Menü
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments

1.Könige 20

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

1.Könige 20 | Kapitelauswahl

20 1 Und Benhadad, der König von Syrien, versammelte alle seine Macht, und waren zweiunddreißig Könige mit ihm und Roß und Wagen, und zog herauf und belagerte Samaria und stritt dawider

20 2 und sandte Boten zu Ahab, dem König Israels, in die Stadt

20 3 und ließ ihm sagen: So spricht Benhadad: Dein Silber und dein Gold ist mein, und deine Weiber und deine besten Kinder sind auch mein.

20 4 Der König Israels antwortete und sprach: Mein Herr König, wie du geredet hast! Ich bin dein und alles, was ich habe.

20 5 Und die Boten kamen wieder und sprachen: So spricht Benhadad: Weil ich zu dir gesandt habe und lassen sagen: Dein Silber und dein Gold, deine Weiber und deine Kinder sollst du mir geben,

20 6 so will ich morgen um diese Zeit meine Knechte zu dir senden, daß sie dein Haus und deiner Untertanen Häuser durchsuchen; und was dir lieblich ist, sollen sie in ihre Hände nehmen und wegtragen.

20 7 Da rief der König Israels alle Ältesten des Landes und sprach: Merkt und seht, wie böse er’s vornimmt! Er hat zu mir gesandt um meine Weiber und Kinder, Silber und Gold, und ich hab ihm nichts verweigert.

20 8 Da sprachen zu ihm alle Alten und das Volk: Du sollst nicht gehorchen noch bewilligen.

20 9 Und er sprach zu den Boten Benhadads: Sagt meinem Herrn, dem König: Alles, was du am ersten entboten hast, will ich tun; aber dies kann ich nicht tun. Und die Boten gingen hin und sagten solches wieder.

20 10 Da sandte Benhadad zu ihm und ließ ihm sagen: Die Götter tun mir dies und das, wo der Staub Samarias genug sein soll, daß alles Volk unter mir eine Handvoll davon bringe.

20 11 Aber der König Israels antwortete und sprach: Sagt: Der den Harnisch anlegt, soll sich nicht rühmen wie der, der ihn hat abgelegt.

20 12 Da das Benhadad hörte und er eben trank mit den Königen in den Gezelten, sprach er zu seinen Knechten: Schickt euch! Und sie schickten sich wider die Stadt.

20 13 Und siehe, ein Prophet trat zu Ahab, dem Königs Israels, und sprach: So spricht der HERR: Du hast ja gesehen all diesen großen Haufen. Siehe, ich will ihn heute in deine Hand geben, daß du wissen sollst, ich sei der HERR.

20 14 Ahab sprach: Durch wen? Er sprach: So spricht der HERR: Durch die Leute der Landvögte. Er sprach: Wer soll den Streit anheben? Er sprach: Du.

20 15 Da zählte er die Landvögte, und ihrer waren zweihundertzweiunddreißig, und zählte nach ihnen das Volk aller Kinder Israel, siebentausend Mann.

20 16 Und sie zogen aus am Mittag. Benhadad aber trank und war trunken im Gezelt samt den zweiunddreißig Königen, die ihm zu Hilfe gekommen waren.

20 17 Und die Leute der Landvögte zogen am ersten aus. Benhadad aber sandte aus, und die sagten ihm an und sprachen: Es ziehen Männer aus Samaria.

20 18 Er sprach: Greift sie lebendig, sie seien um Friedens oder um Streit ausgezogen!

20 19 Da aber die Leute der Landvögte waren ausgezogen und das Heer ihnen nach,

20 20 schlug ein jeglicher, wer ihm vorkam. Und die Syrer flohen und Israel jagte ihnen nach. Und Benhadad, der König von Syrien, entrann mit Rossen und Reitern.

20 21 Und der König Israels zog aus und schlug Roß und Wagen, daß er an den Syrern eine große Schlacht tat.

20 22 Da trat der Prophet zum König Israels und sprach zu ihm: Gehe hin und stärke dich und merke und siehe, was du tust! Denn der König von Syrien wird wider dich heraufziehen, wenn das Jahr um ist.

20 23 Denn die Knechte des Königs von Syrien sprachen zu ihm: Ihre Götter sind Berggötter; darum haben sie uns überwunden. O daß wir mit ihnen auf der Ebene streiten müßten! Was gilt’s, wir wollten sie überwinden!

20 24 Tue also: Tue die Könige weg, einen jeglichen an seinen Ort, und stelle die Landpfleger an ihre Stätte

20 25 und ordne dir ein Heer, wie das Heer war, das du verloren hast, und Roß und Wagen, wie jene waren, und laß uns wider sie streiten auf der Ebene. Was gilt’s, wir wollen ihnen obliegen! Er gehorchte ihrer Stimme und tat also.

20 26 Als nun das Jahr um war, ordnete Benhadad die Syrer und zog herauf gen Aphek, wider Israel zu streiten.

20 27 Und die Kinder Israel ordneten sich auch und versorgten sich und zogen hin ihnen entgegen und lagerten sich gegen sie wie zwei kleine Herden Ziegen. Der Syrer aber war das Land voll.

20 28 Und es trat der Mann Gottes herzu und sprach zum König Israels: So spricht der HERR: Darum daß die Syrer haben gesagt, der HERR sei ein Gott der Berge und nicht ein Gott der Gründe, so habe ich all diesen großen Haufen in deine Hand gegeben, daß ihr wisset, ich sei der HERR.

20 29 Und sie lagerten sich stracks gegen jene, sieben Tage. Am siebenten Tage zogen sie zuhauf in den Streit; und die Kinder Israel schlugen die Syrer hunderttausend Mann Fußvolk auf einen Tag.

20 30 Und die übrigen flohen gen Aphek in die Stadt; und die Mauer fiel auf die übrigen siebenundzwanzigtausend Mann. Und Benhadad floh auch in die Stadt von einer Kammer in die andere.

20 31 Da sprachen seine Knechte zu ihm: Siehe, wir haben gehört, daß die Könige des Hauses Israel barmherzige Könige sind; so laßt uns Säcke um unsere Lenden tun und Stricke um unsre Häupter und zum König Israels hinausgehen; vielleicht läßt er deine Seele leben.

20 32 Und sie gürteten Säcke um ihre Lenden und Stricke um ihre Häupter und kamen zum König Israels und sprachen: Benhadad, dein Knecht, läßt dir sagen: Laß doch meine Seele leben! Er aber sprach: Lebt er noch, so ist er mein Bruder.

20 33 Und die Männer nahmen eilend das Wort von ihm und deuteten’s für sich und sprachen: Ja dein Bruder Benhadad. Er sprach: Kommt und bringt ihn! Da ging Benhadad zu ihm heraus. Und er ließ ihn auf dem Wagen sitzen.

20 34 Und Benhadad sprach zu ihm: Die Städte, die mein Vater deinem Vater genommen hat, will ich dir wiedergeben; und mache dir Gassen zu Damaskus, wie mein Vater zu Samaria getan hat. So will ich (sprach Ahab) mit einem Bund dich ziehen lassen. Und er machte mit ihm einen Bund und ließ ihn ziehen.

20 35 Da sprach ein Mann unter den Kindern der Propheten zu seinem Nächsten durch das Wort des HERRN: Schlage mich doch! Er aber weigerte sich, ihn zu schlagen.

20 36 Da sprach er zu ihm: Darum daß du der Stimme des HERRN nicht hast gehorcht, siehe, so wird dich ein Löwe schlagen, wenn du von mir gehst. Und da er von ihm abging, fand ihn ein Löwe und schlug ihn.

20 37 Und er fand einen anderen Mann und sprach: Schlage mich doch! und der Mann schlug ihn wund.

20 38 Da ging der Prophet hin und trat zum König an den Weg und verstellte sein Angesicht mit einer Binde.

20 39 Und da der König vorüberzog, schrie er den König an und sprach: Dein Knecht war ausgezogen mitten in den Streit. Und siehe, ein Mann war gewichen und brachte einen Mann zu mir und sprach: Verwahre diesen Mann; wo man ihn wird vermissen, so soll deine Seele anstatt seiner Seele sein, oder du sollst einen Zentner Silber darwägen.

20 40 Und da dein Knecht hier und da zu tun hatte, war der nicht mehr da. Der König Israels sprach zu ihm: Das ist dein Urteil; du hast es selbst gefällt.

20 41 Da tat er eilend die Binde von seinem Angesicht; und der König Israels kannte ihn, daß er der Propheten einer war.

20 42 Und er sprach zu ihm: So spricht der HERR: Darum daß du hast den verbannten Mann von dir gelassen, wird deine Seele für seine Seele sein und dein Volk für sein Volk.

20 43 Aber der König Israels zog hin voll Unmuts und zornig in sein Haus und kam gen Samaria.

 

1. Kö 20,1 Und Benhadad, der König von Aram, versammelte seine ganze Heeresmacht, und 32 Könige waren mit ihm und Pferde und Wagen; und er zog herauf und belagerte Samaria und führte Krieg gegen es.

1.Kö. 15,18; 2.Kö. 6,8; 2.Kö. 6,24; 2.Kö. 8,7; 2.Kö. 13,25; 2.Kö. 17,5

1. Kö 20,2 Und er sandte Boten in die Stadt zu Ahab, dem König von Israel,

Boten: 2.Kö. 19,14-19; Jes. 36,2-7; Jes. 37,9-10

1. Kö 20,3 und ließ ihm sagen: So spricht Benhadad: Dein Silber und dein Gold gehört mir, und deine schönsten Frauen und Kinder gehören auch mir!

2.Mo. 15,9; Jes. 10,13-14

1. Kö 20,4 Und der König von Israel antwortete und sprach: Mein Herr und König, wie du gesagt hast: Ich gehöre dir und alles, was ich habe!

2.Kö. 18,14; 1.Sam. 11,10; Spr. 20,25; 1.Kor. 7,23

1. Kö 20,5 Und die Boten kamen wieder und sprachen: So spricht Benhadad und sagt: Wohl habe ich zu dir gesandt und dir sagen lassen: Du sollst mir dein Silber und dein Gold und deine Frauen und deine Söhne geben,

1.Kö. 20,2

1. Kö 20,6 doch will ich morgen um diese Zeit meine Knechte zu dir senden, dass sie dein Haus und die Häuser deiner Knechte durchsuchen; und es wird geschehen: Alles, was in deinen Augen lieblich ist, sollen sie an sich nehmen und forttragen!

durchsu.: 1.Sam. 13,19-21; 2.Sam. 24,14; 2.Kö. 18,31-32

lieblich: 1.Mo. 27,15; Esr. 8,24-30; Hes. 24,21; Hos. 13,15

1. Kö 20,7 Da rief der König von Israel alle Ältesten des Landes zu sich und sprach: Erkennt doch und seht, dass dieser Böses vorhat! Denn er hat zu mir gesandt, um meine Frauen und meine Söhne, mein Silber und mein Gold [zu fordern], und ich habe es ihm nicht verweigert.

Böses: 2.Kö. 5,7; Ps. 36,5; Dan. 11,27; Röm. 3,13-18

1. Kö 20,8 Da sprachen alle Ältesten und das ganze Volk zu ihm: Du sollst nicht darauf hören und nicht einwilligen!

1.Kö. 8,1

1. Kö 20,9 Und er sprach zu den Boten Benhadads: Sagt meinem Herrn, dem König: Alles, was du deinem Knecht zuerst geboten hast, will ich tun, aber dieses kann ich nicht tun! Und die Boten gingen hin und meldeten es.

1.Kö. 20,2; 1.Kö. 20,5

1. Kö 20,10 Da sandte Benhadad zu ihm und ließ ihm sagen: Die Götter sollen mir dies und das tun, wenn der Staub Samarias hinreicht, dass jeder von dem Volk, das ich anführe, nur eine Handvoll davon nimmt!

Götter: 1.Sam. 17,44-45; 2.Kö. 19,23

dies: 1.Kö. 19,2; 1.Sam. 20,13; 2.Kö. 6,31

1. Kö 20,11 Aber der König von Israel antwortete und sprach: Sagt: Wer [das Schwert] umgürtet, soll sich nicht rühmen wie der, der [es] ablegt!

Ps. 75,5-6; Spr. 27,1

1. Kö 20,12 Und es geschah, als [Benhadad] dies hörte und er gerade mit den Königen in den Zelten trank, sprach er zu seinen Knechten: Greift an! Da stellten sie sich auf zum Angriff gegen die Stadt.

trank: Spr. 31,4-5

Angriff: Jes. 8,9-10

1. Kö 20,13 Aber siehe, ein Prophet trat zu Ahab, dem König von Israel, und sprach: So spricht der HERR: Hast du diesen ganzen großen Haufen gesehen? Siehe, ich will ihn heute in deine Hand geben, und du sollst erkennen, dass ich der HERR bin!

Haufen: Hes. 23,24

geben: 1.Sam. 14,6; 2.Chr. 20,15; 2.Chr. 20,20; 2.Chr. 32,7

erkennen: 1.Kö. 20,28; 5.Mo. 4,35; Jes. 37,20; Hes. 20,44

1. Kö 20,14 Und Ahab fragte: Durch wen? Und er sprach: So spricht der HERR: Durch die Knechte der Gebietskommandanten! Und er fragte: Wer soll den Kampf beginnen? Und er sprach: Du!

Knechte: Ri. 7,7; 1.Kor. 1,27-29

beginnen: Mi. 2,13

1. Kö 20,15 Da musterte er die Knechte der Gebietskommandanten, und es waren 232; und nach ihnen musterte er das ganze Volk, alle Söhne Israels, 7 000 Mann.

Ri. 7,7; Ri. 7,16

1. Kö 20,16 Und sie zogen aus am Mittag. Benhadad aber zechte und betrank sich in den Zelten, er und die Könige, die 32 Könige, die ihm zu Hilfe gekommen waren.

zechte: 1.Kö. 20,12; 1.Kö. 16,9; Jes. 5,22; Hos. 4,11

1. Kö 20,17 Aber die Knechte der Gebietskommandanten zogen zuerst aus. Und Benhadad sandte Kundschafter aus, und man meldete ihm und sprach: Es sind Männer aus Samaria ausgezogen!

1.Kö. 20,14; 1.Kö. 20,19

1. Kö 20,18 Da sprach er: Gleich, ob sie zum Frieden oder zum Krieg ausgezogen sind — fangt sie lebendig!

Spr. 18,12; Jes. 8,9-10

1. Kö 20,19 Jene aber zogen zur Stadt hinaus, nämlich die Knechte der Gebietskommandanten und das Heer hinter ihnen her.

1.Kö. 20,15

1. Kö 20,20 Und jeder schlug seinen Mann, sodass die Aramäer flohen und Israel ihnen nachjagte. Benhadad aber, der König von Aram, entkam auf einem Pferd mit den Reitern.

Ri. 7,21-23; 2.Kö. 7,7-8; Joe. 2,8-11

1. Kö 20,21 Und der König von Israel zog aus und schlug Pferde und Wagen und brachte den Aramäern eine große Niederlage bei.

Ps. 33,16-18

1. Kö 20,22 Da trat der Prophet zum König von Israel und sprach zu ihm: Geh hin, stärke dich und erkenne und sieh, was du zu tun hast; denn der König von Aram wird gegen dich heraufziehen, wenn das Jahr vorbei ist!

Prophet: 1.Kö. 20,13; 2.Kö. 6,12

Jahr: 1.Kö. 20,26; 2.Sam. 11,1

1. Kö 20,23 Die Knechte des Königs von Aram nun sprachen zu ihm: Ihr Gott ist ein Gott der Berge, deshalb haben sie uns überwunden. Aber lasst uns mit ihnen auf der Ebene kämpfen — gewiss werden wir sie überwinden!

1.Kö. 20,28; Hi. 12,17; Ps. 24,1; Ps. 115,3; Jes. 40,21-26; Jer. 23,23-24

1. Kö 20,24 Darum handle du so: Setze die Könige ab von ihren Posten und ernenne Statthalter an ihrer Stelle!

Spr. 21,30

1. Kö 20,25 Du aber verschaffe dir ein Heer wie das Heer, das du verloren hast, und Pferde und Wagen, wie jene waren, und lass uns in der Ebene gegen sie kämpfen, so werden wir sie gewiss überwinden! Und er hörte auf ihre Stimme und machte es so.

Pferde: Ps. 20,8

machte: Spr. 14,15-16; Lk. 14,31

1. Kö 20,26 Als nun das Jahr vorbei war, musterte Benhadad die Aramäer und zog herauf nach Aphek, um gegen Israel zu kämpfen.

Aphek: Jos. 12,18; 2.Kö. 13,17

1. Kö 20,27 Und die Söhne Israels wurden auch gemustert und mit Lebensmitteln versehen und zogen ihnen entgegen; und die Söhne Israels lagerten sich ihnen gegenüber wie zwei kleine Herden Ziegen; die Aramäer aber erfüllten das Land.

Ri. 7,12

1. Kö 20,28 Und der Mann Gottes trat herzu und redete zum König von Israel und sprach: So spricht der HERR: Weil die Aramäer gesagt haben, der HERR sei ein Gott der Berge und nicht ein Gott der Talebenen, so habe ich diese ganze große Menge in deine Hand gegeben, damit ihr erkennt, dass ich der HERR bin!

1.Kö. 20,13; 1.Kö. 20,22; 5.Mo. 32,27; 2.Chr. 32,19; Ps. 46,9-12

1. Kö 20,29 Und sie lagerten sieben Tage lang einander gegenüber. Und es geschah, am siebten Tag kam es zur Schlacht, und die Söhne Israels erschlugen von den Aramäern an einem Tag 100 000 Mann Fußvolk.

Ps. 10,16; Ps. 68,2-3

1. Kö 20,30 Und die Übriggebliebenen flohen nach Aphek in die Stadt, und die Mauer fiel auf die 27 000 Mann, die übrig geblieben waren. Und Benhadad floh auch und ging in die Stadt, bis in die innerste Kammer.

übrigge.: Jer. 48,44; Am. 5,19; Lk. 13,4

Aphek: 1.Kö. 20,26; 1.Sam. 29,1

Kammer: 1.Kö. 22,25; 2.Chr. 18,24

1. Kö 20,31 Da sprachen seine Knechte zu ihm: Sieh doch, wir haben gehört, dass die Könige des Hauses Israel barmherzige Könige sind; so lasst uns nun Sacktuch um unsere Lenden legen und Stricke um unser Haupt, und lasst uns zum König von Israel hinausgehen; vielleicht lässt er deine Seele leben!

Sacktu.: 1.Mo. 37,34

leben: Hi. 2,4

1. Kö 20,32 Und sie gürteten Sacktuch um ihre Lenden und legten Stricke um ihre HäupOb. 1,und sie kamen zum König von Israel und sprachen: Benhadad, dein Knecht, lässt dir sagen: Lass doch meine Seele leben! Er aber sprach: Lebt er noch? Er ist mein Bruder!

Knecht: 1.Kö. 20,3-6; Dan. 5,20-23; Ob. 1,3-4

Bruder: Ps. 35,14; Spr. 18,9; Jer. 9,3

1. Kö 20,33 Und die Männer hielten das für ein gutes Vorzeichen und eilten, um sich zu vergewissern, ob er es wirklich so meinte, und sprachen: Benhadad ist dein Bruder! — Er sprach: Kommt und bringt ihn! Da ging Benhadad zu ihm hinaus, und er ließ ihn auf den Wagen steigen.

2.Kö. 10,15-16; Apg. 8,31

1. Kö 20,34 Und Benhadad sprach: »Die Städte, die mein Vater deinem Vater weggenommen hat, will ich dir wiedergeben; und du kannst dir Märkte in Damaskus anlegen, wie es mein Vater in Samaria getan hat!« — »Ich aber [— antwortete Ahab —] lasse dich unter diesen Bedingungen frei!« Und er machte einen Bund mit ihm und ließ ihn frei.

Städte: 1.Kö. 15,20; 2.Chr. 16,4

lasse: 1.Kö. 20,42; 5.Mo. 7,2; 1.Sam. 15,8-9; 2.Kor. 6,14

1. Kö 20,35 Da sprach ein Mann unter den Prophetensöhnen zu seinem Nächsten durch das Wort des HERRN: Schlage mich doch! Der Mann aber weigerte sich, ihn zu schlagen.

sprach: Jes. 20,2-4; Jer. 27,2; Hes. 4,1-2

Prophetens.: 2.Kö. 2,3; 2.Kö. 2,5; 2.Kö. 2,7; 2.Kö. 2,15; 2.Kö. 4,38; 2.Kö. 6,1

1. Kö 20,36 Da sprach er zu ihm: Weil du der Stimme des HERRN nicht gehorcht hast, siehe, so wird dich ein Löwe töten, wenn du von mir weggehst! Und als er von ihm wegging, fand ihn ein Löwe und tötete ihn.

1.Kö. 13,21-26; 1.Sam. 15,22-23

1. Kö 20,37 Und er fand einen anderen Mann und sprach: Schlage mich doch! Und der Mann schlug ihn und fügte ihm durch den Schlag eine Wunde zu.

1.Kö. 20,35; 2.Mo. 21,12

1. Kö 20,38 Da ging der Prophet hin und trat an den Weg, auf dem der König kam, und machte sich unkenntlich, indem er den Kopfbund über seine Augen zog.

unkennt.: 1.Kö. 14,2; 1.Kö. 22,30; 2.Sam. 14,2; Mt. 6,16

1. Kö 20,39 Und es geschah, als der König vorbeiging, da rief er den König an und sprach: Dein Knecht war in den Kampf gezogen, und siehe, ein fremder Mann trat herzu und brachte einen Mann zu mir und sprach: Bewache diesen Mann! Wenn er vermisst wird, so soll dein Leben für sein Leben haften, oder du sollst ein Talent Silber bezahlen!

König: 2.Sam. 12,1-4; 2.Sam. 14,5-7

Leben: 2.Kö. 10,24; 1.Mo. 44,32

1. Kö 20,40 Und es geschah, während dein Knecht hier und dort zu tun hatte, da war er verschwunden! Der König von Israel sprach zu ihm: Genau so soll dein Urteil lauten, du hast es selbst gefällt!

2.Sam. 12,5; Hi. 15,6; Mt. 21,41-44; Lk. 19,22

1. Kö 20,41 Da nahm er rasch den Kopfbund weg von seinen Augen. Und der König von Israel erkannte, dass er einer von den Propheten war.

1.Kö. 20,38

1. Kö 20,42 Er aber sprach zu ihm: So spricht der HERR: Weil du den Mann aus deiner Hand entkommen lassen hast, den ich mit dem Bann belegt habe, soll dein Leben für sein Leben und dein Volk für sein Volk haften!

1.Kö. 22,33-37

1. Kö 20,43 Und der König von Israel ging missmutig und zornig nach Hause und kam nach Samaria.

zornig: 1.Kö. 21,4; Spr. 19,3

 

1. Kö 20,1 And Ben-hadad the king of Syria gathered all his host together: and there were thirty and two kings with him, and horses, and chariots: and he went up and besieged Samaria, and warred against it.

Benhadad: 1.Kö. 15,18; 1.Kö. 15,20; 2.Kö. 8,7-10; 2.Chr. 16,2-4; Jer. 49,27; Am. 1,4

Thirty and two: 1.Kö. 20,16; 1.Kö. 20,24; 1.Mo. 14,1-5; Ri. 1,7; Esr. 7,12; Jes. 10,8; Hes. 26,7; Dan. 2,37

and horses: 2.Mo. 14,7; 5.Mo. 20,1; Ri. 4,3; 1.Sam. 13,5; Jes. 37,24

besieged: 3.Mo. 26,25; 5.Mo. 28,52; 2.Kö. 6,24-29; 2.Kö. 17,5; 2.Kö. 17,6

1. Kö 20,2 And he sent messengers to Ahab king of Israel into the city, and said unto him, Thus saith Ben-hadad,

2.Kö. 19,9; Jes. 36,2-22; Jes. 37,9; Jes. 37,10

1. Kö 20,3 Thy silver and thy gold is mine; thy wives also and thy children, even the goodliest, are mine.

2.Mo. 15,9; Jes. 10,13; Jes. 10,14

1. Kö 20,4 And the king of Israel answered and said, My lord, O king, according to thy saying, I am thine, and all that I have.

I am thine: 3.Mo. 26,36; 5.Mo. 28,48; Ri. 15,11-13; 1.Sam. 13,6; 1.Sam. 13,7; 2.Kö. 18,14-16

1. Kö 20,5 And the messengers came again, and said, Thus speaketh Ben-hadad, saying, Although I have sent unto thee, saying, Thou shalt deliver me thy silver, and thy gold, and thy wives, and thy children;
1. Kö 20,6 Yet I will send my servants unto thee tomorrow about this time, and they shall search thine house, and the houses of thy servants; and it shall be, that whatsoever is pleasant in thine eyes, they shall put it in their hand, and take it away.

and they shall search: 1.Sam. 13,19-21; 2.Sam. 24,14; 2.Kö. 18,31; 2.Kö. 18,32

pleasant: 1.Mo. 27,15; Esr. 8,27; Jes. 44,9; Jer. 25,34; Klgl. 1,7; Klgl. 1,10; Hos. 13,15; Joe. 3,5

1. Kö 20,7 Then the king of Israel called all the elders of the land, and said, Mark, I pray you, and see how this man seeketh mischief: for he sent unto me for my wives, and for my children, and for my silver, and for my gold; and I denied him not.

all the elders: 1.Kö. 8,1; 2.Kö. 5,7; 1.Chr. 13,1; 1.Chr. 28,1; Spr. 11,14

Mark: 2.Kö. 5,7

seeketh mischief: Hi. 15,35; Ps. 7,14; Ps. 36,4; Ps. 62,3; Ps. 140,2; Spr. 6,14; Spr. 11,27; Spr. 24,2; Dan. 11,27; Röm. 3,13-18

denied him not: 1.Kö. 20,4

1. Kö 20,8 And all the elders and all the people said unto him, Hearken not unto him, nor consent.
1. Kö 20,9 Wherefore he said unto the messengers of Ben-hadad, Tell my lord the king, All that thou didst send for to thy servant at the first I will do: but this thing I may not do. And the messengers departed, and brought him word again.
1. Kö 20,10 And Ben-hadad sent unto him, and said, The gods do so unto me, and more also, if the dust of Samaria shall suffice for handfuls for all the people that follow me.

The gods: 1.Kö. 19,2; Apg. 23,12

if the dust: 2.Sam. 17,12; 2.Sam. 17,13; 2.Kö. 19,23; 2.Kö. 19,24; Jes. 10,13; Jes. 10,14; Jes. 37,24; Jes. 37,25

follow me: 2.Mo. 11,8; Ri. 4,10

1. Kö 20,11 And the king of Israel answered and said, Tell him, Let not him that girdeth on his harness boast himself as he that putteth it off.

Let not him: 1.Sam. 14,6; 1.Sam. 14,12; 1.Sam. 14,13; 1.Sam. 17,44-47; Spr. 27,1; Pre. 9,11; Jes. 10,15; Jes. 10,16; Mt. 26,33-35; Mt. 26,75

harness: 2.Mo. 13,18

1. Kö 20,12 And it came to pass, when Ben-hadad heard this message, as he was drinking, he and the kings in the pavilions, that he said unto his servants, Set yourselves in array. And they set themselves in array against the city.

drinking: 1.Kö. 20,16; 1.Kö. 16,9; 1.Sam. 25,36; 2.Sam. 13,28; Spr. 31,4; Spr. 31,5; Dan. 5,2; Dan. 5,30; Lk. 21,34; Eph. 5,18

pavilions: Jer. 43,10

1. Kö 20,13 And, behold, there came a prophet unto Ahab king of Israel, saying, Thus saith the LORD, Hast thou seen all this great multitude? behold, I will deliver it into thine hand this day; and thou shalt know that I am the LORD.

Hast thou: 2.Kö. 6,8-12; 2.Kö. 7,1; 2.Kö. 13,23; Jes. 7,1-9; Hes. 20,14; Hes. 20,22

and thou shalt: 1.Kö. 20,28; 1.Kö. 18,37; 2.Mo. 14,18; 2.Mo. 16,12; Ps. 83,18; Jes. 37,20; Hes. 6,7; Joe. 3,17

1. Kö 20,14 And Ahab said, By whom? And he said, Thus saith the LORD, Even by the young men of the princes of the provinces. Then he said, Who shall order the battle? And he answered, Thou.

young men: 1.Mo. 14,14-16; Ri. 7,16-20; 1.Sam. 17,50; 1.Kor. 1,27-29

order: 1.Kö. 18,44

1. Kö 20,15 Then he numbered the young men of the princes of the provinces, and they were two hundred and thirty two: and after them he numbered all the people, even all the children of Israel, being seven thousand.

two hundred: Ri. 7,7; Ri. 7,16; 1.Sam. 14,6; 2.Chr. 14,11

seven thousand: 1.Kö. 19,18; 1.Sam. 14,2; 2.Kö. 13,7; Ps. 106,40-43

1. Kö 20,16 And they went out at noon. But Ben-hadad was drinking himself drunk in the pavilions, he and the kings, the thirty and two kings that helped him.

Benhadad: 1.Kö. 20,11; 1.Kö. 20,12; 1.Kö. 16,7; Spr. 23,29-32; Pre. 10,16; Pre. 10,17; Hos. 4,11

the thirty: Jes. 54,15

1. Kö 20,17 And the young men of the princes of the provinces went out first; and Ben-hadad sent out, and they told him, saying, There are men come out of Samaria.

1.Kö. 20,14; 1.Kö. 20,15; 1.Kö. 20,19

1. Kö 20,18 And he said, Whether they be come out for peace, take them alive; or whether they be come out for war, take them alive.

1.Sam. 2,3; 1.Sam. 2,4; 1.Sam. 14,11; 1.Sam. 14,12; 1.Sam. 17,44; 2.Kö. 14,8-12; Spr. 18,12

1. Kö 20,19 So these young men of the princes of the provinces came out of the city, and the army which followed them.
1. Kö 20,20 And they slew every one his man: and the Syrians fled; and Israel pursued them: and Ben-hadad the king of Syria escaped on a horse with the horsemen.

they slew: 2.Sam. 2,16; Pre. 9,11

the Syrians: 3.Mo. 26,8; Ri. 7,20-22; 1.Sam. 14,13-15; 2.Kö. 7,6; 2.Kö. 7,7; Ps. 33,16; Ps. 46,6

escaped: 1.Sam. 30,16; 1.Sam. 30,17; 2.Kö. 19,36

1. Kö 20,21 And the king of Israel went out, and smote the horses and chariots, and slew the Syrians with a great slaughter.

went out: Ri. 3,28; Ri. 7,23-25; 1.Sam. 14,20-22; 1.Sam. 17,52; 2.Kö. 3,18; 2.Kö. 3,24

1. Kö 20,22 And the prophet came to the king of Israel, and said unto him, Go, strengthen thyself, and mark, and see what thou doest: for at the return of the year the king of Syria will come up against thee.

the prophet: 1.Kö. 20,13; 1.Kö. 20,38; 1.Kö. 19,10; 1.Kö. 22,8; 2.Kö. 6,12

strengthen: 2.Chr. 25,8; 2.Chr. 25,11; Ps. 27,14; Spr. 18,10; Spr. 20,18; Jes. 8,9; Joe. 3,9; Joe. 3,10; Eph. 6,10

at the return: 1.Kö. 20,26; 2.Sam. 11,1; 1.Chr. 20,1; Ps. 115,2; Ps. 115,3; Jes. 26,11; Jes. 42,8

1. Kö 20,23 And the servants of the king of Syria said unto him, Their gods are gods of the hills; therefore they were stronger than we; but let us fight against them in the plain, and surely, we shall be stronger than they.

Their gods: 1.Kö. 20,28; 1.Kö. 14,23; 1.Sam. 4,8; 2.Kö. 19,12; 2.Chr. 32,13-19; Ps. 50,21; Ps. 50,22; Ps. 121,1; Ps. 121,2; Jes. 42,8

1. Kö 20,24 And do this thing, Take the kings away, every man out of his place, and put captains in their rooms:

Take the: 1.Kö. 20,1; 1.Kö. 20,16; 1.Kö. 22,31; Spr. 21,30

1. Kö 20,25 And number thee an army, like the army that thou hast lost, horse for horse, and chariot for chariot: and we will fight against them in the plain, and surely we shall be stronger than they. And he hearkened unto their voice, and did so.

and surely: Ps. 10,3

1. Kö 20,26 And it came to pass at the return of the year, that Ben-hadad numbered the Syrians, and went up to Aphek, to fight against Israel.

Aphek: 1.Kö. 20,30; Jos. 13,4; Jos. 19,30; Ri. 1,31; 1.Sam. 4,1; 1.Sam. 29,1; 2.Kö. 13,17

1. Kö 20,27 And the children of Israel were numbered, and were all present, and went against them: and the children of Israel pitched before them like two little flocks of kids; but the Syrians filled the country.

were all present: Jos. 1,11; Ri. 7,8

like two: 5.Mo. 32,30; Ri. 6,5; 1.Sam. 13,5-8; 1.Sam. 14,2; 2.Chr. 32,7; 2.Chr. 32,8; Pre. 9,11

1. Kö 20,28 And there came a man of God, and spoke unto the king of Israel, and said, Thus saith the LORD, Because the Syrians have said, The LORD is God of the hills, but he is not God of the valleys, therefore will I deliver all this great multitude into thine hand, and ye shall know that I am the LORD.

there came: 1.Kö. 20,13; 1.Kö. 20,22; 1.Kö. 13,1; 1.Kö. 17,18; 2.Chr. 20,14-20

Because: 1.Kö. 20,23; Jes. 37,29-37

therefore will: 1.Kö. 20,13; 5.Mo. 32,27; Jos. 7,8; Jos. 7,9; Hi. 12,16-19; Ps. 58,10; Ps. 58,11; Ps. 79,10; Jes. 37,29; Jes. 37,35; Jer. 14,7; Hes. 20,9; Hes. 20,14; Hes. 36,21-23; Hes. 36,32

ye shall know: 1.Kö. 20,13; 2.Mo. 6,7; 2.Mo. 7,5; 2.Mo. 8,22; 5.Mo. 29,6; Hes. 6,14; Hes. 11,12; Hes. 12,16; Hes. 36,22; Hes. 39,7

1. Kö 20,29 And they pitched one over against the other seven days. And so it was, that in the seventh day the battle was joined: and the children of Israel slew of the Syrians a hundred thousand footmen in one day.

seven days: Jos. 6,15; 1.Sam. 17,16; Ps. 10,16

an hundred thousand: 2.Sam. 10,18; 2.Chr. 13,17; 2.Chr. 20,23-25; 2.Chr. 28,6; Jes. 37,36

1. Kö 20,30 But the rest fled to Aphek, into the city; and there a wall fell upon twenty and seven thousand of the men that were left. And Ben-hadad fled, and came into the city, into an inner chamber.

the rest: Ps. 18,25

a wall: Jes. 24,18; Jer. 48,44; Am. 2,14; Am. 2,15; Am. 5,19; Am. 9,3; Lk. 13,4

fled: 1.Kö. 20,10; 1.Kö. 20,20; Dan. 4,37

into an inner chamber: 1.Kö. 22,25; 2.Chr. 18,24

1. Kö 20,31 And his servants said unto him, Behold now, we have heard that the kings of the house of Israel are merciful kings: let us, I pray thee, put sackcloth on our loins, and ropes upon our heads, and go out to the king of Israel: peradventure he will save thy life.

his servants: 1.Kö. 20,23; 2.Kö. 5,13

merciful kings: Spr. 20,28; Jes. 16,5; Eph. 1,7; Eph. 1,8

put sackcloth: 1.Kö. 21,27-29; 1.Mo. 37,34; 2.Sam. 3,31; 2.Sam. 14,2; 2.Kö. 19,1; 2.Kö. 19,2; Est. 4,1-3; Jes. 22,12; Jes. 37,1; Jon. 3,5; Jon. 3,6; Offb. 11,3

peradventure: 2.Kö. 7,4; Est. 4,16; Hi. 2,4; Mt. 10,28

1. Kö 20,32 So they girded sackcloth on their loins, and put ropes on their heads, and came to the king of Israel, and said, Thy servant Ben-hadad saith, I pray thOb. 1,et Ob. 1,ve. And he said, Is he yet alive? he is my brother.

Thy servant: 1.Kö. 20,3-6; Hi. 12,17; Hi. 12,18; Hi. 40,11; Hi. 40,12; Jes. 2,11; Jes. 2,12; Jes. 10,12; Dan. 5,20-23; Ob. 1,3; Ob. 1,4

he is my brother: 1.Kö. 20,42; 1.Sam. 15,8-20

1. Kö 20,33 Now the men did diligently observe whether any thing would come from him, and did hastily catch it: and they said, Thy brother Ben-hadad. Then he said, Go ye, bring him. Then Ben-hadad came forth to him; and he caused him to come up into the chariot.

the men: Spr. 25,13; Lk. 16,8

and he caused: 2.Kö. 10,15; Apg. 8,31

1. Kö 20,34 And Ben-hadad said unto him, The cities, which my father took from thy father, I will restore; and thou shalt make streets for thee in Damascus, as my father made in Samaria. Then said Ahab, I will send thee away with this covenant. So he made a covenant with him, and sent him away.

The cities: 1.Kö. 15,20; 2.Chr. 16,4

So he made a covenant: 1.Kö. 20,42; 1.Kö. 22,31; 2.Chr. 18,30; Jes. 8,12; Jes. 26,10

1. Kö 20,35 And a certain man of the sons of the prophets said unto his neighbor in the word of the LORD, Smite me, I pray thee. And the man refused to smite him.

of the sons: 1.Kö. 20,38; 1.Sam. 10,12; 2.Kö. 2,3; 2.Kö. 2,5; 2.Kö. 2,7; 2.Kö. 2,15; 2.Kö. 4,1; 2.Kö. 4,38; Am. 7,14

in the word: 1.Kö. 13,1; 1.Kö. 13,2; 1.Kö. 13,17; 1.Kö. 13,18

Smite me: 1.Kö. 20,37; Jes. 8,18; Jes. 20,2; Jes. 20,3; Jer. 27,2; Jer. 27,3; Hes. 4,3; Mt. 16,24

1. Kö 20,36 Then said he unto him, Because thou hast not obeyed the voice of the LORD, behold, as soon as thou art departed from me, a lion shall slay thee. And as soon as he was departed from him, a lion found him, and slew him.

1.Kö. 13,21-24; 1.Kö. 13,26; 1.Sam. 15,22; 1.Sam. 15,23

1. Kö 20,37 Then he found another man, and said, Smite me, I pray thee. And the man smote him, so that in smiting he wounded him.

Smite me: 1.Kö. 20,35; 2.Mo. 21,12

1. Kö 20,38 So the prophet departed, and waited for the king by the way, and disguised himself with ashes upon his face.

disguised: 1.Kö. 14,2; 1.Kö. 22,30; 2.Sam. 14,2; Mt. 6,16

1. Kö 20,39 And as the king passed by, he cried unto the king: and he said, Thy servant went out into the midst of the battle; and, behold, a man turned aside, and brought a man unto me, and said, Keep this man: if by any means he be missing, then shall thy life be for his life, or else thou shalt pay a talent of silver.

Thy servant: Ri. 9,7-20; 2.Sam. 12,1-7; 2.Sam. 14,5-7; Mk. 12,1-12

thy life: 1.Kö. 20,42; 2.Kö. 10,24

or else: 2.Mo. 21,30; Hi. 36,18; Ps. 49,7; Spr. 6,35; Spr. 13,8; 1.Petr. 1,18; 1.Petr. 1,19

1. Kö 20,40 And as thy servant was busy here and there, he was gone. And the king of Israel said unto him, So shall thy judgment be; thyself hast decided it.

So shall thy judgment be: 2.Sam. 12,5-7; Hi. 15,6; Mt. 21,41-43; Mt. 25,24-27; Lk. 19,22

1. Kö 20,41 And he hasted, and took the ashes away from his face; and the king of Israel discerned him that he was of the prophets.

the ashes away: 1.Kö. 20,38; 2.Sam. 13,19; Hi. 2,8; Jer. 6,26

1. Kö 20,42 And he said unto him, Thus saith the LORD, Because thou hast let go out of thy hand a man whom I appointed to utter destruction, therefore thy life shall go for his life, and thy people for his people.

Because: 1.Kö. 20,34; 1.Kö. 22,31-37; 1.Sam. 15,9-11

thy life shall go: 1.Kö. 22,31-37; 2.Kö. 6,24; 2.Kö. 8,12; 2.Chr. 18,33; 2.Chr. 18,34

1. Kö 20,43 And the king of Israel went to his house heavy and displeased, and came to Samaria.

went: 1.Kö. 21,4; 1.Kö. 22,8; Est. 5,13; Est. 6,12; Est. 6,13; Hi. 5,2; Spr. 19,3

1.Kö. 21,1; 1.Kö. 21,5; 1.Kö. 21,15; 1.Kö. 21,17; 1.Kö. 21,25

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

0 Kommentare

Die Könige von Juda und Israel in der Übersicht mit Regierungszeiten

Dies ist eine Übersicht über alle Könige von Juda und Israel mit ihren Regierungszeiten. Die Jahresangaben sind nicht exakt und werden noch mit Daten aus Kommentatoren in Zukunft ergänzt und überarbeitet.    Dies ist eine Vorabversion V.1.4. Stand 10.01.2022...