Menü
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments

Römer 11

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

Römer - Kapitelauswahl

Röm. 11,1 So sage ich nun: Hat denn Gott sein Volk verstoßen? Das sei ferne! Denn ich bin auch ein Israeliter von dem Samen Abrahams, aus dem Geschlecht Benjamin.

Röm. 11,2 Gott hat sein Volk nicht verstoßen, welches er zuvor ersehen hat. Oder wisset ihr nicht, was die Schrift sagt von Elia, wie er tritt vor Gott wider Israel und spricht:

Röm. 11,3 »HERR, sie haben deine Propheten getötet und deine Altäre zerbrochen; und ich bin allein übriggeblieben, und sie stehen mir nach meinem Leben«?

Röm. 11,4 Aber was sagt die göttliche Antwort? »Ich habe mir lassen übrig bleiben siebentausend Mann, die nicht haben ihre Kniee gebeugt vor dem Baal.«

Röm. 11,5 Also gehet es auch jetzt zu dieser Zeit mit diesen, die übriggeblieben sind nach der Wahl der Gnade.

Röm. 11,6 Ist’s aber aus Gnaden, so ist’s nicht aus Verdienst der Werke; sonst würde Gnade nicht Gnade sein. Ist’s aber aus Verdienst der Werke, so ist die Gnade nichts; sonst wäre Verdienst nicht Verdienst.

Röm. 11,7 Wie denn nun? Was Israel sucht, das erlangte es nicht; die Auserwählten aber erlangten es. Die andern sind verstockt,

Röm. 11,8 wie geschrieben steht: »Gott hat ihnen gegeben eine Geist des Schlafs, Augen, daß sie nicht sehen, und Ohren, daß sie nicht hören, bis auf den heutigen Tag.«

Röm. 11,9 Und David spricht: »Laß ihren Tisch zu einem Strick werden und zu einer Berückung und zum Ärgernis und ihnen zur Vergeltung.

Röm. 11,10 Verblende ihre Augen, daß sie nicht sehen, und beuge ihren Rücken allezeit.«

Röm. 11,11 So sage ich nun: Sind sie darum angelaufen, daß sie fallen sollten? Das sei ferne! Sondern aus ihrem Fall ist den Heiden das Heil widerfahren, auf daß sie denen nacheifern sollten.

Röm. 11,12 Denn so ihr Fall der Welt Reichtum ist, und ihr Schade ist der Heiden Reichtum, wie viel mehr, wenn ihre Zahl voll würde?

Röm. 11,13 Mit euch Heiden rede ich; denn dieweil ich der Heiden Apostel bin, will ich mein Amt preisen,

Röm. 11,14 ob ich möchte die, so mein Fleisch sind, zu eifern reizen und ihrer etliche selig machen.

Röm. 11,15 Denn so ihre Verwerfung der Welt Versöhnung ist, was wird ihre Annahme anders sein als Leben von den Toten?

Röm. 11,16 Ist der Anbruch heilig, so ist auch der Teig heilig; und so die Wurzel heilig ist, so sind auch die Zweige heilig.

Röm. 11,17 Ob aber nun etliche von den Zweigen ausgebrochen sind und du, da du ein wilder Ölbaum warst, bist unter sie gepfropft und teilhaftig geworden der Wurzel und des Safts im Ölbaum,

Röm. 11,18 so rühme dich nicht wider die Zweige. Rühmst du dich aber wider sie, so sollst du wissen, daß du die Wurzel nicht trägst, sondern die Wurzel trägt dich.

Röm. 11,19 So sprichst du: Die Zweige sind ausgebrochen, das ich hineingepfropft würde.

Röm. 11,20 Ist wohl geredet! Sie sind ausgebrochen um ihres Unglaubens willen; du stehst aber durch den Glauben. Sei nicht stolz, sondern fürchte dich.

Röm. 11,21 Hat Gott die natürlichen Zweige nicht verschont, daß er vielleicht dich auch nicht verschone.

Röm. 11,22 Darum schau die Güte und den Ernst Gottes: den Ernst an denen, die gefallen sind, die Güte aber an dir, sofern du an der Güte bleibst; sonst wirst du auch abgehauen werden.

Röm. 11,23 Und jene, so nicht bleiben in dem Unglauben, werden eingepfropft werden; Gott kann sie wohl wieder einpfropfen.

Röm. 11,24 Denn so du aus dem Ölbaum, der von Natur aus wild war, bist abgehauen und wider die Natur in den guten Ölbaum gepropft, wie viel mehr werden die natürlichen eingepropft in ihren eigenen Ölbaum.

Röm. 11,25 Ich will euch nicht verhalten, liebe Brüder, dieses Geheimnis (auf daß ihr nicht stolz seid): Blindheit ist Israel zum Teil widerfahren, so lange, bis die Fülle der Heiden eingegangen sei

Röm. 11,26 und also das ganze Israel selig werde, wie geschrieben steht: »Es wird kommen aus Zion, der da erlöse und abwende das gottlose Wesen von Jakob.

Röm. 11,27 Und dies ist mein Testament mit ihnen, wenn ich ihre Sünden werde wegnehmen.«

Röm. 11,28 Nach dem Evangelium sind sie zwar Feinde um euretwillen; aber nach der Wahl sind sie Geliebte um der Väter willen.

Röm. 11,29 Gottes Gaben und Berufung können ihn nicht gereuen.

Röm. 11,30 Denn gleicherweise wie auch ihr weiland nicht habt geglaubt an Gott, nun aber Barmherzigkeit überkommen habt durch ihren Unglauben,

Röm. 11,31 also haben auch jene jetzt nicht wollen glauben an die Barmherzigkeit, die euch widerfahren ist, auf daß sie auch Barmherzigkeit überkommen.

Röm. 11,32 Denn Gott hat alle beschlossen unter den Unglauben, auf daß er sich aller erbarme.

Röm. 11,33 O welch eine Tiefe des Reichtums, beides, der Weisheit und Erkenntnis Gottes! Wie gar unbegreiflich sind sein Gerichte und unerforschlich seine Wege!

Röm. 11,34 Denn wer hat des HERRN Sinn erkannt, oder wer ist sein Ratgeber gewesen?

Röm. 11,35 Oder wer hat ihm etwas zuvor gegeben, daß ihm werde wiedervergolten?

Röm. 11,36 Denn von ihm und durch ihn und zu ihm sind alle Dinge. Ihm sei Ehre in Ewigkeit! Amen.

 

Röm. 11,1 Ich frage nun: Hat Gott etwa sein Volk verstoßen? Das sei ferne! Denn auch ich bin ein Israelit, aus dem Samen Abrahams, aus dem Stamm Benjamin.

verstoßen: 1.Sam. 12,22; Ps. 77,8-9; Ps. 94,14; Jer. 31,37

Israelit: Phil. 3,5

Röm. 11,2 Gott hat sein Volk nicht verstoßen, das er zuvor ersehen hat! Oder wisst ihr nicht, was die Schrift bei Elia sagt, wie er vor Gott gegen Israel auftritt und spricht:

ersehen: Röm. 8,29

Röm. 11,3 »Herr, sie haben deine Propheten getötet und deine Altäre zerstört, und ich bin allein übrig geblieben, und sie trachten mir nach dem Leben!«

1.Kö. 19,14; Neh. 9,26; Jer. 2,30

Röm. 11,4 Aber was sagt ihm die göttliche Antwort? »Ich habe mir 7 000 Männer übrig bleiben lassen, die [ihr] Knie nicht gebeugt haben vor Baal.«

1.Kö. 19,18

Röm. 11,5 So ist nun auch in der jetzigen Zeit ein Überrest vorhanden aufgrund der Gnadenwahl.

Röm. 9,27

Röm. 11,6 Wenn aber aus Gnade, so ist es nicht mehr um der Werke willen; sonst ist die Gnade nicht mehr Gnade; wenn aber um der Werke willen, so ist es nicht mehr Gnade, sonst ist das Werk nicht mehr Werk.

Eph. 2,8-9; Gal. 2,16

Röm. 11,7 Wie nun? Was Israel sucht, das hat es nicht erlangt; die Auswahl aber hat es erlangt. Die übrigen dagegen wurden verstockt,

Israel: Röm. 9,31

Auswahl: 2.Thes. 2,13

verstockt: 2.Kor. 3,14

Röm. 11,8 wie geschrieben steht: »Gott hat ihnen einen Geist der Betäubung gegeben, Augen, um nicht zu sehen, und Ohren, um nicht zu hören, bis zum heutigen Tag«.

5.Mo. 29,3; Jes. 29,10; Jes. 44,18; Joh. 12,40

Röm. 11,9 Und David spricht: »Ihr Tisch soll ihnen zur Schlinge werden und zum Fallstrick und zum Anstoß und zur Vergeltung;

1.Thes. 2,15

Röm. 11,10 ihre Augen sollen finster werden, dass sie nicht sehen, und ihren Rücken beuge allezeit!«

Augen: Ps. 69,23-24; Hes. 12,2; Mt. 13,14

Röm. 11,11 Ich frage nun: Sind sie denn gestrauchelt, damit sie fallen sollten? Das sei ferne! Sondern durch ihren Fall wurde das Heil den Heiden zuteil, um sie zur Eifersucht zu reizen.

Heiden: Apg. 13,46; Apg. 28,24-28

Eifersucht: Röm. 11,14

Röm. 11,12 Wenn aber ihr Fall der Reichtum der Welt und ihr Verlust der Reichtum der Heiden geworden ist, wie viel mehr ihre Fülle!

Jes. 2,2-3; Jer. 4,1-2

Röm. 11,13 Denn zu euch, den Heiden, rede ich: Weil ich Apostel der Heiden bin, bringe ich meinen Dienst zu Ehren,

Heiden: Apg. 9,15; Eph. 3,8

Röm. 11,14 ob ich irgendwie meine Volksgenossen zur Eifersucht reizen und etliche von ihnen erretten kann.

Röm. 10,1; Röm. 10,19; 1.Kor. 9,22

Röm. 11,15 Denn wenn ihre Verwerfung die Versöhnung der Welt [zur Folge hatte], was wird ihre Annahme anderes [zur Folge haben] als Leben aus den Toten?

Hes. 37,4-14

Röm. 11,16 Wenn aber die Erstlingsgabe heilig ist, so ist es auch der Teig, und wenn die Wurzel heilig ist, so sind es auch die Zweige.

Erstling.: 2.Mo. 23,16; 4.Mo. 15,19-21

Wurzel: 5.Mo. 7,6-8; Jes. 6,13; Jes. 11,1; Jes. 11,10

Röm. 11,17 Wenn aber etliche der Zweige ausgebrochen wurden und du als ein wilder Ölzweig unter sie eingepfropft bist und mit Anteil bekommen hast an der Wurzel und der Fettigkeit des Ölbaums,

ausgebr.: Jer. 11,16; Joh. 15,6; Eph. 2,11-13; Eph. 3,6

Röm. 11,18 so überhebe dich nicht gegen die Zweige! Überhebst du dich aber, [so bedenke]: Nicht du trägst die Wurzel, sondern die Wurzel trägt dich!

Joh. 4,22

überhebe: 1.Kor. 4,7

Röm. 11,19 Nun sagst du aber: »Die Zweige sind ausgebrochen worden, damit ich eingepfropft werde«.

Röm. 11,17; Röm. 11,24

Röm. 11,20 Ganz recht! Um ihres Unglaubens willen sind sie ausgebrochen worden; du aber stehst durch den Glauben. Sei nicht hochmütig, sondern fürchte dich!

Unglaub.: Hebr. 3,19

hochmütig: Spr. 16,5; Hes. 16,49

fürchte: 1.Kor. 10,12

Röm. 11,21 Denn wenn Gott die natürlichen Zweige nicht verschont hat, könnte es sonst geschehen, dass er auch dich nicht verschont.

Jer. 49,12

Röm. 11,22 So sieh nun die Güte und die Strenge Gottes; die Strenge gegen die, welche gefallen sind; die Güte aber gegen dich, sofern du bei der Güte bleibst; sonst wirst auch du abgehauen werden!

bleibst: Kol. 1,23; Joh. 15,2; Hebr. 10,38; Hab. 2,4

Röm. 11,23 Jene dagegen, wenn sie nicht im Unglauben verharren, werden wieder eingepfropft werden; denn Gott vermag sie wohl wieder einzupfropfen.

2.Kor. 3,16

eingepfr.: Hes. 17,22-23

Röm. 11,24 Denn wenn du aus dem von Natur wilden Ölbaum herausgeschnitten und gegen die Natur in den edlen Ölbaum eingepfropft worden bist, wie viel eher können diese, die natürlichen [Zweige], wieder in ihren eigenen Ölbaum eingepfropft werden!

Röm. 11,17

Röm. 11,25 Denn ich will nicht, meine Brüder, dass euch dieses Geheimnis unbekannt bleibt, damit ihr euch nicht selbst für klug haltet: Israel ist zum Teil Verstockung widerfahren, bis die Vollzahl der Heiden eingegangen ist;

Apg. 15,16

klug: Jes. 5,21

Verstock.: 2.Kor. 3,14

Röm. 11,26 und so wird ganz Israel gerettet werden, wie geschrieben steht: »Aus Zion wird der Erlöser kommen und die Gottlosigkeiten von Jakob abwenden,

Ps. 14,7; Jes. 45,17

Röm. 11,27 und das ist mein Bund mit ihnen, wenn ich ihre Sünden wegnehmen werde«.

Jes. 59,20-21; Jer. 31,33-34

Röm. 11,28 Hinsichtlich des Evangeliums sind sie zwar Feinde um euretwillen, hinsichtlich der Auserwählung aber Geliebte um der Väter willen.

Feinde: 1.Thes. 2,15

Väter: 5.Mo. 10,15; 3.Mo. 26,42

Röm. 11,29 Denn Gottes Gnadengaben und Berufung können ihn nicht reuen.

1.Petr. 5,10

Röm. 11,30 Denn gleichwie auch ihr einst Gott nicht geglaubt habt, jetzt aber Barmherzigkeit erfahren habt um ihres Unglaubens willen,

Röm. 11,11; Eph. 2,1-3; 1.Petr. 2,10

Röm. 11,31 so haben auch sie jetzt nicht geglaubt um der euch erwiesenen Barmherzigkeit willen, damit auch sie Barmherzigkeit erfahren sollen.

Röm. 10,16; 1.Tim. 2,4

Röm. 11,32 Denn Gott hat alle miteinander in den Unglauben verschlossen, damit er sich über alle erbarme.

Röm. 3,9; Röm. 3,22-23; Gal. 3,22

Röm. 11,33 O welche Tiefe des Reichtums sowohl der Weisheit als auch der Erkenntnis Gottes! Wie unergründlich sind seine Gerichte, und wie unausforschlich seine Wege!

Weisheit: Ps. 147,5; Dan. 2,20

Gerichte: Ps. 36,7

unausf.: Hi. 11,7-9

Röm. 11,34 Denn wer hat den Sinn des Herrn erkannt, oder wer ist sein Ratgeber gewesen?

1.Kor. 2,16; Jes. 40,13; Jer. 23,18

Röm. 11,35 Oder wer hat ihm etwas zuvor gegeben, dass es ihm wieder vergolten werde?

Hi. 41,3

Röm. 11,36 Denn von ihm und durch ihn und für ihn sind alle Dinge; ihm sei die Ehre in Ewigkeit! Amen.

alle: 1.Kor. 8,6; Kol. 1,16

Ehre: Gal. 1,5

 

Röm. 11,1 I say then, Hath God cast away his people? God forbid. For I also am an Israelite, of the seed of Abraham, of the tribe of Benjamin.

Hath God: 1.Sam. 12,22; 2.Kö. 23,27; Ps. 77,7; Ps. 89,31-37; Ps. 94,14; Jer. 31,36; Jer. 31,37; Jer. 33,24-26; Hos. 9,17; Am. 9,8; Am. 9,9

God forbid: Röm. 3,4

For I also: Röm. 9,3; Apg. 22,3; Apg. 26,4; 2.Kor. 11,22; Phil. 3,5

Röm. 11,2 God hath not cast away his people which he foreknew. Wot ye not what the Scripture saith of Elijah? how he maketh intercession to God against Israel, saying,

which he foreknew: Röm. 8,29; Röm. 8,30; Röm. 9,6; Röm. 9,23; Apg. 13,48; Apg. 15,18; 1.Petr. 1,2

Wot: 1.Mo. 44,15; 2.Mo. 32,1; Apg. 3,17; Apg. 7,40; Phil. 1,22

of Elias: Neh. 9,30; Lk. 4,1; 1.Kor. 6,2; Hebr. 1,1

how he maketh: 1.Kor. 15,15; 4.Mo. 16,15; Jer. 18,19-23; Joh. 4,1-3; Joh. 4,11

Röm. 11,3 Lord, they have killed thy prophets, and digged down thine altars; and I am left alone, and they seek my life.

Lord: 1.Kö. 18,4; 1.Kö. 18,13; 1.Kö. 19,10-18; Neh. 9,26; Jer. 2,30

digged: 1.Kö. 18,30; 1.Kö. 18,31

Röm. 11,4 But what saith the answer of God unto him? I have reserved to myself seven thousand men, who have not bowed the knee to the image of Baal.

I have reserved: 1.Kö. 19,18

Baal: 4.Mo. 25,3; 5.Mo. 4,3; Ri. 2,13; 1.Kö. 16,31; 2.Kö. 10,19; 2.Kö. 10,20; Jer. 19,5; Hos. 2,8; Hos. 13,1; Zef. 1,4

Röm. 11,5 Even so then at this present time also there is a remnant according to the election of grace.

at this present: Röm. 11,6; Röm. 11,7; Röm. 9,27

election of grace: Röm. 11,28; Röm. 9,11; Eph. 1,5; Eph. 1,6

Röm. 11,6 And if by grace, then is it no more of works: otherwise grace is no more grace. But if it be of works, then is it no more grace: otherwise work is no more work.

And if: Röm. 3,27; Röm. 3,28; Röm. 4,4; Röm. 4,5; Röm. 5,20; Röm. 5,21; 5.Mo. 9,4-6; 1.Kor. 15,10; Gal. 2,21; Gal. 5,4; Eph. 2,4-9; 2.Tim. 1,9; Tit. 3,5

Röm. 11,7 What then? Israel hath not obtained that which he seeketh for; but the election hath obtained it, and the rest were blinded.

What then: Röm. 3,9; Röm. 6,15; 1.Kor. 10,19; Phil. 1,18

Israel: Röm. 9,31; Röm. 9,32; Röm. 10,3; Spr. 1,28; Lk. 13,24; Hebr. 12,17

but the election: Röm. 11,5; Röm. 8,28-30; Röm. 9,23; Eph. 1,4; 2.Thes. 2,13; 2.Thes. 2,14; 1.Petr. 1,2

and the rest: Jes. 6,10; Jes. 44,18; Mt. 13,14; Mt. 13,15; Joh. 12,40; 2.Kor. 3,14; 2.Kor. 4,4; 2.Thes. 2,10-12

blinded: Röm. 9,18

Röm. 11,8 (According as it is written, God hath given them the spirit of slumber, eyes that they should not see, and ears that they should not hear;) unto this day.

God: Jes. 29,10

eyes: 5.Mo. 29,4; Jes. 6,9; Jer. 5,21; Hes. 12,2; Mk. 4,11; Mk. 4,12; Lk. 8,10; Apg. 28,26

unto this day: 2.Kö. 17,34; 2.Kö. 17,41; 2.Kor. 3,14; 2.Kor. 3,15

Röm. 11,9 And David saith, Let their table be made a snare, and a trap, and a stumblingblock, and a recompense unto them:

David saith: Ps. 69,22; Ps. 69,23

their table: 5.Mo. 6,10-12; 5.Mo. 32,13-15; 1.Sam. 25,36-38; Hi. 20,20-23; Spr. 1,32; Jes. 8,13; Jes. 8,14; Lk. 12,20; Lk. 16,19-25; 1.Tim. 6,17-19

a recompense: 5.Mo. 32,35; Ps. 28,4; Jes. 59,18; Jes. 66,9; Hebr. 2,2

Röm. 11,10 Let their eyes be darkened, that they may not see, and bow down their back always.

their eyes: Röm. 11,8; Röm. 1,21; Ps. 69,23; Sach. 11,17; Eph. 4,18; 2.Petr. 2,4; 2.Petr. 2,17; Jud. 1,6; Jud. 1,13

and bow: 5.Mo. 28,64-68; Jes. 51,23; Jes. 65,12

Röm. 11,11 I say then, Have they stumbled that they should fall? God forbid: but rather through their fall salvation is come unto the Gentiles, for to provoke them to jealousy.

Have they stumbled: Hes. 18,23; Hes. 18,32; Hes. 33,11

but rather: Röm. 11,12; Röm. 11,31; Apg. 13,42; Apg. 13,46-48; Apg. 18,6; Apg. 22,18-21; Apg. 28,24-28

for: Röm. 11,14; Röm. 10,19

to provoke them to jealousy: Röm. 11,14

Röm. 11,12 Now if the fall of them be the riches of the world, and the diminishing of them the riches of the Gentiles; how much more their fullness?

the world: Röm. 11,15; Röm. 11,33; Röm. 9,23; Eph. 3,8; Kol. 1,27

their: Röm. 11,25; Jes. 11,11-16; Jes. 12,1-6; Jes. 60,1-22; Jes. 66,8-20; Mi. 4,1; Mi. 4,2; Mi. 5,7; Sach. 2,11; Sach. 8,20-23; Offb. 11,15-19

Röm. 11,13 For I speak to you Gentiles, inasmuch as I am the apostle of the Gentiles, I magnify mine office:

the apostle: Röm. 15,16-19; Apg. 9,15; Apg. 13,2; Apg. 22,21; Apg. 26,17; Apg. 26,18; Gal. 1,16; Gal. 2,2; Gal. 2,7-9; Eph. 3,8; 1.Tim. 2,7; 2.Tim. 1,11; 2.Tim. 1,12

Röm. 11,14 If by any means I may provoke to emulation them which are my flesh, and might save some of them.

by: 1.Kor. 7,16; 1.Kor. 9,20-22; 2.Tim. 2,10

provoke: Röm. 11,11

my: Röm. 9,3; Phm. 1,12

might: 1.Kor. 7,16; 1.Tim. 4,16; Jak. 5,20

Röm. 11,15 For if the casting away of them be the reconciling of the world, what shall the receiving of them be, but life from the dead?

the casting: Röm. 11,1; Röm. 11,2; Röm. 11,11; Röm. 11,12

the reconciling: Röm. 5,10; Dan. 9,24; 2.Kor. 5,18-20; Eph. 1,10; Kol. 1,20; Kol. 1,21

but: Hes. 37,1-14; Offb. 11,11; Offb. 20,4-6

Röm. 11,16 For if the firstfruit be holy, the lump is also holy: and if the root be holy, so are the branches.

if the firstfruit: 2.Mo. 22,29; 2.Mo. 23,16; 2.Mo. 23,19; 3.Mo. 23,10; 4.Mo. 15,17-21; 5.Mo. 18,4; 5.Mo. 26,10; Neh. 10,35-37; Spr. 3,9; Hes. 44,30; Jak. 1,18; Offb. 14,4

and if: Röm. 11,17; 1.Mo. 17,7; Jer. 2,21; 1.Kor. 7,14

Röm. 11,17 And if some of the branches be broken off, and thou, being a wild olive tree, wert grafted in among them, and with them partakest of the root and fatness of the olive tree;

some: Ps. 80,11-16; Jes. 6,13; Jes. 27,11; Jer. 11,16; Hes. 15,6-8; Mt. 8,11; Mt. 8,12; Mt. 21,43; Joh. 15,6

being: Apg. 2,39; Gal. 2,15; Eph. 2,11-13; Eph. 3,6; Kol. 2,13

and with: 5.Mo. 8,8; Ri. 9,8; Ri. 9,9; Ps. 52,8; Sach. 4,3; Jon. 1,16; Offb. 11,4

Röm. 11,18 Boast not against the branches. But if thou boast, thou bearest not the root, but the root thee.

Boast not: Röm. 11,20; Röm. 3,27; 1.Kö. 20,11; Spr. 16,18; Mt. 26,33; Lk. 18,9-11; 1.Kor. 10,12

thou bearest: Röm. 4,16; Sach. 8,20-23; Joh. 10,16; Gal. 3,29; Eph. 2,19; Eph. 2,20

Röm. 11,19 Thou wilt say then, The branches were broken off, that I might be grafted in.

that: Röm. 11,11; Röm. 11,12; Röm. 11,17; Röm. 11,23; Röm. 11,24

Röm. 11,20 Well; because of unbelief they were broken off, and thou standest by faith. Be not highminded, but fear:

Well: Joh. 4,17; Joh. 4,18; Jak. 2,19

because: Röm. 3,3; Apg. 13,46; Apg. 13,47; Apg. 18,6; Hebr. 3,12; Hebr. 3,19; Hebr. 4,6; Hebr. 4,11

and: Röm. 5,1; Röm. 5,2; 2.Chr. 20,20; Jes. 7,9; 1.Kor. 16,13; 2.Kor. 1,24; Kol. 2,7; 1.Petr. 5,9; 1.Petr. 5,12

Be: Röm. 11,18; Röm. 12,16; Ps. 138,6; Spr. 28,26; Jes. 2,11; Jes. 2,17; Hab. 2,4; Zef. 3,11; Lk. 18,14; 2.Kor. 10,5; 2.Thes. 2,4; 2.Tim. 3,3-5; Jak. 4,6; 1.Petr. 5,5; 1.Petr. 5,6; Offb. 3,17; Offb. 18,7

but: Spr. 28,14; Jes. 66,2; 1.Kor. 10,12; Phil. 2,12; Hebr. 4,1; 1.Petr. 1,17

Röm. 11,21 For if God spared not the natural branches, take heed lest he also spare not thee.

if God: Röm. 11,17; Röm. 11,19; Röm. 8,32; Jer. 25,29; Jer. 49,12; 1.Kor. 10,1-12; 2.Petr. 2,4-9; Jud. 1,5

Röm. 11,22 Behold therefore the goodness and severity of God: on them which fell, severity; but toward thee, goodness, if thou continue in his goodness: otherwise thou also shalt be cut off.

therefore: Röm. 2,4; Röm. 2,5; Röm. 9,22; Röm. 9,23; 4.Mo. 14,18-22; 5.Mo. 32,39-43; Jos. 23,15; Jos. 23,16; Ps. 58,10; Ps. 58,11; Ps. 78,49-52; Ps. 136,15-22; Jes. 66,14

if thou: Röm. 2,7; Lk. 8,15; Joh. 8,31; Joh. 15,4-10; Apg. 11,23; Apg. 14,22; 1.Kor. 15,2; Gal. 6,9; 1.Thes. 3,5; 1.Thes. 3,8; Hebr. 3,6; Hebr. 3,14; Hebr. 10,23; Hebr. 10,35-39; 1.Joh. 2,19; Jud. 1,20; Jud. 1,21

otherwise: Hes. 3,20; Hes. 18,24; Hes. 33,17-19; Mt. 3,9; Mt. 3,10; Joh. 15,2; Offb. 2,5

Röm. 11,23 And they also, if they abide not still in unbelief, shall be grafted in: for God is able to graft them in again.

Sach. 12,10; Mt. 23,39; 2.Kor. 3,16

Röm. 11,24 For if thou wert cut out of the olive tree which is wild by nature, and wert grafted contrary to nature into a good olive tree: how much more shall these, which be the natural branches, be grafted into their own olive tree?

Röm. 11,17; Röm. 11,18; Röm. 11,30

Röm. 11,25 For I would not, brethren, that ye should be ignorant of this mystery, lest ye should be wise in your own conceits; that blindness in part is happened to Israel, until the fullness of the Gentiles be come in.

I would: Ps. 107,43; Hos. 14,9; 1.Kor. 10,1; 1.Kor. 12,1; 2.Petr. 3,8

this: Röm. 16,25; Eph. 3,3; Eph. 3,4; Eph. 3,9; Offb. 10,7

lest: Röm. 12,16; Spr. 3,5-7; Spr. 26,12; Spr. 26,16; Jes. 5,21

blindness: Röm. 11,7; Röm. 11,8; 2.Kor. 3,14-16

until: Ps. 22,27; Ps. 72,8-14; Ps. 72,17; Ps. 127,1; Jes. 2,1-8; Jes. 60,1-22; Jes. 66,18-23; Mi. 4,1; Mi. 4,2; Sach. 8,20-23; Sach. 14,9-21; Lk. 21,24; Offb. 7,9; Offb. 11,15; Offb. 20,2-4

Röm. 11,26 And so all Israel shall be saved: as it is written, There shall come out of Zion the Deliverer, and shall turn away ungodliness from Jacob:

all: Jes. 11,11-16; Jes. 45,17; Jes. 54,6-10; Jer. 3,17-23; Jer. 30,17-22; Jer. 31,31-37; Jer. 32,37-41; Jer. 33,24-26; Hes. 34,22-31; Hes. 37,21-28; Hes. 39,25-29; Hes. 40,1; Hes. 48,35; Hos. 3,5; Joe. 3,16-21; Am. 9,14; Am. 9,15; Mi. 7,15-20; Zef. 3,12-20; Sach. 10,6-12

There: Ps. 14,7; Ps. 106,47; Jes. 59,20

and shall: Mt. 1,21; Apg. 3,26; Tit. 2,14

Röm. 11,27 For this is my covenant unto them, when I shall take away their sins.

this: Jes. 55,3; Jes. 59,21; Jer. 31,31-34; Jer. 32,38-40; Hebr. 8,8-12; Hebr. 10,16

when: Jes. 27,9; Jes. 43,25; Jer. 50,20; Hes. 36,25-29; Hos. 14,2; Joh. 1,29

Röm. 11,28 As concerning the gospel, they are enemies for your sakes: but as touching the election, they are beloved for the fathers‘ sakes.

are enemies: Röm. 11,11; Röm. 11,30; Mt. 21,43; Apg. 13,45; Apg. 13,46; Apg. 14,2; Apg. 18,6; 1.Thes. 2,15; 1.Thes. 2,16

but: Röm. 11,7; Jes. 41,8; Jes. 41,9

are beloved: 1.Mo. 26,4; 1.Mo. 28,14; 3.Mo. 26,40-42; 5.Mo. 4,31; 5.Mo. 7,7; 5.Mo. 7,8; 5.Mo. 8,18; 5.Mo. 9,5; 5.Mo. 10,15; Ps. 105,8-11; Jer. 31,3; Mi. 7,20; Lk. 1,54; Lk. 1,68-75

Röm. 11,29 For the gifts and calling of God are without repentance.

4.Mo. 23,19; Hos. 13,14; Mal. 3,6

Röm. 11,30 For as ye in times past have not believed God, yet have now obtained mercy through their unbelief:

as ye: 1.Kor. 6,9-11; Eph. 2,1; Eph. 2,2; Eph. 2,12; Eph. 2,13; Eph. 2,19-21; Kol. 3,7; Tit. 3,3-7

obtained: Röm. 11,31; 1.Kor. 7,25; 2.Kor. 4,1; 1.Tim. 1,18; 1.Petr. 2,10

through: Röm. 11,11-19

Röm. 11,31 Even so have these also now not believed, that through your mercy they also may obtain mercy.

believed: Röm. 10,16; Röm. 11,15; Röm. 11,25

Röm. 11,32 For God hath concluded them all in unbelief, that he might have mercy upon all.

God: Röm. 3,9; Röm. 3,22; Gal. 3,22

concluded them all: Joh. 1,7; Joh. 12,32; 1.Tim. 2,4-6

Röm. 11,33 O the depth of the riches both of the wisdom and knowledge of God! how unsearchable are his judgments, and his ways past finding out!

the depth: Ps. 107,8-43; Spr. 25,3; Eph. 3,18

riches: Röm. 2,4; Röm. 9,23; Eph. 1,7; Eph. 2,7; Eph. 3,8; Eph. 3,10; Eph. 3,16; Kol. 1,27; Kol. 2,2; Kol. 2,3

how: Hi. 5,9; Hi. 9,10; Hi. 11,7-9; Hi. 26,14; Hi. 33,13; Hi. 37,19; Hi. 37,23; Ps. 36,6; Ps. 40,5; Ps. 77,19; Ps. 92,5; Ps. 97,2; Pre. 3,11; Dan. 4,35

Röm. 11,34 For who hath known the mind of the Lord? or who hath been his counselor?

Hi. 15,8; Hi. 36,22; Jes. 40,13; Jer. 23,18; 1.Kor. 2,16

Röm. 11,35 Or who hath first given to him, and it shall be recompensed unto him again?

Hi. 35,7; Hi. 41,11; Mt. 20,15; 1.Kor. 4,7

Röm. 11,36 For of him, and through him, and to him, are all things: to whom be glory forever. Amen.

of him: 1.Chr. 29,11; 1.Chr. 29,12; Ps. 33,6; Spr. 16,4; Dan. 2,20-23; Dan. 4,3; Dan. 4,34; Mt. 6,13; Apg. 17,25; Apg. 17,26; Apg. 17,28; 1.Kor. 8,6; Eph. 4,6-10; Kol. 1,15-17; Offb. 21,6

to whom: Röm. 16,27; Ps. 29,1; Ps. 29,2; Ps. 96,7; Ps. 96,8; Ps. 115,1; Jes. 42,12; Lk. 2,14; Lk. 19,38; Gal. 1,5; Eph. 3,21; Phil. 4,20; 1.Tim. 1,17; 1.Tim. 6,16; 2.Tim. 4,18; Hebr. 13,21; 1.Petr. 5,11; 2.Petr. 3,18; Jud. 1,25; Offb. 1,5; Offb. 1,6; Offb. 4,10; Offb. 4,11; Offb. 5,12-14; Offb. 7,10; Offb. 19,1; Offb. 19,6; Offb. 19,7

Röm. 12,1; Röm. 12,3; Röm. 12,6; Röm. 12,9; Röm. 12,19

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.