Menü

Richter 16

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

Richter 16

 

Ri 16,1 Simson ging hin gen Gaza und sah daselbst eine Hure und kam zu ihr.

Ri 16,2 Da ward den Gazitern gesagt: Simson ist hereingekommen. Und sie umgaben ihn und ließen auf ihn lauern die ganze Nacht in der Stadt Tor und waren die ganze Nacht still und sprachen: Harre; morgen, wenn’s licht wird, wollen wir ihn erwürgen.

Ri 16,3 Simson aber lag bis Mitternacht. Da stand er auf zu Mitternacht und ergriff beide Türen an der Stadt Tor samt den Pfosten und hob sie aus mit den Riegeln und legte sie auf seine Schultern und trug sie hinauf auf die Höhe des Berges vor Hebron.

Ri 16,4 Darnach gewann er ein Weib lieb am Bach Sorek, die hieß Delila.

Ri 16,5 Zu der kamen der Philister Fürsten hinauf und sprachen zu ihr: Überrede ihn und siehe, worin er solche große Kraft hat und womit wir ihn übermögen, daß wir ihn binden und zwingen, so wollen wir dir geben ein jeglicher tausendundhundert Silberlinge.

Ri 16,6 Und Delila sprach zu Simson: Sage mir doch, worin deine große Kraft sei und womit man dich binden möge, daß man dich zwinge?

Ri 16,7 Simson sprach zu ihr: Wenn man mich bände mit sieben Seilen von frischem Bast, die noch nicht verdorrt sind, so würde ich schwach und wäre wie ein anderer Mensch.

Ri 16,8 Da brachten der Philister Fürsten zu ihr hinauf sieben Seile von frischem Bast, die noch nicht verdorrt waren; und sie band ihn damit.

Ri 16,9 (Man lauerte ihm aber auf bei ihr in der Kammer.) Und sie sprach zu ihm: Die Philister über dir, Simson! Er aber zerriß die Seile, wie eine flächsene Schnur zerreißt, wenn sie ans Feuer riecht; und es ward nicht kund, wo seine Kraft wäre.

Ri 16,10 Da sprach Delila zu Simson: Siehe, du hast mich getäuscht und mir gelogen; nun, so sage mir doch, womit kann man dich binden?

Ri 16,11 Er antwortete ihr: Wenn sie mich bänden mit neuen Stricken, damit nie eine Arbeit geschehen ist, so würde ich schwach und wie ein anderer Mensch.

Ri 16,12 Da nahm Delila neue Stricke und band ihn damit und sprach: Philister über dir, Simson! (Man lauerte ihm aber auf in der Kammer.) Und er zerriß sie von seinen Armen herab wie einen Faden.

Ri 16,13 Delila aber sprach zu ihm: Bisher hast du mich getäuscht und mir gelogen. Sage mir doch, womit kann man dich binden? Er antwortete ihr: Wenn du mir die sieben Locken meines Hauptes zusammenflöchtest mit einem Gewebe und heftetest sie mit dem Nagel ein.

Ri 16,14 Und sie sprach zu ihm: Philister über dir, Simson! Er aber wachte auf von seinem Schlaf und zog die geflochtenen Locken mit Nagel und Gewebe heraus.

Ri 16,15 Da sprach sie zu ihm: Wie kannst du sagen, du habest mich lieb, so dein Herz doch nicht mit mir ist? Dreimal hast du mich getäuscht und mir nicht gesagt, worin deine große Kraft sei.

Ri 16,16 Da sie ihn aber drängte mit ihren Worten alle Tage und ihn zerplagte, ward seine Seele matt bis an den Tod,

Ri 16,17 und er sagte ihr sein ganzes Herz und sprach zu ihr: Es ist nie ein Schermesser auf mein Haupt gekommen; denn ich bin ein Geweihter Gottes von Mutterleibe an. Wenn man mich schöre, so wiche meine Kraft von mir, daß ich schwach würde und wie alle anderen Menschen.

Ri 16,18 Da nun Delila sah, daß er ihr all sein Herz offenbart hatte, sandte sie hin und ließ der Philister Fürsten rufen und sagen: Kommt noch einmal herauf; denn er hat mir all sein Herz offenbart. Da kamen der Philister Fürsten zu ihr herauf und brachten das Geld mit sich in ihrer Hand.

Ri 16,19 Und sie ließ ihn entschlafen auf ihrem Schoß und rief einem, der ihm die sieben Locken seines Hauptes abschöre. Und sie fing an ihn zu zwingen; da war seine Kraft von ihm gewichen.

Ri 16,20 Und sie sprach zu ihm: Philister über dir, Simson! Da er nun aus seinem Schlaf erwachte, gedachte er: Ich will ausgehen, wie ich mehrmals getan habe, ich will mich losreißen; und wußte nicht, daß der HERR von ihm gewichen war.

Ri 16,21 Aber die Philister griffen ihn und stachen ihm die Augen aus und führten ihn hinab gen Gaza und banden ihn mit zwei ehernen Ketten, und er mußte mahlen im Gefängnis.

Ri 16,22 Aber das Haar seines Hauptes fing an, wieder zu wachsen, wo es geschoren war.

Ri 16,23 Da aber der Philister Fürsten sich versammelten, ihrem Gott Dagon ein großes Opfer zu tun und sich zu freuen, sprachen sie: Unser Gott hat uns unsern Feind Simson in unsre Hände gegeben.

Ri 16,24 Desgleichen, als ihn das Volk sah, lobten sie ihren Gott; denn sie sprachen: Unser Gott hat uns unsern Feind in unsre Hände gegeben, der unser Land verderbte und unsrer viele erschlug.

Ri 16,25 Da nun ihr Herz guter Dinge war, sprachen sie: Laßt Simson holen, daß er vor uns spiele. Da holten sie Simson aus dem Gefängnis, und er spielte vor ihnen, und sie stellten ihn zwischen die Säulen.

Ri 16,26 Simson aber sprach zu dem Knabe, der ihn bei der Hand leitete: Laß mich, das ich die Säulen taste, auf welchen das Haus steht, daß ich mich dranlehne.

Ri 16,27 Da Haus aber war voll Männer und Weiber. Es waren der Philister Fürsten alle da und auf dem Dach bei dreitausend, Mann und Weib, die zusahen, wie Simson spielte.

Ri 16,28 Simson aber rief den HERRN an und sprach: Herr, HERR, gedenke mein und stärke mich doch, Gott, diesmal, daß ich für meine beiden Augen mich einmal räche an den Philistern!

Ri 16,29 Und er faßte die zwei Mittelsäulen, auf welche das Haus gesetzt war und darauf es sich hielt, eine in seine rechte und die andere in seine linke Hand,

Ri 16,30 und sprach: Meine Seele sterbe mit den Philistern! und neigte sich kräftig. Da fiel das Haus auf die Fürsten und auf alles Volk, das darin war, daß der Toten mehr waren, die in seinem Tod starben, denn die bei seinem Leben starben.

Ri 16,31 Da kamen sein Brüder hernieder und seines Vaters ganzes Haus und hoben ihn auf und trugen ihn hinauf und begruben ihn in seines Vaters Manoahs Grab, zwischen Zora und Esthaol. Er richtete aber Israel zwanzig Jahre.

 

Ri 16,1 Und Simson ging nach Gaza und sah daselbst eine Dirne und kam zu ihr.

Gaza: Jos 15,47

Hure: Ri 14,1-2; Ne 13,26; Spr 7,21-23; Spr 23,27

Ri 16,2 Da ward den Gazitern gesagt: Simson ist hierhergekommen! Da machten sie die Runde und lauerten die ganze Nacht auf ihn. Sie verhielten sich die ganze Nacht ruhig und sprachen: Morgen, wenn es licht wird, wollen wir ihn erwürgen!

1. Sam 19,11; Apg 9,24

Ri 16,3 Simson aber lag bis Mitternacht. Zu Mitternacht aber stand er auf und ergriff beide Flügel des Stadttors samt den beiden Pfosten und hob sie aus den Riegeln und legte sie auf seine Schultern und trug sie hinauf auf die Höhe des Berges von Hebron.

Ps 107,16; Jes 63,3; Mi 2,13

Ri 16,4 Darnach aber gewann er ein Weib lieb am Bache Sorek, die hieß Delila.

1. Kö 11,1; Spr 6,23-24; 1. Kor 6,15-18

Ri 16,5 Da kamen die Fürsten der Philister hinauf und sprachen zu ihr: Überrede ihn und siehe, worin seine Kraft besteht und womit wir ihn überwinden können, damit wir ihn binden und bezwingen, so wollen wir dir ein jeder tausendeinhundert Silberlinge geben!

überrede: Ri 14,15; Spr 2,16-19; Spr 5,3-4

Silberlinge: Ri 17,2; Mt 26,15

Ri 16,6 Da sprach Delila zu Simson: Verrate mir doch, worin deine große Kraft besteht und womit man dich binden kann, um dich zu bezwingen!

Ps 12,3; Spr 6,26; Spr 7,21; Spr 22,14; Jer 9,2-5; Mi 7,2; Mi 7,5

Ri 16,7 Simson aber sprach zu ihr: Wenn man mich bände mit sieben frischen Seilen, die noch nicht verdorrt sind, so würde ich schwach und wie ein anderer Mensch!

Ri 16,10; 1. Sam 19,17; Röm 3,8; Gal 6,7; Kol 3,9

Ri 16,8 Da brachten die Fürsten der Philister sieben frische Seile, die noch nicht verdorrt waren, zu ihr hinauf. Und sie band ihn damit.

Pr 7,26

Ri 16,9 Man lauerte aber auf ihn, bei ihr in der Kammer. Und sie sprach zu ihm: Philister über dir, Simson! Er aber zerriß die Seile, wie man Bindfaden zerreißt, wenn er Feuer gerochen hat. Also ward seine Kraft nicht kund.

Ri 15,14

Ri 16,10 Da sprach Delila zu Simson: Siehe, du hast mich betrogen und mir Lügen vorgeschwatzt! Nun verrate mir doch, womit man dich binden kann!

Ri 16,7; Ri 16,13; Ri 16,17; Spr 23,7-8; Spr 24,28; Hes 33,31; Lu 22,48

Ri 16,11 Da antwortete er ihr: Wenn man mich stark bände mit neuen Stricken, womit nie eine Arbeit getan worden ist, so würde ich schwach und wie ein anderer Mensch!

Spr 13,3; Spr 13,5; Eph 4,25

Ri 16,12 Da nahm Delila neue Stricke und band ihn damit und sprach zu ihm: Philister über dir, Simson! Und man lauerte auf ihn in der Kammer; er aber riß sie von seinen Armen wie einen Faden.

Ri 16,14

Ri 16,13 Da sprach Delila zu ihm: Bisher hast du mich betrogen und mir Lügen vorgeschwatzt! Sage mir doch, womit man dich binden kann! Er antwortete ihr: Wenn du sieben Locken meines Hauptes mit Garnfäden zusammenflöchtest!

Ri 16,10

Ri 16,14 Da heftete sie dieselben an einen Zeltpflock und sprach zu ihm: Philister über dir, Simson! Er aber wachte von seinem Schlaf auf und zog die geflochtenen Locken samt dem Zeltpflock und den Garnfäden heraus.

Esr 9,13; Ps 106,43

Ri 16,15 Da sprach sie zu ihm: Wie kannst du sagen, du habest mich lieb, während dein Herz doch nicht mit mir ist? Dreimal hast du mich nun betrogen und mir nicht verraten, worin deine große Kraft besteht!

Ri 14,16

Ri 16,16 Als sie ihn aber alle Tage mit ihren Worten reizte und in ihn drang, ward seine Seele zum Sterben matt.

Spr 7,21-23; Lu 18,5

Ri 16,17 Da verriet er ihr alles, was in seinem Herzen war, und sprach zu ihr: Es ist kein Schermesser auf mein Haupt gekommen; denn ich bin ein Geweihter Gottes von Mutterleib an. Wenn ich nun geschoren würde, so wiche meine Kraft von mir, und ich würde schwach und wie alle andern Menschen.

verriet: Spr 12,23; Spr 13,3; Mi 7,5

Schermess.: Ri 13,5; 4. Mo 6,4; 2. Kö 3,5

Ri 16,18 Als nun Delila sah, daß er ihr sein ganzes Herz geoffenbart hatte, sandte sie hin und ließ die Fürsten der Philister rufen und ihnen sagen: Kommt noch einmal herauf; denn er hat mir sein ganzes Herz geoffenbart! Da kamen die Fürsten der Philister wieder zu ihr hinauf mit dem Geld in ihrer Hand.

Kommt: Spr 18,8; Jer 9,4-6

Geld: Ri 16,5; 4. Mo 22,7; Mt 26,15; Eph 5,5; 1. Tim 6,10

Ri 16,19 Und sie ließ ihn auf ihrem Schoß einschlafen und rief einen Mann, der schor ihm die sieben Locken seines Hauptes ab, und sie fing an, ihn zu bezwingen, und seine Kraft wich von ihm.

einschl.: Spr 7,26-27; Pr 7,26; Lu 22,46; 1. Thes 5,6-7

Ri 16,20 Da sprach sie zu ihm: Philister über dir, Simson! Als er nun von seinem Schlaf erwachte, dachte er: Ich komme davon wie immer und brauche mich nur freizuschütteln! Er wußte aber nicht, daß der HERR von ihm gewichen war.

komme: Hos 7,9

gewichen: 4. Mo 14,43; Jos 7,12; 1. Sam 28,15-16; 2. Chr 15,2; Jes 59,1-2

Ri 16,21 Aber die Philister nahmen ihn fest und stachen ihm die Augen aus und führten ihn gen Gaza hinab und banden ihn mit zwei ehernen Ketten; und er mußte im Gefängnis mahlen.

Augen: 2. Kö 25,7; Mt 5,29

Ketten: Ps 107,10-12; Da 4,12; Nah 3,10

drehen: 2. Mo 11,5; Mt 24,41

Ri 16,22 Aber das Haar seines Hauptes fing wieder an zu wachsen, nachdem es geschoren worden war.

Dan 4,30: Röm 11,29

Ri 16,23 Als nun die Fürsten der Philister sich versammelten, um ihrem Gott Dagon ein großes Opfer zu bringen und sich zu vergnügen, sprachen sie: Unser Gott hat unsern Feind, den Simson, in unsre Hand gegeben.

1. Sam 5,2-4

Ri 16,24 Und als das Volk ihn sah, lobten sie ihre Götter; denn sie sprachen: Unser Gott hat unsern Feind in unsre Hand gegeben, der unser Land verwüstet und viele der Unsern erschlagen hat!

Da 5,4; Da 5,23; Offb 11,10

Ri 16,25 Als nun ihr Herz guter Dinge war, sprachen sie: Ruft den Simson, damit er vor uns spiele! Da riefen sie den Simson aus dem Gefängnis, und er spielte vor ihnen. Uns sie stellten ihn zwischen die Säulen.

guter: Ri 9,27

Gefängnis: Hi 30,9-11; Ps 35,15; Spr 24,17-18

Ri 16,26 Simson aber sprach zu dem Knaben, der ihn an der Hand hielt: Laß mich, damit ich die Säulen, auf welchen das Haus ruht, anrühren und mich daran lehnen kann!

Säulen: Ri 16,29

Ri 16,27 Das Haus aber war voll von Männern und Weibern. Auch waren alle Fürsten der Philister daselbst und auf dem Dache bei dreitausend Männer und Weiber, die zusahen, wie Simson spielte.

Dach: 5. Mo 22,8

Ri 16,28 Simson aber rief den HERRN an und sprach: Mein Herr, HERR, gedenke doch meiner und stärke mich doch, o Gott, nur diesmal noch, damit ich mich an den Philistern mit einem Mal für meine beiden Augen rächen kann!

rief: Ps 50,15; Klgl 3,31-32; Jon 2,2-3

gedenke: Ps 8,5; Ps 9,19; Ps 25,6-7; Ps 74,18-22; Jer 15,15

Ri 16,29 Und Simson umfaßte die beiden Mittelsäulen, auf welchen das Haus ruhte, die eine mit seiner rechten und die andere mit seiner linken Hand, und stemmte sich gegen sie.

Ri 16,26

Ri 16,30 Und Simson sprach: Meine Seele sterbe mit den Philistern! Dann neigte er sich mit seiner ganzen Kraft. Da fiel das Haus auf die Fürsten und auf alles Volk, das darin war, also daß der Toten, die er in seinem Sterben tötete, mehr waren als derer, die er während seines Lebens getötet hatte.

Toten: Hi 20,5; Ps 73,19; Pr 9,12; 1. Thes 5,3

Sterben: Joh 12,24

Ri 16,31 Da kamen seine Brüder und seines Vaters ganzes Haus herab und hoben ihn auf und trugen ihn hinauf und begruben ihn zwischen Zorea und Estaol in dem Grabe seines Vaters Manoach. Er hatte aber Israel zwanzig Jahre lang gerichtet.

Haus: 1. Sam 31,11-13

Zorea: Ri 13,25

 

Ri 16,1 Then went Samson to Gaza, and saw there a harlot, and went in unto her.

Gaza: 1. Mo 10,19; Jos 15,47

and went: 1. Mo 38,16-18; Esr 9,1; Esr 9,2

Ri 16,2 And it was told the Gazites, saying, Samson is come hither. And they compassed him in, and laid wait for him all night in the gate of the city, and were quiet all the night, saying, In the morning, when it is day, we shall kill him.

compassed: 1. Sam 19,11; 1. Sam 23,26; Ps 118,10-12; Apg 9,24; 2. Kor 11,32; 2. Kor 11,33

kill him: Ri 15,18; Mt 21,38; Mt 27,1; Apg 23,15

Ri 16,3 And Samson lay till midnight, and arose at midnight, and took the doors of the gate of the city, and the two posts, and went away with them, bar and all, and put them upon his shoulders, and carried them up to the top of a hill that is before Hebron.

took: Ps 107,16; Jes 63,1-5; Mi 2,13; Apg 2,24

Ri 16,4 And it came to pass afterward, that he loved a woman in the valley of Sorek, whose name was Delilah.

he loved: 1. Kö 11,1; Ne 13,26; Spr 22,14; Spr 23,27; Spr 26,11; Spr 27,22; 1. Kor 10,6

Ri 16,5 And the lords of the Philistines came up unto her, and said unto her, Entice him, and see wherein his great strength lieth, and by what means we may prevail against him, that we may bind him to afflict him: and we will give thee every one of us eleven hundred pieces of silver.

the lords: Ri 3,3; Jos 13,3; 1. Sam 29,6

Entice: Ri 14,15; Spr 2,16-19; Spr 5,3-11; Spr 6,24-26; Spr 7,21-27; 1. Kor 6,15-18

we will: Ri 17,2; 1. Mo 33,16; 4. Mo 22,17; 4. Mo 22,18; Mi 7,3; Mt 26,15; 1. Tim 6,9; 1. Tim 6,10

Ri 16,6 And Delilah said to Samson, Tell me, I pray thee, wherein thy great strength lieth, and wherewith thou mightest be bound to afflict thee.

Ps 12,2; Spr 6,26; Spr 7,21; Spr 22,14; Spr 26,28; Jer 9,2-5; Mi 7,2; Mi 7,5

Ri 16,7 And Samson said unto her, If they bind me with seven green withes that were never dried, then shall I be weak, and be as another man.

If they bind: Ri 16,10; 1. Sam 19,17; 1. Sam 21,2; 1. Sam 21,3; 1. Sam 27,10; Spr 12,19; Spr 17,7; Röm 3,8; Gal 6,7; Kol 3,9

Ri 16,8 Then the lords of the Philistines brought up to her seven green withes which had not been dried, and she bound him with them.

bound him: Pr 7,26

Ri 16,9 Now there were men lying in wait, abiding with her in the chamber. And she said unto him, The Philistines be upon thee, Samson. And he broke the withes, as a thread of tow is broken when it toucheth the fire. So his strength was not known.

toucheth: Ps 58,9

Ri 16,10 And Delilah said unto Samson, Behold, thou hast mocked me, and told me lies: now tell me, I pray thee, wherewith thou mightest be bound.

now tell me: Ri 16,7; Ri 16,13; Ri 16,15-17; Spr 23,7; Spr 23,8; Spr 24,28; Hes 33,31; Lu 22,48

Ri 16,11 And he said unto her, If they bind me fast with new ropes that never were occupied, then shall I be weak, and be as another man.

If they bind me: Spr 13,3; Spr 13,5; Spr 29,25; Eph 4,25

Ri 16,12 Delilah therefore took new ropes, and bound him therewith, and said unto him, The Philistines be upon thee, Samson. And there were liers in wait abiding in the chamber. And he broke them from off his arms like a thread.
Ri 16,13 And Delilah said unto Samson, Hitherto thou hast mocked me, and told me lies: tell me wherewith thou mightest be bound. And he said unto her, If thou weavest the seven locks of my head with the web.

with the web: Ri 16,13

Ri 16,14 And she fastened it with the pin, and said unto him, The Philistines be upon thee, Samson. And he awaked out of his sleep, and went away with the pin of the beam, and with the web.

went away: Esr 9,13; Esr 9,14; Ps 106,43

Ri 16,15 And she said unto him, How canst thou say, I love thee, when thine heart is not with me? thou hast mocked me these three times, and hast not told me wherein thy great strength lieth.

How canst: Ri 14,16; Spr 2,16; Spr 5,3-14

when thine: 1. Mo 29,20; 5. Mo 6,5; 1. Sam 15,13; 1. Sam 15,14; 2. Sam 16,17; Spr 23,26; Hl 8,6; Hl 8,7; Joh 14,15; Joh 14,21-24; Joh 15,10; 2. Kor 5,14; 2. Kor 5,15; 1. Joh 2,15; 1. Joh 2,16; 1. Joh 5,3

Ri 16,16 And it came to pass, when she pressed him daily with her words, and urged him, so that his soul was vexed unto death;

she pressed: Spr 7,21-23; Spr 7,26; Spr 7,27; Lu 11,8; Lu 18,5

vexed: Hi 21,4; Jon 4,9; Mk 14,24

Ri 16,17 That he told her all his heart, and said unto her, There hath not come a razor upon mine head; for I have been a Nazarite unto God from my mother’s womb: if I be shaven, then my strength will go from me, and I shall become weak, and be like any other man.

all his heart: Spr 12,23; Spr 29,12; Mi 7,5

There hath: Ri 13,5; 4. Mo 6,5; Apg 18,18

Ri 16,18 And when Delilah saw that he had told her all his heart, she sent and called for the lords of the Philistines, saying, Come up this once, for he hath showed me all his heart. Then the lords of the Philistines came up unto her, and brought money in their hand.

Come up: Ps 62,9; Spr 18,8; Jer 9,4-6

brought money: Ri 16,5; 4. Mo 22,7; 1. Kö 21,20; Mt 26,15; Eph 5,5; 1. Tim 6,10

Ri 16,19 And she made him sleep upon her knees; and she called for a man, and she caused him to shave off the seven locks of his head; and she began to afflict him, and his strength went from him.

she made: Spr 7,21-23; Spr 7,26; Spr 7,27; Spr 23,33; Spr 23,34; Pr 7,26

Ri 16,20 And she said, The Philistines be upon thee, Samson. And he awoke out of his sleep, and said, I will go out as at other times before, and shake myself. And he knew not that the LORD was departed from him.

I will go: Ri 16,3; Ri 16,9; Ri 16,14; 5. Mo 32,30; Jes 42,24; Hos 7,9

the Lord: 4. Mo 14,9; 4. Mo 14,42; 4. Mo 14,43; Jos 7,12; 1. Sam 16,14; 1. Sam 18,12; 1. Sam 28,14-16; 2. Chr 15,2; Jes 59,1; Jes 59,2; Jer 9,23; Jer 9,24; Mt 17,16; Mt 17,20; 2. Kor 3,5

Ri 16,21 But the Philistines took him, and put out his eyes, and brought him down to Gaza, and bound him with fetters of brass; and he did grind in the prison house.

and put out: Spr 5,22; Spr 14,14; Spr 2,19

bound him: 2. Kö 25,7; 2. Chr 33,11; Ps 107,10-12; Ps 149,8

grind: 2. Mo 11,5; Jes 47,2; Mt 24,41

Ri 16,22 Howbeit the hair of his head began to grow again after he was shaven.

the hair: 3. Mo 26,44; 5. Mo 32,36; Ps 106,44; Ps 106,45; Ps 107,13; Ps 107,14

Ri 16,23 Then the lords of the Philistines gathered them together for to offer a great sacrifice unto Dagon their god, and to rejoice: for they said, Our god hath delivered Samson our enemy into our hand.

Dagon: 1. Sam 5,2-5; Jer 2,11; Mi 4,5; Röm 1,23-25; 1. Kor 8,4; 1. Kor 8,5; 1. Kor 10,20

to rejoice: Hi 30,9; Hi 30,10; Ps 35,15; Ps 35,16; Spr 24,17

Ri 16,24 And when the people saw him, they praised their god: for they said, Our god hath delivered into our hands our enemy, and the destroyer of our country, which slew many of us.

praised: 5. Mo 32,27; Jes 37,20; Hes 20,14; Da 5,4; Da 5,23; Hab 1,16; Offb 11,10

which slew many of us: Ri 15,8; Ri 15,16

Ri 16,25 And it came to pass, when their hearts were merry, that they said, Call for Samson, that he may make us sport. And they called for Samson out of the prison house; and he made them sport: and they set him between the pillars.

their hearts: Ri 9,27; Ri 18,20; Ri 19,6; Ri 19,9; 2. Sam 13,28; 1. Kö 20,12; Es 3,15; Jes 22,13; Da 5,2; Da 5,3; Mt 14,6; Mt 14,7

sport: Hi 30,9; Hi 30,10; Ps 35,15; Ps 35,16; Ps 69,12; Ps 69,26; Spr 24,17; Spr 24,18; Mi 7,8-10; Mt 26,67; Mt 26,68; Mt 27,29; Mt 27,39-44; Hebr 11,36

Ri 16,26 And Samson said unto the lad that held him by the hand, Suffer me that I may feel the pillars whereupon the house standeth, that I may lean upon them.
Ri 16,27 Now the house was full of men and women; and all the lords of the Philistines were there; and there were upon the roof about three thousand men and women, that beheld while Samson made sport.

the roof: Ri 9,51; 5. Mo 22,8; Jos 2,8; 2. Sam 11,2

Ri 16,28 And Samson called unto the LORD, and said, O Lord GOD, remember me, I pray thee, and strengthen me, I pray thee, only this once, O God, that I may be at once avenged of the Philistines for my two eyes.

called: 2. Chr 20,12; Ps 50,15; Ps 91,15; Ps 116,4; Klgl 3,31; Klgl 3,32; Hebr 11,32

remember me: Ps 74,18-23; Jon 2,1; Jon 2,2; Jon 2,7; Jer 15,15

that I may: Ri 5,31; Ps 58,10; Ps 58,11; Ps 143,12; 2. Tim 4,14; Offb 6,10

Ri 16,29 And Samson took hold of the two middle pillars upon which the house stood, and on which it was borne up, of the one with his right hand, and of the other with his left.

on which it was borne up: Ri 16,29

Ri 16,30 And Samson said, Let me die with the Philistines. And he bowed himself with all his might; and the house fell upon the lords, and upon all the people that were therein. So the dead which he slew at his death were more than they which he slew in his life.

die: Mt 16,25; Apg 20,24; Apg 21,13; Phil 2,17; Phil 2,30; Hebr 12,1-4

and the house: Hi 20,5; Hi 31,3; Ps 62,3; Pr 9,12; Mt 24,38; Mt 24,39; 1. Thes 5,2

So the dead: Ri 14,19; Ri 15,8; Ri 15,15; 1. Mo 3,15; Phil 2,8; Kol 2,15; Hebr 2,14; Hebr 2,15

Ri 16,31 Then his brethren and all the house of his father came down, and took him, and brought him up, and buried him between Zorah and Eshtaol in the burial place of Manoah his father. And he judged Israel twenty years.

his brethren: Joh 19,39-42

between Zorah: Ri 13,2; Ri 13,25; Jos 19,41

And he judged: Ri 15,20

Ri 17,1; Ri 17,5; Ri 17,7

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.