Menü

Richter 8

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

Richter 8

Ri 8,1 Und die Männer von Ephraim sprachen zu ihm: Warum hast du uns das getan, daß du uns nicht riefst, da du in den Streit zogst wider die Midianiter? Und zankten mit ihm heftig.

Ri 8,2 Er aber sprach zu ihnen: Was habe ich jetzt getan, das eurer Tat gleich sei? Ist nicht die Nachlese Ephraims besser denn die ganze Weinernte Abiesers?

Ri 8,3 Gott hat die Fürsten der Midianiter, Oreb und Seeb, in eure Hände gegeben. Wie hätte ich können das tun, was ihr getan habt? Da er solches redete, ließ ihr Zorn von ihm ab.

Ri 8,4 Da nun Gideon an den Jordan kam, ging er hinüber mit den dreihundert Mann, die bei ihm waren; die waren müde und jagten nach.

Ri 8,5 Und er sprach zu den Leuten von Sukkoth: Gebt doch dem Volk, das unter mir ist, etliche Brote; denn sie sind müde, daß ich nachjagte den Königen der Mididaniter, Sebah und Zalmuna.

Ri 8,6 Aber die Obersten zu Sukkoth sprachen: Sind die Fäuste Sebahs und Zalmunas schon in deinen Händen, daß wir deinem Heer sollen Brot geben?

Ri 8,7 Gideon sprach: Wohlan, wenn der HERR Sebah und Zalmuna in meine Hand gibt, will ich euer Fleisch mit Dornen aus der Wüste und mit Hecken zerdreschen.

Ri 8,8 Und er zog von da hinauf gen Pnuel und redete auch also zu ihnen. Und die Leute zu Pnuel antworteten ihm gleich wie die zu Sukkoth.

Ri 8,9 Und er sprach auch zu den Leuten zu Pnuel: Komme ich mit Frieden wieder, so will ich diesen Turm zerbrechen.

Ri 8,10 Sebah aber und Zalmuna waren zu Karkor und ihr Heer mit ihnen, bei fünfzehntausend, alle, die übriggeblieben waren vom ganzen Heer derer aus Morgenland; denn hundertzwanzigtausend waren gefallen, die das Schwert ausziehen konnten.

Ri 8,11 Und Gideon zog hinauf auf der Straße derer, die in Hütten wohnten, gegen Morgen von Nobah und Jogbeha, und schlug das Heer, denn das Heer war sicher.

Ri 8,12 Und Sebah und Zalmuna flohen; aber er jagte ihnen nach und fing die zwei Könige der Midianiter, Sebah und Zalmuna, und schreckte das ganze Heer.

Ri 8,13 Da nun Gideon, der Sohn Joas, wiederkam vom Streit, ehe die Sonne heraufgekommen war,

Ri 8,14 fing er einen Knaben aus den Leuten zu Sukkoth und fragte ihn; der schrieb ihm auf die Obersten zu Sukkoth und ihre Ältesten, siebenundsiebzig Mann.

Ri 8,15 Und er kam zu den Leuten zu Sukkoth und sprach: Siehe, hier ist Sebah und Zalmuna, über welchen ihr mein spottetet und spracht: Ist denn Sebahs und Zalmunas Faust schon in deinen Händen, daß wir deinen Leuten, die müde sind, Brot geben sollen?

Ri 8,16 Und er nahm die Ältesten der Stadt und Dornen aus der Wüste und Hecken und ließ es die Leute zu Sukkoth fühlen.

Ri 8,17 Und den Turm Pnuels zerbrach er und erwürgte die Leute der Stadt.

Ri 8,18 Und er sprach zu Sebah und Zalmuna: Wie waren die Männer, die ihr erwürgtet zu Thabor? Sie sprachen: Sie waren wie du und ein jeglicher schön wie eines Königs Kinder.

Ri 8,19 Er aber sprach: Es sind meine Brüder, meiner Mutter Söhne, gewesen. So wahr der HERR lebt, wo ihr sie hättet leben lassen, wollte ich euch nicht erwürgen.

Ri 8,20 Und er sprach zu seinem erstgeborenen Sohn, Jether: Stehe auf und erwürge sie! Aber der Knabe zog sein Schwert nicht; denn er fürchtete sich, weil er noch ein Knabe war.

Ri 8,21 Sebah aber und Zalmuna sprachen: Stehe du auf und mache dich an uns; denn darnach der Mann ist, ist auch seine Kraft. Also stand Gideon auf und erwürgte Sebah und Zalmuna und nahm die Spangen, die an ihrer Kamele Hälsen waren.

Ri 8,22 Da sprachen zu Gideon etliche in Israel: Sei Herr über uns, du und dein Sohn und deines Sohnes Sohn, weil du uns von der Midianiter Hand erlöst hast.

Ri 8,23 Aber Gideon sprach zu ihnen: Ich will nicht Herr sein über euch, und auch mein Sohn soll nicht Herr über euch sein, sondern der HERR soll Herr über euch sein.

Ri 8,24 Gideon aber sprach zu Ihnen: Eins begehre ich von euch: ein jeglicher gebe mir die Stirnbänder, die er geraubt hat. (Denn weil es Ismaeliter waren, hatten sie goldene Stirnbänder.)

Ri 8,25 Sie sprachen: Die wollen wir geben; und breiteten ein Kleid aus, und ein jeglicher warf die Stirnbänder darauf, die er geraubt hatte.

Ri 8,26 Und die goldenen Stirnbänder, die er forderte, machten am Gewicht tausendsiebenhundert Lot Gold, ohne die Spangen und Ketten und Purpurkleider, die der Midianiter Könige tragen, und ohne die Halsbänder ihrer Kamele.

Ri 8,27 Und Gideon machte einen Leibrock daraus und setzte ihn in seine Stadt zu Ophra. Und ganz Israel trieb damit Abgötterei daselbst, und er geriet Gideon und seinem Hause zum Fall.

Ri 8,28 Also wurden die Midianiter gedemütigt vor den Kindern Israel und hoben ihren Kopf nicht mehr empor. Und das Land war still vierzig Jahre, solange Gideon lebte.

Ri 8,29 Und Jerubbaal, der Sohn des Joas, ging hin und wohnte in seinem Hause.

Ri 8,30 Und Gideon hatte siebzig Söhne, die aus seiner Hüfte gekommen waren; denn er hatte viele Weiber.

Ri 8,31 Und sein Kebsweib, das er zu Sichem hatte, gebar ihm auch einen Sohn; den nannte er Abimelech.

Ri 8,32 Und Gideon, der Sohn des Joas, starb in gutem Alter und ward begraben in seines Vaters Joas Grab zu Ophra, der Stadt der Abiesriter.

Ri 8,33 Da aber Gideon gestorben war, kehrten sich die Kinder Israel um und liefen dem Baalim nach und machten sich Baal-Berith zum Gott.

Ri 8,34 Und die Kinder Israel gedachten nicht an den HERRN, ihren Gott, der sie errettet hatte von der Hand aller ihrer Feinde umher,

Ri 8,35 und taten nicht Barmherzigkeit an dem Hause des Jerubbaal Gideon, wie er alles Gute an Israel getan hatte.

 

Ri 8,1 Aber die Männer von Ephraim sprachen zu ihm: Warum hast du uns das angetan, daß du uns nicht riefst, als du wider die Midianiter in den Streit zogest? Und sie zankten heftig mit ihm.

Ri 12,1; 2. Sam 19,41-43; Spr 13,10

Ri 8,2 Er aber sprach zu ihnen: Was habe ich jetzt getan, das eurer Tat gleich wäre? Ist nicht die Nachlese Ephraims besser als der ganze Herbst Abiesers?

Ri 6,11; Phil 2,3

Ri 8,3 Gott hat die Fürsten der Midianiter, Oreb und Seb, in eure Hand gegeben; wie hätte ich tun können, was ihr getan habt? Als er solches redete, ließ ihr Zorn von ihm ab.

gegeben: Ri 7,24-25

ließ: Spr 15,1; Spr 15,23; Spr 25,11; Spr 25,15

Ri 8,4 Als nun Gideon an den Jordan kam, ging er hinüber mit den dreihundert Mann, die bei ihm waren; die waren müde und jagten gleichwohl nach.

1. Sam 30,10; Jes 40,31; 2. Tim 2,3; Hebr 6,11-12; Hebr 12,1-3

Ri 8,5 Und er sprach zu den Leuten zu Sukkot: Gebt doch dem Volk, das bei mir ist, etliche Laibe Brot, denn sie sind müde, und ich jage den Königen der Midianiter, Sebach und Zalmunna, nach.

Sukkot: 1. Mo 33,17

Gebt: Gal 6,10; Röm 12,13

Ri 8,6 Aber die Obersten zu Sukkot sprachen: Ist denn die Faust Sebachs und Zalmunnas schon in deiner Hand, daß wir deinem Heer Brot geben sollen?

1. Sam 25,11; 2. Sam 17,27-29

Ri 8,7 Gideon sprach: Wohlan, wenn der HERR den Sebach und Zalmunna in meine Hand gibt, so will ich euer Fleisch mit Dornen aus der Wüste und mit Disteln dreschen!

Ri 8,16

Ri 8,8 Und er zog von dort nach Pnuel hinauf und redete mit ihnen in gleicher Weise. Und die Leute von Pnuel antworteten ihm wie die zu Sukkot.

Pnuel: 1. Mo 32,30; 1. Kö 12,25

Ri 8,9 Da sprach er auch zu den Leuten von Pnuel: Komme ich mit Frieden wieder, so will ich diesen Turm zerbrechen!

1. Kö 22,27-28

niederr.: Ri 8,17

Ri 8,10 Aber Sebach und Zalmunna waren mit ihrem Heer in Karkor, etwa fünfzehntausend, der ganze Rest vom Heer der Morgenländer; denn hundertundzwanzigtausend, die das Schwert ziehen konnten, waren gefallen.

Ri 7,12-14

Ri 8,11 Und Gideon zog hinauf auf der Straße derer, die in Zelten wohnen östlich von Nobach und Jogbeha, und schlug das Lager, denn das Heer war sorglos.

Nobach: 4. Mo 32,42

Jogbeha: 4. Mo 32,35

sorglos: Ri 18,27; 1. Thes 5,3

Ri 8,12 Und als Sebach und Zalmunna flohen, jagte er ihnen nach und fing die beiden Könige der Midianiter, Sebach und Zalmunna, und versprengte das ganze Heer.

Ps 83,12; Am 2,14

Ri 8,13 Und Gideon, der Sohn des Joas, kehrte um von der Schlacht beim Aufstieg von Cheres.

Ri 6,14

Ri 8,14 Und er fing einen Knaben von den Leuten zu Sukkot auf und fragte ihn aus; der schrieb ihm die Obersten zu Sukkot und ihre Ältesten auf, siebenundsiebzig Mann.

Ri 1,24-25; 1. Sam 30,11-15

Ri 8,15 Und er kam zu den Leuten von Sukkot und sprach: Siehe, hier sind Sebach und Zalmunna, derenwegen ihr meiner gespottet und gesprochen habt: Ist denn die Faust Sebachs und Zalmunnas schon in deiner Hand, daß wir deinen Leuten, die müde sind, Brot geben sollten?

Ri 8,6

Ri 8,16 Und er nahm die Ältesten der Stadt und Dornen aus der Wüste und Disteln und züchtigte die Leute zu Sukkot mit denselben.

Ri 8,7

Ri 8,17 Den Turm zu Pnuel aber zerbrach er und tötete die Leute der Stadt.

Ri 8,9

Ri 8,18 Und er sprach zu Sebach und Zalmunna: Wie waren die Männer, die ihr zu Tabor tötetet? Sie sprachen: Sie waren wie du, ein jeder so schön wie Königskinder,

Tabor: Jos 19,22

Ri 8,19 Er aber sprach: Das sind meine Brüder, meiner Mutter Söhne gewesen; so wahr der HERR lebt, wenn ihr die hättet leben lassen, so wollte ich euch nicht töten!

4. Mo 35,19

Ri 8,20 Und er sprach zu seinem erstgebornen Sohn Jeter: Stehe auf und schlage sie! Aber der Knabe zog sein Schwert nicht; denn er fürchtete sich, weil er noch jung war.

Jos 10,24-26; 1. Sam 15,33; Ps 149,9

Ri 8,21 Sebach aber und Zalmunna sprachen zu Gideon: Stehe du auf und schlage uns; denn wie der Mann, so seine Kraft! Da stand Gideon auf und tötete Sebach und Zalmunna und nahm die Möndchen, die an den Hälsen ihrer Kamele waren.

tötete: 1. Sam 15,33

Halbmonde: Jes 3,18

Ri 8,22 Da sprachen die Männer Israels zu Gideon: herrsche über uns, du und dein Sohn und deines Sohnes Sohn, weil du uns aus der Hand der Midianiter errettet hast!

Herrsche: Ri 9,6; Ri 18,1; Ri 19,1

Ri 8,23 Aber Gideon sprach zu ihnen: Ich will nicht über euch herrschen; mein Sohn soll auch nicht über euch herrschen, der HERR soll über euch herrschen!

1. Sam 8,7; 1. Sam 10,19; 1. Sam 12,12; Jes 33,22

Ri 8,24 Aber Gideon sprach zu ihnen: Eins bitte ich von euch: Gebt mir ein jeder einen Nasenring, den er erbeutet hat! Denn weil sie Ismaeliter waren, hatten sie goldene Nasenringe.

erbitte: Ps 27,4; Spr 30,7

Ismaeliter: 1. Mo 25,13; 1. Mo 37,25-28

Ri 8,25 Sie sprachen: Die wollen wir geben! Und sie breiteten ein Kleid aus, und ein jeder warf einen Nasenring von der Beute darauf.

2. Mo 32,2-3

Ri 8,26 Und die goldenen Nasenringe, die er forderte, betrugen an Gewicht tausendsiebenhundert Schekel Gold, ohne die Möndchen und Ohrengehänge und Purpurkleider, welche die Könige der Midianiter getragen hatten, und ohne die Halsbänder ihrer Kamele.

Purpurk.: Da 5,29

Ri 8,27 Und Gideon machte ein Ephod daraus und setzte es in seine Stadt zu Ophra. Und ganz Israel buhlte demselben nach daselbst. Und das geriet Gideon und seinem Hause zum Fallstrick.

Ephod: Ri 17,5; Hos 3,4

Ophra: Ri 6,24

hurte: 2. Mo 34,16; Ps 106,39

Fallstrick: 2. Mo 23,33; 5. Mo 7,16

Ri 8,28 Die Midianiter aber waren vor den Kindern Israel gedemütigt und hoben ihr Haupt nicht mehr empor; und das Land hatte vierzig Jahre lang Ruhe, solange Gideon lebte.

Ri 3,11; Ri 3,30; Ri 5,31; 1. Sam 7,13

Ri 8,29 Und Jerub-Baal, der Sohn des Joas, ging hin und wohnte in seinem Hause.

Jerub-B.: Ri 6,32; 1. Sam 12,11

Ri 8,30 Gideon aber hatte siebzig Söhne, die aus seinen Lenden gekommen waren, denn er hatte viele Weiber.

Ri 9,2; Ri 9,5

Ri 8,31 Und sein Kebsweib, das er zu Sichem hatte, gebar ihm auch einen Sohn, dem gab er den Namen Abimelech.

Ri 9,1; Ri 9,18

Ri 8,32 Und Gideon, der Sohn des Joas, starb in gutem Alter und ward zu Ophra begraben, in dem Grabe seines Vaters Joas, des Abiesriters.

Alter: 1. Mo 25,8; Hi 5,26

Ophra: Ri 6,24

Ri 8,33 Als aber Gideon gestorben war, kehrten die Kinder Israel um und buhlten wieder den Baalen nach und machten Baal-Berit zu ihrem Gott.

hurten: Ri 2,17; Ri 2,19; Ri 10,6; 2. Chr 24,17-18

Baal-Berit: Ri 9,4; Ri 9,46

Ri 8,34 Also gedachten die Kinder Israel nicht an den HERRN, ihren Gott, der sie von der Hand aller ihrer Feinde ringsum errettet hatte,

5. Mo 8,2; Ps 78,11; Ps 78,42; Ps 106,21; Jer 2,32

Ri 8,35 und taten nicht Barmherzigkeit an dem Hause Jerub-Baal Gideons, trotz allen Wohltaten, die er an Israel getan.

Ri 9,16-19; 2. Chr 24,22; Pr 9,15

 

Ri 8,1 And the men of Ephraim said unto him, Why hast thou served us thus, that thou calledst us not, when thou wentest to fight with the Midianites? And they did chide with him sharply.

the men: Ri 12,1-6; 2. Sam 19,41; Hi 5,2; Pr 4,4; Jak 4,5; Jak 4,6

Ri 8,2 And he said unto them, What have I done now in comparison of you? Is not the gleaning of the grapes of Ephraim better than the vintage of Abi-ezer?

What: 1. Kor 13,4-7; Gal 5,14; Gal 5,15; Phil 2,2; Phil 2,3; Jak 1,19; Jak 1,20; Jak 3,13-18

Abiezer: Ri 6,11; Ri 6,34

Ri 8,3 God hath delivered into your hands the princes of Midian, Oreb and Zeeb: and what was I able to do in comparison of you? Then their anger was abated toward him, when he had said that.

God: Ri 7,24; Ri 7,25; Ps 44,3; Ps 115,1; Ps 118,14-16; Joh 4,37; Röm 12,3; Röm 12,6; Röm 15,18; Röm 15,19; Phil 2,3

Then: Spr 15,1; Spr 16,32; Spr 25,11; Spr 25,15

Ri 8,4 And Gideon came to Jordan, and passed over, he, and the three hundred men that were with him, faint, yet pursuing them.

faint: 1. Sam 14,28; 1. Sam 14,29; 1. Sam 14,31; 1. Sam 14,32; 1. Sam 30,10; 2. Kor 4,8; 2. Kor 4,9; 2. Kor 4,16; Gal 6,9; Hebr 12,1-4

Ri 8,5 And he said unto the men of Succoth, Give, I pray you, loaves of bread unto the people that follow me; for they be faint, and I am pursuing after Zebah and Zalmunna, kings of Midian.

Succoth: 1. Mo 33,17; Ps 60,6

loaves: 1. Mo 14,18; 5. Mo 23,4; 1. Sam 25,18; 2. Sam 17,28; 2. Sam 17,29; 3. Joh 1,6-8

Ri 8,6 And the princes of Succoth said, Are the hands of Zebah and Zalmunna now in thine hand, that we should give bread unto thine army?

Ri 5,23; 1. Mo 25,13; 1. Mo 37,25; 1. Mo 37,28; 1. Sam 25,10; 1. Sam 25,11; 1. Kö 20,11; 2. Kö 14,9; Spr 18,23; Phil 2,21

Ri 8,7 And Gideon said, Therefore when the LORD hath delivered Zebah and Zalmunna into mine hand, then I will tear your flesh with the thorns of the wilderness and with briers.

tear: Ri 8,16

Ri 8,8 And he went up thence to Penuel, and spoke unto them likewise: and the men of Penuel answered him as the men of Succoth had answered him.

1. Mo 32,30; 1. Mo 32,31; 1. Kö 12,25

Ri 8,9 And he spoke also unto the men of Penuel, saying, When I come again in peace, I will break down this tower.

I come: 1. Kö 22,27; 1. Kö 22,28

I will break: Ri 8,17

Ri 8,10 Now Zebah and Zalmunna were in Karkor, and their hosts with them, about fifteen thousand men, all that were left of all the hosts of the children of the east: for there fell a hundred and twenty thousand men that drew sword.

Karkor: Ri 8,11

children: Ri 7,12

fell an hundred: Ri 7,22; Ri 20,2; Ri 20,15; Ri 20,17; Ri 20,25; Ri 20,35; Ri 20,46; 2. Kö 3,26; 2. Chr 13,17; 2. Chr 28,6; 2. Chr 28,8; Jes 37,36

Ri 8,11 And Gideon went up by the way of them that dwelt in tents on the east of Nobah and Jogbehah, and smote the host: for the host was secure.

Nobah: 4. Mo 32,35; 4. Mo 32,42

secure: Ri 18,27; 1. Sam 15,32; 1. Sam 30,16; 1. Thes 5,3

Ri 8,12 And when Zebah and Zalmunna fled, he pursued after them, and took the two kings of Midian, Zebah and Zalmunna, and discomfited all the host.

took: Jos 10,16-18; Jos 10,22-25; Hi 12,16-21; Hi 34,19; Ps 83,11; Am 2,14; Offb 6,15; Offb 6,16; Offb 19,19-21

Ri 8,13 And Gideon the son of Joash returned from battle before the sun was up,

before: Ri 8,13

Ri 8,14 And caught a young man of the men of Succoth, and inquired of him: and he described unto him the princes of Succoth, and the elders thereof, even threescore and seventeen men.

caught: Ri 1,24; Ri 1,25; 1. Sam 30,11-15

Ri 8,15 And he came unto the men of Succoth, and said, Behold Zebah and Zalmunna, with whom ye did upbraid me, saying, Are the hands of Zebah and Zalmunna now in thine hand, that we should give bread unto thy men that are weary?

upbraid: Ri 8,6; Ri 8,7

Ri 8,16 And he took the elders of the city, and thorns of the wilderness and briers, and with them he taught the men of Succoth.

the elders: Ri 8,7; Spr 10,13; Spr 19,29; Esr 2,6

thorns: Mi 7,4

taught: Ri 8,7

Ri 8,17 And he beat down the tower of Penuel, and slew the men of the city.

Ri 8,9; 1. Kö 12,25

Ri 8,18 Then said he unto Zebah and Zalmunna, What manner of men were they whom ye slew at Tabor? And they answered, As thou art, so were they; each one resembled the children of a king.

Tabor: Ri 4,6; Ps 89,12

As thou art: Ps 12,2; Jud 1,16

Ri 8,19 And he said, They were my brethren, even the sons of my mother: as the LORD liveth, if ye had saved them alive, I would not slay you.
Ri 8,20 And he said unto Jether his firstborn, Up, and slay them. But the youth drew not his sword: for he feared, because he was yet a youth.

Jos 10,24; 1. Sam 15,33; Ps 149,9

Ri 8,21 Then Zebah and Zalmunna said, Rise thou, and fall upon us: for as the man is, so is his strength. And Gideon arose, and slew Zebah and Zalmunna, and took away the ornaments that were on their camels‘ necks.

Rise thou: Ri 9,54; 1. Sam 31,3; 1. Sam 31,5; Offb 9,6

slew: Ps 83,1

ornaments: Jes 3,18

Ri 8,22 Then the men of Israel said unto Gideon, Rule thou over us, both thou, and thy son, and thy son’s son also: for thou hast delivered us from the hand of Midian.

Rule thou: Ri 9,8-15; 1. Sam 8,5; 1. Sam 12,12; Joh 6,15

Ri 8,23 And Gideon said unto them, I will not rule over you, neither shall my son rule over you: the LORD shall rule over you.

I will: Ri 2,18; Ri 10,18; Ri 11,9-11; Lu 22,24-27; 2. Kor 1,24; 1. Petr 5,3

the Lord: 1. Sam 8,6; 1. Sam 8,7; 1. Sam 10,19; 1. Sam 12,12; Jes 33,22; Jes 63,19

Ri 8,24 And Gideon said unto them, I would desire a request of you, that ye would give me every man the earrings of his prey. (For they had golden earrings, because they were Ishmaelites.)

give me: 1. Mo 24,22; 1. Mo 24,53; 2. Mo 12,35; 2. Mo 32,3; 1. Petr 3,3-5

because: 1. Mo 16,10; 1. Mo 16,11; 1. Mo 25,13; 1. Mo 37,25; 1. Mo 37,28; 1. Sam 25,11; 1. Kö 20,11

Ri 8,25 And they answered, We will willingly give them. And they spread a garment, and did cast therein every man the earrings of his prey.
Ri 8,26 And the weight of the golden earrings that he requested was a thousand and seven hundred shekels of gold; beside ornaments, and collars, and purple raiment that was on the kings of Midian, and beside the chains that were about their camels‘ necks.

purple: Es 8,15; Jer 10,9; Hes 27,7; Lu 16,19; Joh 19,2; Joh 19,5; Offb 17,4; Offb 18,12; Offb 18,16

chains: Ri 8,21

Ri 8,27 And Gideon made an ephod thereof, and put it in his city, even in Ophrah: and all Israel went thither a whoring after it: which thing became a snare unto Gideon, and to his house.

an ephod: Ri 17,5; Ri 18,14; Ri 18,17; 2. Mo 28,6-12; 1. Sam 23,9; 1. Sam 23,10; Jes 8,20

Ophrah: Ri 8,32; Ri 6,11; Ri 6,24; 5. Mo 12,5

a whoring: 2. Mo 23,33; Ps 73,27; Ps 106,39; Hos 2,2; Hos 4,12-14

a snare: Ri 8,33; 5. Mo 7,16

Ri 8,28 Thus was Midian subdued before the children of Israel, so that they lifted up their heads no more. And the country was in quietness forty years in the days of Gideon.

was Midian: Ps 83,9-12; Jes 9,4; Jes 10,26

forty years: Ri 3,11; Ri 3,30; Ri 5,31

Ri 8,29 And Jerubbaal the son of Joash went and dwelt in his own house.

Jerubbaal: Ri 6,32; 1. Sam 12,11

in his own house: Ne 5,14; Ne 5,15

Ri 8,30 And Gideon had threescore and ten sons of his body begotten: for he had many wives.

threescore: Ri 9,2; Ri 9,5; Ri 10,4; Ri 12,9; Ri 12,14; 1. Mo 46,26; 2. Mo 1,5; 2. Kö 10,1

many wives: 1. Mo 2,24; 1. Mo 7,7; 5. Mo 17,17; 2. Sam 3,2-5; 2. Sam 5,13-16; 1. Kö 11,3; Mal 2,15; Mt 19,5-8; Eph 5,31-33

Ri 8,31 And his concubine that was in Shechem, she also bore him a son, whose name he called Abimelech.

concubine: Ri 9,1-5; 1. Mo 16,15; 1. Mo 22,24

Abimelech: Ri 9,18; 1. Mo 20,2

Ri 8,32 And Gideon the son of Joash died in a good old age, and was buried in the sepulcher of Joash his father, in Ophrah of the Abi-ezrites.

died in: 1. Mo 15,15; 1. Mo 25,8; Jos 24,29; Jos 24,30; Hi 5,26; Hi 42,17

Ophrah: Ri 8,27; Ri 6,24

Ri 8,33 And it came to pass, as soon as Gideon was dead, that the children of Israel turned again, and went a whoring after Baalim, and made Baal-berith their god.

as soon: Ri 2,7-10; Ri 2,17; Ri 2,19; Jos 24,31; 2. Kö 12,2; 2. Chr 24,17; 2. Chr 24,18

went: Ri 8,27; Ri 2,17; 2. Mo 34,15; 2. Mo 34,16; Jer 3,9

Baalberith: Ri 9,4; Ri 9,46

Ri 8,34 And the children of Israel remembered not the LORD their God, who had delivered them out of the hands of all their enemies on every side:

remembered: Ps 78,11; Ps 78,42; Ps 106,18; Ps 106,21; Pr 12,1; Jer 2,32

Ri 8,35 Neither showed they kindness to the house of Jerubbaal, namely, Gideon, according to all the goodness which he had showed unto Israel.

showed: Ri 9,5; Ri 9,16-19; Pr 9,14; Pr 9,15

Ri 9,1; Ri 9,7; Ri 9,22; Ri 9,30; Ri 9,34; Ri 9,46; Ri 9,50; Ri 9,56

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.