Menü
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments
Suche
Generic filters
Filter by Kategorien
Bibelthemen
Prophetie-Expo
Bibelstudienkurse
Bibelbücher
Filter by content type
Choose One/Select all
Custom post types
Taxonomy terms
Users
Attachments

2.Samuel 12

Bibelstudium | Studienmaterial und Themenausarbeitungen

2.Samuel 12 | Kapitelauswahl

12 1 Und der HERR sandte Nathan zu David. Da der zu ihm kam, sprach er zu ihm: Es waren zwei Männer in einer Stadt, einer reich, der andere arm.

12 2 Der Reiche hatte sehr viele Schafe und Rinder;

12 3 aber der Arme hatte nichts denn ein einziges kleines Schäflein, das er gekauft hatte. Und er nährte es, daß es groß ward bei ihm und bei seinen Kindern zugleich: es aß von seinem Bissen und trank von seinem Becher und schlief in seinem Schoß, und er hielt es wie eine Tochter.

12 4 Da aber zu dem reichen Mann ein Gast kam, schonte er zu nehmen von seinen Schafen und Rindern, daß er dem Gast etwas zurichtete, der zu ihm gekommen war, und nahm das Schaf des armen Mannes und richtete es zu dem Mann, der zu ihm gekommen war.

12 5 Da ergrimmte David mit großem Zorn wider den Mann und sprach zu Nathan: So wahr der HERR lebt, der Mann ist ein Kind des Todes, der das getan hat!

12 6 Dazu soll er vierfältig bezahlen, darum daß er solches getan hat und nicht geschont hat.

12 7 Da sprach Nathan zu David: Du bist der Mann! So spricht der HERR, der Gott Israels: Ich habe dich zum König gesalbt über Israel und habe dich errettet aus der Hand Sauls,

12 8 und habe dir deines Herrn Haus gegeben, dazu seine Weiber in deinen Schoß, und habe dir das Haus Israel und Juda gegeben; und ist das zu wenig, will ich noch dies und das dazutun.

12 9 Warum hast du denn das Wort des HERRN verachtet, daß du solches Übel vor seinen Augen tatest? Uria, den Hethiter, hast du erschlagen mit dem Schwert; sein Weib hast du dir zum Weib genommen; ihn aber hast du erwürgt mit dem Schwert der Kinder Ammon.

12 10 Nun so soll von deinem Hause das Schwert nicht lassen ewiglich, darum daß du mich verachtet hast und das Weib Urias, des Hethiters, genommen hast, daß sie dein Weib sei.

12 11 So spricht der HERR: Siehe, ich will Unglück über dich erwecken aus deinem eigenen Hause und will deine Weiber nehmen vor deinen Augen und will sie deinem Nächsten geben, daß er bei deinen Weibern schlafen soll an der lichten Sonne.

12 12 Denn du hast es heimlich getan; ich aber will dies tun vor dem ganzen Israel und an der Sonne.

12 13 Da sprach David zu Nathan: Ich habe gesündigt wider den HERRN. Nathan sprach zu David: So hat auch der HERR deine Sünde weggenommen; du wirst nicht sterben.

12 14 Aber weil du die Feinde des HERRN hast durch diese Geschichte lästern gemacht, wird der Sohn, der dir geboren ist, des Todes sterben.

12 15 Und Nathan ging heim. Und der HERR schlug das Kind, das Urias Weib David geboren hatte, daß es todkrank ward.

12 16 Und David suchte Gott um des Knäbleins willen und fastete und ging hinein und lag über Nacht auf der Erde.

12 17 Da standen auf die Ältesten seines Hauses und wollten ihn aufrichten von der Erde; er wollte aber nicht und aß auch nicht mit ihnen.

12 18 Am siebenten Tage aber starb das Kind. Und die Knechte Davids fürchteten sich ihm anzusagen, daß das Kind tot wäre; denn sie gedachten: Siehe, da das Kind noch lebendig war, redeten wir mit ihm, und er gehorchte unsrer Stimme nicht; wie viel mehr wird er sich wehe tun, so wir sagen: Das Kind ist tot.

12 19 Da aber David sah, daß seine Knechte leise redeten, und merkte, daß das Kind tot wäre, sprach er zu seinen Knechten: Ist das Kind tot? Sie sprachen: Ja.

12 20 Da stand David auf von der Erde und wusch sich und salbte sich und tat andere Kleider an und ging in das Haus des HERRN und betete an. Und da er wieder heimkam, hieß er ihm Brot auftragen und aß.

12 21 Da sprachen seine Knechte zu ihm: Was ist das für ein Ding, das du tust? Da das Kind lebte, fastetest du und weintest; aber nun es gestorben ist, stehst du auf und ißt?

12 22 Er sprach: Um das Kind fastete ich und weinte, da es lebte; denn ich gedachte: Wer weiß, ob mir der HERR nicht gnädig wird, daß das Kind lebendig bleibe.

12 23 Nun es aber tot ist, was soll ich fasten? Kann ich es auch wiederum holen? Ich werde wohl zu ihm fahren; es kommt aber nicht zu mir.

12 24 Und da David sein Weib Bath-Seba getröstet hatte, ging er zu ihr hinein und schlief bei ihr. Und sie gebar ihm einen Sohn, den hieß er Salomo. Und der HERR liebte ihn.

12 25 Und er tat ihn unter die Hand Nathans, des Propheten; der hieß ihn Jedidja, um des HERRN willen.

12 26 So stritt nun Joab wider Rabba der Kinder Ammon königliche Stadt

12 27 und sandte Boten zu David und ließ ihm sagen: Ich habe gestritten wider Rabba und habe auch gewonnen die Wasserstadt.

12 28 So nimm nun zuhauf das übrige Volk und belagere die Stadt und gewinne sie, auf daß ich sie nicht gewinne und ich den Namen davon habe.

12 29 Also nahm David alles Volk zuhauf und zog hin und stritt wider Rabba und gewann es

12 30 und nahm die Krone seines Königs von seinem Haupt, die am Gewicht einen Zentner Gold hatte und Edelgesteine, und sie ward David auf sein Haupt gesetzt; und er führte aus der Stadt sehr viel Beute.

12 31 Aber das Volk drinnen führte er heraus und legte sie unter eiserne Sägen und Zacken und eiserne Keile und verbrannte sie in Ziegelöfen. So tat er allen Städten der Kinder Ammon. Da kehrte David und alles Volk wieder gen Jerusalem.

 

2.Sam. 12,1 Und der HERR sandte Nathan zu David. Als dieser zu ihm kam, sprach er zu ihm: Es waren zwei Männer in einer Stadt, der eine reich, der andere arm.

sandte: 2.Sam. 24,11-12; 2.Chr. 36,15; Ps. 51,1-2; Jer. 1,7-10

waren: 2.Sam. 14,6-17; 1.Kö. 20,37-43; Jes. 5,1-7; Mt. 21,33-45

2.Sam. 12,2 Der Reiche hatte sehr viele Schafe und Rinder;

2.Sam. 12,8; Hi. 1,3

2.Sam. 12,3 der Arme aber hatte nichts als ein einziges Lämmlein, das er gekauft hatte; und er nährte es, sodass es bei ihm und mit seinen Kindern aufwuchs. Es aß von seinem Brot und trank aus seinem Becher und schlief in seinem Schoß, und er hielt es wie eine Tochter.

2.Sam. 11,3; Mt. 9,18; Mt. 13,45-46

2.Sam. 12,4 Als aber ein Reisender zu dem reichen Mann kam, da reute es ihn, von seinen eigenen Schafen und von seinen eigenen Rindern eines zu nehmen, um dem Wanderer, der zu ihm gekommen war, etwas zuzubereiten; da nahm er das Lamm des armen Mannes und bereitete es dem Mann zu, der zu ihm gekommen war.

reichen: Jak. 5,1-3

nahm: 2.Sam. 11,3-4

2.Sam. 12,5 Da entbrannte der Zorn Davids sehr gegen den Mann, und er sprach zu Nathan: So wahr der HERR lebt; der Mann, der dies getan hat, ist ein Kind des Todes!

Davids: Mt. 7,3-5; Röm. 2,1

Kind: 1.Sam. 20,30

2.Sam. 12,6 Dazu soll er das Lamm vierfältig bezahlen, weil er dies getan und kein Erbarmen geübt hat!

2.Mo. 21,37; Lk. 19,8

2.Sam. 12,7 Da sprach Nathan zu David: Du bist der Mann! So spricht der HERR, der Gott Israels: Ich habe dich zum König über Israel gesalbt, und ich habe dich aus der Hand Sauls errettet;

Mann: 1.Kö. 20,38-42

gesalbt: 1.Sam. 16,13

errettet: 2.Sam. 22,1; Ps. 18,1

2.Sam. 12,8 ja, ich habe dir das Haus deines Herrn gegeben, dazu die Frauen deines Herrn in deinen Schoß, und habe dir das Haus Israel und Juda gegeben; und wäre das zu wenig, so hätte ich noch dies und das hinzugefügt.

Haus: 2.Sam. 5,4-5

hätte: 2.Sam. 7,19

2.Sam. 12,9 Warum hast du denn das Wort des HERRN verachtet, indem du tatest, was vor seinen Augen böse ist? Urija, den Hetiter, hast du mit dem Schwert erschlagen, und seine Frau hast du dir zur Frau genommen; ihn aber hast du durch das Schwert der Ammoniter umgebracht!

veracht.: 2.Mo. 20,13-14; 4.Mo. 15,31; 1.Sam. 15,19; Jes. 5,24; Am. 2,4

erschlagen: 2.Sam. 11,14-17

Frau: 2.Sam. 11,3; 2.Sam. 11,26

2.Sam. 12,10 Nun soll auch von deinem Haus das Schwert nicht weichen ewiglich, weil du mich verachtet und die Frau Urijas, des Hetiters, genommen hast, dass sie deine Frau sei!

Schwert: 2.Sam. 12,9; Jes. 1,20; Mt. 26,52

verachtet: 1.Sam. 2,30

Frau: 2.Sam. 12,9; 5.Mo. 5,21

2.Sam. 12,11 So spricht der HERR: Siehe, ich will aus deinem eigenen Haus Unglück über dich erwecken; und ich will deine Frauen vor deinen Augen nehmen und sie deinem Nächsten geben, dass er am helllichten Tag bei deinen Frauen liegt!

2.Sam. 16,22; 5.Mo. 28,30

2.Sam. 12,12 Denn du hast es heimlich getan; ich aber will diese Sache vor ganz Israel und am helllichten Tag tun!

Hi. 34,22; Pre. 12,14; Lk. 12,2

2.Sam. 12,13 Da sprach David zu Nathan: Ich habe gegen den HERRN gesündigt! Nathan sprach zu David: So hat auch der HERR deine Sünde hinweggenommen; du sollst nicht sterben!

gesünd.: 2.Sam. 24,10; Ps. 51,6; Spr. 28,13; Lk. 15,21

hinweggen.: Ps. 32,1-5; Ps. 130,3-4; Jes. 44,22; Mi. 7,18; 1.Joh. 1,7; 1.Joh. 1,9

sterben: 3.Mo. 20,10; 4.Mo. 35,31

2.Sam. 12,14 Doch weil du den Feinden des HERRN durch diese Sache Anlass zur Lästerung gegeben hast, so wird auch der Sohn, der dir geboren wurde, gewisslich sterben!

Lästeru.: Neh. 5,9; Jes. 37,23; Hes. 36,20; Hes. 36,23; Röm. 2,24

sterben: 2.Mo. 20,5; Ps. 99,8; Ps. 109,14

2.Sam. 12,15 Und Nathan ging heim. Und der HERR schlug das Kind, das die Frau Urijas dem David geboren hatte, sodass es todkrank wurde.
2.Sam. 12,16 Und David flehte zu Gott wegen des Knaben; und David fastete und ging hinein und lag über Nacht auf der Erde.

fastete: Joe. 2,12-14; Jon. 3,5-9

lag: 2.Sam. 13,31; Jos. 7,6

2.Sam. 12,17 Da machten sich die Ältesten seines Hauses zu ihm auf und wollten ihn von der Erde aufrichten; er aber wollte nicht und aß auch kein Brot mit ihnen.

2.Sam. 3,35; 1.Sam. 28,23

2.Sam. 12,18 Und es geschah am siebten Tag, da starb das Kind. Und die Knechte Davids fürchteten sich, ihm zu sagen, dass das Kind tot sei, denn sie dachten: Siehe, als das Kind lebendig war, redeten wir mit ihm, und er hörte nicht auf unsere Stimme; wie viel mehr wird es ihm wehtun, wenn wir sagen: Das Kind ist tot!
2.Sam. 12,19 Und David sah, dass seine Knechte leise miteinander redeten; da erkannte David, dass das Kind tot war, und David sprach zu seinen Knechten: Ist das Kind tot? Sie sprachen: Es ist tot!

2.Sam. 12,14

2.Sam. 12,20 Da erhob sich David von der Erde, wusch und salbte sich und zog andere Kleider an und ging in das Haus des HERRN und betete an. Und er kam in sein Haus und verlangte, dass man ihm Brot vorsetzte, und er aß.

betete: Hi. 1,20; Ps. 39,10

2.Sam. 12,21 Da sprachen seine Knechte zu ihm: Was hat das zu bedeuten, was du da tust? Als das Kind lebte, hast du um seinetwillen geweint und gefastet; nun aber, da das Kind gestorben ist, stehst du auf und isst Brot?
2.Sam. 12,22 Er sprach: Als das Kind noch lebte, da habe ich gefastet und geweint, weil ich dachte: Wer weiß, ob der HERR mir nicht gnädig sein wird, sodass das Kind am Leben bleibt?

Jes. 38,1-5; Jon. 3,9

2.Sam. 12,23 Nun aber, da es tot ist, was soll ich fasten? Kann ich es wieder zurückholen? Ich werde wohl zu ihm gehen, es wird aber nicht wieder zu mir zurückkehren!

Hi. 7,8-10

2.Sam. 12,24 Und David tröstete seine Frau Bathseba, und er ging zu ihr ein und lag bei ihr. Und sie gebar einen Sohn, und er gab ihm den Namen Salomo. Und der HERR liebte ihn.

Salomo: 1.Chr. 22,9; 1.Chr. 28,5-6; Mt. 1,6

2.Sam. 12,25 Und Er sandte ihm [eine Botschaft] durch den Propheten Nathan und gab ihm den Namen Jedidjah, um des HERRN willen.

Jedidjah: 5.Mo. 33,12; Neh. 13,26; 1.Kö. 3,3; 1.Joh. 4,19

2.Sam. 12,26 Joab aber kämpfte gegen die Ammoniterstadt Rabba und nahm die Königsstadt ein.

2.Sam. 11,1; Hes. 25,5

2.Sam. 12,27 Und Joab sandte Boten zu David und ließ ihm sagen: Ich habe gegen Rabba gekämpft und auch die Wasserstadt eingenommen.

Rabba: 2.Sam. 11,1; 5.Mo. 3,11

2.Sam. 12,28 So sammle nun das übrige Volk und belagere die Stadt und erobere du sie, damit nicht ich sie erobere und sie nach meinem Namen genannt wird!
2.Sam. 12,29 Da sammelte David das ganze Volk und zog hin nach Rabba und kämpfte gegen [die Stadt] und nahm sie ein.
2.Sam. 12,30 Und er nahm die Krone ihres Königs von dessen Haupt, deren Gewicht ein Talent Gold betrug und die mit Edelsteinen besetzt war; und sie kam auf das Haupt Davids. Er führte auch sehr viel Beute aus der Stadt.

1.Chr. 20,2

2.Sam. 12,31 Auch das Volk darin führte er weg, und er stellte sie an die Sägen und an eiserne Werkzeuge und an eiserne Beile und brachte sie zu den Ziegelformen. So machte er es mit allen Städten der Ammoniter. Dann kehrte David samt dem ganzen Volk wieder nach Jerusalem zurück.

2.Sam. 8,2; 1.Sam. 11,2; 1.Chr. 20,3; Ps. 21,9-10; Am. 1,13-14

 

2.Sam. 12,1 And the LORD sent Nathan unto David. And he came unto him, and said unto him, There were two men in one city; the one rich, and the other poor.

the Lord: 2.Sam. 7,1-5; 2.Sam. 24,11-13; 1.Kö. 13,1; 1.Kö. 18,1; 2.Kö. 1,3

unto David: 2.Sam. 11,10-17; 2.Sam. 11,25; 2.Sam. 14,14; Jes. 57,17; Jes. 57,18

he came: Ps. 51,1

There were: 2.Sam. 14,5-11; Ri. 9,7-15; 1.Kö. 20,35-41; Jes. 5,1-7; Mt. 21,33-45; Lk. 15,11-32; Lk. 16,19-31

2.Sam. 12,2 The rich man had exceeding many flocks and herds:

exceeding: 2.Sam. 12,8; 2.Sam. 3,2-5; 2.Sam. 5,13-16; 2.Sam. 15,16; Hi. 1,3

2.Sam. 12,3 But the poor man had nothing, save one little ewe lamb, which he had bought and nourished up: and it grew up together with him, and with his children; it did eat of his own meat, and drank of his own cup, and lay in his bosom, and was unto him as a daughter.

one little: 2.Sam. 11,3; Spr. 5,18; Spr. 5,19

lay in his: 5.Mo. 13,6; Mi. 7,5

2.Sam. 12,4 And there came a traveler unto the rich man, and he spared to take of his own flock and of his own herd, to dress for the wayfaring man that was come unto him; but took the poor man’s lamb, and dressed it for the man that was come to him.

a traveller: 1.Mo. 18,2-7; Jak. 1,14

took the: 2.Sam. 11,3; 2.Sam. 11,4

2.Sam. 12,5 And David’s anger was greatly kindled against the man; and he said to Nathan, As the LORD liveth, the man that hath done this thing shall surely die:

David’s: 1.Mo. 38,24; 1.Sam. 25,21; 1.Sam. 25,22; Lk. 6,41; Lk. 6,42; Lk. 9,55; Röm. 2,1

As the Lord: 1.Sam. 14,39

shall surely die: 1.Sam. 20,31; 1.Sam. 26,16

2.Sam. 12,6 And he shall restore the lamb fourfold, because he did this thing, and because he had no pity.

restore: 2.Mo. 22,1; Spr. 6,31; Lk. 19,8

because: Jak. 2,13

2.Sam. 12,7 And Nathan said to David, Thou art the man. Thus saith the LORD God of Israel, I anointed thee king over Israel, and I delivered thee out of the hand of Saul;

Thou art: 1.Sam. 13,13; 1.Kö. 18,18; 1.Kö. 21,19; 1.Kö. 21,20; Mt. 14,14

I anointed: 2.Sam. 7,8; 1.Sam. 15,17; 1.Sam. 16,13

I delivered: 2.Sam. 22,1; 2.Sam. 22,49; 1.Sam. 18,11; 1.Sam. 18,21; 1.Sam. 19,10-15; 1.Sam. 23,7; 1.Sam. 23,14; 1.Sam. 23,26-28; Ps. 18,1

2.Sam. 12,8 And I gave thee thy master’s house, and thy master’s wives into thy bosom, and gave thee the house of Israel and of Judah; and if that had been too little, I would moreover have given unto thee such and such things.

thy master’s wives: 2.Sam. 12,11; 1.Kö. 2,22

gave thee: 2.Sam. 2,4; 2.Sam. 5,5; 1.Sam. 15,19

I would: 2.Sam. 7,19; Ps. 84,11; Ps. 86,15; Röm. 8,32

2.Sam. 12,9 Wherefore hast thou despised the commandment of the LORD, to do evil in his sight? thou hast killed Uriah the Hittite with the sword, and hast taken his wife to be thy wife, and hast slain him with the sword of the children of Ammon.

despised: 2.Sam. 12,10; 2.Sam. 11,4; 2.Sam. 11,14-17; 1.Mo. 9,5; 1.Mo. 9,6; 2.Mo. 20,13; 2.Mo. 20,14; 4.Mo. 15,30; 4.Mo. 15,31; 1.Sam. 15,19; 1.Sam. 15,23; Jes. 5,24; Am. 2,4; Hebr. 10,28; Hebr. 10,29

to do evil: 2.Chr. 33,6; Ps. 51,4; Ps. 90,8; Ps. 139,1; Ps. 139,2; Jer. 18,10

thou hast: 2.Sam. 11,15-27

2.Sam. 12,10 Now therefore the sword shall never depart from thine house; because thou hast despised me, and hast taken the wife of Uriah the Hittite to be thy wife.

the sword: 2.Sam. 13,28; 2.Sam. 13,29; 2.Sam. 18,14; 2.Sam. 18,15; 2.Sam. 18,33; 1.Kö. 2,23-25; Am. 7,9; Mt. 26,52

because: 4.Mo. 11,20; 1.Sam. 2,30; Mal. 1,6; Mal. 1,7; Mt. 6,24; Röm. 2,4; 1.Thes. 4,8

hast taken: 1.Mo. 20,3; Spr. 6,32; Spr. 6,33

2.Sam. 12,11 Thus saith the LORD, Behold, I will raise up evil against thee out of thine own house, and I will take thy wives before thine eyes, and give them unto thy neighbor, and he shall lie with thy wives in the sight of this sun.

I will raise: 2.Sam. 13,1-14; 2.Sam. 13,28; 2.Sam. 13,29; 2.Sam. 15,6; 2.Sam. 15,10

I will take: 2.Sam. 16,21; 2.Sam. 16,22; 5.Mo. 28,30; Hes. 14,9; Hes. 20,25; Hes. 20,26; Hos. 4,13; Hos. 4,14

2.Sam. 12,12 For thou didst it secretly: but I will do this thing before all Israel, and before the sun.

secretly: 2.Sam. 11,4; 2.Sam. 11,8; 2.Sam. 11,13; 2.Sam. 11,15; Pre. 12,14; Lk. 12,1; Lk. 12,2; 1.Kor. 4,5

2.Sam. 12,13 And David said unto Nathan, I have sinned against the LORD. And Nathan said unto David, The LORD also hath put away thy sin; thou shalt not die.

David: 1.Sam. 15,20; 1.Sam. 15,24; 1.Kö. 13,4; 1.Kö. 21,20; 1.Kö. 22,8; 2.Kö. 1,9; 2.Chr. 16,10; 2.Chr. 24,20-22; 2.Chr. 25,16; Mt. 14,3-5; Mt. 14,10

I have sinned: 2.Sam. 24,10; 1.Sam. 15,24; 1.Sam. 15,25; 1.Sam. 15,30; Hi. 7,20; Hi. 33,27; Ps. 32,3-5; Ps. 51,4; Spr. 25,12; Spr. 28,13; Lk. 15,21; Apg. 2,37; 1.Joh. 1,8-10

The Lord: Hi. 7,21; Ps. 32,1; Ps. 32,2; Ps. 130,3; Ps. 130,4; Jes. 6,5-7; Jes. 38,17; Jes. 43,24; Jes. 44,22; Klgl. 3,32; Mi. 7,18; Mi. 7,19; Sach. 3,4; Hebr. 9,26; 1.Joh. 1,7; 1.Joh. 1,9; 1.Joh. 2,1; Offb. 1,5

thou: 3.Mo. 20,10; 4.Mo. 35,31-33; Ps. 51,16; Apg. 13,38; Apg. 13,39; Röm. 8,33; Röm. 8,34

2.Sam. 12,14 Howbeit, because by this deed thou hast given great occasion to the enemies of the LORD to blaspheme, the child also that is born unto thee shall surely die.

by this deed: Neh. 5,9; Ps. 74,10; Jes. 52,5; Hes. 36,20-23; Mt. 18,7; Röm. 2,24

the child: Ps. 89,31-33; Ps. 94,12; Spr. 3,11; Spr. 3,12; Am. 3,2; 1.Kor. 11,32; Hebr. 12,6; Offb. 3,19

2.Sam. 12,15 And Nathan departed unto his house. And the LORD struck the child that Uriah’s wife bore unto David, and it was very sick.

struck the child: 5.Mo. 32,39; 1.Sam. 25,38; 1.Sam. 26,10; 2.Kö. 15,5; 2.Chr. 13,20; Ps. 104,29; Apg. 12,23

2.Sam. 12,16 David therefore besought God for the child; and David fasted, and went in, and lay all night upon the earth.

besought: 2.Sam. 12,22; Ps. 50,15; Jes. 26,16; Joe. 2,12-14; Jon. 3,9

fasted: Est. 4,16; Ps. 69,10; Jes. 22,12; Apg. 9,9

lay all night: 2.Sam. 13,31; Hi. 20,12-14

2.Sam. 12,17 And the elders of his house arose, and went to him, to raise him up from the earth: but he would not, neither did he eat bread with them.

the elders: 2.Sam. 3,35; 1.Sam. 28,23

2.Sam. 12,18 And it came to pass on the seventh day, that the child died. And the servants of David feared to tell him that the child was dead: for they said, Behold, while the child was yet alive, we spoke unto him, and he would not hearken unto our voice: how will he then vex himself, if we tell him that the child is dead?

seventh day: 2.Sam. 12,18; 4.Mo. 20,15

2.Sam. 12,19 But when David saw that his servants whispered, David perceived that the child was dead: therefore David said unto his servants, Is the child dead? And they said, He is dead.
2.Sam. 12,20 Then David arose from the earth, and washed, and anointed himself, and changed his apparel, and came into the house of the LORD, and worshiped: then he came to his own house; and when he required, they set bread before him, and he did eat.

arose: Hi. 1,20; Hi. 2,10; Ps. 39,9; Klgl. 3,39-41

anointed: Rt. 3,3; Pre. 9,8

the house: 2.Sam. 6,17; 2.Sam. 7,18; Hi. 1,20

2.Sam. 12,21 Then said his servants unto him, What thing is this that thou hast done? thou didst fast and weep for the child, while it was alive; but when the child was dead, thou didst rise and eat bread.

What thing: 1.Kor. 2,15

2.Sam. 12,22 And he said, While the child was yet alive, I fasted and wept: for I said, Who can tell whether GOD will be gracious to me, that the child may live?

I fasted: Jes. 38,1-3; Jes. 38,5; Joe. 1,14; Joe. 2,14; Am. 5,15; Jon. 1,6; Jon. 3,9; Jon. 3,10; Jak. 4,9; Jak. 4,10

2.Sam. 12,23 But now he is dead, wherefore should I fast? can I bring him back again? I shall go to him, but he shall not return to me.

I shall go: 1.Mo. 37,35; Hi. 30,23; Lk. 23,43

he shall not: Hi. 7,8-10

2.Sam. 12,24 And David comforted Bath-sheba his wife, and went in unto her, and lay with her: and she bore a son, and he called his name Solomon: and the LORD loved him.

she bare: 2.Sam. 7,12; 1.Chr. 3,5; 1.Chr. 22,9; 1.Chr. 22,10; 1.Chr. 28,5; 1.Chr. 28,6; 1.Chr. 29,1; Mt. 1,6

2.Sam. 12,25 And he sent by the hand of Nathan the prophet; and he called his name Jedidiah, because of the LORD.

Nathan: 2.Sam. 12,1-14; 2.Sam. 7,4; 1.Kö. 1,11; 1.Kö. 1,23

Jedidiah: Neh. 13,26; Mt. 3,17; Mt. 17,5

2.Sam. 12,26 And Joab fought against Rabbah of the children of Ammon, and took the royal city.

Joab: 2.Sam. 11,25; 1.Chr. 20,1

2.Sam. 12,27 And Joab sent messengers to David, and said, I have fought against Rabbah, and have taken the city of waters.

Rabbah: 2.Sam. 11,1; 5.Mo. 3,11; Hes. 21,20

2.Sam. 12,28 Now therefore gather the rest of the people together, and encamp against the city, and take it: lest I take the city, and it be called after my name.

it be called after my name: Joh. 7,18

2.Sam. 12,29 And David gathered all the people together, and went to Rabbah, and fought against it, and took it.
2.Sam. 12,30 And he took their king’s crown from off his head, the weight whereof was a talent of gold with the precious stones: and it was set on David’s head. And he brought forth the spoil of the city in great abundance.

took: 1.Chr. 20,2

2.Sam. 12,31 And he brought forth the people that were therein, and put them under saws, and under harrows of iron, and under axes of iron, and made them pass through the brickkiln: and thus did he unto all the cities of the children of Ammon. So David and all the people returned unto Jerusalem.

and put them: 1.Chr. 20,3; 2.Sam. 8,2; Ps. 21,8; Ps. 21,9; Am. 1,3

2.Sam. 13,1; 2.Sam. 13,15; 2.Sam. 13,19; 2.Sam. 13,23; 2.Sam. 13,31; 2.Sam. 13,37

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

0 Kommentare

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.