Menü

Sprüche 26

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

Sprüche| Kapitelauswahl

Spr 26,1 Wie der Schnee im Sommer und Regen in der Ernte, also reimt sich dem Narren die Ehre nicht.

Spr 26,2 Wie ein Vogel dahinfährt und eine Schwalbe fliegt, also ein unverdienter Fluch trifft nicht.

Spr 26,3 Dem Roß eine Geißel und dem Esel einen Zaum und dem Narren eine Rute auf den Rücken!

Spr 26,4 Antworte dem Narren nicht nach seiner Narrheit, daß du ihm nicht auch gleich werdest.

Spr 26,5 Antworte aber dem Narren nach seiner Narrheit, daß er sich nicht weise lasse dünken.

Spr 26,6 Wer eine Sache durch einen törichten Boten ausrichtet, der ist wie ein Lahmer an den Füßen und nimmt Schaden.

Spr 26,7 Wie einem Krüppel das Tanzen, also steht den Narren an, von Weisheit zu reden.

Spr 26,8 Wer einem Narren Ehre antut, das ist, als wenn einer einen edlen Stein auf den Rabenstein würfe.

Spr 26,9 Ein Spruch in eines Narren Mund ist wie ein Dornzweig, der in eines Trunkenen Hand sticht.

Spr 26,10 Ein guter Meister macht ein Ding recht; aber wer einen Stümper dingt, dem wird’s verderbt.

Spr 26,11 Wie ein Hund sein Gespeites wieder frißt, also ist der Narr, der seine Narrheit wieder treibt.

Spr 26,12 Wenn du einen siehst, der sich weise dünkt, da ist an einem Narren mehr Hoffnung denn an ihm.

Spr 26,13 Der Faule spricht: Es ist ein junger Löwe auf dem Wege und ein Löwe auf den Gassen.

Spr 26,14 Ein Fauler wendet sich im Bette wie die Tür in der Angel.

Spr 26,15 Der Faule verbirgt seine Hand in dem Topf, und wird ihm sauer, daß er sie zum Munde bringe.

Spr 26,16 Ein Fauler dünkt sich weiser denn sieben, die da Sitten lehren.

Spr 26,17 Wer vorgeht und sich mengt in fremden Hader, der ist wie einer, der den Hund bei den Ohren zwackt.

Spr 26,18 Wie ein Unsinniger mit Geschoß und Pfeilen schießt und tötet,

Spr 26,19 also tut ein falscher Mensch mit seinem Nächsten und spricht danach: Ich habe gescherzt.

Spr 26,20 Wenn nimmer Holz da ist, so verlischt das Feuer; und wenn der Verleumder weg ist, so hört der Hader auf.

Spr 26,21 Wie die Kohlen eine Glut und Holz ein Feuer, also facht ein zänkischer Mann Hader an.

Spr 26,22 Die Worte des Verleumders sind wie Schläge, und sie gehen durchs Herz.

Spr 26,23 Brünstige Lippen und ein böses Herz ist wie eine Scherbe, mit Silberschaum überzogen.

Spr 26,24 Der Feind verstellt sich mit seiner Rede, und im Herzen ist er falsch.

Spr 26,25 Wenn er seine Stimme holdselig macht, so glaube ihm nicht; denn es sind sieben Greuel in seinem Herzen.

Spr 26,26 Wer den Haß heimlich hält, Schaden zu tun, des Bosheit wird vor der Gemeinde offenbar werden.

Spr 26,27 Wer eine Grube macht, der wird hineinfallen; und wer einen Stein wälzt, auf den wird er zurückkommen.

Spr 26,28 Eine falsche Zunge haßt den, der sie straft; und ein Heuchelmaul richtet Verderben an.

 

Spr 26,1 Wie der Schnee zum Sommer und der Regen zur Ernte, so wenig passt Ehre für den Narren.

Regen: 1. Sam 12,17-18; Jes 55,10

Narren: Spr 26,3; Spr 26,8; Pr 10,1

Spr 26,2 Wie ein Sperling davonflattert und eine Schwalbe wegfliegt, so ist ein unverdienter Fluch: Er trifft nicht ein.

5. Mo 23,4-5; Ps 109,28

Spr 26,3 Dem Pferd eine Geißel, dem Esel einen Zaum und den Narren eine Rute auf den Rücken!

Spr 26,1; Spr 10,13; Spr 19,29; Ps 32,9-10

Spr 26,4 Antworte dem Narren nicht nach seiner Narrheit, damit nicht auch du ihm gleich wirst;

Spr 26,5; Spr 23,9; Spr 29,9; 2. Kö 14,8-10; 2. Kö 18,36

Spr 26,5 antworte aber dem Narren nach seiner Narrheit, damit er sich nicht für weise hält.

Spr 26,4; 1. Kö 22,24-28; Mt 16,1-4; Mt 21,23-27; Joh 8,7

Spr 26,6 Es haut sich die Füße ab und muss Ärger schlucken, wer seine Angelegenheiten durch einen Narren besorgen lässt.

Spr 26,10; Spr 10,26; Spr 25,13

Spr 26,7 Die Beine des Lahmen hängen schlaff herunter: so ist ein weiser Spruch im Mund der Toren.

Spr 26,9; Spr 17,7

Spr 26,8 Wie wenn man einen Stein in der Schleuder festbindet, so ist’s, wenn man einem Toren Ehre erweist.

Spr 26,1

Spr 26,9 Ein Dorn geriet in die Hand eines Trunkenen und ein Spruch in den Mund der Toren!

Spr 26,7

Spr 26,10 Ein Schütze, der alle verwundet, so ist, wer einen Toren und Dahergelaufene in Lohn nimmt.

Spr 26,6; Ps 101,4-8

Spr 26,11 Wie ein Hund, der zu seinem Gespei zurückkehrt, so ist ein Narr, der seine Dummheit wiederholt.

Mt 7,6; 2. Petr 2,22

Spr 26,12 Siehst du einen Mann, der sich selbst für weise hält, so kannst du für einen Toren mehr Hoffnung haben als für ihn!

Spr 3,7; Spr 28,26; Spr 29,20; Röm 12,16; Offb 3,17

Spr 26,13 Der Faule spricht: »Ein Junglöwe ist auf dem Weg, ein Löwe ist mitten auf der Straße!«

Spr 22,13

Spr 26,14 Die Tür dreht sich in der Angel und der Faule in seinem Bett.

Spr 6,9-11

Spr 26,15 Hat der Faule seine Hand in die Schüssel gesteckt, so wird’s ihm zu schwer, sie zum Mund zurückzubringen!

Spr 19,24

Spr 26,16 Ein Fauler hält sich für weiser als sieben, die verständige Antworten geben.

Spr 26,12; Spr 12,15

Spr 26,17 Es packt einen Hund bei den Ohren, wer sich im Vorbeigehen in einen Streit mischt, der ihn nichts angeht.

Spr 20,3; Spr 24,21; Spr 25,8

Spr 26,18 Wie ein Wahnsinniger, der feurige und todbringende Pfeile abschießt,

Pfeile: Ps 7,14; Ps 91,5; Eph 6,16

Spr 26,19 so ist ein Mensch, der seinen Nächsten betrügt und dann spricht: »Ich habe nur gescherzt!«

Spr 10,23

Spr 26,20 Wo kein Holz mehr ist, erlischt das Feuer, und wenn der Verleumder fort ist, hört der Streit auf.

Verleum.: 5. Mo 19,16-17; Röm 1,30-32

Spr 26,21 Zur Glut braucht es Kohlen und zum Feuer Holz, und um Streit anzufangen, einen zänkischen Mann.

zänkisch.: Ps 18,44; Ps 31,21; 2. Tim 2,24

Spr 26,22 Die Worte des Verleumders sind wie Leckerbissen; sie dringen ins Innerste des Leibes.

Spr 18,8

Spr 26,23 Silberglasur über ein irdenes Gefäß gezogen, so sind feurige Lippen und ein böses Herz.

Spr 10,18; Spr 27,6

Spr 26,24 Mit seinen Lippen verstellt sich der Hasser, und in seinem Herzen nimmt er sich Betrügereien vor.

Ps 12,3; Ps 55,22

Spr 26,25 Wenn er schöne Worte macht, so traue ihm nicht, denn es sind sieben Gräuel in seinem Herzen.

Spr 26,28; Ps 28,3; Jer 9,4; Jer 9,8

Spr 26,26 Hüllt sich der Hass in Täuschung, so wird seine Bosheit doch offenbar in der Gemeinde.

Lu 12,1-3

Spr 26,27 Wer [anderen] eine Grube gräbt, fällt selbst hinein; und wer einen Stein [auf andere] wälzt, zu dem kehrt er zurück.

Spr 5,22; Spr 28,10; Pr 10,8

Spr 26,28 Eine Lügenzunge hasst die von ihr Zermalmten, und ein glatter Mund richtet Verderben an.

Spr 26,24-25; Spr 12,6; Spr 29,5; Ps 109,2-5

 

Spr 26,1 As snow in summer, and as rain in harvest, so honor is not seemly for a fool.

in summer: 1. Sam 12,17; 1. Sam 12,18

so: Spr 26,3; Spr 28,16; Ri 9,7; Ri 9,20; Ri 9,56; Ri 9,57; Es 3,1-15; Es 4,6; Es 4,9; Ps 12,8; Ps 15,4; Ps 52,1; Pr 10,5-7

Spr 26,2 As the bird by wandering, as the swallow by flying, so the curse causeless shall not come.

so: 4. Mo 23,8; 5. Mo 23,4; 5. Mo 23,5; 1. Sam 14,28; 1. Sam 14,29; 1. Sam 17,43; 2. Sam 16,12; Ne 13,2; Ps 109,28

Spr 26,3 A whip for the horse, a bridle for the ass, and a rod for the fool’s back.

Spr 10,13; Spr 17,10; Spr 19,25; Spr 27,22; Ri 8,5-7; Ps 32,9; 1. Kor 4,21; 2. Kor 10,6; 2. Kor 13,2

Spr 26,4 Answer not a fool according to his folly, lest thou also be like unto him.

Spr 17,14; Ri 12,1-6; 2. Sam 19,41-43; 1. Kö 12,14; 1. Kö 12,16; 2. Kö 14,8-10; 1. Petr 2,21-23; 1. Petr 3,9; Jud 1,9

Spr 26,5 Answer a fool according to his folly, lest he be wise in his own conceit.

a fool: 1. Kö 22,24-28; Jer 36,17; Jer 36,18; Mt 15,1-3; Mt 16,1-4; Mt 21,23-27; Mt 22,15-32; Lu 12,13-21; Lu 13,23-30; Joh 8,7; Joh 9,26-33; Tit 1,13

lest: Spr 26,12; Spr 28,11; Röm 11,25

conceit: Jes 5,21; Röm 12,16

Spr 26,6 He that sendeth a message by the hand of a fool cutteth off the feet, and drinketh damage.

sendeth: Spr 10,26; Spr 13,17; Spr 25,13; 4. Mo 13,31

Spr 26,7 The legs of the lame are not equal: so is a parable in the mouth of fools.

so: Spr 26,9; Spr 17,7; Ps 50,16-21; Ps 64,8; Mt 7,4; Mt 7,5; Lu 4,23

Spr 26,8 As he that bindeth a stone in a sling, so is he that giveth honor to a fool.

so: Spr 26,1; Spr 19,10; Spr 30,22

Spr 26,9 As a thorn goeth up into the hand of a drunkard, so is a parable in the mouth of fools.

Spr 23,35

Spr 26,10 The great God that formed all things both rewardeth the fool, and rewardeth transgressors.

both: Spr 11,31; Röm 2,6

Spr 26,11 As a dog returneth to his vomit, so a fool returneth to his folly.

a dog: 2. Mo 8,15; Mt 12,45; 2. Petr 2,22

Spr 26,12 Seest thou a man wise in his own conceit? there is more hope of a fool than of him.

Seest: Spr 22,29; Spr 29,20; Mt 21,31; Lu 7,44

a man: Spr 26,5; Spr 26,16; Spr 28,11; Spr 29,20; Mt 21,31; Lu 18,11; Röm 12,16; 1. Kor 3,18; 1. Kor 3,19; 2. Kor 8,1; 2. Kor 8,2; Offb 3,17

Spr 26,13 The slothful man saith, There is a lion in the way; a lion is in the streets.

Spr 15,19; Spr 19,15; Spr 22,13

Spr 26,14 As the door turneth upon his hinges, so doth the slothful upon his bed.

Spr 6,9; Spr 6,10; Spr 12,24; Spr 12,27; Spr 24,33; Hebr 6,12

Spr 26,15 The slothful hideth his hand in his bosom; it grieveth him to bring it again to his mouth.

slothful: Spr 19,24

Spr 26,16 The sluggard is wiser in his own conceit than seven men that can render a reason.

Spr 26,12; Spr 12,15; 1. Petr 3,15

Spr 26,17 He that passeth by, and meddleth with strife belonging not to him, is like one that taketh a dog by the ears.

passeth: Spr 17,11; Spr 18,6; Spr 20,3; Lu 12,14; 2. Tim 2,23; 2. Tim 2,24

Spr 26,18 As a mad man who casteth firebrands, arrows, and death,

arrows: Spr 7,23; Spr 25,18; 1. Mo 49,23

Spr 26,19 So is the man that deceiveth his neighbor, and saith, Am not I in sport?

and: Spr 10,23; Spr 14,9; Spr 15,21; Eph 5,4; 2. Petr 2,13

Spr 26,20 Where no wood is, there the fire goeth out: so where there is no talebearer, the strife ceaseth.

so: Spr 26,22; Spr 16,28; Spr 22,10; Jak 3,6

Spr 26,21 As coals are to burning coals, and wood to fire; so is a contentious man to kindle strife.

Spr 10,12; Spr 15,18; Spr 29,22; Spr 30,33; 2. Sam 20,1; 1. Kö 12,2; 1. Kö 12,3; 1. Kö 12,20; Ps 120,4

Spr 26,22 The words of a talebearer are as wounds, and they go down into the innermost parts of the belly.

words: Spr 18,8; Spr 20,19; Hes 22,9

Spr 26,23 Burning lips and a wicked heart are like a potsherd covered with silver dross.

Spr 10,18; 2. Sam 20,9; 2. Sam 20,10; Hes 33,31; Lu 22,47; Lu 22,48

Spr 26,24 He that hateth dissembleth with his lips, and layeth up deceit within him;

deceit: Spr 11,1; Spr 12,5; Spr 12,17; Spr 12,20; Spr 14,8

Spr 26,25 When he speaketh fair, believe him not: for there are seven abominations in his heart.

speaketh fair: Ps 12,2; Ps 28,3; Jer 9,2-8; Mi 7,5

believe: Jer 12,6; Mt 24,23

seven: Spr 6,16-19

Spr 26,26 Whose hatred is covered by deceit, his wickedness shall be showed before the whole congregation.

Whose hatred is covered by deceit: 1. Mo 4,8; 1. Sam 18,17; 1. Sam 18,21; 2. Sam 3,27-30; 2. Sam 13,22-28; Ps 55,21-23

Spr 26,27 Whoso diggeth a pit shall fall therein: and he that rolleth a stone, it will return upon him.

diggeth: Spr 28,10; Es 7,10; Ps 7,15; Ps 7,16; Ps 9,15; Ps 10,2; Ps 57,6; Pr 10,8

Spr 26,28 A lying tongue hateth those that are afflicted by it; and a flattering mouth worketh ruin.

lying: Joh 8,40; Joh 8,44-49; Joh 10,32; Joh 10,33; Joh 15,22-24

a flattering: Spr 6,24; Spr 7,5; Spr 7,21-23; Spr 29,5; Lu 20,20; Lu 20,21

Spr 27,1; Spr 27,5; Spr 27,11; Spr 27,23

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.