Menü

Richter 3

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

Richter 3

 

Ri 3,1 Das sind aber die Völker, die der HERR übrig bleiben ließ, um durch sie alle diejenigen Israeliten zu prüfen, welche alle die Kämpfe um Kanaan nicht erlebt hatten;

Ri 3,2 nur um den Geschlechtern der Söhne Israels davon Kenntnis zu geben und sie die Kriegführung zu lehren, weil sie zuvor nichts davon wussten:

Ri 3,3 die fünf Fürsten der Philister und alle Kanaaniter und Zidonier und Hewiter, die auf dem Libanon-Gebirge wohnten, vom Berg Baal-Hermon an bis nach Lebo-Hamat.

Ri 3,4 Und sie dienten dazu, dass Israel durch sie geprüft wurde, damit es sich zeigte, ob sie den Geboten des HERRN folgen würden, die er ihren Vätern durch Mose geboten hatte.

Ri 3,5 Als nun die Söhne Israels mitten unter den Kanaanitern, Hetitern, Amoritern, Pheresitern, Hewitern und Jebusitern wohnten,

Ri 3,6 da nahmen sie deren Töchter zu Frauen und gaben ihre Töchter deren Söhnen und dienten ihren Göttern.

Ri 3,7 Und die Kinder Israels taten, was böse war in den Augen des HERRN, und sie vergaßen den HERRN, ihren Gott, und dienten den Baalen und Ascheren.

Ri 3,8 Da entbrannte der Zorn des HERRN über Israel; und er verkaufte sie unter die Hand Kuschan-Rischatajims, des Königs von Aram-Naharajim; und die Kinder Israels dienten dem Kuschan-Rischatajim acht Jahre lang.

Ri 3,9 Da schrien die Kinder Israels zum HERRN. Und der HERR erweckte den Kindern Israels einen Retter, der sie befreite: Otniel, den Sohn des Kenas, des jüngsten Bruders Kalebs.

Ri 3,10 Und der Geist des HERRN kam über ihn, und er richtete Israel und zog aus zum Kampf. Und der HERR gab Kuschan-Rischatajim, den König von Aram-Naharajim, in seine Hand, sodass seine Hand über Kuschan-Rischatajim mächtig wurde.

Ri 3,11 Da hatte das Land 40 Jahre lang Ruhe. Und Otniel, der Sohn des Kenas, starb.

Ri 3,12 Und die Kinder Israels taten wieder, was böse war in den Augen des HERRN. Da stärkte der HERR Eglon, den König der Moabiter, gegen Israel, weil sie taten, was in den Augen des HERRN böse war.

Ri 3,13 Und er sammelte um sich die Ammoniter und die Amalekiter und zog hin und schlug Israel und nahm die Palmenstadt ein.

Ri 3,14 Und die Kinder Israels dienten Eglon, dem König von Moab, 18 Jahre lang.

Ri 3,15 Da schrien die Kinder Israels zum HERRN. Und der HERR erweckte ihnen einen Retter, Ehud, den Sohn Geras, einen Benjaminiter, der linkshändig war. Und die Kinder Israels sandten durch ihn den Tribut an Eglon, den König von Moab.

Ri 3,16 Da machte sich Ehud ein zweischneidiges Schwert, eine Spanne lang, und gürtete es unter seinem Gewand an seine rechte Hüfte.

Ri 3,17 Und er überbrachte Eglon, dem König von Moab, den Tribut. Eglon aber war ein sehr fetter Mann.

Ri 3,18 Als er nun die Überreichung des Tributs vollzogen hatte, ließ er die Leute gehen, die den Tribut getragen hatten;

Ri 3,19 er selbst aber kehrte um bei den Götzenbildern von Gilgal und sprach zu dem König: Ich habe dir, o König, etwas Geheimes zu sagen! Er aber sprach: Schweig! Und alle, die um ihn her standen, gingen von ihm hinaus.

Ri 3,20 Da kam Ehud zu ihm hinein. Er aber saß in seinem kühlen Obergemach, das für ihn allein bestimmt war. Und Ehud sprach: Ein Wort Gottes habe ich an dich! Da stand er von seinem Thron auf.

Ri 3,21 Ehud aber griff mit seiner linken Hand zu und nahm das Schwert von seiner rechten Hüfte und stieß es ihm in den Bauch,

Ri 3,22 und es fuhr auch der Griff der Klinge hinein, und das Fett schloss sich um die Klinge; denn er zog das Schwert nicht aus seinem Bauch, sodass es ihm hinten hinausging.

Ri 3,23 Danach ging Ehud hinaus in den Vorsaal und schloss die Türe des Obergemachs hinter sich zu und verriegelte sie.

Ri 3,24 Als er nun hinausgegangen war, kamen die Diener; als sie aber sahen, dass die Türe des Obergemachs verschlossen war, sprachen sie: Gewiss bedeckt er seine Füße in dem kühlen Gemach!

Ri 3,25 Und sie warteten so lange, bis sie sich dessen schämten; und siehe, niemand machte die Türe des Obergemachs auf; da nahmen sie den Schlüssel und schlossen auf; und siehe, da lag ihr Herr tot auf dem Boden!

Ri 3,26 Ehud aber war entkommen, während sie so zögerten, und ging an den Götzen vorüber und entkam nach Seira.

Ri 3,27 Und als er heimkam, blies er in ein Schopharhorn auf dem Bergland Ephraim, und die Söhne Israels zogen mit ihm vom Bergland herab, und er vor ihnen her.

Ri 3,28 Und er sprach zu ihnen: Folgt mir nach, denn der HERR hat die Moabiter, eure Feinde, in eure Hand gegeben! Und sie zogen hinab, ihm nach, und besetzten die Furten des Jordan gegen Moab hin und ließen niemand hinüber;

Ri 3,29 und sie schlugen die Moabiter zu jener Zeit, etwa 10 000 Mann, alles starke und tapfere Männer, sodass nicht einer entkam.

Ri 3,30 So wurden zu jener Zeit die Moabiter unter die Hand Israels gebracht; und das Land hatte Ruhe, 80 Jahre lang.

Ri 3,31 Nach ihm trat Schamgar auf, der Sohn Anats; der erschlug 600 Philister mit einem Rinderstachel; und auch er errettete Israel.

 

Ri 3,1 Das sind aber die Völker, die der HERR übrigbleiben ließ, um durch sie alle diejenigen Israeliten zu prüfen, welche alle die Kämpfe um Kanaan nicht erfahren hatten;

prüfen: Ri 2,22

Ri 3,2 nur um den Geschlechtern der Kinder Israel davon Kenntnis zu geben und sie die Kriegführung zu lehren, weil sie zuvor nichts davon wußten:

4. Mo 21,14; Ps 144,1; Spr 20,18; Spr 24,6

Ri 3,3 die fünf Fürsten der Philister und alle Kanaaniter und Zidonier und Heviter, die auf dem Gebirge Libanon wohnten, vom Berge Baal-Hermon an bis dorthin, wo man gen Hamat kommt.

Jos 13,3

Ri 3,4 Dieselben verblieben, damit Israel durch sie geprüft werde, auf daß kund würde, ob sie den Geboten des HERRN folgen würden, die er ihren Vätern durch Mose geboten hatte.

Ri 2,22

Ri 3,5 Als nun die Kinder Israel unter den Kanaanitern, Hetitern, Amoritern, Pheresitern, Hevitern und Jebusitern wohnten,

Kanaan.: 1. Mo 10,15-18; 5. Mo 7,1; Ne 9,8

Ri 3,6 nahmen sie deren Töchter zu Weibern und gaben ihre Töchter den Söhnen derselben und dienten ihren Göttern.

2. Mo 34,16; 5. Mo 7,3-4; 2. Kor 6,14-18

Ri 3,7 Und die Kinder Israel taten, was übel war vor dem HERRN und vergaßen des HERRN, ihres Gottes, und dienten den Baalen und Astarten.

Ri 2,11; Ri 6,25; Ri 8,33

Ri 3,8 Da ergrimmte der Zorn des HERRN über Israel; und er verkaufte sie unter die Hand Kuschan-Rischataims, des Königs von Mesopotamien; und die Kinder Israel dienten dem Kuschan-Rischataim acht Jahre lang.

Ri 2,14; 5. Mo 32,30; Ps 106,41; Klgl 3,37-45; 2. Petr 2,19

Ri 3,9 Da schrieen die Kinder Israel zum HERRN. Und der HERR erweckte ihnen einen Retter, der sie erlöste: Otniel, den Sohn Kenas, Kalebs jüngeren Bruder.

befreite: Ri 2,16; Ri 2,18; Ps 107,13; Ps 107,19

Otniel: Ri 1,13

Ri 3,10 Und der Geist des HERRN kam über ihn, und er richtete Israel und zog aus zum Streit. Und der HERR gab den König von Mesopotamien, Kuschan-Rischataim, in seine Hand, so daß seine Hand über Kuschan-Rischataim zu stark wurde.

Geist: Ri 6,34; Ri 11,29; Ri 14,19; 1. Sam 11,6; 1. Kor 12,4-11

Ri 3,11 Da hatte das Land vierzig Jahre lang Ruhe. Als aber Otniel, der Sohn Kenas, starb,

Hi 34,29

Ri 3,12 da taten die Kinder Israel wieder, was vor dem HERRN übel war. Da stärkte der HERR Eglon, den König der Moabiter, gegen die Kinder Israel, weil sie taten, was vor dem HERRN übel war.

Ri 3,7; Ri 2,19; Hos 6,4; 1. Sam 12,9; Da 4,17-19; Jes 37,26; Am 3,6

Ri 3,13 Und er sammelte um sich die Kinder Ammon und die Amalekiter und zog hin und schlug Israel und nahm die Palmenstadt ein.

Ri 6,3; Ri 10,9; Ps 83,6-8

Palmenst.: Ri 1,16; 2. Chr 28,15; Jos 18,21

Ri 3,14 Und die Kinder Israel dienten Eglon, dem König der Moabiter, achtzehn Jahre lang.

Ri 3,8; 3. Mo 26,17; Hebr 12,6-10

Ri 3,15 Da schrieen sie zum HERRN. Und der HERR erweckte ihnen einen Retter, Ehud, den Sohn Geras, einen Benjaminiten; der war lahm an seiner rechten Hand. Und die Kinder Israel sandten durch ihn Geschenke an Eglon, den König der Moabiter.

schrien: Ri 3,9

linkshändig: Ri 20,16

Tribut: 2. Chr 9,24; 2. Chr 17,11

Ri 3,16 Da machte Ehud ein zweischneidiges Schwert, eine Elle lang, und gürtete es unter seinem Kleid an seine rechte Hüfte;

Schwert: Ps 149,6; Lu 22,36-38; Eph 6,17; Hebr 4,12

Ri 3,17 und so brachte er Eglon, dem König der Moabiter, das Geschenk. Eglon aber war ein sehr fetter Mann.

fetter: Ri 3,22; Jer 5,28; Hes 34,20

Ri 3,18 Als er nun die Überreichung des Geschenkes vollzogen hatte, ließ er die Leute gehen, welche das Geschenk getragen hatten;
Ri 3,19 er selbst aber kehrte um bei den Götzen zu Gilgal und sprach zum König: Ich habe dir, o König, etwas Geheimes zu sagen! Er aber sprach: Schweig! Und alle, die um ihn her standen, gingen von ihm hinaus. Da kam Ehud zu ihm hinein.

Gilgal: Jos 4,19; Jos 5,9

Ri 3,20 Er aber saß allein in seinem kühlen Söller. Und Ehud sprach: Ein Wort Gottes habe ich an dich! Da stand er von seinem Thron auf.

Wort: Joe 4,16; Jer 23,18; Am 3,7-8

stand: 4. Mo 23,18

Ri 3,21 Ehud aber reckte seine linke Hand aus und nahm das Schwert von seiner rechten Hüfte uns stieß es ihm in den Bauch,

Ps 37,14-15; Jer 25,31

Ri 3,22 so daß auch der Griff der Klinge hineinfuhr und das Fett sich um die Klinge schloß; denn er zog das Schwert nicht aus seinem Bauch, so daß es ihm hinten hinausging.

Hi 20,25

Ri 3,23 Darnach ging Ehud hinaus in den Vorsaal und schloß die Türe des Söllers hinter sich zu und verriegelte sie.
Ri 3,24 Als er nun hinausgegangen war, kamen die Diener; als sie aber sahen, daß die Türe des Söllers verschlossen war, sprachen sie: Gewiß deckt er seine Füße in dem kühlen Gemach!

bedeckt: 1. Sam 24,4

Ri 3,25 Und sie warteten so lange, bis sie sich dessen schämten; und siehe, niemand tat die Türe des Söllers auf; da nahmen sie den Schlüssel und schlossen auf; und siehe, da lag ihr Herr tot auf der Erde!

schämt.: 2. Kö 2,17; 2. Kö 8,11

Ri 3,26 Ehud aber war entronnen, während sie so zögerten, und ging an den Götzen vorüber und entrann nach Seira.

Götzen: Ri 3,19

Ri 3,27 Und als er heimkam, blies er die Posaune auf dem Gebirge Ephraim, und die Kinder Israel zogen mit ihm vom Gebirge herab, und er vor ihnen her.

blies: Ri 6,34; 4. Mo 10,9; 1. Sam 13,3; Ne 4,14

Bergland: Ri 7,24; Ri 17,1; Ri 19,1; Jos 17,15

Ri 3,28 Und er sprach zu ihnen: Folget mir nach, denn der HERR hat die Moabiter, eure Feinde, in eure Hand gegeben! Und sie folgten ihm und gewannen die Furten des Jordan gegen Moab hin und ließen niemand hinüber;

gegeben: Ri 7,9; Ri 7,15

Furten: Ri 12,5; Jos 2,7

Ri 3,29 und sie schlugen die Moabiter zu jener Zeit, bei zehntausend Mann, alles wohlbeleibte und streitbare Männer, daß nicht einer entrann.

tapfere: 1. Sam 14,48; 1. Sam 14,52; 1. Sam 18,17

Ri 3,30 Also wurden zu jener Zeit die Moabiter unter die Hand der Kinder Israel gebracht; und das Land hatte Ruhe, achtzig Jahre lang.

Ri 3,11; Hebr 4,9-10

Ri 3,31 Nach ihm trat Samgar, der Sohn Anats, auf; der schlug sechshundert Philister mit einem Ochsenstecken; und auch er errettete Israel.

Schamg.: Ri 5,6

Philister: Ri 3,3; Ri 10,7; Ri 13,1

Rinderst.: Ri 15,15; 1. Sam 17,47; 1. Kö 1,27-29

errettete: Ri 2,16

 

Ri 3,1 Now these are the nations which the LORD left, to prove Israel by them, even as many of Israel as had not known all the wars of Canaan;

the nations: Ri 2,21; Ri 2,22; 5. Mo 7,22

prove: 5. Mo 8,2; 5. Mo 8,16; 2. Chr 32,31; Hi 23,10; Spr 17,3; Jer 6,27; Jer 17,9; Jer 17,10; Sach 13,9; Joh 2,24; 1. Petr 1,7; 1. Petr 4,12; Offb 2,23

as had not: Ri 2,10

Ri 3,2 Only that the generations of the children of Israel might know, to teach them war, at the least such as before knew nothing thereof;

might know: 1. Mo 2,17; 1. Mo 3,5; 1. Mo 3,7; 2. Chr 12,8; Mt 10,34-39; Joh 16,33; 1. Kor 9,26; 1. Kor 9,27; Eph 6,11-18; 1. Tim 6,12; 2. Tim 2,3; 2. Tim 4,7

Ri 3,3 Namely, five lords of the Philistines, and all the Canaanites, and the Sidonians, and the Hivites that dwelt in mount Lebanon, from mount Baal-hermon unto the entering in of Hamath.

five lords: Ri 10,7; Ri 14,4; Jos 13,3; 1. Sam 4,1; 1. Sam 4,2; 1. Sam 6,18; 1. Sam 13,5; 1. Sam 13,19-23; 1. Sam 29,2

Canaanites: Ri 4,2; Ri 4,23; Ri 4,24; 1. Mo 10,15-19; 4. Mo 13,29

Sidonians: Ri 10,12; Ri 18,7; 1. Mo 49,13; Jos 11,8-13; Jos 19,28

in mount: 4. Mo 34,8; 5. Mo 1,7; 5. Mo 3,9; Jos 11,3; Jos 13,5

Ri 3,4 And they were to prove Israel by them, to know whether they would hearken unto the commandments of the LORD, which he commanded their fathers by the hand of Moses.

to prove: Ri 3,1; Ri 2,22; 2. Mo 15,25; 5. Mo 33,8; 1. Kor 11,19; 2. Thes 2,9-12

Ri 3,5 And the children of Israel dwelt among the Canaanites, Hittites, and Amorites, and Perizzites, and Hivites, and Jebusites:

dwelt: Ri 1,29-32; Ps 106,34-38

Canaanites: 1. Mo 10,15-18; 1. Mo 15,19-21; 2. Mo 3,8; 2. Mo 3,17; 5. Mo 7,1; Jos 9,1; Ne 9,8

Ri 3,6 And they took their daughters to be their wives, and gave their daughters to their sons, and served their gods.

2. Mo 34,16; 5. Mo 7,3; 5. Mo 7,4; 1. Kö 11,1-5; Esr 9,11; Esr 9,12; Ne 13,23-27; Hes 16,3

Ri 3,7 And the children of Israel did evil in the sight of the LORD, and forgot the LORD their God, and served Baalim and the groves.

did evil: Ri 3,12; Ri 2,11-13

the groves: Ri 6,25; 2. Mo 34,13; 5. Mo 16,21; 1. Kö 16,33; 1. Kö 18,19; 2. Kö 23,6; 2. Kö 23,14; 2. Chr 15,16; 2. Chr 24,18; 2. Chr 33,3; 2. Chr 33,19; 2. Chr 34,3; 2. Chr 34,7

Ri 3,8 Therefore the anger of the LORD was hot against Israel, and he sold them into the hand of Cushan-rishathaim king of Mesopotamia: and the children of Israel served Cushan-rishathaim eight years.

was hot: Ri 2,14; Ri 2,20; 2. Mo 22,24; 5. Mo 29,20; Ps 6,1; Ps 85,3

he sold: Ri 2,14; Ri 4,9; 5. Mo 32,30; 1. Sam 12,9; Jes 50,1; Röm 7,14

Chushanrishathaim: Hab 3,7

Ri 3,9 And when the children of Israel cried unto the LORD, the LORD raised up a deliverer to the children of Israel, who delivered them, even Othniel the son of Kenaz, Caleb’s younger brother.

cried: Ri 3,15; Ri 4,3; Ri 6,7; Ri 10,10; 1. Sam 12,10; Ne 9,27; Ps 22,5; Ps 78,34; Ps 106,41-44; Ps 107,13-19

raised up: Ri 2,16

Othniel: Ri 1,13

Ri 3,10 And the Spirit of the LORD came upon him, and he judged Israel, and went out to war: and the LORD delivered Cushan-rishathaim king of Mesopotamia into his hand; and his hand prevailed against Cushan-rishathaim.

the Spirit: Ri 6,34; Ri 11,29; Ri 13,25; Ri 14,6; Ri 14,19; 4. Mo 11,17; 4. Mo 27,18; 1. Sam 10,6; 1. Sam 11,6; 1. Sam 16,13; 2. Chr 15,1; 2. Chr 20,14; Ps 51,11; 1. Kor 12,4-11; Hebr 6,4

Ri 3,11 And the land had rest forty years. And Othniel the son of Kenaz died.

the land: Ri 3,30; Ri 5,31; Ri 8,28; Jos 11,23; Es 9,22

Othniel: Ri 3,9; Jos 15,17; 1. Chr 4,13

Ri 3,12 And the children of Israel did evil again in the sight of the LORD: and the LORD strengthened Eglon the king of Moab against Israel, because they had done evil in the sight of the LORD.

did evil: Ri 2,19; Hos 6,4

and the Lord: 2. Mo 9,16; 2. Kö 5,1; Jes 10,15; Jes 37,26; Jes 45,1-4; Hes 38,16; Da 4,22; Da 5,18; Joh 19,11

the king: 1. Sam 12,9

Ri 3,13 And he gathered unto him the children of Ammon and Amalek, and went and smote Israel, and possessed the city of palm trees.

Ammon: Ri 5,14; Ps 83,6

the city: Ri 1,16; 5. Mo 34,3; Ps 83,7

Ri 3,14 So the children of Israel served Eglon the king of Moab eighteen years.

served: 3. Mo 26,23-25; 5. Mo 28,40; 5. Mo 28,47; 5. Mo 28,48

Ri 3,15 But when the children of Israel cried unto the LORD, the LORD raised them up a deliverer, Ehud the son of Gera, a Benjamite, a man left-handed: and by him the children of Israel sent a present unto Eglon the king of Moab.

cried unto: Ri 3,9; Ps 50,15; Ps 78,34; Ps 90,15; Jer 29,12; Jer 29,13; Jer 33,3

lefthanded: Ps 44,3; Ri 20,16; 1. Chr 12,2

sent a present: 1. Sam 10,27; Spr 18,16; Spr 19,6; Spr 21,14; Jes 36,16

Ri 3,16 But Ehud made him a dagger which had two edges, of a cubit length; and he did gird it under his raiment upon his right thigh.

two edges: Ps 149,6; Hebr 4,12; Offb 1,16; Offb 2,12

upon: Ri 3,21; Ps 45,3; Hl 3,8

Ri 3,17 And he brought the present unto Eglon king of Moab: and Eglon was a very fat man.

a very fat: Ri 3,29; 1. Sam 2,29; Hi 15,27; Ps 73,7; Ps 73,19; Jer 5,28; Jer 50,11; Hes 34,20

Ri 3,18 And when he had made an end to offer the present, he sent away the people that bore the present.
Ri 3,19 But he himself turned again from the quarries that were by Gilgal, and said, I have a secret errand unto thee, O king: who said, Keep silence. And all that stood by him went out from him.

quarries: Jos 4,20

a secret: Ri 3,20; 2. Kö 9,5; 2. Kö 9,6; Apg 23,18; Apg 23,19

And all that: 1. Mo 45,1

Ri 3,20 And Ehud came unto him; and he was sitting in a summer parlor, which he had for himself alone. And Ehud said, I have a message from God unto thee. And he arose out of his seat.

a summer parlour: Am 3,15

I have: Ri 3,19; 2. Sam 12,1-15; 2. Sam 24,12; Mi 6,9

he arose: Ps 29,1; Jer 10,7

Ri 3,21 And Ehud put forth his left hand, and took the dagger from his right thigh, and thrust it into his belly:

thrust it: 4. Mo 25,7; 4. Mo 25,8; 1. Sam 15,33; Hi 20,25; Sach 13,3; 2. Kor 5,16

Ri 3,22 And the haft also went in after the blade; and the fat closed upon the blade, so that he could not draw the dagger out of his belly; and the dirt came out.

the dirt came out: Ri 3,22

Ri 3,23 Then Ehud went forth through the porch, and shut the doors of the parlor upon him, and locked them.
Ri 3,24 When he was gone out, his servants came; and when they saw that, behold, the doors of the parlor were locked, they said, Surely he covereth his feet in his summer chamber.

covereth: 1. Sam 24,3

Ri 3,25 And they tarried till they were ashamed: and, behold, he opened not the doors of the parlor; therefore they took a key, and opened them: and, behold, their lord was fallen down dead on the earth.
Ri 3,26 And Ehud escaped while they tarried, and passed beyond the quarries, and escaped unto Seirath.

the quarries: Ri 3,19

Ri 3,27 And it came to pass, when he was come, that he blew a trumpet in the mountain of Ephraim, and the children of Israel went down with him from the mount, and he before them.

he blew: Ri 5,14; Ri 6,34; 1. Sam 13,3; 2. Sam 20,22; 2. Kö 9,13

mountain: Ri 7,24; Ri 17,1; Ri 19,1; Jos 17,15; Jos 17,18

Ri 3,28 And he said unto them, Follow after me: for the LORD hath delivered your enemies the Moabites into your hand. And they went down after him, and took the fords of Jordan toward Moab, and suffered not a man to pass over.

Follow: Ri 4,10; Ri 7,17

the Lord: Ri 7,9; Ri 7,15; 1. Sam 17,47

the fords: Ri 12,5; Jos 2,7

Ri 3,29 And they slew of Moab at that time about ten thousand men, all lusty, and all men of valor; and there escaped not a man.

lusty: Ri 3,17; 5. Mo 32,15; Hi 15,27; Ps 17,10

Ri 3,30 So Moab was subdued that day under the hand of Israel. And the land had rest fourscore years.

And the land: Ri 3,11; Ri 5,31

Ri 3,31 And after him was Shamgar the son of Anath, which slew of the Philistines six hundred men with an ox goad: and he also delivered Israel.

Shamgar: Ri 5,6; Ri 5,8

an ox goad: Ri 15,15; 1. Sam 13,19-22; 1. Sam 17,47; 1. Sam 17,50; 1. Kor 1,17

also: Ri 2,16

Israel: Ri 4,1; Ri 4,3-24; Ri 10,7; Ri 10,17; Ri 11,4-33; 1. Sam 4,1

Ri 4,1; Ri 4,17

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.