Menü
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments

Sprüche 18

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

Sprüche| Kapitelauswahl

Spr. 18,1 Wer sich absondert, der sucht, was ihn gelüstet, und setzt sich wider alles, was gut ist.

Spr. 18,2 Ein Narr hat nicht Lust am Verstand, sondern kundzutun, was in seinem Herzen steckt.

Spr. 18,3 Wo der Gottlose hin kommt, da kommt Verachtung und Schmach mit Hohn.

Spr. 18,4 Die Worte in eines Mannes Munde sind wie tiefe Wasser, und die Quelle der Weisheit ist ein voller Strom.

Spr. 18,5 Es ist nicht gut, die Person des Gottlosen achten, zu beugen den Gerechten im Gericht.

Spr. 18,6 Die Lippen des Narren bringen Zank, und sein Mund ringt nach Schlägen.

Spr. 18,7 Der Mund des Narren schadet ihm selbst, und seine Lippen fangen seine eigene Seele.

Spr. 18,8 Die Worte des Verleumders sind Schläge und gehen einem durchs Herz.

Spr. 18,9 Wer lässig ist in seiner Arbeit, der ist ein Bruder des, der das Seine umbringt.

Spr. 18,10 Der Name des HERRN ist ein festes Schloß; der Gerechte läuft dahin und wird beschirmt.

Spr. 18,11 Das Gut des Reichen ist ihm eine feste Stadt und wie hohe Mauern in seinem Dünkel.

Spr. 18,12 Wenn einer zu Grunde gehen soll, wird sein Herz zuvor stolz; und ehe man zu Ehren kommt, muß man zuvor leiden.

Spr. 18,13 Wer antwortet ehe er hört, dem ist’s Narrheit und Schande.

Spr. 18,14 Wer ein fröhlich Herz hat, der weiß sich in seinem Leiden zu halten; wenn aber der Mut liegt, wer kann’s tragen?

Spr. 18,15 Ein verständiges Herz weiß sich vernünftig zu halten; und die Weisen hören gern, wie man vernünftig handelt.

Spr. 18,16 Das Geschenk des Menschen macht ihm Raum und bringt ihn vor die großen Herren.

Spr. 18,17 Ein jeglicher ist zuerst in seiner Sache gerecht; kommt aber sein Nächster hinzu, so findet sich’s.

Spr. 18,18 Das Los stillt den Hader und scheidet zwischen den Mächtigen.

Spr. 18,19 Ein verletzter Bruder hält härter den eine feste Stadt, und Zank hält härter denn Riegel am Palast.

Spr. 18,20 Einem Mann wird vergolten, darnach sein Mund geredet hat, und er wird gesättigt von der Frucht seiner Lippen.

Spr. 18,21 Tod und Leben steht in der Zunge Gewalt; wer sie liebt, der wird von ihrer Frucht essen.

Spr. 18,22 Wer eine Ehefrau findet, der findet etwas Gutes und kann guter Dinge sein im HERRN.

Spr. 18,23 Ein Armer redet mit Flehen, ein Reicher antwortet stolz.

Spr. 18,24 Ein treuer Freund liebt mehr uns steht fester bei denn ein Bruder.

 

Spr. 18,1 Wer sich absondert, der sucht, was ihn gelüstet, und wehrt sich gegen alles, was heilsam ist.

absond.: Röm. 15,2; Phil. 2,4

wehrt: Jud. 1,10

Spr. 18,2 Einem Toren ist es nicht ums Lernen zu tun, sondern darum, zu enthüllen, was er weiß.

Toren: Spr. 1,7; Spr. 1,22

enthüllen: Spr. 12,23; Spr. 13,3

Spr. 18,3 Wo der Gottlose hinkommt, da stellt sich auch Verachtung ein, und mit der Schande die Schmach.

Spr. 11,2; Spr. 13,5

Spr. 18,4 Die Worte eines Mannes sind tiefe Wasser, ein sprudelnder Bach, eine Quelle der Weisheit.

Spr. 10,11; Spr. 20,5

Spr. 18,5 Es ist nicht gut, wenn man die Person des Gottlosen ansieht, um den Gerechten zu unterdrücken im Gericht.

Spr. 17,15; Spr. 17,26; 3.Mo. 19,15; 5.Mo. 1,17; Ps. 82,2

Spr. 18,6 Die Reden des Toren stiften Streit, und er schimpft, bis er Schläge kriegt.

Spr. 16,28; Spr. 20,3

Spr. 18,7 Der Mund des Toren wird ihm zum Verderben, und seine Lippen sind der Fallstrick seiner Seele.

Spr. 18,20-21; Spr. 10,14; Spr. 12,13; Spr. 14,3

Spr. 18,8 Die Worte des Verleumders sind wie Leckerbissen; sie dringen in die verborgenen Kammern des Inneren.

Spr. 26,22

Spr. 18,9 Schon wer nachlässig ist in seiner Arbeit, der ist ein Bruder des Zerstörers.

Spr. 19,15; Spr. 23,21

Spr. 18,10 Der Name des HERRN ist ein starker Turm; der Gerechte läuft dorthin und ist in Sicherheit.

Spr. 16,20; Ps. 124,8

Spr. 18,11 Der Besitz des Reichen ist für ihn eine feste Stadt und wie eine hohe Mauer in seiner Einbildung.

Spr. 18,10; Spr. 10,15; Spr. 19,4

Spr. 18,12 Vor dem Zusammenbruch wird das Herz des Menschen hochmütig, aber vor der Ehre kommt die Demut.

Spr. 15,33; Spr. 16,18; Spr. 29,23

Spr. 18,13 Wer antwortet, bevor er gehört hat, dem ist es Torheit und Schande.

Joh. 7,51

Spr. 18,14 Ein männlicher Mut erträgt sein Leiden, wer aber kann einen niedergeschlagenen Geist aufrichten?

Spr. 17,22; Spr. 14,10; Ps. 147,3; 2.Kor. 7,6

Spr. 18,15 Das Herz des Verständigen erwirbt Erkenntnis, und nach Erkenntnis trachtet das Ohr der Weisen.

Spr. 1,5; Spr. 15,14; Spr. 19,2; Lk. 2,46

Spr. 18,16 Das Geschenk macht dem Menschen Raum und verschafft ihm Zutritt zu den Großen.

Spr. 17,8; Spr. 19,6; Spr. 21,14

Spr. 18,17 Wer sich in seinem Prozess zuerst verteidigen darf, hat recht — doch dann kommt der andere und forscht ihn aus.

Spr. 18,13; 2.Sam. 16,1-3; 2.Sam. 19,24-27

Spr. 18,18 Das Los schlichtet den Streit und entscheidet zwischen Mächtigen.

Jos. 14,2; Neh. 11,1

Spr. 18,19 Ein Bruder, an dem man treulos gehandelt hat, ist schwerer zu gewinnen als eine befestigte Stadt, und Zerwürfnisse sind wie der Riegel einer Burg.

1.Mo. 27,41; 1.Mo. 37,4-28; 2.Sam. 13,22

Spr. 18,20 An der Frucht seines Mundes sättigt sich der Mensch, am Ertrag seiner Lippen isst er sich satt.

Spr. 18,21; Spr. 13,2; Mk. 7,15

Spr. 18,21 Tod und Leben steht in der Gewalt der Zunge, und wer sie liebt, der wird ihre Frucht essen.

Spr. 18,7; Spr. 18,20; Mt. 12,37; Ps. 12,5

Spr. 18,22 Wer eine Ehefrau gefunden hat, der hat etwas Gutes gefunden und hat Gunst erlangt von dem HERRN.

Spr. 12,4; Spr. 19,14

Spr. 18,23 Der Arme bittet mit Flehen, aber der Reiche antwortet hart.

Spr. 18,11; Jak. 2,3

Spr. 18,24 Wer viele Gefährten hat, der wird daran zugrunde gehen, aber es gibt einen Freund, der anhänglicher ist als ein Bruder.

Bruder: Spr. 17,17; 2.Sam. 1,26

 

Spr. 18,1 Through desire a man, having separated himself, seeketh and intermeddleth with all wisdom.

Through: 2.Mo. 33,16; Sach. 7,3; Röm. 1,1; 2.Kor. 6,17; Jud. 1,19

seeketh: Spr. 2,1-6; Mt. 13,11; Mt. 13,44; Mk. 4,11; Eph. 5,15-17

intermeddleth: Spr. 14,10; Spr. 17,14; Spr. 20,3; Spr. 20,19; Spr. 24,21; Spr. 26,17; Jes. 26,8; Jes. 26,9; Jer. 15,17; Mk. 1,35

Spr. 18,2 A fool hath no delight in understanding, but that his heart may discover itself.

fool: Spr. 1,7; Spr. 1,22; Spr. 17,16; Ps. 1,1; Ps. 1,2; Mt. 8,34; 1.Kor. 8,1

but: 4.Mo. 24,15; 4.Mo. 24,16; 1.Kor. 14,12; Phil. 1,15; 2.Petr. 2,15-19

Spr. 18,3 When the wicked cometh, then cometh also contempt, and with ignominy reproach.

Spr. 11,2; Spr. 22,10; Spr. 29,16; 1.Sam. 20,30; Neh. 4,4; Ps. 69,9; Ps. 69,20; Ps. 123,3; Ps. 123,4; Mt. 27,39-44; 1.Petr. 4,4; 1.Petr. 4,14

Spr. 18,4 The words of a man’s mouth are as deep waters, and the wellspring of wisdom as a flowing brook.

words: Spr. 10,11; Spr. 13,14; Spr. 16,22; Spr. 20,5; Mt. 12,34; Joh. 4,14; Joh. 7,38; Joh. 7,39; Kol. 3,16; Kol. 4,6

the wellspring: Ps. 78,2

Spr. 18,5 It is not good to accept the person of the wicked, to overthrow the righteous in judgment.

not: Spr. 24,23; Spr. 28,21; 3.Mo. 19,15; 5.Mo. 1,16; 5.Mo. 1,17; 5.Mo. 16,19; Hi. 13,7; Hi. 13,8; Hi. 34,19; Mt. 22,16

to overthrow: 1.Kö. 21,9-14; Jes. 5,23; Jes. 59,14; Mi. 7,3

Spr. 18,6 A fool’s lips enter into contention, and his mouth calleth for strokes.

fool’s: Spr. 12,16; Spr. 13,10; Spr. 14,16; Spr. 16,27; Spr. 16,28; Spr. 17,14; Spr. 20,3; Spr. 27,3

his: Spr. 14,3; Spr. 19,19; Spr. 22,24; Spr. 22,25; Spr. 25,24; Spr. 29,9

Spr. 18,7 A fool’s mouth is his destruction, and his lips are the snare of his soul.

his destruction: Spr. 10,8; Spr. 10,14; Spr. 12,13; Spr. 13,3; Pre. 10,11-14

his lips: Spr. 6,2; Ri. 11,35; 1.Sam. 14,24-46; Mk. 6,23-28; Apg. 23,14-22

Spr. 18,8 The words of a talebearer are as wounds, and they go down into the innermost parts of the belly.

words: Spr. 12,18; Spr. 16,28; Spr. 26,20-22; 3.Mo. 19,16; Ps. 52,2; Ps. 64,3; Ps. 64,4

Spr. 18,9 He also that is slothful in his work is brother to him that is a great waster.

that is slothful: Spr. 10,4; Spr. 23,20; Spr. 23,21; Spr. 24,30-34; Mt. 25,26; Röm. 12,11; Hebr. 6,12

is brother: Spr. 28,24; Hi. 30,29; Lk. 15,13; Lk. 15,14; Lk. 16,1; Lk. 16,2

Spr. 18,10 The name of the LORD is a strong tower: the righteous runneth into it, and is safe.

name: 1.Mo. 17,1; 2.Mo. 3,13-15; 2.Mo. 6,3; 2.Mo. 34,5-7; Jes. 9,6; Jes. 57,15; Jer. 23,6; Mt. 1,23; Offb. 1,8

a strong: 2.Sam. 22,3; 2.Sam. 22,51; Ps. 18,2; Ps. 27,1; Ps. 61,3; Ps. 61,4; Ps. 91,2; Ps. 144,2; Jes. 26,4

the righteous: 1.Mo. 32,11; 1.Mo. 32,28; 1.Mo. 32,29; 1.Sam. 30,6; 2.Sam. 22,45-47; Ps. 56,3; Ps. 56,4

safe: Ps. 91,14; Hab. 3,19

Spr. 18,11 The rich man’s wealth is his strong city, and as a high wall in his own conceit.

Spr. 10,15; Spr. 11,4; 5.Mo. 32,31; Hi. 31,24; Hi. 31,25; Ps. 49,6-9; Ps. 52,5-7; Ps. 62,10; Ps. 62,11; Pre. 7,12; Lk. 12,19-21

Spr. 18,12 Before destruction the heart of man is haughty, and before honor is humility.

destruction: Spr. 11,2; Spr. 16,18; Spr. 29,23; Hes. 16,49; Hes. 16,50; Hes. 28,2; Hes. 28,9; Dan. 5,23; Dan. 5,24; Apg. 12,21-23

and: Spr. 15,33; Hi. 42,6-17; Jes. 6,5-13; Dan. 9,20; Dan. 9,23; Lk. 14,11; 1.Petr. 5,5

Spr. 18,13 He that answereth a matter before he heareth it, it is folly and shame unto him.

that: 5.Mo. 13,14; 2.Sam. 16,4; 2.Sam. 19,24-30; Est. 3,10-15; Est. 8,5-17; Hi. 29,16; Dan. 6,9; Dan. 6,14; Joh. 7,51

Spr. 18,14 The spirit of a man will sustain his infirmity; but a wounded spirit who can bear?

spirit: Hi. 1,20; Hi. 1,21; Hi. 2,7-10; Ps. 147,3; Röm. 5,3-5; Röm. 8,35-37; 2.Kor. 1,12; 2.Kor. 12,9; 2.Kor. 12,10; Jak. 1,2; 1.Petr. 1,6

but: Spr. 17,22; Hi. 6,4; Hi. 7,14; Hi. 7,15; Hi. 10,15-17; Ps. 30,9; Ps. 30,10; Ps. 32,3; Ps. 32,4; Ps. 38,2-4; Ps. 42,10; Ps. 42,11; Ps. 55,3; Ps. 55,5; Ps. 77,2; Ps. 77,3; Ps. 88,14-16; Ps. 109,22; Mk. 14,33; Mk. 14,34; 2.Kor. 2,7

Spr. 18,15 The heart of the prudent getteth knowledge; and the ear of the wise seeketh knowledge.

Spr. 1,5; Spr. 4,5; Spr. 4,7; Spr. 9,9; Spr. 10,14; Spr. 15,14; Spr. 23,23; 1.Kö. 3,9; Ps. 119,97-104; Lk. 8,8-10; Lk. 10,39; 2.Tim. 3,15-17; Jak. 1,5

Spr. 18,16 A man’s gift maketh room for him, and bringeth him before great men.

Spr. 17,8; Spr. 19,6; Spr. 21,14; 1.Mo. 32,20; 1.Mo. 33,10; 1.Mo. 43,11; 1.Sam. 25,27

Spr. 18,17 He that is first in his own cause seemeth just; but his neighbor cometh and searcheth him.

Spr. 18,13; 2.Sam. 16,1-3; 2.Sam. 19,24-27; Apg. 24,5; Apg. 24,6; Apg. 24,12; Apg. 24,13

Spr. 18,18 The lot causeth contentions to cease, and parteth between the mighty.

Spr. 16,33; Jos. 14,2; 1.Sam. 10,21-27; 1.Sam. 14,42; 1.Chr. 6,63; 1.Chr. 24,31; Neh. 11,1

Spr. 18,19 A brother offended is harder to be won than a strong city: and their contentions are like the bars of a castle.

brother: Spr. 6,19; 1.Mo. 4,5-8; 1.Mo. 27,41-45; 1.Mo. 32,6-11; 1.Mo. 37,3-5; 1.Mo. 37,11; 1.Mo. 37,18-27; 2.Sam. 13,22; 2.Sam. 13,28; 1.Kö. 2,23-25; 1.Kö. 12,16; 2.Chr. 13,17; Apg. 15,39

than: Spr. 16,32

Spr. 18,20 A man’s belly shall be satisfied with the fruit of his mouth; and with the increase of his lips shall he be filled.

Spr. 12,13; Spr. 12,14; Spr. 13,2; Spr. 22,18; Spr. 22,21; Spr. 25,11; Spr. 25,12

Spr. 18,21 Death and life are in the power of the tongue: and they that love it shall eat the fruit thereof.

Death: Spr. 18,4-7; Spr. 10,20; Spr. 10,21; Spr. 10,31; Spr. 11,30; Mt. 12,35-37; Röm. 10,14; Röm. 10,15; 2.Kor. 2,16; 2.Kor. 11,15; Eph. 4,29; Kol. 4,6; Tit. 1,10; Tit. 1,11; Jak. 3,6-9; 2.Petr. 2,18

and: Spr. 10,19; Pre. 10,12-14; Jes. 57,19

Spr. 18,22 Whoso findeth a wife findeth a good thing, and obtaineth favor of the LORD.

findeth a wife: Spr. 5,15-23; Spr. 12,4; Spr. 19,14; Spr. 31,10-31; 1.Mo. 24,67; 1.Mo. 29,20; 1.Mo. 29,21; 1.Mo. 29,28; Pre. 9,9; Hos. 12,12; 1.Kor. 7,2

and: Spr. 3,4; Spr. 8,35

Spr. 18,23 The poor useth entreaties; but the rich answereth roughly.

poor: Rt. 2,7; 1.Sam. 2,36; 2.Kö. 4,1; 2.Kö. 4,2; Jes. 66,2; Mt. 5,3; Jak. 1,9-11

rich: 1.Mo. 42,7; 1.Mo. 42,30; 2.Mo. 5,2; 1.Sam. 25,10; 1.Sam. 25,17; Jak. 2,3

Spr. 18,24 A man that hath friends must show himself friendly: and there is a friend that sticketh closer than a brother.

that hath: Spr. 17,17; Spr. 27,9; 1.Sam. 19,4; 1.Sam. 19,5; 1.Sam. 30,26-31; 2.Sam. 9,1-13; 2.Sam. 16,17; 2.Sam. 17,27-29; 2.Sam. 19,30-39; 2.Sam. 21,7; 1.Chr. 12,38-40; Mt. 26,49; Mt. 26,50

there: 2.Sam. 1,26; Joh. 15,14; Joh. 15,15

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.