer. 3,24; Jer. 3,25; Jer. 6,15; Jer. 8,12; Jer. 31,19; Hes. 16,63; Dan. 9,7; Dan. 9,8; Röm. 6,21

our iniquities: 1.Mo. 13,13; Ps. 38,4; Jes. 1,18; Jes. 59,12

grown up: 2.Chr. 28,9; Lk. 15,21; Offb. 18,5

Esr. 9,7 Since the days of our fathers have we been in a great trespass unto this day; and for our iniquities have we, our kings, and our priests, been delivered into the hand of the kings of the lands, to the sword, to captivity, and to a spoil, and to confusion of face, as it is this day.

Since the days: 4.Mo. 32,14; 2.Chr. 29,6; 2.Chr. 30,7; Neh. 9,32-34; Ps. 106,6; Ps. 106,7; Klgl. 5,7; Dan. 9,5-8; Sach. 1,4; Sach. 1,5; Mt. 23,30-33; Apg. 7,51; Apg. 7,52

for our iniquities: 3.Mo. 26,14-46; 5.Mo. 4,25-28; 5.Mo. 28,15-68; 5.Mo. 29,22-28; 5.Mo. 30,17-19; 5.Mo. 31,20-22; 5.Mo. 32,15-28; 1.Sam. 12,15; 1.Kö. 9,6-9; Neh. 9,30

into the hand: 2.Kö. 17,5-8; 2.Kö. 18,9-12; 2.Kö. 24,1-4; 2.Chr. 36,16-19; Neh. 9,36; Neh. 9,37; Dan. 9,11-14

to confusion: Dan. 9,7; Dan. 9,8

as it is this day: Neh. 9,32; Jer. 25,18; Jer. 44,22

Esr. 9,8 And now for a little space grace hath been showed from the LORD our God, to leave us a remnant to escape, and to give us a nail in his holy place, that our God may lighten our eyes, and give us a little reviving in our bondage.

grace hath: Esr. 9,9; Neh. 1,11; Neh. 9,31; Hab. 3,2

a remnant: Esr. 9,14; 2.Kö. 19,4; 2.Kö. 19,30; 2.Kö. 19,31; Jes. 1,9; Jer. 42,2; Jer. 44,14; Hes. 6,8; Hes. 6,9; Hes. 14,22; Sach. 8,6; Sach. 8,12; Röm. 9,27; Röm. 11,5; Röm. 11,6

a nail: Pre. 12,11; Jes. 22,23-25; Sach. 10,4

in his holy place: Jes. 56,5; Offb. 3,12

lighten: 1.Sam. 14,27; 1.Sam. 14,29; Hi. 33,30; Ps. 13,3; Ps. 34,5

reviving: Ps. 85,6; Ps. 138,7; Jes. 57,15; Hes. 37,11-14; Hos. 6,2

Esr. 9,9 For we were bondmen; yet our God hath not forsaken us in our bondage, but hath extended mercy unto us in the sight of the kings of Persia, to give us a reviving, to set up the house of our God, and to repair the desolations thereof, and to give us a wall in Judah and in Jerusalem.

we were bondmen: Neh. 9,36; Neh. 9,37

yet our God: Ps. 106,45; Ps. 106,46; Ps. 136,23; Ps. 136,24; Hes. 11,16

in the sight: Esr. 1,1-4; Esr. 1,7-11; Esr. 6,1-12; Esr. 7,6; Esr. 7,8

to set up: Esr. 6,14; Esr. 6,15; Hag. 1,9; Sach. 4,6-10

a wall: Jes. 5,2; Jes. 5,5; Dan. 9,25; Sach. 2,5

Esr. 9,10 And now, O our God, what shall we say after this? for we have forsaken thy commandments,

what shall we say: 1.Mo. 44,16; Jos. 7,8; Klgl. 3,22; Dan. 9,4-16; Röm. 3,19

Esr. 9,11 Which thou hast commanded by thy servants the prophets, saying, The land, unto which ye go to possess it, is an unclean land with the filthiness of the people of the lands, with their abominations, which have filled it from one end to another with their uncleanness.

The land: Esr. 9,1; 3.Mo. 18,24-30; 5.Mo. 12,31; 5.Mo. 18,12; 2.Chr. 33,2

the filthiness: Esr. 6,21; Hes. 36,25-27; 2.Kor. 7,1

one end to another: 2.Kö. 21,16

Esr. 9,12 Now therefore give not your daughters unto their sons, neither take their daughters unto your sons, nor seek their peace or their wealth forever: that ye may be strong, and eat the good of the land, and leave it for an inheritance to your children forever.

give not: 2.Mo. 23,32; 2.Mo. 34,16; 5.Mo. 7,3; Jos. 23,12; Jos. 23,13

nor seek their peace: 5.Mo. 23,6; 2.Chr. 19,2; 2.Joh. 1,10; 2.Joh. 1,11

that ye may: 5.Mo. 6,1; 5.Mo. 6,2; Jos. 1,6-9

and eat: Jes. 1,19

and leave it: 1.Mo. 18,18; 1.Mo. 18,19; Ps. 112,1; Ps. 112,2; Spr. 13,22; Spr. 20,7

Esr. 9,13 And after all that is come upon us for our evil deeds, and for our great trespass, seeing that thou our God hast punished us less than our iniquities deserve, and hast given us such deliverance as this;

after all: Neh. 9,32; Hes. 24,13; Hes. 24,14; Gal. 3,4

less: Ps. 103,10; Klgl. 3,22; Klgl. 3,39; Klgl. 3,40; Hab. 3,2

hast given us: Ps. 106,45; Ps. 106,46

Esr. 9,14 Should we again break thy commandments, and join in affinity with the people of these abominations? wouldest not thou be angry with us till thou hadst consumed us, so that there should be no remnant nor escaping?

we again: Joh. 5,14; Röm. 6,1; 2.Petr. 2,20; 2.Petr. 2,21

join in: Esr. 9,2; 2.Mo. 23,32; Ri. 2,2; Neh. 13,23-27

wouldest not thou: 2.Mo. 32,10; 4.Mo. 16,21; 4.Mo. 16,45; 5.Mo. 9,8; 5.Mo. 9,14

no remnant: Esr. 9,8; 5.Mo. 32,26; 5.Mo. 32,27; Jes. 1,9; Jer. 46,28; Hes. 6,8

Esr. 9,15 O LORD God of Israel, thou art righteous: for we remain yet escaped, as it is this day: behold, we are before thee in our trespasses: for we cannot stand before thee because of this.

thou art righteous: Neh. 9,33; Neh. 9,34; Dan. 9,7-11; Dan. 9,14; Röm. 10,3

for we remain: Klgl. 3,22; Klgl. 3,23

in our trespasses: Jes. 64,6; Jes. 64,7; Hes. 33,10; Sach. 3,3; Sach. 3,4; Joh. 8,21; Joh. 8,24; 1.Kor. 15,17

we cannot: Hi. 9,2; Hi. 9,3; Ps. 130,3; Ps. 143,2; Röm. 3,19

Esr. 10,1; Esr. 10,6; Esr. 10,9; Esr. 10,15; Esr. 10,18

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.