Menü
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments

Römer 5

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

Römer - Kapitelauswahl

Röm. 5,1 Nun wir denn sind gerecht geworden durch den Glauben, so haben wir Frieden mit Gott durch unsern HERRN Jesus Christus,

Röm. 5,2 durch welchen wir auch den Zugang haben im Glauben zu dieser Gnade, darin wir stehen, und rühmen uns der Hoffnung der zukünftigen Herrlichkeit, die Gott geben soll.

Röm. 5,3 Nicht allein aber das, sondern wir rühmen uns auch der Trübsale, dieweil wir wissen, daß Trübsal Geduld bringt;

Röm. 5,4 Geduld aber bringt Erfahrung; Erfahrung aber bringt Hoffnung;

Röm. 5,5 Hoffnung aber läßt nicht zu Schanden werden. Denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unser Herz durch den heiligen Geist, welcher uns gegeben ist.

Röm. 5,6 Denn auch Christus, da wir noch schwach waren nach der Zeit, ist für uns Gottlose gestorben.

Röm. 5,7 Nun stirbt kaum jemand um eines Gerechten willen; um des Guten willen dürfte vielleicht jemand sterben.

Röm. 5,8 Darum preiset Gott seine Liebe gegen uns, daß Christus für uns gestorben ist, da wir noch Sünder waren.

Röm. 5,9 So werden wir ja viel mehr durch ihn bewahrt werden vor dem Zorn, nachdem wir durch sein Blut gerecht geworden sind.

Röm. 5,10 Denn so wir Gott versöhnt sind durch den Tod seines Sohnes, da wir noch Feinde waren, viel mehr werden wir selig werden durch sein Leben, so wir nun versöhnt sind.

Röm. 5,11 Nicht allein aber das, sondern wir rühmen uns auch Gottes durch unsern HERRN Jesus Christus, durch welchen wir nun die Versöhnung empfangen haben.

Röm. 5,12 Derhalben, wie durch einen Menschen die Sünde ist gekommen in die Welt und der Tod durch die Sünde, und ist also der Tod zu allen Menschen durchgedrungen, dieweil sie alle gesündigt haben;

Röm. 5,13 denn die Sünde war wohl in der Welt bis auf das Gesetz; aber wo kein Gesetz ist, da achtet man der Sünde nicht.

Röm. 5,14 Doch herrschte der Tod von Adam an bis auf Moses auch über die, die nicht gesündigt haben mit gleicher Übertretung wie Adam, welcher ist ein Bild des, der zukünftig war.

Röm. 5,15 Aber nicht verhält sich’s mit der Gabe wie mit der Sünde. Denn so an eines Sünde viele gestorben sind, so ist viel mehr Gottes Gnade und Gabe vielen reichlich widerfahren durch die Gnade des einen Menschen Jesus Christus.

Röm. 5,16 Und nicht ist die Gabe allein über eine Sünde, wie durch des einen Sünders eine Sünde alles Verderben. Denn das Urteil ist gekommen aus einer Sünde zur Verdammnis; die Gabe aber hilft auch aus vielen Sünden zur Gerechtigkeit.

Röm. 5,17 Denn so um des einen Sünde willen der Tod geherrscht hat durch den einen, viel mehr werden die, so da empfangen die Fülle der Gnade und der Gabe zur Gerechtigkeit, herrschen im Leben durch einen, Jesum Christum.

Röm. 5,18 Wie nun durch eines Sünde die Verdammnis über alle Menschen gekommen ist, so ist auch durch eines Gerechtigkeit die Rechtfertigung des Lebens über alle Menschen gekommen.

Röm. 5,19 Denn gleichwie durch eines Menschen Ungehorsam viele Sünder geworden sind, also auch durch eines Gehorsam werden viele Gerechte.

Röm. 5,20 Das Gesetz aber ist neben eingekommen, auf daß die Sünde mächtiger würde. Wo aber die Sünde mächtig geworden ist, da ist doch die Gnade viel mächtiger geworden,

Röm. 5,21 auf daß, gleichwie die Sünde geherrscht hat zum Tode, also auch herrsche die Gnade durch die Gerechtigkeit zum ewigen Leben durch Jesum Christum, unsern HERRN.

 

Röm. 5,1 Da wir nun aus Glauben gerechtfertigt sind, so haben wir Frieden mit Gott durch unseren Herrn Jesus Christus,

Frieden: Jes. 32,17; Jes. 53,5; Eph. 2,14-16; Kol. 1,20

Röm. 5,2 durch den wir im Glauben auch Zugang erlangt haben zu der Gnade, in der wir stehen, und wir rühmen uns der Hoffnung auf die Herrlichkeit Gottes.

Zugang: Joh. 10,9; Eph. 2,18; Hebr. 10,19

stehen: Hebr. 3,6

Röm. 5,3 Aber nicht nur das, sondern wir rühmen uns auch in den Bedrängnissen, weil wir wissen, dass die Bedrängnis standhaftes Ausharren bewirkt,

Bedrängn.: Jak. 1,2; Jak. 1,12; Apg. 5,41

bewirkt: Jak. 1,3; Hebr. 12,11

Röm. 5,4 das standhafte Ausharren aber Bewährung, die Bewährung aber Hoffnung;

Bewähr.: 2.Kor. 4,17

Röm. 5,5 die Hoffnung aber lässt nicht zuschanden werden; denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben worden ist.

Hoffnung: 1.Kor. 13,13; 2.Thes. 2,16

Hl. Geist: Eph. 1,13

Röm. 5,6 Denn Christus ist, als wir noch kraftlos waren, zur bestimmten Zeit für Gottlose gestorben.

Zeit: Gal. 4,4

gestorben: 1.Petr. 3,18

Röm. 5,7 Nun stirbt kaum jemand für einen Gerechten; für einen Wohltäter entschließt sich vielleicht jemand zu sterben.

1.Petr. 2,20; 1.Petr. 3,17

Röm. 5,8 Gott aber beweist seine Liebe zu uns dadurch, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren.

Joh. 15,13; 1.Tim. 1,15

Röm. 5,9 Wie viel mehr nun werden wir, nachdem wir jetzt durch sein Blut gerechtfertigt worden sind, durch ihn vor dem Zorn errettet werden!

Blut: Eph. 2,13; Hebr. 9,14

Zorn: 1.Thes. 1,10

Röm. 5,10 Denn wenn wir mit Gott versöhnt worden sind durch den Tod seines Sohnes, als wir noch Feinde waren, wie viel mehr werden wir als Versöhnte gerettet werden durch sein Leben!

versöhnt: 2.Kor. 5,19; Kol. 1,20

Leben: Hebr. 7,25

Röm. 5,11 Aber nicht nur das, sondern wir rühmen uns auch Gottes durch unseren Herrn Jesus Christus, durch den wir jetzt die Versöhnung empfangen haben.

rühmen: Jes. 45,25; Hab. 3,18

Versöhn.: Gal. 4,7

Röm. 5,12 Darum, gleichwie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod, und so der Tod zu allen Menschen hingelangt ist, weil sie alle gesündigt haben

Tod: 1.Mo. 3,6; 1.Mo. 3,19; 1.Kor. 15,21; Jak. 1,15

gesündigt: Röm. 5,18; Röm. 3,23

Röm. 5,13 (denn schon vor dem Gesetz war die Sünde in der Welt; wo aber kein Gesetz ist, da wird die Sünde nicht in Rechnung gestellt.

Sünde: Röm. 4,15; 1.Mo. 2,17; 1.Mo. 3,6-7

Gesetz: 2.Mo. 20,1-17

Röm. 5,14 Dennoch herrschte der Tod von Adam bis Mose auch über die, welche nicht mit einer gleichartigen Übertretung gesündigt hatten wie Adam, der ein Vorbild dessen ist, der kommen sollte.

Hebr. 9,27; 1.Kor. 15,22

Röm. 5,15 Aber es verhält sich mit der Gnadengabe nicht wie mit der Übertretung. Denn wenn durch die Übertretung des Einen die Vielen gestorben sind, wie viel mehr ist die Gnade Gottes und das Gnadengeschenk durch den einen Menschen Jesus Christus in überströmendem Maß zu den Vielen gekommen.

Jes. 53,11; Mt. 20,28; Offb. 7,9-10

Jesus: Eph. 2,7

Röm. 5,16 Und es verhält sich mit dem Geschenk nicht so, wie mit dem, was durch den einen kam, der sündigte. Denn das Urteil [führt] aus der einen [Übertretung] zur Verurteilung; die Gnadengabe aber [führt] aus vielen Übertretungen zur Rechtfertigung.

Jes. 44,22; 1.Joh. 1,7-9

Röm. 5,17 Denn wenn infolge der Übertretung des einen der Tod zur Herrschaft kam durch den einen, wie viel mehr werden die, welche den Überfluss der Gnade und das Geschenk der Gerechtigkeit empfangen, im Leben herrschen durch den Einen, Jesus Christus!)

Gnade: Joh. 1,16; Eph. 1,7-8

Gerechtigk.: Röm. 3,22

Leben: Röm. 6,23

Röm. 5,18 Also: Wie nun durch die Übertretung des einen die Verurteilung für alle Menschen kam, so kommt auch durch die Gerechtigkeit des Einen für alle Menschen die Rechtfertigung, die Leben gibt.

Joh. 3,16; 1.Joh. 2,2

Röm. 5,19 Denn gleichwie durch den Ungehorsam des einen Menschen die Vielen zu Sündern gemacht worden sind, so werden auch durch den Gehorsam des Einen die Vielen zu Gerechten gemacht.

Gehors.: Phil. 2,8; Hebr. 5,8

Gerechten: Jes. 53,11

Röm. 5,20 Das Gesetz aber ist daneben hereingekommen, damit das Maß der Übertretung voll würde. Wo aber das Maß der Sünde voll geworden ist, da ist die Gnade überströmend geworden,

Gesetz: Röm. 3,19; Röm. 7,7-8; Gal. 3,22

überström.: 1.Tim. 1,14

Röm. 5,21 damit, wie die Sünde geherrscht hat im Tod, so auch die Gnade herrsche durch Gerechtigkeit zu ewigem Leben durch Jesus Christus, unseren Herrn.

Gnade: Joh. 1,17; Tit. 2,11

Leben: 1.Joh. 5,11

 

Röm. 5,1 Therefore being justified by faith, we have peace with God through our Lord Jesus Christ:

being: Röm. 5,9; Röm. 5,18; Röm. 1,17; Röm. 3,22; Röm. 3,26-28; Röm. 3,30; Röm. 4,5; Röm. 4,24; Röm. 4,25; Röm. 9,30; Röm. 10,10; Hab. 2,4; Joh. 3,16-18; Joh. 5,24; Apg. 13,38; Apg. 13,39; Gal. 2,16; Gal. 3,11-14; Gal. 3,25; Gal. 5,4-6; Phil. 3,9; Jak. 2,23-26

we have: Röm. 5,10; Röm. 1,7; Röm. 10,15; Röm. 14,17; Röm. 15,13; Röm. 15,33; Hi. 21,21; Ps. 85,8-10; Ps. 122,6; Jes. 27,5; Jes. 32,17; Jes. 54,13; Jes. 55,12; Jes. 57,19-21; Sach. 6,13; Lk. 2,14; Lk. 10,5; Lk. 10,6; Lk. 19,38; Lk. 19,42; Joh. 14,27; Joh. 16,33; Apg. 10,36; 2.Kor. 5,18-20; Eph. 2,14-17; Kol. 1,20; Kol. 3,15; 1.Thes. 5,23; 2.Thes. 3,16; Hebr. 13,20; Jak. 2,23

through: Röm. 6,23; Joh. 20,31; Eph. 2,7

Röm. 5,2 By whom also we have access by faith into this grace wherein we stand, and rejoice in hope of the glory of God.

By whom: Joh. 10,7; Joh. 10,9; Joh. 14,6; Apg. 14,27; Eph. 2,18; Eph. 3,12; Hebr. 10,19; Hebr. 10,20; 1.Petr. 3,18

wherein: Röm. 5,9; Röm. 5,10; Röm. 8,1; Röm. 8,30-39; Röm. 14,4; Joh. 5,24; 1.Kor. 15,1; Eph. 6,13; 1.Petr. 1,4

and rejoice: Röm. 5,5; Röm. 8,24; Röm. 12,12; Röm. 15,13; Hi. 19,25-27; Ps. 16,9-11; Ps. 17,15; Spr. 14,32; 2.Thes. 2,16; Hebr. 3,6; Hebr. 6,18; 1.Petr. 1,3-9; 1.Joh. 3,1-3

the glory: Röm. 2,7; Röm. 3,23; Röm. 8,17; Röm. 8,18; 2.Mo. 33,18-20; Ps. 73,24; Mt. 25,21; Joh. 5,24; 2.Kor. 3,18; 2.Kor. 4,17; Offb. 3,21; Offb. 21,3; Offb. 21,11; Offb. 21,23; Offb. 22,4; Offb. 22,5

Röm. 5,3 And not only so, but we glory in tribulations also: knowing that tribulation worketh patience;

but we: Röm. 8,35-37; Mt. 5,10-12; Lk. 6,22; Lk. 6,23; Apg. 5,41; 2.Kor. 11,23-30; 2.Kor. 12,9; 2.Kor. 12,10; Eph. 3,13; Phil. 1,29; Phil. 2,17; Phil. 2,18; Jak. 1,2; Jak. 1,3; Jak. 1,12; 1.Petr. 3,14; 1.Petr. 4,16; 1.Petr. 4,17

knowing: 2.Kor. 4,17; Hebr. 12,10; Hebr. 12,11

Röm. 5,4 And patience, experience; and experience, hope:

patience: Röm. 15,4; 2.Kor. 1,4-6; 2.Kor. 4,8-12; 2.Kor. 6,9; 2.Kor. 6,10; Jak. 1,12; 1.Petr. 1,6; 1.Petr. 1,7; 1.Petr. 5,10

and experience: Jos. 10,24; Jos. 10,25; 1.Sam. 17,34-37; Ps. 27,2; Ps. 27,3; Ps. 42,4; Ps. 42,5; Ps. 71,14; Ps. 71,18-24; 2.Kor. 4,8-10; 2.Tim. 4,16-18

Röm. 5,5 And hope maketh not ashamed; because the love of God is shed abroad in our hearts by the Holy Ghost which is given unto us.

hope: Hi. 27,8; Ps. 22,4; Ps. 22,5; Jes. 28,15-18; Jes. 45,16; Jes. 45,17; Jes. 49,23; Jer. 17,5-8; Phil. 1,20; 2.Thes. 2,16; 2.Tim. 1,12; Hebr. 6,18; Hebr. 6,19

because: Röm. 8,14-17; Röm. 8,28; Mt. 22,36; Mt. 22,37; 1.Kor. 8,3; Hebr. 8,10-12; 1.Joh. 4,19

shed: Jes. 44,3-5; Hes. 36,25; 2.Kor. 1,22; 2.Kor. 3,18; 2.Kor. 4,6; Gal. 4,6; Gal. 5,22; Eph. 1,13; Eph. 3,16-19; Eph. 4,30; Tit. 3,5

Röm. 5,6 For when we were yet without strength, in due time Christ died for the ungodly.

For: Hes. 16,4-8; Eph. 2,1-5; Kol. 2,13; Tit. 3,3-5

without: Klgl. 1,6; Dan. 11,15

in due time: Gal. 4,4; Hebr. 9,26; 1.Petr. 1,20

Christ: Röm. 5,8; Röm. 4,25; 1.Thes. 5,9

ungodly: Röm. 4,5; Röm. 11,26; Ps. 1,1; 1.Tim. 1,9; Tit. 2,12; 2.Petr. 2,5; 2.Petr. 2,6; 2.Petr. 3,7; Jud. 1,4; Jud. 1,15; Jud. 1,18

Röm. 5,7 For scarcely for a righteous man will one die: yet peradventure for a good man some would even dare to die.

scarcely: Joh. 15,13; 1.Joh. 3,16

a good: 2.Sam. 18,27; Ps. 112,5; Apg. 11,24

some: Röm. 16,4; 2.Sam. 18,3; 2.Sam. 23,14-17

Röm. 5,8 But God commendeth his love toward us, in that, while we were yet sinners, Christ died for us.

commendeth: Röm. 5,20; Röm. 3,5; Joh. 15,13; Eph. 1,6-8; Eph. 2,7; 1.Tim. 1,16

in that: Jes. 53,6; 1.Petr. 3,18; 1.Joh. 3,16; 1.Joh. 4,9; 1.Joh. 4,10

Röm. 5,9 Much more then, being now justified by his blood, we shall be saved from wrath through him.

being: Röm. 5,1; Röm. 3,24-26; Eph. 2,13; Hebr. 9,14; Hebr. 9,22; 1.Joh. 1,7

we shall: Röm. 5,10; Röm. 1,18; Röm. 8,1; Röm. 8,30; Joh. 5,24; 1.Thes. 1,10

Röm. 5,10 For if, when we were enemies, we were reconciled to God by the death of his Son, much more, being reconciled, we shall be saved by his life.

when: Röm. 8,7; 2.Kor. 5,18; 2.Kor. 5,19; 2.Kor. 5,21; Kol. 1,20; Kol. 1,21

reconciled: Röm. 5,11; Röm. 8,32; 3.Mo. 6,30; 2.Chr. 29,24; Hes. 45,20; Dan. 9,24; Eph. 2,16; Hebr. 2,17

we shall: Joh. 5,26; Joh. 6,40; Joh. 6,57; Joh. 10,28; Joh. 10,29; Joh. 11,25; Joh. 11,26; Joh. 14,19; 2.Kor. 4,10; 2.Kor. 4,11; Kol. 3,3; Kol. 3,4; Hebr. 7,25; Offb. 1,18

Röm. 5,11 And not only so, but we also joy in God through our Lord Jesus Christ, by whom we have now received the atonement.

but we: Röm. 2,17; Röm. 3,29; Röm. 3,30; 1.Sam. 2,1; Ps. 32,11; Ps. 33,1; Ps. 43,4; Ps. 104,34; Ps. 149,2; Jes. 61,10; Hab. 3,17; Hab. 3,18; Lk. 1,46; Gal. 4,9; Gal. 5,22; Phil. 3,1; Phil. 3,3; Phil. 4,4; 1.Petr. 1,8

by whom: Joh. 1,12; Joh. 6,50-58; 1.Kor. 10,16; Kol. 2,6

atonement: Röm. 5,10; 2.Kor. 5,18; 2.Kor. 5,19

Röm. 5,12 Wherefore, as by one man sin entered into the world, and death by sin; and so death passed upon all men, for that all have sinned:

as by: Röm. 5,19; 1.Mo. 3,6

and death: Röm. 6,23; 1.Mo. 2,17; 1.Mo. 3,19; 1.Mo. 3,22-24; Hes. 18,4; 1.Kor. 15,21; Jak. 1,15; Offb. 20,14; Offb. 20,15

all: Röm. 3,23; Jak. 3,2; 1.Joh. 1,8-10

Röm. 5,13 (For until the law sin was in the world: but sin is not imputed when there is no law.

until: 1.Mo. 4,7-11; 1.Mo. 6,5; 1.Mo. 6,6; 1.Mo. 6,11; 1.Mo. 8,21; 1.Mo. 13,13; 1.Mo. 18,20; 1.Mo. 19,4; 1.Mo. 19,32; 1.Mo. 19,36; 1.Mo. 38,7; 1.Mo. 38,10

but sin: Röm. 4,15; 1.Kor. 15,56; 1.Joh. 3,4; 1.Joh. 3,14

Röm. 5,14 Nevertheless death reigned from Adam to Moses, even over them that had not sinned after the similitude of Adam’s transgression, who is the figure of him that was to come.

death: Röm. 5,17; Röm. 5,21; 1.Mo. 4,8; 1.Mo. 5,5-31; 1.Mo. 7,22; 1.Mo. 19,25; 2.Mo. 1,6; Hebr. 9,27

even: Röm. 8,20; Röm. 8,22; 2.Mo. 1,22; 2.Mo. 12,29; 2.Mo. 12,30; Jon. 4,11

Röm. 5,15 But not as the offense, so also is the free gift. For if through the offense of one many be dead, much more the grace of God, and the gift by grace, which is by one man, Jesus Christ, hath abounded unto many.

But not: Röm. 5,16; Röm. 5,17; Röm. 5,20; Jes. 55,8; Jes. 55,9; Joh. 3,16; Joh. 4,10

many: Röm. 5,12; Röm. 5,18; Dan. 12,2; Mt. 20,28; Mt. 26,28

much: Eph. 2,8

and the gift: Röm. 6,23; 2.Kor. 9,15; Hebr. 2,9; 1.Joh. 4,9; 1.Joh. 4,10; 1.Joh. 5,11

hath: Röm. 5,20; Jes. 53,11; Jes. 55,7; 1.Joh. 2,2; Offb. 7,9; Offb. 7,10; Offb. 7,14-17

Röm. 5,16 And not as it was by one that sinned, so is the gift: for the judgment was by one to condemnation, but the free gift is of many offenses unto justification.

for the: 1.Mo. 3,6-19; Gal. 3,10; Jak. 2,10

but the free: Jes. 1,18; Jes. 43,25; Jes. 44,22; Lk. 7,47-50; Apg. 13,38; Apg. 13,39; 1.Kor. 6,9-11; 1.Tim. 1,13-16

Röm. 5,17 For if by one man’s offense death reigned by one; much more they which receive abundance of grace and of the gift of righteousness shall reign in life by one, Jesus Christ.)

For if: Röm. 5,12; 1.Mo. 3,6; 1.Mo. 3,19; 1.Kor. 15,21; 1.Kor. 15,22; 1.Kor. 15,49

abundance: Röm. 5,20; Joh. 10,10; 1.Tim. 1,14

gift: Röm. 6,23; Jes. 61,10; Phil. 3,9

shall reign: Röm. 8,39; Mt. 25,34; 1.Kor. 4,8; 2.Tim. 2,12; Jak. 2,5; 1.Petr. 2,9; Offb. 1,6; Offb. 3,21; Offb. 5,9; Offb. 5,10; Offb. 20,4; Offb. 20,6; Offb. 22,5

Röm. 5,18 Therefore as by the offense of one judgment came upon all men to condemnation; even so by the righteousness of one the free gift came upon all men unto justification of life.

upon: Röm. 5,12; Röm. 5,15; Röm. 5,19; Röm. 3,19; Röm. 3,20

the righteousness: Röm. 3,21; Röm. 3,22; 2.Petr. 1,1

all men: Joh. 1,7; Joh. 3,26; Joh. 12,32; Apg. 13,39; 1.Kor. 15,22; 1.Tim. 2,4-6; Hebr. 2,9; 1.Joh. 2,20

Röm. 5,19 For as by one man’s disobedience many were made sinners, so by the obedience of one shall many be made righteous.

as by one: Röm. 5,12-14

so by: Jes. 53,10-12; Dan. 9,24; 2.Kor. 5,21; Eph. 1,6; Offb. 7,9-17

Röm. 5,20 Moreover the law entered, that the offense might abound. But where sin abounded, grace did much more abound:

the law: Röm. 3,19; Röm. 3,20; Röm. 4,15; Röm. 6,14; Röm. 7,5-13; Joh. 15,22; 2.Kor. 3,7-9; Gal. 3,19-25

But: Röm. 6,1; 2.Chr. 33,9-13; Ps. 25,11; Jes. 1,18; Jes. 43,24; Jes. 43,25; Jer. 3,8-14; Hes. 16,52; Hes. 16,60-63; Hes. 36,25-32; Mi. 7,18; Mi. 7,19; Mt. 9,13; Lk. 7,47; Lk. 23,39-43; Joh. 10,10; 1.Kor. 6,9-11; Eph. 1,6-8; Eph. 2,1-5; 1.Tim. 1,13-16; Tit. 3,3-7

Röm. 5,21 That as sin hath reigned unto death, even so might grace reign through righteousness unto eternal life by Jesus Christ our Lord.

That: Röm. 5,14; Röm. 6,12; Röm. 6,14; Röm. 6,16

grace: Joh. 1,16; Joh. 1,17; Tit. 2,11; Hebr. 4,16; 1.Petr. 5,10

through: Röm. 5,17; Röm. 4,13; Röm. 8,10; 2.Petr. 1,1

unto: Röm. 6,23; Joh. 10,28; 1.Joh. 2,25; 1.Joh. 5,11-13

Röm. 6,1; Röm. 6,2; Röm. 6,3; Röm. 6,12; Röm. 6,18; Röm. 6,23

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.