Menü
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments

Sprüche 30

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

Sprüche| Kapitelauswahl

Spr. 30,1 Dies sind die Worte Agurs, des Sohnes Jakes. Lehre und Rede des Mannes: Ich habe mich gemüht, o Gott; ich habe mich gemüht, o Gott, und ablassen müssen.

Spr. 30,2 Denn ich bin der allernärrischste, und Menschenverstand ist nicht bei mir;

Spr. 30,3 ich habe Weisheit nicht gelernt, daß ich den Heiligen erkennete.

Spr. 30,4 Wer fährt hinauf gen Himmel und herab? Wer faßt den Wind in seine Hände? Wer bindet die Wasser in ein Kleid? Wer hat alle Enden der Welt gestellt? Wie heißt er? Und wie heißt sein Sohn? Weißt du das?

Spr. 30,5 Alle Worte Gottes sind durchläutert; er ist ein Schild denen, die auf ihn trauen.

Spr. 30,6 Tue nichts zu seinen Worten, daß er dich nicht strafe und werdest lügenhaft erfunden.

Spr. 30,7 Zweierlei bitte ich von dir; das wollest du mir nicht weigern, ehe ich denn sterbe:

Spr. 30,8 Abgötterei und Lüge laß ferne von mir sein; Armut und Reichtum gib mir nicht, laß mich aber mein bescheiden Teil Speise dahinnehmen.

Spr. 30,9 Ich möchte sonst, wo ich zu satt würde, verleugnen und sagen: Wer ist der HERR? Oder wo ich zu arm würde, möchte ich stehlen und mich an dem Namen meines Gottes vergreifen.

Spr. 30,10 Verleumde den Knecht nicht bei seinem Herrn, daß er dir nicht fluche und du die Schuld tragen müssest.

Spr. 30,11 Es ist eine Art, die ihrem Vater flucht und ihre Mutter nicht segnet;

Spr. 30,12 eine Art, die sich rein dünkt, und ist doch von ihrem Kot nicht gewaschen;

Spr. 30,13 eine Art, die ihre Augen hoch trägt und ihre Augenlider emporhält;

Spr. 30,14 eine Art, die Schwerter für Zähne hat und Messer für Backenzähne und verzehrt die Elenden im Lande und die Armen unter den Leuten.

Spr. 30,15 Blutegel hat zwei Töchter: Bring her, bring her! Drei Dinge sind nicht zu sättigen, und das vierte spricht nicht: Es ist genug:

Spr. 30,16 die Hölle, der Frauen verschlossenen Mutter, die Erde wird nicht des Wassers satt, und das Feuer spricht nicht: Es ist genug.

Spr. 30,17 Ein Auge, das den Vater verspottet, und verachtet der Mutter zu gehorchen, das müssen die Raben am Bach aushacken und die jungen Adler fressen.

Spr. 30,18 Drei sind mir zu wunderbar, und das vierte verstehe ich nicht:

Spr. 30,19 des Adlers Weg am Himmel, der Schlange Weg auf einem Felsen, des Schiffes Weg mitten im Meer und eines Mannes Weg an einer Jungfrau.

Spr. 30,20 Also ist auch der Weg der Ehebrecherin; die verschlingt und wischt ihr Maul und spricht: Ich habe kein Böses getan.

Spr. 30,21 Ein Land wird durch dreierlei unruhig, und das vierte kann es nicht ertragen:

Spr. 30,22 ein Knecht, wenn er König wird; ein Narr, wenn er zu satt ist;

Spr. 30,23 eine Verschmähte, wenn sie geehelicht wird; und eine Magd, wenn sie ihrer Frau Erbin wird.

Spr. 30,24 Vier sind klein auf Erden und klüger denn die Weisen:

Spr. 30,25 die Ameisen, ein schwaches Volk; dennoch schaffen sie im Sommer ihre Speise,

Spr. 30,26 Kaninchen, ein schwaches Volk; dennoch legt es sein Haus in den Felsen,

Spr. 30,27 Heuschrecken, haben keinen König; dennoch ziehen sie aus ganz in Haufen,

Spr. 30,28 die Spinne, wirkt mit ihren Händen und ist in der Könige Schlössern.

Spr. 30,29 Dreierlei haben einen feinen Gang, und das vierte geht wohl:

Spr. 30,30 der Löwe, mächtig unter den Tieren und kehrt nicht um vor jemand;

Spr. 30,31 ein Windhund von guten Lenden, und ein Widder, und ein König, wider den sich niemand legen darf.

Spr. 30,32 Bist du ein Narr gewesen und zu hoch gefahren und hast Böses vorgehabt, so lege die Hand aufs Maul.

Spr. 30,33 Wenn man Milch stößt, so macht man Butter daraus; und wer die Nase hart schneuzt, zwingt Blut heraus; und wer den Zorn reizt, zwingt Hader heraus.

 

Spr. 30,1 Worte Agurs, des Sohnes Jakes, der Ausspruch; das Manneswort an Itiel, an Itiel und Ukal:
Spr. 30,2 Ich bin unvernünftiger als irgendein Mann und habe keinen Menschenverstand.

Am. 7,14; 1.Kor. 3,18

Spr. 30,3 Ich habe keine Weisheit gelernt, Dass ich die Erkenntnis des Heiligen besäße.

Spr. 9,10

Spr. 30,4 Wer stieg zum Himmel empor und fuhr herab? Wer fasste den Wind in seine Fäuste? Wer band die Wasser in ein Kleid? Wer richtete alle Enden der Erde auf? Was ist sein Name und was ist der Name seines Sohnes? Weißt du das?

stieg: Joh. 3,13; 5.Mo. 30,12

Himmel: Hi. 11,7-9; Hi. 38,4; Jes. 40,12

Wind: 1.Mo. 8,1; Hi. 28,25; Joh. 3,8

Sohnes: Mt. 3,17; Mt. 17,5; Joh. 1,18; Hebr. 1,1-2

Spr. 30,5 Alle Reden Gottes sind geläutert; er ist ein Schild denen, die ihm vertrauen.

Reden: Ps. 12,7

Schild: Spr. 29,25; Ps. 18,31; Ps. 115,9-11

Spr. 30,6 Tue nichts zu seinen Worten hinzu, damit er dich nicht bestraft und du als Lügner dastehst!

5.Mo. 4,2; 5.Mo. 13,1; Offb. 22,18-19

Spr. 30,7 »Zweierlei erbitte ich mir von dir, das wollest du mir nicht versagen, ehe ich sterbe:

Spr. 11,23; Ps. 27,4

Spr. 30,8 Falschheit und Lügenwort entferne von mir; Armut und Reichtum gib mir nicht, nähre mich mit dem mir beschiedenen Brot;

entferne: Ps. 119,29

Brot: Mt. 6,11; 1.Tim. 6,8

Spr. 30,9 Dass ich nicht aus Übersättigung dich verleugne und sage: Wer ist der HERR?, Dass ich aber auch nicht aus lauter Armut stehle und mich am Namen meines Gottes vergreife!«

Übersätt.: 5.Mo. 6,12; Hos. 13,6; Phil. 4,11-13

stehle: 2.Mo. 20,15; 3.Mo. 5,21

Spr. 30,10 Verleumde keinen Knecht bei seinem Herrn, damit er dich nicht verflucht und du es büßen musst!

1.Sam. 22,9-10; 1.Sam. 26,19

Spr. 30,11 Es gibt ein Geschlecht, das seinen Vater verflucht und seine Mutter nicht segnet;

Spr. 20,20; 3.Mo. 20,9

Spr. 30,12 ein Geschlecht, das rein ist in seinen eigenen Augen und doch von seinem Kot nicht gewaschen ist;

Lk. 11,39; Lk. 18,9-12; 1.Joh. 1,8

Spr. 30,13 ein Geschlecht mit was für hohen Augen und erhabenen Augenwimpern!

Spr. 21,4

Spr. 30,14 Ein Geschlecht, dessen Zähne Schwerter und dessen Gebisse Messer sind, um die Elenden aus dem Land wegzufressen und die Armen aus der Mitte der Menschen.

Hi. 29,17; Ps. 10,8-10; Ps. 57,5; Am. 8,4; Mi. 3,3

Spr. 30,15 Der Blutegel hat zwei Töchter: »Gib her, gib her!« Drei Dinge werden nimmer satt, vier sagen nie: »Es ist genug!«:
Spr. 30,16 Das Totenreich, der verschlossene Mutterleib, die Erde, die vom Wasser nicht satt wird, und das Feuer, das nie spricht: »Es ist genug!«

Totenr.: Spr. 27,2

verschloss.: 1.Mo. 30,1; 1.Sam. 1,2; 1.Sam. 1,10

Spr. 30,17 Ein Auge, das den Vater verspottet und es verachtet, der Mutter zu gehorchen, das werden die Raben am Bach aushacken und die jungen Adler fressen!

Spr. 30,11; 5.Mo. 21,18-21; 5.Mo. 27,16

Spr. 30,18 Drei Dinge sind mir zu wunderbar, ja, vier begreife ich nicht:

Drei: Spr. 30,15; Spr. 30,21; Spr. 30,29; Am. 1,3

begreife: Ps. 139,6

Spr. 30,19 den Weg des Adlers am Himmel, den Weg der Schlange auf einem Felsen, den Weg des Schiffes mitten im Meer, und den Weg des Mannes zu einer Jungfrau.
Spr. 30,20 Ebenso unbegreiflich ist mir der Weg einer Ehebrecherin: Sie isst und wischt ihr Maul und spricht: »Ich habe nichts Böses getan!«

Spr. 7,13-15; 4.Mo. 5,11-31; Hebr. 13,4

Spr. 30,21 Unter drei Dingen zittert ein Land, und unter vieren ist es ihm unerträglich:

Spr. 30,18

Spr. 30,22 Unter einem Knecht, wenn er zur Königsherrschaft kommt, unter einem schändlichen Narren, wenn er mit Brot gesättigt ist,

Knecht: Spr. 19,1

Narren: 1.Sam. 25,2-3; 1.Sam. 25,24-25

Spr. 30,23 unter einer Verschmähten, wenn sie zur Frau genommen wird, und unter einer Magd, wenn sie ihre Herrin beerbt.

Spr. 12,4; Mt. 19,9

Spr. 30,24 Diese vier sind die Kleinen im Lande, und doch sind sie überaus weise:

Hi. 12,7-10

Spr. 30,25 Die Ameisen — kein starkes Volk, aber sie sammeln im Sommer ihre Speise;

Spr. 6,6-8; Spr. 10,5

Spr. 30,26 die Klippdachse — kein mächtiges Volk, aber sie setzen ihr Haus auf den Felsen;

3.Mo. 11,5; Ps. 104,18

Spr. 30,27 die Heuschrecken — sie haben keinen König, und doch ziehen sie alle in geordneten Scharen aus;

2.Mo. 10,13-15; Joe. 1,2-4; Joe. 2,25

Spr. 30,28 die Eidechse — du kannst sie mit Händen fangen, und dennoch findet sie sich in den Palästen der Könige.

3.Mo. 11,29-30

Spr. 30,29 Diese drei haben einen schönen Gang, und vier schreiten stattlich einher:
Spr. 30,30 Der Löwe, der Held unter den Tieren — er weicht vor nichts zurück,

Löwe: 4.Mo. 23,24; Offb. 5,5

Spr. 30,31 das lendengegürtete [Kriegsross], der Ziegenbock, und der König, der mit seinem Heer zieht.

Kriegsr.: Hi. 39,19-25

Ziegenbock: Dan. 8,5-8

König: Pre. 8,4; Dan. 5,18-19; Offb. 19,11-16

Spr. 30,32 Bist du töricht gewesen und stolz, oder hast du böse Pläne gemacht, so lege die Hand auf den Mund!

Hi. 21,5; Hi. 40,3-5; Am. 5,13

Spr. 30,33 Denn schlägt man die Milch, so gibt es Butter, und schlägt man die Nase, so gibt es Blut, und schlägt man den Zorn, so gibt es Streit.

Spr. 29,22

 

Spr. 30,1 The words of Agur the son of Jakeh, even the prophecy: the man spoke unto Ithiel, even unto Ithiel and Ucal,

even: Spr. 31,1; 2.Petr. 1,19-21

Spr. 30,2 Surely I am more brutish than any man, and have not the understanding of a man.

I am: Hi. 42,3-6; Ps. 73,22; Jes. 6,5; Röm. 11,25; 1.Kor. 3,18; 1.Kor. 8,2; Jak. 1,5

brutish: Spr. 5,12; Ps. 92,6; Jer. 10,14; 2.Petr. 2,12-16

Spr. 30,3 I neither learned wisdom, nor have the knowledge of the holy.

neither: Am. 7,14; Am. 7,15; Mt. 16,17

nor: Hi. 11,7-9; Mt. 11,27; Joh. 17,3; Röm. 11,33; Eph. 3,18; Eph. 3,19

the holy: Jes. 6,3; Jes. 6,10; Jes. 30,11; Jes. 57,15; Offb. 3,7; Offb. 4,8

Spr. 30,4 Who hath ascended up into heaven, or descended? who hath gathered the wind in his fists? who hath bound the waters in a garment? who hath established all the ends of the earth? what is his name, and what is his son’s name, if if thou canst tell?

Who hath ascended: 5.Mo. 30,12; Joh. 3,13; Röm. 10,6; Eph. 4,9; Eph. 4,10

who hath gathered: Hi. 38,4-41; Ps. 104,2-35; Jes. 40,12-31; Jes. 53,8

what is his name: 2.Mo. 3,13-15; 2.Mo. 6,3; 2.Mo. 34,5-7; 5.Mo. 28,58

and what: 1.Mo. 32,29; Ri. 13,18; Ps. 2,7; Jes. 7,14; Jes. 9,6; Jer. 23,6; Mt. 1,21-23; Mt. 11,27; Lk. 10,22

Spr. 30,5 Every word of God is pure: he is a shield unto them that put their trust in him.

word: Ps. 12,6; Ps. 18,30; Ps. 19,8; Ps. 119,140; Röm. 7,12; Jak. 3,17

pure: 1.Mo. 15,1; Ps. 84,11; Ps. 91,2; Ps. 115,9-11; Ps. 144,2

Spr. 30,6 Add thou not unto his words, lest he reprove thee, and thou be found a liar.

Add: 5.Mo. 4,2; 5.Mo. 12,32; Offb. 22,18; Offb. 22,19

and: Hi. 13,7-9; 1.Kor. 15,15

Spr. 30,7 Two things have I required of thee; deny me them not before I die:

have: 1.Kö. 3,5-9; 2.Kö. 2,9; Ps. 27,4; Lk. 10,42

deny me them not: Ps. 21,2

Spr. 30,8 Remove far from me vanity and lies: give me neither poverty nor riches; feed me with food convenient for me:

Remove: Spr. 21,6; Spr. 22,8; Spr. 23,5; Ps. 62,9; Ps. 62,10; Ps. 119,29; Ps. 119,37; Pre. 1,2; Jes. 5,18; Jes. 59,4; Joh. 2,8; Apg. 14,15

feed: 1.Mo. 28,20; 1.Mo. 48,15; 1.Mo. 48,16; 2.Mo. 16,15; 2.Mo. 16,18; 2.Mo. 16,21; 2.Mo. 16,22; 2.Mo. 16,29; 2.Mo. 16,35; Mt. 6,11; Mt. 6,33; Lk. 11,3; 1.Tim. 6,6-8

convenient for me: 2.Kö. 25,30; Jer. 37,21; Jer. 52,34

Spr. 30,9 Lest I be full, and deny thee, and say, Who is the LORD? or lest I be poor, and steal, and take the name of my God in vain.

I be full: 5.Mo. 6,10-12; 5.Mo. 8,10-14; 5.Mo. 31,20; 5.Mo. 32,15; Neh. 9,25; Neh. 9,26; Hi. 31,24-28; Jer. 2,31; Hes. 16,14; Hes. 16,15; Hes. 16,49; Hes. 16,50; Dan. 4,17; Dan. 4,30; Hos. 13,6; Apg. 12,22; Apg. 12,23

Who: 2.Mo. 5,2; 2.Chr. 32,15-17

or: Spr. 6,30; Spr. 6,31; Ps. 125,3

and take the name: Spr. 29,24; 2.Mo. 20,7; 3.Mo. 5,1; Mt. 26,72; Mt. 26,74

Spr. 30,10 Accuse not a servant unto his master, lest he curse thee, and thou be found guilty.

Accuse not: Spr. 24,23; 5.Mo. 23,15; 1.Sam. 22,9; 1.Sam. 22,10; 1.Sam. 24,9; 1.Sam. 26,19; 1.Sam. 30,15; 2.Sam. 16,1-4; 2.Sam. 19,26; 2.Sam. 19,27; Dan. 3,8-18; Dan. 6,13; Dan. 6,24; Röm. 14,4

lest: Spr. 11,26; Spr. 24,24; Spr. 28,27; 5.Mo. 15,9; 2.Chr. 24,22-24

Spr. 30,11 There is a generation that curseth their father, and doth not bless their mother.

a generation: Spr. 30,12-14; Mt. 3,7; 1.Petr. 2,9

that curseth: Spr. 30,17; Spr. 20,20; 3.Mo. 20,9; 5.Mo. 21,20; 5.Mo. 21,21; 5.Mo. 27,16; Mt. 15,4-6; Mk. 7,10-13

doth: 1.Tim. 5,4; 1.Tim. 5,8

Spr. 30,12 There is a generation that are pure in their own eyes, and yet is not washed from their filthiness.

that are: Spr. 21,2; Ri. 17,5; Ri. 17,13; 1.Sam. 15,13; 1.Sam. 15,14; Hi. 33,9; Ps. 36,2; Jes. 65,5; Jer. 2,22-24; Jer. 2,35; Lk. 11,39; Lk. 11,40; Lk. 16,15; Lk. 18,11; 2.Tim. 3,5; Tit. 1,15; Tit. 1,16; 1.Joh. 1,8-10

not: Ps. 51,2; Ps. 51,7; Jes. 1,16; Jer. 4,14; Hes. 36,25; Sach. 13,1; 1.Kor. 6,11; Tit. 3,5; 1.Joh. 1,7; Offb. 1,5

Spr. 30,13 There is a generation, O how lofty are their eyes! and their eyelids are lifted up.

Spr. 6,17; Spr. 21,4; Ps. 101,5; Ps. 131,1; Jes. 2,11; Jes. 3,16; Hes. 28,2-5; Hes. 28,9; Dan. 11,36; Dan. 11,37; Hab. 2,4; 2.Thes. 2,3; 2.Thes. 2,4

Spr. 30,14 There is a generation, whose teeth are as swords, and their jaw teeth as knives, to devour the poor from off the earth, and the needy from among men.

whose: Spr. 12,18; Hi. 29,17; Ps. 3,7; Ps. 52,2; Ps. 57,4; Ps. 58,6; Dan. 7,5-7; Offb. 9,8

to devour: Spr. 22,16; Spr. 28,3; Ps. 10,8; Ps. 10,9; Ps. 12,5; Ps. 14,4; Pre. 4,1; Jes. 32,7; Am. 2,7; Am. 4,1; Am. 8,4; Mi. 2,1; Mi. 2,2; Mi. 3,1-5; Hab. 3,14; Zef. 3,3; Mt. 23,14; Jak. 5,1-4

Spr. 30,15 The horseleach hath two daughters, crying, Give, give. There are three things that are never satisfied, yea, four things say not, It is enough:

The horseleach: Jes. 57,3; Hes. 16,44-46; Mt. 23,32; Joh. 8,39; Joh. 8,44

Give: Jes. 56,11; Jes. 56,12; Hos. 4,18; Mi. 7,3; Röm. 16,18; 2.Petr. 2,3; 2.Petr. 2,13-15; Jud. 1,11; Jud. 1,12

There: Spr. 30,21; Spr. 30,24; Spr. 30,29; Spr. 6,16; Am. 1,3; Am. 1,6; Am. 1,9; Am. 1,11; Am. 1,13; Am. 2,1; Am. 2,4

Spr. 30,16 The grave; and the barren womb; the earth that is not filled with water; and the fire that saith not, It is enough.

Spr. 27,20; Hab. 2,5

Spr. 30,17 The eye that mocketh at his father, and despiseth to obey his mother, the ravens of the valley shall pick it out, and the young eagles shall eat it.

eye: Spr. 30,11; Spr. 20,20; Spr. 23,22; 1.Mo. 9,21-27; 3.Mo. 20,9; 5.Mo. 21,18-21; 2.Sam. 18,9; 2.Sam. 18,10; 2.Sam. 18,14-17

the ravens: 1.Sam. 17,44; 2.Sam. 21,10

Spr. 30,18 There be three things which are too wonderful for me, yea, four which I know not:

too: Hi. 42,3; Ps. 139,6

Spr. 30,19 The way of an eagle in the air; the way of a serpent upon a rock; the way of a ship in the midst of the sea; and the way of a man with a maid.

way of an: Hi. 39,27; Jes. 40,31

and the: 2.Mo. 22,16

Spr. 30,20 Such is the way of an adulterous woman; she eateth, and wipeth her mouth, and saith, I have done no wickedness.

Spr. 7,13-23; 4.Mo. 5,11-30

Spr. 30,21 For three things the earth is disquieted, and for four which it cannot bear:
Spr. 30,22 For a servant when he reigneth; and a fool when he is filled with meat;

a servant: Spr. 19,10; Spr. 28,3; Pre. 10,7; Jes. 3,4; Jes. 3,5

a fool: 1.Sam. 25,3; 1.Sam. 25,10; 1.Sam. 25,11; 1.Sam. 25,25; 1.Sam. 25,36-38; 1.Sam. 30,16

Spr. 30,23 For an odious woman when she is married; and a handmaid that is heir to her mistress.

an odious: Spr. 19,13; Spr. 21,9; Spr. 21,19; Spr. 27,15

an handmaid: Spr. 29,21

Spr. 30,24 There be four things which are little upon the earth, but they are exceeding wise:

little: Hi. 12,7

Spr. 30,25 The ants are a people not strong, yet they prepare their meat in the summer;

Spr. 6,6-8

Spr. 30,26 The conies are but a feeble folk, yet make they their houses in the rocks;

3.Mo. 11,5; Ps. 104,18

Spr. 30,27 The locusts have no king, yet go they forth all of them by bands;

The locusts: 2.Mo. 10,4-6; 2.Mo. 10,13-15; Ps. 105,34; Joe. 1,4; Joe. 1,6; Joe. 1,7; Joe. 2,7-11; Joe. 2,25; Offb. 9,3-11

Spr. 30,28 The spider taketh hold with her hands, and is in kings‘ palaces.
Spr. 30,29 There be three things which go well, yea, four are comely in going:
Spr. 30,30 A lion which is strongest among beasts, and turneth not away for any;

4.Mo. 23,24; Ri. 14,18

Spr. 30,31 A greyhound; a he goat also; and a king, against whom there is no rising up.

against: Spr. 16,14; Spr. 20,2; Dan. 3,15-18

Spr. 30,32 If thou hast done foolishly in lifting up thyself, or if thou hast thought evil, lay thine hand upon thy mouth.

thou hast done: Spr. 26,12; Pre. 8,3

lay: Spr. 17,28; Hi. 21,5; Hi. 40,4; Pre. 8,4; Mi. 7,16; Mi. 7,17; Röm. 3,19

Spr. 30,33 Surely the churning of milk bringeth forth butter, and the wringing of the nose bringeth forth blood: so the forcing of wrath bringeth forth strife.

so: Spr. 15,18; Spr. 16,28; Spr. 17,14; Spr. 26,21; Spr. 28,25; Spr. 29,22

Spr. 31,1; Spr. 31,6; Spr. 31,10

Spr. 20,1 Der Wein macht lose Leute, und starkes Getränk macht wild; wer dazu Lust hat, wird nimmer weise.

Spr. 20,2 Das Schrecken des Königs ist wie das Brüllen eines jungen Löwen; wer ihn erzürnt, der sündigt wider sein Leben.

Spr. 20,3 Es ist dem Mann eine Ehre, vom Hader bleiben; aber die gern Hadern, sind allzumal Narren.

Spr. 20,4 Um der Kälte willen will der Faule nicht pflügen; so muß er in der Ernte betteln und nichts kriegen.

Spr. 20,5 Der Rat im Herzen eines Mannes ist wie tiefe Wasser; aber ein Verständiger kann’s merken, was er meint.

Spr. 20,6 Viele Menschen werden fromm gerühmt; aber wer will finden einen, der rechtschaffen fromm sei?

Spr. 20,7 Ein Gerechter, der in seiner Frömmigkeit wandelt, des Kindern wird’s wohl gehen nach ihm.

Spr. 20,8 Ein König, der auf seinem Stuhl sitzt, zu richten, zerstreut alles Arge mit seinen Augen.

Spr. 20,9 Wer kann sagen: Ich bin rein in meinem Herzen und lauter von meiner Sünde?

Spr. 20,10 Mancherlei Gewicht und Maß ist beides Greuel dem HERRN.

Spr. 20,11 Auch einen Knaben kennt man an seinem Wesen, ob er fromm und redlich werden will.

Spr. 20,12 Ein hörend Ohr und sehend Auge, die macht beide der HERR.

Spr. 20,13 Liebe den Schlaf nicht, daß du nicht arm werdest; laß deine Augen wacker sein, so wirst du Brot genug haben.

Spr. 20,14 »Böse, böse!« spricht man, wenn man’s hat; aber wenn’s weg ist, so rühmt man es dann.

Spr. 20,15 Es gibt Gold und viele Perlen; aber ein vernünftiger Mund ist ein edles Kleinod.

Spr. 20,16 Nimm dem sein Kleid, der für einen andern Bürge wird, und pfände ihn um des Fremden willen.

Spr. 20,17 Das gestohlene Brot schmeckt dem Manne wohl; aber hernach wird ihm der Mund voll Kieselsteine werden.

Spr. 20,18 Anschläge bestehen, wenn man sie mit Rat führt; und Krieg soll man mit Vernunft führen.

Spr. 20,19 Sei unverworren mit dem, der Heimlichkeit offenbart, und mit dem Verleumder und mit dem falschen Maul.

Spr. 20,20 Wer seinem Vater und seiner Mutter flucht, des Leuchte wird verlöschen mitten in der Finsternis.

Spr. 20,21 Das Erbe, darnach man zuerst sehr eilt wird zuletzt nicht gesegnet sein.

Spr. 20,22 Sprich nicht: Ich will Böses vergelten! Harre des HERRN, der wird dir helfen.

Spr. 20,23 Mancherlei Gewicht ist ein Greuel dem HERRN, und eine falsche Waage ist nicht gut.

Spr. 20,24 Jedermanns Gänge kommen vom HERRN. Welcher Mensch versteht seinen Weg?

Spr. 20,25 Es ist dem Menschen ein Strick, sich mit Heiligem übereilen und erst nach den Geloben überlegen.

Spr. 20,26 Ein weiser König zerstreut die Gottlosen und bringt das Rad über sie.

Spr. 20,27 Eine Leuchte des HERRN ist des Menschen Geist; die geht durch alle Kammern des Leibes.

Spr. 20,28 Fromm und wahrhaftig sein behütet den König, und sein Thron besteht durch Frömmigkeit.

Spr. 20,29 Der Jünglinge Stärke ist ihr Preis; und graues Haar ist der Alten Schmuck.

Spr. 20,30 Man muß dem Bösen wehren mit harter Strafe und mit ernsten Schlägen, die man fühlt.

 

Spr. 20,1 Der Wein macht zum Spötter, das starke Getränk macht wild, und keiner, der sich damit berauscht, wird weise.

1.Mo. 9,21; Jes. 28,7; Hos. 4,11; Eph. 5,18

Spr. 20,2 Der König ist zu fürchten wie ein brüllender Löwe; wer sich seinen Zorn zuzieht, verwirkt sein Leben.

Spr. 16,14; 1.Kö. 2,23-25; 1.Kö. 3,28; Ps. 2,12

Spr. 20,3 Abzulassen vom Streit ist für den Mann eine Ehre, jeder Narr aber stürzt sich hinein.

Abzulas.: Spr. 17,14; Röm. 12,18

stürzt: Spr. 14,17; Spr. 14,29; Jak. 4,1

Spr. 20,4 Im Herbst will der Faule nicht pflügen; begehrt er dann in der Erntezeit, so ist nichts da!

Spr. 24,30-34; Pre. 11,4

Spr. 20,5 Tiefes Wasser ist das Vorhaben im Herzen eines Mannes; ein verständiger Mann aber schöpft es aus.

Wasser: Spr. 18,4

Mann: Spr. 1,5-6; 1.Kor. 2,15

Spr. 20,6 Die meisten Menschen rühmen ihre eigene Güte; wer findet aber einen treuen Mann?

rühmen: Spr. 27,2; Mt. 6,2-4

treuen: Ps. 12,2; Pre. 7,28; Jer. 5,1; Mt. 24,45

Spr. 20,7 Ein Gerechter, der in seiner Unsträflichkeit wandelt — wohl seinen Kindern nach ihm!

Unsträfl.: Hi. 1,1; Hi. 1,8; Ps. 15,2-5; Jes. 32,8

Kindern: Spr. 14,26; Ps. 37,26

Spr. 20,8 Ein König, der auf dem Richterstuhl sitzt, findet mit seinen Augen jeden Bösen heraus.

1.Kö. 3,9-12

Spr. 20,9 Wer kann sagen: Ich habe mein Herz geläutert, ich bin rein geworden von meiner Sünde?

1.Kö. 8,46; Hi. 15,14; Ps. 51,12; Ps. 131,2; 1.Joh. 1,8-9

Spr. 20,10 Zweierlei Gewicht und zweierlei Maß, die sind beide dem HERRN ein Gräuel!

Spr. 20,23; Spr. 11,1; Mi. 6,1

Spr. 20,11 Schon ein Knabe gibt durch sein Verhalten zu erkennen, ob sein Tun lauter und redlich ist.

Spr. 22,6; Spr. 22,15; Mt. 7,16

Spr. 20,12 Ein hörendes Ohr und ein sehendes Auge, die hat beide der HERR gemacht.

2.Mo. 4,11; Ps. 94,9

Spr. 20,13 Liebe den Schlaf nicht, sonst wirst du arm; tu deine Augen auf, so hast du zu essen genug!

Spr. 20,4; Spr. 12,11; Spr. 19,15

Spr. 20,14 »Es ist schlecht, es ist schlecht!«, sagt der Käufer — wenn er aber weggeht, dann rühmt er sich.

1.Thes. 4,6

Spr. 20,15 Gold und Perlen gibt es in Menge, aber ein kostbarer Schmuck sind verständige Lippen.

Spr. 8,11; Spr. 8,19; Hi. 28,18

Spr. 20,16 Nimm ihm sein Gewand; denn er hat sich für einen Fremden verbürgt, und pfände ihn aus anstelle der Fremden!

Spr. 20,25; Spr. 6,1-5; 2.Mo. 22,26-27

Spr. 20,17 Erschwindeltes Brot schmeckt dem Mann süß, aber hinterher wird sein Mund voll Kies.

Hi. 20,12-14

Spr. 20,18 Pläne kommen durch Beratung zustande, und mit weiser Überlegung führe Krieg!

Spr. 11,14; 2.Kö. 18,20; Lk. 14,31

Spr. 20,19 Ein umhergehender Verleumder plaudert Geheimnisse aus; darum, weil er den Mund nicht halten kann, lass dich gar nicht mit ihm ein!

Spr. 10,18-19; Spr. 11,13

Spr. 20,20 Wer seinem Vater und seiner Mutter flucht, dessen Leuchte wird erlöschen in der dichtesten Finsternis.

Spr. 30,11; Spr. 30,17; 2.Mo. 21,17

Spr. 20,21 Ein Erbe, welches man am Anfang übereilt erworben hat, das wird am Ende nicht gesegnet sein.

Spr. 17,2; Klgl. 5,1-2; 1.Tim. 6,9

Spr. 20,22 Du sollst nicht sagen: »Ich will Böses vergelten!« Harre auf den HERRN, der wird dir helfen!

vergelten: Spr. 24,29; Röm. 12,17; 1.Petr. 3,9

Harre: Ps. 27,14; Ps. 33,20; Ps. 37,34

Spr. 20,23 Zweierlei Gewicht ist dem HERRN ein Gräuel, und falsche Waage ist nicht gut.

Spr. 20,10

Spr. 20,24 Vom HERRN hängen die Schritte des Mannes ab; was versteht der Mensch von seinem Weg?

Spr. 16,1; Spr. 16,3; Spr. 16,9; Jer. 10,23

Spr. 20,25 Es ist dem Menschen ein Fallstrick, überstürzt zu rufen: »Geweiht!«, und erst nach dem Gelübde zu überlegen.

4.Mo. 30,3; Pre. 5,3-5; Lk. 14,28-30

Spr. 20,26 Ein weiser König worfelt die Gottlosen und zerdrischt sie mit dem Rad.

Spr. 20,8; Spr. 16,12; Ps. 101,8

Spr. 20,27 Der Geist des Menschen ist eine Leuchte des HERRN; sie durchforscht alle verborgenen Kammern des Inneren.

Hi. 32,8; 1.Kor. 2,11

Spr. 20,28 Gnade und Wahrheit werden den König behüten; durch Gnade befestigt er seinen Thron.

Spr. 14,34; Spr. 29,14; Dan. 4,27

Spr. 20,29 Die Zier der jungen Männer ist ihre Kraft, und der Schmuck der Alten ist ihr graues Haar.

Kraft: Spr. 31,3; 1.Joh. 2,14

Haar: Spr. 16,31

Spr. 20,30 Wundstriemen scheuern das Böse weg, und Schläge [säubern] die verborgenen Kammern des Inneren.

Spr. 19,25; Hebr. 12,10; Hebr. 12,11

 

Spr. 20,1 Wine is a mocker, strong drink is raging: and whosoever is deceived thereby is not wise.

Spr. 23,29-35; Spr. 31,4; 1.Mo. 9,21-23; 1.Mo. 19,31-36; 1.Sam. 25,36-38; 2.Sam. 11,13; 2.Sam. 13,28; 1.Kö. 20,16-21; Jes. 28,7; Hos. 4,11; Hos. 7,5; Hab. 2,15; Hab. 2,16; 1.Kor. 6,10; Gal. 5,21; Eph. 5,18

Spr. 20,2 The fear of a king is as the roaring of a lion: whoso provoketh him to anger sinneth against his own soul.

fear: Spr. 16,14; Spr. 16,15; Spr. 19,12; Pre. 10,4; Hos. 11,10; Am. 3,8

sinneth: Spr. 8,36; 1.Kö. 2,23

Spr. 20,3 It is an honor for a man to cease from strife: but every fool will be meddling.

an: Spr. 14,29; Spr. 16,32; Spr. 17,14; Spr. 19,11; Spr. 25,8-10; Eph. 1,6-8; Eph. 4,32; Eph. 5,1

but: Spr. 14,17; Spr. 18,6; Spr. 21,24; 2.Kö. 14,9; Jak. 3,14; Jak. 4,1

Spr. 20,4 The sluggard will not plow by reason of the cold; therefore shall he beg in harvest, and have nothing.

sluggard: Spr. 10,4; Spr. 19,15; Spr. 19,24; Spr. 26,13-16

therefore: Spr. 6,10; Spr. 6,11; Spr. 19,15; Spr. 24,34; Mt. 25,3-10; Mt. 25,24-28; 2.Petr. 1,5-11

Spr. 20,5 Counsel in the heart of man is like deep water; but a man of understanding will draw it out.

Spr. 18,4; Ps. 64,6; 1.Kor. 2,11

Spr. 20,6 Most men will proclaim every one his own goodness: but a faithful man who can find?

proclaim: Spr. 25,14; Spr. 27,2; Mt. 6,2; Lk. 18,8; Lk. 18,11; Lk. 18,28; Lk. 22,33; 2.Kor. 12,11

but: Ps. 12,1; Pre. 7,28; Jer. 5,1; Mi. 7,2; Lk. 18,8; Joh. 1,47

Spr. 20,7 The just man walketh in his integrity: his children are blessed after him.

just: Spr. 14,2; Spr. 19,1; Ps. 15,2; Ps. 26,1; Ps. 26,11; Jes. 33,15; Lk. 1,6; 2.Kor. 1,12; Tit. 2,11; Tit. 2,12; 3.Joh. 1,3; 3.Joh. 1,4

his children: Spr. 13,22; 1.Mo. 17,7; Ps. 37,26; Ps. 112,2; Jer. 32,39; Apg. 2,39

Spr. 20,8 A king that sitteth in the throne of judgment scattereth away all evil with his eyes.

Spr. 20,26; Spr. 16,12; Spr. 29,14; 1.Sam. 23,3; 1.Sam. 23,4; 2.Sam. 23,4; Ps. 72,4; Ps. 92,9; Ps. 99,4; Ps. 101,6-8; Jes. 32,1

Spr. 20,9 Who can say, I have made my heart clean, I am pure from my sin?

1.Kö. 8,46; 2.Chr. 6,36; Hi. 14,4; Hi. 15,14; Hi. 25,4; Ps. 51,5; Pre. 7,20; 1.Kor. 4,4; Jak. 3,2; 1.Joh. 1,8-10

Spr. 20,10 Divers weights, and divers measures, both of them are alike abomination to the LORD.

Divers weights, and divers measures: 5.Mo. 25,13

both: Spr. 20,23; Spr. 11,1; Spr. 16,11; 3.Mo. 19,35; 5.Mo. 25,13-15; Am. 8,4-7; Mi. 6,10; Mi. 6,11

abomination: 5.Mo. 7,25; 5.Mo. 7,26; Offb. 21,8

Spr. 20,11 Even a child is known by his doings, whether his work be pure, and whether it be right.

Spr. 21,8; Spr. 22,15; Ps. 51,5; Ps. 58,3; Mt. 7,16; Lk. 1,15; Lk. 1,66; Lk. 2,46; Lk. 2,47; Lk. 6,43; Lk. 6,44

Spr. 20,12 The hearing ear, and the seeing eye, the LORD hath made even both of them.

2.Mo. 4,11; Ps. 94,9; Ps. 119,18; Mt. 13,13-16; Apg. 26,18; Eph. 1,17; Eph. 1,18

Spr. 20,13 Love not sleep, lest thou come to poverty; open thine eyes, and thou shalt be satisfied with bread.

Love: Spr. 6,9-11; Spr. 10,4; Spr. 12,11; Spr. 13,4; Spr. 19,15; Spr. 24,30-34; Röm. 12,11; 2.Thes. 3,10

open: Jon. 1,6; Röm. 13,11; 1.Kor. 15,34; Eph. 5,14

Spr. 20,14 It is naught, it is naught, saith the buyer: but when he is gone his way, then he boasteth.

It is naught: Pre. 1,10; Hos. 12,7; Hos. 12,8; 1.Thes. 4,6

Spr. 20,15 There is gold, and a multitude of rubies: but the lips of knowledge are a precious jewel.

but: Spr. 3,15; Spr. 8,11; Spr. 10,20; Spr. 10,21; Spr. 15,7; Spr. 15,23; Spr. 16,16; Spr. 16,21; Spr. 16,24; Spr. 25,12; Hi. 28,12-19; Pre. 12,9-11; Röm. 10,14; Röm. 10,15; Eph. 4,29

Spr. 20,16 Take his garment that is surety for a stranger: and take a pledge of him for a strange woman.

Take his: Spr. 11,15; Spr. 22,26; Spr. 22,27; Spr. 27,13; 2.Mo. 22,26; 2.Mo. 22,27

a strange: Spr. 2,16; Spr. 5,3; Spr. 7,5; Spr. 7,10; Spr. 23,27

Spr. 20,17 Bread of deceit is sweet to a man; but afterwards his mouth shall be filled with gravel.

deceit: Spr. 4,17

is sweet: Spr. 9,17; Spr. 9,18; 1.Mo. 3,6; 1.Mo. 3,7; Hi. 20,12-20; Pre. 11,9; Hebr. 11,25

his: Klgl. 3,15; Klgl. 3,16

Spr. 20,18 Every purpose is established by counsel: and with good advice make war.

purpose: Spr. 15,22; Spr. 24,6

and: Spr. 25,8; Ri. 1,1; Ri. 1,2; Ri. 9,29; Ri. 20,7; Ri. 20,18; Ri. 20,23; Ri. 20,26-28; 2.Sam. 2,26; 2.Sam. 2,27; 2.Chr. 25,17-23; Lk. 14,31

Spr. 20,19 He that goeth about as a talebearer revealeth secrets: therefore meddle not with him that flattereth with his lips.

that goeth: Spr. 11,13; Spr. 18,8; Spr. 26,20-22; 3.Mo. 19,16

meddle: Spr. 24,21

flattereth: Spr. 16,29; Röm. 16,18

Spr. 20,20 Whoso curseth his father or his mother, his lamp shall be put out in obscure darkness.

curseth: Spr. 30,11; Spr. 30,17; 2.Mo. 20,12; 2.Mo. 21,17; 3.Mo. 20,9; 5.Mo. 27,16; Mt. 15,4; Mk. 7,10-13

his: Spr. 13,9; Spr. 24,20; Hi. 18,5; Hi. 18,6; Hi. 18,18; Mt. 22,13; Mt. 25,8; Jud. 1,13

lamp: Spr. 20,27

Spr. 20,21 An inheritance may be gotten hastily at the beginning; but the end thereof shall not be blessed.

gotten: Spr. 23,4; Spr. 28,20; Spr. 28,22; 1.Tim. 6,9

but: Spr. 13,22; Spr. 28,8; Hi. 27,16; Hi. 27,17; Hab. 2,6; Sach. 5,4; Mal. 2,2

Spr. 20,22 Say not thou, I will recompense evil; but wait on the LORD, and he shall save thee.

I: Spr. 17,13; Spr. 24,29; 5.Mo. 32,35; Röm. 12,17-19; 1.Thes. 5,15; 1.Petr. 3,9

wait: 2.Sam. 16,12; Ps. 27,14; Ps. 37,34; Jes. 40,31; Klgl. 3,25; Klgl. 3,26; 1.Petr. 2,23; 1.Petr. 4,19

Spr. 20,23 Divers weights are an abomination unto the LORD; and a false balance is not good.

weights: Spr. 20,10; Hes. 45,10

a false balance: Hos. 12,7; Am. 8,5

Spr. 20,24 Man’s goings are of the LORD; how can a man then understand his own way?

Man’s: Ps. 37,23; Jer. 10,23; Dan. 5,23; Apg. 17,28

how: Spr. 14,8; Spr. 16,9; Ps. 25,4; Ps. 25,12; Jes. 10,6; Jes. 10,7

Spr. 20,25 It is a snare to the man who devoureth that which is holy, and after vows to make inquiry.

a snare: Spr. 18,7; 3.Mo. 5,15; 3.Mo. 22,10-15; 3.Mo. 27,30; Mal. 3,8-10

after: 3.Mo. 27,9; 3.Mo. 27,10; 3.Mo. 27,31; 4.Mo. 30 – 30,15; Pre. 5,4-6; Mt. 5,33

Spr. 20,26 A wise king scattereth the wicked, and bringeth the wheel over them.

wise: Spr. 20,8; 2.Sam. 4,9-12; Ps. 101,5-8

bringeth: 2.Sam. 12,31; Jes. 28,27; Jes. 28,28

Spr. 20,27 The spirit of man is the candle of the LORD, searching all the inward parts of the belly.

spirit: 1.Mo. 2,7; Hi. 32,8; Röm. 2,15; 1.Kor. 2,11; 2.Kor. 4,2-6; 1.Joh. 3,19-21

candle: Spr. 20,20

searching: Spr. 20,30; Hebr. 4,12; Hebr. 4,13

Spr. 20,28 Mercy and truth preserve the king: and his throne is upheld by mercy.

Ps. 61,7; Ps. 101,1

Mercy: Spr. 16,6

his: Spr. 16,12; Spr. 29,14; Ps. 21,7; Ps. 26,1; Jes. 16,5

Spr. 20,29 The glory of young men is their strength: and the beauty of old men is the gray head.

glory: Jer. 9,23; Jer. 9,24; 1.Joh. 2,14

the beauty: Spr. 16,31; 3.Mo. 19,32

Spr. 20,30 The blueness of a wound cleanseth away evil: so do stripes the inward parts of the belly.

stripes: Spr. 19,25; Spr. 22,15; Jes. 27,9; Hebr. 12,10

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.