Menü
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments

Apostelgeschichte 25

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

Apostelgeschichte 25 | Kapitelauswahl

Apg. 25,1 Da nun Festus ins Land gekommen war, zog er über drei Tage hinauf von Cäsarea gen Jerusalem.

Apg. 25,2 Da erschienen vor ihm die Vornehmsten der Juden wider Paulus und ermahnten ihn

Apg. 25,3 und baten um Gunst wider ihn, daß er ihn fordern ließe gen Jerusalem, und stellten ihm nach, daß sie ihn unterwegs umbrächten.

Apg. 25,4 Da antwortete Festus, Paulus würde ja behalten zu Cäsarea; aber er würde in kurzem wieder dahin ziehen.

Apg. 25,5 Welche nun unter euch (sprach er) können, die laßt mit hinabziehen und den Mann verklagen, so etwas an ihm ist.

Apg. 25,6 Da er aber bei ihnen mehr denn zehn Tage gewesen war, zog er hinab gen Cäsarea; und des andern Tages setzte er sich auf den Richtstuhl und hieß Paulus holen.

Apg. 25,7 Da der aber vor ihn kam, traten umher die Juden, die von Jerusalem herabgekommen waren, und brachten auf viele und schwere Klagen wider Paulus, welche sie nicht konnten beweisen,

Apg. 25,8 dieweil er sich verantwortete: Ich habe weder an der Juden Gesetz noch an dem Tempel noch am Kaiser mich versündigt.

Apg. 25,9 Festus aber wollte den Juden eine Gunst erzeigen und antwortete Paulus und sprach: Willst du hinauf gen Jerusalem und daselbst über dieses dich vor mir richten lassen?

Apg. 25,10 Paulus aber sprach: Ich stehe vor des Kaisers Gericht, da soll ich mich lassen richten; den Juden habe ich kein Leid getan, wie auch du aufs beste weißt.

Apg. 25,11 Habe ich aber jemand Leid getan und des Todes wert gehandelt, so weigere ich mich nicht, zu sterben; ist aber der keines nicht, dessen sie mich verklagen, so kann mich ihnen niemand übergeben. Ich berufe mich auf den Kaiser!

Apg. 25,12 Da besprach sich Festus mit dem Rat und antwortete: Auf den Kaiser hast du dich berufen, zum Kaiser sollst du ziehen.

Apg. 25,13 Aber nach etlichen Tagen kamen der König Agrippa und Bernice gen Cäsarea, Festus zu begrüßen.

Apg. 25,14 Und da sie viele Tage daselbst gewesen waren, legte Festus dem König den Handel von Paulus vor und sprach: Es ist ein Mann von Felix hinterlassen gefangen,

Apg. 25,15 um welches willen die Hohenpriester und Ältesten vor mir erschienen, da ich zu Jerusalem war, und baten, ich sollte ihn richten lassen;

Apg. 25,16 Denen antwortete ich: Es ist der Römer Weise nicht, daß ein Mensch übergeben werde, ihn umzubringen, ehe denn der Verklagte seine Kläger gegenwärtig habe und Raum empfange, sich auf die Anklage zu verantworten.

Apg. 25,17 Da sie aber her zusammenkamen, machte ich keinen Aufschub und hielt des andern Tages Gericht und hieß den Mann vorbringen;

Apg. 25,18 und da seine Verkläger auftraten, brachten sie der Ursachen keine auf, deren ich mich versah.

Apg. 25,19 Sie hatten aber etliche Fragen wider ihn von ihrem Aberglauben und von einem verstorbenen Jesus, von welchem Paulus sagte, er lebe.

Apg. 25,20 Da ich aber mich auf die Frage nicht verstand, sprach ich, ob er wollte gen Jerusalem reisen und daselbst sich darüber lassen richten.

Apg. 25,21 Da aber Paulus sich berief, daß er für des Kaisers Erkenntnis aufbehalten würde, hieß ich ihn behalten, bis daß ich ihn zum Kaiser sende.

Apg. 25,22 Agrippa aber sprach zu Festus: Ich möchte den Menschen auch gerne hören. Er aber sprach: Morgen sollst du ihn hören.

Apg. 25,23 Und am andern Tage, da Agrippa und Bernice kamen mit großem Gepränge und gingen in das Richthaus mit den Hauptleuten und vornehmsten Männern der Stadt, und da es Festus hieß, ward Paulus gebracht.

Apg. 25,24 Und Festus sprach: Lieber König Agrippa und alle ihr Männer, die ihr mit uns hier seid, da seht ihr den, um welchen mich die ganze Menge der Juden angegangen hat, zu Jerusalem und auch hier, und schrieen, er solle nicht länger leben.

Apg. 25,25 Aber, da ich vernahm, daß er nichts getan hatte, das des Todes wert sei, und er sich selber auf den Kaiser berief, habe ich beschlossen, ihn zu senden.

Apg. 25,26 Etwas Gewisses aber habe ich von ihm nicht, das ich dem HERRN schreibe. Darum habe ich ihn lassen hervorbringen vor euch, allermeist aber vor dir, König Agrippa, auf daß ich nach geschehener Erforschung haben möge, was ich schreibe.

Apg. 25,27 Denn es dünkt mich ein ungeschicktes Ding zu sein, einen Gefangenen schicken und keine Ursachen wider ihn anzuzeigen.

 

Apg. 25,1 Als nun Festus in der Provinz angekommen war, zog er nach drei Tagen von Cäsarea hinauf nach Jerusalem.
Apg. 25,2 Da wurden der Hohepriester und die Vornehmsten der Juden bei ihm vorstellig gegen Paulus und redeten ihm zu,

Apg. 24,1; Röm. 8,33

Apg. 25,3 und sie baten es sich als eine Gunst gegen ihn aus, dass er ihn nach Jerusalem holen ließe; dabei planten sie einen Anschlag, um ihn unterwegs umzubringen.

Apg. 23,13-15

Apg. 25,4 Festus jedoch antwortete, Paulus werde in Cäsarea in Verwahrung gehalten, er selbst aber werde in Kürze wieder abreisen.
Apg. 25,5 So lasst nun, sprach er, eure Bevollmächtigten mit hinabziehen; und wenn eine Schuld an diesem Mann ist, sollen sie ihn anklagen!

Apg. 25,18-19; Apg. 25,25

Apg. 25,6 Nachdem er aber mehr als zehn Tage bei ihnen gewesen war, zog er nach Cäsarea hinab, und am folgenden Tag setzte er sich auf den Richterstuhl und ließ Paulus vorführen.

Richterst.: Mt. 27,19; Joh. 19,13

Apg. 25,7 Und als dieser erschien, stellten sich die Juden, die von Jerusalem herabgekommen waren, ringsherum auf und brachten viele und schwere Anklagen gegen Paulus vor, die sie nicht beweisen konnten,

Apg. 24,13; Ps. 109,2-3; Mt. 5,11-12

Apg. 25,8 während er sich so verteidigte: Weder gegen das Gesetz der Juden, noch gegen den Tempel, noch gegen den Kaiser habe ich etwas verbrochen!

verteid.: Apg. 22,1

verbrochen: Apg. 24,12-13; Apg. 28,17

Apg. 25,9 Festus aber, der sich die Juden zu Dank verpflichten wollte, antwortete dem Paulus und sprach: Willst du nach Jerusalem hinaufziehen und dich dort hierüber von mir richten lassen?

Dank: Apg. 24,27; Jak. 4,4

Apg. 25,10 Aber Paulus sprach: Ich stehe vor dem Richterstuhl des Kaisers, dort muss ich gerichtet werden! Den Juden habe ich kein Unrecht getan, wie du selbst sehr wohl weißt.

Richterst.: Apg. 25,6; Apg. 12,21; Apg. 18,12; Mt. 27,19; Joh. 19,13; Röm. 14,10; 2.Kor. 5,10

Apg. 25,11 Denn wenn ich im Unrecht bin und etwas begangen habe, was den Tod verdient, so weigere ich mich nicht zu sterben. Wenn aber ihre Anklagen nichtig sind, so kann mich niemand ihnen preisgeben. Ich berufe mich auf den Kaiser!

berufe: Apg. 25,25; Apg. 26,32; Apg. 28,19

Apg. 25,12 Da besprach sich Festus mit seinem Rat und antwortete: Du hast dich auf den Kaiser berufen; zum Kaiser sollst du gehen!

Apg. 23,11; Röm. 1,10-15

Apg. 25,13 Als aber etliche Tage vergangen waren, kam der König Agrippa mit Bernice nach Cäsarea, um Festus zu begrüßen.

Apg. 25,22-23; Apg. 26,1; Apg. 26,27-28

Apg. 25,14 Und als sie sich mehrere Tage dort aufgehalten hatten, legte Festus dem König die Sache des Paulus vor und sprach: Es ist ein Mann von Felix gefangen zurückgelassen worden;

Apg. 24,27

Apg. 25,15 seinetwegen wurden, als ich in Jerusalem war, die obersten Priester und Ältesten der Juden vorstellig und verlangten seine Verurteilung.

verlangt.: Apg. 22,22; Apg. 24,5-6; Lk. 23,21-23; Apg. 4,14-15

Apg. 25,16 Ich antwortete ihnen, es sei nicht der Brauch der Römer, einen Menschen dem Tod preiszugeben, ehe der Angeklagte die Kläger vor Augen habe und Gelegenheit erhalte, sich der Klage wegen zu verteidigen.

Joh. 7,51

Apg. 25,17 Als sie nun hier zusammengekommen waren, setzte ich mich ohne irgendeinen Aufschub am folgenden Tag auf den Richterstuhl und ließ den Mann vorführen.

Apg. 25,6

Apg. 25,18 Als nun die Kläger auftraten, brachten sie über ihn gar keine Klage wegen Sachen vor, die ich vermutet hatte;
Apg. 25,19 sondern sie hielten ihm einige Streitfragen vor, die ihre besondere Religion betrafen und einen verstorbenen Jesus, von dem Paulus behauptete, er lebe.

Streitfr.: Apg. 18,15

lebe: Apg. 26,6; Apg. 26,22-23

Apg. 25,20 Da ich aber nicht wusste, wie ich über diese Sache eine Untersuchung anstellen sollte, fragte ich, ob er nach Jerusalem ziehen und sich dort hierüber richten lassen wolle.
Apg. 25,21 Da sich aber Paulus darauf berief, dass er bis zur Entscheidung des Kaisers in Gewahrsam bleiben wollte, befahl ich, ihn in Haft zu behalten, bis ich ihn zum Kaiser sende.

Kaisers: Apg. 25,10-12

Apg. 25,22 Agrippa aber sprach zu Festus: Ich möchte den Menschen auch gerne hören! Und er antwortete: Morgen sollst du ihn hören!

Apg. 9,15; Jes. 52,15; Mt. 10,17-20

Apg. 25,23 Am folgenden Tag nun kamen Agrippa und Bernice mit großem Prunk und gingen mit den Obersten und den angesehensten Männern der Stadt in den Gerichtssaal, und dann wurde Paulus auf Befehl des Festus gebracht.
Apg. 25,24 Und Festus sprach: König Agrippa und ihr Männer, die ihr mit uns anwesend seid! Da seht ihr den, um dessentwillen mich die ganze Menge der Juden anging in Jerusalem und hier, indem sie laut schrien, er dürfe nicht länger leben.

Apg. 22,22

Apg. 25,25 Weil ich aber feststellte, dass er nichts getan hat, was den Tod verdient, und er selbst sich auch auf den Kaiser berufen hat, so habe ich beschlossen, ihn abzusenden.

Tod: Apg. 23,29

berufen: Apg. 25,11

Apg. 25,26 Ich weiß jedoch dem Herrn nichts Gewisses über ihn zu schreiben. Darum habe ich ihn euch vorgeführt, und besonders dir, König Agrippa, damit ich nach erfolgter Untersuchung etwas zu schreiben weiß.
Apg. 25,27 Denn es scheint mir unvernünftig, einen Gefangenen abzusenden, ohne die gegen ihn erhobenen Klagen anzugeben.

Apg. 25,7-8

 

Apg. 25,1 Now when Festus was come into the province, after three days he ascended from Caesarea to Jerusalem.

into: Apg. 23,34

he: Apg. 25,5; Apg. 18,22; Apg. 21,15

Apg. 25,2 Then the high priest and the chief of the Jews informed him against Paul, and besought him,

Apg. 25,15; Apg. 24,1; Hi. 31,31; Spr. 4,16; Röm. 3,12-19

Apg. 25,3 And desired favor against him, that he would send for him to Jerusalem, laying wait in the way to kill him.

desired: Apg. 9,2; 1.Sam. 23,19-21; Jer. 38,4; Mk. 6,23-25; Lk. 23,8-24

laying: Apg. 23,12-15; Apg. 26,9-11; Ps. 37,32; Ps. 37,33; Ps. 64,2-6; Ps. 140,1-5; Jer. 18,18; Joh. 16,3; Röm. 3,8

Apg. 25,4 But Festus answered, that Paul should be kept at Caesarea, and that he himself would depart shortly thither.
Apg. 25,5 Let them therefore, said he, which among you are able, go down with me, and accuse this man, if there be any wickedness in him.

them: Apg. 25,16; Apg. 23,30; Apg. 24,8

if: Apg. 25,18; Apg. 25,19; Apg. 25,25; Apg. 18,14; 1.Sam. 24,11; 1.Sam. 24,12; Ps. 7,3-5; Joh. 18,29; Joh. 18,30

Apg. 25,6 And when he had tarried among them more than ten days, he went down unto Caesarea; and the next day sitting on the judgment seat commanded Paul to be brought.

sitting: Apg. 25,10; Apg. 25,17; Apg. 18,12-17; Mt. 27,19; Joh. 19,13; 2.Kor. 5,10; Jak. 2,6

Apg. 25,7 And when he was come, the Jews which came down from Jerusalem stood round about, and laid many and grievous complaints against Paul, which they could not prove.

and laid: Apg. 25,24; Apg. 21,28; Apg. 24,5; Apg. 24,6; Apg. 24,13; Esr. 4,15; Est. 3,8; Ps. 27,12; Ps. 35,11; Mt. 5,11; Mt. 5,12; Mt. 26,60-62; Mk. 15,3; Mk. 15,4; Lk. 23,2; Lk. 23,10; 1.Petr. 4,14-16

Apg. 25,8 While he answered for himself, Neither against the law of the Jews, neither against the temple, nor yet against Caesar, have I offended any thing at all.

Neither: Apg. 25,10; Apg. 6,13; Apg. 6,14; Apg. 23,1; Apg. 24,6; Apg. 24,12; Apg. 24,17-21; Apg. 28,17; Apg. 28,21; 1.Mo. 40,15; Jer. 37,18; Dan. 6,22; 2.Kor. 1,12

Apg. 25,9 But Festus, willing to do the Jews a pleasure, answered Paul, and said, Wilt thou go up to Jerusalem, and there be judged of these things before me?

willing: Apg. 25,3; Apg. 25,20; Apg. 12,3; Apg. 24,27; Mk. 15,15

Apg. 25,10 Then said Paul, I stand at Caesar’s judgment seat, where I ought to be judged: to the Jews have I done no wrong, as thou very well knowest.

I stand: Apg. 16,37; Apg. 16,38; Apg. 22,25-28

as thou: Apg. 25,25; Apg. 23,29; Apg. 26,31; Apg. 28,18; Mt. 27,18; Mt. 27,23; Mt. 27,24; 2.Kor. 4,2

Apg. 25,11 For if I be an offender, or have committed any thing worthy of death, I refuse not to die: but if there be none of these things whereof these accuse me, no man may deliver me unto them. I appeal unto Caesar.

if I: Apg. 18,14; Jos. 22,22; 1.Sam. 12,3-5; Hi. 31,21; Hi. 31,38-40; Ps. 7,3-5

no man: Apg. 16,37; Apg. 22,25; 1.Thes. 2,15

I appeal: Apg. 25,10; Apg. 25,25; Apg. 26,32; Apg. 28,19; 1.Sam. 27,1

Apg. 25,12 Then Festus, when he had conferred with the council, answered, Hast thou appealed unto Caesar? unto Caesar shalt thou go.

unto Caesar shalt: Apg. 25,21; Apg. 19,21; Apg. 23,11; Apg. 26,32; Apg. 27,1; Apg. 28,16; Ps. 76,10; Jes. 46,10; Jes. 46,11; Klgl. 3,37; Dan. 4,35; Röm. 15,28; Röm. 15,29; Phil. 1,12-14; Phil. 1,20

Apg. 25,13 And after certain days king Agrippa and Bernice came unto Caesarea to salute Festus.

king: Apg. 25,22; Apg. 25,23; Apg. 26,1; Apg. 26,27; Apg. 26,28

unto: 1.Sam. 13,10; 1.Sam. 25,14; 2.Sam. 8,10; 2.Kö. 10,13; Mk. 15,18

Apg. 25,14 And when they had been there many days, Festus declared Paul’s cause unto the king, saying, There is a certain man left in bonds by Felix:

There: Apg. 24,27

Apg. 25,15 About whom, when I was at Jerusalem, the chief priests and the elders of the Jews informed me, desiring to have judgment against him.

when: Apg. 25,1-3; Est. 3,9; Lk. 18,3-5; Lk. 23,23

Apg. 25,16 To whom I answered, It is not the manner of the Romans to deliver any man to die, before that he which is accused have the accusers face to face, and have license to answer for himself concerning the crime laid against him.

It is not: Apg. 25,4; Apg. 25,5

and have: Apg. 26,1; 5.Mo. 17,4; 5.Mo. 19,17; 5.Mo. 19,18; Spr. 18,13; Spr. 18,17; Joh. 7,51

Apg. 25,17 Therefore, when they were come hither, without any delay on the morrow I sat on the judgment seat, and commanded the man to be brought forth.

without: Apg. 25,6

Apg. 25,18 Against whom when the accusers stood up, they brought none accusation of such things as I supposed:
Apg. 25,19 But had certain questions against him of their own superstition, and of one Jesus, which was dead, whom Paul affirmed to be alive.

certain: Apg. 25,7; Apg. 18,15; Apg. 18,19; Apg. 23,29

superstition: Apg. 17,22; Apg. 17,23

which: Apg. 1,22; Apg. 2,32; Apg. 17,31; Apg. 26,22; Apg. 26,23; 1.Kor. 15,3; 1.Kor. 15,4; 1.Kor. 15,14-20; Offb. 1,18

Apg. 25,20 And because I doubted of such manner of questions, I asked him whether he would go to Jerusalem, and there be judged of these matters.

I asked: Apg. 25,9

Apg. 25,21 But when Paul had appealed to be reserved unto the hearing of Augustus, I commanded him to be kept till I might send him to Caesar.

had: Apg. 25,10; Apg. 26,32; 2.Tim. 4,16

Augustus: Apg. 27,1; Lk. 2,1

I commanded: Apg. 25,12

Apg. 25,22 Then Agrippa said unto Festus, I would also hear the man myself. Tomorrow, said he, thou shalt hear him.

Apg. 9,15; Jes. 52,15; Mt. 10,18; Lk. 21,12

Apg. 25,23 And on the morrow, when Agrippa was come, and Bernice, with great pomp, and was entered into the place of hearing, with the chief captains, and principal men of the city, at Festus‘ commandment Paul was brought forth.

with: Apg. 12,21; Est. 1,4; Pre. 1,2; Jes. 5,14; Jes. 14,11; Hes. 7,24; Hes. 30,18; Hes. 32,12; Hes. 33,28; Dan. 4,30; 1.Kor. 7,31; Jak. 1,11; 1.Petr. 1,24; 1.Joh. 2,16

at: Apg. 9,15

Apg. 25,24 And Festus said, King Agrippa, and all men which are here present with us, ye see this man, about whom all the multitude of the Jews have dealt with me, both at Jerusalem, and also here, crying that he ought not to live any longer.

about: Apg. 25,2; Apg. 25,3; Apg. 25,7

that he: Apg. 22,22; Lk. 23,21-23

Apg. 25,25 But when I found that he had committed nothing worthy of death, and that he himself hath appealed to Augustus, I have determined to send him.

committed: Apg. 23,9; Apg. 23,29; Apg. 26,31; Lk. 23,4; Lk. 23,14; Joh. 18,38

and that: Apg. 25,11; Apg. 25,12

Apg. 25,26 Of whom I have no certain thing to write unto my lord. Wherefore I have brought him forth before you, and especially before thee, O king Agrippa, that, after examination had, I might have somewhat to write.

specially: Apg. 26,2; Apg. 26,3

Apg. 25,27 For it seemeth to me unreasonable to send a prisoner, and not withal to signify the crimes laid against him.

Spr. 18,13; Joh. 7,51

Apg. 26,1; Apg. 26,12; Apg. 26,24; Apg. 26,28; Apg. 26,31

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.