Menü
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments

Römer 3

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

Römer - Kapitelauswahl

Röm 3,1 Was haben denn die Juden für Vorteil, oder was nützt die Beschneidung?

Röm 3,2 Fürwahr sehr viel. Zum ersten: ihnen ist vertraut, was Gott geredet hat.

Röm 3,3 Daß aber etliche nicht daran glauben, was liegt daran? Sollte ihr Unglaube Gottes Glauben aufheben?

Röm 3,4 Das sei ferne! Es bleibe vielmehr also, daß Gott sei wahrhaftig und alle Menschen Lügner; wie geschrieben steht: »Auf daß du gerecht seist in deinen Worten und überwindest, wenn du gerichtet wirst.«

Röm 3,5 Ist’s aber also, daß unsere Ungerechtigkeit Gottes Gerechtigkeit preist, was wollen wir sagen? Ist denn Gott auch ungerecht, wenn er darüber zürnt? (Ich rede also auf Menschenweise.)

Röm 3,6 Das sei ferne! Wie könnte sonst Gott die Welt richten?

Röm 3,7 Denn so die Wahrheit Gottes durch meine Lüge herrlicher wird zu seinem Preis, warum sollte ich denn noch als Sünder gerichtet werden

Röm 3,8 und nicht vielmehr also tun, wie wir gelästert werden und wie etliche sprechen, daß wir sagen: »Lasset uns Übles tun, auf das Gutes daraus komme«? welcher Verdammnis ist ganz recht.

Röm 3,9 Was sagen wir denn nun? Haben wir einen Vorteil? Gar keinen. Denn wir haben droben bewiesen, daß beide, Juden und Griechen, alle unter der Sünde sind,

Röm 3,10 wie denn geschrieben steht: »Da ist nicht, der gerecht sei, auch nicht einer.

Röm 3,11 Da ist nicht, der verständig sei; da ist nicht, der nach Gott frage.

Röm 3,12 Sie sind alle abgewichen und allesamt untüchtig geworden. Da ist nicht, der Gutes tue, auch nicht einer.

Röm 3,13 Ihr Schlund ist ein offenes Grab; mit ihren Zungen handeln sie trüglich. Otterngift ist unter den Lippen;

Röm 3,14 ihr Mund ist voll Fluchens und Bitterkeit.

Röm 3,15 Ihre Füße sind eilend, Blut zu vergießen;

Röm 3,16 auf ihren Wegen ist eitel Schaden und Herzeleid,

Röm 3,17 und den Weg des Friedens wissen sie nicht.

Röm 3,18 Es ist keine Furcht Gottes vor ihren Augen.«

Röm 3,19 Wir wissen aber, daß, was das Gesetz sagt, das sagt es denen, die unter dem Gesetz sind, auf daß aller Mund verstopft werde und alle Welt Gott schuldig sei;

Röm 3,20 darum daß kein Fleisch durch des Gesetzes Werke vor ihm gerecht sein kann; denn durch das Gesetz kommt Erkenntnis der Sünde.

Röm 3,21 Nun aber ist ohne Zutun des Gesetzes die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt, offenbart und bezeugt durch das Gesetz und die Propheten.

Röm 3,22 Ich sage aber von solcher Gerechtigkeit vor Gott, die da kommt durch den Glauben an Jesum Christum zu allen und auf alle, die da glauben.

Röm 3,23 Denn es ist hier kein Unterschied: sie sind allzumal Sünder und mangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten,

Röm 3,24 und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, so durch Jesum Christum geschehen ist,

Röm 3,25 welchen Gott hat vorgestellt zu einem Gnadenstuhl durch den Glauben in seinem Blut, damit er die Gerechtigkeit, die vor ihm gilt, darbiete in dem, daß er Sünde vergibt, welche bisher geblieben war unter göttlicher Geduld;

Röm 3,26 auf daß er zu diesen Zeiten darböte die Gerechtigkeit, die vor ihm gilt; auf daß er allein gerecht sei und gerecht mache den, der da ist des Glaubens an Jesum.

Röm 3,27 Wo bleibt nun der Ruhm? Er ist ausgeschlossen. Durch das Gesetz? Durch der Werke Gesetz? Nicht also, sondern durch des Glaubens Gesetz.

Röm 3,28 So halten wir nun dafür, daß der Mensch gerecht werde ohne des Gesetzes Werke, allein durch den Glauben.

Röm 3,29 Oder ist Gott allein der Juden Gott? Ist er nicht auch der Heiden Gott? Ja freilich, auch der Heiden Gott.

Röm 3,30 Sintemal es ist ein einiger Gott, der da gerecht macht die Beschnittenen aus dem Glauben und die Unbeschnittenen durch den Glauben.

Röm 3,31 Wie? Heben wir denn das Gesetz auf durch den Glauben? Das sei ferne! sondern wir richten das Gesetz auf.

 

Röm 3,1 Was hat nun der Jude für einen Vorzug, oder was nützt die Beschneidung?

Röm 2,25-26

Röm 3,2 Viel, in jeder Hinsicht! Denn vor allem sind ihnen die Aussprüche Gottes anvertraut worden.

Röm 9,4; Apg 7,38; Ps 147,19

Röm 3,3 Wie denn? Wenn auch etliche untreu waren, hebt etwa ihre Untreue die Treue Gottes auf?

untreu: Hebr 4,2

Treue: 2. Tim 2,13

Röm 3,4 Das sei ferne! Vielmehr erweist sich Gott als wahrhaftig, jeder Mensch aber als Lügner, wie geschrieben steht: »Damit du recht behältst in deinen Worten und siegreich hervorgehst, wenn man mit dir rechtet«.

wahrhaft.: 4. Mo 23,19; 5. Mo 32,4; Joh 3,33

Lügner: Ps 116,11

recht: Ps 51,6; Da 9,7

Röm 3,5 Wenn aber unsere Ungerechtigkeit Gottes Gerechtigkeit beweist, was sollen wir sagen? Ist Gott etwa ungerecht, wenn er das Zorngericht verhängt? (Ich rede nach Menschenweise.)

M.-weise: Röm 6,19; Gal 3,15

Röm 3,6 Das sei ferne! Wie könnte Gott sonst die Welt richten?

Hi 34,17; 1. Mo 18,25

Röm 3,7 Wenn nämlich die Wahrhaftigkeit Gottes durch meine Lüge überströmender wird zu seinem Ruhm, weshalb werde ich dann noch als Sünder gerichtet?

Röm 3,23; Röm 9,19-20

Röm 3,8 Müsste man dann nicht so [reden], wie wir verleumdet werden und wie etliche behaupten, dass wir sagen: »Lasst uns Böses tun, damit Gutes daraus komme«? Ihre Verurteilung ist gerecht!

Böses: Röm 6,1; Röm 6,15

Verurteil.: Jud 1,4

Röm 3,9 Wie nun? Haben wir etwas voraus? Ganz und gar nicht! Denn wir haben ja vorhin sowohl Juden als Griechen beschuldigt, dass sie alle unter der Sünde sind,

Röm 11,32; 5. Mo 7,7-8

Röm 3,10 wie geschrieben steht: »Es ist keiner gerecht, auch nicht einer;

Mk 10,18

Röm 3,11 es ist keiner, der verständig ist, der nach Gott fragt.

verständ.: Ps 53,3-4; Jer 4,22

fragt: Hi 35,10; Ps 53,3

Röm 3,12 Sie sind alle abgewichen, sie taugen alle zusammen nichts; da ist keiner, der Gutes tut, da ist auch nicht einer!

abgewi.: Ps 14,3; Jes 53,6

Röm 3,13 Ihre Kehle ist ein offenes Grab, mit ihren Zungen betrügen sie; Otterngift ist unter ihren Lippen;

Ps 5,10; Ps 140,4; Jer 9,3-5; Jak 3,8

Röm 3,14 ihr Mund ist voll Fluchen und Bitterkeit,

Ps 10,7; Mt 12,34

Röm 3,15 ihre Füße eilen, um Blut zu vergießen;

Mi 7,2; Jes 59,7-8

Röm 3,16 Verwüstung und Elend bezeichnen ihre Bahn,

Jes 33,1; Jer 12,10

Röm 3,17 und den Weg des Friedens kennen sie nicht.

Röm 5,1; Ps 120,7; Jes 48,22; Jes 57,21

Röm 3,18 Es ist keine Gottesfurcht vor ihren Augen.«

Ps 36,2; Spr 8,13

Röm 3,19 Wir wissen aber, dass das Gesetz alles, was es spricht, zu denen sagt, die unter dem Gesetz sind, damit jeder Mund verstopft werde und alle Welt vor Gott schuldig sei,

Gesetz: Röm 2,12

verstopft: Hi 5,16

schuldig: Röm 3,9

Röm 3,20 weil aus Werken des Gesetzes kein Fleisch vor ihm gerechtfertigt werden kann; denn durch das Gesetz kommt Erkenntnis der Sünde.

gerechtf.: Ps 130,3; Gal 2,16; Eph 2,8-9

Erkenntn.: Röm 7,7

Röm 3,21 Jetzt aber ist außerhalb des Gesetzes die Gerechtigkeit Gottes offenbar gemacht worden, die von dem Gesetz und den Propheten bezeugt wird,

Gerecht.: Röm 1,17; 2. Kor 5,21; 2. Petr 1,1

bezeugt: Apg 26,22

Röm 3,22 nämlich die Gerechtigkeit Gottes durch den Glauben an Jesus Christus, die zu allen und auf alle [kommt], die glauben. Denn es ist kein Unterschied;

Apg 13,39; Phil 3,9

Untersch.: Röm 10,12

Röm 3,23 denn alle haben gesündigt und verfehlen die Herrlichkeit, die sie vor Gott haben sollten,

gesündigt: 1. Kö 8,46

Herrlichk.: Röm 2,10

Röm 3,24 sodass sie ohne Verdienst gerechtfertigt werden durch seine Gnade aufgrund der Erlösung, die in Christus Jesus ist.

Gnade: Eph 2,8; Tit 3,5-7

Erlösung: Kol 1,14; Tit 2,14

Röm 3,25 Ihn hat Gott zum Sühnopfer bestimmt, [das wirksam wird] durch den Glauben an sein Blut, um seine Gerechtigkeit zu erweisen, weil er die Sünden ungestraft ließ, die zuvor geschehen waren,

Sühnopf.: Kol 1,20; 1. Joh 2,2

Röm 3,26 als Gott Zurückhaltung übte, um seine Gerechtigkeit in der jetzigen Zeit zu erweisen, damit er selbst gerecht sei und zugleich den rechtfertige, der aus dem Glauben an Jesus ist.

Jes 45,21; 2. Kor 5,21

Röm 3,27 Wo bleibt nun das Rühmen? Es ist ausgeschlossen! Durch welches Gesetz? Das der Werke? Nein, sondern durch das Gesetz des Glaubens!

Röm 4,5; Röm 4,16; 1. Kor 1,29

Röm 3,28 So kommen wir nun zu dem Schluss, dass der Mensch durch den Glauben gerechtfertigt wird, ohne Werke des Gesetzes.

Röm 8,3-4; Apg 13,39

Röm 3,29 Oder ist Gott nur der Gott der Juden und nicht auch der Heiden? Ja freilich, auch der Heiden!

Jes 49,6; Mal 1,11

Röm 3,30 Denn es ist ja ein und derselbe Gott, der die Beschnittenen aus Glauben und die Unbeschnittenen durch den Glauben rechtfertigt.

Röm 10,11-13; Gal 3,8-9

Gott: 1. Tim 2,4-5

Röm 3,31 Heben wir nun das Gesetz auf durch den Glauben? Das sei ferne! Vielmehr bestätigen wir das Gesetz.

Hebr 10,16

 

Röm 3,1 What advantage then hath the Jew? or what profit is there of circumcision?

advantage: Röm 2,25-29; 1. Mo 25,32; Pr 6,8; Pr 6,11; Jes 1,11-15; Mal 3,14; 1. Kor 15,32; Hebr 13,9

Röm 3,2 Much every way: chiefly , because that unto them were committed the oracles of God.

Much: Röm 3,3; Röm 11,1; Röm 11,2; Röm 11,15-23; Röm 11,28; Röm 11,29

because: Röm 2,18; Röm 9,4; 5. Mo 4,7; 5. Mo 4,8; Ne 9,13; Ne 9,14; Ps 78,4-7; Ps 147,19; Ps 147,20; Jes 8,20; Hes 20,11; Hes 20,12; Lu 16,29-31; Joh 5,39; 2. Tim 3,15-17; 2. Petr 1,19-21; Offb 19,10

committed: 1. Kor 9,17; 2. Kor 5,19; Gal 2,7; 1. Tim 6,20

the oracles: Röm 1,2; Ps 119,140; Da 10,21; Apg 7,38; 2. Tim 3,15; 2. Tim 3,16; Hebr 5,12; 1. Petr 4,11; 2. Petr 1,20; 2. Petr 1,21; Offb 22,6

Röm 3,3 For what if some did not believe? shall their unbelief make the faith of God without effect?

if some: Röm 9,6; Röm 10,16; Röm 11,1-7; Hebr 4,2

shall: Röm 11,29; 4. Mo 23,19; 1. Sam 15,29; Jes 54,9; Jes 54,10; Jes 55,11; Jes 65,15; Jes 65,16; Jer 33,24-26; Mt 24,35; 2. Tim 2,13; Hebr 6,13-18

faith: Ps 84,7; Joh 1,16; 2. Kor 3,18; 2. Thes 1,3; Tit 1,1; Tit 1,2

Röm 3,4 God forbid: yea, let God be true, but every man a liar; as it is written, That thou mightest be justified in thy sayings, and mightest overcome when thou art judged.

God forbid: Röm 3,6; Röm 3,31; Röm 6,2; Röm 6,15; Röm 7,7; Röm 7,13; Röm 9,14; Röm 11,1; Röm 11,11; Lu 20,16; 1. Kor 6,15; Gal 2,17; Gal 2,21; Gal 6,14

let God: 5. Mo 32,4; Hi 40,8; Ps 100,5; Ps 119,160; Ps 138,2; Mi 7,20; Joh 3,33; 2. Kor 1,18; Tit 1,2; Hebr 6,18; 1. Joh 5,10; 1. Joh 5,20; Offb 3,7

but every: Ps 62,9; Ps 116,11

That thou: Hi 36,3; Ps 51,4; Mt 11,19

Röm 3,5 But if our unrighteousness commend the righteousness of God, what shall we say? Is God unrighteous who taketh vengeance? I (speak as a man )

But if: Röm 3,7; Röm 3,25; Röm 3,26; Röm 8,20; Röm 8,21

what shall: Röm 4,1; Röm 6,1; Röm 7,7; Röm 9,13; Röm 9,14

Is God: Röm 2,5; Röm 3,19; Röm 9,18-20; Röm 12,19; 5. Mo 32,39-43; Ps 58,10; Ps 58,11; Ps 94,1; Ps 94,2; Nah 1,2; Nah 1,6-8; 2. Thes 1,6-9; Offb 15,3; Offb 16,5-7; Offb 18,20

I speak: Röm 6,19; 1. Kor 9,8; Gal 3,15

Röm 3,6 God forbid: for then how shall God judge the world?

God forbid: Röm 3,4

for then: 1. Mo 18,25; Hi 8,3; Hi 34,17-19; Ps 9,8; Ps 11,5-7; Ps 50,6; Ps 96,13; Ps 98,9; Apg 17,31

Röm 3,7 For if the truth of God hath more abounded through my lie unto his glory; why yet am I also judged as a sinner?

if the truth: 1. Mo 37,8; 1. Mo 37,9; 1. Mo 37,20; 1. Mo 44,1-14; 1. Mo 50,18-20; 2. Mo 3,19; 2. Mo 14,5; 2. Mo 14,30; 1. Kö 13,17; 1. Kö 13,18; 1. Kö 13,26-32; 2. Kö 8,10-15; Mt 26,34; Mt 26,69-75

why yet: Röm 9,19; Röm 9,20; Jes 10,6; Jes 10,7; Apg 2,23; Apg 13,27-29

Röm 3,8 And not rather, (as we be slanderously reported, and as some affirm that we say,) Let us do evil, that good may come? whose damnation is just.

we be: Mt 5,11; 1. Petr 3,16; 1. Petr 3,17

Let us: Röm 5,20; Röm 6,1; Röm 6,15; Röm 7,7; Jud 1,4

Röm 3,9 What then? are we better than they? No, in no wise: for we have before proved both Jews and Gentiles, that they are all under sin;

what then: Röm 3,5; Röm 6,15; Röm 11,7; 1. Kor 10,19; 1. Kor 14,15; Phil 1,18

are we: Röm 3,22; Röm 3,23; Jes 65,5; Lu 7,39; Lu 18,9-14; 1. Kor 4,7

proved: Röm 1,28-32; Röm 2,1-16

that they: Gal 3,10; Gal 3,22

Röm 3,10 As it is written, There is none righteous, no, not one:

As it is: Röm 3,4; Röm 11,8; Röm 15,3; Röm 15,4; Jes 8,20; 1. Petr 1,16

There: Ps 14,1-3; Ps 53,1-3

none: Röm 3,23; Hi 14,4; Hi 15,14; Hi 15,16; Hi 25,4; Jer 17,9; Mt 15,19; Mk 7,21; Mk 7,22; Mk 10,18; 1. Kor 6,9; 1. Kor 6,10; Gal 5,19-21; Eph 2,1-3; Eph 5,3-6; Kol 3,5-9; 1. Tim 1,9; 1. Tim 1,10; 2. Tim 3,2-5; Tit 3,3; 1. Joh 1,8-10; Offb 21,8; Offb 22,15

Röm 3,11 There is none that understandeth, there is none that seeketh after God.

none that understandeth: Röm 1,22; Röm 1,28; Ps 14,2-4; Ps 53,2; Ps 53,4; Ps 94,8; Spr 1,7; Spr 1,22; Spr 1,29; Spr 1,30; Jes 27,11; Jer 4,22; Hos 4,6; Mt 13,13; Mt 13,14; Mt 13,19; Tit 3,3; 1. Joh 5,20

seeketh: Röm 8,7; Hi 21,15; Hi 21,16; Jes 9,13; Jes 31,1; Jes 55,6; Jes 65,1; Hos 7,10

Röm 3,12 They are all gone out of the way, they are together become unprofitable; there is none that doeth good, no, not one.

They are: 2. Mo 32,8; Ps 14,3; Pr 7,29; Jes 53,6; Jes 59,8; Jer 2,13; Eph 2,3; 1. Petr 2,25

become: 1. Mo 1,31; 1. Mo 6,6; 1. Mo 6,7; Mt 25,30; Phim 1,11

there is none: Ps 53,1; Pr 7,20; Jes 64,6; Eph 2,8-10; Phil 2,12; Phil 2,13; Tit 2,13; Tit 2,14; Jak 1,16; Jak 1,17

Röm 3,13 Their throat is an open sepulcher; with their tongues they have used deceit; the poison of asps is under their lips:

throat: Ps 5,9; Jer 5,16; Mt 23,27; Mt 23,28

with their: Röm 3,4; Ps 5,9; Ps 12,3; Ps 12,4; Ps 36,3; Ps 52,2; Ps 57,4; Jes 59,3; Jer 9,3-5; Hes 13,7; Mt 12,34; Mt 12,35; Jak 3,5-8

the poison: 5. Mo 32,33; Hi 20,14-16; Ps 140,3

Röm 3,14 Whose mouth is full of cursing and bitterness:

Ps 10,7; Ps 59,12; Ps 109,17; Ps 109,18; Jak 3,10

Röm 3,15 Their feet are swift to shed blood:

Spr 1,16; Spr 6,18; Jes 59,7; Jes 59,8

Röm 3,16 Destruction and misery are in their ways:
Röm 3,17 And the way of peace have they not known:

Röm 5,1; Jes 57,21; Jes 59,8; Mt 7,14; Lu 1,79

Röm 3,18 There is no fear of God before their eyes.

1. Mo 20,11; Ps 36,1; Spr 8,13; Spr 16,6; Spr 23,17; Lu 23,40; Offb 19,5

Röm 3,19 Now we know that what things soever the law saith, it saith to them who are under the law: that every mouth may be stopped, and all the world may become guilty before God.

what things: Röm 3,2; Röm 2,12-18; Joh 10,34; Joh 10,35; Joh 15,25; 1. Kor 9,20; 1. Kor 9,21; Gal 3,23; Gal 4,5; Gal 4,21; Gal 5,18

that: Röm 3,4; Röm 1,20; Röm 2,1; 1. Sam 2,9; Hi 5,16; Hi 9,2; Hi 9,3; Ps 107,42; Hes 16,63; Mt 22,12; Mt 22,13; Joh 8,9; 1. Kor 1,29

and all the: Röm 3,9; Röm 3,23; Röm 2,1; Röm 2,2; Gal 3,10; Gal 3,22

Röm 3,20 Therefore by the deeds of the law there shall no flesh be justified in his sight: for by the law is the knowledge of sin.

Therefore: Röm 3,28; Röm 2,13; Röm 4,13; Röm 9,32; Apg 13,39; Gal 2,16; Gal 2,19; Gal 3,10-13; Gal 5,4; Eph 2,8; Eph 2,9; Tit 3,5-7; Jak 2,9; Jak 2,10

no flesh: Hi 25,4; Ps 130,3; Ps 143,2; Jak 2,20-26

in his sight: Hi 15,15; Hi 25,5

for by the: Röm 7,7-9; Gal 2,19

Röm 3,21 But now the righteousness of God without the law is manifested, being witnessed by the law and the prophets;

righteousness: Röm 1,17; Röm 5,19; Röm 5,21; Röm 10,3; Röm 10,4; 1. Mo 15,6; Jes 45,24; Jes 45,25; Jes 46,13; Jes 51,8; Jes 54,17; Jes 61,10; Jer 23,5; Jer 23,6; Jer 33,16; Da 9,24; Apg 15,11; 1. Kor 1,30; 2. Kor 5,21; Gal 5,5; Phil 3,9; Hebr 11,4-40; 2. Petr 1,1

being: 5. Mo 18,15-19; Lu 24,44; Joh 1,45; Joh 3,14; Joh 3,15; Joh 5,46; Joh 5,47; Apg 26,22; Hebr 10,1-14

and the: Röm 1,2; Röm 16,26; Apg 3,21-25; Apg 10,43; Apg 28,23; Gal 3,8; 1. Petr 1,10

Röm 3,22 Even the righteousness of God which is by faith of Jesus Christ unto all and upon all them that believe: for there is no difference:

which is: Röm 4,3-13; Röm 4,20-22; Röm 5,1-11; Röm 8,1; Phil 3,9

unto all: Röm 4,6; Röm 4,11; Röm 4,22; Gal 2,16; Gal 3,6; Jak 2,23

and upon: Jes 61,10; Mt 22,11; Mt 22,12; Lu 15,22; Gal 3,7-9

for there: Röm 2,1; Röm 10,12; Apg 15,9; 1. Kor 4,7; Gal 3,28; Kol 3,11

Röm 3,23 For all have sinned, and come short of the glory of God;

all have: Röm 3,9; Röm 3,19; Röm 1,28-32; Röm 2,1-16; Röm 11,32; Pr 7,20; Gal 3,22; 1. Joh 1,8-10

come: Hebr 4,1

of: Röm 5,2; 1. Thes 2,12; 2. Thes 2,14; 1. Petr 4,13; 1. Petr 5,1; 1. Petr 5,10

Röm 3,24 Being justified freely by his grace through the redemption that is in Christ Jesus:

justified: Röm 4,16; Röm 5,16-19; 1. Kor 6,11; Eph 2,7-10; Tit 3,5-7

through: Röm 5,9; Jes 53,11; Mt 20,28; Eph 1,6; Eph 1,7; Kol 1,14; 1. Tim 2,6; Tit 2,14; Hebr 9,2-14; 1. Petr 1,18; 1. Petr 1,19; Offb 5,9; Offb 7,14

Röm 3,25 Whom God hath set forth to be a propitiation through faith in his blood, to declare his righteousness for the remission of sins that are past, through the forbearance of God;

set forth: Apg 2,23; Apg 3,18; Apg 4,28; Apg 15,18; 1. Petr 1,18-20; Offb 13,8

to be: 2. Mo 25,17-22; 3. Mo 16,15; Hebr 9,5; 1. Joh 2,2; 1. Joh 4,10

through: Röm 5,1; Röm 5,9; Röm 5,11; Jes 53,11; Joh 6,47; Joh 6,53-58; Kol 1,20-23; Hebr 10,19; Hebr 10,20

to declare: Röm 3,26; Ps 22,31; Ps 40,10; Ps 50,6; Ps 97,6; Ps 119,142; 1. Joh 1,10

remission: Röm 3,23; Röm 3,24; Röm 4,1-8; Apg 13,38; Apg 13,39; Apg 17,30; 1. Tim 1,15; Hebr 9,15-22; Hebr 9,25; Hebr 9,26; Hebr 10,4; Hebr 11,7; Hebr 11,14; Hebr 11,17; Hebr 11,39; Hebr 11,40; Offb 5,9; Offb 13,8; Offb 20,15

Röm 3,26 To declare, I say, at this time his righteousness: that he might be just, and the justifier of him which believeth in Jesus.

that he: 5. Mo 32,4; Ps 85,10; Ps 85,11; Jes 42,21; Jes 45,21; Zef 3,5; Zef 3,15; Sach 9,9; Apg 13,38; Apg 13,39; Offb 15,3

and: Röm 3,30; Röm 4,5; Röm 8,33; Gal 3,8-14

Röm 3,27 Where is boasting then? It is excluded. By what law? of works? Nay: but by the law of faith.

Where: Röm 3,19; Röm 2,17; Röm 2,23; Röm 4,2; Hes 16,62; Hes 16,63; Hes 36,31; Hes 36,32; Zef 3,11; Lu 18,9-14; 1. Kor 1,29-31; 1. Kor 4,7; Eph 2,8-10

of works: Röm 9,11; Röm 9,32; Röm 10,5; Röm 11,6; Gal 2,16

but by: Röm 7,21; Röm 7,23; Röm 7,25; Röm 8,2; Mk 16,16; Joh 3,36; Gal 3,22; 1. Joh 5,11; 1. Joh 5,12

Röm 3,28 Therefore we conclude that a man is justified by faith without the deeds of the law.

Röm 3,20-22; Röm 3,26; Röm 4,5; Röm 5,1; Röm 8,3; Joh 3,14-18; Joh 5,24; Joh 6,40; Apg 13,38; Apg 13,39; 1. Kor 6,11; Gal 2,16; Gal 3,8; Gal 3,11-14; Gal 3,24; Phil 3,9; Tit 3,7

Röm 3,29 Is he the God of the Jews only? is he not also of the Gentiles? Yes, of the Gentiles also:

Röm 1,16; Röm 9,24-26; Röm 11,12; Röm 11,13; Röm 15,9-13; Röm 15,16; 1. Mo 17,7; 1. Mo 17,8; 1. Mo 17,18; Ps 22,7; Ps 67,2; Ps 72,17; Jes 19,23-25; Jes 54,5; Jer 16,19; Jer 31,33; Hos 1,10; Sach 2,11; Sach 8,20-23; Mal 1,11; Mt 22,32; Mt 28,19; Mk 16,15; Mk 16,16; Lu 24,46; Lu 24,47; Apg 9,15; Apg 22,21; Apg 26,17; Gal 3,14; Gal 3,25-29; Eph 3,6; Kol 3,11

Röm 3,30 Seeing it is one God, which shall justify the circumcision by faith, and uncircumcision through faith.

Röm 3,28; Röm 4,11; Röm 4,12; Röm 10,12; Röm 10,13; Gal 2,14-16; Gal 3,8; Gal 3,20; Gal 3,28; Gal 5,6; Gal 6,15; Phil 3,3; Kol 2,10; Kol 2,11

Röm 3,31 Do we then make void the law through faith? God forbid: yea, we establish the law.

do we: Röm 4,14; Ps 119,126; Jer 8,8; Jer 8,9; Mt 5,17; Mt 15,6; Gal 2,21; Gal 3,17-19

God: Röm 3,4

yea: Röm 7,7-14; Röm 7,22; Röm 7,25; Röm 8,4; Röm 10,4; Röm 13,8-10; Ps 40,8; Jes 42,21; Jer 31,33; Jer 31,34; Mt 3,15; Mt 5,20; 1. Kor 9,21; Gal 2,19; Gal 5,18-23; Hebr 10,15; Hebr 10,16; Jak 2,8-12

Röm 4,1; Röm 4,10; Röm 4,13; Röm 4,16; Röm 4,24

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.